Ihr Geld im Juli 2019

Was ändert sich? – Was gibt es Neues? – Wo können Sie sparen? | 12.06.2019

Steuer, Geld & Co – was wichtig ist und wo Sie sparen können. Nichts verpassen, gut informiert sein, los geht’s!

Kindergeld steigt um zehn Euro pro Kind

Eltern erhalten ab Juli zehn Euro mehr Kindergeld pro Kind. Für das erste und zweite Kind gibt es monatlich 204 Euro, für das dritte Kind 210 Euro. Für das vierte und jedes weitere Kind bekommen Eltern 235 Euro pro Monat.
 
Übrigens: Seit Jahresbeginn gilt ein höherer steuerlicher Kinderfreibetrag. Er wurde um 192 Euro auf 4.980 Euro angehoben. Für Eltern ist dieser Betrag ihres Einkommens pro Kind und Jahr steuerfrei. Mit dem Betreuungsfreibetrag sind dies statt 7.428 Euro nunmehr 7.620 Euro. Das Finanzamt prüft, ob das Kindergeld oder ob der Kinderfreibetrag für die Eltern steuerlich günstiger ist. Ist dies beim Kinderfreibetrag der Fall, dann wird er automatisch im Einkommensteuerbescheid berücksichtigt. Das Kindergeld betrachtet der Fiskus in dem Fall als Vorauszahlung.

Mehr Geld für die Rentner

Die 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli höhere Bezüge. In Westdeutschland erhöhen sich die Renten um 3,18%, im Osten um 3,91%. Wer pro Monat eine Rente von 1.000 Euro bekommt, erhält im Westen 31,80 Euro und im Osten 39.10 Euro mehr. Die höheren Renten sind Folgen von höheren Löhnen.

Fußballfans aufgepasst:

Champions for Charity kommt nach Leverkusen! Am 21. Juli 2019 findet Deutschlands größtes Benefiz-Fußballspiel in der BayArena in Leverkusen statt. Und es kommt noch besser: Als ING Kunde erhalten Sie mit dem Code ING-50 bis zum 07.07.2019 50% Rabatt auf Ihr Ticket! Jetzt schnell Plätze in den ersten Reihen sichern!

Monatlich unpfändbarer Grundbetrag steigt

 Schuldner können ab Juli mehr Geld aus ihrem regelmäßigen Einkommen behalten. Der monatlich unpfändbare Grundbetrag steigt auf 1.178,59 Euro für Einzelpersonen ohne weitere Unterhaltsverpflichtung. Dieser Betrag erhöht sich, wenn Unterhaltspflichten zu erfüllen sind. Für die erste Person um 443,57 Euro monatlich, für die zweite bis fünfte Person um je 247,12 Euro. Hier geht es zur Pfändungstabelle.

Aktuelles von den Märkten

Unser Chefvolkswirt Carsten Brzeski berichtet im Rahmen seiner monatlichen YouTube-Beiträge unter dem Motto "Neues über die Märkte, Neues aus der Wirtschaft" über aktuelle volkswirtschaftliche Ereignisse und Entwicklungen, Entscheidungen der EZB sowie Trends an den internationalen Finanzmärkten. In der aktuellen Folge blickt er zurück auf die Europawahl und spricht über mögliche Konsequenzen für die Struktur der Eurozone.

Top News jetzt auch zum Mithören

Economics, Events, Entscheidungen – unser Chefvolkswirt Carsten Brzeski spricht in seinem aktuellen Podcast über volkswirtschaftliche Entwicklungen, Entscheidungen der EZB und Trends an den internationalen Finanzmärkten.
 
Wer mithört, kann mitreden - hier gehts zum Podcast.

Midijobber können mehr Geld verdienen

Ein Midijob schließt nahtlos an die Verdienstobergrenze eines Minijobs an: Das bedeutet ab 450 Euro im Monat oder 5.400 Euro im Jahr. Auch für den Midijob gelten Einkommensgrenzen – diese werden zum Juli hin jedoch angehoben. Bis zum 30. Juni 2019 liegt die Verdienstobergrenze bei 850 Euro pro Monat und ab dem 1. Juli bei monatlich 1.300 Euro. Wie es mit Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern und Rentenansprüchen bei Midijobbern aussieht, steht in diesem Beitrag noch genauer.

Neuer Preisrutsch bei den Flügen

Flugtickets sind günstiger als vor einem Jahr – obgleich Kerosin teurer ist. Das zeigt der aktuelle Low-Cost-Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Daraus geht hervor, dass beispielsweise Eurowings als größter deutscher Discountflieger den durchschnittlichen Ticketpreis von knapp 117 Euro im Frühjahr 2018 auf 106 Euro in diesem Jahr senkte. Die britische Fluglinie Easyjet verlangt für ein Flugticket im Schnitt 55,65 Euro statt rund 67 Euro vor einem Jahr. Generell gilt: Frühes Buchen lohnt sich. Ein Beispiel: Ein Flug von Köln nach Mallorca kostet drei Monate vor Abflug bei Eurowings 49,99 Euro. Am Tag vor der Reise liegt der Ticketpreis bei bis zu 310 Euro.

Briefporto erhöht sich aller Voraussicht nach

Die Deutsche Post erhöht ab Juli das Porto für Postkarten und Briefe – vorausgesetzt, die Bundesnetzagentur genehmigt die Preiserhöhungen. Das Porto für eine Postkarte steigt von 45 auf 60 Cent. Das Porto für einen Standardbrief kostet 80 statt 70 Cent. Auch alle anderen Briefarten sollen teurer werden.

Nicht vergessen: Steuererklärung bis Monatsende abgeben

Wer seine Steuererklärung selbst erstellt und abgibt, hat für die Steuererklärung 2018 noch bis zum 31. Juli 2019 Zeit. In früheren Jahren musste die selbst erstellte Steuererklärung bis Ende Mai dem Fiskus vorliegen, ab diesem Jahr haben Steuerpflichtige zwei Monate mehr Zeit. Für Steuerpflichtige, die sich von einem Steuerberater vertreten lassen, gilt der 28. Februar 2020 als letzter Abgabetermin.

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (97)


Kommentare

Gerd

24.06.2019

Auf die mir gestern von Eurer Telefon-Hotline empfohlene "Vorstands-Beschwerde" werde ich verzichten. Wenn diese Schlafmützen im Vorstand bis heute noch nicht gemerkt haben, was hier los ist, werde ich sie auch nicht "wecken" können.
Ich habe eben den Antrag auf Eröffnung eines Girokontos bei der Norisbank gestellt. Den Kontowechsel mit entsprechendem Service werde ich unverzüglich veranlassen, sobald mir die neuen Kontodaten bekannt sind.
Am Verhalten des Social Media Teams hat es sicher nicht gelegen. Aber wenn die "zuständigen Stellen" nicht reagieren (wollen), könnt Ihr auch nichts ausrichten.
Gute Nacht, ING - schlaft schön weiter!


