Baufinanzierung absichern

Im Interview: Alles zum neuen Baufinanzierungs-Schutz │30.09.2019

Interview Baufinanzierungs-Schutz

Sie sind auf der Suche nach einer Baufinanzierung? Dann sollten Sie sich auch schon mit dem Baufinanzierungs-Schutz auseinandersetzen. Welche Vorteile es hat, den Schutz und die Finanzierung über einen Anbieter abzuschließen, erfahren Sie im Interview mit dem Leiter Vertrieb Immobilienfinanzierung der ING, Thomas Hein.

1. Seit wann beschäftigt sich eine Bank wie die ING mit einer Restschuldversicherung?

Spätestens seit der Einführung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie im März 2016 klären wir unsere Kunden bei der Baufinanzierungsberatung verstärkt zu möglichen Risiken auf. Und mehr noch: Die Analyse von den Risiken und Chancen einer Baufinanzierung wird heute mit allen anderen Gesprächsinhalten nach der Beratung schriftlich in einem Protokoll fixiert. Jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter – und bieten unseren Kunden zur Absicherung ihrer Finanzierung eine weitere Lösung an: Den individuellen Baufinanzierungs-Schutz.

2. Welche typischen Herausforderungen gibt es in der Beratung?

Es ist nicht immer einfach, ein Risiko punktgenau einzuschätzen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Arbeitslosigkeit? Wird in den nächsten Jahren eine Familie gegründet, die nach mehr Absicherung verlangt? Was passiert im Todesfall? Berater und Kunde müssen sich die Risiken gemeinsam bewusst machen, um diese Fragen mit Blick auf die Zukunft realistisch zu beantworten.

3. Welchen Vorteil hat es, Baufinanzierung und Baufinanzierungs-Schutz aus einer Hand anzubieten?

Der Vorteil liegt vor allem beim Kunden. Wer seine möglichen Risiken einer Baufinanzierung kennt, der kann sich auch genau vor diesen Risiken schützen. Wenn sie als baufinanzierende Bank hier mit einem passenden Versicherungsprodukt aus einer Hand überzeugen können, erfüllen sie die Wünsche Ihrer Kunden sehr zielgenau. Sie bieten ihm passend zu seiner Baufinanzierung das gewünschte Maß an Sicherheit – was bei der ING auch heißt: Einfach, transparent und schnell.

4. Sie haben mit AXA als Partner einen exklusiven Baufinanzierungs-Schutz entwickelt. Wie ist das Produkt konzipiert?

Natürlich bieten wir unseren Kunden – passend zur Baufinanzierung – eine Lösung an, die einfach und schnell funktioniert: Einen Baufinanzierungs-Schutz, der – als optionales Serviceplus – zu Neu- und Anschlussfinanzierungen bis zu 500.000 Euro beantragt werden kann. Auch das Produkt selbst ist im Vergleich zu vielen Marktangeboten sehr attraktiv: Für die Beantragung sind nur wenige Angaben erforderlich. Unser Ziel war es, unseren Kunden eine transparente, preislich attraktive und auch flexible Lösung zu bieten. Mit dem Baufinanzierungs-Schutz haben wir ein Restschuldversicherungsprodukt im Angebot, das durch ein optimales Verhältnis von Preis und Leistung überzeugt.

5. Wie flexibel ist das Produkt? Wie sind die Kündigungsmodalitäten?

Zu allererst ist der Baufinanzierungs-Schutz ein Angebot, das auf Wunsch des Kunden beantragt werden kann, aber nicht muss. Auch was die Kündigungsfrist betrifft, ist das Produkt flexibel: Die Versicherung kann monatlich gekündigt werden. Dafür reicht eine schriftliche Mitteilungan unseren Partner AXA, der für die Entwicklung und auch für die Abwicklung des Versicherungsschutzes verantwortlich ist.

