Börsen-Aktien für bewegte Zeiten

Mit diesen Unternehmen können sich Anleger auf Marktschwankungen einstellen | 02.08.2019

BÖRSE ONLINE

Eine Analyse von BÖRSE ONLINE,
Martin Hintze | Werbemitteilung

Wohin strebt die Wirtschaft? Welche Auswirkungen hat das auf Wertpapierdepots? Diese und ähnliche Fragen treiben derzeit die Anleger um. Kein Wunder: Der Handelsstreit zwischen den USA und China scheint sich auszuweiten, ein chaotischer Brexit rückt näher und die Industrien in vielen Ländern schwächeln. Früher setzten Investoren in solchen Situationen häufig auf Anleihen. Doch diese erscheinen in der andauernden Niedrigzinsphase wenig attraktiv.

Einen Ausweg allerdings gibt es, über den bei fallenden und bei steigenden Kursen vielfach Geld zu verdienen ist: Die Aktien börsennotierter Börsen. Denn die Handelsplatz-Betreiber profitieren von jeder Schwankung am Markt. Vereinfacht gesagt: Geht es bergauf, dann kaufen mehr Anleger Anteilsscheine in der Erwartung, dass die Kurse weiter steigen. Sinken die Notierungen, dann steigen zahlreiche Investoren aus. Und jede Transaktionen spült Gebühren in die Kassen von Deutsche Börse, Nasdaq und Co.

Platzhirsch Deutsche Börse

Aus heimischer Sicht erscheint vor allem die Deutsche Börse attraktiv. Die jüngst vorgelegten Zahlen fürs zweite Quartal waren erfreulich: Die Erträge kletterten um sechs Prozent auf 725 Millionen Euro, der bereinigte Gewinn (Stufe Erträge vor Zinsbelastung, Steuern und Abschreibungen) legte um neun Prozent auf fast 466 Millionen Euro zu. Daher bestätigte das Unternehmen auch seine Jahresziele. Demnach sollen die Erträge um fünf Prozent und der um Sondereffekte bereinigte Gewinn um zehn Prozent steigen.

Anleger warten zudem gespannt auf Übernahmen, mit denen das Unternehmen extern wachsen will. Allerdings wurden die Hoffnungen zuletzt etwas gedämpft. Denn noch während die Deutsche Börse den Kauf der Handelsplattform FXall vorantrieb, der der Deutschen Börse zusätzliches Geschäft im Devisenbereich verschafft hätte, schnappte sich die London Stock Exchange die FXall-Mutter Refinitiv für 27 Milliarden US-Dollar. Dennoch sieht etwa Analyst Benjamin Goy von der Deutschen Bank bei der Deutschen Börse eine hervorragende Mischung aus strukturellem Wachstumspotenzial, Übernahmeoptionen und zyklischem Erholungsspielraum.

Interessante Aktien

Aber auch andere Betreiber von Handelsplätzen sind für Anleger interessant. Euronext etwa verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie die Deutsche Börse und ist derzeit dabei, die Osloer Börse zu integrieren, die vor wenigen Wochen für umgerechnet rund 690 Millionen Euro akquiriert wurde. Die Euronext will sich ebenfalls breiter aufstellen und neben dem Aktienhandel weitere Standbeine ausbauen. Daher hat das Unternehmen, das die Börsen in Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon betreibt, bereits die auf den Anleihenhandel spezialisierte Dubliner Börse gekauft.

Stark präsentieren sich auch die US-Börsen Nasdaq, CME Group (zum Beispiel Warenterminbörse Chicago) sowie Intercontinental Exchange (unter anderem New York Stock Exchange, Warenterminbörse London). Die Nasdaq betreibt neben der gleichnamigen Technologiebörse auch Handelsplätze in Stockholm, Helsinki und Kopenhagen sowie in Estland, Lettland und Litauen. Intercontinental Exchange verbuchte 2018 mit einem Plus von sieben Prozent auf fünf Milliarden US-Dollar einen Rekordumsatz – den dreizehnten in Folge – und wies zudem eine operative Marge von 52 Prozent auf. Und die CME Group hat mit 4,3 Milliarden Dollar Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr sowie einem Gewinn von fast 2,8 Milliarden Dollar ebenfalls ausgezeichnete Zahlen erwirtschaftet. Anleger müssen sich bei Aktien von Unternehmen außerhalb des Euro-Raums allerdings immer vor Augen führen, dass sie sich neben dem allgemeinen Kursrisiko auch ein Währungsrisiko ins Depot holen.