Dominik

24.06.2019

Herrlich, was manche Menschen sich hier erlauben zu schreiben - RTL könnte direkt neue Serien ableiten --> neues Geschäftsmodell ING? ;-)
Ich bin mit der ING nach wie vor sehr zufrieden - vielleicht nicht zu 100% aber doch nahe dran. Wie man sich hier über ggf. anfallende Kosten so echauffieren kann, ist mir ein Rätsel. Es gibt zwei weitere Varianten, die kostenfrei angeboten werden (denn sogar win WidowsPhone ist in der Lage eine SMS zu empfangen...).

Bzgl. der Rentenumfrage sehe ich nicht das Problem in der Fragestellung sonder vielmehr im System selbst. Solange diese nicht grundlegend verändert wird, können wir uns diese Frage jedes Jahr auf ein Neues stellen!


ING

24.06.2019

Hallo Peter, Hallo Herr Richardt, weiterführende Informationen zum Thema finden Sie hier: www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/a261-erwerbsminderungsrente.html und hier: www.bmas.de/DE/Themen/Soziale-Sicherung/450-Euro-Mini-Jobs/450-euro-mini-jobs-geringfuegige-beschaeftigung.html Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

24.06.2019

Hallo Frau Franke, der Preis entspricht unseren Anschaffungskosten - diese geben wir an unsere Kunden einmalig weiter. Weiter Kosten entstehen durch das Gerät höchstens, wenn die Batterien mal getauscht werden müssen, sonst nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Maggy

23.06.2019

@Peter
Für Empfänger von Erwerbsminderungsrenten ändert sich bezüglich des Hinzuverdienstes gar Nichts, es bleibt bei 450€/Monat.
Lediglich die Grenzen für Midijobber werden zum 1.7.19 erhöht.


Maggy

23.06.2019

@Margit,
Also bei anderen Direktbanken (Z.B. DKB) kann man sich auch im Handel/Onlinehandel einen TAN-Generator besorgen, da ist nichts vorgeschrieben und die Preise sind mannigfaltig, beginnend ab ca. 10 Euro - je nach Ausstattung der Geräte - 32 € muß aber wirklich nicht sein


Bea

23.06.2019

Glückwunsch denen, die ihre Renteversteuern müssen.
Ich musste bisher noch keine Rente versteuer weil ich so wenig bekomme


Christine Franke

23.06.2019

Bezüglich TAN Generator finde ich den Preis tatsächlich etwas hoch gegriffen. Ist das ein einmaliger Betrag oder jährlich zu zahlen?


Gerd

23.06.2019

Der countdown zum Kontowechsel läuft!
Gründe:

1. Sie belästigen mich bei jedem Zugriff auf mein Konto weiterhin ungefragt mit der APP- bzw. mTAN-Werbung.
2. Sie können weiterhin keinen verläßlichen Termin nennen, zu dem der photoTAN-Generator verfügbar ist.
3. Sie wollen mir Ihren selbst entwickelten photoTAN-Generator für 32,00 Euro verkaufen. Ihre Konkurrenz gibt den Kunden die Möglichkeit, ähnliche Produkte verschiedener hersteller bedeutend preisgünstiger zu kaufen oder sie überlassen den Kunden ein entsprechendes Gerät kostenfrei.
4. Immer wenn das Social Media Team schreibt, sie würden entsprechende Anfragen bzw. Anregungen an die "zuständigen Stellen" weiterleiten, erfolgt von dort keinerlei Reaktion.
5. Ich erhalte bei einem anderen Bankinstitut (Norisbank) bei Kontowechsel bis zum 30.06.2019 eine Wechselprämie von 100 Euro. Außerdem erhalte ich von dieser Bank den photoTAN-Generator (Digipass 760 von Vasco) kostenlos, und die Bank selbst übernimmt 24 Monate Garantie.
6. Liegt mir bis spätestens 28.06.2019 keine zufriedenstellende Antwort der ING vor, werde ich ohne weitere Anfragen den Kontowechsel vornehmen und mein ING-Konto kündigen, sobald sämtliche Gut- und Lastschrifts-Transaktionen auf das neue Konto übernommen wurden.


@ING

23.06.2019

Der Preis für den TAN Generator von 32 Euro ist zu hoch.
Ihr sagt ihr habt damit keine Gewinnerzielungsabsicht?!
Dann beweißt uns das und stellt die Kosten für den Generator Punkt für Punkt hier zur Verfügung...was diesen horrenden Preis gerechtfertigt.
Metallgehäuse? Gorillaglas wie bei Smartphones? Swarovskisteichnchen darauf?


@Sanne88 von Frank

23.06.2019

Du scheinst übersehen zu haben, dass es ältere gibt, die kein Handy / Smartphone haben. Die Technik einen überfordert, es keine bzw. zu kleine Tasten gibt, man sich erst mal so ein Gerät anschaffen müsste (so viel zum Thema kostenfrei), die laufenden Strom- / Ladekosten oder wie betreibst Du dein Handy / Smartphone? Des weiteren gibt es immer noch sehr viele Ecken mit schlechter oder keiner Funkverbindung oder aber können aus gesundheitlichen Gründen bedient werden usw. usw.
Also meine liebe, Du lebst absolut hinter dem Mond, krieche da mal hervor!!!


Rentenberechnung

23.06.2019

Die durchschnittliche Rente beträgt rund Euro 1232,00. brutto. Daraus werden rund 3,…% erhöht. Bei welchem Arbeitnehmer wird auch nur aus diesem Betrag erhöht? Aber: Die Krankenkassenbeiträge steigen mehr als durchschnittlich! Die sogenannte Rentenerhöhung ist bei Berücksichtigung der Inflationsrate eine Rentenreduzierung. Wer sorgt endlich mal für eine ehrliche Beurteilung.


Alfns

22.06.2019

Ich finde die prozentuale Rentenerhöung völlig falsch. Die wo eine hohe Rente oder Pension haben lachen sich kaputt. Der kleine Mann bzw. Frau hängt wie immer hinterher. d


Helmut Oberländer

21.06.2019

wo ist der Hinweise zuden Betr. in ihrer email: Abzocke beim Parken an Verkaufsmärkten


Rentner XY

21.06.2019

Zur Umfrage w/ Rentenerhöhung:
Die Formulierung der 1. Antwortmöglichkeit ist falsch!
Schon in der langen Vergangenheit hat man sich für versicherungsfremde Dinge an den Rentenrücklagen bedient. Die heutigen Mittel aus dem Steuertopf sind somit nur eine nachträgliche Kompensation für die Entnahmen der Vergangenheit.
Auch wir Rentner müssen die steigenden Kosten auf allen Gebieten schultern. Da bleibt von der Erhöhung nichts mehr.


ING

21.06.2019

Hallo @ING, wir können Ihnen auf jeden Fall versichern, dass wir mit dem Preis des TAN-Generators keine Gewinnerzielungsabsicht verfolgen. Über die Preisgestaltung anderer Institute können wir keine Aussage treffen.

Warum Sie an den Automaten der TARGO-Bank keine Abhebung vornehmen konnten, können wir auf diesem Kanal vermutlich nicht definitiv klären. Am besten wenden Sie sich dazu einmal direkt an unsere Kundenbetreuung unter der 069 / 34 22 24.

