Neue Euro-Scheine

100- und 200-Euro-Scheine ab Mai im neuen Design│15.05.2019

Herbstabend

Ende Mai 2019 gibts frisches Geld: Mit den überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheinen sind dann alle Scheine mit den modernsten Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. 

Ausgegeben werden die neuen Scheine von der Europäischen Zentralbank (EZB) am 28.05.2019. Da der 500er in der neuen Europa-Serie nicht mehr gedruckt wird, ist sie damit komplett. Bereits 2013 wurde der neue 5er in Umlauf gebracht, ein Jahr später der überarbeitete 10er, 2015 der 20er und 2017 der neue 50er.

Die neuen Scheine sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch stabiler und langlebiger. Die Lebensdauer eines Euro-Scheines hängt nach Angaben der Deutschen Bundesbank vom Nennwert ab. Ein 50-Euro-Schein ist zum Beispiel bis zu vier Jahre im Umlauf, ein Hunderter wird mehr als 10 Jahre alt.

Was ist neu?

Beide Scheine sind jetzt genauso hoch wie der bereits überarbeitete 50-Euro-Schein und besser maschinenlesbar. Die neuen Scheine haben nach Angaben der EZB zwei neue Sicherheitsmerkmale:

  • Ein Satellitenhologramm im silbernen Folienstreifen oben, zeigt Euro-Symbole, die sich um den Nennwert bewegen. Auf dem Streifen ist weiterhin ein Porträt der Europa, ein großes Euro-Symbol und ein Architekturmotiv abgebildet.
  • Im als glänzende Smaragd-Zahl aufgedruckten Wert auf der Vorderseite, sind jetzt Euro-Symbole zu sehen. Wie schon vom neuen 50er bekannt, ändert der Wert seine Farbe je nach Blickwinkel von Smaragdgrün zu Tiefblau. Wird der Schein gekippt, bewegt sich ein Lichtbalken auf der Zahl.

Die neuen Scheine haben ebenfalls das schon bekannte Porträt-Hologramm. Dort ist auf der Vorderseite rechts ein Fenster enthalten. Hält man die Banknote gegen das Licht, wird das Fenster durchsichtig und es erscheint ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, das von beiden Seiten des Geldscheins zu erkennen ist. Ansonsten ist dort der Nennwert zu sehen.

Bleiben die alten Scheine gültig?

Die bisherigen Geldscheine im alten Design bleiben erst mal gültig und können zeitlich unbegrenzt bei den nationalen Notenbanken, also zum Beispiel bei der Deutschen Bundesbank, ausgetauscht werden. Nach und nach werden sie aus dem Verkehr gezogen.

Die Anzahl der insgesamt im Umlauf befindlichen Banknoten aller Stückelungen ist nach Angaben der EZB 2018 auf mehr als 22 Milliarden Scheine gestiegen. Die Zahl der Fälschungen ist dabei gesunken. Die EZB führt das auch auf die neuen Sicherheitsmerkmale zurück.

Artikel aktualisiert am 15.05.2019

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (221)


Kommentare

Klaus

22.05.2019

@Franz.P

Karte einlesen....ERROR....Karte einlesen.....ERROR.....
Verkäufer:
"Na dann zahlen sie doch bar"
Franz.P:
"Äh...ah...kann ich nicht, ich habe kein Bargeld, bin Digital-Zahl-Fanatiker"

Oder:
Karte nicht lesbar, Kartenlesegerät defekt, PIN doch vergessen, PIN in der Hektik 3x falsch, .....

Zum Thema Dieb kann mit Karte nichts anfangen, falsch. Man kann Kleinbeträge schon ohne PIN bezahlen, er kann Karte einlesen lassen und mit Unterschrift bezahlen (vorher geübt) usw.

Zum Thema Illegales Geschäft wird eingedämmt, falsch. Sobald deine Kartennummer etc. im Darknet zu finden ist, kann damit alles gemacht werden.

Und Thema nichts zu verbergen hat, auch wieder mal total falsch mein lieber:

Karten können von der Bank, vom Staat, von Hackern etc. schnell gesperrt werden, nachverfolgt werden wo und was gekauft wurde, Bewegungsprofil kann erstellt werden, usw. usw.

Also lieber noch mal nach denken, ob man wirklich vom Bargeld weg will.


Franz.P

22.05.2019

Zahle am liebsten mit Karte - warum.
Ich habe nicht das Bargeld, sondern nur eine Karte zum Rumtragen.
Karte einlesen und PIN eingeben geht meiner ansicht schneller als Kleingeld auszugeben.
Ein Dieb kann sowieso nichts damit anfangen (vorrausgesetzt , er hätte
die PIN Nummer).
Und außerdem wird dadurch das illegale Geschäft eingedämmt.
Wer nicht`s zu verbergen hat brauch auch keine Angst zu haben.


Ulrich Zedler

21.05.2019

Mit Karte kann man bedeutungslose Kleinbeträge zahlen, wenn man misslicherweise gerade kein Bargeld zur Hand hat. Aber für größere Käufe und im Alltag sollte Bargeld stets verwendet werden, alleine um die Anonymität und die direkte Abwicklung sicherzustellen. Auch als Händler würde ich Barzahlung stets bevorzugen.
Nur Bargeld ist echtes Geld, alles andere sind Zahlungsversprechen bzw. Schulden, und sei es nur für 2 Tage.
Nur mit dem Agieren mit echtem Geld bleibt das Bewusstsein für Sparsamkeit dun die Anonymität der Zahlung gesichert.
Das Thema "Überwachungsstaat" spielt dabei auch eine Rolle, ich will nicht irgendwann wie in China Punkteabzug dafür bekommen oder auf schwarze Listen landen dafür, dass ich zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort das aus Sicht des Staates Falsche gekauft habe.
Auch z.B. Krankenversicherungen können sehr daran interessiert sein ob und in welcher Menge jemand zuckerhaltige Produkte, Zigaretten oder Alkohol kauft, jeder kann sich beliebige andere Beispiele selbst ausmalen. Bargeld ist Freiheit. Wir dürfen diese niemals aufgeben.


Jonny

21.05.2019

Lieber viele viele Cent als sehr wenig Euro


David

21.05.2019

Geben wir das Bargeld auf, geben wir unsere Freiheit auf.
Wen geht es was an, wem ich für was Geld gebe oder bekomme?
100% Überwachung droht uns!
Wer will das schon???


Roger

21.05.2019

wenn wir uns das Bargeld von Draghi, und der Goldman Sachs Mafia mit Hilfe der Bundesregierung wegnahmen lassen, dann habe wir verloren. Google und allen anderen Kraken inkl. der Versicherungskonzerne und Banken werden sic die Hände reiben


Stephanie

21.05.2019

Nur die 1 und 2 Cent abschaffen..weil es nervt


te

20.05.2019

habe bei Bargeld mehr Übersicht bei den karten habe ich das Gefühl der staat kann alles nach verfolgen das macht mich unsicher den wir werden schon genug Kontrolliert


Gerhard

20.05.2019

Ich bezahle alles in bar und werde dies auch solange es geht tun


@Ilona

20.05.2019

Dann bezahlen diese Leute aber auch nicht kontaktlos! Selbst Schuld...!


MPK

20.05.2019

Bargeld ist auch Freiheit. Ohne Bargeld wird jeder Einzelne komplett überwachbar. Bei einer einigermaßen stabilen Demokratie vielleicht kein Problem, aber wer sagt, dass das immer so bleibt? Fortschritt ist gut, aber nicht zu jedem Preis. Die Gewinner der Abschaffung des Bargelds sind wenige, Verlierer werden die Mehrheit sein. Wie auch immer, unter vorgeschobenen Argumenten (Schwarzarbeit, Kosten, dadida) ist die Abschaffung aber eh nur eine Frage der Zeit. Das Bedauern wird folgen, wenn es zu spät ist.


Ilona

20.05.2019

Zahlung in bar und mit Karte - Beides muss bleiben. Die Leute, die im Supermarkt 2,65€ mit Karte bezahlen, nerven mich. Das dauert viel zu lange!


Chris

20.05.2019

Wenn das in diesem Rhythmus so weitergeht, dann kommt 2022 oder 2023 wieder ein neuer "5 € Schein"

Das sollte den einen oder anderen doch stutzig machen.


Markus

19.05.2019

Die Abschaffung von Bargeld würde bedeuten dass alles überprüfbar ist.Es geht niemanden etwas an wann,wo und was ich bezahlt habe,geschweige denn wieviel Geld ich habe.Außerdem könnten die Banken ihre Gebühren willkürlich gestalten da man ohne Bargeld abhängig von ihnen wird.


Jürgen

19.05.2019

Ich habe kaum noch Bargeld in der Tasche, nur noch für die, die noch wie im letzten Jahrhundert leben. Wer seine Ausgaben über Karten o. Ä. nicht beherrscht merkt spätestens am Bankautomaten was los ist - dann ist es aber zu spät. Das ist ähnlich wie bei denen, die sich Straßenverkehr , die merken auch erst wenn sie zur Zahlung aufgefordert werden.Nur das sie Anderen die Schuld geben - das sind dann die Abzocker !!!


Axel

19.05.2019

Hallo zusammen.
Bisher haben die restlichen Deutschen immer genickt. Vielleicht gibt es Hoffnung im Zusammenhang mit dem Bargeld (nicht abschaffen), dass wir mal aufstehen und uns nicht weiterhin alles diktieren lassen.


Elis

18.05.2019

das Bargeld muss bleiben. Nicht jeder, vor allem ältere Menschen, können mit elektronischen Geräten nicht mehr umgehen und wollen das auch nicht. Denkt auch an diese Menschen!


Sparkassenlouis

18.05.2019

"Die bisherigen Geldscheine im alten Design bleiben erst mal gültig und können zeitlich unbegrenzt bei den nationalen Notenbanken, also zum Beispiel bei der Deutschen Bundesbank, ausgetauscht werden."

Dummes Gewäsch.
Natürlich müssen die alten Scheine nicht bei der Deutschen Bundesbank oder wo auch immer ausgetauscht werden, sondern bleiben vorerst unbegrenzt gültige Zashlungsmittel und müssen überall akzeptiert werden.


Günter

18.05.2019

Bargeld muß in gewissem Rahmen bleiben.
0,99 Cent o.ä. abschaffen, d.h. keine Cents mehr.


