Lieblingsaktien 2020

Beliebteste Aktien der ING-Kunden 2020 | 06.02.2020

Lieblingsaktien der Deutschen 2020

© ING

Was sind die beliebtesten Aktien der Deutschen?

Ein Blick in die Wertpapier-Depots der ING-Kunden in Deutschland zeigt, in was sie am liebsten investieren. Beliebteste Aktien der Deutschen sind: Deutsche Telekom, Daimler, Deutsche Bank, BASF und Allianz. Die deutschen Anleger investieren gern in Firmen, die sie gut kennen. Dieses Jahr sind die fünf Lieblingsaktien der Deutschen nur DAX-Unternehmen. Darin zeigt sich, dass Anleger gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase hinsichtlich ihrer Finanzen auf bewährte deutsche Standardwerte setzen.

Wie viele Deutsche besitzen Aktien?

Fast 1,4 Millionen Wertpapier-Depots vertrauen die Kunden der ING in Deutschland an. Und wie viele Deutsche besitzen überhaupt Wertpapiere? Über die Hälfte der Deutschen (54%) haben schon einmal Geld in Aktien angelegt. Das ist ein Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Immerhin fast jeder dritte Bundesbürger besitzt aktuell Aktienfonds, Einzelaktien, Wertpapiersparpläne und/oder ETFs. Dabei ist ein Kunde mit Aktienvolumen durchschnittlich 49,65 Jahre alt. 

Berliner investieren das meiste Geld an der Börse

Deutsche Aktieninhaber, die in der Stadt oder in ihrer Nähe wohnen, besitzen tendenziell mehr Aktien als Investoren und Sparer, die auf dem Land wohnen. Beliebteste Aktien-Metropolen: Berlin und München. Wie die aktuelle Analyse der ING zeigt, leben die meisten Anleger in Berlin. Die größten Aktien-Werte hingegen finden sich in München. Mit einem Durchschnitt von ca. 49.000 Euro Aktienvolumen pro Depot liegen die Münchner ganz vorn. Die Frankfurt schaffen es mit ihrem Aktienvolumen auf Platz 4. Das durchschnittliche Aktienvolumen pro Depot liegt bei den Frankfurtern bei rund 44.000 Euro.

Hinweis: Dieser Beitrag soll als Information und Denkanstoß gesehen werden, nicht als Aufforderung oder Empfehlung, in diese Aktien zu investieren.

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (59)


Kommentare

Franziska Kohlman

21.02.2020

Bin auf der Suche nach einem "WasserstoffE-ETF - hat jemand vielleicht einen Tipp? Die Investition in Einzelwerte der Branche fände ich einerseits etwas riskant - obwohl ich glaube das die Story grundsätzlich aufgehen kann - und sich in die üblichen verdächtigen mit kleineren Anteilen zu investieren lohnt mit Blick auf die Transaktionskosten für mich nicht, da ich (noch) nicht Rockefeller heiße :-)


ING

18.02.2020

Hallo Uwe, gute Frage, danke dafür! Das Ranking bezieht sich auf die Anzahl der Depots, in denen sich die jeweilige Aktie am Stichtag 31.01.2020 befand. Betreffend Ihre Frage zum neuen Kontoführungsentgelt: Dividendengutschriften zählen nicht als Eingang. Was alles berücksichtigt wird und weitere Informationen finden Sie unter: www.ing.de/girokonto/neue-konditionen/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

18.02.2020

Hallo Güni, vielen Dank für Ihren Kommentar und das Lob! Meinen Sie vielleicht das "KGV", also das Kurs-Gewinn-Verhältnis? Dies ist sicher für viele Investoren ein wichtiger Indikator. Eine Empfehlung möchten und können wir dazu aber nicht aussprechen. Daher überlassen wir gerne Ihren und unseren Mitlesern die Bühne! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stephan Hofmann

18.02.2020

Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen warum so viele Leute auf solche Aktien setzen. Alle oben genannten Aktien sind Depotbremsen, wenn nicht gar Kapitalvernichter. Man sollte sich doch mal ausserhalb des heimischen Marktes umschauen. Dort wird man Aktien finden, die die oben genannten nicht nur weit hinter sich lassen, sondern auch weniger volatil sind.
Für den Privatanleger halte ich ETF sowieso für die bessere Alternative. Die meisten Portfolios von Privatanlegern schlagen den Markt sowieso nicht. Da kann man sich die ganze Arbeit auch sparen und auf einen oder mehrere ETF setzen.


