Ihr Geld im August 2019

Was ändert sich? – Was gibt es Neues? – Wo können Sie sparen? │17.07.2019

Neues im August 2019

Steuer, Geld & Co – was wichtig ist und wo Sie sparen können. Nichts verpassen, gut informiert sein, los geht’s!

Last-Minute-Reisen

Urlaubsreisen im August sind beliebt. Erkundigen Sie sich im Reisebüro nach Last-Minute-Angeboten oder schauen Sie online selbst nach Schnäppchen. Zum Beispiel Mallorca: In diesem Jahr verzeichnen die Hoteliers auf der spanischen Ferieninsel 15% weniger Buchungen – dagegen boomt Urlaub in der Türkei. Die Hotelbranche auf Mallorca denkt über Rabatte bis zu 40% nach, um die häufig halb gefüllten Häuser besser auszulasten.
 
Ein Tipp des Deutschen Reiseverbands (DRV): Abflüge unter der Woche sind oft günstiger als am klassischen Anreisetag Samstag.
 
Ein weiterer Tipp: Es lohnt sich unter Umständen, von einem Flughafen in einem benachbarten Bundesland zu starten, in dem noch keine oder gerade keine Ferien mehr sind. Dort ist die Auswahl möglicherweise größer.

Günstig tanken

Viele fahren lieber mit dem Auto in den Urlaub – am besten mit einem vollen Tank. Der ideale Zeitpunkt fürs Tanken ist die Abendzeit. Über den Tag gesehen sind dann die Benzinpreise am niedrigsten. Den niedrigsten Literpreis erzielen Autofahrer, wenn sie zwischen 18 und 20 Uhr tanken. In der Nacht ist der Sprit teurer als am Abend. Apps wie zum Beispiel die vom ADAC informieren über die aktuellen Spritpreise.

Haushalts- und Technikgeräte sind jetzt Schnäppchen

Für die Daheimgebliebenen sind die Tage im August im Vergleich zu anderen Monaten ein guter Zeitpunkt, um Haushalts- und Technikgeräte zu kaufen. Weil viele Leute im Urlaub sind ist in diesem Monat die Nachfrage geringer – das senkt die Preise. Viele Händler geben zu dem Kauf teurerer Elektrogeräte in dieser Zeit auch Extras mit dazu.

Antizyklisch kaufen

Draußen ist es heiß – und Sie denken darüber nach, Winterreifen zu kaufen? Das ist eine gute Idee. Viele Händler räumen ihre Lager für die neue Winterwaren leer und verkaufen vorhandene Reifen aus der zurückliegenden Saison mit Rabatten. Reduzierte Preise winken allen, die sich im August beispielsweise in Onlineportalen nach einem dicken Rollkragenpullover oder einem warmen Wintermantel umsehen.

FaceApp: Lustiges Altern oder Datenklau?

Überall in den sozialen Netzwerken sind Bilder von Stars und Influencern, die plötzlich zig Jahre gealtert oder wieder zum Kind geworden sind. Grund dafür ist das Fotobearbeitungsprogramm „FaceApp“. Dieses nutzt künstliche Intelligenz, um Menschen binnen Sekunden um viele Jahre altern zu lassen. Kritiker warnen davor, dass das russische Unternehmen beim Verwenden der App Zugriff auf die gesamte Fotogallerie jeden Users bekommt. Da die App vor Verwendung zuerst die Berechtigung benötigt, um auf die Kamera und die Bilder Galerie zugreifen zu dürfen. Außerdem stehe in den Geschäftsbedingungen, dass der Anbieter das Recht habe, jedes Bild zu veröffentlichen oder zu verändern.

Aber ist die FaceApp wirklich eine Datenkrake? Eine Studie des Maganzins Forbes gibt Entwarnung: Den Ergebnissen zufolge, werden nur die Bilder, die direkt in der App gemacht und direkt bearbeitet werden, in eine Cloud hochgeladen. Der Studie nach, werden die hochgeladenen Bilder allerdings nach 48 Stunden wieder gelöscht. Entwarnung gab es auch hinsichtlich des Serverstandortes: Die Fotos werden nicht nach Russland, sondern an Google und Facebook in die USA geschickt. Sie sollten sich dennoch sicher sein, dass keine Fotos mit sensiblen Daten auf Ihrem Handy gespeichert sind und sich vorher überlegen, ob es den Spaß wert ist.

Aktuelles von den Märkten

Unser Chefvolkswirt Carsten Brzeski berichtet im Rahmen seiner monatlichen YouTube-Beiträge unter dem Motto "Neues über die Märkte, Neues aus der Wirtschaft" über aktuelle volkswirtschaftliche Ereignisse und Entwicklungen, Entscheidungen der EZB sowie Trends an den internationalen Finanzmärkten. In der aktuellen Folge erklärt er die geldpolitische Kehrtwende der internationalen Notenbanken.

Top News jetzt auch zum Mithören

Economics, Events, Entscheidungen – unser Chefvolkswirt Carsten Brzeski spricht in seinem aktuellen Podcast über volkswirtschaftliche Entwicklungen, Entscheidungen der EZB und Trends an den internationalen Finanzmärkten.
Wer mithört, kann mitreden - hier gehts zum Podcast.

Chinas bröckelnder Automarkt – zwischen strukturellen und zyklischen Faktoren

Der größte Automobilmarkt der Welt bröckelt gewaltig. 12 Monate in Folge sind die Autoverkäufe in China nun schon gesunken. Der Rückgang der Autoverkäufe begann, als sich der Handelsstreit zwischen China und den USA verschärfte. Liegt also alles nur am Handelsstreit oder sind wir mitten in einem strukturellen Wandel des chinesischen Automarkts? Hier mehr erfahren!