M aus N

18.05.2019

Ohne Bargeld gäbe es weniger Schwarzarbeit.


Bernd

18.05.2019

Bargeld sichert die persönliche Unabhängigkeit, die Datensammelei durch Konzerne ist ausgeschlossen und die Überwachung durch den Staat ist damit verhindert.


Lothar Fretz

18.05.2019

Ich habe kaum noch Bargeld in der Tasche.Ich versuche Läden,wo man nicht unbar bezahlen kann,zu meiden.Von mir aus kann Bargeld schon lange abgeschafft sein.


Margitta

18.05.2019

Habe die Komentare gelesen und schließe mich den Allermeisten an. Mit Bargeld habe ich wenigstens noch etwas Kontrolle !


Heine

18.05.2019

Ich zahle überwiegend in bar. Dadurch habe ich einen viel besseren Überblick


Horsti

18.05.2019

Ich zahle grundsätzlich nur bar. Ich kontrolliere meine Kontoauszüge regelmäßig und hebe in der Regel EUR 500,00 bis EUR 1.000,00 ab. Ich muss also nicht alle drei Tage zur Bank rennen. Die täglichen Buchungen mit Edeka, Aldi, Lidl usw. mit Beträge von manchmal EUR 3,99 machen den Kontoauszug total unübersichtlich.


Gisela

18.05.2019

Die Abschaffung des Bargeldes würde ich als eine Entmündigung und als Eingriff in die Demokratie empfinden.
Ich möchte immer noch selbst entscheiden mit welchem Zahlungsmittel ich bezahle.


noch ein Dieter

18.05.2019

Ich bezahle sehr viel mit Karte. Aber ohne Bargeld geht es bisher für normale Menschen sowieso nicht. Man denke nur an Bäcker, Fleischer, diverse Obst- und Gemüse-Märkte, Eis in die Faust und Bratwurst in Hand, Toilette auf der Autobahn, der Blumenladen, Eintritt bei Veranstaltungen von Hobbyvereinen, Kleinspenden an Vereine bei Veranstaltungen, 35% aller Gastronomieeinrichtungen und so weiter. Und da wäre da auch noch das Trinkgeld für Handwerker, Bedienung und Friseur. Bitte nicht vergessen die Geldgeschenke an die Enkel oder bei diversen Anlässen.
Dafür hole ich mir pro Monat in der Regel ca. 400 Euro Bargeld am Automaten, bei Urlaub in der BRD aber das doppelte.
Nur sehr einseitig lebende und real sehr einsame Menschen, die daheim nur noch von Bestell- und Fastfood leben, die kommen vielleicht schon ohne Geld aus. So wie neulich im Selbstversuch eine danach psychisch gestörte (Focus-)-Journalistin in München.


Jürgen

18.05.2019

Ich bin für die Dänische Lösung dort wird immer aufgerundet also fällt der Kleinkram weg. Ich zahle 80%mit Bargeld. Karten benutze ich nur im Notfall um im Markt oder Automat Geld zu holen. Habe einen besseren Überblick und man ist überlegter beim ausgeben!


Rotraud

18.05.2019

Der Gebrauch von Bargeld lässt mich Werte besser einschätzen - ich möchte diese Kontrolle nie verlieren


Gerd

18.05.2019

Ich zahle am liebsten bar, da ich nicht möchte, dass man mich anhand meiner Kontobewegungen vollständig kontrollieren kann. Ich habe die Befürchtung, wie viele andere Personen, dass durch die Abschaffung des Bargeldes und die nicht auszuschießende Gefahr eines Umbruchs der Demokratie eine radikalen Regierung dann leichtes Spiel mit allen Bürgern hat.


Maria

18.05.2019

Das Abschaffen von Bargeld ist ein weiterer Schritt zur sukzessiven ENTMÜNDIGUNG.


Friedensstifter (20)

18.05.2019

Beides hat Vorteile. Geld in der Hand zu haben, ist natürlich vom Gefühl her immer besser und lässt einen die Finanzen besser überschauen, da viele Münzen schwerer sind als wenige. Eine 10 ist allerdings nur minimal länger als eine 5 und schwerer erst recht nicht.
Trotzdem lässt sich bares Geld leichter verlieren, verbraucht Ressourcen bei der Reproduktion, wird von Menschen gebunkert, weil es schön aussieht und entschleunigt das Bezahlen an der Kasse, wenn der Schein mal zu groß ist oder das Sortieren ins Portemonnaie zu lange dauert.
Die digitale Nachverfolgung stellt einerseits natürlich ein Risiko für den Verbraucher da, ist aber andererseits auch hilfreich, wenn einem Geld gestohlen wird. Der Verkäufer kann damit nur schwer einfach abhauen, solange die Banken ordentlich mitmachen und sich immer die richtigen Personalien durchgeben lassen. Da schnappen dann oft die Handschellen zu. Zum Anderen kann es auch dabei helfen keine Stapel an Bons zu horten, sondern man hat sie schön chronologisch ohne Platzverbrauch und kann mit einem Suchbegriff den Beleg finden, von welchem das Produkt doch keine 2 Jahre Garantie geschafft hat. Bitte seht nicht alles so schwarz und weiß. Grau wäre für mich hier der Mittelweg. Ich würde mir trotzdem mehr Läden wünschen, in denen man mal auf die Karte ausweisen kann, weil ich es nicht rechtzeitig zum Automaten geschafft habe. In anderen Ländern ist das ja auch schon gang und gäbe.


Barbara

18.05.2019

Ich zahle am liebsten Bar, nach alter Väter Sitte.


Frank Rosskoss

18.05.2019

Ob den Banken die "kritischen" Kommentare interessieren =? Bargeld ist teuer, auch der Umlauf und alles was damit zusammen hängt heißt es immer. Wer Geld bei 0% Zinspolitik anhäuft ist selber schuld. Minuszinsen sind der größte Scherz welchen solche groteske Entwicklung hervorgerufen hat. Da haste 1.000€ und irgendwann 990€ LOL. Zum Glück isses bei ING noch nicht sooo schlimm. Ich denke es ist von der Wirtschaft gewollt so wenig Kontrolle wie Möglich dem Bürger zu übertragen. Immer mehr Bürger verschulden sich...aha...aber gerade diese Kontrolle (Bargeld) in der Geldbörse KÖNNTE schlimmeres verhindern...Zahlen per Plastik = kaum Kontrolle. WER schaut schon täglich nach Kontostand =? Immer mehr Bürger verschulden sich...für meine Begriffe gewollt. Noch Fragen =? Wer fahrlässig mit seinen Finanzen umgeht ist selber schuld. Bargeldzahlungen sind gesetzlich verankert und das sollte auch so erhalten bleiben.


Friedrich

18.05.2019

Wenn das Bargeld verschwindet, ist es den Banken jederzeit möglich negative Zinsen auf alle monetären Anlageformen zu erheben, ohne dass der Bankkunde etwas dagegen tun könnte. Das wäre eine Kapitulation vor den Banken.


Udo

17.05.2019

Bargeldloses Zahlen führt zu vollkommenen Kontrolle durch Staat und Wirtschaft und ist eine mehr oder weniger freiwillige Entmündigung des Bürgers.Die Alternative zu Bargeld ist die Tauschwirtschaft, nicht bargeldlos.


Bauernfeind

17.05.2019

Der ensch im Unterschied zum Affen
weiß sich Bargeld zu verschaffen.
Und der Beweis macht Dich ganz baff,
ja wer kein Geld hat ist ei Aff.
Eugen Rot


Lutz

17.05.2019

Wenn nur endlich die 1- und 2-Centstücke aus dem Verkehr gezogen würden, dann würde das Bezahlen mit Bargeld deutlich mehr Spaß machen.


Andreas Püschel

17.05.2019

Mit den neuen 100 und 200 Euroscheinen hat die EZB genau die Scheine geändert, die nahezu nie in meinem Geldbeutel vorkommen. Also rausgeworfenes Geld.


Udo

17.05.2019

Geld ist das allgemein anerkannte Tausch- und Zahlungsmittel!!!!
Ohne Bares (Scheine + Münzen) würde jeder einzelne von uns keine Kontrolle mehr über sein Geld haben.


Echterdeutscher

17.05.2019

Nur bares ist wahres.
Eueren Plastikdreck könnt ihr behalten!!!!!!!!!!!!!!!!!


Siegfried

17.05.2019

Bargeld bleibt in einem überschaubaren Rahmen unverzichtbar. Bei Abschaffung liegen die zu erwartenden Nachteile für die breite Bevölkerung ziemlich klar auf der Hand.


Ele

17.05.2019

Nach wie vor zahle ich überwiegend in bar.
Hier schließe ich mich Kerstin an.
Orwells 1984 ist längst Wirklichkeit.


hermann

17.05.2019

Ich zahle überwiegend in bar,
Generationsfrage oder einfach schneller und
damit praktischer!


Kerstin

17.05.2019

Ich zahle am liebsten bar, da ich nicht möchte, dass man mich anhand meiner Kontobewegungen vollständig kontrollieren kann. Ich finde es geht niemanden etwas an, in welchen Geschäften ich einkaufe und wo ich tanke. Ich sehe es, wie viele andere Personen, dass durch die Abschaffung des Bargeldes und die Gefahr eines Umbruchs der Demokratie eine radikalen Regierung dann leichtes Spiel mit allen Bürgern hat.


Beppo

17.05.2019

ich bezahle meistens mit Karte . Da ich an der dänischen Grenze lebe, ist es für mich naheliegend. Außerdem ist die Abschaffung der kleinen Münzen überfällig. Ob ein Produkt 19,99€ oder 20€ kostet. Kein Unterschied, ausschließlich Psycholgie (Einbildung)


Michael Fußwinkel

17.05.2019

Bargeld muss bleiben obwohl ich sehr viel Bargeldlos zahle. Der Bargeldbestand Zuhause hat sich allerdings sehr stark Reduziert. Über 500,-€ Bargeldumsatz mit zwei Personen pro Monat sind es in der Regel nicht mehr. Am Mann trage ich selten mehr als 50,-€ "Notgroschen" mit.


Hublitz

17.05.2019

Die Bezahlung durch elektronische Medien schreitet voran aber auch die damit verbundenen Risiken. Banken halten sich gern aus Risiken
raus. Ich auch.