Güni

18.02.2020

Beliebteste Aktien der ING-Kunden 2020 | 06.02.2020
Güni 18.02.2020
Heute möchte ich die ING loben, nämlich was diese Bank für mich ausmacht:
Es geht dabei um o.g. Anlage-Möglichkeiten.
Diese sind breit gestreut, von niedrig Dividenden bis hoch, heißt 2-8%.
Hierbei habe ich eine Frage entweder an das Experten Team der ING oder an Aufmerksame Leser der Kommentare: Welche rolle sollte man dem KVG beimessen? Ich für mich halte es gerne mit einem kleinen Verhältnis <10.
MfG
Güni


an den Börsen tickt

18.02.2020

die 12,4 Billionen Euro Schuldenbombe. Mal sehen was passiert wenn die Batterie der Uhr leer ist.
Und Wasserstoff und Co? Erinnern fatal an die internet- und e-Commerz-Hype aus den Jahren ab 1999. Auch da half erst das Crash beim Einschalten des Nachdenkens.


Tom Xor

17.02.2020

Naja... Lieblingsaktien ^^
Jeder hat die ein oder andere Lieblingsaktie im Depot, aber von den genannten ist nur eine einzige eine Anlage Wert - was ich mir noch überlegen werde - die ALLIANZ SE.
Wo ich das mit NEL ASA hier lese... kaufen, verkaufen, kaufen ^^ :D
NEL ASA (Wasserstoff) u.a. Werte kann man kaufen & ich habe selbst welche im Depot - Investition abschreiben und langfristig laufen lassen!
Vielleicht habe ich ja wieder einmal mehr oder weniger Glück und gehe mit eine diversifizierten & "abgeschriebenen Investitionen" 2 bis 3000 Prozent nach Hause ;)
Mehrere eigene Strategien vereinen... Dividenden, Wachstum, Value und Chancen und das langfristig (28 Jahre Erfahrung) dann gibts auch eine Durchschnittsrendite von mehr als 8 Prozent p.a.
Aber alles in allem... muss jeder Investor eigene Entscheidungen treffen, denn mit Glück hat die Börse herzlich wenig zu tun!


ING

17.02.2020

Hallo Oliver, danke für Ihren Hinweis - wir werden eine Anpassung vornehmen (Siemens, Allianz). Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Uwe

16.02.2020

Wonach ist die Rangfolge aufgestellt worden, nach Anzahl der Aktienorders, nach investierter Summe, nach Depotvolumen, oder wie genau? Das sollte schon dazugeschrieben werden.
Ansonsten stimme ich allen denen zu, die vorschlagen, sich mal jenseits der Grenze umzuschauen.
Bzgl. der neuen Girogebühr von 4,90 € wäre meine Frage, was genau zählt denn auf die 700 € Mindesteingang? Zählen eingehende Dividenden usw. mit oder nicht? Auch hier bitte genauere Aussagen (Frage an die ING!). Und wird jetzt auf den Girokonten seitens der ING rumgeschnüffelt oder was passiert da genau?


Oliver

16.02.2020

Zuerst mal 2 Fragen an die ING: Welche 5te Aktie gilt denn nun? Allianz (laut Schaubild-Ranking) oder Siemens (laut begleitendem Text)...
Außerdem habe ich neulich bezüglich der Aktionäre (inkl. Fonds) in DEU eine andere Zahl gehört: 16 % sollen es sein, nicht 30% wie in Ihrem Bericht.

Ich HATTE einige der bereits genannten Highflyer wie IVU-Traffic, Eckert&Ziegler, Nel (Wasserstoff). Leider viiiel zu früh verkauft :-(

