Ihr Geld im Februar 2021

Was ändert sich? – Was gibt es Neues? – Wo können Sie sparen? | 07.01.2021

Geld, das von Himmel fällt?

Steuer, Geld & Co – was wichtig ist und wo Sie sparen können. Nichts verpassen, gut informiert sein, los geht’s!

Lockdown geht in Verlängerung – und wird verschärft

Angesichts der nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen kommen auf die Menschen in Deutschland stärkere Einschränkungen zu. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Länder einigten sich darauf, die ursprünglich bis zum 31. Januar vereinbarten Lockdown-Regelungen bis voraussichtlich 14. Februar zu verlängern und zu verschärfen.

  • Pflicht zum Tragen von Medizinischen Masken in Geschäften, Bussen und Bahnen. Erlaubt sind nur noch OP-, KN95/N95- und FFP2-Masken. Herkömmliche Alltagsmasken sind nicht mehr ausreichend.
  • Arbeitgeber sollen mehr Homeoffice ermöglichen. Das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wird eine entsprechende Verordnung erarbeiten.
  • Kitas und Schulen bleiben bis zum 14. Februar bundesweit geschlossen. Ausnahmen kann es geben.
  • Die Corona-Überbrückungshilfen für Unternehmen werden aufgestockt und Anforderungen werden gesenkt. 
  • Weiterhin ist bei bei privaten Treffen nur eine Person erlaubt, die nicht zum eigenen Haushalt gehört.
  • Für Kreise mit besonders vielen Infektionen, den sogenannten Hotspots, sollen die Länder den Bewegungsradius der Bürger auf 15 Kilometer um den Wohnort begrenzen. Ein triftiger Grund, sich weiter zu entfernen, wäre etwa die Fahrt zum Arbeitsplatz.

Finanzhilfen für Betriebe in der Corona-Krise

Damit Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler angesichts der Corona-Krise nicht in finanzielle Nöte geraten, hat die Regierung ihnen Unterstützung zugesagt. Seit Anfang Januar fließen erste Gelder der Dezemberhilfen. Dabei geht es um Abschlagszahlungen, ein Vorschuss auf spätere Zahlungen.

  • Für Unternehmen, die seit dem 2. November 2020 coronabedingt geschlossen sind, gibt es die außerordentliche Wirtschaftshilfe (November- bzw. Dezemberhilfe). Der Zuschuss beträgt bis zu 75% der Umsatzhöhe des Vorjahresmonats. Diese Hilfe zielt vor allem auf Gastronomiebetriebe, Hotels, Theater und Veranstaltungshäuser. Die Wirtschaftshilfen können bis zum 31. Januar 2021 beziehungsweise bis zum 31. März 2021 beantragt werden.
  • Daneben gibt es die sogenannte Überbrückungshilfe III. Sie richtet sich an die seit dem 16. Dezember deutschlandweit geschlossenen Unternehmen, aber auch an die Firmen, die November- bzw. Dezemberhilfe erhalten haben. Die Überbrückungshilfe III erfasst Fördermonate ab Januar 2021. Sie sieht Zuschüsse zu betrieblichen Fixkosten wie Mieten und Pachten vor. Weitere Infos gibt es hier.
  • Zur Überbrückungshilfe III zählt auch die sogenannte Neustarthilfe für Soloselbstständige – hier vor allem Künstler und Kulturschaffende. Sie erhalten von Januar an eine einmalige Betriebskostenpauschale von bis zu 5.000 Euro für den Zeitraum bis Ende Juni 2021 als Zuschuss. Die bisherige Erstattung von Fixkosten ergänzt der Bund um eine einmalige Betriebskostenpauschale (Neustarthilfe). Das ermöglicht es Soloselbstständigen mit hohen Umsatzeinbrüchen, die mit Blick auf die Überbrückungshilfe III sonst keine Fixkosten geltend machen können, einmalig 25% des Umsatzes des entsprechenden Vorkrisenzeitraums 2019 zu bekommen.

Neuerungen bei Einkäufen im Internet mit Kreditkarte

Wer online mit der Kreditkarte einkauft, benötigt künftig neben den Daten auf der Karte eine weitere Angabe, etwa eine Transaktionsnummer (TAN). Vom 15. Januar 2021 an sind Zahlungen ab 250 Euro mit der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung freizugeben, vom 15. Februar 2021 an greift sie ab 150 Euro und von Mitte März 2021 bei allen Bezahlvorgängen. Das soll die Sicherheit beim Onlineshopping erhöhen.

Zuschüsse für klimaschonende Sanierung

Für klimaschonende Investitionen in Gebäuden können Immobilienbesitzer, aber auch Mieter ab sofort staatliche Zuschüsse von bis zu 60.000 Euro pro Wohneinheit erhalten. Das geht aus der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) hervor. Für eine neue Gebäudehülle, Dachflächen, den Austausch von Türen und Fenstern oder raumlufttechnische Anlagen zahlt der Staat 20% der Aufwendungen, für eine neue Heizung oder Wärmepumpe sogar bis zu 45%. Die BEG ist ein Kernelement des Klimaschutzprogramms 2030. Anträge können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) eingereicht werden. Weitere Infos gibt es hier.

Countdown fürs Baukindergeld: Bis Ende März beantragen

Familien mit Kindern und kleinen oder mittleren Einkommen können noch bis Ende März das Baukindergeld als staatlichen Zuschuss erhalten. Der Bund will ihnen damit angesichts der hohen Immobilienpreise den Kauf der eigenen vier Wände erleichtern. Den ursprünglich bis Ende 2020 befristeten Zeitraum für das Baukindergeld hatte der Bundestag um drei Monate verlängert, da es in der Corona-Krise zu Verzögerungen bei Immobilienkäufen und Antragsbearbeitungen gekommen ist. Im Klartext heißt das: Ist der Kaufvertrag für eine selbstgenutzte Wohnung oder ein Einfamilienhaus bis Ende März unterschrieben, ist das Vorhaben grundsätzlich förderfähig. Pro Kind können Eltern 12.000 Euro erhalten, ausgezahlt in zehn jährlichen Raten zu je 1.200 Euro.
 
Voraussetzung: Das jährlich zu versteuernde Haushaltseinkommen mit einem Kind darf nicht über 90.000 Euro liegen, für jedes weitere Kind dürfen 15.000 Euro dazukommen. Weitere Infos gibt es bei der KfW.

Apple mit Software-Update für iPhones und iPads

Wer ein iPhone oder iPad besitzt, sollte unbedingt ein Software-Update durchführen. Grund sind nach Angaben des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mehrere Schwachstellen. Diese Sicherheitslücken könnten Betrüger ausnutzen, um vertrauliche Informationen auszuspähen. Nutzer, die noch keine Aktualisierung automatisch angeboten bekommen haben, sollten ihr Gerät

  • ans Ladegerät anschließen,
  • dann WLAN aktivieren,
  • auf „Einstellungen/Allgemein/Softwareupdate“ klicken
  • und auf „Laden und Installieren“ tippen.

Anschließend sollte eine sichere Version auf dem jeweiligen Gerät sein. Den BSI-Sicherheitshinweis können Sie hier nachlesen.

Podcast: EZB Bingo

Die Europäische Zentralbank fährt in der Corona-Krise auf Sicht und will sich ihre Flexibilität erhalten, bedeutende Weichenstellungen sind also in näherer Zukunft nicht zu erwarten. Carsten Brzeski schlägt daher für den Umgang mit den EZB-Pressekonferenzen eine Variante eines beliebten Gesellschaftsspiels vor. Im Gespräch mit Sebastian Franke geht es außerdem um die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten und um neue Besteuerungsregeln, die Unternehmen durch die Krise helfen sollen.
Jetzt anhören

Sichere Passwörter verwenden

Hunderttausende Beschäftigte sind in den zurückliegenden Monaten ins Homeoffice gewechselt und arbeiten vom heimischen PC aus. Das nutzen nach Angaben des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in Potsdam Cyberkriminelle aus. Seit Ausbruch der Pandemie seien neue Angriffsmöglichkeiten entstanden, die vielen Unternehmen zu Recht Sorge bereiteten. Der laxe Umgang mit Passwörtern sei ein großer Risikofaktor, etwa auch bei Einkäufen im Internet. Daher der Appell: Längere und kompliziertere Passwörter verwenden. Wer will, kann kostenlos einen Online-Sicherheitscheck machen. Dafür die eigene Email-Adresse auf der HPI-Website eingeben und prüfen, ob die eigenen Identitätsdaten frei im Internet kursieren und missbraucht werden könnten.

Energiespartipp: Temperatur im Arbeitszimmer

Wer coronabedingt im Homeoffice arbeitet, verbraucht mehr Energie. Heizenergie können Sie sparen, wenn Sie die Raumtemperatur gezielt nach Bedarf einstellen und nachts sowie bei längeren Arbeitspausen im Arbeitszimmer reduzieren. Bei einem elektronischen Heizkörperthermostat ist das besonders komfortabel. Sie können es programmieren und die gewünschte Raumtemperatur nach den vorab eingestellten Uhrzeiten regeln. Regelmäßiges Lüften ist für ein angenehmes Raumklima ebenfalls wichtig. Türen zu weniger beheizten Zimmer sollten Sie, außer beim Lüften, schließen. Weitere Tipps zum Energiesparen bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hier.

Befreiung oder Ermäßigung beim Rundfunkbeitrag

Wegen Corona bezieht manch einer Sozialleistungen wie etwa Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II. Betroffene können sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen. Das ist auch für Ehepaare und eingetragene Lebensgemeinschaften möglich. Voraussetzung: einer der Partner erhält Sozialleistungen. Für Bafög-Empfänger und Bezieher der Berufsausbildungsbeihilfe besteht ebenfalls die Option, die Gebührenpflicht vorerst auf Eis zu legen. Dadurch ist eine Ersparnis von 210 Euro im Jahr möglich. Auf Antrag kann der Rundfunkbeitrag auch ermäßigt werden. Weitere Infos gibt es hier.

