Urlaubsplanung

In welchen Ländern Sie mehr für Ihr Geld bekommen | 23.04.2019

Umgang mit Geld

© pixdeluxe - istock.com

Klar, ein Euro ist und bleibt ein Euro. Allerdings ist je nach Land die Kaufkraft sehr unterschiedlich. Das bedeutet: In einigen Ländern bekommen Sie mehr für Ihr Geld, in anderen weniger.

Wer verreist und dabei ein bisschen aufs Geld achten möchte, kann sich freuen – in einigen Ländern wie etwa Polen oder Ungarn gibt es mehr für den Euro. Nach den jüngsten Zahlen der OECD bekommen Urlauber in Polen im Schnitt für einen Euro Waren und Dienstleistungen, für die sie in Deutschland 1,83 Euro zahlen würden. In Ungarn beträgt dieser Wert 1,67 Euro und in Litauen 1,58 Euro.
 
Der Grund hierfür: „In erster Linie ist es die unterschiedliche Kaufkraft“, sagt Tanja Beller vom Bundesverband deutscher Banken. In vielen Ländern, in denen Urlauber aus Deutschland mehr für einen Euro bekommen, sind die Wirtschaftskraft und das Lohnniveau niedriger als hierzulande. Dementsprechend sind die Preise vergleichsweise niedriger. In Nationen, die nicht Mitglieder der Währungsunion sind, kommt es zusätzlich auf den jeweils aktuellen Wechselkurs an.

Wert des Euros gegenüber dem US-Dollar schwankt

Im Vergleich zum US-Dollar war der Euro in den vergangenen Jahren deutlichen Schwankungen unterlegen. 2009 gab es für einen Euro 1,60 US-Dollar. In den vergangenen Jahren ist der Euro schwächer geworden – 2018 sank er von 1,20 auf unter 1,15 US-Dollar. Zurzeit gibt es für einen Euro 1,13 US-Dollar (Stand 6. März 2019).
 
Es gibt auch Länder, in denen Urlauber aus Deutschland weniger für einen Euro als in ihrer Heimat bekommen. Das sind nach den aktuellsten OECD-Zahlen etwa die Schweiz (0,67 Euro), Norwegen (0,71 Euro), Dänemark (0,76 Euro) oder Finnland (0,85 Euro). Das bedeutet: In den skandinavischen Ländern wird es für deutsche Reisende teurer. In Ländern wie Italien (1,03 Euro) oder Frankreich (0,95 Euro) müssen Urlauber in etwa ebenso viel zahlen wie in Deutschland.

Mehr Urlaub für den Euro

Durch den im Vergleich zur türkischen Lira starken Euro ist ein Türkei-Urlaub derzeit äußerst günstig. Urlauber in der Türkei bekommen im Schnitt für einen Euro Waren und Dienstleistungen, für die sie in Deutschland 2,33 Euro zahlen würden. Auch in einigen Fernreiseländern ist der Euro mehr wert als daheim, zum Beispiel in Mexiko oder Chile.

Doch warum in die Ferne schweifen?

Nicht nur bei Fernreisen, sondern selbst innerhalb der Euro-Zone können Urlauber von Kaufkraftvorteilen des Euro profitieren. Lohnenswerte Beispiele sind etwa Griechenland (1,24 Euro) oder Portugal (1,23 Euro) und unser bereits erwähnter Nachbar Polen (1,83 Euro).

Artikel aktualisiert am 23.04.2019

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (14)


Kommentare

Friedel Bruns

02.05.2019

So lange der wahnsinnige Erdogan die Türkei regiert, mache ich dort keinen Urlaub. Da kann die Kaufkraft des Euro noch so gut sein.


Anita

28.04.2019

ich achte beim verreisen auf Rechtsstaatlichkeit. Das ist mir wichtig.


Rudi

28.04.2019

23.04.2019 endlich Update


Günter

14.12.2016

April 2014
bringt das mal auf den neusten Stand


N.A.Künzler

16.06.2016

Dies Informationen sind zeitlos informativ, auch wenn sie in Einzelpunkten nicht aktuell sind


R.Kommernitzky

15.06.2016

Wie sieht denn die Kaufkraft heute aus? Es hat sich doch sicherlich in den 2 Jahren etwas geändert oder?


ING-Kunde Peter!

15.06.2016

Himmel und Heiland!
Uralte Artikel mit uralten Zahlenbeispielen verwirren die Leserschaft. Es wäre mehr als nur sinnvoll, diesen alten und damit heute inhaltlich mehr als nur falschen Artikel endlich mal zu überarbeiten, oder zu streichen!!!


Kramer

26.05.2016

Die Karte ist von 2014 genauso der Eur/Dollar Kurs von 1,40! Es wäre sicherlich sinnvoll, die Karte anzupassen.


Markus

30.12.2015

Ich kann verstehen, dass die Artikel nicht ständig aktualisiert werden können.
Dann nehmt den Artikel doch einfach raus.


ING-DiBa

28.12.2015

Hallo zusammen, danke für die Hinweise. Über dem Artikel steht ja das Datum der Veröffentlichung (24.04.14). Wir bitten um Verständnis, dass wir die Artikel im Blog nicht aktualisieren, sondern unverändert stehen lassen. Viele Grüße und einen guten Rutsch in das Jahr 2016, Ihr Social Media Team


Fabian

28.12.2015

"So bekommt man zurzeit für einen Euro knapp 1,40 US-Dollar."
Woher kommt dieser Wert? Mit Glück bekommt man 1,10 US-Dollar für einen Euro.


Dieter

27.12.2015

...Der Euro ist so stark wie schon lange nicht mehr. In den letzten Jahren hat er gegenüber fast allen Devisen deutlich an Wert gewonnen. So bekommt man zurzeit für einen Euro knapp 1,40 US-Dollar....

Wann aktualisiert ihr endlich mal diese Aussage!!!


Thomas Cotta

24.12.2015

Nun ja, der Artikel ist wohl schon etwas überholt :-)


Ingrid

22.12.2015

Sehr interessant. Ein update für 2015 würde mich freuen. Einzelne ausgewählte Preise für z.B. Cappuccino, Coca Cola, Bier ... wären aufschlussreich.