Danke und viele Grüße,
Ihr Social Media Team


@ING

21.06.2019

Wie bitte?! Ihr Tan-Generator soll 32€ kosten??
Wären Sie dann bitte so nett zu erklären, warum man einen bereits für 12€ bei der Postbank bekommt?
Um den Vergleich noch realistischer zu gestalten : DKB, eine alternative Direktbank zu ING bietet die Teile ebenfalls für 12€ an...
Und übrigens kann ich kein Geld an den Automaten der TARGO-Bank abheben, obwohl es laut Automatensuche funktionieren müsste.
Ich bin alles in allem nicht gerade zufrieden und werde mein Glück bei der DKB versuchen....


ING

21.06.2019

Hallo ???????, den Link auf die ausführlichen Informationen haben wir gerade ergänzt. Entschuldigen Sie bitte den kleinen Fehler. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

21.06.2019

Hallo Herr Blankenhorn, haben Sie vielen Dank für den guten Hinweis, da fehlte leider tatsächlich der Link auf die weiterführenden Informationen. Die Kollegen haben ihn nun gerade ergänzt! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

21.06.2019

Hallo BB, wenn Sie unsere Kundeninformation nicht mehr erhalten möchten, rufen Sie doch bitte kurz unsere Kollegen unter der 069 / 34 22 24 an. Sie veranlassen alles Weitere für Sie. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Rentner Henry

21.06.2019

Vergessen wird in der Rentenfrage, dass der Steueranteil für Neurentner jedes Jahr bis 2025 um 2% steigt, d.h. 2025 zahlt jeder Rentner Steuer aus seiner vollen Rente.
Außerdem ist für bisherige Rentner der nicht zu versteuernde Rentenanteil eingefroren, d.h. Er steigt nicht mit den jährlichen Rentenerhöhungen.
Es wird Zeit, die noch zunehmende Rentenmisere für viele zu beenden. Dazu müssen dann die Pflichtobergrenzen abgeschafft und alle, Selbständige und Beamte, in das staatliche Rentensystem einbezogen werden.
Dies wäre auch ein geeigneter Beitrag zur Erhaltung des sozialen Friedens und unserer Demokratie.


ING

21.06.2019

Hallo Margit, der Generator wird 32 Euro kosten. Die Bestellung wird direkt in Ihrem Interbanking möglich sein. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kristina

21.06.2019

Ich finde als ungleichbehandlung nach dem AGBG bei den Rentnern, die bis 2005 in Renten gegangen sind und nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind und die Rentner die ab 2005 in Rente gegangen sind werden massiv zur Abgabe der Einkommenserklärung Verpflichtet?. Hier unterwandert man das Gleichbehandlungen der Rentner?. Dieser Gesetzt muss wieder Gestrichen werden ansonsten landet dieser Entscheidung bei EGH in Brüssel uns dort einer Entscheidung zu Erwarten!. Wir haben während unserer Beschäftigungszeit die Steuern und Beiträge für die Sozialversicherung mtl. gezahlt und werden jetzt als Rentner noch einmal Besteuert?. Und die hohen Steuerlichen Schulden und Summen die zum Teil € 800,-- als Nachzahlung im Schnitt betragen ist einer Rentenkürzung pro Jahr. Die Rentenanpassungen die zum 1.7. jedes Jahr gegeben werden entsteht eine Null am Ende und keine Rentenanpassung was beim Rentner als Erhöhung bleibt. Sie sind zwar einer Bank, dennoch sollten Sie diese Beiträge an die Regierung weiterleiten, damit sich hier schnell etwas diesbezüglich ändert!.
Freundliche Grüsse
Kristina


Dieter

21.06.2019

@ Martin .... sehr richtig! Die Fragestellung ist fast schon polemisch.

Auch Rentner müssen steigende Kosten tragen, z.B. ihre Miete. Wie soll das ohne Rentenanpassung funktionieren?


Heinrich HInterholzer

20.06.2019

es ist schön das wir mehr Rente erhalten, aber Sie haben in Ihrem Beitrag vergessen das der Monatliche Steuerliche Freibetrag zugleich gesenkt wird. Für mich ist das eigentlich ein Rentenbetrug, In den letzten 3 Jahren ist die Rente immer gestiegen, aber ich habe jedes Jahr mehr Steuern bezahlen müssen. Im Endeffekt bleibt mir 5 Euro Rente mehr in 3 Jahren. Sie können gerne meinen Steuerbescheid anschauen.


Angelika

20.06.2019

Schön, dass die Renten erhöht werden, aber die Erhöhungen werden , neben den Rentensteuern, zu 100% versteuert! Von den ca 30€ monatlich bleibt nicht mal die Hälfte übrig. Wenn man dann die Einkommenssteuer für die Rente machen muss, muss man dann Steuern nachzahlen! Habe das gerade wieder erlebt! Wer profitiert also auch noch von den Rentnern????


BB

20.06.2019

Wie kann man diese "Info-Emails" abschalten?
Ich habe mich hierfür nie angemeldet....
Wenn mir nach Boulevardpresse ist gehe ich auf web.de oder kaufe mir eine Bildzeitung.....
Ah und hören Sie bitte auf die Leute mit Ihrer App zu terrorisieren. Danke!


Peter

20.06.2019

Ihr sprecht in Rätseln,bin Erwerbsminderungsrentner und durfte bisher 450 € dazuverdienen,wie ist das jetzt ab 01.07.2019 ?


Ulrich Blankenhorn

20.06.2019

Wie es mit Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern und Rentenansprüchen bei Midijobbern aussieht, steht in diesem Beitrag noch genauer.
--> in welchem Beitrag, hier gibt es keinen Link oder Verweis wo ich diesen BEitrag finde


Juergen

20.06.2019

20.06.2019

Ihre Fragestellung ist leider vom Ansatz her schon völlig falsch. Es geht hier nicht um die Verteilung von Steuerüberschüssen. Die Rentner haben schließlich ihr Berufsleben lang zusammen mit ihrem Arbeitgeber in die Rentenkassen einbezahlt und erhalten deshalb keine Geschenke oder Almosen vom Staat sondern haben ein selbstverständliches Anrecht auf ihre Renten. Dies im übigen auch im Unterschied zu den Beamten, die zwar nie selbst einbezahlthaben und trotzdem viel, viel höhere Pensionen als die Arbeitnehmer Renten erhalten.
???????


Dietmar

20.06.2019

Die möglichen Antworten zur Rente zeigen,dass ing das Rentensystem nicht versteht. Es heißt Rentenversicherung und es gibt Regeln, Steuereinnahmen haben damit nur wenig zu tun.


Pantle

20.06.2019

Die Frage ist tatsächlich zu pauschal gestellt.

Falls es Rentenbeträge über € 3000,- gibt, sollten sie gekappt werden.
Ebenso sieht es mit hohen Pensionbezügen aus.

Im Normalfall sind die Rentenerhöhungen völlig OK.


Elfriede Maurer

20.06.2019

super Tipps vielen Dank


Marcel

20.06.2019

@ING:
Vielen Dank für euren regelmäßigen informativen Newsletter!