Höherer Zuschuss für Auszubildende, die nicht zu Hause wohnen

Ab August erhalten Auszubildende, die nicht bei ihren Eltern wohnen, höhere Zuschüsse des Staates. Der Höchstbetrag steigt von derzeit 622 Euro auf 716 Euro monatlich. Ab August 2020 erhöht sich der Betrag auf monatlich 723 Euro. Die Zuschüsse zahlt die Bundesagentur für Arbeit, wenn der Ausbildungsbetrieb zu weit vom Elternhaus entfernt ist, um zu Hause zu wohnen und das Einkommen des Azubis nicht für Miete, Verpflegung und Fahrten reicht.

Bafög-Reform: Höchstsatz und Freibetrag steigen

Ab dem 1. August gibt es gleich zwei gute Neuigkeiten: Mehr Studierende bekommen die Möglichkeit Bafög zu erhalten. Sowohl das eigene, als auch das Einkommen der Eltern wird nicht mehr so streng, wie bisher, angerechnet. Der Höchstbetrag steigt in diesem Jahr um 7 Prozent, von 735 Euro auf 835 Euro monatlich. Und im Jahr 2020 um weitere 3 Prozent auf 861 Euro. Auch die Freibeträge werden schrittweise angehoben. Der Wohnzuschlag für Studierende, die nicht bei ihren Eltern wohnen, wird ebenfalls von 250 auf 325 Euro erhöht.

Gerechtere Beiträge durch das Gute-Kita-Gesetz

Ab August sind auch einkommensschwache Familien, die einen Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen, von Kitabeiträgen befreit. Bisher galt die Befreiung lediglich für Familien, die Sozialleistungen beziehen. Dadurch müssen laut Bundesfinanzministerium 1,2 Millionen Kinder keinen Kitabeitrag zahlen.

Mehr Geld für Kinder aus einkommensschwachen Familien

Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien erhalten ab August mehr Geld für Bildung und Teilhabe. Grundlage ist das Starke-Familien-Gesetz. Zu den Verbesserungen zählen:

  • Die Eigenanteile der Eltern für das gemeinsame Mittagessen in Kita und Schule oder für die Schülerfahrkarte entfallen.
  • Kinder, die noch nicht kurz vor dem Sitzenbleiben stehen, erhalten eine Lernförderung.
  • Das Schulstarterpaket – das ist eine finanzielle Hilfe beispielsweise für Schulranzen und Hefte – steigt von 100 auf 150 Euro.
  • Der monatliche Zuschuss für die Mitgliedschaft in einem Sportverein oder für Musikschulunterrricht steigt von 10 auf 15 Euro.
  • Insgesamt sinkt der Bürokratieaufwand, da das Antragsformular für den Kinderzuschuss vereinfacht wurde und gesonderte Anträge für Schulausflüge, Klassenfahrten, Schülerbeförderung, gemeinschaftliche Mittagsverpflegung und Teilhabeleistungen künftig entfallen.

Schulbedarf im August günstig

Apropos Schulranzen und Hefte: Schulbedarf ist zum Schuljahresbeginn preisgünstig. Der Grund ist simpel: Weil alle Eltern ihre Schulkinder mit Stiften, Blöcken und anderen Schreibwaren ausstatten, wollen alle Händler vom Ansturm profitieren und unterbieten sich gegenseitig. Die Folge sind sinkende Preise.

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (67)


Kommentare

@Jonas

13.08.2019

Wer zu den reichen Wohlhabenden gehört, der kann so kalkulieren. Wir sind dort oben in den letzten 6 Jahren als Zusatzkosten zur Unterkunft immer mit 100 Euro pro Tag gemeinsam (!) für 2 ausgekommen. Den Löwenanteil daran hatte immer das abendliche warme Essen in der Gaststätte. Allerdings ist ja bei Dir jeden (!) Tag auch noch Kultur eingeplant. Da wir immer viel gewandert sind, waren wir abends fast immer dafür viel zu müde. Und wer zwischen Binz und Göhren sein Quartier hat, der sollte statt dem Auto lieber den Rasenden Roland benutzen. Zumal die Kurkarte Vorteile im Bus bietet.
Aber zum Glück für uns alle hat nun mal jeder andere Vorstellungen von Urlaub. Wünsche einen schönen Urlaub.


Jonas

13.08.2019

Ich habe mir mal meinen Urlaub (Rügen) für nächstes Jahr ausgerechnet, fahre nicht so oft oder viel. Ist das preislich okay? Hotel mit Frühstück, Kurtaxe und Parkplatz 444,00 Euro für eine Woche (6 Nächte). Laut ADAC Fahrt (hoch und runter) 147,80 Euro. Störtebeker Festspiele 36,50 Euro. Abendessen 2x ein Fischbuffet bei Peters Fisch 37,80 ohne Getränke. Wenn ich dann noch paar Essen und Trinken, dazu noch etwas ausgehen (Theater, Comedy, Kabarett, Schloß, etc.) und oben etwas rum fahren mit dem Auto komme ich für eine Person auf 1.300 bis 1.500 Euro die eine Woche. Ist das zu gut gerechnet?