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (125)


Kommentare

Max Müller

17.02.2021

Die Fragestellung Ob "Coronamaßnahmen gut, zu weit, zu wenig oder gerade richtig" sind, ist nicht zielführend, um die Stimmung unter dem Volk zu ermitteln. Es gehört unbedingt die Frage dazu, ob die Maßnahmen "stimmig" sind, und ob die Maßnahmen auch kontrolliert werden (können). Wir waren im Sommer und im Herbst jeweils eine Woche in einem Hotel mit tollen Hygienemaßnahmen. da war es schon unbegreiflich, daß diese Investition nutzlos wurde.
Und ich will gar nicht von den "wunderbarem" Ereignis reden, wenn heut in der Zeitung steht, daß Labore ihre Befunde nicht mehr per Fax an die Gesundheitsämter übermitteln, so daß nun ein digitales Weiterleiten möglich ist.


ING

15.02.2021

Hallo Axel, zurzeit ist das nicht geplant, Ihren Wunsch geben wir gerne an die Kollegen und Kolleginnen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Axel

15.02.2021

Hallo, ist geplant in Zukunft VL-Sparen als Fondssparplan zu ermöglichen?


ING

15.02.2021

Hallo P., schade, dass Sie Ihr Girokonto auflösen möchten. Am schnellsten geht das direkt im Internetbanking. Klicken Sie im Konto oben auf "Mehr", erscheint der Punkt "Konto löschen". Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sowas aber auch

15.02.2021

Meine Erfahrungen am Wochenende mit der Bank hier in kurz form. Vom Kundenservice ist die ING meilenweit entfernt.

E-Mails werden nicht beantwortet. Kartensperrung nicht möglich über die Bank App. Kontodaten sind nach einem Time-out in der Bank App auslesbar.
Anrufe sind zwecklos, Mitarbeiter überfordert. Arrogant, sehr schnippisch,frech .

Ich bin Sprachlos,unfassbar


Jan N

14.02.2021

Einige Banken haben schon vor Jahren das kostenlose mTAN-Verfahren eingestellt. Es wurde nur gegen Cash angeboten. Ich weiß jetzt nicht, warum sich hier so viele aufregen und meckern. Jede Bank, auch die ING, ist kein gemeinnütziger Verein. Sie schaut auf die Kosten und den Ertrag um die ganze Schosse zu bezahlen und einen positiven Cash-Flow für Investitionen zu erwirtschaften.
Solange die Bank in das Wachstum investiert hat und Kunden Dinge kostenlos angeboten hat, weil Sie mit anderen Geschäften Geld verdient hat, konnte sie sich leisten, vieles subventioniert kostenlos anzubieten. Wenn die Bank mit anderen Geschäften den notwendigen Cash-Flow nicht erwirtschaftet, kann sie die subventionierten Leistungen auch nicht anbieten. Es sollte jedem vernünftig denkendem klar sein.

Im Vergleich zu anderen Banken, sind die Dinge, die die ING anbietet, leicht und intuitiv zu bedinenen.

Wer einen immer erreichbaren persönlichen Ansprechpartner vor Ort haben will, dem sollte es klar sein, dass er hier falsch ist.

Es gibt nichts um sonst. Wer es anders fordert, der soll bitte die Adresse und Telefonnummer seiner Firma angeben, damit man seine Dienstleistungen auch bewertet und um sonst einfordert....

Wer meint, dass ihm EUR 32,00 für einen TAN-Generatur zu teuer sind, der gehe zu seiner Bank um die Ecke und bezahle EUR 2,5 pro ausgefülltem Überweisungsbeleg. Der Überweisungsbeleg wird nicht aus China importiert und wird von einem ordentlich bezahlten Mitarbeiter einer Bank-Filiale erledigt. Da sehen Sie die Dienstleistung direkt vor der Nase für die Sie jahrelang nicht bereit waren etwas zu bezahlen.

Als Filialbank vor Ort würde ich übrigens all die alten Leute, die zuvor sich die paar Euro erspart haben und jetzt mit etwas anderer Technik der Direktbanken nicht zurecht kommen als Neukunde nicht annehmen...

Freundliche Grüße
Jan N


P.

13.02.2021

Wie kann ich mein Girokonto bei der ING möglichst schnell kündigen? Reicht dafür ein Fax aus?


Realist zum Thema ING (Zitate aus dem Handelsblatt)

12.02.2021

Insgesamt verdiente die deutsche ING 2020 rund eine Milliarde Euro, nach gut 1,3 Milliarden Euro im Vorjahr. Risikokosten von 264 Millionen Euro führten zu einer besonderen Belastung. Das Provisionsergebnis stieg bedingt durch ein starkes Wertpapiergeschäft um 48 Prozent auf 479 Millionen Euro, das Zinsergebnis lag mit 2,0 Milliarden Euro nur knapp unter dem Vorjahresniveau.
Die Zahl der Kunden in Deutschland und Österreich stagnierte 2020 bei 9,5 Millionen. Wachsen wolle man 2021 unter anderem mit neuen Wertpapierangeboten für Privatkunden, so Jue. Ab April 2021 wolle man alle Sparpläne für 800 Indexfonds (ETFs) ohne Kaufgebühren anbieten. „Zusammen mit dem kostenlosen Depot und der Möglichkeit, bereits ab einem Euro Sparrate in Wertpapiersparpläne zu investieren, schafft die Bank ein im deutschen Markt einmaliges Angebot“, so die Ankündigung.
Im zweiten Quartal 2021 will das Institut eine digitale Anlageberatung starten: Bei Bedarf unterstützt dann ein Coach Kunden bei bestimmten Produkten per Videokonferenz.


Franz

12.02.2021

Es kann doch nicht sein, dass Ihnen die Meinung Ihrer Kunden am Ar... vorbei geht. Ich werde Sie auch verlassen müssen.


Herbert

11.02.2021

Diese speziellen TAN-Generatoren scheinen eine Marotte niederländischer Banken zu sein. Von der Rabobank habe ich auch ein nur für diese Bank nutzbares Gerät bekommen - allerdings kostenlos. Andere niederländische Banken beenden derzeit ihre deutschen Aktivitäten, wie z. B. money@you.


Mario

11.02.2021

Wenn man Kunden ohne Smartphone schon zum Kauf des Photo-TAN Generators zwingt, sollte man diesen zumindest zum Einkaufspreis verkaufen und nicht für unverschämte 32 €


@Kai Drache

11.02.2021

Diese angebliche Testphase schlug bereits am 6.2.2021 bei mir zu. Laut dem nachfolgenden Telefongespräch mit der Amazon Hotline, ist das Problem zwar Amazon Deutschland klar, aber die Konzernführung sitzt in den USA - dort existiert das Problem (habe kein smatphone/iPhone) nicht und deshalb lehnt die Konzernführung in den USA bisher eine Sonderlösung für Deutschland ab !!!
Und was die vorsichtige Bank im Ländle betrifft: deren Kunden sind fast alles wohlhabende Geschäftskunden, deren Verfahren mit 2 Geräten gilt bisher nur bei der Nutzung der Kreditkarte. Und bisher hat von deren Kunden kein einziger gekündigt. Irren ist menschlich und die sozialen Medien sind real eh nur Gülle pur und dienen der Volksverdummung.


ING

11.02.2021

Hallo ING Fan, danke für Ihr ausführliches Feedback. Wir geben das gern an unsere zuständigen Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING Fan

10.02.2021

Hallo ING, seit vielen Jahren bin ich sehr zufriedener Kunde. Auch ich finde es schade, dass man die mTAN nicht (mehr) nutzen kann, ggf. auch zusätzlich zur Banking to go App, beispielsweise bei Abbuchungen oder Gutschriften, da ich nicht ständig meine Datenverbindung für den Nachrichten Push eingeschaltet haben möchte. Auf der anderen Seite finde ich, die Banking to go App funktioniert mega nice. Dann logge ich mich halt mehrmals in die App ein, um Kontobewegungen zu bemerken. Ein nicht all zu hoher Aufwand, obgleich ich SMS zusätzlich besser fände. Mir ein Smartphone zuzulegen finde ich jedoch nicht wirklich allzu aufwendig. Das Argument mit den zahlreichen Veränderungen seitens der ING empfinde ich allerdings ähnlich. Gerade bei solch existenziellen Dingen, wie einem Girokonto, wäre aus meiner Sicht eine weniger hektisch wirkende Kundenkommunikation hilfreicher. Bleiben Sie gesund und Viele Grüße, ING Fan


Kai Drache

10.02.2021

@Dieter 2: Bei Amazon denkt man, laut Aussage Kundendienst von gestern, darüber nach, nach Ablauf einer Testphase zur Autorisation via Smartphone zu greifen. In trockenen Tüchern ist da noch gar nichts. Dafür gab es in den sozialen Medien schon einen wunderbaren Shitstorm und im Gegensatz zu vielen deutschen Unternehmen hört man bei Amazon auf sowas.

Was diese wunderbare Bank "im Ländle" angeht, so würde ich als deren Kunde dermaßen schnell das Konto kündigen, so schnell können die gar nicht gucken. Wer sich einen solchen Mist einfallen lässt, darf sich wirklich nicht wundern, wenn gerade die ältere Generation (also meistens die mit dem Pulver auf den Konten) nur noch den Finger an die Stirn tippt und geht.