@alle negativ-Kommentatoren:
- ob die Umfrage wie auch dessen Antworten sinnvoll sind sei dahin gestellt, aber wenn er euch so stört, wieso ignoriert ihr ihn nicht, und nehmt euch eigene Lebenszeit durch ein Aufregen über nichtige Dinge?
- die banking2go-App und ihr freigabeverfahren ist sicher und einfach zu bedienen, selbst meine über 60 jährigen Eltern können sie problemlos bedienen.
Wenn eine Alternative wie der tan-Generator nötig ist, darf der selbstverständlich auch Geld kosten.
Das Giro der ING ist kostenfrei, jede Transaktion kostet kein Geld, aller Service ist gut, kompetent, und eben kostenfrei.
Was darf denn in dieser Gesellschaft noch Geld kosten? Nicht mal eine Alternative die man selber wünscht?
Besagte Eltern waren vorher bei der Sparkasse, bei denen sie an allen enden und Ecken Geld zahlen mussten und dabei null Service erhielten.
Das Argument der update-losen unsicheren Android-Phones lasse ich gelten, aber kann den für diesen Sachverhalt die ING etwas dafür?
Alles digitale ist einfacher und kostet deshalb wenig bis nichts.
Schlimme Gegenbeispiele sind da eher z.B. Die Post, die munter die Portokosten erhöht. Wenn man aber online sein Porto kauft und selbst ausdruckt muss man 0,40€ Servicegebühren zahlen, weil der Verein mit diesen Marken nur manuell klar kommt.
Nur mal so als Denkanstoß...


Sanne88

20.06.2019

Ich bin rundum zufrieden mit der ING. Kann das Gemeckere bezüglich des Preises für den Generator nicht mehr lesen. Es gibt eine kostenfreie Alternative, aber da müsste man sich mit neuen Dingen beschäftigen und meckert so lieber permanent rum. Alles soll um sonst sein!!! In welchem Wunschmärchen lebt Ihr?! Seit doch einfach zufrieden oder wechselt die Bank!!!


Helmut n6ygy

20.06.2019

Hallo Martin, bezüglich der der Beamten muss ich Deine Aussage korrigieren. Der Bruttolohn eines Beamten ist während d

Hallo Martin, Deine Aussage bezüglich der Beamten stimmt so nicht. Die Brutto-Bezüge der Beamten sind bei gleichem Dienstgrad geringer als die der Angestellten, sodass die Abgaben für die Altersversorgung damit abgedeckt ist.


Margit

20.06.2019

@Ing
Wie teuer wird der Tangenerator sein?


Rentner Henry

20.06.2019

Vergessen wird in der Rentenfrage, dass der Steueranteil für Neurentner jedes Jahr bis 2025 um 2% steigt, d.h. 2025 zahlt jeder Rentner Steuer aus seiner vollen Rente.
Außerdem ist für bisherige Rentner der nicht zu versteuernde Rentenanteil eingefroren, d.h. Er steigt nicht mit den jährlichen Rentenerhöhungen.
Es wird Zeit, die noch zunehmende Rentenmisere für viele zu beenden. Dazu müssen dann die Pflichtobergrenzen abgeschafft und alle, Selbständige und Beamte, in das staatliche Rentensystem einbezogen werden.
Dies wäre auch ein geeigneter Beitrag zur Erhaltung des sozialen Friedens und unserer Demokratie.


Ernst Scheuerpflug

20.06.2019

m.M. beginnt der Midibereich bei € 451 und nicht bei € 450


Martin

20.06.2019

Ihre Fragestellung ist leider vom Ansatz her schon völlig falsch. Es geht hier nicht um die Verteilung von Steuerüberschüssen. Die Rentner haben schließlich ihr Berufsleben lang zusammen mit ihrem Arbeitgeber in die Rentenkassen einbezahlt und erhalten deshalb keine Geschenke oder Almosen vom Staat sondern haben ein selbstverständliches Anrecht auf ihre Renten. Dies im übigen auch im Unterschied zu den Beamten, die zwar nie selbst einbezahlthaben und trotzdem viel, viel höhere Pensionen als die Arbeitnehmer Renten erhalten.


???????

20.06.2019

Midijobber können mehr Geld verdienen

Ein Midijob schließt nahtlos an die Verdienstobergrenze eines Minijobs an: Das bedeutet ab 450 Euro im Monat oder 5.400 Euro im Jahr. Auch für den Midijob gelten Einkommensgrenzen – diese werden zum Juli hin jedoch angehoben. Bis zum 30. Juni 2019 liegt die Verdienstobergrenze bei 850 Euro pro Monat und ab dem 1. Juli bei monatlich 1.300 Euro. Wie es mit Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern und Rentenansprüchen bei Midijobbern aussieht, steht in diesem Beitrag noch genauer.

Leider endet der Beitrag hier und zu den genaueren Informationen kann ich nichts mehr finden


Zine Eddine Jaouadi

20.06.2019

Super Beiträge sehr informativ und auch mal positive Nachrichten finde ich klasse !


Lex

20.06.2019

@ING:

Die vorgegebenen Antworten zur Rentenerhöhung sind leider manipulativ! Bekanntlich ergeben sich die jährlichen Anpassungen im Grundsatz aus der Rentenformel, weil steigende Einkommen zu steigenden Beiträgen führen und diese zu einem höheren Rentenwert, der dann mit den Entgeltpunkten vervielfältigt wird. Hinzu kommt der Nachhaltigkeitsfaktor, der dazu führt, dass sich die zunehmende oder abnehmende Anzahl von Erwerbspersonen auswirkt.

Mit den Zuschüssen aus dem Bundeshaushalt (u. a. wegen "Mütterrente" u. a. m.) hat das zunächst überhaupt nichts zu tun.

Umfragen auf diesem Niveau (vorgegebene Antworten) ersparen Sie uns bitte. Dafür brauche ich keine Bank!


KER

20.06.2019

Statt die. Renten zu erhöhen sollte man sie lieber steuerfrei stellen.


Dieter

20.06.2019

@ING
ich danke für die schnelle und informative Rückinfo
@DerDieDas
Sie schreiben leider viel Unsinn: von der Rabobank haben wir kostenlos 2 TAN-Generatoren erhalten und der gekaufte universelle TAN-Generator auf meinem Schreibtisch kann Optisch, Bluetooth und USB. Der funktioniert bei mehr als einem Dutzend Banken und kostete 14,90 Euro.


@Maggy von Otto

20.06.2019

Maggy - keine Bange: es werden sich bei der nächsten Wahl in diesem Land ausreichend unglaublich Dumme und genügend Egoisten finden, die ohne nachzudenken Herrn Merz, also den konsequenten Interessenvertreter der Superreichen, wählen werden. Und der hat ja schon angekündigt das Rentensystem komplett zu ändern, damit 1. die Zocker genügend Geld für das Spiel an den Börsen haben und 2. Millionen in die Obdachlosigkeit befördert werden.


Der Die Das

20.06.2019

Wer nicht mit einer Banking to go App umgehen oder diese nicht installieren kann bzw. will, muss nun mal auf den TAN Generator zurückgreifen und der kostet in der Produktion nunmal Geld.
....nicht nur bei der ING sondern auch bei allen anderen Banken!!
Zum Glück gibt es ja genügend Einsparpotenzial beim Urlaub, Auto
etc.