ING

09.08.2019

Hallo @ING, das Thema "Handelbarkeit Schweizer Aktien" unterlag in de letzten Wochen vielen, schnellen Änderungen. So können mittlerweile die meisten Aktien außerbörslich im Direkthandel geordert werden. Oder, wie z.B. die BB Biotech, im regulierten Markt. Detaillierte Informationen erhalten Sie auch jederzeit gerne von unseren Kollegen der Wertpapierbetreuung unter der 069 / 50 60 30 50. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.08.2019

Hallo Frank, danke für Ihr Feedback! Natürlich ist die Anmeldung am PC durch den zweiten Faktor nicht einfacher geworden. Daher beschäftigen sich die Kollegen bereits mit der Frage, wie sich dies in Zukunft vereinfachen lässt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


@ING

09.08.2019

Das kann aber dann nicht sein...Ihr seit inkonsequent!
BB Biotech ist auch SCHWEIZ und da kann ich einen Sparplan anlegen.
Was ist jetzt mit meinen BB Biotech? Da habe ich einen Sparplan....erst habt ihr es gelöscht, dann war es wieder möglich und jetzt soll es wieder nicht möglich sein?
Kann man da noch anlegen oder nicht?
Soll ich die verkaufen oder halten? Verkauf über Euch möglich?
Dann mache ich lieber woanders einen Sparplan wenn sich die Kindsköpfe nicht einigen können.
Und warum macht Ihr es dann nicht möglich, dass die Aktien aus der Schweiz über eine Verkaufsstelle ohne Probleme / Mehrkosten für Eure Kunden gehandelt werden können?
Ist doch sicher möglich so "Dummheiten" der der Parteien EU und Schweiz legal aushebeln zu können oder nicht?
Strengt mal Euer Köpfchen an, wäre ja nicht illegal und auch nicht im grauen Bereich wie das Berühmte Cum Ex !!!


Frank

09.08.2019

Anmeldung am PC / Laptop, also sprich online nervt. Warum noch mit App anmelden?
Es reicht doch die Kontonummer, das Passwort und dazu noch der DiBa Key.
Falls nicht....dann ändert es so ab, dass man nur Kontonummer und App bzw. Kontonummer und photo Tan Generator braucht.
Das wäre nach den neuen Richtlinien immer noch die 2-Wege-Authorisierung.
Gewußt Kontonummer und außerhalb der photo Tan Generator bzw. die "doofe" nicht 100%ig "hacksichere" App.

Und in der Zwischenzeit, ändert es wieder wie vorher bzw. als wohl ein Fehler bei Euch auftrat:
Anmeldung Kontonummer, Passwort und DiBa Key OHNE "doofe" App (da melde ich mich dann gleich noch mal 2x an) - MÜLL !!!!!


ING

08.08.2019

Hallo deutscher Michel, einige Länder haben eine Verschiebung/Änderung verlauten lassen, dies betrifft aber nur den 2. Faktor bei Online-Kreditkartenzahlungen im e-commerce. Die grundsätzliche Verschiebung von PSD2 ist nicht geplant, auch keine Änderungen/Verschiebungen, die das klassische Online-Banking betreffen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


@ING

08.08.2019

Sorry, war noch zu müde :-)
Bei Zahlungsempfänger habe ich die IBAN eingegeben....
Passt alles.....danke.


ING

08.08.2019

Hallo Volker, die EU-Kommission hat die Börsenäquivalenz für die Schweizer Börse Six bis zum 30.06.19 befristet. Die Schweiz fordert eine unbefristete Anerkennung. Die Schweiz und die EU konnten sich nicht einigen. Damit wurde der Handel mit Schweizer Aktien an allen inländischen und EU-Handelsplätzen eingestellt. Ein Handel von ausgewählten Wertpapieren über die ING ist nur noch im Direkthandel möglich. Daher ist bis auf Weiteres ein Sparplan mit der Nestlé Aktie leider nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

08.08.2019

Hallo "@ING - BIC EINGABE ÜBERWEISUNG NICHT MÖGLICH", wo genau wollten Sie die Überweisung in Auftrag geben? Hat es bereits geklappt? Ggf. sollten Sie die Kollegen unter der 069 / 34 22 24 kontaktieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


@ING

08.08.2019

Warum kann ich Nestle nicht mehr als Sparplan anlegen und Vermögen aufbauen???????

Volker


Harry

08.08.2019

Man, man, man....

EU gängelt nur noch und baut eine sch**** nach der anderen.

Es wird Zeit für einen DEXIT!!!

Die Globalisierung ist dank Herrn Donald (Walt Disney, der Pechvogel) Trump sowieso bald total am Ende. Dann geht die Welt so gut wie unter, eine neue Ordnung kommt.
Der Trumpy schnattert (twittert) einfach alles kaputt.....


@ING - BIC EINGABE ÜBERWEISUNG NICHT MÖGLICH

08.08.2019

FEHLER BEI DER EINGABE VON ÜBERWEISUNGEN !!!!

BIC KANN NICHT KORREKT EINGEGEBEN WERDEN !!!!


deutscher Michel

07.08.2019

In den Medien erscheinen die ersten Infos, dass in vielen Ländern die Umstellung gemäß PSD2 verschoben wird - weil es dort massive Probleme gibt.
Dadurch erwarten die Schreiberlinge der Medien heftige Probleme bei Bezahlvorgängen im Ausland nach dem Septembertermin.
Bitte wie sehen die Fachleute der ing das?


ING

07.08.2019

Hallo Tiroler, unsere Formulierung "nicht nutzen möchten" impliziert natürlich auch, dass die App nicht genutzt werden kann, z.B. mangels entsprechendem Gerät. Bei Fragen, wie beispielsweise zu möglichen Alternativen, fällt dieser Unterschied allerdings nicht ins Gewicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Tiroler

07.08.2019

Ihre wiederholende Behauptung „ wenn Sie die App nicht nutzen möchten „ ist eine freche Unterstellung.
Ich gehöre zu den glücklichen die kein Smartmobiltelefon besitzen. Also kann ich die APP nicht nutzen. Die ständigen versuche die Dummen auf Ihre APP zu locken ist fast Kriminell, jeder Fachmensch rät dringend davon ab. Können wir mal die Zahlen bekommen wieviel inzwischen gekündigt haben?