Bei Nel bzw. Wasserstoff im Allgemeinen bin ich der Meinung, dass die Bewertungen PERVERS hoch sind, weil sie gerade "modern" sind.
Deswegen habe ich auch Nel bei 0,93€ verkauft (stehen jetzt bei 1,17€)
Das war mir dann alles zu heiß gelaufen.
Bin seit 1998 dabei, daher kann ich aus eigener Erfahrung sprechen.
Denn ähnlich "modern" waren damals viele Internet-Aktien (Lycos, AOL) oder 2013 die 3D-Drucker-Hersteller oder 2018 die Cannabis-Aktien oder aktuell halt solche Schulden-Buden wie z.B. Uber, Lyft, WeWork.
Ist halt eine (geheime) Methode als Konsortialbank und Geldgeber der Start-Ups noch gut Geld zu verdienen (mit dem Kredit und vor allem bei der Aktienemission): Beispiel: Verleihe z.B. 5.000.000 $ zu 4% Zinsen an ein Start-Up mit guter (gehypter) Geschäftsidee und bringe z.B. 30% der Aktien (Nennwert z.B. 0,10 $) zu 5 € auf den Markt.
5.000.000 $ = 50.000.000 Aktien à 0,10 $. Davon 30% = 15.000.000 Aktien. Dann musst Du nur genug "Leichtgläubige und Gierige" finden, um denen diese 15.000.000 Aktien zu 5 $/Stck. zu verkaufen.
So machst Du auf dem Rücken derer schon mal aus 5 Mio. $ über das IPO (Börsengang) 75 Mio. $, verdienst an den Zinsen ein bisschen und hast noch weitere 20% der Aktien als Sicherheit. 50% der Aktien behält der "Erfinder"/Geschäftsführer der Firma, damit er sich Mühe gibt.
Und in den ersten 2-3 Jahren stört es Niemanden, dass dieses Start-Up kein Geld verdient und ein hohes NEGATIVES KGV hat. Solange es also genug "Gierige/Leichtgläubige" gibt, ist das nach Erfindung des Zinses vor laaaaanger Zeit (läuft ja nicht mehr so gut :-)) das beste Geschäft.

Ich habe Aktien wie Wirecard (bei 107 € gekauft), Bakkafrost (Edel-Lachsfarm), Mowi (Lachsfarm mit guter Dividende), Gazprom (Dividende), Continental (bei 109 € gekauft), Corestate (Dividende) einige große chinesische Aktien wie Tencent, Momo und Alibaba. Ein paar amerikanische Aktien sind auch dabei (Synopsis und ganz frisch Carnival Cruises).
Bin nach langer Zeit (Hin und Her machtE Taschen leer :-)) endlich mal 15% im Plus. Das, weil ich etwas mehr Ruhe in mich und ins Depot gebracht habe.

Dass das Girokonto ab MAI20 bei einem Geldeingang unter 700 €/MON nicht mehr kostenlos ist, ist kein Problem. Man muss nur die FAQ bzw. die neuen Geschäftsbedingungen genau lesen....

Viele Grüße an die Mitstreiter am Aktienmarkt


Shangri-La

15.02.2020

Wer sich mit dem Gedanken trägt Deutsche Aktien zu erwerben sollte daran denken wie massiv das Vertrauen der Bevölkerung 'verzockt' wurde und wie lange es jetzt eventuell noch braucht bis auch der Vor.-und Letzte dies verstanden hat und diesen Unternehmen den Rücken kehrt.


Brocki88

15.02.2020

Von der Top 5 sind schon 3 die absolute Rendite Killer in 2019 waren. Das einzige was daran gut ist, man kann nach kaufen, BASF hat auf Dauer Potenzial, Alianz für Privatanleger leider als Aktie zu teuer, aber als ETF eventuell zu erwägen (Stichpunkt: Ausweitung des China Geschäft). Telekom für die Rendite auch zu teuer, eventuelle bei einen Dump auf 12-13€ aufgrund der Dividende ein Blick Wert, kleines Plus vom neusten Zukauf berücksichtigt. Lieber wie Hartmut noch in H2O investieren oder Bayer momentan auch noch Günstig, Daimler bis auf weiteres erstmal ignorieren.


Martin

15.02.2020

Ich empfehle jeden der in Aktien investiert sie vorher zu informieren, und breit streuen. Branchen und Länder um manches minus abfangen zu können. Zeit mitbringen und nicht jeden Pferd hinterher springen.


Jürgen

15.02.2020

In meinem Depot befinden sich nur Dividenden Aristokraten, die seit mehr als 25 Jahren Dividenden zahlen, und diese auch noch jährlich steigern. Aus USA, Australien, Kanada. Aus DL schon seit mehr als 40 Jahren keine einzige mehr. Und vor allem keine Deutsche Bank oder Daimler! Igitt! Dann doch lieber SAP, Fuchs oder Beiersdorf.


