Ihr Geld im März 2020

Was ändert sich? – Was gibt es Neues? – Wo können Sie sparen? │05.02.2020

Neues im März 2020

© istockphoto

Steuer, Geld & Co – was wichtig ist und wo Sie sparen können. Nichts verpassen, gut informiert sein, los geht’s!

Wieder ein starkes Jahr für uns

Wir haben ein Jahr des Umbruchs mit einem starken Geschäftsergebnis abgeschlossen und arbeiten seit wenigen Monaten vollständig agil. Im Jahr 2019 erzielten wir einen Gewinn vor Steuern von 1,352 Mrd. Euro (2018: 1,322 Mrd. Euro) und sind um 215.000 Kunden gewachsen. Damit vertrauen uns nun 9,5 Mio. Kunden. Mehr erfahren Sie hier!

Vorsicht vor gefälschten ING-Mails

Behauptet jemand, Ihre Zugangsdaten seien abgelaufen oder gab es eine „verdächtige Transaktion“ in Ihrem Konto? Dann haben Sie vermutlich eine weitere Phishing-Mail erhalten. Aber woher kennen die Betrüger Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse?
Zuerst: Nehmen Sie es nicht persönlich, wenn Sie die gefühlt einhundertste Mail bekommen. Die Betrüger wissen meistens gar nicht, wer Sie sind oder ob Sie überhaupt ein Konto bei dem Unternehmen haben, in dessen Namen sie schreiben. Und bitte denken Sie immer daran: Wir fragen Sie niemals unaufgefordert nach Ihren Zugangsdaten fürs Telefon- und Internetbanking oder TANs. Mehr Informationen finden Sie hier!

Höhere Umzugskostenpauschale

Wer aus beruflichen Gründen den Wohnort wechselt, kann in seiner Einkommensteuererklärung eine höhere Umzugspauschale geltend machen. Sie steigt ab dem 1. März 2020 von 1.528 auf 1.639 Euro für Ehepaare und eingetragene Lebenspartner sowie von 764 auf 820 Euro für Singles. Die Pauschale erhöht sich für Kinder und weitere Angehörige um 361 Euro. Auch Kosten für den Makler oder den Transport der Möbel können Steuerzahler absetzen – vorausgesetzt, diese Kosten sind einzeln belegbar.
Der Umzug ist übrigens auch dann berufsbedingt, wenn Sie innerhalb einer Stadt näher an Ihre Arbeitsstätte ziehen und Sie deshalb für den Arbeitsweg insgesamt mindestens eine Stunde weniger Zeit benötigen.

Steuerklassen mehrfach im Jahr ändern lassen

Hätten Sie es gewusst? Ehepartner können neuerdings innerhalb eines Jahres so oft wie sie wollen beantragen, dass der Fiskus ihre Steuerklasse ändert. Damit haben verheiratete Steuerzahler mehr Flexibilität – schließlich können sich im Jahresverlauf die Voraussetzungen für die Wahl der günstigsten Steuerklasse ändern. Zum Beispiel, wenn ein Paar ein Kind erwartet oder ein Partner den Job verliert.

Wiederholungsrezept kommt

Zum 1. März 2020 kommt aller Voraussicht nach das sogenannte Wiederholungsrezept. Auf dieses Rezept kann die Apotheke ein bestimmtes Arzneimittel bis zu vier Mal abgeben. Gedacht ist die Neuerung für chronisch Kranke, die ein und das gleiche Medikament immer wieder einnehmen müssen. Die Regelungen zum Wiederholungsrezept werden im Paragraph 31 des Sozialgesetzbuches, Fünftes Buch (SGB V) verankert, und zwar als neuer Absatz 1b:
 
„Für Versicherte, die eine kontinuierliche Versorgung mit einem bestimmten Arzneimittel benötigen, können Vertragsärzte Verordnungen ausstellen, nach denen eine nach der Erstabgabe bis zu dreimal wiederholende Abgabe erlaubt ist. Die Verordnungen sind besonders zu kennzeichnen. Sie dürfen bis zu einem Jahr nach Ausstellungsdatum zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse durch Apotheken beliefert werden.“

Spurensicherung nach Gewalt ab März eine Kassenleistung

Wer Opfer von Gewalt, etwa von Missbrauch wurde, muss für die vertrauliche Spurensicherung an seinem Körper nichts mehr zahlen. Dies ist ab dem 1. März 2020 eine Kassenleistung. Das gilt auch für Laboruntersuchungen, beispielsweise, um K.-o.-Tropfen nachzuweisen.