ING

07.08.2019

Hallo Weinmann, haben Sie vielen Dank für Ihren Wunsch zu unserer App! Den geben wir gleich an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.08.2019

Hallo Andre, natürlich ist die Anmeldung ins Internetbanking durch den zweiten Faktor nicht einfacher geworden. Die Kollegen beschäftigen sich daher bereits mit der Frage, wie sich dies zukünftig schlanker gestalten lässt. Allen, die weder die Banking to go App noch den photoTAN-Generator nutzen möchten (oder aktuell können), steht als Alternative das mTAN-Verfahren zur Verfügung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Joe @Andre

06.08.2019

Momentan geht es noch ohne App. Es gibt einen Button "Smartphone nicht zur Hand", dann geht es normal weiter. Aber nur noch einen Monat.


Weinmann

06.08.2019

Es wäre schön wenn man die Kategorien in der App auswählen und pflegen könnte.


Andre

06.08.2019

Ich musste mich heute das erste Mal per App beim Online-Banking zwangsauthentifizieren. Ich gebe neben Kontonummer 4x (vier!) einen Key ein und muss mehrfach irgendwas bestätigen und abwarten. Das kann doch wohl jetzt nicht ernst gemeint sein? Soll dieser Zustand etwa so bleiben?

Und bitte keine Erklärung "das ist gesetzlich ab September so vorgeschrieben". Es ist nicht gesetztlich vorgeschrieben, die Benutzung des vorgeschriebenen Verfahrens so nervig wie möglich zu gestalten!

Was machen eigentlich jetzt die Leute bis September, die noch keinen TAN-Genarator haben (wie auch) und gleichzeitig die App nicht nutzen können oder wollen? Können die ihr Online-Banking einen Monat nicht benutzen? Kollateralschaden?


Anti GooglePay, AmazonPay, PayPal, ApplePay, etc.

06.08.2019

Alles amerikanisch und wenn z.B. der Trump weiter spinnt sperren die diese Dienste alle und wir sind Zahlungsunfähig.
Also schön blöde von Euch, wenn Ihr dem Bargeld den Rücken kehrt.
Forderung: Bargeld bleibt!!! VISA, Rücklastschriften, Überweisungen und wer kennt noch die guten alten Schecks??!!


@ING

06.08.2019

Ihr habt mal wieder den Kunden nicht verstanden!!!

Christian meint, wenn er §1 und §6 ablehnt, streicht...dann würdet Ihr zwangsweise seinKonto sperren.
Er würde sich dann nach einem neuen Konto umsehen.

Außerdem ist mTAN NICHT SICHER!!!!
Einzig alleine photo TAN GENERATOR und iTAN wären sicher!!!!

Außerdem: Warum gibt es keine freie Passwortwahl mit min. 10 Zeichen und max. 50 Zeichen.
Und man kann alle Zeichen, Sonderzeichen, Ziffern und Buchstaben verwenden wie man möchte?
So könnte sich jeder ein sicheres Passwort ausdenken, einen ganzen Satz wie z.B. Ich, wurde am *01.01.2019 geboren und bezahle in €.
Oder so ähnlich, da kommt doch dann kein Hackerprogramm und kein anderer drauf.
Und warum haben so viele Zugänge oder Automaten nur 4 Ziffern?
Deka Bank hat als Passwort nur 6 Ziffern.
Überall heißt es doch mind. 8 Ziffern.


ING

05.08.2019

Hallo Christian, wenn Sie ein Girokonto bei uns führen, und die Banking to go App nicht als Freigabeverfahren nutzen wollen, können Sie alternativ das mTAN-Verfahren nutzen oder unseren eigenen photoTAN-Generator. Das Gerät wird ab Ende August über das Internetbanking bestellbar sein. Das mTAN-Verfahren können Sie jederzeit wählen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christian

05.08.2019

Hallo DiBa,
da ich die App als Standardverfahren in §1 ablehnen muß (dto. entsprechend §6), da es mich für in keiner Weise in Frage kommt, werde ich also den beiden Paragrafen widersprechen müssen, d.h., der vorgegebenen Zwangsanerkennung der dubiosen App. Wenn ich es richtig weiter verfolgt habe, wollt ihr dann den Kontozugang sperren, was ja nichts anderes als die einseitige Kündigung der Kontobeziehung durch euch bedeutet. Ich möchte mich hier nur rechtzeitig informieren, damit ich mich dann rechtzeitig umorientieren kann (in dem Fall notwendiger Bankwechsel).


ING

05.08.2019

Hallo Christian, stimmt - in unseren AGB steht unsere App als Standardverfahren. Gleichzeitig sind aber auch die beiden Alternativen mTAN und der photoTAN-Generator aufgeführt. Welches der Verfahren Sie nutzen, entscheiden selbstverständlich Sie. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christian

04.08.2019

Habe aktuell die neue AGB-Vorschläge (besser: "Diktat") der Diba (gültig ab 14.09.) zugesandt bekommen.
Das das derzeit sicherste Banking-Verfahren (per ITAN) Dank der Brüsseler Bürokraten abgeschafft werden wird, steht kurz vor der Tür.
Die Diba diktiert nun in ihren neuen AGB-Vorlagen deren "Banking to go"-App als das ALLEINIGE Standard-Banking-Verfahren (vgl. §1),
Nun gehört dieses Verfahren bekanntlich zu den derzeit unsichersten Authorisierungsverfahren.
Liebe Diba, ich bin seit 20 Jahre bei euch treuer und zufriedener Kunde. Seid Ihr jetzt von allen guten Geistern verlassen?