Dieter

17.05.2019

Es ist alles gesagt. Die Deutschen, zumindest die indigenen Deutschen, sind erfolgreich zu Konsumidioten, apolitischen Jasagern und Weicheiern erzogen worden. Warum nicht auch beim Thema Bargeld? Ich wette, dass sich die meisten Menschen intellektuell nicht vorstellen können, was es bedeutet, kein Bargeld mehr abheben zu können. Ob sie aufwachen, wenn plötzlich kein Zugriff mehr auf das Girokonto besteht oder wie vor einigen Jahren in Zypern nur noch die Hälfte drauf ist?


Marcel

17.05.2019

Der Spruch „nur bares ist wahres“ ist heute wichtiger denn je!!!

Ich bleibe bei Barzahlung, denn es bedeutet für schon Freiheit.

Wir werden sowieso schon genug kontrolliert und überwacht.


Volker Wesche

17.05.2019

Der reine Austausch von Waren allein war bereits in der frühen Menschheitsgeschichte nicht immer Praktikabel. Dieses deshalb da es auch Waren gab die nur einen ideellen Wert hatten, wie zum Beispiel Arbeitsleistungen. Schon früh ist der Leistungsaustausch von Waren mit „Ersatzwaren“ aufgekommen, wie zum Beispiel mit Muscheln. Mit der Menge die ich davon hatte konnte ich Dinge eintauschen, also kaufen. In die Gegenwart sind unsere Muscheln das Bargeld.
Das Bargeld ist meine Ware, die ich nach meinem Gusto gegen andere Waren tauschen kann. Dieses möchte ich für mich auf jeden Fall beibehalten. Es ist eine bescheidene Freiheit die ich fühlen möchte.


Marcel

17.05.2019

Der Spruch „nur bares ist wahres“ ist heute wichtiger denn je!!!

Ich bleibe bei Barzahlung, denn es bedeutet für schon Freiheit.

Wir werden sowieso schon genug kontrolliert und überwacht.


Sophie

17.05.2019

Das Bargeld abzuschaffen schadet vor allem kleinen Betrieben wie dem Gemüsestand auf dem Markt oder dem Dönermann um die Ecke. Daher finde ich es richtig und wichtig, weiterhin mit Bargeld die kleinen Händler zu unterstützen, um Großkonzernen nicht die völlige Macht zu überlassen.


Rudolf

17.05.2019

Conny hat es auf den Punkt gebracht.


Sophie

17.05.2019

Das Bargeld abzuschaffen schadet vor allem kleinen Betrieben wie dem Gemüsestand auf dem Markt oder dem Dönermann um die Ecke. Daher finde ich es richtig und wichtig, weiterhin mit Bargeld die kleinen Händler zu unterstützen, um Großkonzernen nicht die völlige Macht zu überlassen.


Mira

17.05.2019

Nutze beides , Bargeld aber lieber


Martin

17.05.2019

Ich empfinde eine extreme Einschränkung meiner persönlichen Freiheit, wenn mir vorgeschrieben wird wie ich mit meinem verdienten Einkommen umzugehen habe. Die Kontrolle und aus der Kontrolle gleitende Digitalisierung macht richtig Angst. Nur Bares ist Wahres.


Thomas Höpfl

17.05.2019

Sollte jemals das Bargeld abgeschafft sein dann wird auch der letzte kleine Sparer nicht nur keine Zinsen bekommen, sondern die Oma mit ihrem kleinen Sparbuch wird auch Minuszinsen bezahlen dürfen!


Horst

17.05.2019

Bargeld sollte auf jeden Fall für den privaten Bereich erhalten bleiben


ING

17.05.2019

Hallo Claus, ja - wir werden Apple Pay in diesem Jahr anbieten. Sobald der genaue Starttermin feststeht, informieren wir unsere Kunden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


anonym

17.05.2019

ohne Bargeld verliert man/frau schneller den Überblick über die Finanzen. Mit der Karte machen wir uns noch durchsichtiger und manipulierbar.
kleine Münzen eher abschaffen- Preise werden auf-oder abgerundet.Die jetzigen 0,89 etc Preise sind rein konsumpsychologisch
wertvoll


Karl- Dieter

17.05.2019

Die Karte ist zwar bequem, zahle aber meist bar da ich die komplette Überwachung verurteile!


Rüdiger Dorsch

17.05.2019

39 % der Deutschen sind (aktueller Stand 17.05.2019 um 09:18 Uhr) gerade dabei, ihre letzte Freiheit aufzugeben. Ist das Bargeld erst einmal abgeschafft, dann unterliegt der Bürger einer absoluten Kontrolle und kein Mensch weiß, wie sich die "Demokratie" in zwanzig oder dreißig jahren entwickelt hat.


Andreas

17.05.2019

Kartenzahlung ist bequem, verführerisch und öffentlich. Privates zahle ich daher bar


Martina

17.05.2019

Mir geht es genauso wie Michael. Aus Datenschutzgründen zahle ich auch nur im Online-Handel und ab und zu beim Lebensmitteleinkauf alles bar.
Ich nutze sehr gern die Barabhebung z. B. bei Netto.


Petra Oechsler

17.05.2019

Ich zahle einiges bargeldlos aber möchte das Bargeld trotzdem nicht missen, denn manches muss man einfach bar bezahlen.
Bargeld soll man nicht abschaffen.


Matthias

17.05.2019

Bargeld hat sich die letzten 1000 Jahre bewährt. Ich möchte auch gerne das Münzgeld behalten. Das ganze Gerede über Abschaffung von kleinen Münzen ist Unsinn. Die Abschaffung führt nur zu einer Preiserhöhung und es muss nicht alles schön für den Staat und die Banken sein.

PS: Die neuen Scheine sind für mich wie die Alten. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie die Scheine aussehen. Sie können mir irgendein Stück Papier geben mit matschigen Farben und ohne erkennbare Motive geben - ich würde es nehmen.


Gaby

17.05.2019

bar und anonym


Hubert

17.05.2019

Bargeld muss bleiben da wir sonst die Realität zum Geld verlieren (sparen)


Conny

17.05.2019

Ich zahle immer alles mit Bargeld und werde das auch weiterhin tun.
Durch elektronische Zahlungen verliert man meiner Meinung nach den Bezug zum Wert des Geldes und das ist für Menschen, die nicht mit ihrem Geld auskommen besonders risikoreich, denke ich. Sie verlieren schnell den Überblick. Und was ist, wenn Handy oder PC mal nicht funktionieren?....Dann kann ich mir nichtmal mehr ein Brot kaufen... Ich bin gegen die Abschaffung des Bargeldes und gegen die absolute Kontrolle der Bürger! Offensichtlich ist das das Ziel der regelmäßigen Umfragen.....


Jean-Claude Duisenberg

17.05.2019

...hatte bisher nur ein- u. zweistellige Banknoten in der Hand.


Jürgen

17.05.2019

Ich nutze zu 2/3 Moderne Zahlungsmöglichkeiten. Ich bin aber gegen die Abschaffung von Bargeld, sonst ist man der Negativzinspolitik komplett ausgeliefert.


Rosemarie Strojan

17.05.2019

Ich zahle im Alltag beim Einkaufen alles bar, weil es so am günstigsten ist. Die Überweisungen für Bestellungen wickle ich alle über ING ab, weil bei Ihnen keine Überweisungsgebühren anfallen.


@Hildegund N.

17.05.2019

Lächerlich! Man braucht zum Bezahlen mit dem Smartphone kein Internet! Setzen! 6!


M.G.

17.05.2019

Nur noch BAR ! Keiner muß wissen was und wo ich kaufe.
Wer sich der totalen Überwachung aussetzen will, kann das gerne machen..


Baumann

16.05.2019

Es gibt immer noch sehr viele Geschäfte wo man nicht mit Karte Zahlen kann


Paul

16.05.2019

Im Lichte aller Skandale, die durch den Verlust und Handel mit Kundendaten entstanden sind, habe ich mich entschieden, so wenig unbare Zahlungen zu tätigen wie möglich. Ich zahle nur bei Online Käufe und bei hohen Beträgen unbar. So ist mein Kontoauszug übersichtlicher und Big Brother weiß weniger über mich.


Torsten

16.05.2019

Bargeld bedeutet Freiheit und Selbstbestimmung!
Ich möchte nie auf mein Bares verzichten!!!


Martin

16.05.2019

Soweit kommt´s noch! Dass unser lieber Staat dann die endgültige Kontrolle über unser aller Vermögen hat.Das Bargeld muss bleiben um der totalen Überwachung zu entgehen.
Leider sind auch die Banken Befürworter ,denn ohne Bares könnte man die eine oder andere Stelle streichen.
Von den Risiken des digitalen Zahlungsverkehrs ganz zu schweigen.Das wird schön unter den Teppich gekehrt damit ja keine Unruhe aufkommt.


Claus

16.05.2019

Ich warte auf den Obdachlosen am Straßenrand mit Kartenlesegerät.
Alles im vernünftigen Rahmen, Es gibt sinnvolle Verwendungen für "Kartengeld", im normalen Rahmen kann man m.E. auf Bargeld nicht verzichten.


Hilmar Clemens

16.05.2019

Ich will ein bischen Privatsphäre behalten. Deshalb benutze ich soviel wie möglich Bargeld !!!


Rudi

16.05.2019

Nur Bares ist Wahres. Ich lasse mich nicht überall überwachen. Bei Zahlungen mit der Karte.


Rudi

16.05.2019

Alle wollen Datenschutz. Wo bleibt der, wenn wir nur noch über Smartphone oder Plastikkarte zahlen? Und wenn keiner mehr Bargeld in die Hand bekommt, dann sind ganz schnell für jede Transaktion Gebühren fällig.


Karola

16.05.2019

In der heutigen Zeit weiß ich einfach nicht mehr, ob es sicherer ist, Geld bei mir zu haben oder Zahlkarten... transparent machen will ich mich jedenfalls nicht! - Zu den neuen Euroscheinen erhebe ich den Vorwurf, dass diese - vor allem von älteren Personen - sehr leicht mit dem 20 Euro Schein (gleiche bzw ähnliche Farbe) verwechselt werden können! Zudem gibt es sicher hundsgemeine Verbrecher, die sich dieses Manko zu Nutze machen werden!!!


Paul

16.05.2019

Es geht nichts über Bargeld.
Es geht keinen was an an wen ich wieviel Geld für welche Gegenleistung gebe.
Ohne Bargeld wären Negativzinsen Tür und Tor geöffnet.


