Fragen und Antworten zu Ausschüttungen und Erträgen bei Wertpapieren

Hier finden Sie alle Fragen rund um Ihre Erträge. Die Antworten gibts direkt dazu.

Bei unseren sparplanfähigen Fonds und ETFs können Ausschüttungen ab einem Betrag von 75 Euro wieder in das Wertpapier investiert werden. Diese Möglichkeit besteht unabhängig davon, ob Sie den Fonds oder ETF als Sparplan oder als einmalige Anlage gekauft oder übertragen haben. Die automatische Wiederanlage ist gebührenfrei.

Seit dem 20.11.2021 können Sie diese Funktion selbständig im Self-Service in Ihrem Internetbanking aktivieren. Bei Direkt-Depots, die vor dem 20.11.2021 eröffnet wurden, ist die automatische Wiederanlage bereits aktiviert.

Sie möchten die Ausschüttungen auf Ihrem Konto behalten? Kein Problem. Deaktivieren Sie die Funktion einfach im Self-Service. Diese Änderung gilt dann für Ihre gesamtes Direkt-Depot – nicht nur für dieses eine Wertpapier.

Ob Sie für eine Gutschrift berechtigt sind, hängt davon ab, ob Sie die Wertpapiere zum Börsenschluss des jeweiligen Stichtags (Schlusstag) – vor dem Ex-Tag – in Ihrem Depot haben. Bei deutschen Aktien ist der Schlusstag in der Regel der Tag, an dem die Hauptversammlung stattfindet.

Bei ausländischen Gesellschaften, die häufig mehrmals pro Jahr zahlen, gilt grundsätzlich dieselbe Regelung. Sie müssen die Papiere vor dem Ex-Tag in Ihrem Depot haben und dürfen frühestens nach der Ex-Notierung wieder verkaufen, um die Dividende zu erhalten.

Mehr zum Anspruch auf Dividende erfahren

Bei Dividenden für US-Immobiliengesellschaften (REITs) kann es nach Abschluss des Geschäftsjahres zu Anpassungen in der steuerlichen Behandlung nach US-Recht kommen. Das sind amerikanische Wertpapiere, die auch Immobilienbeteiligungen beinhalten.

Bei der Reklassifizierung werden die ursprünglichen Ausschüttungen neu in mehrere Bestandteile zerlegt. Am Anfang eines Geschäftsjahrs ist für das Unternehmen meist noch nicht klar, woher die Erträge stammen. Deshalb sind die Ausschüttungen erst mal eine Vorauszahlung auf den zu erwartenden Gewinn. Bei einer Reklassifizierung "definieren" die Gesellschaften am Ende des Geschäftsjahres dann die Erträge steuerlich neu. Diese Teile werden dann nachträglich in den USA unterschiedlich besteuert. Das wird dann hier nachvollzogen - und kann auch zukünftig wieder jedes Jahr passieren.

Durch die Reklassifizierung kann sich dann auch die Quellensteuer ändern. Damit können nachträglich auch Steuern zusätzlich belastet oder gutgeschrieben werden.

Sie brauchen sich um nichts zu kümmern: Nach der Fälligkeit schreiben wir Ihnen den entsprechenden Betrag automatisch auf Ihr Depot-Verrechnungskonto gut.

Es dauert bei Zahlungen aus dem Ausland immer ein bisschen länger. Denn wir bekommen erst das Geld, rechnen es dann in Euro um und schreiben es Ihrem Konto gut. 

Sie können sicher sein: Wir vergessen Sie nicht.

Und wir buchen die Gutschrift von der Wertstellung her rückwirkend auf Ihr Konto.

Eine Kapitalmaßnahme ist als Ereignis definiert, das eine wesentliche Änderung an einem Unternehmen mit sich bringt.

Man unterscheidet zwischen

  • Obligatorischen Kapitalmaßnahmen: Sie müssen nichts tun als Aktionär*in. Die Maßnahme kann Sie aber direkt betreffen, z.B. durch Aktiensplits oder Konsolidierungen.
  • Freiwillige Kapitalmaßnahmen: Bei einer freiwilligen Maßnahme werden Sie als Aktionär*in um Teilnahme gebeten. 
    Keine Sorge, wir informieren Sie, wenn es eine solche Maßnahme gibt.

Freiwillige Kapitalmaßnahmen: Ihre Entscheidungen zur Kapitalmaßnahme teilen Sie der Gesellschaft dann per Weisung mit. Das geht einfach online im Internetbanking. Details zu möglichen Kosten finden Sie hier.

Sie haben Aktien einer deutschen Aktiengesellschaft und es steht eine Hauptversammlung an? Dann informieren wir Sie darüber automatisch in Ihrer Post-Box bzw. per Brief. Alle Informationen zur Hauptversammlung der Gesellschaft finden Sie direkt im Internetbanking.

So einfach bestellen Sie Ihre Eintrittskarte:
Bei Inhaberaktien inländischer Unternehmen:

  • Sie bekommen eine Einladung von uns.
  • Bestellen Sie Ihre Eintrittskarte einfach in Ihrem Internetbanking unter Einstellungen > Depot-Verwaltung > Hauptversammlungen. Bitte beachten Sie den letzten Zeitpunkt für die Bestellung in Ihrer Einladung.
  • Der Versand kann ein paar Tage dauern. Im Internetbanking finden Sie pünktlich vor der Hauptversammlung Ihre Ticketnummer. Wichtig: Zusammen mit einem gültigen Pass oder Personalausweis ist das Ihr Zugang zur Veranstaltung.

Bei Namensaktien:

  • Sie bekommen die Einladung und Ihre Eintrittskarte direkt von der Gesellschaft.

Sie möchten nicht selbst zur Hauptversammlung gehen, Ihre Stimme aber weitergeben?
Erteilen Sie einfach eine Vollmacht – entweder für eine Person oder eine Schutzgemeinschaft. Die Vollmacht füllen Sie jeweils direkt auf der Rückseite Ihrer Eintrittskarte aus. Schutzgemeinschaften sind:
Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (Düsseldorf) – DSW
Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (München) – SdK
Dachverband der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V. (Köln)