Bini

15.02.2020

Ehrlich, bei mir fällt bei diesen 5 Lieblingsaktien auch nicht viel Begeisterung an. Da sieht mein Portfolio doch anders aus.
Zum Thema Kontogebühren: finde ich auch unmöglich. Da wird von der DIBA nicht nachgedacht. Für Menschen die unregelmäßige Einkünfte haben, vollkommen daneben.
Liebe DIBA, es gibt noch Alternativen am Markt. Knapp 5 Euro/Monat. Da kann ich auch zur Sparkasse gehen und habe Ansprechpartner und muß nicht 10 Minuten in der DIBA Wareschleife hängen.


Werner

15.02.2020

Damit verdiene ich Geld:
ALLIANZ SE NA O.N. DE0008404005 - +8,24%
ALPHABET INC.CL.A DL-,001 US02079K3059 - +122%
AMAZON.COM INC.DL-,01 US0231351067 - +88%
APPLE INC. US0378331005 - +351%
BASF SE NA O.N. DE000BASF111 - minus 20%
DEUTSCHE POST AG NA O.N. DE0005552004 - minus 5%
FACEBOOK INC.A DL-,000006 US30303M1027 - +53%
MUENCH.RUECKVERS.VNA O.N. DE0008430026 - +58%
NETFLIX INC.DL-,001 US64110L1061 - +49%
SIEMENS AGNA O.N. DE0007236101 - +3%
SIEMENS HEALTH.AG NA O.N. DE000SHL1006 - +15%
TWITTER INC. DL-,000005 US90184L1026 - minus 9%
COMMERZBANK CALL20 NFC DE000CU22DQ3 - +68%
DEUT.BANK OPEN END Z. DE000DT0BAC7 - +5%
VONTOBEL O.END TRACKER ZT DE000VE3BAC6 - +11%

Insgesamt +109% :-)


ssw

15.02.2020

IVU Technologies und LPKF seit 4 Jahren ..... bääm!


Investor

14.02.2020

Ich würde grds. eine Mischung aus Einzelwerten/ Etfs empfehlen.

Etfs sollten niedrige Kosten im Fokus stehen und natürlich Regionale sowie thematische Bandbreite der weltweiten Firmen abbilden. Somit verpasst man auch nichts.

Bei Einzelaktien sollte die Verschuldung, Dividendenhistorie, Ausschüttungsquote, Marge, Umsatz/Ebit Wachstum(Konstanz) geprüft werden über mehrere Jahre. Ebenso das Geschäftsfeld sollte überprüft werden, ob ein Burggraben besteht oder es hohe Markteintrittsschranken gibt. Der Preis sollte ebenso im historischen Vergleich vom KGV/KUV/KBV im mittleren oder unteren Bereich liegen.

Falls dies der Fall ist, kann ein Kauf getätigt werden und man muss auch bei Kurs-kapriolen einen ruhigen Kopf bewahren.

Mit mit dieser Strategie über aus erfolgreich die letzten 10 Jahre gefahren.

Letztes Jahr war sogar überaus erfolgreich mit 36% Kurs Zuwächsen im Schnitt des Gesamtdepots.

Dividendenrendite liegt im Schnitt bei 5,46% und wird dieses Jahr weiter anziehen.

Kann nur allen empfehlen am Ball zu bleiben und die Dividenden, falls nicht benötigt wieder zu investieren. Streuung bleibt das A und O.

Mittlerweile ist das Depot auf ca. 300 Werte angewachsen. Jedoch ist gleichzeitig auch das Kapital in den 10 Jahren drastisch gestiegen.

Wünsche allen ein erfolgreiches Jahr. @Lotte Einige deiner genannten Werte halte ich schon seit ein paar Jahren, da hast du dir ein paar sehr gute Unternehmen herausgesucht.

Es gibt auch jetzt noch interessante und nicht überbewertete Perlen am Markt. Immer die Augen aufhalten und keinen Hype Aktien hinterherlaufen, die kommen alle auch zurück zu fairen oder günstigen Kursen.

Danke an die ING für den guten Service. Freue mich auf weitere Statistiken.