OheimWilli

16.05.2019

Bei den meisten Themen, wie auch hier, muss man darauf achten wie der Sprech der Mainstreams ist - weil bestimmte Interessen dahinterstehen. Die meisten Leute plappern das einfach nur nach - die normal Dummen halt. Richtig ist meistens das Gegenteil - d.h. wenn man diese Aussagen als Kontraindikator nutzt liegt man in den meisten Fällen richtig.


Klaus

16.05.2019

Bargeld bedeutet ein Stück Freiheit, dass ich auf keinen Fall missen möchte.


Uwe Groth

16.05.2019

Bargeld ist gelebte Freiheit!


K. R. Berlin

16.05.2019

Die Abschaffung des Bargeld ist unabdingbar. Schluss mit Kriminellen und Steuerhinterziehern. Wen bitte interessiert schon, ob ich bei Rewe einkaufen war oder bei Aral getankt habe?


Klein Zack

16.05.2019

Bargeld tut beim Ausgeben weh und fördert die Ausgabendisziplin.
Ich möchte nicht, dass meine Konsumgewohnheiten oder mein Medikamentengebrauch abgesaugt werden.


thfr

16.05.2019

Und an welchem Automaten bekommt man diese Scheine ? Da Bankfilialen immer weniger werden, eine berechtigte Frage.


Christa

16.05.2019

Für mich ist Bargeld ein Stück Freiheit. Wir werden schon genug überwacht. Ich zahle, außer beim online-banking, ausschließlich bar.


Gerd

16.05.2019

... und wenn ich meine Karte verbummele oder sie gar stiebitz wird ...
dann wird aus "Zeit ist Geld" -----> "Keine Karte ist kein Geld" und mein gutes altes Sparschwein hilft mir nicht mehr ...
Im Zeitalter der Digitalisierung werde ich bald mit meinem Gesicht zahlen (können)


Axel

16.05.2019

Ich schließe mich dem Vorgänger an,
aus Datenschutz- und Überwachungsgründen zahle ich häufiger bar.


Heike

16.05.2019

Bargeld ist Gold wert. Es schenkt mir Freiheit. Außerdem ist Bargeld wertvoll, da es "fassbar", anfassbar, fühlbar ist, das macht Freude. Es ist obendrein ein Stück Kulturgut, was Unterschiede zu anderen Nationen präsentiert. Wir sollten es auf jeden Fall erhalten.


Klaus B.

16.05.2019

Man sollte eine sehr lange Übergangszeit für diese Umstellungsmaßnahme vornehmen, es gibt ja immer mehr ältere Menschen, die die digitale Technik gar nicht, oder nur sehr schlecht beherrschen. Aus diesen Gründen plädiere ich für die zusätzliche Aufrechterhaltung des alten Systems, falls es aus rechtlichen Gründen möglich ist. gxm


HhT

16.05.2019

Es soll doch einfach jeder so bezahlen, wie es ihm am liebsten ist.
Aber die vielen Leute, die nun meinen, wenn man mit Karte bezahlt (oder gerne auch mit Smartphone), würde man sich der totalen Überwachung aussetzen, sollten vielleicht auch gelegentlich mal ihre Aluhüte abnehmen...


Reinhard

16.05.2019

In Zeiten des unüberschaubaren Datenaustausches und dessen Missbrauch, kann und sollte man nicht auf das Bargeld verzichten


Dietrich

16.05.2019

Geld ! WAS ist Geld? Für den, der "glaubt" eben ein "Glaube".
Man kann auch an den Weihnachtsmann glauben.


Claus

16.05.2019

Ich warte auf Apple Pay.
Dann werde deutlich weniger Bargeld benötigen.
Noch in diesem Jahr bei der ING?


Hary 69

16.05.2019

Ich zahle kleinere Beträge bar. Für große Beträge nutze ich aber gerne die Kreditkarte,.


Wim

16.05.2019

Es wird propagiert, wir lebten in einem freien Land. Tatsächlich haben der Staat oder auch die mächtige Wirtschaft es geschickt hinbekommen, unsere Freiheiten immer weiter einzuschränken.
Die Fiktion des Romans 1984 war mal utopisch, heute in Teilen längst überholt. Bargeld ist Teil unserer Freiheit, ohne Cookies und Co. Beibehalten, na klar!


Jupp

16.05.2019

Wenn alle Computer ausfallen, was dann???
Bargeld ist nicht zu ersetzen, egal wie neugläubig man ist und sicherer ist es alle mal, lieber die Brieftasche weg, als gequält zu werden bis man die PIN ausspuckt.


frederico

16.05.2019

Was machen denn die bargeldlosen Bezahler, wenn der Strom ausfällt und keine Puseratze in Bar Zuhause vorhanden ist.
Dann, ja dann ist aber was los und das Gejammer gross.

Besser ist das Bargeld. Kein schnüffeln, wer was wo gekauft hat. keine Datensammler oder sonstige obskure Gestalten, die sich mit dem Datenschatz eine goldene Nase verdienen.


Renate

16.05.2019

Ein Dank an Simones Kommentar von heute. Genau darum geht es: Indem man das Bargeld abschafft, kann man flächendeckend den Negativzins einführen. Außerdem dürfen europäische Regierungen auf die Vermögen und Ersparnisse ihrer Bürger zugreifen, wenn sie die parlamentarischen Hürden und rechtlichen Voraussetzungen erfüllen. Bei einem Bankencrash zur Rettung eines Landes schon praktiziert worden, siehe Zypern. Das Land wurde gerettet, viele Bürger gingen Pleite. Da denkt man doch so langsam wieder über den guten alten Sparstrumpf nach.


Sabine

16.05.2019

ich stimme zu! Nur mit Bargeld kann der totalen Überwachung entwischt werden. Ich zahle wenn immer möglich Bar. Dies wird natürlich von Politik und Co. kritisch gesehen, da sie die Überwachung wollen.


Franz

16.05.2019

Bargeldlos bedeutet:
weniger Umweltbelastung, weil keien Produktion von Scheinen und Münzen
Verbesserung der persönlichen Hygiene, weil keine Virenspeicher mehr in der Tasche
bequeme und umfangreiche Ausgabenkontrolle bei Nutzung geeigneter Finanzsofware


Michael

16.05.2019

Aus Datenschutz- und Überwachungsgründen zahle ich, außer beim Online- Handel, alles bar!


Frederik

16.05.2019

Bargeld kostet allen Parteien einfach nur Geld. Bargeldlos ist einfacher und sicher.


Franz

16.05.2019

Ich möchte mein Bargeld nicht missen. Hiermit kann ich der totalen "Überwachung" etwas entgegensetzen und somit noch einen kleinen privaten Bereich retten.


Dieter

16.05.2019

Nur bares ist wahres und keine Überwachung


heinzjürgen

16.05.2019

nur bahres ist wares!


Meurer

16.05.2019

Ganz ohne Bargeld wäre meiner Meinung nach nicht gut


enzianmaedchen

16.05.2019

Bares ist Wahres, für mich gibt es kaum was anderes

Ausser bei Online Bestellungen, denn da geht es ja leider nicht anders


Chrissi

16.05.2019

Im Zeitalter der Digitalisierung muss Bargeld mittelfristig weg. ist auch sicherer.


Peter

16.05.2019

Ich sehe es auch so ; Bargeld ist gelebte Freiheit! Alles andere ist Kontrolle und Überwachung.
NUR BARES IST WARES !!!!!!!


Rolf

16.05.2019

Zahle ausschliesslich bar. Karte nur zur Bargeldabhebung am Automaten...und so wird das auch bleiben!


Simone

16.05.2019

Selig sind die Armgeistigen!

Abschaffung des 500-Euro-Scheins: Ist nur der Anfang der schleichenden Bargeldabschaffung. Wenn es kein Bargeld mehr gibt, kann endlich der Negativzins realisiert werden, denn der Bankenrun bleibt aus - und das Geld kann jedem einfach vom Konto abgezogen werden. Braucht der Staat mehr Geld, wird der Negativzins z.B. von 0,5 auf 5 Prozent erhöht. Totale Kontrolle und Überwachung ist das nicht offen erklärte Ziel! Resultat: Menschen mit vom Staat unerwünschter Gesinnung kann man einfach mal die Konten sperren, woraufhin diese nichts mehr einkaufen und verkaufen können. Was für eine tolle Zukunft!


Gerhard

16.05.2019

Nutze für Zahlungen nur Bargeld. Die Karte nutze ich nur, um Bargeld am Geldautomaten abzuheben. Somit habe ich einen besseren Überblick und außerdem hasse ich den totalen Überwachungsstaat, der es nur auf die unbescholtenen Bürger absieht...


B.F.

16.05.2019

... das musste ja kommen:
Die Lagerung von Bargeldbeständen wurde nach Abschaffungen der 1.000er nun auch der 500er für viele Banken sehr teuer.
Eine Milliarde Euro in aktuelle 200-Euro-Scheinen wiegt mehr als fünf Tonnen.
Das kleinere Format soll's nun reißen? :-))


Erwin

16.05.2019

Bargeld ist mir wichtig und es ist ein Teil unserer Freiheit.
Bargeldloses zahlen = Datensammlung, Kontrolle, der gläserne Bürger der viel von sich preis gibt. Wie auch schon andere sagten: Nur bares ist Wahres, dem kann ich nur zustimmen


Astrid

16.05.2019

Habe kein "Schmarrnphone", will nur telefonieren und nicht überwacht werden. Mein monatliches Budget ist festgelegt und mit Bargeld kann ich leichter feststellen ob ich im Limit bin, denn wenn die Börse dünner wird, überlegt man sich vielleicht, ob der Einkauf sinnvoll ist. Geplante große Einkäufe zahle ich mit Karte, will nicht mit sehr viel Bargeld durch die Gegend laufen.


André

16.05.2019

Bargeld ist gelebte Freiheit! Alles andere ist Kontrolle und Überwachung.


Rainer

16.05.2019

Ich halte es mit dem Spruch "Nur bares ist wahres".


Rainer

16.05.2019

Ich halte es mit dem Spruch "Nur bares ist wahres".