Steigende Umsätze

Ebenfalls aussichtsreiche Börsen sind die Hong Kong Exchanges, die London Stock Exchange Group sowie die TMX Group, zu der unter anderem die Toronto Stock Exchange – immerhin die weltweite Nummer sechs – gehört. Alle Unternehmen haben in den zurückliegenden Jahren immer höhere Umsätze und steigende Gewinne erzielt. Anleger, die defensive Titel für unruhigere Zeiten suchen, sollten daher Börsen-Aktien einen Blick widmen.

Investment-Beispiele Aktien:

CME Group

ISIN

US12572Q1058

Aktueller Kurs

173,18 €

KGV* (2019)

29,2

Gewinn/Aktie (2019**)

6,06 €

Dividende (2019**)

4,91 €

Dividendenrendite (2019**)

2,8 %

Deutsche Börse

ISIN

DE0005810055

Aktueller Kurs

129,95 €

KGV* (2019)

21,0

Gewinn/Aktie (2019**)

5,94 €

Dividende (2019**)

2,93 €

Dividendenrendite (2019**)

2,4 %

Euronext

ISIN

NL0006294274

Aktueller Kurs

72,50 €

KGV* (2019)

18,4

Gewinn/Aktie (2019**)

3,69 €

Dividende (2019**)

1,74 €

Dividendenrendite (2019**)

2,6 %

Hong Kong Exchanges

ISIN

HK0388045442

Aktueller Kurs

30,00 €

KGV* (2019)

32,8

Gewinn/Aktie (2019**)

0,94 €

Dividende (2019**)

0,83 €

Dividendenrendite (2019**)

2,7 %

Intercontinental Exchange

ISIN

US45866F1049

Aktueller Kurs

78,76 €

KGV* (2019)

23,2

Gewinn/Aktie (2019**)

3,39 €

Dividende (2019**)

0,98 €

Dividendenrendite (2019**)

1,3 %

London Stock Exchange Group

ISIN

GB00B0SWJX34

Aktueller Kurs

77,32 €

KGV* (2019)

34,8

Gewinn/Aktie (2019**)

2,05 €

Dividende (2019**)

0,74 €

Dividendenrendite (2019**)

1,0 %

Nasdaq

ISIN

US6311031081

Aktueller Kurs

87,06 €

KGV* (2019)

19,6

Gewinn/Aktie (2019**)

4,42 €

Dividende (2019**)

1,66 €

Dividendenrendite (2019**)

1,9 %

TMX Group

ISIN

CA87262K1057

Aktueller Kurs

66,09 €

KGV* (2019)

17,9

Gewinn/Aktie (2019**)

3,73 €

Dividende (2019**)

1,66 €

Dividendenrendite (2019**)

2,5 %

*KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis; ** Prognose; Fremdwährungen umgerechnet in Euro; Stand: 02.08.2019

Autor: Martin Hintze


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!

Rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Marketingmitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen. Darüber hinaus unterliegen die besprochenen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING-DiBa AG. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die JDB Media GmbH (hier tätig als Redaktion für BÖRSE ONLINE), Schanzenstraße 70 in 20357 Hamburg, bzw. der angegebene Autor verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING-DiBa AG wieder, sondern des jeweiligen Autors der angegebenen Quelle. Die ING-DiBa AG übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch den/die jeweils angegebenen Autor/-en. Der Autor erklärt: "Hiermit versichere ich, die vorliegenden Beiträge gewissenhaft und unter Berücksichtigung der journalistischen Sorgfaltspflicht verfasst zu haben. Außerdem erkläre ich, dass ich keines der erwähnten Wertpapiere besaß oder besitze noch einen Kauf im zeitlichen Zusammenhang mit der Veröffentlichung vornehmen werde. Ein Interessenkonflikt liegt nicht vor."
Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten. Die Informationen ersetzen keine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte ausschließlich den jeweiligen Wertpapierprospekten und endgültigen Bedingungen.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die ING-DiBa weist darauf hin, dass die besprochenen Produkte zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Finanzinstrumenten über die jeweiligen Chancen und Risiken.


Ihre Meinung

Kommentare (0)