MFG


Mark

14.02.2020

Ich habe auch deutsche Aktien. Habe inzwischen 13 verschiedene Aktien erworben, meistens per Sparplan:
Deutsche Post
Deutsche Telekom
Fresenius
Teamviewer
VW
MC Donalds
Coca Cola
3M
Apple
Unilever
Johnson und Johnson
Gazprom
Cisco Systems.
Dazu habe ich noch ein paar ETF. Ich kann jedem nur empfehlen mit dem Aktien sparen anzufangen.

Viele Grüße
Mark


Marc

14.02.2020

An alle die diese Aktien im Depot haben kann ich nur folgende hervorragende Videoreihe von Torsten empfehlen. Auch das Tool ist für jeden Investor Gold wert.
https://wachstumswerte.net/bestseller-challenge.html


endlich beginnt die Märchenstunde

14.02.2020

@Helmut
Ich danke für das tolle Märchen. Aber vielleicht gelingt es Ihnen tatsächlich einige Dumme zum Kauf von Zombie-Aktien zu überreden.
Und dann noch 90% - na wenn da keiner aufwacht/kauft.


MB

14.02.2020

Meine Güte, wieso investiert noch jemand in Daimler?! In den letzten fünf Jahren ging es nur bergab und weiter bergab! Die eben angekündigte Kürzung der Dividende spricht nicht gerade für den Turnaround.


Joe

14.02.2020

Einzeltitel sind mir riskanter als ETFs. Und wenn, dann würd ich keine deutschen Aktien nehmen, die bringen nicht soviel Rendite wie die Amerikanischen.


Daisy Duck

14.02.2020

Bin mit Wasserstoff (Plug Power, Ballard) bislang sehr gut gefahren.


Max

14.02.2020

Daimler und Deutsche Bank, da kann ich nur noch den Kopf schütteln. Da würde ich lieber russische Staatsanleihen oder russische Aktien kaufen. Die letzte dümmste Entscheidung von Daimler war, dass diese den 10 Prozent Anteil an Tesla verkauft haben.


Frank

14.02.2020

Der Schwerpunkt liegt in meinem Depot bei den USA. Ansonsten verteilt es sich auf die Schweiz, China, Russland und Deutschland. Schade das es in Deutschland keine Wirtschaftspolitik gibt die diesen Namen verdient.


Heike

14.02.2020

Oje, ich bin Neuling und weiß jetzt gar nicht mehr was ich kaufen soll.
:(


Kalle

14.02.2020

Aktien ist etwas für Leute, die viel Geld übrig haben. Ich habe mich auch verleiten lassen und habe vor Jahren tonline und comdirctbank Aktien gekauft und habe mit beiden ca. 2000€ verloren. Telekomaktien habe ich verkauft und die comdirect werde ich demnächst abstoßen.


Bini

14.02.2020

Ehrlich, bei mir fällt bei diesen 5 Lieblingsaktien auch nicht viel Begeisterung an. Da sieht mein Portfolio doch anders aus.
Zum Thema Kontogebühren: finde ich auch unmöglich. Da wird von der DIBA nicht nachgedacht. Für Menschen die unregelmäßige Einkünfte haben, vollkommen daneben.
Liebe DIBA, es gibt noch Alternativen am Markt. Knapp 5 Euro/Monat. Da kann ich auch zur Sparkasse gehen und habe Ansprechpartner und muß nicht 10 Minuten in der DIBA Wareschleife hängen.


Marcus

14.02.2020

Was sind denn die Empfehlungen für den Einstieg in die innovativen Energien rund um Wasserstoff & Co.?


Elfriede

14.02.2020

Die einzigen deutschen Unternehmen in meinem Depot sind SAP und Linde. Ich glaube nicht, dass die Branchen Bank, Versicherung und Automobilindustrie Zukunft haben.


Hartmut

14.02.2020

Deutsche Aktien kann man wirklich nicht empfehlen.
Ich habe nur Aktien die mit Brennstoffzelle , Wasserstoff und Laser Internet zu tun haben. Bis jetzt 90% Gewinn.


Marc

14.02.2020

Erstmal danke ING für den Artikel und danke @ all für die teilweise witzigen Kommentare...

Also ich bin Ende 20 und weiß dass die genannten Aktien die Lieblinge deutschlandweit sind....

Noch kurz zu den Kommentaren: das ist der Hauptgrund warum es so wenig deutsche an den Aktienmarkt treibt... viele Fachmänner und Frauen!