Andrea

16.05.2019

warum vor allem der Staat es bevorzugen würde, wenn "ihre Bürger" möglichst nur noch bargeldlos zahlen würden, dürfte sich wohl jedem denkenden Menschen schnell erschließen, deshalb: das Bargeld muß unbedingt bleiben um uns nicht vollkommen "nackt" zu machen. Ich hoffe nur, dass über diesen Aspekt auch Fans von bargeldlosen Zahlungsverkehr einmal nachdenken!


Hildegund N.

16.05.2019

Oh Ihr Digitalgläubigen. Was tut Ihr wenn keine Verbindung ist, oder das Smartphon weg ist? Ich kann dann immer noch einkaufen, bezaahlen usw. Ich nütze auch manchmal Paypal und finde die Möglichkeit gut. Denkt dabei doch an Ältere Leute oder Leute ohne PC. Die gibt es noch und sie werden auch nicht so schnell aussterben.

Ich stimme Gerald Meier und Hans voll zu.


Christian

16.05.2019

Wer kennt das nicht, in fetten Lettern auf der Eingangstür am Restaurant
“KARTENZAHLUNG DERZEIT NICHT AKZEPTIERT“
Dumm gelaufen;-)


Joachim Reinig

16.05.2019

Aber was stellen die Architekturmotive dar?


Dieter

16.05.2019

Das Bargeld soll nicht abgeschafft werden.
Die bargeldlose Zahlung wird aller Wahrscheinlichkeit nach von den Staaten überwacht, auch in Deutschland.


Christian

16.05.2019

Wer kennt das nicht, in fetten Lettern auf der Eingangstür am Restaurant
“KARTENZAHLUNG DERZEIT NICHT AKZEPTIERT“
Dumm gelaufen;-)


GyulaV

16.05.2019

Ich bin offen für alles. Bargeld ist gut wenn mann es braucht aber wenn einer sagt, dass er nur mit Bares den Überblick behalten kann, lugt sich in der Tasche.
Ich finde NFC die beste Zahlungsmittel für Kleinbeträge. Man kann das Handy benutzen, für PayPal z.B. oder die Bankkarte (nur Visa bei ING ;( ) im Bus, U-Bahn, (hoffentlich demnächst auch die Bahn) Aldi & Co etc.
Man spart so viel Zeit.
Meine Sorge ist wenn alle paar Jahre die Scheine erneuert werden, dass ich ständig das gebunkertes Geld, umtauschen muss ;)


@Hans

16.05.2019

Interessant ist, dass dort, wo nur mit Bargeld gehandelt wird (Weihnachtsmärkte, Oktoberfest, Restaurants, etc.) so viel Geld an dem Staat vorbei geht, dass es eher heißen sollte: Wer auf Bargeld behaart, hat etwas zu verbergen!

Auf KEINEN FALL kann es heißen "Wer das Bargeld abschaffen will handelt gegen den Bürgerwillen und verhält sich somit korrupt und kriminell !"! - Denn dadurch signalisiert man ja, dass man nichts zu verbergen hat und auch eben keine Steuern unterschlägt.


Ulrich V.

16.05.2019

Unser Einkaufsverhalten hat sich unwesentlich verändert.


Martin Pfälzer

16.05.2019

Mit Bargeld hat man so einen absolut schlechten oder, mit anderen Worten, gar keinen Überblick über seine Ausgaben! Man fängt mit, sagen wir, 150 EUR im Portmonee an und irgendwann ist man bei 20 EUR und hat absolut keine Ahnung, wofür das Geld drauf gegangen ist! Daher zahle ich so viel wie möglich alles digital (Google Pay oder Karte), um den Überblick zu behalten und auch nach Monaten zu wissen, wofür ich mein Geld ausgegeben habe!


Karin Meyer

16.05.2019

Kartenzahlung ist schon sehr problemlos. Trotzdem sollte Bargeld
auf keinen Fall abgeschafft werden. Man hat einen viel besseren Überblick über seine Ausgaben...


ING

16.05.2019

Hallo Maik, unsere Automaten sind nur mit 10 und 50 Euro-Scheinen ausgestattet. Einige wenige Automaten zusätzlich mit 20 Euro-Scheinen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Schmidt Nikolaus

16.05.2019

In Taiwan gibt es eine Easy-Card, mit der sich viele Dinge (bes. Zahlungen im Fern-und Nahverkehr) begleichen lassen; im Grunde ist es eine "Bezahlkarte", die aufgeladen werden muß und so keine "Spuren" der eigenen Bankverbindung hinterläßt - praktisch und Klasse!


Thomas Smieja

16.05.2019

Ich bezahle meistens Bar. Der wer Bargeld abschaffen möchte trägt bestimmt auch Jogginghose in der Stadt tagtäglich. Kein Wunder..... da fehlt was im Kopf.


Hans

16.05.2019

Wer das Bargeld abschaffen will handelt gegen den Bürgerwillen und verhält sich somit korrupt und kriminell !


Maik

16.05.2019

Warum bekomme ich dann am Diba Automaten maximal 50€ Scheine und keine größeren, selbst wenn man eine höhere Summe abhebt?


Inge

16.05.2019

sicher sind sie bequem, die bargeldlosen Möglichkeiten... aber Bequemlichkeit ist nicht immer der Weg. Ich zahle bewusst wieder bar, kaufe regional ect.
Am liebsten hätte ich mein Geahlt auch in bar.


Katinka

16.05.2019

Einige Kommentare scheinen mir wenig durchdacht zu sein. Vergessen wir nicht, dass in unserer Gesellschaft noch viele ältere Menschen leben, die sich mit Online-Banking oder anderen modernen Zahlungsarten nicht anfreunden können, auch, weil sie fürchten, dass diese Methoden nicht hundertprozentig sicher sein könnten. Für junge Leute ist das kein Problem, sie sind mit den neuen Medien und Möglichkeiten aufgewachsen und wähnen Skeptiker im "Mittelalter". Übrigens: ich bin 74 Jahre alt und praktiziere von Anbeginn an Online-Banking und jetzt - neu - auch per App mit dem Smartphone.


Joachim

16.05.2019

Bargeld muss bleiben! Das verschafft Überblick über das Haben und über das, was man verbrauchen darf. Mit Karte bezahlen beim Einkauf von Milch und ein paar Kleinigkeiten, das muss wohl jeder mit sich selbst ausmachen, eröffnet aber gerade bei Menschen mit etwas knapperen Kassen die Möglichkeit des Verlustes der Übersicht. Bei größeren Werten und Anschaffungen ist Karte allerdings völlig ok. Aber diese unsinnigen Schwellenpreise von 3,99 € und Co. gehören abgeschafft genau wie diese unseligen Angebote mit 1/10 Cent-Abstufungen an den Zapfsäulen, die am Ende ja doch wieder aufgerundet werden.


KRELLI

16.05.2019

Wer zum Teufel zahlt das alles eigentlich? Glaubt man denn wirklich es ändert etwas an der Fantasie der Fälscher wenn alle paar Jahre die Banknoten verändert wird? Die schlafen doch auch nicht. Jedesmal kostet diese Umstellung Millionen die irgendjemand bezahlen muss. Wer das wohl sein mag?


Manu

16.05.2019

Wieso denn überhaupt noch Bargeld? Kann man sich das Material, Druckereien u.s.w. sparen
Insbesondere Münzgeld ist noch Mittelalter-Standard

In Zeiten von IOT, Paypal, Apple Pay (mal abgesehen wenn man ING-DiBa Kunde ist!), Online Banking braucht das doch kein Mensch mehr.


Martina O.

16.05.2019

Bargeld muss bleiben, es gibt schon genug Kontrolle meiner Finanzen (Zinsen und Einkommen werden ans Finanzamt gemeldet). Aber Leute, schafft endlich das Kupfergeld ab. Das ist nun wirklich nicht mehr zeitgemäß!


Niklas

16.05.2019

Bargeld darf nicht abgeschafft werden. Es würde Demokratieverlust bedeuten und jegliche Anonymität kaputtmachen. Dennoch sollte es Standard sein, überall (auch in Bäckereien etc.) per Karte zahlen zu können, auch kontaktlos. Ebenso sollte Maestro abgeschafft werden und es sollten nur noch Debitkreditkarten ausgegeben werden. Maestro bzw. die klassische Girocard sind nicht zukunftsfähig in einer digitalen und globalen Welt, ausserdem könnte man sich die Herstellung der zweiten Karte sparen.


Niklas

16.05.2019

Bargeld darf nicht abgeschafft werden. Es würde Demokratieverlust bedeuten und jegliche Anonymität kaputtmachen. Dennoch sollte es Standard sein, überall (auch in Bäckereien etc.) per Karte zahlen zu können, auch kontaktlos. Ebenso sollte Maestro abgeschafft werden und es sollten nur noch Debitkreditkarten ausgegeben werden. Maestro bzw. die klassische Girocard sind nicht zukunftsfähig in einer digitalen und globalen Welt, ausserdem könnte man sich die Herstellung der zweiten Karte sparen.


Martin Loch

16.05.2019

Das Bargeld ganz abschaffen und damit die totale Kontrolle im Geldverkehr für wenige ist in weiterer Schritt in Richtung Demokratieverlust. Aber: der Handel sollte endlich aufhören mit dem 99 Cent-Betrug! Da kosten die Artikel stets 3,99, 6,99 oder 9,99 Euro
und an der Tanke der LIter Sprit 1,39,9 € statt 1,40 - das wäre ehrlicher
als diese linken Marketingtricks die uns das Ganze jeweils billiger vorgaukeln!


Hans-Georg

16.05.2019

Ich zahle wenig mit Karte, nur im Ausland zahle ich mehr mit Karte


Mario

16.05.2019

Bargeldlose Bezahlung macht die totale Überwachung des Geldflusses möglich. Vermutlich eine gewollte Degradierung des mündigen Bürgers. Der Gegenwert meiner verkauften Lebenszeit kann nur als bahres erhalten werden.
Lasst euch nicht enteignen. Ja es ist bequem mit Karte zu bezahlen, aber es muss Beschränkt bleiben auf den Stand der etwa zum heutigen Stand noch Gültigkeit hat.


Ewald

16.05.2019

Ohne Bargeld ? Wie gebe ich dann Trinkgeld oder eine sonstige Anerkennung ?


Lothar Papenfuß

16.05.2019

Geld in der Hand zu haben ist ja sehr schön aber das bezahlen mit einer Karte ist doch viel schneller. Das Kleingeld los zu werden ist doch sehr schwierig. Meine Meinung: Weg mit dem Kleingeld und noch sichere Kartensysteme.