Aktuelles von den Märkten

Unser Chefvolkswirt Carsten Brzeski berichtet im Rahmen seiner monatlichen YouTube-Beiträge unter dem Motto "Neues über die Märkte, Neues aus der Wirtschaft" über aktuelle volkswirtschaftliche Ereignisse und Entwicklungen, Entscheidungen der EZB sowie Trends an den internationalen Finanzmärkten. In der aktuellen Folge erklärt er die geldpolitische Kehrtwende der internationalen Notenbanken.

Die Roboter lassen grüßen

Beschäftigung auf Rekordniveau versteckt Folgen von Strukturwandel, Digitalisierung und Automatisierung: Der Arbeitsmarkt jagt von Rekord zu Rekord und lässt jedes Arbeitsplatzverlustszenario in Folge der Roboterrevolution und Digitalisierung als reine Schwarzmalerei erscheinen. Doch hinter den Kulissen des deutschen Jobwunders zeichnen sich mittlerweile größere Verschiebungen am Arbeitsmarkt ab. Die Roboter hinterlassen doch schon ihre Spuren. Mehr erfahren Sie hier!

Podcast: Virenalarm für die Weltwirtschaft

Das bestimmende Thema der letzten Tage ist der Ausbruch des Coronavirus in China. Das gilt nicht nur für die allgemeine Berichterstattung, sondern auch für die Finanzmärkte – und damit natürlich auch für uns. In Folge 45 unseres Podcasts unterhalten sich Inga Fechner und Sebastian Franke außerdem über den weiteren Fortgang der unendlichen Geschichte namens Brexit und die jüngsten Zinsentscheidungen der US-Fed und der Bank of England. Jetzt reinhören

Sich mit Wintersportartikel eindecken

Wenn der Frühling naht, kann es sich für Verbraucher lohnen, Wintersportartikel zu kaufen. Ob es nun um Skier, Schlitten oder Bekleidung geht: Der Fachhandel will die Regale räumen und winkt daher oft mit satten Rabatten.
Tipp: Auch Dinge für den häuslichen Wärmebedarf – etwa Kaminöfen oder Decken - sind günstig zu haben; vergleichen Sie die Preise.

Frühbucher-Rabatte winken: Den Sommerurlaub planen!

Der Sommerurlaub rückt immer näher, doch erst einmal müssen Sie ihn planen. Wenn Sie sich im März für ein bestimmtes Ziel entscheiden, können Sie mit Frühbucher-Rabatten rechnen. Davon profitieren unter dem Strich auch die Reiseveranstalter. Sie erfahren über die Frühbucher, welche Ziele beliebt sind und welche sie gegebenenfalls aus dem Programm nehmen können.

Gut zu wissen: Privatvermögen auf Rekordniveau gestiegen

Der schleppenden Konjunktur und den anhaltenden Tiefzinsen für Sparer zum Trotz: Die Deutschen werden immer reicher. Nach Angaben der Bundesbank besaßen die Privathaushalte zum Ende des dritten Quartals 2019 mit 6,3 Billionen Euro ein so hohes Geldvermögen wie noch nie. Gegenüber dem zweiten Jahresviertel 2019 ist dies ein Plus von 67 Milliarden Euro. Zu dem Ergebnis trugen auch Kurszuwächse bei Aktien sowie Fondsanteile bei.