Dieter 2

10.02.2021

Hoffentlich ist Kritiker123 kein Kunde bei Amazon. Auch da benötigt man wohl ab sofort ein smartphone oder iPhone - sonst kann man sich nicht mehr anmelden.
Übrigens: im Ländle gibt es inzwischen eine Bank (die erste in der BRD), da benötigt man für die Bankgeschäfte gleichzeitig (!) 2 (!) smartphone oder iPhone - weil man damit das Sicherheitsrisiko "SoftwareToken sind keine gute Idee" entschärfen kann. Und diese Bank wird bestimmt nicht die einzige Bank bleiben. Und ansonsten hat sogar der Deutschlandfunk schon im September 2019 versucht den Bürgern klar zu machen "Onlinebanking ohne Smartphone wird künftig fast unmöglich".


ING

10.02.2021

Hallo Kritiker123, haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage, gerne helfen wir Ihnen weiter. Wenn Sie kein Girokonto bei uns führen, können Sie bereits jetzt gerne wieder auf das iTAN-Verfahren umstellen. Dies erledigen Sie ganz einfach im Internetbanking unter Service > Freigabe- / TAN-Verfahren. Das iTAN-Verfahren gilt dann für alle Transaktionen, die Sie selbstverständlich weiterhin durchführen können. Der Log-in muss ja nur mit einem zweiten Faktor (also Freigabeverfahren) bestätigt werden, wenn ein Girokonto besteht. Anderenfalls reicht dafür die Eingabe von Zugangsnummer, Internetbanking PIN und zwei Stellen des DiBa Keys. Auch Ihre Anmerkungen haben wir uns natürlich aufmerksam angeschaut und leiten diese gerne weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kritiker123

10.02.2021

Fragen und Anmerkungen zur Umstellung auf mTan:

Gestern habe ich eine Mitteilung gelesen, daß mTan abgeschafft wird. Laut Mitteilungsschreiben ist ein Anmelden ohne App ab 1.4. nicht mehr möglich. Hierzu benötige ich a) ein Smartphone, b) einen Vertrag (=Konto in deren Appstore) mit Google oder Apple, c) wird die Verantwortung für z.B. Sicherheitsupdates auf mich abgeschoben (=Zeitaufwand). Ich soll also a) mir ein Smartphone zulegen und b) mit einem Dritten, mit dem ich keinen Vertrag schließen möchte, einen Vertrag schließen, damit ich bei ING Kunde bleiben kann, bzw. mein Depot noch sinnvoll nutzen kann!

Im Schreiben der ING wird leider keine Alternative zur App erwähnt. Sucht man weiter auf den Seiten der ING (=Zeitaufwand) erfährt man, daß es scheinbar doch Alternativen gibt:
- PhotoTan: fällt leider weg, da kein Girokonto bei ING
- iTan: "Dann können Sie alternativ zu Banking to go Ihre Transaktionen auch einfach mit einer iTAN freigeben." --> was nützt mir die Möglichkeit zur Freigabe einer Transaktion, wenn ich gar nicht mehr soweit komme, da ich mich laut Ankündigungsschreiben der ING ohne App gar nicht mehr Anmelden kann?

Hier meine Fragen an die ING:
- werde ich mich ab 1.4.21 auch ohne App über meinen Onlinezugang anmelden können und a) meine Depot vollwertig nutzen können (z.B. Käufe/Verkäufe durchführen, auf Archiv zugreifen, Depotüberträge vornehmen können usw.), b) von meinem Extrakonto Überweisungen auf mein Giro/Referenzkonto (außerhalb der ING) vornehmen können
- welche Schritte muß ich hierzu wie und bis wann veranlassen (ich nutze derzeit mTan)

ich bitte um kurzfristige Beantwortung obiger Fragen, da ein (derzeit nicht gewünschter) Bankwechsel einigen Zeitaufwand benötigt, die Entscheidung hierüber jedoch von den Antworten abhängig ist

Hier noch Anmerkungen
- Die Kommunikation ist stark verbesserungswürdig (gibt es nun Alternativen oder nicht)
- Selbstverständlich kann die ING unternehmerische Entscheidungen, wie z.B. die Abschaffung der mTan treffen und im Sinne der "Optimierung der Prozesse" nur noch einen Standard ohne Ausnahmen zu fahren. Die kurze Ankündigungsfrist empfinde ich als Kunde jedoch als Frechheit und unfair dem Kunden gegenüber. Was wäre gewesen, wenn ich mich für einige Monate nicht angemeldet hätte, dann hätte ich es gar nicht erfahren, oder für meine betagten Eltern zeitaufwändig Alternativen gefunden werden müßten?
- mir scheint es in letzter Zeit, daß stetig daran gearbeitet wird, das Ergebnis der ING zu verbessern (= legitimes unternehmerisches Ziel), dies jedoch immer häufiger zu Lasten der Kunden geht.
- Das alles geschieht leider in der altbekannten Salamitaktik. Ich muß mir gefühlt immer häufiger neue AGB durchlesen (= Zeitaufwand), um dann jedes mal zu entscheiden, wie es weiter geht. Wäre es da nicht ehrlicher, z.B. mit einem Jahr Vorlauf bekanntzugeben, daß man bestimmte Kundengruppen nicht mehr haben möchte, dann hätten alle Sicherheit und Zeit sich eine Alternative zu suchen. So stellt sich mir immer die Frage, macht das alles noch Sinn, soll ich jetzt noch Zeit investieren oder ist das sinnlos, da in 2 bis 3 Monaten wieder etwas kommt, was dann für mich nicht mehr akzeptabel ist
- es gibt keine Stetigkeit und Verlässlichkeit mehr (wurde nicht vor ca. 1,5 Jahren auf mTan umgestellt?)
- man scheint viel Aufwand zu treiben, um neue Kunden zu gewinnen, die alten Kunden scheinen egal zu sein
- klar kann man es wie andere unverschämt finden, wenn ein PhotoTan 32 € kostet (wenn ich sehe, wieviel die ING in den letzten 10-15 Jahren über Bestandsprovisionen mit mir verdient hat, ist es das auch), wenn ich die Gewissheit hätte, daß der PhotoTan auch über >10 Jahre unterstützt wird, würde ich mich jedoch (zähneknirschend) darauf einlassen, ist jedoch leider keine Alternative, da in meinem Fall nicht angeboten
- <Ironie>Frage: hat eine Führungskraft oder die GF der ING das Jahresziel die Bank für die Bestandskunden möglichst unattraktiv zu machen, da man eh mit einem neuen Kundenstamm starten will, um den hippen Fintechs besser Konkurenz machen zu können?</Ironie>

mit gerade noch freundlichen Grüßen
Kritiker123


Kontowechsel

09.02.2021

Jetzt reicht es mir. Ich bin heute von dem Zwangswechsel auf die App oder die PhotoTan überrascht worden. Nach mehrmaligen weiterklicken fand ich den Hinweis, dass andere TanGeneratoren nicht kompatibel sind und ich damit entweder auf die App oder ein überteuertes Extragerät zurückgreifen muß. Ich finde das weder kundenfreundlich noch zeitgemäß. Kaum funktioniert SEPA baut man Hindernisse durch Zusatzgeräte auf. Sicher gibt es dann auch bald Schreibtisch Accessoires für TanGenerator und Tischsafes für die dazu benötigten BankCards. Danke, nein. Ich wechsel die Bank.


Mark Pfennig

08.02.2021

Die Kontoführungsgebühr für Einkommensschwache wurde eingeführt, um die Basiskontokunden abzuschrecken. Die zahlen nämlich weder Kreditzinsen, weil sie gar keinen Kredit kriegen, noch kaufen sie Wertpapiere. Arm sein ist eben teuer. Schade, dass die Banken sich so wenig um ihre soziale Verantwortung scheren.

Die mTAN wird abgeschafft, weil der SMS-Versand Geld kostet. Leider wird das nicht ehrlich kommuniziert. Auch wird in der entsprechenden Mitteilung nicht auf den photoTAN-Generator hingewiesen. Bevor ich mir einen solchen bestelle, wüsste ich aber doch ganz gerne, wann denn die ING auch die photoTAN abzuschaffen gedenkt.

Die ING zeigt sich in letzter Zeit sehr kreativ, was die Einschränkung von Leistungen und die Einführung und Erhöhung von Entgelten betrifft. Das alles wird den Kunden scheibchenweise serviert, alle paar Wochen irgendwas Neues. Da fragt man sich, was als Nächstes kommt. Diese Salamitaktik nervt.


Realist noch mal zum Thema mTAN

08.02.2021

Nichts für ungut, aber man muss schon ein Ignorant und ein absolut naiver Laie sein, um die deutliche Sicherheitsaussage des BSI zum Thema mTAN zu ignorieren. Dabei genügt schon bei google die Sucheingabe "heise online mTAN" zu Auflistung von genügend Beispielen für die Sicherheitsprobleme von mTAN. Übrigens: da hilft es auch nicht, dass auch ich nur ein primitives Handy benutze - das kein internet kennt. Denn auch meine Rufnummer kann man doubeln.


Rudi

08.02.2021

Warum geht nicht eine PhotoTan App wie bei der Comdirect?
Ich will nicht eine App für die Bedienung des Girokontos, sondern nur für die Generierung einer TAN und dies geht auch mit einer PhotoTan App die keinen Kontakt ins Internet aufbaut.
Das Gebaren der Bank finde ich bedenklich, man könnte beinahe denken, 32 Euro für einen Centartikel ist Abzocke. Wohl zu viele Willkommensgelder verteilt?????