@niemand wird gezwungen

01.08.2019

Da gebe ich dir recht. Seit ich googlepay und sogar applepay parallel laufen habe, dazu noch dieses paybal habe ich die Übersicht verloren und schon 3.578,23 Euro angehäuft. Muss das jetzt kündigen.
Mit VISA, Bargeld, Überweisungen und Lastschriften allein bin ich besser durchs Leben gekommen.


@Markus

01.08.2019

Noch nie was vom Staat bekommen?

Hmm, überlegen wir doch mal...Infrastruktur, Hygiene Vorschriften (Wasser, Metzgerei Gewerbe, insgesamt Lebensmittel Gewerbe, etc. / Gesetze usw. für ein besseres Leben, Gesundheitsfürsorge .... usw. usw. usw.


Markus

31.07.2019

Ich habe noch nie irgendwas vom Staat bekommen. Ich bin der, der das, was wir Staat nennen mit seinen Steuern finanziert!


niemand wird gezwungen

31.07.2019

googlepay, applepay und Co zu nutzen. Und außerdem wollen nun mal einige unbedingt die (drastischen Langzeit-) Folgen von privater Überschuldung kennen lernen. Also bitte - was soll dieses Vollmüllen des Forums hier? Muss denn unbedingt jeder von Euch mit seinen Ansichten als Missionar auftreten? Etwas mehr Zurückhaltung täte dem Forum und dessen Inhalt sowie dem Ruf der Bank gut.
Danke vorab


Jan-Jürgen

31.07.2019

Weg von GooglePay, Amazonpay, PayPal, usw., am besten und liebsten beim Bargeld bleiben, dazu etwas Bankkarte, VISA...das reicht.


@@Steuern

31.07.2019

Danke.
Bin Eigennutzer.
Und was wäre so ein gutes Einsteigerbuch?


@Steuern

31.07.2019

Ich würde Dir den Kauf eines guten Einsteigerbuches zum Thema empfehlen. Weil z.B. mindestens 2 der von Dir genannten Dinge im Pauschbeitrag drin sind und deren extra Eintrag nur lohnt, wenn der Pauschbeitrag deutlich überschritten wird. Die 0815 Steuerprogramme nutzen eigentlich nur extrem naiven und sehr dummen Mitbürgern etwas. Und wer Eigentum hat und vermietet, der sollte einen Steuerberater nutzen, weil nur diese Fachleute alle aktuellen Möglichkeiten kennen (sollten!). Denn da ändert sich ständig etwas.


Steuern

30.07.2019

Hallo zusammen, was setzt Ihr als Angestellte so von der Steuer ab?

- Kilometerpauschale 220 oder 230 Arbeitstage x 0,30 x einfacher Fahrtweg?
- Versicherungsbeiträge?
- Altersvorsorgebeiträge?
- Fortbildungskosten? (nur im direkten Zusammenhang des Jobs? oder wenn z.B. mal Ausbilder gelernt wurde und man sich neues "Arbeitsgesetze" Buch kauft?
- Steuerberatungssoftware? (Und welche erachtet Ihr hier für Anfänger am besten? Habe gelesen am Besten wäre WISO steuern: sparen oder Taxman -aktuelles Jahr- für Selbständige die Premium Version.
- Bei Eigentumsbesitzer (Wohnung - Haushaltsnahe Dienstleistungen oder so)?

Weiter Möglichkeiten?


Sabrina Winchester

28.07.2019

Vielen Dank für die vielen tollen Tips!
Noch ein bisschen schöner, fänd ich, wenn ich die Möglichkeit hätte sie als Pdf - Datei Downzuloaden oder als Newsletter bekommen könnte.
Viele Grüße
Sabrina Winchester


Google Pay? Echt jetzt?

26.07.2019

Eeeeeeecht jetzt?
Muss man denn jeden sch**** mitmachen?

Ich bleibe wie über 50% der intelligenten Menschheit bei Bargeld, Überweisungen, Lastschriften, kleinem online Banking, Gold, Silber, Aktien etc.

Das restliche digitale Graffel braucht keine S** !!!!
Gibt nur Probleme und das bekommt man bald zu spüren !!!


@ING von Dieter 2

25.07.2019

Ich danke für Abschaltung von "uups - da hat etwas nicht gelappt" in der Analyse. Das war nämlich zusammen mit dem "OK" dahinter sehr irritierend. Das Problem Eurer Analyse ist die Wertung des Abrechnungsdienstleiters. Weil nun mal ein Abrechnungsdienstleiter sowohl für Tankstellen, wie auch für Katzenfutter oder für Apotheken zuständig ist - macht Eure Analyse derzeit leider viel Unsinn beim automatischen Zuordnen. Aber das kann man ja manuell ändern - und künftig ohne "uups --- " . Nochmals Danke.


@Mr. X

25.07.2019

Du solltest erst mal Artikel, Berichte lesen. Gibt zahlreiche.
Schon klar das es 1% "Alte" gibt, die damit umgehen können, aber die Mehrheit nicht!
Warum?
Technik zu kompliziert, gesundheitliche Gründe (Augen, Hände, etc.), ....
Es wird nur gesagt, dass es nicht sinnvoll ist alle Banken, Sparkassen, Genossenschaften zu schließen bzw. die Filialen ab zu bauen, Geldautomaten überall zu entfernen usw.
Es ist die Rede von der Abhängigkeit der Technik und hauptsächlich die Abhängigkeit zu den Amerikanern, Chinesen - direkt an deren Konzerne wie Facebook, Amazon, Google, Apple, Huawei, Tencent, usw.
Die können mittendrin Schwierigkeiten ohne Ende bereiten - Schau doch mal was der Trump jetzt fabriziert!!!
Handelskrieg hauptsächlich mit China, trifft auch Europa und den Rest der Welt, der von China, USA und Europa abhängig ist.
Du hast von Wirtschaft absolut keine Ahnung - und die neue Technik gehört zur Wirtschaft (bezahlen mit Smartphone -> Handy ist hier immer der falsche Begriff, PayBal, Kartenzahlungen, ....)
Wichtig für die Menschheit war und ist einfach das Bargeld: Freiheit, Kindern das 1x1 des Geldes beibringen können inkl. dessen Wert, als Tauschmittel usw.


