Investment-Legenden: Spicken bei den Stars

Interessante Aktien in den Depots der Top-Investoren – selbst in Krisen-Zeiten. | 30.04.2020

BÖRSE ONLINE

Eine Analyse von BÖRSE ONLINE,
Martin Hintze | Werbemitteilung

Wenn’s an der Börse kracht und wackelt, suchen viele Anleger nach Empfehlungen oder Vorbildern. Eine Möglichkeit: Investieren wie die erfahrenen Profis, die durch ausgewiesenen Anlageerfolg zum Nacheifern taugen. Bestes Beispiel: das „Orakel von Omaha“. Warren Buffett ist der wohl bekannteste Börsenstar der Welt. Auf zehn Jahre gerechnet lagen die Aktien der Buffett-Investmentholding Berkshire Hathaway bis zum Absturz als Folge der Corona-Krise mit etwa 150 Prozent im Plus. Klar: Es gibt Unternehmen oder Fonds, die im gleichen Zeitraum eine höhere Rendite erwirtschaftet hatten. Aber: Buffett erzielt mit defensiven Aktien regelmäßig attraktive Zuwächse – und das seit Jahrzehnten. Da wundert es nicht, dass Anhänger aus aller Welt Buffetts Briefe an die Aktionäre aufmerksam studieren.

Doch wie verhält sich Buffett in der Krise? Aktuell sagt der erfolgreiche Value-Investor dazu wenig Konkretes. Allerdings dürfte Buffett seiner Devise folgen, „gierig zu sein, wenn andere ängstlich sind“, also hochwertige Titel zu kaufen, wenn sie mit deutlichen Abschlägen zu ihrem inneren Wert auf dem Markt sind. Vollen Aufschluss über Veränderungen wird erst die nächste Zwischenbilanz von Berkshire Hathaway bringen. Doch schon jetzt kann es sich lohnen, dem Vorbild des Meisters zu folgen.

Dabei ist es recht einfach, die Zusammensetzung von Berkshire Hathaway zu verfolgen – als börsennotierte Beteiligungsgesellschaft muss das Unternehmen seine Zu- und Verkäufe offenlegen. Neben den Top-Positionen gibt es dabei die eine oder andere Entdeckung zu machen (siehe Tabelle unten). Kleiner Haken: Buffett investiert sehr stark in US-Aktien; damit holen sich Anleger neben dem allgemeinen Kursrisiko ein Währungsrisiko ins Depot. Außerdem fällt auf, dass der Star-Investor sehr auf unterbewertete Titel, also mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen häufig im einstelligen Bereich, sowie auf dividendenstarke Titel setzt. Unter den Top-Ten von Berkshire Hathaway tummeln sich ausschließlich bekannte Namen. Erst auf hinteren Rängen folgen Anteilsscheine von Firmen wie dem Versicherer Globe Life, dem Zahlungsspezialisten StoneCo oder dem Farben- und Beschichtungs-Hersteller Axalta Coating Systems – alles interessante Unternehmen, bei denen sich Buffett und sein Team mit mittleren dreistelligen Millionenbeträgen eingekauft haben.

Trend zu Konsumgütern und damit Apple

Zu den zehn größten Positionen von Berkshire Hathaway zählten zuletzt Finanzkonzerne. Aus der Reihe fallen der Lebensmittelriese Kraft Heinz, der Getränkekonzern Coca-Cola, dessen „Cherry Coke“ Buffett angeblich besonders schätzt, sowie Apple mit fast 250 Millionen Aktien im Gesamtwert von rund 72 Milliarden US-Dollar (umgerechnet derzeit 63,4 Milliarden Euro). Das ist deshalb so spannend, weil der 89-jährige Börsenguru jüngst erklärte, für ihn sei Apple „das wahrscheinlich beste Unternehmen“ überhaupt und weniger ein Technologie-Wert als vielmehr ein Konsumgüter-Produzent. Beobachter gehen davon aus, dass Buffett neben seinen klassischen Schwerpunktsparten Rückversicherungen und Eisenbahngeschäft den Bereich Konsumgüter ausbauen möchte. Dazu passt auch, dass Berkshire Hathaway zuletzt seine Beteiligungen an einigen Finanzkonzernen verringert hat, etwa an der Bank of America, und am Finanzdienstleister Wells Fargo.