Danke und Grüße aus dem Süden!


Marc

14.02.2020

Erstmal danke ING für den Artikel und danke @ all für die teilweise witzigen Kommentare...

Also ich bin Ende 20 und weiß dass die genannten Aktien die Lieblinge deutschlandweit sind....

Noch kurz zu den Kommentaren: das ist der Hauptgrund warum es so wenig deutsche an den Aktienmarkt treibt... viele Fachmänner und Frauen!

Danke und Grüße aus dem Süden!


Benno

14.02.2020

Es schimpfen einige, dass gerade diese Aktien genannt werden. Die Autoren geben jedoch nur die Statistik wider, keine Anlageempfehlung. Da steht nirgends, dass man diese Werte kaufen sollte.


Gerhard

14.02.2020

Ich habe 5 Aktien schon lange im Plus
- Coca Cola
- Mensch u. Maschine
- Plug Power
-Stoneco A DL
- Vonovia SE


tran

13.02.2020

ok


bikertheo

13.02.2020

solange deutsche AGs nur 1x im jahr dividende zahlen, sind sie nur 2.wahl


Chris

13.02.2020

Nachsatz:
Eckert & Ziegler habe ich durch einen Email Newsletter-Tipp der ING ab 07.2017 beobachtet, damals bei 36,44€, dann 11.2017 für 51,20€ gekauft. Steht jetzt bei ca. 180 €.
Danke an die ING!
Zu "klaus":
Als ich 2013 mit dem Depot anfing bekam ich noch 20 provisionsfreie Trades. Das hat mir am Anfang sehr geholfen und mich motiviert.


Chris

13.02.2020

Die 5 genannten deutschen Aktien kann man vielleicht belächeln, aber auch ich habe 5% Telekom in meinem Depot. Insgesamt machen deutsche Aktien bei mir 95% aus und ich fahre damit sehr gut! Nicht nur, dass man auf Hauptversammlungen gehen kann, sondern auch das Gefühl an deutschen Firmen "beteiligt" zu sein, die auch dem eigenen Gedankengut entsprechen gibt ein gutes Gefühl, besonders wenn man damit gut Geld verdient. Wenn man 2013 Evotec für 2,35€ gekauft hat, 2014 VTG, 2018 Eckert & Ziegler, dann braucht man eigentlich nicht mehr nach dem hochriskanten Tellerrand Ausschau halten, oder?


Kunde77

13.02.2020

Top 5 Aktien?
Wer vor ca. 3 Jahre auf Amazon, Apple und Nvidia gesetzt hat, braucht sich um Deutsche Aktien keine Gedanken machen.
GRP


Silberlocke

13.02.2020

Meine schlechteste Aktie ist die dt. Telekom. Meine Beste ist Microsoft. Also schon über den Tellerrand blicken. Aber 10 verschiedene sollten es schon sein. Für den Beginner empfehle ich Fonds.


Lotte

11.02.2020

Kein wunder das die meisten Deutschen keine Freude an Aktien haben, bei dieser Auswahl.
Schaut euch mal diese Aktien an, vielleicht ist was für euch dabei: American Tower, Apple, Constellation Software, Safran, Mastercard, McDonalds, Microsoft, MSCI, NextEra Energy, Robertet, Service Now, Stryker, Swiss Life, Visa, Waste Management.
Ich kaufe nur Aktien die steigen, auch wenn sie auf Allzeithoch sind, nie wenn sie fallen, Aktien fallen ja nicht ohne Grund (der Markt hat immer recht).
Wenn sie ca.5% je nach Aktie unter die 200 Tage Linie fallen werden sie per Stoploss automatisch verkauft.
Damit verhindert man, dass Akten wie Daimler mit -50% jetzt noch (nach 5 Jahren) im Depot liegen.


klaus

11.02.2020

Ganz toll ist es ja im Depot, Ein halbes Jahr für Neukunden 2,90€ handeln.ich als Bestandskunde zahl ja dafür bis 69,- dafür hätte ich wenigstens eine Spendenquittung verdient.Danke Diba