Prof. Christian Dirks

16.05.2019

Ich zahle nach Möglichkeit in bar. Das Bargeld ist ein wesentlicher Teil unserer demokratischen Freiheit. Ich nutze elektronische Zahlungsmethoden praktisch nur im online Überweisungsverkehr. Diejenigen, die gerne das Bargeld abschaffen würden, sind Feinde einer ordentlichen Demokratie. Ich kann nur jedem raten, Barzahlung anzuwenden, wo immer es geht.


ING

16.05.2019

Hallo Peter, bitte gedulden Sie sich noch: Sobald der genaue Starttermin für Apple Pay feststeht, werden wir unsere Kunden umgehend informieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wolle

16.05.2019

Bis vor einiger Zeit war die Diba, war Super, der günstigste Anbieter für Kartenabhebungen und dann hat sie gleichgezogen. Unsere Banken , wo wir Kontos haben sind alle etwas weiter weg und da ich zu faul bin um zum Gelautomaten zu fahren zahle ich , wenn möglich mit Karte.
Oder nehme beim Einkaufen Bargeld mit.


Peter

16.05.2019

Wann wird Apple Pay veröffentlicht?


Träumchen

15.05.2019

Bei einigen Kommentatoren hier freut sich doch jeder Politiker, jeder (Berufs-) Schnüffler und jedes Marketing-Unternehmen. Chapeau!
All Das wäre ohne euch einfach nicht möglich.

Eric Arthur Blair hätte viele passende Worte für euch nur seid ihr nicht fähig diese zu verstehen.


Taner

15.05.2019

Ich benutze die Visa-Karte nur am Gedlautomaten , um jeden Monat , meine 1T-Euro an zu heben . Früher war auch eine Überweisung im Internet kostenlos ! Heute braucht man ein Smartfon zu Legitimierung , was zusätzlich Kosten verursacht . Schöne heile Welt . auch in Fukoschiema glaubte man , die Atomkraftwerke sind unzerstörbar , heut haben Sie die Scheiße ! So kann es auch mal mit unserem Elektronik-Wan ausgehen !


Hans Gerald Maier

15.05.2019

Also die Fanatiker, die alles mit nur noch mit Kreditkarte, Apple Sch***, Google Sch***, etc. zahlen wollen sind mir suspekt.
Es gibt so viele negative Meldungen was die "moderne" Bezahlbarkeit angeht, dass man wirklich beim Bargeld bleiben sollte. Gut, das digitale kann ja gerne unterstützen, sollte aber nur max. 40% ausmachen.
Natürlich kann Bargeld gestohlen werden etc., aber wie schnell sind Millionen, sogar Milliarden Bitcoins oder nur digitales Geld verbrannt durch Viren, Hacker Angriffe usw. Und wie soll man da ran kommen ohne Smartphone? Ohne Kontakt zu einem Funkmasten? Ohne Strom (Akku streikt, Laden nicht möglich, etc.).
Die Liste des negativen lässt sich bei den digitalen Währungen viel länger schreiben, als bei Bargeld.
Außerdem...wie möchtest du deine Kinder, Enkel mit Kleingeld verwöhnen, zum sparen anhalten - es Ihnen beibringen usw.?
Seht Euch doch mal die Generation nix mehr rechnen können, nix mehr verstehen können - nur noch tipp tipp tipp ins Smartphone etc.
Die sind ja schon alle anfällig und verbl****.
Nur bares ist wahres und wird auch behalten!!!!


noch ein Dieter

15.05.2019

Meldung 1
in der schwedischen Pampa lies ein Busfahrer bei Unwetter eine chinesische Touristin stehen, da deren Kreditkarte keinen Kauf der Fahrkarte ermöglichte.
Meldung 2
Der geplante UK-Urlaub einer jungen Deutschen scheiterte schon am Flugplatz in London, weil die Dame zwar einen Haufen Euro-Bargeld aber keine Karte mit hatte und damit schon die Busfahrt rein nach London nicht zahlen konnte, aber auch nicht einen Rückflug oder Weiterflug. An allen Schaltern wurde kein Bargeld akzeptiert.
Meldung 3
vor ca. 2 Jahren streikten für 7 Stunden wegen IT-Problemen weltweit (!) alle Bezahlsysteme für das VISA-Kreditkartensystem
Meldung 4 (wenige Wochen alt)
in den USA hat die Verwaltung einer Großstadt alle Geschäfte und Gaststätten zur Wiedereinführung der Akzeptanz von Bargeld verpflichtet
*
Im Oktober 2017 war ich zu meiner eigenen Überraschung an meinem Wohnort (eine deutsche Großstadt) bei vielen Supermärkten der erste Kunde der kontaktlos bezahlte. Bargeld möchte ich trotzdem nicht missen - denn ohne Bargeld kann man uns finanziell kalt enteignen.


Anna Maria Manuela

13.10.2018

Sehr geehrter Herr "@Rudi Sarzo, 21.09.2018,
Ich bezahle nur bar. Denn nur Bares ist Wares. Es macht auch mehr Spaß".
Bitte hören Sie auf, den Namen des kubanischen/US-amerikanischen Rock-Bassisten Rudy Sarzo (Rodolfo Maximiliano Sarzo Lavieille Grande Ruiz Payret y Chaumont) für Ihre Kommentare zu missbrauchen! Er ist kein Kunde von ING-DiBa. Bitte verwenden Sie Ihren eigenen Namen. Danke.


Night

05.10.2018

Ich bin der Meinung das bargeld und karte sich die Waage halten sollten


Manfred

02.10.2018

man sollte die Scheine endlich mit Rundecken versehen. dann gibt es viel weniger oder gar keine Eselsohren mehr.


Georg

28.09.2018

Ich zitiere: Intelligenz kennt Grenzen Dummheit nicht!


Jana

28.09.2018

Also diese Frau Stoob ist mir suspekt. Die scheint wohl bei Wirecard, Master- oder Visacard zu arbeiten.
Und diejenigen die sich Schuhe Bar kaufen und in die Social Media stellen, die machen das auch wenn sie die mit Karte kaufen. Also schwaches Argument Frau Stoob.


Irma Stoob

26.09.2018

@Dr. Jacob

Was machst Du wenn Dir jemand einen falschen 50er in die Hand gibt beim Wechseln Deines Bargeldes und Du dann auffliegst? Sind Deine Freunde auch für Dich da? Denn vielleicht hast Du genau jenen falschen 50er von einem dieser? Soviel dazu, denn den Stress mit der Polizei möchte ich mir garnicht erst vorstellen.

Deine Ansprache zum Thema Magnet klingt nun wirklich bizarr! An welchen Magneten läufst Du denn mal so vorbei die gleich alle Karten löschen??? Ich sitze schliesslich nicht in einer Mikrowelle. Ist mir noch nie passiert.

Und zum Thema Würde. Wieso beleidigst Du mich als "Blinde unter den Sehenden"? Es handelt sich bei meiner Äusserung lediglich um meine Meinung sowie Erfahrung und diese sollte respektiert werden, sehr geehrte/r Herr/Frau Dr. Jacob. Ihre Aggression spricht deutlich für Sie!

Angenehmen Tag wünsche ich.


Dr. Jacob

25.09.2018

@Irma Stoob

Mal wieder so eine blinde unter den sehenden.
Was machst du, wenn jemand dein Konto sperrt, weil du angeblich nicht gezahlt hast? Eine gerichtliche Verfügung ist schnell erwirkt und dein Konto gesperrt. Dann zahl mal dein Essen oder kauf dir was...bis das dann wieder geregelt ist bei der heutigen Bürokratie gute Nacht.
Nicht mal deine Freunde, Bekannten können dir dann schnell helfen...Bargeld ist einfach schneller übergeben und als Vorrat zu halten, als alles elektronische.
Oder was machst wenn du am Magneten vorbei kommst oder elektronischen Feld und deine Karte funktioniert nicht mehr?
Aber okay, bleib du bei deinen Karten und lass uns unser Bargeld!!!

Das Bargeld kann nicht abgeschafft werden, im Grundgesetz steht die Würde des Menschen ist unangreifbar und Religionsfreiheit oder nicht?`
Bargeld gehört zu meiner würde und ich bete es an...also greifen gleich die beiden Grundgesetze!!!

POLITIKER aller Klassen - schreibt Euch das hinter die Ohren!!!
Finger weg vom Grundgesetz (Würde des Menschen und Religionsfreiheit -> Bargeld).


Irma Stoob

25.09.2018

Ich zahle alles wo es geht mit Karte. Wenn ich die Leute hier lesen muss, dass diese Leute das Bargeld behalten wollen damit sie einen besseren Überblick haben frage ich mich ob man nicht regelmässig die Kontoauszüge überprüft. Da steht doch alles! Und gerade diese Leute, die gerne mit Bargeld zahlen haben für jeden Laden eine Punktekarte zum sammeln von Plasikmüll und meinen dann dass diese Daten nicht ausgewertet werden. Einfach Köstlich! Nicht zuletzt sind es vielleicht noch die Leute die gerne ihre neu erworbenen Schuhe, die ja mit Bargeld gezahlt worden sind, in diversen Social Media gross und breit seinen "Freunden" zu zeigen und wundert sich warum noch mehr Werbung von Schuhen über deren Bildschirm flattert. Amüsant! Nicht zuletzt bin ich mit Kartenzahlung bestens versichert falls ich bestohlen werden sollte. Das Bargeld wäre dann weg zu 100 Prozent!


Michael Lübbert

25.09.2018

Jede Form digitaler Geldbewegung öffnet Türen zur Überwachung und Kontrolle, Bankgeheimnis adè.
Bargeld ist Freiheit und muss bleiben.


Josef Bremauer

24.09.2018

NUR BARES IST WAHRES UND DAS MUSS AUCH SO BLEIBEN!!!


Richard Kapser

24.09.2018

Alles mit Karte nö. Noch verlangt meine Bank keine Buchungsgebühren. Aber dann? Jeden Kaffee, jedes Brötchen, jeden Kaugummi mit Karte? Nein! Die kleinen Händler gehen kaputt.


Anna Otto

24.09.2018

Ich will das Bargeld behalten!! Ungeachtet dessen, dass ich auch mit Karte(n) zahle!!!