Andreas

08.02.2021

Die ING war mal die beliebteste Bank, machte einen auf seriös, jetzt sind sie der Gier verfallen und haben sich angepasst, an den Rest der Geier. Für die Abschaffung der iTan konnten sie wohl eher nichts, jetzt aber mTan abschaffen, eine Bodenlose Frechheit, man ist kein Kunde mehr, man ist nur noch Bittsteller. Erstmal diese Ausreden, es nutzt keiner mehr mTan, warum beschweren sich dann so viele das sie abgeschafft wird? Und dieses ewige App Werbung, da merkt doch jeder Grundschüler, das sie damit nur sich etwas Gutes tuen wollen. Dann wollen sie einem den Fotoapparat verkaufen, die wollen doch mit einem Geld verdienen, wo leben wir mittlerweile, friss oder stirb? "Kunde ist König" war einmal, das kommt davon wenn einige wenige den Markt beherrschen. Ich gehe jede Wette das die ING nie da hin kommt wo ihre Werbefigur war, nach ganz oben, es gibt zu viele Banken, es kommen neue auf den Markt, alle anderen machen auch Online Banking und jetzt viele Fehltritte, ich rate jedem von der ING ab, hat nichts (mehr) was andere auch haben.


@Realist zur Kritik

08.02.2021

Die Abschaffung der mTANs kann politische und ökonomische Gründe haben, aber mit Banking-Sicherheit hat das Ganze wenig bis gar nichts zu tun. Es ist nicht einfach zwei Geräte (Rechner und Handy) gleichzeitig zu hacken, insb. wenn man ein Handy hat, mit dem man nicht ins WLAN und nicht ins Internet geht. Wenn die Banken allesamt wg. ZIRP/NIRP Probleme haben, sollte man das auch ehrlich kommunizieren und nicht als "Sicherheit" verkaufen.

Glücklich macht man seine Kunden damit sicherlich nicht.


ING

08.02.2021

Hallo Diane, für den photoTAN-Generator besteht eine Gewährleistungsfrist von 24 Monaten. Funktioniert er nicht, können Sie sich sofort telefonisch ein neues Gerät bestellen. Mit unserem Telebanking System (069 / 34 22 24) sind Sie immer in der Lage, auch in der Zeit bis zur Lieferung eines neuen Gerätes Ihr Konto zu verwalten und Überweisungen in Auftrag zu geben. Pro Zugang kann 1 Gerät genutzt werden. Kund*innen, die kein Girokonto bei uns führen, können die iTAN-Liste für Freigaben nutzen. Wenn Sie sich für den photoTAN-Generator entscheiden, ist er automatisch das Freigabeverfahren für alle Konten (z.B. Giro- und Extra-Konto). Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

08.02.2021

Hallo Paul, bei einem bereits bestehenden VL-Sparen kann die monatliche Besparung auch als Eigenleistung auf dem Konto eingehen (per Lastschrifteinzung oder im Ausnahmefall per Überweisung). Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Paul

08.02.2021

Kann ein VWL-Konto weiter geführt werden, wenn man keinen Arbeitgeber mehr hat, der überweist, das Einkommen über der Prämiengrenze liegt und man Rentner ist?


ING

08.02.2021

Hallo Josef, auch wenn die Kolleginnen und Kollegen am Telefon gerade sehr viel zu tun haben, stellen wir uns den Service so natürlich nicht vor. Bitte entschuldigen Sie diese Verhalten! Können wir Ihnen weiterhelfen? Alternativ schreiben Sie uns auch gern eine E-Mail an info@ing.de Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Josef

07.02.2021

Bin schon lange Kunde der ING auch zufrieden.Aber was garnicht geht ist die Telefon Hotline.Ewige Wartezeit falls man doch durchkommt dann ein genervter Mitarbeiter .Ich wollte nur ein zusätzliches Konto eröffnen.Keine Erklärungen sondern nur der Hinweis ich sollte mich auf der Homepage informieren.Damit war das Gespräch beendet.


Diana

06.02.2021

Hallo ING,

könnten Sie bitte folgende Fragen noch beantworten?

- Wie ist die Lebensdauer von diesem "photoTAN-Generator"? Hat das Gerät ein Verfallsdatum? Muss das Gerät alle paar Jahre ausgetauscht werden?

- Empfängt das Gerät (Radio-)Wellen irgendeiner Art?

- Wenn mir das Gerät runter fällt und kaputt geht, wie bestelle ich ein neues Gerät ohne Log-in? Oder kauft man auf Vorrat lieber zwei Geräte?

- Kann man zwei Geräte für ein Konto anmelden, für den Fall, dass das eine Gerät nicht funktionsfähig ist?

- Führt man nur das Girokonto mit dem "photoTAN-Generator"? Verwendet man für das Extrakonto und Depot die iTANs? Das wäre unschön, wenn man dringend handeln muss, denn die iTANs können sehr schnell verbraucht werden.

Vielen Dank


Mario

06.02.2021

Ich finde auch, dass es mit der ING immer weiter bergab geht. Zuerst Kontoführungsgebühren bei wenig Geldeingang und jetzt noch das mTAN Verfahren abschaffen und das auch noch so kurzfristig. Schade...


Otto - der Zwang zum Smartphone greift überall

06.02.2021

Alle die hier heftig die Empfehlungen der ING zur Nutzung der App auf Smartphone und iPhone kritisieren werden wohl demnächst nicht nur Ihr Konto bei der ING, sondern hoffentlich auch Ihr Konto bei Amazon kündigen. Denn Amazon sendet Euch ab sofort für die 2-Faktor-Autorisierung einen Link zum Anklicken auf Euer Gerät. Wer also wie ich nur einfaches Handy hat, der kann sich künftig bei Amazon nicht mehr anmelden. Toll - oder? Amazon Deutschland kennt inzwischen das Problem, aber in den USA sind die einfachen Handy inzwischen total out und deshalb sieht die US-Geschäftsleitung keine Notwendigkeit für eine deutsche Sonderlösung.


Realist zur Kritik

05.02.2021

Ich empfehle ein Blick in "Der Bank Block" zum Artikel "Auslaufmodell mTAN. Da könnt Ihr nachlesen warum das BSI mTAN konsequent ablehnt und warum die PSD2 an der Stelle verwirrt.
Und übrigens: die meisten Banken und Sparkassen haben bereits 2019 mit der Abschaffung von mTAN begonnen und auch die DKB verlangt Geld für ihr Gerät für chipTAN.


susanne

05.02.2021

Vor vielen Jahren bin ich zur INGDiBa gewechselt, da sie hinsichtlich ihrer Konditionen unter allen Banken bemerkenswert angenehm hervorstach. Die heutige ING hat damit nichts mehr zu tun. Gebühren für Wenigverdiener, den Zwang zur Nutzung eines Smartphones und den "freundlichen" (wohl eher zynischen) Hinweis der ING, doch für 32 Euro einen photoTAN-Generator anzuschaffen, das alles finde ich einfach nur unmöglich und auch an der Realität vorbei geplant (siehe ältere Menschen). Andere Banken bieten ihren Kunden übrigens einen TAN-Generator kostenlos an! Sorry ING, wenn ich eine wirkliche Alternative hätte, würde ich sofort zu einer anderen Bank wechseln (was ich z.T. auch schon gemacht habe). Aber leider agieren inzwischen alle Banken gleich und sitzen daher am längeren Hebel.


ING

05.02.2021

Hallo 'mTAN', haben Sie ein Girokonto bei uns, können Sie gern im Internetbanking unter Service - Kommunikation mit einem Auftrag an die ING einen photoTAN-Generator bestellen. Das Gerät kostet 32 €, daher konzentrieren wir unsere Kommunikation auf die kostenlose App.
Haben Sie kein Girokonto bei uns, führen Sie Ihre Konten einfach per iTAN. Falls Sie eine neue iTAN-Liste brauchen, bestellen Sie diese bitte ebenfalls im Internetbanking - unter Service - Sicherheit - Freigabe-/TAN-Verfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


mTAN

05.02.2021

Um die App installieren zu können, muss man sich bei einem von zwei bekannten Großkonzerne anmelden, bzw. ein Konto dort aufmachen, bzw. mit seinen Daten für dieses Konto dort bezahlen. Man wird quasi dazu genötigt.

In dem Info-Rundschreiben war, glaube ich, auch kein Wort von einer App-Alternative. Den Kunden einfach zu schreiben "Endweder nutzt ihr die App, oder ihr kommt nicht mehr an das Geld" ist denkbar keine gelungene Kundenkommunikation.

Bitte kümmert Euch um diese Kommunikationspanne und ermöglicht entweder eine gute langfristige Alternative zur App oder räumt den Kunden genug Zeit ein, um sich eine neue Bank zu suchen.


