Ihr Geld im Dezember 2020

Was ändert sich? – Was gibt es Neues? – Wo können Sie sparen? | 02.11.2020

Geld, das von Himmel fällt?

Steuer, Geld & Co – was wichtig ist und wo Sie sparen können. Nichts verpassen, gut informiert sein, los geht’s!

Finanzhilfen für Betriebe in der Corona-Krise

Wenn der Dezember startet, sollen vier Wochen Teil-Lockdown hinter den Deutschen liegen. Restaurants, Bars und Cafés müssen vorerst vom 2. bis zum 30. November wegen der Corona-Pandemie wieder schließen. Gleiches gilt unter anderem für Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo- und Fitnessstudios sowie Kinos. Betroffenen Betrieben wurden neue Finanzhilfen vom Staat in Aussicht gestellt: Kleinere Firmen sollen bis zu 75% des Umsatzes vom November 2019 bekommen, größere bis zu 70%. Detaillierte Infos gibt es hier.
 
Unabhängig davon können angesichts der Corona-Krise besonders belastete Unternehmen aus anderen Branchen weitere Überbrückungshilfen beantragen – vorausgesetzt, sie haben hohe Umsatzausfälle. Konkret geht es nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) um Zuschüsse zu betrieblichen Fixkosten wie Mieten, und zwar für die Monate September bis Dezember. Mit dem milliardenschweren Hilfspaket will der Bund vor allem Firmen helfen, die wegen behördlicher Anordnungen und Hygiene- sowie Abstandsregeln weiter geschlossen oder nur mit halber Kraft in Betrieb sind.

Reform zur Maklerprovision

Wer eine private Immobilie kauft, muss künftig nur noch maximal die Hälfte der Maklerkosten tragen. Das ergibt sich aus dem Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäusern – es tritt am 23. Dezember 2020 in Kraft. Bislang übernehmen Käufer beim Haus- oder Wohnungskauf in der Regel die komplette Maklerprovision.
 
Übrigens: Ein Maklervertrag, bei dem es um den Verkauf eines Einfamilienhauses oder einer Eigentumswohnung geht, muss schriftlich erfolgen, zum Beispiel in Form einer E-Mail. Eine mündliche Vereinbarung oder ein Handschlag sind nicht mehr ausreichend, damit ein wirksamer Vertrag zustande kommt.

Besitzer von Eigentumswohnungen, aufgepasst!

Im Wohnungseigentumsrecht gelten von Dezember an neue Regeln. Unter dem Strich gibt es weniger Hürden für Umbauten und Sanierungen. Die sogenannte WEG-Reform (WEG = Wohnungseigentumsgesetz) sieht unter anderem vor:

  • Künftig kann ein einzelner Wohnungseigentümer den Einbau einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge, einen barrierefreien Umbau, Einbruchsschutz oder einen Glasfaseranschluss von anderen Eigentümern verlangen, wenn er die Kosten dafür selbst trägt. Damit können wichtige Investitionen erfolgen, ohne finanzschwächere Eigentümer zu überfordern.
  • Für Sanierungen wie den Einbau eines Fahrstuhls oder die Sanierung einer Fassade braucht es künftig eine Mehrheit der Eigentümer. Zahlen müssen aber nur die, die für die Baumaßnahmen gestimmt haben.
  • Wird indes eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht, die mindestens die Hälfte der Miteigentumsanteile umfasst, müssen alle Eigentümer für eine Modernisierung zahlen. Die Kosten dürfen allerdings nicht unverhältnismäßig sein. Der Miteigentumsanteil bemisst sich am Anteil eines Wohnungsbesitzers an der Immobilie.

Einheitlicher Mindestlohn für Gebäudereiniger

Die Lohnuntergrenze bei Gebäudereinigern ist vom 1. Dezember an in Ost und West gleich – und liegt bei 10,80 Euro pro Stunde. Im Osten beträgt der Mindestlohn bis zum 30. November noch 10,55 Euro pro Stunde.
 