ING

20.06.2019

Hallo Dieter, gerne können Sie unsere kostenlosen Freigabeverfahren Banking to go App oder mTAN nutzen. Deshalb machen wir so aktiv Werbung dafür. Beim photoTAN-Generator haben wir entschieden, die Anschaffungskosten an die Kunden weiterzugeben. Sie können mit dem TAN-Generator die Aufträge auf bis zu 8 Zugänge freigeben. Somit können bei einem Gemeinschaftskonto gerne beide Kontoinhaber mit dem selben photoTAN-Generator arbeiten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Dieter

20.06.2019

es gibt Banken, die geben den TAN-Generator kostenlos ab - und da bei Gemeinschaftskonten die EU für jeden der Kontoinhaber eine eigene Anmeldung vorschreibt, geben diese Banken für Gemeinschaftskonten deshalb sogar 2 TAN-Generatoren kostenlos ab.
Das bedeutet also, wer bei der ING ein Gemeinschaftskonto hat, der muss sogar 2 TAN-Generatoren kaufen? Habe ich das richtig verstanden?


Töllner A.

20.06.2019

Steuerüberschüsse sollten für die seit langem fällige Angleichung der Ostrenten an das Westniveau verwendet werden.
Dito gilt für die Arbeitsentgelte.


Maggy

20.06.2019

Also man sollte wohl eher mal am Rentensystem was grundlegend verändern, als den Rentnern die inflationsbedingte, an die Steigerung der Löhne gekoppelten Renten zu neiden.
Viel zu viele Rentner leben mit geringsten Renten und müssen trotzdem alle Preissteigerungen schultern...
Man sollte eher mal endlich Schluß damit machen, dass in Deutschland nur die angestellt Beschäftigen bis zur Beitragsbemessungsgrenze ins Sozialsystem einzahlen. Wer über der Grenze liegt - meist die Besserverdiener - schleichen sich, so bald das möglich ist und gehen zur Privatversicherung. Auch alle Empfänger von Pensionen sollten ins staatliche System einzahlen müssen. Wer dann mit der Rente nicht zufrieden ist, der kann ja immer noch privat vorsorgen, so wie man das von allen Normalverdienern ja auch verlangt, unabhängig davon, ob sie überhaupt in der Lage wären, sowas zusätzlich zu schultern.
Und man sollte endlich auchmal damit beginnen, rentenfremde Leistungen nicht mehr aus dem Rententopf zu finanzieren. Da gäbe es ja dann vielleicht frei werdende Mittel aus den Töpfen, wo sich jetzt die ärmsten Rentner - wenn überhaupüt - ihre Aufstockungen herholen


Götz Richardt

19.06.2019

ich finde im Netz gar nichts zum Thema "Verdienstobergrenze eines Minijobs"... wo ist denn da die Quelle?


gs

19.06.2019

Ich muss die ING hier mal in Schutz nehmen. Auch die Commerzbank z. B. verlangt diesen Betrag für das TAN-Gerät. Zusätzlich ist auch das Girokonto unter einem gewissen Geldeingang nicht kostenlos, sondern monatlich 9,60 Euro Gebühr.
Was die Rente betrifft: einfach nur lächerlich die Forderungen nach dem Anstieg des Rentenalters, da in unserer Jugendwahn-Gesellschaft keiner ab 50 mehr Arbeit bekommt. Da nützt die ganze Bildung nichts.


Risktaker

19.06.2019

Leider sind die drei Antwortalternativen bei der Frage der Rentenerhöhung ziemlich daneben.
Der Verfasser hat sich mit der Thematik gesetzliche Rentenversicherung leider nicht so recht befasst. Stichwort Umlageverfahren. Ich habe dennoch für Antwort A) gevotet denn natürlich ist es richtig und wichtig, dass heutige Rentenanpassungen das jährliche Inflationsniveau (seit 25J im Schnitt 1,8%) mindestens ausgleichen.


Yvonne

19.06.2019

Das tam verfahren ist ja nicht gerade besser, als das tan Verfahren. Ohne jegliche Sichherheit, für die Handybenutzer. Mit dem homebutton kann jeder fremder über die Kontodaten verfügen.
Das macht ja die Sparkasse besser, mit mehrern Sicherheitspins.
Ist totaler Bullshit.


SiKa

19.06.2019

Wann zahlen endlich ALLE Beiträge für ihre Altersvorsorge ein - so wie es in anderen Ländern selbstverständlich ist?!? Zudem dürften m. E. nur Sachverständige / Politiker über die Rentenentwicklung entscheiden, die selbst gesetzlich rentenversichert sind.


Andrej

19.06.2019

Ja die Rentenumfrage ist echt der Hammer.
Es ist schon längst Zeit, das wirklich jeder in die Rentenkasse! Und zwar den gleichen Prozentsatz und ohne Obergrenzen. Darüber hinaus sollte jeder Großkonzern seine Steuern in dem Land zahlen, in dem er seine Umsätze macht.
Dann wäre genug Geld da um jeden mit 60 in Rente zu schicken. Und zwar so , das man sich auch noch etwas leisten kann, nachdem man sein Leben lang geschuftet hat. Aber wahrscheinlich würde man diese Gelder lieber für einen Haufen unsinniger Bauprojekte ausgeben und um irgendwelchen Banken, die sich mal wieder verspekuliert haben den Arsch zu retten.
Von Gerechtigkeit ist unser System unendlich weit entfernt......


Martin

19.06.2019

Leider bekommen nicht alle Android Smartphones regelmäßige Sicherheitsupdates. Da ich vom Hersteller mit den Updates auf einem Stand vom Jahr 2018 hängen gelassen worden bin, müsste ich mir jedes mal sofort, um die Sicherheit zu gewährleisten, ein neues Smartphone kaufen. Das ist weder nachhaltig, umweltbewusst noch finanziell sinnvoll. Gibt es nicht schon genügend Müllberge auf der Welt?
Der Tan-Generatorpreis ist absolut inakzeptabel, für ein zwingendes Gerät. Das ist sehr enttäuschend von der ING.DIBA


ein Betroffener

19.06.2019

Die Antwort-Alternativen für die Rentenhöhungen sind das letzte und der/die Verantwortliche bei der ING sollte sich dafür schämen.
Die Erhöhungen sind zwar an die Lohnerhöhungen gekoppelt, stellen aber auch einen Ausgleich für die Preissteigerung dar. Schon heute kommen viele Rentner(innen) kaum über die Runden. Wenn ihr anfangen wollt zu sparen, dann bei den Pensionen die weitaus höher sind als die Durchschnittsrente.


Olaf Karrass

19.06.2019

Was sind das für Antwort-Alternativen zur Rentenerhöhung? Die Rentenerhöhung ergibt sich nicht aus einem STEUERÜBERSCHUSS, sondern aus der Entwicklung der Netto-Löhne im letzten Jahr. Und damit werden die derzeitigen Rentner an der Wirtschaftsentwicklung beteiligt, was absolut korrekt ist - kein Geschenk der Regierung und auch nichts, was irgendwie zur Disposition steht.