ING

05.02.2021

Hallo Barbara, bitte entschuldigen Sie, dass wir telefonisch gerade nur mit Wartezeit erreichbar sind. Eine Bestellung per Kontaktformular können wir leider nicht annehmen. Da damit Kosten verbunden sind, brauchen wir Ihren Auftrag aus dem gesicherten Internetbanking. Bitte wählen Sie im Auftrag an die ING einfach "Sonstiges" aus. Wenn Sie den photoTAN-Generator dann aktivieren, können Sie gern die Ihnen vorliegende iTAN-Liste aktivieren. Dazu gehen Sie bitte (wenn der photoTAN-Generator bei Ihnen angekommen ist) im Internetbanking auf Service - Sicherheit - Freigabe-/TAN-Verfahren - Verwaltung und dann auf Deaktivieren. Das bestätigen Sie dann mit einer mTAN. Nun sind Sie auf das iTAN-Verfahren umgestellt. Wenn Sie sich dann das nächste Mal anmelden, können Sie den photoTAN-Generator aktivieren.
Bitte führen Sie dies bei beiden Zugängen durch, natürlich können Sie den photoTAN-Generator für beide Zugänge nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Barbara

05.02.2021

Nach 1Stunde 50Min Warteschleife in der Hotline - angekündigt waren 10 Min. - habe ich resigniert und versuche es jetzt auf diesem Wege. Mein Mann und ich haben ein Gemeinschaftskonto (Giro, Extra, Depot) mit zwei Zugängen und mTAN. Da wir uns kein Smartphone zulegen wollen, bleibt uns nur der Phototangenerator. Eine Bestellung ist mit mTAN nicht möglich. Deshalb habe ich es über "Service-Auftrag an die ING" versucht. Leider erfolglos. Unter "Betreff" gab es keinen passenden Menüpunkt und "Bestellung Phototangenerator" wurde nicht angenommen. Ich habe daraufhin die Bestellung über das normale "Kontaktformular" abgeschickt, aber darauf noch keine Antwort erhalten. Meine Fragen:
1. Ist diese Bestellung o.k.?
2. Wenn die Aktivierung des Phototangenerators nur aus iTAN möglich ist (Warum bloß? Sind die Geräte noch von damals übrig geblieben?), wie komme ich aus mTAN zurück ins iTAN? Kann ich dafür die alte iTAN Liste aus 2019 verwenden?
3. Muss ich diese Prozedur für beide Zugänge einzeln durchführen?
Ich halte diese ganze Aktion für eine einzige Zumutung, vor allem für ältere Stammkunden. Dass Ihre Hotline völlig überlastet ist, dürfte Sie angesichts eines solchen "Knallers" ja nicht überraschen.


ING

05.02.2021

Hallo Herr Hatzel, bitte schicken Sie uns Ihr Anliegen doch kurz per Mail, am besten mit dem Kontaktformular ganz unten auf dieser Seite. Sie erhalten dann bald eine Rückmeldung. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Hatzel Norbert

05.02.2021

Hallo ing man hat mir für Februar eine Kontoführung gebühr abgezogen
Auf Grund das ich Kurzarbeit habe bekomm ich weniger Gehalt und die andere Einnahme von 205 Euro werden erst im März ausbezahlt
Meine frage kann man die Gebühr nicht zurücknehmen da ja das Problem Corona ist gruss Norbert Hatzel nd


ING

05.02.2021

Hallo "@ING --> Hallo Igor", als Alternative zum Wegfall des Freigabeverfahrens mTAN bieten wir zum einen unsere Banking to go App, als auch einen photoTAN-Generator an. Überweisungen in unserem Telebanking System sind für unsere Kunden kostenfrei. Bei einer Überweisung, die durch unseren Kundenservice entgegen genommen und ausgeführt wird fällt ein Entgelt von 2,50 Euro an. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

05.02.2021

Hallo Susann, Überweisungen im Internetbanking können Sie in beliebiger Höhe vornehmen, in der App ist der max. Überweisungsbetrag begrenzt. Ältere Betriebssysteme können nur bis zu einem gewissen Grad unterstützt werden - so wird eine vollumfängliche Sicherheit gewährleistet. Eine Alternative zur App ist der photoTAN-Generator, den Sie im Internetbanking für sich bestellen können (unter Service - Kommunikation - Auftrag an die ING). Viele Grüße, Ihr Social Media Team


@ING --> Hallo Igor

05.02.2021

Hallo ING, schön, dass Ihr nach dem Wegfall der mTAN die Telefonbanking-Alternative feilbietet. Bitte schreibt aber auch dazu, dass dann JEDE Überweisung 2,50 EUR kostet.


ING

05.02.2021

Hallo Igor, es kommt ein wenig darauf an, ob Sie bei uns ein Girokonto führen oder nicht. Besteht kein Girokonto, kann das iTAN-Verfahren ja unabhängig von den Änderungen der PSD2 weiterhin verwendet werden. Für Transaktionen beim Girokonto ist dies nicht zulässig. Generell ist es aber alternativ immer möglich, uns Ihre Aufträge telefonisch zu erteilen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Susann

05.02.2021

Mein Smartphone, das mir völlig ausreicht und noch sehr gut funktioniert, erfüllt die Systemvoraussetzung Android 5.0 nicht. Und nun? Nein, ich will mir kein neues Handy kaufen! Wie komme ich ab 01.04. dann an mein Girokonto? Die Überweisungsbeträge wurden drastisch reduziert - wie bezahle ich z. B. ein neues Auto?


Quatsch --> @mTAN - geschrieben von Realist

04.02.2021

Hallo Realist,
schau Dir doch mal meinen Post ("Ein Glück, es gibt alternativ die DKB") vom 03.02.2021 an. Warum schreibe ich das? Die DKB bietet HBCi an. Bei der DKB kannst Du auch die allgemein üblichen TAN-Generatoren nutzen (die bspw. auch für die VR-Banken gebräuchlich sind), mußt dir also kein absurd teures Gerät wie bei der ING beschaffen. Die DKB bietet alle in Deutschland üblichen Zahlungsverkehrswege an, während die ING eine eigene Insellösung immer mehr betreibt.
Es wäre schön, wenn Du das Wort "Lüge" zurücknimmst.


Karsten

04.02.2021

Liebe ING, es ist wohl richtig, dass es rein wirtschaftliche Gründe sind, die zu dieser Umstellung führen weil der Versand von tausenden mTAN pro Tag zu viel Geld kostet - aber dann seid wenigstens so ehrlich und sagt das Euren Kunden auch!
Die App finde ich definitiv zu unsicher, aber wenn man ohne Smartphone ausgesperrt wird, bleibt mittelfristig nur der Wechsel zu einer anderen Bank.


Logo

04.02.2021

Anfangs war ich mit der ING sehr zufrieden. Die erste Einschränkung kam mit der mTAN: Bei zwei Nutzern benötigt man zwei smartphons. Mein Sohn, 20000 km entfernt, benutzt ein solches (oder iphone), ich beherrsche nur ein Handy. Eine volle Verfügung über meine Konten (im Ernstfall) ist ihm dadurch nicht mehr möglich. Wenigsten ich konnte an meine Konten. Jetzt bin ich gezwungen ein Smartphone zu kaufen oder das teure Gerät. Ob mir beide Handhabungen gelängen weiß ich nicht und habe auch keinen „Enkel“.
Dass die bisherigen Verfahren unsicherer sind gegenüber den neuen wird nur behauptet. (Siehe kritische Kommentare). Einen Hinweis, einer nachweislich unabhängigen Dokumentation darüber gibt es nicht; eine „Gnadenfrist“ für die „Dummis,“ eine Art Barrierefreiheit auch nicht.
Ich bin über 80 Jahre alt und werde durch Zwänge diskriminiert, in die digitale Apartheid gedrängt. Ergo, ich werde die ING verlassen müssen, bzw. indirekt rausgeschmissen.

Diese Art Diktatur werden leider auch die „einfachen Banken“ in Bälde ausüben (müssen).


Kai Drache

04.02.2021

Die Abschaffung der iTAN war ja schon lästig, kam aber wenigstens von dem spinnerten Verein aus Brüssel, war also nicht die Schuld der ING. Jetzt die mTAN abzuschaffen ist einfach ärgerlich und unnötig, sie darf nach EU Richtlinien immer noch verwendet werden und es gibt keinen Grund sich von ihr zu trennen.

Es stellt sich also die Wahl, ob ich mir die App antue oder 32 Euronen für ein weiteres Plastikkästchen auf den Tisch lege. Nur mal am Rande, liebe ING, warum muss ich eigentlich als Kunde Eure Technik bezahlen, die dann noch nicht einmal mit anderen Banken kompatibel ist?

Wir haben also die Umstellung der Kreditkarte auf Debit, wir haben Kontoführungsgebühren für Geringverdiener und on top jetzt schon wieder einen Wechsel im Tan Verfahren, alles zu Ungunsten der Kunden.

Meine einstige Begeisterung ist mittlerweile verflogen - schickt doch mal einen Präsentkorb vorbei, nichts Dolles - ein wenig Obst, ein paar Pralinen und 'nen kostenlosen Photogenerator, damit sich mal wieder etwas Positives tut.


Bernd

04.02.2021

ich habe gerade die idiotoische Umstellung auf TEO bei der SPARDA BW hinter mir, die nun - ohne Erklärung - doch nicht durchgeführt wird, und nun ING: nur Kopfschütteln. Warum nicht chip-TAN? umständlich, aber sicher, da niemand sonst an das Gerät herankommt.


Igor

04.02.2021

Noch eine Frage an die ING: Auf der Frage- und Antwortliste zur "Banking to go App" finde ich folgende Aussage: "Oder rufen Sie uns einfach an. Wir deaktivieren dann Ihre App und stellen Sie auf iTAN um. Dadurch bleiben Sie handlungsfähig, bis Sie Ihr Smartphone wiedergefunden, repariert oder ersetzt haben."

Kann ein Kunde damit doch wieder zum "unsicheren" iTAN-Verfahren zurückkehren, wenn er sein Smartphone "verliert"?


Igor

04.02.2021

An den "Realist" gerichtet: Aus der delegierten EU-Verordnung 2018/389 geht hervor, dass auch mTAN den Vorgaben für eine "starke Kundenauthentifizierung" entspricht und daher zulässig ist. Meiner Meinung nach sind es andere Beweggründe (z.B. Vereinheitlichung der Authentifizierung, Erfassung des Nutzungsverhaltens), weshalb mTAN zu Gunsten der App und zum Ärger der Kunden abgeschafft wird.