Übrigens: Der gesetzliche Mindestlohn liegt seit dem 1. Januar bei 9,35 Euro. Bis zum 1. Juli 2022 soll er schrittweise auf 10,45 Euro pro Stunde erhöht werden. Zum 1. Januar 2021 steigt er auf 9,50 Euro.

Mehrwertsteuersenkung läuft aus

16% statt 19 und 5% statt 7 – die seit Juli geltende Mehrwertsteuersenkung läuft zum Jahresende aus. Die Bundesregierung wollte mit dieser Regelung in der Corona-Krise den Konsum ankurbeln. Verbraucherschützer gehen indes davon aus, dass zahlreiche Kunden nicht von der niedrigeren Mehrwertsteuer profitieren – weil viele Unternehmen die Senkung nicht an die Verbraucher weitergegeben hätten. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte sich dagegen zuletzt von der Wirkung der Mehrwertsteuersenkung überzeugt gezeigt.

Bahn erhöht Preise

Die Fahrkarten bei der Deutschen Bahn werden zum Teil teurer. Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember steigen die Ticketpreise im Fernverkehr um im Schnitt 1%. Unverändert bleiben indes die Super-Sparpreise und Sparpreise, ebenso die Preise für die Bahncards 25 und 50. Für Fahrkarten zum sogenannten Flexpreis müssen durchschnittlich 1,5% mehr bezahlt werden, für Streckenzeitkarten und die BahnCard100 im Schnitt 1,9% mehr.

Podcast: Hängepartie bei den US-Wahlen

Es wird die erwartete Hängepartie in den USA. Das Ergebnis der US-Wahlen wird noch einige Zeit auf sich warten lassen. Aktuell scheint sich die Entscheidung über den nächsten Präsidenten auf die Auszählungen in ein paar wenigen Bundesstaaten zu konzentrieren. Carsten Brzeski teilt seine Beobachtungen zum Ablauf der Wahl mit Sebastian Franke und wirft auch einen Blick auf die aktuellen Zahlen zum Wirtschaftswachstum in Europa. Jetzt anhören

Blick auf die Finanzmärkte mit Carsten Brzeski

Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der ING Deutschland, blickt in dieser Folge auf die wirtschaftlichen Folgen eines zweiten Lockdowns und gibt eine Prognose für die anstehende US-Wahl ab.

Krankschreibung per Telefon – vorerst wieder möglich

Weil bundesweit die Corona-Infektionszahlen steigen, ist erneut eine telefonische Krankmeldung möglich. Patienten mit leichten Atemwegserkrankungen brauchen – wie zu Beginn der Pandemie im Frühjahr – keine Arztpraxis aufzusuchen, sondern können sich telefonisch bis zu sieben Kalendertage krankschreiben lassen. Diese Sonderregelung gilt nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen (G-BA) vorerst bis zum Jahresende.
 
(Stand: 2. November 2020)

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (24)


Kommentare

Borchert

25.11.2020

Besitzer von Eigentumswohnungen müssen nicht aufpassen. Besitzer ist der Mietende, der Eigentümer ist der, dem die Wohnung gehört. Wird gern verwechselt.


Der Schelm

25.11.2020

Die Kritik am Onlinebanking verstehe ich leider nicht - aber andere Banken tun derzeit sehr viel für Kundenbindung.
So verlost derzeit eine hier auch schon genannte Bank einen Tesla und jede Menge Bahncard 50 - an eigene Kunden und auch an Wechselwillige.