Und noch eine Bitte zum Schluss

Bewerten Sie uns doch im großen Bankentest des Wirtschaftsmagazins €uro! Unter den Teilnehmenden verlost €uro tolle Gewinne. Zum Bankentest geht es hier: finanzen.net/bankentest

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (128)


Kommentare

ING

28.05.2020

Hallo Herr Grado, wir haben für Instand Payment kein offizielles Startdatum. Aktuell können wir noch nicht sagen, wann dies der Fall sein wird. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Marcel Grado

28.05.2020

Hallo , wieso bietet die Ing noch Leine Echtzeitpberweisungen an ?
Bin vor kurzem mit 2 Konten gewechselt und etwas enttäuscht das es den Service nicht gibt .. Sollte in 2020 ja Standard sein .

Beste Grüße Marcel


Anonym

25.05.2020

Hallo ING Team,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!
Beste Grüße!


ING

25.05.2020

Hallo Anonym, nicht möglich ist die Überweisung von Ihrem eigenen Extra-Konto oder Direkt-Depot bei uns. Wird ein Geldübertrag von einem Konto bei einer anderen Bank vorgenommen, ist das derzeit in Ordnung, um die Eingangssumme von mind. 700 Euro zu erreichen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Anonym

25.05.2020

Hallo ING Team,

ich hätte eine Frage zum Geldeingang. Ist der Geldeingang auch in Ordnung, wenn dieser durch ein zweites Konto monatlich überwiesen wird? D.h. konkret, keine Einkünfte kommen auf das Konto, nur die eigene Überweisung vom Zweitkonto.
Bitte um kurze Rückmeldung.
Vielen Dank im Voraus und beste Grüße!


ING

20.05.2020

Hallo R.Ruessel, eine Ausnahmeregelung in dem von Ihnen aufgeführten Fall gibt es nicht. Aber grundsätzlich muss der Betrag von 700 Euro nicht zwingend in einer Summe eingehen. Neben Gehalt und Rente berücksichtigen wir aktuell auch alle anderen Eingänge (z.B. Eigenüberweisungen oder Daueraufträge). Wertpapierumsätze, eigene Überträge oder Gutschriften aus der Buchung von Rücklastschriften werden aber nicht als Geldeingang berücksichtigt.
Alle anderen Konditionen Ihres Kontos, wie z.B. Ihre VISA Card [Debitkarte] und das Geldabheben, bleiben übrigens unverändert.
Alle Informationen dazu finden Sie auch auf unserer Homepage unter: www.ing.de/girokonto/neue-konditionen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


R.Ruessel

20.05.2020

Was ist wenn man 29 Jahre ist, studiert und nur 699€ verdient? Finde das etwas unfair, dass die schwachen der Gesellschaft wieder zur Kasse gebeten werden. Da muss es doch eine Ausnahmeregelung geben`.


ING

18.05.2020

Hallo Stefan, wir haben keine Neuigkeiten dazu für Sie - wenn sich etwas tut, werden wir unsere Kunden natürlich rechtzeitig informieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stefan

17.05.2020

Hallo ING,

gibt es einen Plan, wann die sogenannte Echtzeitüberweisung eingeführt werden soll?
Gruß


ING

14.05.2020

Hallo Albert, für sich selbst können Sie 2 Extra-Konten führen. Ein weiteres Extra-Konto ist dann als Gemeinschaftskonto machbar. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Albert

14.05.2020

Wie viele Extra-Konten sind möglich?


ING

04.05.2020

Hallo Andy, für das Extra-Konto sind derzeit keine Änderungen geplant, d.h. es bleibt kostenfrei für Sie. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Andy

01.05.2020

Ich habe "noch" ein Extra-Konto bei der Diba, wird das auch mit Kontoführungsgebühren belastet, wenn da nicht mehr wie 700,-- Euro draufgeht.