ING

04.02.2021

Hallo Paul, Ihre Konten sowie die Ihres Vaters führen Sie bitte mit dem photoTAN-Generator - hier können Sie bis zu 8 Zugänge auf dem Gerät verwalten. Das Gerät kostet 32 €, am besten bestellen Sie es im Internetbanking unter Service - Kommunikation - Auftrag an die ING.
Das Konto Ihrer Frau führen Sie am besten per iTAN. Falls sie eine neue Liste braucht, bestellen Sie diese bitte im Internetbanking unter Service - Sicherheit - Freigabe-/TAN-Verfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


mTAN - geschrieben von Realist

04.02.2021

Die Abschaffung von mTAN für Girokonten entspricht den Vorgaben der EU - auch die ING muss es umsetzen! Da nützt auch Ihre Kritik nichts. Zumal mTAN keine reale Sicherheit bietet, das wurde schon x-fach demonstriert. Dagegen ist iTAN mathematisch gesehen sogar sicherer.
Und wer hier die DKB als mTAN-Alternative anführt, der ist ein Lügner. Denn die DKB hat schon vor längerer Zeit auf ChipTAN umgestellt. Und auch die DKB schafft gerade die 0,1% Guthabenzinsen ab und bietet dafür ein Festgeldkonto mit 0,01% an. Es kochen nämlich alle nur mit Wasser. Und einige, wie z.B. die niederländische money@you, geben derzeit in der BRD sogar ganz auf.


H.

04.02.2021

Auch ich werde wegen der Ablösung von mTAN mein Girokonto bei der ING demnächst kündigen. Eine mit Sicherheitslücken behaftete "App" ist für mich keine Alternative. Zum Glück gibt es andere Direktbanken, die auf etablierte Standards wie chipTAN setzen.


Paul

04.02.2021

Haben ein Gemeinsames Konto (Giro, Extra und Depot) Meine Frau ein eigenes (VWL) und mein Vater ein eigenes (Giro, Extra und Depot) Alles läuft aufmTAN au ein Handy. Wenn wir nun auf photoTAN umstellen, brauche ich dann 3 Geräte?


Johannes

04.02.2021

Ich befürchte, dass auch die anderen Banken bald kein MTan Verfahren mehr nutzen werden, deshalb spare ich mir den Wechsel zur DKB.
Was mich ärgert, ist die Art und Weise der ING: Man bekommt eine Mail ins Postfach und wird vor vollendete Tatsachen gestellt mit einer relativ kurzen Frist. Ich verstehe, dass man umstellen möchte, aber ich hätte mir als älterer Mensch zumindest eine Erklärung gewünscht. So hat man keinen guten Eindruck dieser Bank.


beben

03.02.2021

So, nach der netten Nachricht in meinem Postfach heute ist die ING für mich dann auch Geschichte.


Dani B

03.02.2021

Ich kann mich einigen Vorredner*innen hier nur anschließen, es ist eine Frechheit, dass einem die app ab dem 1.4. aufgezwungen wird (ich wollte "damals" schon nicht die mTan und hatte keine Wahl, jetzt wird mir die app aufgezwungen, ich will kein Banking über mein Smartphone machen!). Zum einen ist ist der Zeitraum relativ kurz, um sich nach einer anderen Bank umzuschauen (wenn man berufstätig ist) und zum anderen nervt es mich, dass ich die Wahl gar nicht habe (und bitte kommen Sie jetzt nicht mit der Alternative des photoTan Generators, der erstens Geld kostet und zweitens noch ein Gerät ist, das irgendwo rumliegt).
Wirklich schade, dass ich mir nun ernsthaft überlege, die Bank zu wechseln nach vielen Jahren bei der ING, aber was hier in letzter Zeit los ist, ist einfach nicht ok. Erst gibt es kaum noch Zinsen für hart erspartes Geld, dann werden Kontoführungsgebühren für Menschen mit geringem Geldeingang eingeführt (der Ansatz ist per se schon falsch, wer wenig Einnahmen hat, sollte erst recht nicht noch für ein Girokonto zahlen müssen, bei Menschen mit einem Geldeingang von 3.000 Euro oder mehr kann man Gebühren erheben - die Leute können sich das leisten und noch dazu wäre es sozial gerecht) und jetzt die Nummer mit der app.
Ich habe eigentlich gerade keine Zeit und Nerven, mich damit zu befassen (ich bin zum Glück weder in Kurzarbeit noch davon bedroht), werde es wohl aber tun und mir ggf. eine andere Bank suchen.
Sehr, sehr schade. Ich war lange sehr zufrieden mit Ihnen, das hat sich allerdings verflüchtigt.


Ein Glück, es gibt alternativ die DKB

03.02.2021

Die ING (früher: kundenorientiert unter mit anderem Eigentümer unter dem Namen: DiBa) möchte Kunden loswerden. Nichts anderes ist die Abschaffung des mTAN-Verfahrens. Ein TAN-Generator (vermutlich in China hergestellt) für 32 EUR ist das, was man Abzocke nennt, zumal nur für das Banking bei der ING nutzbar.
Schade, wie sich die ex-DiBa entwickelt hat. Mit "seriös", was man sich eigentlich für eine Bank wünscht, hat das kaum noch zu tun.


ING

03.02.2021

Hallo Wabv, ja, das ist so - solange können Sie die Konten natürlich telefonisch führen. Möchten Sie bis der photoTAN Generator bei Ihnen ist, mTAN nutzen, bestellen Sie das Gerät bitte einfach im Internetbanking unter Service - Kommunikation per Auftrag an die ING. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wabv

03.02.2021

Danke für die schnelle Antwort.
Heißt das: ab der (Rück-) Umstellung auf iTAN incl. der dazu nötigen Bestellung einer neuen iTAN-Liste bis zur Lieferung des Generators habe ich keinen Zugriff auf Konten und Depots? Denn iTAN ist fürs Banking doch abgeschaltet.


ING

03.02.2021

Hallo Wabv, genau. Bitte ändern Sie Ihr Freigabeverfahren zunächst auf iTAN. Dann können Sie bei der nächsten Anmeldung den photoTAN-Generator bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wabv

03.02.2021

Lt. Beschreibung kann man den PhotoTAN-Generator nur bestellen, wenn man iTAN nutzt. Stimmt das? Muß man von mTAN zunächst auf iTAN umstellen, um an einen Generator zu kommen?


ING

03.02.2021

Hallo MiB, ja, es stimmt: Wir stellen das mTAN-Verfahren ein. Als Alternative empfehlen wir Ihnen unsere Banking to go App. Sollten Sie diese nicht nutzen wollen, können Sie stattdessen den photoTAN-Generator bestellen (falls Sie ein Girokonto bei uns führen) oder das iTAN-Verfahren nutzen (falls Sie kein Girokonto bei der ING haben). Weitere Informationen und Hintergründe haben wir Ihnen übrigens hier zusammengestellt: www.ing.de/hilfe/adieu-mtan/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


MiB

03.02.2021

Guten Tag,
verstehe ich richtig die Info in meinem Postfach?
Ab 01.04.2021 ist nicht mehr möglich Internet banking über Notebook unter Verwendung von mTan zu erledigen? Das wäre nicht so toll: Ich erledige alles über Notebook da x-mal konfortabler ist. ich bitte um kurze Antwort Danke Sehr


ING

03.02.2021

Hallo Paul, eine weitere Freigabe bei einer Kartenzahlung, das sogenannte VISA Secure, brauchen Sie nur bei Zahlungen im Internet. Zahlen Sie vor Ort im Geschäft, geben Sie diese Kartenzahlung mit der PIN frei. Somit bräuchten Sie den photoTAN-Generator nur beim Bezahlen im Internet. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

03.02.2021

Hallo zusammen, danke für Ihre Rückmeldungen und Fragen zur mTAN.
Haben Sie bei uns ein Girokonto, bestellen Sie alternativ zu unserer App Banking to go gerne einen photoTAN Generator. Dieser kostet einmalig 32 €.
Führen Sie kein Girokonto bei uns, geben Sie Ihre Aufträge gerne wieder mit der iTAN-Liste frei. Eine neue Liste bestellen Sie sich direkt im Internetbanking unter Service - Freigabeverfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Hans

03.02.2021

Wie kann man weiterhin ohne Smartphone mit
dem PC bei der Ing sen Online-Banking betreiben?


Die ING schafft sich ab

03.02.2021

Die ING will das mTAN-Verfahren ab 01.04.2021 ABSCHAFFEN!
Hallo ING? Geht es Dir noch gut? Aus gutem Grunde (hohes Maß der Unsicherheit) machen viele kein Smartphone-Banking, und es soll auch Leute geben, die anstatt Smartphone lieber ein "normales" Handy nutzen.
Kann die ING bitte aufklären, wie das Banking ohne APP ab 01.04.2021 funktionieren kann? Wird evtl. HBCI wieder vollumfänglich angeboten (das wäre immerhin ein Weg)?


Paul

03.02.2021

Wenn MTAN nun abgeschaltet wird, muss ich dann bei der Kartenzahlung immer den TAN-Generator mitnehmen?


@Sandra von Dieter 2

03.02.2021

Bitte wieso wird man ohne Smartphone bei der ING ausgesperrt? Bitte erklären Sie mir Ihre Sicht. Habe zwar ein Handy, aber auch kein Smartphone (wegen Fingerproblemen) und nutze daher den TAN-Generator. Ihre Kritik gilt aus meiner Sicht nur für die FINTECH-Banken wie N26 und Co. Und auch wenn es die ING und andere heftig bestreiten: Softwaretoken sind nun mal keine gute IT-Sicherheitsidee. Konnte man bei Heise-Security schon im Dezember 2019 nachlesen und echte IT-Security-Spezies kennen das Problem schon seit Sommer 2006.