Anlegern, denen Buffetts Investments zu konservativ erscheinen, werden womöglich im Depot eines weiteren Großinvestors fündig. Auch George Soros ist bereits 89 Jahre alt und er muss ebenfalls quartalsweise seine Investments offenlegen. Während Buffett vor allem auf Klassiker setzt, kauft sich Soros, dessen Vermögen auf knapp neun Milliarden Dollar geschätzt wird, manchmal sogar in Unternehmen ein, die rote Zahlen schreiben. Das gilt etwa für die TiVo Corporation, wobei Soros vor allem auf Anleihen des TV-Anbieters setzt. Aber auch sonst hat Technologie für den gebürtigen Ungar einen höheren Stellenwert: Neben TiVo finden sich unter seinen Top-Ten auch der Halbleiter-Hersteller Microchip Technology, der früher unter Symantec firmierende Spezialist für Computersicherheit NortonLifeLock, die Google-Mutter Alphabet, E-Mobil-Pionier Tesla sowie – als größte Position mit 5,6 Millionen Aktien im Wert von fast 714 Millionen Dollar – der Kabelnetz-Anbieter Liberty Broadband.

Stetige Umschichtungen

Allerdings hat sich Soros zuletzt auch von einigen Hightech-Beteiligungen getrennt, etwa von Ebay und Alibaba. Neu im Depot des Großspekulanten sind dagegen Unternehmen wie Activision Blizzard, ein Computer- und Videospiele-Konzern, sowie Tiffany, Bank of America und der Finanzdienstleister BGC Partners. Aufgestockt hat Soros seine Engagements bei NortonLifeLock, dem Baukonzern D.R. Horton, dem Lebensmittelunternehmen Archer-Daniels-Midland und dem Batterie- und Taschenlampen-Hersteller Energizer Holdings. Angesichts der aktuell durch die weltweiten Kursrückgänge teils erheblich reduzierten Bewertungen dürfte auch Soros auf Einkaufstour sein – ohne dabei leichtfertig zuzuschlagen.

In den Portfolios der Börsenstars finden sich also tatsächlich Aktien, die auch für Privatanleger durchaus interessant sein können. Allzu blind sollten selbst echte Fans ihren Investment-Vorbildern jedoch nicht folgen. Denn, so ein Mantra von Soros: „Wer den Verlust fürchtet, der kann keine Gewinne machen.“

Investment-Beispiele Aktien:

Das „Soros-Depot“ – Rangfolge nach Marktwert im Depot

10. Grifols

Branche

Chemie/Pharma

ISIN

ES0171996087

Aktueller Kurs

31,63 €

KGV* (2020)

31,0

Gewinn/Aktie (2020**)

1,04 €

Dividende (2020**)

0,42 €

Dividendenrendite (2020**)

1,5 %

09. Mondelez

Branche

Konsumgüter

ISIN

US6092071058

Aktueller Kurs

47,00 €

KGV* (2020)

20,7

Gewinn/Aktie (2020**)

2,30 €

Dividende (2020**)

1,08 €

Dividendenrendite (2020**)

2,1 %

08. Microchip Technology***

Branche

Technologie

ISIN

US5950171042

Aktueller Kurs

81,90 €

KGV* (2020)

35,6

Gewinn/Aktie (2020**)

2,19 €

Dividende (2020**)

1,38 €

Dividendenrendite (2020**)

1,7 %

07. TiVo Corp.

Branche

Medien

ISIN

US88870P1066

Aktueller Kurs

6,55 €

KGV* (2020)

V

Gewinn/Aktie (2020**)

V

Dividende (2020**)

0,00 €

Dividendenrendite (2020**)

0,0 %

06. D. R. Horton

Branche

Bau

ISIN

US23331A1097

Aktueller Kurs

44,40 €

KGV* (2020)

9,6

Gewinn/Aktie (2020**)

4,06 €

Dividende (2020**)

0,64 €

Dividendenrendite (2020**)

1,3 %

05. NortonLifeLock***

Branche

Software

ISIN

US6687711084

Aktueller Kurs

19,60 €

KGV* (2020)

13,6

Gewinn/Aktie (2020**)

1,44 €

Dividende (2020**)

0,46 €

Dividendenrendite (2020**)