Anleger

11.02.2020

hatte dt.telekom bei 14,50 wieder ins Auge gefasst und nicht gekauft, Daimler war bei 42 vor einiger Zeit interessant, im Moment nicht und dt.Bank hab ich leider für 6,50 verkauft. Das war kein guter Moment. Freude hat mir ivu traffic gemacht und centrotec, gft war auch nicht schlecht, bei heideldruck bin ich stark im Minus, Arconic geht auch. Bauer hatte ich vor einiger Zeit gut verkauft. Mein Depot ist in den letzten Monaten 15% ins Plus gewandert. Das kann auch ganz anders laufen. Aber das ist eben so.
Wirklichen Ärger gibt's nur mit dem Mieter eines vor ein paar Jahren gekauften Hauses. Wenn ich geahnt hätte, wie inzwischen die Rechtslage für kleine Vermieter ist, dann hätte ich mir das nicht angetan. Das Mieter nicht benachteiligt werden dürfen ist sogar ok - im Hinblick auf große Wohnungsunternehmen in Wohnungsmangelgebieten. Die können mit der Masse an guten Mietern gut leben. Aber als kleiner Vermieter kann die Situation trotz guten Willens unerträglich werden...


@Andy

11.02.2020

Bin auf Ihre aktuelle Neuinterpretation von "Grimms Märchen" gespannt. Bin wann ist mit dem Erscheinen zu rechnen?
Aber bitte gut schreiben, damit die Märchen besser sind als die E-Mail der Prinzen aus Nigeria, denen wir beim Retten Ihres Vermögens helfen sollen.
PS: von einem der tatsächlich an der Börse binnen 3 Monaten aus 2000 DM satte 1 Million DM gemacht hat - dank den Lügen der Verblödungsmedien und SoftRAM95


HiOb

10.02.2020

An GÜNI:

Hab das Giro schon gelöscht. Knapp 60EUR sind Wucher.

Folgende Banken bieten nach wie vor kostenlose Girokonten:

DKB, Sparda BW, 1822, norisbank.

Mir ist durchaus klar das die ING ihre Kosten decken muss aber das hätte man auch anderst lösen können z. B. DISPO Zinssatz leicht anheben.
Bin seit 2002 Kunde gewesen bis heute morgen. Ich lass mich nicht erpressen.
War stets zufrieden mit DiBa immer freundliche Mitarbeiter aber welcher Controlling Chef sich dieses Gebühren Modell überlegt hat sollte sich die Kontenkündigungen der nächsten Wochen genau anschauen.

Sozial ist es auch nicht bei den ärmsten Gebühren zu verlangen.


Andy

10.02.2020

Oh wollt Ihr Geld verbrennen mit dieser Aktienauswahl. Alle Kommentare bekommt man Gänsehaut. Ihr kauft Aktien von den alle sprechen. Die Kunst ist, Aktien die wenige kennen und über eine lange Zeit jedes Jahr 20-50 % Wertsteigerung erfolgt. Nebenbei hebelt man solche Aktien. Und es gibt nur ganz ganz wenige Experten und die verraten nicht ihre Stücke, weile alle danach hinterher rennen. Also ich habe sehr viel Geld verdient und verrate auch nicht wie. Aber Erfolg hat man wenn man die Märkte versteht. Die letzten Wochen gab es wieder viel Angst danke ich habe viel gekauft.


deutscher Michel

10.02.2020

@Jörg Junkter
Also ich habe über den Tellerrand geschaut und Igsperden vertraut.
Hatte 2019 in Deutschland auf Continental, Deutsche Lufthansa und Wirecard gesetzt - und nur Nieten gezogen. Hatte auch auf SAF Holland, 1&1 Drillisch und Leoni gesetzt - und auch nur Nieten gezogen. Aber zum absoluten Flop wurde Uber und wurden die extrem gehypten Carsharing-Firmen.
Was bitte mache ich beim Kucken über den Tellerrand falsch?


Jörg Junkter

09.02.2020

Telekom? :-)
Daimler? :-)
Allianz? :-)
Deutsche Bank? :-) :-)

Wer empfiehlt so einen Schrott und wer kauft so einen Schrott?

Wann lernt der deutsche Michel endlich einmal über den eigenen Tellerrand hinaus zu gucken?


Deutsche Aktien

08.02.2020

Sehr schlechte Werte , uninteressant.