ING

24.11.2020

Hallo 'Re: Re: @ING: Onlinebanking immer noch kaputt!', uns sind keine generellen Probleme mit dem Onlinebanking bekannt. Daher kontaktieren Sie uns bitte dringend per E-Mail an info@ing.de Bitte beschreiben Sie in der Mail genau, was bei Ihnen nicht geht, wie Sie zugreifen wollten (Browser oder App) und welche Meldung kommt. Die Kollegen am Telefon können nur mit der Telebanking PIN in die Vorgänge schauen - daher werden Sie auch nur mit einer Telebanking PIN an sie durchgestellt. Wir empfehlen Ihnen, sich eine neue Telebanking PIN zu bestellen. Am einfachsten schreiben Sie diese Anforderung direkt in die o.a. E-Mail. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Re: Re: @ING: Onlinebanking immer noch kaputt!

24.11.2020

Hallo DiBa,
Stand 24.11. / 15:15 Uhr ist das Onlinebanking immer noch kaputt. Dummerweise ist durch die mehrfachen Versuche auch der Zugang gesperrt worden. Unter der u.a. Telefonnummer kommt man nur mit Telebanking-PIN weiter, und die habe ich nicht und auch nie in den langen Jahren angefordert, da ich kein Telebanking mache. Telefonisch konnte man früher auch ohne diese PIN Kontakt aufnehmen.
Mein Gott, was ist bloß bei euch los???


Re: @ING: Onlinebanking kaputt?

24.11.2020

Stand 24.11. / 11.50 Uhr: Onlinebanking immer noch kaputt (mTAN), HBCI funktioniert - aber da kann man ja keinen Zahlungsverkehr abwickeln, sehr schade.


ING

24.11.2020

Hallo @ Onlinebanking kaputt?, leider gab es ja bundesweite Einschränkungen im Mobilfunknetz - mittlerweile sollte aber wieder funktionieren. Sollten es allerdings bei Ihnen immer noch zu Einschränkungen kommen, melden Sie sich doch bitte kurz bei unseren Kollegen unter 069 / 34 22 24 (+Zugangsnummer +Telebanking PIN), sie werden das gern für Sie prüfen. Viele Grüße, Ihr Socia Media Team


@ING: Onlinebanking kaputt?

23.11.2020

Hallo DiBa,

seitdem Du nur noch ING heißt, ist es nicht mehr ganz so schön bei Dir.
Aktuell funktioniert Dein mTAN-Verfahren nicht (23.11. / zwischen dem ersten Probieren 19.00 Uhr - aktuell / 21.30 Uhr, SMS kommen nicht an). Die Warnung, daß mein Konto beim nächsten Versuch gesperrt würde, konnte ich glücklicherweise über HBCI reparieren, in dem ich eine Überweisung eines kleinen Betrages vom Extra-Konto aufs Girokonto machte.
Zwei Fragen:
1. Wann funktioniert das Onlinebanking wieder?
2. Macht es nicht einen Sinn (obwohl eure Chefs offensichtlich eher beratungsresistent zu sein scheinen), die Alternative einer sicheren 3. Säule im Zahlungsverkehr doch wieder zu überlegen?

Die heutigen technischen Probleme bei der ING (bei der Ex-DiBa kann ich mich nicht so recht an solche erinnern) lassen mich gerade nachdenken, die Hausbankgeschäfte an die DKB zu übertragen, wenn es keine praktikable Lösung gibt. Man fühlt sich leicht hilflos, wenn man keinen Zugang zu funktionierendem Zahlungsverkehr hat.


@ING von Dieter 2

23.11.2020

1.
Ich danke für die neue Funktion monatliche Gegenüberstellung von Einnahmen (gesamt) und Ausgaben (gesamt)
2.
Aber da gibt es wohl noch etwas Nachbesserungsbedarf, denn wenn unten steht Einnahmen 5000 und oben steht Einnahmen 8000, dann hat das System wohl noch einige Probleme. Gleichartig ist es bei den Ausgaben, wo nach Adam Riese nur 4000 anfallen und oben stehen 8000.
*
Es wird schon noch werden, zumal es viele Wettbewerber seit mehr als 20 Jahren im Griff haben.