Karl Auer

19.06.2019

Nicht gewusst.Die 32 Euro für den TAN Generator gehen direkt als " Beraterhonor"zum Vorstands"Berater"Steinbrück.Was der Bundeswehr recht ist kann doch der ING nur billig sein.Sarkasmus OFF


Rentnerin Ute

19.06.2019

Rentenerhöhung: Für später aufheben?
Es gibt heute so viele Rentner, die mit ihrer derzeitigen Rente nicht auskommen können - und die sollen dann auch noch auf eine Erhöhung verzichten? Die Lebenshaltungskosten steigen doch auch, auch für Rentner mit einer geringen Rente. Und sie haben meist wirklich ein Leben lang schwer/hart gearbeitet - und bekommen dann noch nicht einmal eine Erhöhung? Das finde ich nicht gerecht, denn es gibt viele Rentner, die sich nicht trauen, dann andere Ämter in Anspruch nehmen, um zumindest etwas mehr Geld zur Verfügung zu haben.


Rentner Klaus

19.06.2019

Hier mal ein Beitrag aus den Medien, bezüglich der Rente.
Also alle, die den Rentnern die Rente nicht gönnen, sollten aufpassen - ob die überhaupt in Rente gehen können:

Kurskorrektur im System nötig:

Rentenexperte plädiert für Rente mit 69
Die junge Generation sorgt sich um ihre Rente. Zu Recht, findet der Rentenexperte Axel Börsch-Supan. Schließlich werde es schon sehr bald nicht mehr aufgehen, dass die Jüngeren die Rente der Alten finanzieren.

Rentenexperte -> Rente mit 69 - - Schon klar, der hat sicher genügend Geld für die Rente und hat bestimmt mit 45, 50 oder 60 das arbeiten aufgehört.
Warum eigentlich nicht wirklich einen Sarg in der Arbeit hinter einem aufstellen und abwarten bis man Tod hinten über kippt? Dann braucht man keine Rente mehr.


@ING von Frank

19.06.2019

Sorry, Beitrag kam gerade rein, hat sich wohl überschnitten.


@ING von Frank

19.06.2019

Wo bleibt der Beitrag das Euch doch der Hut brennt und Ihr 32 Euro für TAN-Generator verlangt, aber für die APP nichts?

Da die ja kostenlos ist - schon klar!!! Entwicklung der APP (Programmierer) hat nichts gekostet.

Wahnsinn.....

Die mit TAN Generator abzocken wollen aber die Kosten für App für die anderen nicht weitergeben...sonst wären ja noch mehr Kunden "angepisst" und so langsam gegen Euer vorgehen....


Hannes

19.06.2019

So viel zum Thema alles mit Smartphone, Apps und Digitalisierung:

Quelle N-TV:

Google Kalender weltweit ausgefallen.

Der Google Kalender ist weltweit ausgefallen. Nutzer, die ihn aufrufen, sehen lediglich eine Fehlermeldung oder leere Spalten.

Google bestätigt das Problem, teilt aber nicht mit, wann der Dienst wieder zur Verfügung stehen könnte.

HA HA HA HA HA - - Wie wäre es mit einem Kalenderbuch (daheim und klein zum mitnehmen, mit Stift zum eintragen -> also manuell).
Einfach so wie man es früher gemacht hat...aber das kennt die junge Generation High-Tech-Fantiker nicht mehr. Wissen nicht mal, dass Telefone früher Kabel hatten und Wählscheiben bzw. dann eine Tastatur. Usw. usw. usw.


@Shangri-La

19.06.2019

Die ING kommt durch diese horrenden Kosten des TAN-Generators zum Geld verdienen. Und wie die Gerichte auch jetzt schon fest gelegt haben, können Banken angemessen für Bareinzahlungen am Schalter Geld verlangen.
Alles nur, um auf das sch*** komplette digitale Geraffel umzuleiten!!!

Es wird noch alles radikal zusammenstürzen....

Egal....vorher kommt noch der 3. Weltkrieg, dank Trump, Iran, Erdogan und IS, sowie Splittergruppen.


@ING von Frank

19.06.2019

Euch brennt ja wirklich der Hut!!!!

Kostenlose App - aha...sowas....

Die App hat wohl keine Software- bzw. Entwicklungskosten?
Ist wohl eigen Entwicklung von Eurer IT, in der die Kosten
schon mit dem Gehalt abgegolten sind oder wie???

Dann verlangt doch für die App wie sonst alle anderen App Anbieter auch Geld in Höhe xx Cent bis xx Euro.

Und was habt Ihr da für Anschaffungskosten? Wenn ich schon etwas bezahlen soll, dann legt mal offen von welcher Firma der photo TAN-Generator ist usw.
Macht das mal schön transparent!!!!

PS: Die Anschaffungskosten für die photo TAN-Generatoren könntet Ihr locker übernehmen! Nach Eurer Aussage, wollen sowieso so viele Eurer "angeblich" 9 Mio. Kunden keinen.

Ihr rechnet doch sowieso damit, dass die ganzen Tech-Fanatiker, die auch auf Apple Pay & Co. spinnen (bis alles den Bach runter geht) auf die App umsteigen und weitere die mTAN nehmen, da der phot TAN-Generator zu teuer ist. Wobei ich schon gehört habe, dass die mTAN auch abgeschafft werden soll (auch nicht sicher).

Da lache ich ja nur, wo soll denn sch*** Banking App sicher sein?!

Was ich über Kryptobörsen, Banken, Smartphones -Hacks, Trojaner, Viren, etc. schon gehört und gelesen habe.....NICHTS IST SICHER - außer Bargeld.


ING

19.06.2019

Hallo Frank, hallo Horst, die Gebühr von 32 Euro für den photoTAN-Generator sind die uns entstehenden Anschaffungskosten, die wir an Sie weiter geben. Deshalb bewerben wir an erster Stelle unsere kostenfreie App sowie das kostenlose mTAN-Verfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Horst

19.06.2019

32,00 Euro ist schon Menge Geld für einen Tan Generator. 10-15 Euro ist bei anderen Banken + Sparkassen üblich. Ist bei diesem Generator etwas besonders um diesen hohen Preis zu rechtfertigen? Man könnte fast vermuten die Kunden sollen über den Preis zur App gedrängt werden. Wer das nicht kann oder will muß eben bluten.


Shangri-La

19.06.2019

Bevor die meisten von euch einen Herzinfakt haben, kann ich vorher eure Werte zum Tagespreis übernehmen ? Im Ernst - manche regen sich für € 35,00 andere kämpfen mit den 'Geistern die sie riefen' wann kommt ihr den noch zum Geldverdienen ?


@ING von Frank

19.06.2019

BRENNT EUCH DER HUT??????

32,00 EURO FÜR EINEN TAN GENERATOR!!!!!!!

ICH BIN LANGJÄHRIGER KUNDE UND HABE ALLE PRODUKTE NUR
BEI EUCH!

SELBST KREDITE SIND KEIN AUSFALLRISIKO BEI MIR, DA MEIN
SCHUFA SCORE BEI NAHEZU 100% liegt, 98,xx%

-> ICH ERWARTE VON EUCH EIN BESSERES ANGEBOT!!!!
WOBEI MAXIMAL 15 EURO DRIN WÄREN!!!!!!

Andere Tan Generatoren kosten unter 10 Euro bei den Banken, Sparkassen. Unabhängig und auch funktional woanders so 5 Euro.
Habe ich auch erst erfahren, als ich meinen damals von der Sparkasse schon hatte und den kann man bei jeder Bank verwenden.