Sandra

03.02.2021

schluß mit lustig !
Die ING sperrt Kunden ohne Smartphone aus.
Den Kunden in die App zu zwingen ist eine Frechheit sondersgleichen
Ich werde somit nach 16 Jahren der Bank den Ruecken kehren.
Und drei weiter Familienmitglieder ebenfalls
So kann man es sich auch mit den Kunden verscherzen


ING

03.02.2021

Hallo Frau Kaufmann, die mTAN wird auf die Mobilfunknummer gesendet, die im Freigabefahren hinterlegt ist (im Internetbanking, unter Service - Sicherheit - Freigabe-/ TAN-Verfahren). Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Elisabeth Kaufmann

02.02.2021

Zu Kreditkarteneinsatz: woher nehme ich die TAN?
Habe ich etwas übersehen? Problem: Ein Konto für 2 Personen;
Visakarte auf Namen Ehemann; jedoch ohne Smartphone.
Kann ich die Zahlung aktivieren?


ING

01.02.2021

Hallo Thomas, keine Sorge, Sie müssen nichts beantragen! Ist für eine Zahlung mit der VISA Card eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich, bestätigen Sie Ihren Einkauf einfach mit dem Freigabeverfahren, das Sie bereits jetzt für Ihr Internetbanking verwenden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

01.02.2021

Hallo Herr Mothes, haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar und die netten Worte, so lässt es sich gut in die neue Woche starten! Auch Ihnen alles Gute und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Otto

31.01.2021

Lock down ist maßlos übertrieben.
Beim Essen, Niesen, Husten, Küssen, beim Sex oder durch Tierkontakte werden schon immer alle Krankheitserreger, auch Viren übertragen. Man kann sich und andere durch die allgemein bekannten Hygienemaßnahmen schützen. Das haben die Kanzlerin-"Berater" wohl vergessen oder die sind denen nicht mehr geläufig. AHA oder ANAL wurde nicht ausreichend kommuniziert. Leider Totalversagen


Bettina

30.01.2021

Ich kann es nicht mehr hören oder lesen. NEIN - die Kitas sind nicht bundesweit geschlossen. In Hessen wird auf die Vernunft und Freiwilligkeit der Eltern gesetzt. Das bedeutet die Gruppen sind fast normal besetzt und wir Erzieher/Innen müssen hinnehmen, dass unser Schutz und der unserer Familien nicht relevant ist. Die Kinder werden gebracht, sehr oft ohne Notwendigkeit. Zudem bekommen Eltern, die gerne Homeoffice oder eine Veränderung ihrer Beschäftigungszeiten bei ihrem Arbeitgeber anfragen dies abgelehnt. Begründung: Die Kitas sind doch geöffnet. Ich arbeite gerne in meinem Beruf, aber momentan fehlt mir da schon die Wertschätzung.


Thomas

30.01.2021

Bisher habe ich die VISA Karte fast nur zum Geld abholen und im Ausland benutzt, ganz selten im Internet. Wie geht das mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung in Zukunft? Muß ich da vorher etwas beantragen?


Dietmar Mothes

29.01.2021

Habe Anfang Dezember zur ING gewechselt. War vorher bei der Sparda Bank Berlin. Diese war seit der Wende ohne Gebühren, seit diesen EU Verordnungen wurden plötzlich erst kleine Gebühren erhoben, nach kurzer Zeit wurden sie noch mal angehoben. Nicht soviel wie bei Spaarkasen und Volksbanken, aber auf's Jahr kommt dann einiges zusammen. Habe mich umgeschaut und dann gewechselt. Ging alles reibungslos von statten, selbst mit dem Kontowechselservice. Da ich nicht mehr der Jüngste bin, hatte ich zwischendurch etlliche Fragen.
Bei jedem Anruf war sofort eine Mittarbeiterin oder Mitarbeiter drann.
Also ich kann mich nicht beschweren und bin voller Lob. Ich hoffe es bleibt so. Aud diesem Weg mein Dank an den Service und bleibt schön Gesund.


Heinz Hansen

28.01.2021

Wie schnell wird das mit dem Impfen klappen?
Ich denke da in etwa wie bei Elbphilharmonie, BER und Stuttgart 21. Und bezahlen werden das dann wir mit höheren Steuern und Sonderabgaben ala Lastenausgleich.
In der privaten Wirtschaft wären die Damen, Herren und Diversen aus Berlin alle längst insolvent.
Kopf hoch und durchhalten!


Ralf S.

28.01.2021

"14 Mal haben Sie uns schon zur beliebtesten Bank gewählt. Wenn Sie weiterhin glücklich mit uns sind, geben Sie uns doch Ihre Stimme beim €uro-Bankentest 2021"

Und was ist, wenn man nicht mehr so ganz glücklich mit Ihnen ist??? Nun, ich hab trotzdem (wie auch die Jahre zuvor) wieder abgestimmt. Allerdings habe ich Sie schlechter bewertet als letztes Jahr und übrigens auch im Jahr zuvor schon schlechter, als die ganzen Jahre davor. Nein, Sie sind leider nicht mehr eine der besten Banken! Sie sind auf dem besten Weg eine von vielen anderen Banken zu werden - nicht mehr und nicht weniger. Einfach vergleich- und austauschbar. Deshalb, da im Laufe der letzten Jahre leider alle ehemals positiven Alleinstellungsmerkmale (wegen derer ich 2013 mal zu Ihnen gewechselt bin) rigoros eingestampft wurden... Als nächster Schritt werden sicher Grundgebühren (unabhängig vom Geldeingang) fürs Girokonto eingeführt werden und auch auf die älteren Extrakonten dann wohl Negativzinsen erhoben werden... Spätestens dann werden Sie vollends in der breiten Bankenmasse untergehen. Schade, dass man ein ehemals wirklich gutes Geschäftsmodell so elendig den Bach runter gehen lässt...


Dethard

28.01.2021

Hallo Zusammen, ich bin seid 3 Jahren bei der Ing und es war die beste finanzielle Entscheidung meinerseits. Ich habe auch noch nie unfreundliche oder gar inkompetente Mitarbeiter am Telefon gehabt und glaubt mir ich habe am Anfang den Service sehr oft genutzt, bin schon älter und hinterfrage lieber als einen Fehler zu machen. Danke an das Team der Ing macht einfach weiter so. MfG


Dieter 2

27.01.2021

Eine ganze Masse Gewerbetreibende wird bestimmt die finanziellen Folgen der Pandemie nicht verkraften. Für deren faule Kredite dürfen dann aber künftig alle Bankenkunden bluten. Und das die Maßnahmen nicht funktionieren ist kein Wunder: bei 50% der Leute über 80 und bei 30% der Leute über 70 endet die Maske unterhalb der Nase. Dazu das weitgehende Negieren der angeordneten Kontaktsperre-Maßnahmen durch 50% der Mitbürger mit Mitgrationshintergrund - inklusive große Hochzeiten und größere Feiern. Wie sagte einer von denen "ich habe allein in einem Berliner Ortsteil 485 Verwandte".


Georg Claus

26.01.2021

Pandemie-Eindämmungs-Maßnahmen:
Unter den Auswahl-Antworten fehlt eine Rubrik -
etwa so "Was meinen Sie?"
Solange die Maßnahme-Einhaltung nicht kontrolliert und mit Sanktionen verbunden wird, haben die Maßnahmen - die bisherige Praxis hat's gezeigt - nicht den Not-wendigen Erfolg.
Das Dilemma hält an und der Verdruss steigt und steigt.


ING

26.01.2021

Hallo Hans-Reinhard, am besten ist, Sie richten Ihr konkretes Anliegen direkt an die KfW - mit Sicherheit finden Sie auch schon viele Information dazu auf ihrer Homepage: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ivo Fuchs

26.01.2021

Bei der Frage: "Was halten Sie von den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie" fehlt mir die Auswahl: "Die Maßnahmen sind nicht optimal".
Es gibt Betriebe, die öffnen könnten (also Lockerung) und es gibt Dinge, die zu lasch gehandhabt werden (Schutz der Älteren durch feste Einkaufszeiten nur für die ältere Generation).


ING

26.01.2021

Hallo Prikryl, ganz richtig - Sie können Ihren Wertpapier-Sparplan ab 1 Euro einrichten, aber natürlich können Sie den Sparbetrag auch höher festlegen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Prikryl

25.01.2021

Guten Tag,
es ist gut wenn so was angeboten wird aber ich frage mich wieviel Geld als Rücklage bei 1 € nach ca. 20 Jahren zusammenkommt.
Davon wird nirgends etwas geschrieben.
Oder ist damit nur gemeint daß ein Sparplan eröffnet wird und der Sparbetrag höher sein wird?


Wilhelm Carius

25.01.2021

Die Infos/Tipps finde ich hilfreich.


Günter Schacht

25.01.2021

Ich finde die Informationen sehr gut. Weiter so!!!


Hans-Reinhard

25.01.2021

Baukindergeld bis März 2021; es hieß immer ein genehmigter Bauantrag müsste vorliegen; reicht ein Kaufvertrag mit dem Bauunternehmer ?


ING

25.01.2021

Hallo Gockel, aktuell sind keine Änderungen geplant. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Scheunemann

25.01.2021

mich ärgern bei Ihrer Bank jedes Jahr das Ergenis der Zinsen, Bei einem 5 stelligen Sparbetrag jedes Jahr höchsten 80 cent. Unglaublich


ING

25.01.2021

Hallo Rüdiger, es gibt ein Verwahrentgelt über 0,5% p.a. für Kontoguthaben über 100.000 Euro. Das gilt aber nur für Extra-Konten, Girokonten und Basiskonten, die seit dem 04.11.2020 eröffnet wurden. Ältere Konten sind davon nicht betroffen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

25.01.2021

Hallo Tiroler, die Zahlen passen sich ja mit jeder abgegebenen Stimme an, deswegen weisen wir nur die prozentuale Verteilung aus. Wir gehen davon aus, dass sich das sicherlich in den nächsten Tagen noch verschiebt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Goroner

25.01.2021

Umfrage zur Corona: "Kombination aus sinnvollen und sinnlosen Maßnahmen und Fehlen von weiteren sinnvollen Maßnahmen" konnte man leider nicht auswählen.