Tobi

08.02.2020

aus meiner Sicht macht es die Mischung. Ich habe sowohl deutsche BlueChips am Start, als auch ausländische. Auch einige Nebenwerte aus möglicherweise innovativen Bereichen der Industrie. Dazu diverse Fonds und hin und wieder mal einen Optionsschein ;-) Bis jetzt fahre ich mit der Mischung ganz gut. Aber niemand kennt die Zukunft und ich investiere immer mit dem Wissen, dass die ganze Asche möglicherweise futsch ist. Und ich schlafe nachts wie ein Stein ;-)


Analysa

08.02.2020

Kaum zu glauben: Daimler an 2. Stelle? Obwohl vom Dieselskandal nicht ganz so heftig wie VW durch die Medien gegangen, hat sich Daimler schlechter als die VW-Aktie entwickelt. Seitdem ich Daimler im Depot habe, hat sich der Wert der Aktie halbiert. Deutsche Bank-Aktien sind fast ein Totalverlust und BASF ist auch im Sinken seit ich sie besitze. Leider geht's mir mit Bayer (WERT mehr als halbiert) nicht besser. Nie hätte ich es für möglich gehalten. daß Bayer freiwillig Milliarden für die Glyphosat-Firma Monsanto bezahlen könnte. Meine deutsche Aktienauswahl eine Katastrophe! Lediglich die Allianz-Aktie hat zugelegt und man bekommt gute Dividende


Oje - die Werber für hochspekulative Aktien

07.02.2020

sind auch schon wieder hier und aktiv. In der Hoffnung auf das kurze Gedächtnis der Deutschen. Welche zu Zeiten der internet- und dotcom-Hype auch schon mal erst den Versprechen gefolgt und dann richtig auf die Nase gefallen sind.
;-) Also denkt daran: Tesla lag Ende Mai 2019 bei etwas über 130 USD und laut einem US-Senator könnte Tesla demnächst die Marke von 6000 USD knacken. Es ist übrigens der selbe Senator, der früher mal Uber lobte und vor 7 Monaten noch das bekannte Büroraumunternehmen, welches jetzt kurz vor der Pleite steht.
Andere Scharlatane empfehlen Investment in die Pflege. Wiederum andere Lumpen empfehlen Ihr sollt Eure Ersparnisse der Vermögensverwaltungsfirmen anvertrauen.


Oje deutsche aktien

07.02.2020

Deutsche aktien im depot? Da kann man sein Geld auch gleich im Girokonto liegen lassen, welche Wachstumsrate erwarten wir über lange Zukunft hier, 2% pro Jahr?
Informiert euch mal über Spitzenwerte die auch noch eine schöne jährliche Dividendensteigerungsrate haben und dankt mir in 10-20 Jahren.


Fritz Thierbach

07.02.2020

Alle Finanzunternehmen sollten dafür auftreten und sorgen, dass leerverkäufe im Aktienmarkt verboten werden!!!
Nur der Kleinanleger wird bestraft.

Fritz Thierbach


Güni

07.02.2020

Güni 07.02.2020
An alle Bestandskunden der ING,
in diesen Tagen teilt uns die ING mit: Das die Girokonten kostenpflichtig werden! Wohl auch für Bestandskunden, ich bin gefühlt schon immer bei der Bank und muss jetzt hier Dampf ablassen!!!
Diesen Radikalen schnitt kennt man doch nur für Neukunden?! Aber mit Kosten lassen sich keine Neukunden locken, deshalb müssen die Bestandskunden herhalten …. Dieses Model kennen wir bereits vom Tagesgeldkonto wo Neukunden ebenfalls bessere Konditionen Erhalten.
Für die Altkunden, auch Schläfer genannt, die noch nicht Wissen wie Sie sich verhalten sollen, ich für meinen Teil werde das Girokonto wechseln, bin also aufgewacht, weil Kundentreue nicht lohnt, und wechsele zur Sparda-Bank.
MfG
Güni


Das verstehe ich nicht

06.02.2020

Mag den hier wirklich niemand die Aktien des Tesla-Auto-Konzerns und die Aktien der sonstigen Zombies wie Uber und Co? Und kauft Ihr wirklich keine Knallgasaktien oder setzt auf die Hype Wasserstoff?
Seid Ihr wirklich alles Feiglinge?


Oliver

06.02.2020

Na es gibt mir ja Hoffnung, dass ich nicht der einzige Depp mit der Deutschen Bank im Portfolio bin. ;-)