ING

18.06.2019

Hallo Frank, es tut uns sehr leid, dass unsere App am Wochenende zeitweise nicht zur Verfügung stand. Inzwischen sind die Systemprobleme längst wieder behoben. Sollten Sie Ihr Smartphone mal verlieren, rufen Sie uns kurz an. Wir stellen Sie auf iTAN um, damit Sie die App auf einem anderen Gerät (z.B. einem Tablet oder dem neuen Smartphone) hinterlegen können oder auch auf mTAN wechseln können. Den photo TAN-Generator können Sie bald im Internetbanking für 32 Euro bestellen. Wir sind dran, damit das auch rechtzeitig zum 14.09.2019 klappt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

18.06.2019

@ING DiBA Wann kommt endlich der TAN-Generator (Foto-Generator)??????????????????????????????????????

Hoffe mal der funktioniert besser als die Banking App, mit der ich vor paar Tagen massive Probleme hatte und länger keinen Zugriff auf mein Konto hatte.
Schöne, neue digitale Welt - von wegen nur noch Smartphone (Banking Apps, ApplePay, und sonstigen Sch****). Und wenn Smartphone weg ist oder kaputt kann ich weder in die Bank noch irgendwas bezahlen. Na Klasse!!!!


edmond leupold

17.06.2019

wieso werben sie für billigere Flugkosten, wo wir doch alle weniger fliegen sollen (Klima)?


Frank @Dieter

17.06.2019

Hast recht...man regt sich zu leicht auf und ist für die Gesundheit nicht so gut.
Man (EU) ist ja nur nicht bei der iTAN Liste geblieben, da sie uns besser kontrollieren wollen. Diejenigen die ihre TAN-Liste auf dem Computer oder sonst wo gespeichert hatten, sind doch selber schuld.
Seit ich 16 Jahre alt bin mache ich online Banking und das mit Bank bzw. Sparkasse oder Genossenschaftsbank und ich hatte noch nie Probleme mit Hacks, unerlaubten Geldabflüssen, Betrug oder sonstiges.
Bisher hatte ich nur ein einziges Kreditkartenproblem, da hat einer Fußballkarten in Pfund, in England gekauft - aber wurde zurückgegeben (Kreditkarte New VISA Barclay), die waren auf Zack.
Bräuchte meine Kreditkarte nicht bei Barclay, wenn ING DiBa endlich eine echte VISA Kreditkarte hätte - mit 2 Monate Zahlungsziel, damit man mal überbrücken kann, bis Gehalt da ist - und keine Debitkarte.

Leider gibt es ja hauptsächlich nur noch Android oder iOS.
Die Europäer haben es verschlafen, aber total.
Wir hätten in Deutschland, wenn wir nicht geschlafen hätten "G-Sys" (German System) haben können *lächel*.


Dieter @Frank

17.06.2019

Bitte künftig weniger aufregen - das ist besser für Deine Gesundheit.
Und bitte künftig weniger jedem von den vielen Verblödungsmedien gehypten Trend hinter her jagen.
Niemand von der ING hat Dich gezwungen jetzt schon auf PushTAN zu wechseln (so etwas erlaubt sich nur die verlogene Commerzbank). Auch ich nutze weiter die TAN-Liste und warte geduldig auf deren TAN-Generator.
Und der Sicherheitssupergau bei Android ist sowieso nicht mehr fern - das sage ich als ITler mit akademischen Grad und 46 Jahren Praxis.


Frank

16.06.2019

16.06.2019 - ca. 11:50

Massive Probleme mit der Banking App, ca. 10 Min., Service Plätze Kundenbetreuung ca. 10 Min.

Sch**** App....da hat man es mal wieder von wegen Digitalisierung und alles mit Smartphone.
Verbindungsproblem bzw. Softwareproblem.

Den selben Sch*** hat man dann auch mit ApplePay, GooglePay

Ich steige von Banking App Sch**** auf TANGenerator um, das soll ein Foto-TAN-Generator sein.
Ohne Girokarteneinschub wie "normal" bei Banken.
Die ganzen Abfragen: Kontonummer, Passwort, ING DiBa Key sollen bleiben.

So was von umständlich!!!
Warum reicht nicht ein Passwort und TAN-Generator mit Karte?

Habe gelesen mTAN ist auch nicht sicher....und fällt sowieso bald weg. Überall.

Es wird nur noch auf diese sch*** Digitalisierung hin gearbeitet!!!
Und genau da kann man alles knacken und hacken und sperren wie es einem lustig ist.
TOLLE WELT!!!!!

Neueste Nachrichten, Online Betrugsfälle aufgefallen, VR Banken haben sofort Zahlungen zurückgehalten und rufen erst mal die Kunden an.
Alle Zahlungsströme an oder über FINTECHS wie N26 (schon total verrufen wegen Phising und hohen Geldverlusten für Kunden), FIDOR, und weitere unbekannte - Drittbanken (keine echten Banken, nur Banklizenzen).

Ich bin für Bankfilialen, mit Mitarbeitern und Bargeld - sagt was ihr wollt Ihr Digital-Fanatiker!!!!

Und denkt daran, wenn noch mehr digitalisiert wird, ob ihr dann überhaupt einen Arbeitsplatz bekommt oder behalten werdet!!!!!!


kevin mein lieber

15.06.2019

Es ist nicht überheblich die fakten über windows phone zu nennen.

Es gibt nun mal keine updates mehr und es ist ein toter hund.

Also mein lieber kevin, erkundige du dich da mal richtig.
Wondows phlne hat auch so gut wie keiner gekauft...bis auf leichtgläubige.

Und psd2 ist von der eu verordnet worden.
Habe auch schon oft angemerkt das ich itan...tan möchte und es kam immer die antwort: geht nicht...ist psd2 von der eu vorgeschrieben.

Ergo...wieder ein korrekter fakt.

Tschüss und ende meon lieber kleiner kevin.


ING

14.06.2019

Hallo Dividendenabrechnung, wenn bei Ihnen 2x Steuer berechnet wurde, rufen Sie uns bitte unter 069 / 50 60 30 50 an, damit die Kollegen sich das anschauen können. Dankeschön und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kevin

14.06.2019

@Hanne: Ich weiß nicht, wie alt Sie sind, aber ich weiß, dass ich Ihnen nicht das Du angeboten habe. Lassen Sie Kunden wie "Hanne" ihre freie Meinungsäußerung und ihren freien Willen - denn ich zeige Ihnen ja auch nicht auf, dass Ihnen mit Ihrer (sehr überheblichen) Meinung zu Windows Phone und PSD2 scheinbar viel hintergründiges Informationswissen fehlt.


Dividendenabrechnung

14.06.2019

Leider stimmt es nicht, dass immer richtig abgerechnet wird, wie @Hanne am 13.06.2019 schreibt; bei der Daimlerdividende wurde zweimal Steuer berechnet und ist bei mir bis heute nicht ausgeglichen, obwohl ich bereits mehrmals nachgehakt habe. Auch wurde keinerlei Information dazu gegeben, obwohl das bestimmt viele Kunden betroffen hat. Allmählich kann man da schon sauer werden.