Nicht existente Geldautomaten suchen und finden!

25.01.2021

Schon mehrfach habe ich auf deaktivierte Geldautomaten und/oder geschlossene Bankfilialen hingewiesen, nach einem Jahr stehen diese immer noch in der Auswahl bei der Geldautomatensuche. Zur besten Bank reicht es so leider nicht, sorry.


Wolf-R.

25.01.2021

Zu allen Infos: auch wenn mich manche nicht mehr betreffen (Rentner), lese ich sie doch immer gerne, weil sie informativ sind.
Vielen Dank dafür!


Annett

25.01.2021

Ich finde , Ihr seid immer noch die Besten!! Es allen recht zu machen ist etwas, was niemand kann. Für mich seid Ihr so unkompliziert und trotzdem sicher in jeglicher Hinsicht. Danke auch für die monatl. Tipps, die sind sehr wertvoll und diese zusammenzustellen macht sich auch nicht von alleine und ich kenne keine Bank die sowas anbietet. Eher kenne ich von meiner früheren Bank lästige Anrufe um über meine "Finanzen" zu reden bzw, mir irgendetwas anzudrehen. Macht weiter so !


Jürgen Sebastian

25.01.2021

Zum Kommentar : Keine gute Bank mehr:

Kann ich so nicht bestätigen - aber Pampigkeit mit Mitarbeitern habe ich auch erlebt. Aber ansonsten bin ich sehr zufrieden. Vielleicht hatte der Mitarbeiter mal einen schlechten Tag. Kann passieren.


Wolfgang

25.01.2021

Ich bin seit November Neukunde und bin Top zufrieden mit der Entscheidung, zu Euch gewechselt zu haben.
Easy Banking und Service = ING
Danke. MfG


Alfons

24.01.2021

Telefonische Erreichbarkeit nicht Maschine sondern Mensch!

Für mich ist die ING nach wie vor einer der besten Banken weit und
breit. In den früheren Jahren wenn ich anrief hatte ich sofort eine(n)
Kundenberater(in) am Telefon. Da war der Kunde >König.

Ich wünsche mir sehnlichst, dass nach erfolgreicher Legitimation ein(e) Kundenberater(in) wieder am anderen Ende ist und einem in Sachen Finanzen weiterhilft.


Gockel

24.01.2021

Tja, was soll ich sagen? Auch ich bin enttäuscht, wenn auch nicht so tief wie der Vorredner.
Ich nutze zur Verwaltung unserer Konten Starmoney in der jeweils aktuellsten Version. Seit einiger Zeit jedoch ist damit bei der ING keine Überweisung mehr möglich. Kontoabfrage ist OK, aber weiter geht nichts. Und nun? Der Kontoaufruf im Browser ist mr suspekt, Starmoney ist eine sehr sichere Alternative. Die Probleme treffen übrigens wohl auf alle Kontoführungsprogramme zu.
Gedenkt denn jemand bei der ING, das zu ändern?


Bruno Weber

24.01.2021

Habe seit vielen Jahren nur sehr gute Erfahrungen mit der Ing DIBA gemacht. Weiter so.


Tiroler

24.01.2021

Ich und bestimmt auch weitere Personen hätten gerade zu den Abstimmungen die Zahl der Teilnehmer.
Alleine das hier 40. % die Corona Maßnahmen als nicht mehr korrekt wieder geben zeigt schon die Deskrepanz zu Meldungen in der L........ Presse ( so meinen einige)


Claudia Fabri

24.01.2021

Wir sind nun schon seit 1996 Kunde bei Ihnen und ausnahmslos zufrieden !!!


Dieter 2

24.01.2021

Bitte welche Bank ist denn gut? Jeder hat da wohl andere Vorstellungen und eine andere Sicht. Auch bei der DKB gab es schon Zeiten, wo man 14 Tage auf eine Antwort warten musste. Und auch die DKB hat jetzt für Neukunden "Geldaufbewahrungsgebühren" bei Guthaben über 100 000 eingeführt - bitte welche Bank hat das noch nicht? Und soll ich etwa nach 21 Jahren bei der DKB kündigen, weil es nun auch dort keine Guthabenzinsen mehr auf das Kontoguthaben der VISA-Karte gibt? Früher gab es da mal satte 6,5% Guthabenzinsen. Und bitte was sollen erst die Kunden der früher in den Lügen- und Verblödungsmedien hochgejubelten N26 sagen, wo plötzlich viele Dingen kostenpflichtig sind? Von dem Chaos bei anderen FINTECH ganz zu schweigen ... . Übrigens: meine lokale Sparkasse meldet einen Anstieg der Spareinlagen von rund 7% und die höchsten Gewinne Ihrer Existenzgeschichte.


Rüdiger

23.01.2021

Kommen ab Februar Negativzinsen?


ING

22.01.2021

Hallo "Keine gute Bank mehr!!!", haben Sie vielen Dank für Ihre offenen Worte und die Kritik, auch dies ist für uns sehr wichtig. So sehr wir es auch bedauern, dass Sie einen solchen Eindruck von uns gewonnen haben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Keine gute Bank mehr!!!

22.01.2021

Ich habe euch extrem schlecht bewertet beim Bankentest 2021.
Hier könnt ihr lesen, warum:
Die Reaktionszeit zum beantworten lassen zu wünschen übrig. Teilweise erhält man keine Antwort und wenn ja, dann oft sehr pampig.Vom Kundenservice seid ihr in etwa so weit entfernt wie die Erde vom Mars.
Einstmal war das eine Topbank, aber seit Jahren stagniert der Kundenservice extrem nach unten.
Was ist los bei euch ???? Kein Bock mehr ?? So eine richtige Null Bock Bank ist das geworden. Bei einer vom Schulnotensystem, wo 1 ein sehr gut wäre, landet ihr derzeit auf einer 5 Minus Tendenz absteigend.Vielleicht sollte euer Vorstand sich mal hinterfragen, ob er noch der richtige ist und ob das Team noch das richtige ist.
Ich gehe schwer davon aus, das hier in der Bank nur Hauen und stechen das Hauptkampfziel in der Arbeitswoche ist und jeder denkt was kratzt mich der blöde Sch...ß Kunde hoffentlich ist gleich Feierabend.


Birgit

20.01.2021

Die Ing. ist für mich die letzten Jahre die beste Bank in Deutschland. Macht weiter so. Wir mögen das Unkomplizierte.


Alex

15.01.2021

Hallo zusammen,
Ich will mich bei euch bedanken für die tolle Arbeit, die ihr macht! Ich lese oft eure Updates. Finde ich ich gut zusammengefasst, auf das wesentliche reduziert und sehr informativ! Ing soweit die beste Bank für mich! Und Social Media Team ist super! Danke!


H. Ströhl

15.01.2021

Diese ständigen Änderungen beim bezahlen im Netz nerven. Alles wird unnötig komplizierter und umständlicher. Ich weiß das sind EU Vorgaben, aber müssen wir jeden Mist mitmachen?


ING

13.01.2021

Hallo Herr Colberg, noch können wir Ihnen leider nicht sagen, wann das Multibanking wieder zur Verfügung steht. Bitte haben Sie noch Geduld. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Reiner Colberg

12.01.2021

Wann wird endlich das Multibanking wieder aktiviert???


ING

12.01.2021

Hallo Birgit, kennen Sie unseren Kontowechselservice im Internetbanking? Darüber können Sie Ihre regelmäßigen Buchungen ganz bequem zu uns umziehen und auch Ihre Gläubiger über die neue Bankverbindung informieren. Alle Infos dazu finden Sie hier: https://www.ing.de/girokonto/kontowechsel/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Birgit

12.01.2021

Habe das Konto neu und müsste alles vom alten Konto auf dieses überstellen! Wie stelle ich es an das zukünftig alles auf dieses Konto geht und alles abgezogen wird???


ING

11.01.2021

Hallo Frau Parrer, das Verwahrentgelt gilt nur für Beträge von über 100.000 € auf Konten, die nach dem 03.11.20 eröffnet wurden. Sind Ihre Konten bei uns ggf. schon älter? Da diese Regelung dann nicht für Sie greift, haben wir Sie auch nicht separat informiert. In diesem Artikel haben wir aus gleichen Gründen darauf verzichtet - es betrifft nur einen ganz kleinen Teil unserer Kunden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

11.01.2021

Hallo Hans Z., bitte haben Sie noch Geduld: Die Kontoauszüge sind ganz bald bei Ihnen in der Post-Box. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Nicole Parrer

10.01.2021

Hallo,
bei finanztip.de lese ich, dass Ihr ab Februar Negativ Zinsen erhebt. Ist das richtig? Wenn ja, warum steht hier davon nichts?
MfG
N. Parrer


Hans Z.

08.01.2021

Wo bleiben die Kontoauszüge? Bei der Renaultbank bekommt man sie immer am Letzten des Monats. Ebenso bei der Commerzbank oder spätestens am 1. des Folgemonats. Auch die Hypovereinsbank ist eine von den Schnellen. Nur bei der ING sitze ich am 4. Januar, spätabends immer noch vor dem leeren Postfach. Das ist sehr stark verbesserungswürdig. Bitte macht das schneller.
Sonst bin ich ja, bis auf die Höhe der Zinsen (siehe die o.g. Banken), ganz zufrieden mit der ING.
Hans Z.


ING

08.01.2021

Hallo Frieder, danke für den Hinweis - wir aktualisieren es. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frieder

07.01.2021

Zu “ Apple mit Software-Update für iPhones und iPads”
Die aktuelle iOS Version ist 14.3