Mr. X

24.07.2019

Echt Leute, hört doch mal auf hier mit dem Märchen von den "alten Leuten" Zustimmung zu heischen. Abgesehen davon, dass das schlicht Altersdiskriminierung ist, ist jemand, der, aus welchen gründen auch immer, nicht mit einer Smartphone-App umgehen kann, auch nicht Kunde einer Direktbank. Wer sich genügend informiert hat, um sich für die ING zu entscheiden und wer es dann auch noch geschafft hat, hier ein Konto zu eröffnen, der kann mit dem Internet und einem Smartphone umgehen.


ING

24.07.2019

Hallo Kleiner Mann, wir nehmen Ihre Anregung gern mit in unseren Themen-Speicher. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Digi Man

24.07.2019

Ältere Leute sind laut neu gelesenem Artikel mit der neuen Digitechnik schon überfordert.
Kann ich verstehen, obwohl ich noch 20 Jahre rum zur Rente habe.
Auch ich habe schon meine Probleme mit dem ganzen neuen "Müll" -> GooglePay, ApplePay, Bitcoin, Smartphone hier und dort mit jeweiligen Apps -> einige als Spionageträger, Virenträger, usw.
Man hat schon keine Ruhe mehr von der modernen FinTech Welt usw.
Warum N26 und Fidor etc. überhaupt Kunden haben ist fraglich...beide haben Probleme mit Zahlungsverkehr, Kundenservice, Kontensicherheit usw. trotzdem laufen die Kunden wie blöde zu diesen FinTEchs, nur weil die Anmeldung einfacher geht (weniger bis keine Legitimationsprüfung) und sie vielleicht sogar noch ein Tablet oder sonstiges geschenkt bekommen. Oder 6 bis 20 Prozent Zinsen für 1 Monat. Rechnet mal nach!!! Die Zinsen sind immer für ein Jahr, also dann Zinsen ausrechnen und durch 12 teilen !!!!
Da bleibt auch nichts mehr übrig....


Kleiner Mann

24.07.2019

@ING
Bringt doch mal einen Artikel, wo man noch Geld anlegen kann im Vergleich...mit Hinweis auf Inflation, Steuern, etc.
Es soll ja keine Beratung sein, es soll ein Vergleich sein! Jeder kann sich dann selber raus suchen oder ausmalen wo und wie er vielleicht wenn er was hat anlegen kann oder möchte.
Mir fallen nur noch Aktien ein und *** Immobilien Crowdinvestment - also vom engelhaften...andere prüfen nicht richtig und man verliert Geld, wie bei den zinsigen Ländle.
Genauer darf man nicht werden, man kann die Anspielungen schon verstehen ;-) Die einen haben einen sehr guten und bekannten Immobilienvertrieb.


ING

24.07.2019

Hallo Thomas, die Änderung triff erst in Kraft, wenn Sie Ihre Folgekarte erhalten. Bis dahin bleibt es mit Ihrer Karte so, dass Verfügungen erst nach 2 - 3 Tagen verbucht werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jan

24.07.2019

Dachte die Debitkarte (VISA) zieht jetzt sofort das Geld ein / also vom Konto ab.
Jetzt stehen die Beträge wieder zwei, drei...Tage auf Vorschau.


Ivan

24.07.2019

Schrecklich...überall wird man mit dem Sch*** GooglePay, ApplePay, PayBal, etc. belästigt!!!!
Ihr werdet noch alle sehen was ist, wenn wir davon abhängig sind und es kein Bargeld mehr gibt.
INFO für Euch UMWELTSCHÜTZER!!!!
Das bezahlen mit der neuen Technik und auch die Herstellung der Bitcoins verbrennt so viel Energie wie ganze Länder das ganze Jahr über verbrauchen!!!
Warum hat wohl Venezuela das zweite mal einen totalen Energieabbruch / keinen Strom für die Bevölkerung?
Genau, weil dort einige Rechner stehen bzw. angezapft werden zur Bitcoin Herstellung!!!
Aber ist egal, Nostradamus hat recht, der 3. Weltkrieg wird kommen.
Ich sage nur: Erdogan, Trump, B. Johnson (Großbritannien), Iran, .... andere agieren noch heimlich im Hintergrund.


ING

23.07.2019

Hallo "@ING", der photoTAN-Generator kann, genau wie die App, für Freigaben von Girokonto-Transaktionen und für die Authentifizierung beim Log-in genutzt werden. Kontostände zeigt das Gerät nicht an. Ihren Wunsch geben wir gern an unsere Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


@ING

23.07.2019

Wird der photo TAN Generator auch beim LogIn verwendet? Wie die Banking App? Wäre ja umständlich.

Kann man seinen Konto-, Depotstand auch Mobil abfragen? Wenn man photo TAN Generator hat und nicht die gestörte Banking App?
Einfach nur Lesezugriff?!
Falls nicht, gebt uns doch eine "abgespeckte" App bei der nur Lesezugriff ist an die Hand.


@Jens Neu-Gier von kühler Rechner

22.07.2019

Du denkst es werden 1.000 Geräte verkauft? Bei einer angeblichen Kundenzahl der ING von 9 Mio.?

