Mit Kindern sicher unterwegs

Was Eltern beim Autokauf unbedingt beachten sollten  | 01.03.2019

Familienauto

© Nichizhenova Elena - Fotolia.com

Wächst die Familie, wachsen die Ansprüche an das Auto. Oft ist die Geburt eines Kindes der Anlass über einen Neukauf nachzudenken. So sind Sie auch mit Nachwuchs sicher unterwegs.

Kaufkriterium Nummer 1 für Eltern ist mit deutlichem Abstand die Geräumigkeit. Keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass ein Kleinkind nicht ohne Stofftiere und Kinderwagen unterwegs sein mag. Der Blick auf die beliebtesten Marken und Modelle junger Eltern bestätigt den Wunsch nach Größe: Hier liegt Skoda mit dem Fabia Kombi und dem Octavia Kombi vorne. Gefolgt von VW mit Touran und Multivan, sowie BMW 5er Touring, Volvo XC40 und Audi A4.

4 Punkte, an die Eltern beim Autokauf denken sollten

Dass Sie mit dem Familiennachwuchs mehr Platz im Auto brauchen werden, ist wenig überraschend. Aber worauf sollten Sie konkret achten, wenn Sie sich Familienmodelle anschauen? Wir haben die wichtigsten 4 Punkte für Sie zusammengefasst:

1. Babyschale und Kindersitz

Achten Sie beim Autokauf darauf, dass Ihr Fahrzeug „Isofix-fähig“ ist. Isofix ist ein internationales und standardisiertes Befestigungssystem, mit dem Babyschalen und Kindersitze einfach und besonders sicher mit der Karosserie des Autos verbunden werden.

Und noch ein Sicherheitstipp: Haben Sie Ihr Baby lieber auf dem Vordersitz? Dann vergessen Sie nicht den Beifahrer-Airbag auszuschalten, da er im Falle des Auslösens eine Gefahr für das Kind darstellt.

2. Kinderwagen

Achten Sie darauf, dass nicht nur die Breite, sondern auch die Tiefe und Höhe des Kofferraums zu Ihrem Kinderwagen passen. Eltern müssen oft sehr viel heben – daher ist es auch eine Erleichterung, wenn die Ladehöhe des Kofferraums niedrig ist. Das macht es nicht nur einfacher, den Kinderwagen in das Auto zu heben, sondern auch alles, was dazu gehört – inklusive Einkäufe.

3. Urlaub

Bei einer vierköpfigen Familie kann es schon mal eng im Kofferraum werden, besonders, wenn noch Sportgeräte wie Räder oder Ski dabei sein sollen. In diesen Fällen bietet eine am Auto angebrachte Dach-Reling, die zur Montage für eine Dach-Box dient, zusätzlichen Stauraum. Bei längeren Fahrten können Entertainmentsysteme für die Kinder oder herausklappbare Tische hilfreich sein. Außerdem sollte das Auto über sichere und praktische Halterungen für Getränke, Snacks, Straßenkarten und Spielsachen, verfügen.

4. Noch mehr Kinder?

Wenn Sie permanent zwei Kindersitze brauchen, wird in einem normalen PKW kaum noch eine dritte Person auf der Rückbank sitzen können. Außerdem sollte in dem Fall der Kofferraum noch geräumiger sein, nicht nur für eventuell zwei Kinderwagen, sondern für die Hobbies und Spielsachen mehrerer Kinder - und natürlich zusätzlich für die Einkäufe und das Urlaubsgepäck, falls der Wagen mit in den Urlaub kommt.
 
Sie brauchen für mehr als zwei Kinder Sitze - und das regelmäßig? Dann sollten Sie über einen Minivan nachdenken, da dieser über eine dritte Sitzreihe verfügt.

Artikel aktualisiert am 01.03.2019

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (6)


Kommentare

Esche

28.03.2019

Meine Kinder brauchen den meisten Platz für ihre langen Beine.


Wolferich

28.03.2019

am besten so was:

http://www.actionmobil.com/images/modelle/4achser/specials/8x8.jpg


Mamivon3Kindern

26.03.2019

Wirklich interessant für Familien wäre ein Bericht, in welchen Autos 3 Kindersitze auf die Rückbank passen. Z.B. auch wichtig, wenn andere Kinder mitgenommen werden sollen.
Der Ford Galaxy ist übrigens auch interessant, oder Seat ...


A. Führer

11.06.2017

Die Thematik Kindersitz ist etwas unreichend recherchiert. Ein Folgesitz kommt erst weit nach der Babyschale.


Dan Schmeidler

01.06.2017

Der Plural wird im Deutschen mit s geschrieben:
Hobby -> Hobbys

Im Englischen wird aus dem 'y' im Plural ein 'ie':
hobby -> hobbies

Im Deutschen aber nicht!


notting

03.04.2017

Die wichtigsten Tipps hier wären, dass man ins Handbuch kucken muss welche Plätze überhaupt ISOFIX-fähig sind. Teilweise scheitert es daran, dass unter der Bodenstütze die Klappe eines Bodenfachs ist, was im Falle eines Falles wohl nicht genug halt bietet.

Außerdem sollte man sich überlegen, ob man gewisse Stellen foliert (z. B. da wohl die Kinder austeigen bzw. man mit der Baby-Schale hantiert) um Kratzer zu vermeiden oder gleich ein Auto kauft, wo solche Kratzer nicht so schlimm sind.

notting