6. Wie wird die Risikoprüfung vorgenommen, welche Fragen muss ein Kunde in welchem Umfang beantworten?

Neben Beruf, Körpergröße, Gewicht und Raucherstatus müssen noch – je nach Darlehenshöhe – 5 oder 8 Gesundheitsfragen beantwortet werden und schon kann sich die Familie über die gesamte Zinsbindung des Darlehens absichern. Das ist einfach und schnell. Sollte es hier zu Fragen kommen, behalten wir uns beziehungsweise unser Partner AXA noch die Möglichkeit eines telefonischen Interviews vor.

7. Wer ist die bevorzugte Zielgruppe für den Baufinanzierungs-Schutz?

Eine Versicherung gegen den Todesfall richtet sich natürlich vor allem an Paare und Familien, die ihre Liebsten vor dem Ernstfall absichern wollen. Grundsätzlich können aber alle Personen zwischen 18 und 65, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, bei Vertragsabschluss beschäftigt sind und einen Body-Mass-Index zwischen 17 und 35 besitzen, den Baufinanzierungs-Schutz beantragen.

8. Welche Personengruppen sind nicht versicherbar?

Anders als Freiberufler sind Selbstständige nicht versicherbar. Auch Beschäftigte in besonders risikoreichen Berufsgruppen wie Minenarbeiter oder im Sicherheitsdienst sind ausgeschlossen. 

9. Welchen weiteren Support bieten Sie Ihren Kunden in Bezug auf den Baufinanzierungs-Schutz?

Wir, die ING und AXA, stehen unseren Kunden und Partnern für ihre Fragen, aber auch rund um die Beantragung zur Versicherung telefonisch zur Seite.

Thomas Hein, Leiter Vertrieb Immobilienfinanzierung

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (15)


Kommentare

Topifun

31.10.2019

Die Axa ist letzte Versicherung, bei der ich einen Vertrag abschließen würde. Warum Ing gerade diese Versicherungsgruppe als Partner gewählt hat, ist mir ein Rätzel . Überhaupt sind Restschuldversicherungen nur überteuert und im Falle einer Hypothekenabsicherung völlig überflüssig. Der Bank gehört als Sicherheit so wie so die Immobilie bis die letzt Rate gezahlt worden ist.


ING

08.10.2019

Hallo Viziteu, alle Informationen zu unseren Krediten finden Sie hier: www.ing.de/kredit/ Geht es um eine Finanzierung für Ihre Immobilie, dann schauen Sie einfach mal hier: www.ing.de/baufinanzierung/zinsen-aktionen/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Viziteu

07.10.2019

Ich brauch 50000€ kredit


Ralf Kache

02.10.2019

Restschuldversicherungen sind überteuert und unsinnig. Eine normale Risikolebensversicherung um den Kredit abzusichern reicht doch völlig.


Mike

30.09.2019

Unglaublich wie wieder über die Versicherung geschimpft wird. Tritt der Schadenfall ein, wird um Kulanz gebettelt. Wenn die Bank vorher nicht informiert, wird die Bank verklagt.
Wichtig bei jeder Versicherung ist, dass sich der Kunde Gedanken macht über sein Risiko. Die hier angebotene Risikoleben macht für alle Sinn, die ihrer Familie im Todesfall nicht auch noch zumuten möchte die eigenen 4 Wände zu verlassen. Klar gibt es Ausnahmen. Der klassische Kunde ist aber doch das Ehepaar mit Kind, das bei Wegfall des Haupteinkommens finanzielle Probleme bekommt. Aber ACHTUNG! Richtig beraten lassen. Die Absicherung nur auf die Zinsfestschreibung ist gefährlich. Besser auf die geplante Abzahlungsdauer versichern. Auch die Lohnfortzahlung nach der 6. Woche ist wichtig. Wir reden über kleine Beiträge. Das Geld ist zwar weg, im Falle des Schadeneintritts würde jeder froh sein sich versichert zu haben. Lasst Euch einfach mal vernünftig Beraten. Ach.... wir sprechen über 70-100 Euro im Monat. Dieser Betrag sollte übrig sein um seine Familie abzusichern. Wenn nicht, kaufe oder baue ich keine Immobilie


Jonathan

18.08.2019

Habe neulich einen Baufi Vertrag mit der ING abgeschlossen. Finde ich schade, dass diese Versicherung nicht direkt angeboten wurde, hätte es gerne abgeschlossen, wenn die Konditionen stimmen. Nun ist es nachträglich zu spät...