Ich denke mal das weit aus mehr Kunden lieber den photo TAN Generator haben wollen als die doofe Banking App oder das mobile TAN, welches (lt. einer anderen Quelle wohl auch bald abgeschafft wird, da immer weniger SMS geschrieben werden - also auch bald nicht mehr kostendeckend für die Anbieter).

Denke eher es gehen mind. 3,5 Mio photo TAN Generatoren über den virtuellen "Ladentisch" der ING.
Somit sauber refinanziert....

Liebe Grüße
Kühler Rechner


Jens Neu-Gier

19.07.2019

Liebe Ing
Wenn man ein Gerät entwickeln lässt (Tan-Generator) und einen Verkaufspreis festlegt,
(Sensationelle 32€) sollt man ja auch eine gewisse Verkaufszahl erwarten. Man will ja kostendeckend arbeiten ...
Ich tippe auf Tausend.
Liebe Grüße
Jens


ING

19.07.2019

Hallo Frau Werling, erste Anlaufstelle ist das zuständige Sozialamt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

19.07.2019

Hallo Klaus, fast alle schweizer Papiere können wieder gehandelt werden, auch BB Biotech und Nestlé. Die Vorbereitungen für den photoTAN-Generator laufen auf Hochtouren, bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sebastian

19.07.2019

Gockel Pay? Ja, so ein krampf...
Macht lieber aus der VISA Debitcard eine richtige VISA Card mit 2 Monaten Zahlungsziel. Das wäre einer Bank angemessener!


Jana

19.07.2019

@Oliver
Na ja, die haben schon irgendwie recht. Ohne Altersvorsorge siehst "gelackmeiert" aus. Und wer sagt dir schon die Wahrheit? Banken? Versicherungen? Rentenberatung?
Die Rente ist so lange hin...wirklich sagen was raus kommt, kann keiner. Du kannst nur das Beste daraus machen...
Und alle die nicht vorsorgen, es aber könnten, sind doch Schmarotzer ersten Grades!!!
Wenn einer krank ist oder sehr wenig verdient, dann kann man es verstehen und akzeptieren das die Allgemeinheit einspringt und unterstützt.
Aber das Politiker, Vorstände, etc. Rente / Pension bekommen ist schon eine Frechheit - erst so kräftig kassieren, die könnten richtig gut selber anlegen, geben die auch vieles oder alles aus und bekommen noch Rente / Pension im Alter.
Und - mal ehrlich! Wer denkt denn an die Inflation? Keiner!


Klaus

19.07.2019

Ich habe eine Nachricht wegen Anlage Schweizer Aktien in der Postbox. Man kann jetzt also wieder bzw. weiterhin Sparpläne anlegen und kaufen / verkaufen?
Habe die BB Biotech und eine Bekannte hat Nestle.

Wie sieht es mit dem photo TAN Generator aus? Den werden dann ein Haufen Kunden haben wollen. Die Banking App ist einfach nichts!

Und warum macht die ING bei dem Blösinn mit GoogelPay, ApplePay, PayBal, etc. mit? Alles Unfug - das wird den Banken und besonders den Kunden noch um die Ohren fliegen.


Oliver

19.07.2019

Mensch Meier, hier tummeln sich ja so einige Experten. Da bekommt man Tipps für die Altersvorsorge und sogar noch die Inflation erklärt. Sollte man nicht aufpassen wird sogar noch böse geschimpft. Es ist ein Fest. Köstlich


@schon wieder ...

19.07.2019

"Altersvorsorge" hat schon recht. Er / Sie kann ja nichts dafür wenn es so große Player wie Hedgefonds, Global Investmentfirmen wie BlackRock gibt. Schlimmer sind die Hedgefonds mit z.B. Paul Singer, der Schuldscheine von Ländern für so 10 bis 20 Milliarden kauft und dann die Staaten erpresst indem er auf die Zahlung (Wert der Schuldscheine) dann 40 bis 70 Milliarden raus presst. Er hat mit der Methode Haufen Geld kassiert und Länder ausgeblutet wie Mexiko, Brasilien, Chile - also auf jeden Fall diese Ecke. Und gerade ist er noch im Kampf mit Argentinien. Er sogar meines Wissens das selbe mit Griechenland gemacht...den ganzen Gewinn den er eingefahren hat, hat er mit den Steuer- / Rettungsgeldern der EU gemacht.
So was sollte Global gesetzlich verboten werden!!!

@ING darüber solltet Ihr mal aufklären und einen Bericht / Artikel schreiben. Wie Hedgefonds / Investmentfirmen / die Reichen alles andere "zerstören" - die Wirtschaft von Ländern, Regionen schädigen.
Anlegen und investieren ist gut, bringt Geld in Umlauf - auch Kredite, aber man sollte das nicht als Machtmittel einsetzen, sondern Altruistisch.


@schon wieder gekaufter Betragszahler von Altersvorsorge

19.07.2019

Ach? Und was hast du für deine Altersvorsorge?

Eine Immobilie? Einen Bausparer? Bist ja wohl dann nicht von der Werbung etc. gekauft?

Nee sage mal, was hast du für dein Alter?

GAR NICHTS, wetten wir? Dann bist du ein Sozialschmarotzer, der auf die Kosten der anderen lebt.

Viele haben nichts und sparen trotzdem und leider ist es nun mal so, dass Aktien / Anleihen das einzige zur Zeit sind, das Geld bringt.

Ich würde ja auch lieber Geld aufs Sparbuch legen oder aufs Tagesgeld.
Aber du solltest mal wirtschaftlich denken - wobei kannst das überhaupt?
Wir haben 2% Inflation (zur Zeit höchstens), im Augenblick wieder so ca. 1,3% - ich rechne lieber immer "härter" mit 2%.
Also verlierst du von 100 Euro, jährlich! Im Ersten Jahr 2 Euro, du hast nur noch 98 Euro, im zweiten Jahr wieder - 96,04 Euro, im nächsten Jahr wieder 94,12 Euro usw. usw. usw.
Und Sparbuch bringt 0,00% bis vielleicht 0,01% etc. aber keine 2,5% oder 3% die du alleine schon bräuchtest um die Inflation auszugleichen.