2,7 %

04. Alphabet

Branche

IT

ISIN

US02079K3059

Aktueller Kurs

1.239,80 €

KGV* (2020)

28,4

Gewinn/Aktie (2020**)

41,30 €

Dividende (2020**)

0,00 €

Dividendenrendite (2020**)

0,0 %

03. Tesla

Branche

Kraftfahrzeuge

ISIN

US88160R1014

Aktueller Kurs

730,60 €

KGV* (2020)

1.013,9

Gewinn/Aktie (2020**)

0,72 €

Dividende (2020**)

0,09 €

Dividendenrendite (2020**)

0,0 %

02. VICI Properties

Branche

Finanzen

ISIN

US9256521090

Aktueller Kurs

15,30 €

KGV* (2020)

10,6

Gewinn/Aktie (2020**)

1,42 €

Dividende (2020**)

1,16 €

Dividendenrendite (2020**)

5,2 %

01. Liberty Broadband

Branche

Medien

ISIN

US5303071071

Aktueller Kurs

112,00 €

KGV* (2020)

66,7

Gewinn/Aktie (2020**)

1,71 €

Dividende (2020**)

0,00 €

Dividendenrendite (2020**)

n/a

*KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis; ** Prognose; *** Geschäftsjahresende 31.3.; Fremdwährungen umgerechnet in Euro; Stand: 30.4.2020

Das „Buffett-Depot“ – Rangfolge nach Marktwert im Depot

10. Bank of New York Mellon

Branche

Finanzen

ISIN

US0640581007

Aktueller Kurs

32,46 €

KGV* (2020)

9,8

Gewinn/Aktie (2020**)

3,34 €

Dividende (2020**)

1,15 €

Dividendenrendite (2020**)

3,5 %

09. Moody’s

Branche

Finanzen

ISIN

US6153691059

Aktueller Kurs

232,45 €

KGV* (2020)

30,4

Gewinn/Aktie (2020**)

7,74 €

Dividende (2020**)

2,16 €

Dividendenrendite (2020**)

1,1 %

08. JPMorgan Chase

Branche

Finanzen

ISIN

US46625H1005

Aktueller Kurs

91,10 €

KGV* (2020)

17,9

Gewinn/Aktie (2020**)

4,88 €

Dividende (2020**)

3,35 €

Dividendenrendite (2020**)

4,0 %

07. U.S. Bancorp

Branche

Finanzen

ISIN

US9029733048

Aktueller Kurs

34,60 €

KGV* (2020)

16,1

Gewinn/Aktie (2020**)

2,05 €

Dividende (2020**)

1,55 €

Dividendenrendite (2020**)

4,8 %

06. Kraft Heinz

Branche

Konsumgüter

ISIN

US5007541064

Aktueller Kurs

28,09 €

KGV* (2020)

13,1

Gewinn/Aktie (2020**)

2,12 €

Dividende (2020**)

1,47 €

Dividendenrendite (2020**)

6,7 %

05. American Express

Branche

Finanzen

ISIN

US0258161092

Aktueller Kurs

84,90 €

KGV* (2020)

16,6

Gewinn/Aktie (2020**)

4,73 €

Dividende (2020**)

1,62 €

Dividendenrendite (2020**)

1,8 %

04. Wells Fargo

Branche

Finanzen

ISIN

US9497461015

Aktueller Kurs

27,54 €

KGV* (2020)

22,7

Gewinn/Aktie (2020**)

1,15 €

Dividende (2020**)

1,88 €

Dividendenrendite (2020**)

6,4 %

03. Coca-Cola

Branche

Konsumgüter

ISIN

US1912161007

Aktueller Kurs

43,36 €

KGV* (2020)

24,6

Gewinn/Aktie (2020**)

1,75 €

Dividende (2020**)

1,51 €

Dividendenrendite (2020**)

3,2 %

02. Bank of America

Branche

Finanzen

ISIN

US0605051046

Aktueller Kurs

22,77 €

KGV* (2020)

14,7

Gewinn/Aktie (2020**)

1,47 €

Dividende (2020**)

0,68 €

Dividendenrendite (2020**)

3,6 %

01. Apple****

Branche

Technologie

ISIN

US0378331005

Aktueller Kurs

263,45 €

KGV* (2020)

19,2

Gewinn/Aktie (2020**)

13,66 €

Dividende (2020**)

3,25 €

Dividendenrendite (2020**)

1,2 %

*KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis; ** Prognose; *** Geschäftsjahresende 30.6.; **** Geschäftsjahresende 30.9.; Fremdwährungen umgerechnet in Euro; Stand: 30.4.2020

Autor: Kai Makus


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!

Rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Marketingmitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen. Darüber hinaus unterliegen die besprochenen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING-DiBa AG. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die JDB Media GmbH (hier tätig als Redaktion für BÖRSE ONLINE), Schanzenstraße 70 in 20357 Hamburg, bzw. der angegebene Autor verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING-DiBa AG wieder, sondern des jeweiligen Autors der angegebenen Quelle. Die ING-DiBa AG übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch den/die jeweils angegebenen Autor/-en. Der Autor erklärt: "Hiermit versichere ich, die vorliegenden Beiträge gewissenhaft und unter Berücksichtigung der journalistischen Sorgfaltspflicht verfasst zu haben. Außerdem erkläre ich, dass ich keines der erwähnten Wertpapiere besaß oder besitze noch einen Kauf im zeitlichen Zusammenhang mit der Veröffentlichung vornehmen werde. Ein Interessenkonflikt liegt nicht vor."
Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten. Die Informationen ersetzen keine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte ausschließlich den jeweiligen Wertpapierprospekten und endgültigen Bedingungen.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die ING-DiBa weist darauf hin, dass die besprochenen Produkte zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Finanzinstrumenten über die jeweiligen Chancen und Risiken.


Ihre Meinung

Kommentare (7)


Kommentare

ING

12.05.2020

Hallo ThH, danke für den "N-Hinweis" - wir geben es gleich an unsere Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ThH

11.05.2020

Das Social Media Team scheint sich hier ungern um die Frage nach "Ungar oder Ungarn" zu kümmern :-)
Meiner bescheidenen Meinung nach hat im Übrigen Chris recht.
Unbestritten heißt der ungarische Staatsbürger im Nominativ (=1.Fall) "der Ungar". Im bemängelten Satz oben ("..für den gebürtigen Ungar ...") deutet die Verwendung der Präposition "für" jedoch eindeutig auf den Akkusativ (=4.Fall) hin. Und da kann es dann nur "für den Ungarn" heißen. Die Variante "für den Ungar" klingt nicht nur komisch, sondern ist auch nicht richtig.


ING

08.05.2020

Hallo Herr Borchers, die ING setzt diese Jahr die Dividende aus - hier die Pressemitteilung dazu (allerdings auf Englisch): https://www.ing.com/Newsroom/News/Press-releases/ING-provides-update-on-dividend-in-the-context-of-the-coronavirus-pandemic.htm
Viele Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


Günther Borchers

08.05.2020

Hallo -

danke für die Informationen, die sind für mich ganz hilfreich, wenn auch nicht unbedingt kaufentscheidend.
Habe noch eine Frage, die ich zur Zeit nirgendwo beantwortet bekomme. Ich habe ziemlich viel ING-Aktien. Wann ist die Dividende beschlossen worden und wann wird diese ausgezahlt und wann war der Stichtag für die Dividendenberechtigung?
Anke für die Antwort.... ( oder kann ich das irgendwo nachlesen?)


Chris

07.05.2020

Die Kritik ist nicht korrekt. Es heißt "der Ungar", aber "den Ungarn". Die Bezeichnung für Angehörige von Nationalitäten unterliegt wie andere Substantive der normalen Deklination, hier dem Akkusativ mit angehängtem -n. Siehe "der Deutsche", "den Deutschen": Vergleichsbeispiel: "der Korsar", "den Korsaren". Ausnahme sind z.B. die Fälle, bei denen der Plural identisch mit dem Singular ist, z.B. "der Italiener", "die Italiener". Das ist beim Ungarn aber nicht der Fall. Der Plural heißt "die Ungarn" und nicht etwa "die Ungar".


ING

07.05.2020

Hallo Ernest, besten Dank für Ihren Hinweis! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ernest

07.05.2020

Bitte korrigieren. Das Land heißt Ungarn, der Bürger aber Ungar.
"Aber auch sonst hat Technologie für den gebürtigen Ungar einen höheren Stellenwert: "