Dieter zu Anmeldeprozedur

14.06.2019

Ich verstehe Euch nicht. Man hat doch bei der ing die Alternative mTAN und künftig auch deren TAN-Generator. Und jeder der sein Leben noch selbst steuert muss doch nicht der Hype pushTAN folgen.
Aber anscheinend werdet Ihr fast alle längst von der Werbung gesteuert oder Ihr habt längst keinen eigenen Willen mehr.
Wartet mal ab, wenn der ultimative Sicherheit-Crash für Android kommt. Bei den iPhone wurde schon vor Jahren mal 50 000 Geräte binnen 8 Stunden gehackt - laut Heise security.


ING

14.06.2019

Hallo Investor mit ING Depot, danke für den Hinweis. Wir haben es an unsere Kollegen weitergegeben, damit die Währung angepasst wird. Bei ausländischen Aktien bekommen wir allerdings manchmal nur Basisinformationen, deswegen ist die Menge der Infos bei diesem Papier etwas dürftig. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jorden @Kevin

13.06.2019

Wegen Hanne:
Ich gehe, weil ich a) die App nicht installieren kann (Windows Phone)

Da hat "@Hanne" vollkommen recht, denn das WP ist einfach eine unbrauchbare Sackgasse. Wird kein Update mehr gemacht usw. Und da kann sie meinen was sie möchte.
Sie muss einfach umsteigen auf ein Android oder Äpfelchen.


@Kevin von @Hanne

13.06.2019

Kevin mein lieber, du hast übersehen und noch nicht mitbekommen, dass Windows Phone seit mind. 1 Jahr ein toter Hund ist und da gar nichts mehr laufen kann - somit kann die ING nichts dafür.

Und auch wegen dem PSD2 kann die ING nichts, das ist europäisch so durchgesetzt von der Sch**** EU. Reguliert zu viel.

Und ja, soll sie doch zu einer anderen Bank mit Ihren Wertpapieren oder Brocker. Ich habe schon einige kennen gelernt und die ING ist immer noch am Besten.

Klar regt es auf, dass man sich über Smartphone am Pc mit 7 x anmelden muss (Passwort, Kontonummer, etc.) aber da dürften die schon noch eine Abkürzung finden.

Wird halt alles immer digitaler und schlimmer...von wegen Erleichterungen.....


Kevin

13.06.2019

@Hanne: Hören Sie bitte auf, sich hier als Macho aufzuspielen und Kunden, die nur Ihre Meinung kundtun, als "Dödel" etc. zu beleidigen und sich selbst als vermeintlicher Besserwisser zu produzieren. Kundin "Hanne" steht mit ihrer Meinung nicht alleine da, wie sie hier in tausendfacher Meinungsform nachlesen können:
https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/psd2/#comment-stack


@Hanne

13.06.2019

Viel Spaß beim Umzug mit den Wertpapieren.

ING DiBa ist übersichtlich und rechnet immer richtig ab.
Steuern etc.
Es gibt eine Bank, die mit Italienern zusammen kam, danach kam andere bayerische Bank dazu....deren Systeme und Systemaufsätze sind so verworren, dass steuerlich oft Fehler passieren und manuell korrigiert werden müssen - wenn sie einem auffallen.
Und das oft nur Professoren und Doktoren.......tja....


@Hanne

13.06.2019

Sorry du Dödel - wer hat schon Windows Phone?

Außerdem pass mal auf....Windows Phone = Microsoft bekommt keine wichtige, aktuelle Software mehr aufgespielt.

Windows Phone = TOD!!!

Du brauchst ein Android oder iOS, sprich alle Anbieter oder Apple.

Wegen b) - würde ich mich mal erkundigen und außerdem dann erst einmal prüfen, welche alte Software du da wieder hast.

Bei dir scheint am laufenden Band eine Fehlberatung zu existieren.


Investor mit ING Depot

13.06.2019

ING was ist los mit Euch?

Für Austevoll Seafood ASA habt ihr kaum Informationen und dann auch noch total falsche!!!!

Dividende 2018 = 3,50 NOK (Norwegische Kronen) und nicht EURO!!!
3,50 NOK = 0,36 EUR

Bitte korrigieren und mehr Infos einspeisen!!!!

DANKE.


Hanne

13.06.2019

Ich gehe, weil ich a) die App nicht installieren kann (Windows Phone) und b) weil ich mein Girokonto-Banking mit einer Software mache und dies bei der DiBa nicht mehr möglich sein wird - bei anderen Banken schon. Finde den Fehler! Ach ja, neben dem Girokonto ziehen dann auch Wertpapiere mit um.


@Hanne

13.06.2019

Dann wirst du ein Problem haben.
Denn alle Banken gehen von der TAN und iTAN weg - ist durch die EU Vorgabe so vorgeschrieben.
Tja, Ce la Vie!!!


Chris

13.06.2019

Warum wird alles teurer? Weil die Rente und die Löhne steigen !

Ein Teufelskreislauf bzw. eine Spirale ohne Ende


Chris

13.06.2019

Sie schreiben in diesem Artikel, dass die Löhne gestiegen sind. Jedoch lassen Sie dabei völlig außer acht, dass wir Otto-Normalverbraucher nichts davon haben.

Denn Sie haben vergessen, mit zu erwähnen, dass eventuelle Lohnerhöhungen durch Preiserhöhungen wieder zunichte gemacht werden.

Wo sind denn da bitteschön die Lohnerhöhungen, von denen Sie geschrieben haben?


@Hanne

12.06.2019

Die irreführende und extrem suggestive Werbung der ING für Push-TAN halte auch ich für abstoßend und extrem ätzend. Aber mit mTAN oder dem kommenden Gerät gibt es ja Alternativen.
Oder glauben Sie etwa andere Banken müssen die EU-Richtlinie nicht umsetzen? Oder wechseln Sie etwas zu N26 - der Bank ohne Service?
Ich würde glattweg eine Wette eingehen, dass 2 von den 4 neuen Banken am deutschen Bank die nächste Wirtschafts- und Finanzkrise nicht überstehen und eine der 4 Neuen wegen kommenden US-Strafzahlungen in der naher Zukunft verreckt.


Hanne

12.06.2019

Ich habe gerade Post von Diba bekommen. 55% aller Kunden haben bereits gesagt: "Auf Wiedersehen iTan". Da ich nicht zu den 55% gehöre muss ich mich sputen. Auch ich sage "Auf Wiedersehen" - aber "Auf Nicht-mehr-Wiedersehen-ING-Bank".


Frank

12.06.2019

Klar sollten die Renten steigen. Jeder will eine Gehaltserhöhung und Rentenanpassung ist nun mal die Gehaltserhöhung der Renter.

Außerdem wird auch alles teurer!!!

Und wer jetzt oben angeklickt hat, "Nein. So gut wie heute ...." der sollte sich gut überlegen mir über den Weg zu laufen.
Es gibt genug ältere und jetzige Rentner die 300 bis 800 Euro Rente haben und die durch Sozial-Unterstützung aufstocken können, sollten, müssten.
Viele sind aber entweder zu stolz oder von der sch*** staatlichen Bürokratie überfordert.