ING

16.08.2019

Hallo Sergej, danke für Ihre Frage! Der ING Baufinanzierungsschutz lässt sich nur direkt im Rahmen der Antragstellung beantragen. Nachträglich ist dies nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sergej

16.08.2019

Wie bereits angemerkt wurde, handelt es sich quasi um eine "Risikolebensversicherung". Und diese kann durchaus Sinn machen. Es muss aber auch klar sein, man sichert nicht sich damit ab, sondern seine Familie/Hinterbliebene.
Meine Frage zu dem Produkt, lässt sich die Versicherung noch im Nachgang abschliessen? Sprich wenn meine Finanzierung bereits genehmigt bzw. angelaufen ist?


Klaus

16.08.2019

@jan
Meine Zustimmung, wolltest du vllt. auch damit ausdrücken, dass dies diskriminierend ist, dann ist das richtig.
Habe im Leben schon einige Versicherungen erlebt, die AXA kommt für mich nie wieder in Frage, selbst wenn die Versicherung kostenlos ist. Sie hat günstige Preise/Beträge, aber im Schadensfall wird es dann ... (unbeschreiblich).


Volker

15.08.2019

Der Artikel ist echt nicht verständlich geschrieben, wenn man sich das Produkt genauer ansieht ist es nichts anderes als eine Risikolebensversicherung, deren Auszahlungssumme sich im Todesfall nach der Höhe der Restschuld aus dem Immobiliendarlehen bezieht. Ich finde diese Idee super und wenn auch noch die Prämie dazu stimmt ist alles fein und all dieses Gejammere und Unkenntnis von wegen man muss jetzt seinen BMI die nächsten 20 Jahre halten ist echt nervig und einfach auch falsch


Florian

15.08.2019

Wie kann man nur eine Versicherung für ein Darlehen verkaufen. Eine gute Finanzierung braucht vielleicht eine Todesfall aber nur vielleicht.
Steckt dieses Geld lieber gleich in die Finanzierung und Ihr früher fertig. Da ist der Hebel viel größer.

Die Bank macht es anders sie holt sich die Grundschuld. Und was kostet es die Bank ? Genau nichts und die Bank vollabgesichert.

Man kann nur mit den Kopfschütteln.... auf was für Ideen man in der Finanzwirtschaft kommt.


ING

08.08.2019

Hallo Sebastian, der Baufinanzierungs-Schutz ist eine Restschuldversicherung mit Todesfallabsicherung, die nur zeitgleich mit einer ING Baufinanzierung abgeschlossen werden kann. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sebastian

07.08.2019

Was genau macht diese Versicherung? Diese Frage deckt der Artikel nicht an. Gegen was bin ich versichert.

Nur im Todesfall?


jan

07.08.2019

bodymassindex zwischen 17-35 ?, was sind das bitte für auswahlbestimmungen? und die muss ich mein leben lang halten? was stimmt mit den versicherungen nicht...


Joe

05.08.2019

Bei allen anderen Krediten wird vor einer Restschuldversicherung gewarnt: viel zu teuer. Warum sollte dies bei einer Baufinanzierung anders sein?
Die Bank ist durch die Grundschuld und die Verwertung des Hauses abgesichert. Deswegen ist auch der Beleihungswert niedriger als der Verkehrswert des Hauses. Und falls die Beleihung hoch ist, lassen sich die Banken dieses Risiko gut bezahlen. Und wenn der Kreditnehmer die Raten nicht mehr bezahlen kann, ist die Immobilie sowieso futsch. Die wird verwertet. Es glaubt doch niemand ernsthaft, dass im Fall einer Scheidung oder Arbeitslosigkeit die Versicherung bezahlt und die Kreditnehmer wohnen bleiben können?
Ich würde diese Prämien in eine Sondertilgung stecken.