Annika

24.09.2018

Nur Bares ist wahres.....und Bargeld lacht :-)


emo

23.09.2018

Ich hasse es, noch mehr überwacht zu werden, wie es schon der Fall ist. Ihr digitalen Freunde fragt euch doch mal warum das Bankgeheimnis abgeschafft wurde und von wem !


Martin Forkel

23.09.2018

Ohne Bargeld wird man komplett durchsichtig ich möchte nicht das der Staat alles über mich weiß. Ohne Bargeld verliert man schneller die Übersicht was habe ich u was nicht


manfred

23.09.2018

Bargeld muß bleiben.


perle

22.09.2018

ich zahle so weit es geht bar, da habe ich einen viel besseren Überblick über meine Ausgaben.


Huber

22.09.2018

Bargeld ist Freiheit! Überwachung gibt es schon genug und es wird immer schlimmer.


Astrid Mahringer

22.09.2018

Das Bargeld muss unbedingt bleiben! Die Gründe wurden schon genannt, und entsprechend voll meiner Meinung!


Robert

22.09.2018

Ich will nicht überwachbar sein


Alex

21.09.2018

Was machen denn jetzt die Blinden wenn diese 3 Scheine genauso hoch sind?


Gerde

21.09.2018

Wir zahlen Tanken u. Anschaffungen mit Karte, alles andere bar. So bleibt der Blick immer auf dem aktuellen Stand. Wer das Bargeld abschafft, möchte den absolut gläsernen Bürger u. die Kontrolle über den letzten privaten Raum übernehmen - das geht gar nicht!!!


Manuela S.

21.09.2018

Auch ich finde das Bargeld sollte bleiben. Für größere Gegenstände, Sprit oder Kleidung etc. zahle ich meist mit EC Karte. Das Bezahlen über Mobil finde ich zu gefährlich, da die meisten Menschen mit dem Sicherheitsabstand nicht viel im Sinne haben. Was bringt uns dann der Datenschutz. Auch wäre es ein Problem, denn teilweise hat man im UG eines Einkaufscenter keinen bzw. schlechten Empfang, ist mir schon oft passiert. Also muss Bargeld bleiben!


Thomas

21.09.2018

Bargeld soll bleiben, aber 1 und 2 Cent Münzen abschaffen.


Jonas

21.09.2018

@Fabian

Dann sollte man halt den Euro wieder mit Gold und Silber hinterlegen / binden.

Aber digitales ist zu gefährlich: Viren, Trojaner, Programme anhängen, schnell in riesen Mengen zu stehlen und zu verschieben, Manipulierbar, nicht in unbegrenzter Menge herstellbar (z.B. Bitcoin), verbraucht viel zu viel Energie bei der Erzeugung (z.B. Bitcoin im Jahr 2017 so viel Energie wie alleine das ganze Land Argentinien verbraucht hat), viel zu spekulativ (z.B. Bitcoin Höchstwert, kurze Zeit ca. 20.000 Dollar jetzt nur noch ca. 6.500 Dollar), usw. usw.

Und wie sieht es mit dem bezahlen aus? Jeder bräuchte ein tragbares Übertragungsmittel (Tablet, PC, Laptop, Mobiltelefon, Scanner, was auch immer). Sichern durch Passwort? Bei Erpressung vor Ort und Stelle mit Passwort in das Zahlungsgerät und Geld (komplettes Konto) ist beim Verbrecher.
Wie zahlen ältere? Wir werden immer älter und es gibt viele Sehbehinderte, Geld kann man fühlen etc.
Und wie ist es mit der Handhabung für ältere? Und was kosten die Geräte?
Dazu die Kosten: Ein elektronisches Gerät, für die Aufbewahrung vielleicht auf einem Server der Bank oder so Aufbewahrungsgebühr, Kosten für die Übertragung, usw. usw.

Und der Staat oder sonst ein Hacker kann dir sofort dein elektronisches Geld bzw. den Verkehr sperren.

Es gibt so vieles was gegen elektronisches / digitales Geld bzw. Währung spricht.

Gut, vieles was erfunden wurde ist gut...aber nicht alles sollte man erfinden bzw. als Trend setzen. Einiges ist unnütz wie ein Krebsgeschwür im Körper.
Nicht alles machbare sollte man auch machen - siehe Atombombe.
Mit dem Uran / Atom haben wir etwas sehr gefährliches geschaffen. Strahlt zig tausende von Jahren und ist schwer unter Kontrolle zu halten.

Es gibt noch unzählige Beispiele......


Roland Hübner

21.09.2018

Nur Geld was ich bar bezahle ist nicht so durchsichtig . Also bei dem wenigen ,was wir haben nur bar bezahlen . Bargeld nie Abschaffen . Dann sind wir auch verkauft .


Rudi Sarzo

21.09.2018

Ich bezahle nur bar. Denn nur Bares ist Wares.
Es macht auch mehr Spaß


Wolfgang Schneider

21.09.2018

Das Bargeld muß bleiben, es ist ein Stück Freiheit. Das Münzgeld, sollte überarbeitet werden. 1und 2 Cent Münzen gestrichen werden. Verstopfen nur den Geldbeutel und sorgen für lange Wartezeiten beim Bezahlen. Kramen !!


Nostradamus

21.09.2018

Das Bargeld wird bleiben. Es muss bleiben.
Sobald das Bargeld komplett abgeschafft wird, bin ich mir sicher, wird es kleinere oder größere Revolten geben oder aber sogar einen Bürgerkrieg.
Elektronisches Geld alleine ist zu gefährlich. Das kann man viel stärker manipulieren und noch einfacher stehlen und man kommt denen nicht mal auf die Schliche...Server stehen im Ausland, laufen über unzählige Server usw. usw.
Und Manipulationen sind viel viel leichter elektronisch möglich, man sehe sich mal die ganzen Fake Nachrichten und Videos an.
Bildern wird einfach etwas hinzugefügt oder retuschiert, sogar Videos kann man schon sehr gut fälschen.

Ich persönlich traue keinem Bild oder Video mehr.


Oma Jansen

21.09.2018

Ich gebe meinen Enkeln immer wieder Bargeld.

Mal stecke ich Ihnen ein paar Cent zu und zum Geburtstag, Weihnachten etc. bekommen sie größere Beträge. Ich stückel immer schön, verpacke sie ganz nett und sie haben die größte Freude daran es in die Finger zu bekommen und zu zählen. Sind dann immer ganz stolz und tragen es zur Bank.

Die größeren Enkel sind schon so weit und denken voraus, dass sie einen großen Teil in Fonds und Aktien anlegen (für die Altersvorsorge und für Luxusausgaben).
Geschenke mache ich so nicht mehr, da man heut zu tage vielleicht sowieso das falsche kauft oder das, was nicht "in" ist oder aber es ist zu teuer.

Man kann sagen was man will, aber früher war doch das meiste besser.
Heute wird man mit Werbung und Produkten überladen und ist nicht glücklicher. Wer alte Filme sieht, der sieht auch das die Leute fröhlicher waren, nicht so gestresst usw.
Liegt zum großen Teil an der ganzen Digitalisierung usw.
In den Jobs hat man heute Telefax, Telefon, Mobiltelefon, elektronische Post, Kollegen, leitende Mitarbeiter bzw. Chefs und alle wollen was.
Früher hatte man Telefon, Post und den leitenden Mitarbeiter oder Chef.
Also der Stress ist viel größer geworden und was mir meine Enkel so erzählen, werden auch viel mehr Bearbeitungsfehler gemacht.
Und jedem (Groß-)Kunden wird alles recht gemacht, obwohl die Systeme das gar nicht darstellen können, somit hat der Mitarbeiter noch mehr Stress...denn er soll alles möglich machen.

Bin ich froh, dass ich schon so alt bin und ein gutes Leben hatte.


Gerhard Rohrer

21.09.2018

Bargeld ist geprägte Freiheit


zilling

21.09.2018

Bargeld muss bleiben. Der Bürger sollte sich sehr gut überlegen wie
Gläsern er bereits heute schon ist.


Rana Arvalis

20.09.2018

Barzahlungen bis 500 Euro müssen möglich bleiben.


Fabian

20.09.2018

Scheinbar ist es vielen unbekannt, dass Bargeld praktisch nur ideelen Wert hat. Unser Geld ist überhaupt nur etwas wert, weil die Menschheit kollektiv glaubt, dass es das ist. Je stärker der Glauben wird, desto mehr ist eine Währung wert. Die Zeit, in der Bargeld begrenzt war und auf tatsächlich vorhandenen Rücklagen, in Form von Edelmetallen o.ä., basierte, sind schon vorbei.

Es mag zwar sein, dass sich Bargeld nur schwer zurückverfolgen lässt, aber das ist kein Gegenargument zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Datenschutz ist Sache der Politik. Wenn ihr wollt, dass euer Zahlungsverkehr nicht überwacht wird, dann müsst ihr dafür wöhlen gehen.

Auch digitaler Verkehr lässt sich vollständig anonymisieren. Es müssen zur Authentifizierung keine persönlichen Daten übertragen werden. Hashes dieser Daten sind ausreichend und können praktisch nicht zurückgerechnet werden, sofern die Verschlüsselung gut genug ist.

Wir können den Zahlungsverkehr der Zukunft nicht erreichen, indem wir uns nach den "guten alten Zeiten" sehnen. Wir müssen voran schauen und den Weg für sicheren digitalen Zahlungsverkehr ebnen.


Henryk

20.09.2018

Alles Bescheisser. Bargeld richtig


Fritz

20.09.2018

Ich war für ein paar Tage in Schweden und da gibt es fast keine Barzahlungen mehr und finde dies nicht gut. Sollte es mal kein Bargeld mehr geben, werden viele Leute noch ärmer, da viele ihr Konto nicht im Blick haben und es wird eingekauft bis nichts mehr auf dem Konto ist. Bei vielen ist dann mitte Monat schon der letzte. Was dann?


Ralf

20.09.2018

Die Einschränkung und Reduzierung von Bargeld ist eine Entmündigung des Bürgers. Die Wegnahme des 500€ Scheines soll angeblich die Kriminalität einschränken. Wie bitte? Längst bedienen sich diese der Kryptowährung. Oder ist Otto Normal Verbraucher per se ein Krimineller?