Also erzähl mir nichts von wegen kaufter Schreiberling!

PS: Was ist mit dem ach so sicheren Gold? Ist doch auch gestiegen und voll abgeschmiert - aber angeblich immer noch ein sicherer Hafen. Bringt aber keine Zinsen / Erträge oder Dividenden. Und ja, schon klar...immer macht jemand Geld. Du arbeitest ja auch nicht umsonst, du schaust auch wo du Geld her bekommst und leider Gottes - so läuft das System...einer hat Geld, dann hat es ein anderer. Und die meisten sind doch selber schuld - du bist sicher so ein junger Tech-Typ, der für ein iPhone 500 Euro gezahlt hat, dann das Jahr drauf ein neues für 700 Euro, gleich das nächste, weil ja neu für 900 Euro und jetzt zahlst sicherlich für das neueste 1.200 Euro.
So ein Schwachsinn!!!
Es reicht für alles ein 100 Euro Android Smartphone und die anderen 1.100 Euro könntest anlegen und Wertzuwachs erhalten plus jährlicher Dividende oder Zinsen / Erträge.


Ami und Chinesen Pay?

19.07.2019

So ein Sch***

Wie kann man so verblödet sein und das einführen?

Weg mit dem ApplePay, GooglePay, AliPay, PayBal,.... etc.

Die sammeln ein Haufen Daten von uns und wenn es Ihnen passt, stellen Sie es uns ab und wir können nicht mehr bezahlen.

Und was ist mit den ganzen Softwarefehlern, Datenlücken, Funktionsfehlern der Programme und der Lesegeräte?

Nennt mich alt...aber Bargeld gab und gibt es seit Menschengedenken...wer von Geschichte ein wenig Ahnung hat, der weiß, dass alles mit Warentausch, Muscheln, .... später dann mit Münz- und Papiergeld angefangen hat.

Aber die Jugend von heute ist total verblö***. Nur noch aufs "Smartphone / Tablet" gaffen und klick, klick, tipp, tipp, summ, summ,....

Und jetzt lasst mal das Smartphone / Tablet defekt sein, gestohlen werden, verloren etc.
UND?
Genau! Die süchtigen Tech-Fans haben keine Uhrzeit mehr, keinen Kalender, keine Kommunikationsmöglichkeit, keine Daten, keine Fotos, .... nichts!!!
ALLES WEG!!!!!


Heide Werling

19.07.2019

Danke - fuer die Tipps.
Wuerde diesen Rat fuer Kinder aus einkommensschwache Familien gerne an eine Familie weiter geben - die wegen Krankheit des Hauptverdieners, in diese Situation kam. Wohin muss man sich wenden, um an diese Foerderungen zu kommen.x
Ueber eine Rueckmelung wuerde ich mich freuen.
MfG
Heide de Werling


Elena

18.07.2019

Hier ist schon vieles bekannt. Den Zusammenhang des Preises mit Angebot und Nachfrage haben wir schon von Karl Marx erfahren, also altbekannt. Betreffs Ruhestand würde ich einen Ost-West-Vergleich empfehlen: Da im Osten nach Verfassung für alle neben dem Recht auf Arbeit auch die Pflicht zur Arbeit bestand, dürfte der Anteil der Rente besonders langjährig Versicherten (sprich Rente mit 63) hier prozentual höher liegen, also jene, die nach 45 Versicherungsjahren ohne Abschläge in Rente gehen können.


hier könnte mein name stehen aber das ist anscheinend nicht mehr "in"

18.07.2019

@schon wieder gekaufte Beitragschreiber:
na und?


schon wieder gekaufte Beitragschreiber

18.07.2019

oder soll man den Beitragsschreiber "Altersvorsorge" gleich als einen von Blackrock und Herrn Merz bezahlten Typen bezeichnen?
Der richtig große Absturz kommt erst noch -- und dann könnt Ihr diesmal warten bis Ihr im Grab liegt auf die Erholung der Kurse ….
Diese Lumpen suchen doch nur Dumme für den Kauf des extrem überteuerten Aktiendrecks


Altersvorsorge

17.07.2019

Gerade schmieren die Aktien ab....jetzt müsste man anlegen, denn alles was fällt kommt wieder.....
Gesamtdepot vormals 16% plus jetzt noch 11,71% plus....gemischte Aktien: Länder und Bereiche.


Wolfi

17.07.2019

Wow! Wenn wenig Nachfrage ist, dann gibts Superschnäppchenangebote um die Leute zu ködern (Haushaltsgeräte im August) und wenn viel Nachfrage ist, dann unterbieten sich die Händler (Schulbedarf am Schuljahresbeginn).
Egal wann und was: kauft Leute, kauft! Es ist bestimmt immer ein Schnäppchen.


Holger

17.07.2019

Wo ist die Antwort "Ich buche gar nicht?"


Last-Minute-Reisen

17.07.2019

Wünsche viel Glück beim Vergleichen. Wir haben mal sitzend an der Poolbar eines Hotels in Beruwela/Bentota (Sri Lanka) die Preise verglichen. Stammkunden bei Meiers Weltreisen hatten mit Sonderrabatt satte 2400 Euro pro Nase bezahlt. 2 andere und auch ich hatten für die absolut identische Reise nur 669 Euro pro Nase bezahlt. Alle anderen Veranstalter lagen dazwischen.