ING

18.11.2020

Hallo Frau Staciu, wenn Sie Fragen zu einer Buchung auf Ihrem Konto haben, rufen Sie uns bitte kurz unter 069 / 34 22 24 (mit Zugangsnummer und Telebanking PIN) an. Die Kollegen schauen sich das gern an. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Yvonne Claudia Staicu

18.11.2020

Warum habe ich -15 euro .Bitte stornier. Ich habe keine Ahnung.


ING

16.11.2020

Hallo Sebastian, eine Obergrenze für eine anfallende Maklerprovision, ist beim Kauf einer Immobilie, gesetzlich nicht geregelt. In der Regel beträgt die Provisionshöhe zwischen 3 bis 7 Prozent des Kaufpreises (zzgl. Mehrwertsteuer). Der genaue Betrag unterscheidet sich allerdings von Region zu Region. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sebastian

16.11.2020

Gibt es eine Obergrenze für die Maklerprovision im Gesetz ?


Anonym

16.11.2020

Kommentare stellen die Meinung der publizierenden Person dar. Die ING übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte.

Die anonymen kann mann leider auch nicht zur Rechenschaft ziehen, deshalb:

Meine Meinung nach sind Verbreitung von Corona 'Diskussionen! kein Teil des Aufgabenbereichs einer Bank. Und schon gar nicht Sprechrohr für anonyme Hätzer. Schön sein lassen herr ING


Uwe Kampa

16.11.2020

DANKE ! ... für die Informationen ...


Christian

15.11.2020

Vielen Dank für die zwar knappen aber doch sehr informativen Artikel!


Uwe

15.11.2020

Kinos und Theater, wo die Menschen weit auseinandersitzen machen zu. Weshalb? Und jetzt müssen sich Schulkinder auch noch dem krankmachenden Lüftungswahn unterwerden...


Eberhar Meißner

15.11.2020

"Kleinere Firmen sollen bis zu 75% des Umsatzes vom November 2019 bekommen."
Das ist die falsche Basis. Der Gewinn hätte zugrunde gelegt werden müssen.


ING

10.11.2020

Hallo Monika Lu, probieren Sie bitte einmal, erst auf den kleinen Kreis mit den 3 Punkten hinter einem Umsatz zu klicken, dann müssten Sie Ihre Hashtags sehen. Mit Klick auf das kleine X beim entsprechenden Hashtag können Sie Änderungen vornehmen bzw. löschen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Monika Lu

09.11.2020

Wie kann ich Hashtags, die ich versehentlich falsch eingerichtet habe wieder löschen? Danke.


Al-Kenan

06.11.2020

Hallo WB iP 5,

die informationen sind nicht falsch sondern tatsache. Ich habe selber manches nicht glauben können. Aber wenn man selber krank wird, dann fängt man an zu glauben. Ist so.


ING

06.11.2020

Hallo Dieter 2, das Pluszeichen steht für einen Eingang, allerdings hat sich in letzter Zeit da nichts geändert. Oder meinen Sie den sog. Hashtag #? Damit können Sie Ihre Umsätze versehen und später suchen. Ihre Wünsche zu den Analysefunktionen geben wir gerne an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


joejoe

06.11.2020

Alles okay.


@ING von Dieter 2

06.11.2020

seit einigen Tagen erscheint ein + bei den Konto Buchungen.
Bitte welchen Sinn und Zweck sollen diese zusätzlichen Einträge haben?
Statt diesen Dingen wären wohl nicht nur mir ein Vergleich Einnahmen/Ausgaben und mehr Verwendungskategorien weit lieber.
Das sind keine neuen Vorschläge von mir, aber solche Vorschläge werden ja leider von Euch absolut und konsequent ignoriert.


WB iP 5

04.11.2020

Die Maßnahmen zu Corona basieren auf falschen Informationen und sind vollständig zu canceln. Ohne sie wären nicht mehr verstorben zu beklagen gewesen, dafür gäbe es einen sog. Herden Schutz und das menschliche und wirtschaftliche Leid wäre vermieden worden.