Dieter

20.09.2018

Es gibt leider immernoch Menschen, die es nicht begriffen haben, wie wichtig es ist Bargeld zu besitzen, wenn man etwas kaufen möchte. Die Bequemlichkeit in unserer modernen Bezahlwelt trift immer öfter auch auf Schwierigkeiten. Stromausfälle in unserer Region (Schleswig-Holstein "Niebüll") oder das es einfach nur unerklärte Schwierigkeiten bei Aus- und Einzahlungen gab und gibt (die letzte war erst letzte Woche in der KW 37 2018 einen ganzen Tag sogar). Da ging am Schalter gar nichts mehr. So ist es mit dem Bargeld in der Regel unproblematischer, wenn die Kasse noch am Strom ist und funktioniert.

Zum Anderen möchte ich jeder Zeit bestimmen möchten wo ich etwas einkaufen möchte. Es ist möglich eine Karte so zu manipulieren, dass die Person nur noch dort diese Karte benutzen kann, wo der Kartenherausgeber oder die Bezahlstelle oder die Bank es dieser Person gestatten zu bezahlen. An anderer Stelle wäre dann der Bezahlvorgang gesperrt und würde immer wieder abgebrochen; mit vielleicht als Zusatz im Display: Bitte bezahlen sie dort, wo sie mit Ihrer Karte einkaufen dürfen. Diese Karte wird hier nicht akzeptiert! Und dies ist ganz einfach technisch machbar und damit umsetzbar. Zu jeder Zeit, an jedem Ort und auch für bestimmte Produkte.


NK

20.09.2018

Bargeld wird nicht abgeschafft, da in vielen Restaurants, Einkaufsläden etc. Bis zum heutigen Tag keine bargeldlose Bezahlung möglich ist.


7890dieter

20.09.2018

Jedes Kind weiß inzwischen, was geschieht, wenn kein Zugriff auf Bargeld mehr möglich wäre. Und jedes Kind weiß, was passiert, wenn ein Hackerangriff auf Banken und Sparkassen erfolgt: Blackout-kein Zahlungsverkehr!
Aber warum müssen ständig neue Sicherheitsnachbesserungen kommen? Hieß es nicht bei der Einführung des Euro, die Banknoten seien sicher? Sind sie auch. Die EZB nutzt auch diese Angstmacherei, um gerade uns "Deutsche" vom Bargeld zu trennen. Die Vermögensverschiebung in den Süden durch Null- und Negativzinsen läuft nebenbei munter weiter.


Frank

20.09.2018

Das Bargeld soll perspektivisch verschwinden. Sicherlich, es ist innovativ, jedoch scheinen mir damit auch Risiken verbunden zu sein. Wenn das Smartphone zum Universalwerkzeug wird, auch im täglichen finanziellen Umgang, was passiert bei Verlust oder Cybercrime?
Ist es nicht vielmehr so, dass der Staat die totale Kontrolle anstrebt und andere Argumente vorschiebt, um dieses Ziel zu erreichen?


Karin

20.09.2018

Wenn möglich, zahle ich mit Karte.
Es gibt aber immer noch viele Menschen ohne PC und Handy und für die sollte immer noch Bargeld da sein.

Was mich wundert ist, dass in
Deutschland häufig keine Kartenzahlung möglich ist.


Mark

20.09.2018

Die Scheine werden noch größer werden. Denn die Nullen müssen untergbracht werden.


Trudi

20.09.2018

Ich finde Bargeld genauso wichtig wie die Bezahlmöglichkeit mit Karte.


Traudel

20.09.2018

Bargeld finde ich nach wie vor wichtig. Man stelle sich z.B. mal vor, wie es sich anfühlt, wenn wir auf dem Jahrmarkt oder Weihnachtsmarkt alle mit Karte zahlen. Da fehlt doch was. Oder wie soll der Opa oder die Oma dem Enkel eine Kleinigkeit zustecken, wovon nieand sonst was wisswn soll.


Daniela

20.09.2018

Bargeld muss trotz Digitalisierung erhalten bleiben. Arbeite überwiegend "Online" aber ein Teil der Bevölkerung hat mit Sicherheit keinen Computer oder kann diesen nicht bedienen.


Micha

20.09.2018

Ich zahle fast alles bar.


EBunde-B

20.09.2018

Für mich ist und bleibt Bargeld wichtig, wenn ich auch meistens mit Karte bezahle. Aber ältere Leute auf dem Land z.B. können am Brot- oder Wurstwagen nur bar bezahlen - für sie die einzige Möglichkeit, an Frischwaren einzukaufen. Ein Beispiel von vielen..........


Dirk

20.09.2018

Bargeld ist die letzte Möglichkeit "unbeobachtet" bezahlen zu können!
Negativzinsen auf Guthaben könnte man ohne Bargeld nichts mehr entgegensetzen! Die Möglichkeit frei zu entscheiden, wie man was bezahlen möchte, sollte uneingeschränkt erhalten bleiben.
Nur Bares ist Wahres! Funktioniert ganz analog - immer & überall...


Kuntz

20.09.2018

Ich finde es unpassend das der 500 er nicht mehr aufgelegt wird.
Ich finde es gut das die neuen Scheine die gleiche Größe wie 50 haben


Heller Jürgen

20.09.2018

Die ablehnende Einstellung der IngBiba gegenüber moderner Bezahlsysteme, wie z. Bsp. Apple Pay ist absolut nicht zeitgemäß. Ich erwarte von einer modernen Bank eigentlich eine aufgeschlossenere Einstellung!


Thorsten

20.09.2018

Zur Abschaffung des 500er Schein gibt es gute Videos auf Youtube. Einfach mal nach "Jannik Beckers" suchen.


Anja

19.09.2018

Wir werden schon genug elektronisch überwacht.
Ich finde es geradezu gruselig, wenn auch noch dazu käme, dass immer nachvollziehbar wäre, wann ich wo etwas gekauft habe.
Zudem empfinde ich den elektronischen Zahlungsverkehr nicht als sicher. Immer wieder gelingt es Häckern die Systheme zu knacken.
Bargeldzahlung muss definitiv weiterhin möglich sein.


Olaf

19.09.2018

Nur Bargeld ist existent. Elektronische Zahlung ist einfach, im Fall eines Gau (egal welcher Art) ist nur Bargeld zweckmäßig. Noch besser ist es kein Geld (egal ob bar oder elektronisch) anzuhäufen, die nächste Krise kommt gewiss. Auch die Privatsphäre ist ein Grund noch mehr mit Bargeld zu zahlen. Wir sind schon viel zu stark kontrolliert.


Nikolaus

19.09.2018

Der Harald ( weiter unten ) spricht mir aus der Seele.
Mich hat der Staat mit meiner Vorsorge ( Direktversicherung ) verarscht.
Nach Auszahlung zu meinem Ruhestand zahle ich nun die Krankenkassenbeiträge zurück.
Und zwar doppelt , meinen Anteil und den des Arbeitgebers.
Also neben der Anlagen wie Harald sie schon beschrieben hat, Sparstrumpf wie zu Großmutters Zeiten.


Hella

19.09.2018

Wer sagt, wir brauchen kein Bargeld mehr, hat nicht wirklich zuende gedacht.
In Kriesenzeiten sperren mächtige Alleinherrscher gern mal alle Konten ihrer vermeintlichen Wiedersacher.
Auch Hacker können mal das Netz lahmlegen.
Was dann, wenn man von heute auf morgen nicht mal mehr ein Brötchen bezahlen kann?


Roberto

18.09.2018

Deutsche lieben ihr Bargeld und recht haben sie. Nicht zurückverfolgbar, also auf ein Individuum und es kann nicht gehackt oder mit Virus belegt werden. Und man kann es wunderbar ohne Strom weitergeben :-)


Harald

18.09.2018

Da kann ich nur zustimmen...nur Bares ist wahres.
Allerdings für die Altersvorsorge sollte man auf alles verzichten (außer betriebliche Altersvorsorge mit Minimum machen) und nur in Aktien und Aktienfonds anlegen und streuen.
Denn überall wird man nur noch verarscht, mal ist das was wert, mal das und dann die ganzen versteckten Gebühren in den Altersvorsorgeverträgen, Versicherungen etc. und dann hört man wieder das es möglich ist, dass sie doch nicht so zahlen können oder werden.
Also nur Aktien...hätte ich das eher gewusst...aber jetzt bin ich schon etwas alt und habe Altverträge für Vorsorge und Versicherungen nach alten Muster, die noch besser abschneiden dürften als alles neue.

Also mein Tipp, wie gesagt, alles nur in Aktien, Fonds anlegen und breit streuen.
Am Besten Sparpläne, die gehen bei jedem hoch und runter mit. Des weiteren kann man bei Aktien alles im Auge behalten.
Man sollte nur ab und an schauen, dass man nicht investiert bleibt wenn eine Firma sch*** baut oder eine Branche komplett abschmiert.

Wer da große bedenken hat, der legt am Besten nur in Fonds an, da kümmert sich der Fondsverwalter ums Geld.
Man sollte aber auch verschiedene Fonds haben - sprich Fondsverwalter. Nicht alles im selben Haus.
Also z.B. Fonds von der Deutschen Bank, Fonds von HSBC, Fonds von Wisdom Tree, Fonds von diesem und jenen......
Bei langfristiger Anlage z.B. ein Depot für Luxusausgaben, ein Depot für das Alter (das Altersdepot sollte man nie angreifen und immer besparen) sind Gebühren eigentlich zu vernachlässigen oder Verkaufsgebühren....denn: Einen Tod stirbt man früher oder später immer.....
Was bringt ein Fonds ohne Gebühren wenn er 2% macht im Gegensatz zu einem der 25% macht und ein paar Gebühren hat?


Jens

18.09.2018

Super, endlich neues Bargeld und sicherer und überall akzeptiert.
Besser als alles nur digital bzw. elektronisch zu zahlen.

Man bedenke, der Bitcoin ist so spekulativ, dass er bereits wieder sauber auf 5.370,16 Euro - 6.285,64 Dollar abgestürzt ist (18.09.2018),
die, die zwischen 2013 bis 2016 gekauft haben, die haben immer noch sauber Gewinn, aber ab Mitte 2017 war der höchst Stand.

Alle die massiv verloren haben, geben jetzt keinen Laut von sich, weil sie sich schämen und nicht als total blöde bezeichnet werden wollen.
Also ich kenne niemanden, der sich jetzt outet, dass er da einiges angelegt hat.

Also man sieht mal wieder, ein funktionierender Staat mit reichlich Bargeld ist immer noch das Beste.