ING

29.04.2020

Guten Tag, Tom, Ziel der Einführung des Kontoführungsentgelts ist es, mit allen Girokonto-Kunden in eine aktive Kundenbeziehung zu gehen. Das ist ein wichtiger Punkt für uns. Deshalb wollen wir für inaktive Kunden einen Anreiz setzen, uns als volldigitale Hausbank auszuprobieren. Das Angebot ist aus unserer Sicht weiterhin fair und transparent. Die Konten von Kunden mit 700 Euro Geldeingang bleiben kostenfrei. Ebenfalls haben wir eine kostenfreie Variante für Kunden unter 28 Jahren. Alle anderen Konditionen bleiben zudem unverändert. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Tom

28.04.2020

Guten Tag,
die ING verlangt also ab Mai eine Kontoführungsgebühr, auch wenn von einem hausinternen Extrakonto 700 Euro auf das Girokonto überwiesen werden? Unfassbar. Der Kunde mit Girokonto und 700 Euro Geldeingang ist Ihnen also mehr wert als der Kunde mit Giro ohne Gledeingang, aber dafür einem gefüllten Extrakonto? Obwohl das Geld auf dem Extrakonto, mit dem Sie arbeiten, der ING zu mehr Gewinn verhilft als 700 Euro auf dem Girokonto?? Sollte das wahr sein, werde ich, wie zehntausend andere, im Juni kündigen. Die ING wird sich noch wundern.


ING

23.04.2020

Hallo Marc, das Konto wird ab dem 01.05.2020 mit der Kontoführungsgebühr belastet. Wenn zum Zeitpunkt der Belastung nicht ausreichend Guthaben auf dem Konto ist, rutscht es ins Minus. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Marc

23.04.2020

Was passiert eigentlich mit inaktiven Girokonten auf denen kein oder wenig Guthaben liegt wenn die Kontoführungsgebühr anfällt? Rutschen die, möglicherweise von den Inhabern unbemerkt, ins Minus?


ING

22.04.2020

Hallo Frau Kock, haben Sie noch Zugriff auf das Internetbanking? Wenn ja, schauen Sie doch bitte nach, ob der Abschluss-Kontoauszug in der Post-Box ist. Falls nicht, melden Sie sich bitte kurz bei unseren Kollegen unter 069 / 34 22 24 (+Zugangsnummer +Telebanking PIN). Viele Grüße, bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


Irina Kock

21.04.2020

Guten Tag, ich habe eine Kündigung schon am 25.02.2020 geschrieben, per Post, persönlich mit einschreiben, bis jetzt habe ich keine Antwort bekommen. Ich wünsche mir einen Antwort von Ihr bekommen, mit FG


ING

21.04.2020

Hallo Anonym, danke für Ihre Anfrage. Einen kronkreten Rat haben wir leider nicht für Sie, aber noch eine Zusatzinformation: Auch Geldeingänge wie Unterhaltszahlungen, Kindergeld oder Unterstützung von Ämtern zählen wir mit bei den 700 Euro Gehalts-, Renten- oder Pensionseingang. Viele Grüße, bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


Anonym

21.04.2020

Hallo ING DiBa Team,

ich erhalte monatlich 224€ SGB II als Aufstockung meines Lebensunterhalts. Der erhebliche Vorteil der ING Bank war für mich immer die Kostenfreiheit, die mit der neuen Grenze von 700€ für die kostenlose Kontoführung nun ausgehebelt wird. Für mich sind die 4,90€ ein hoher Budgeteinstrich, dass ich nicht so einfach, wie vlt die restlichen ING Kunden, verkraften und einstecken kann. Das Amt übernimmt die entsehenden Kontoführungskosten nicht. Habt Ihr eventuell einen Rat für mich? Besteht vlt die Möglichkeitmit der vorlage des Bescheinds die Kontoführungskosten erstattet zu bekommen? Wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich informieren und mir dabei helfen.

Viele Grüße
Anonym


Mietzekatze

21.04.2020

Danke für die Information, sehr interessant für geringverdienende Studenten, die gerade durch Corona ihre Minijobs verloren haben oder nun unregelmäßigen und befristeten Jobs nachgehen. Der Studienkredit ist meistens bis max 650 € möglich, sodass hier in der genannten Situation nicht jeden Monat die 700 € erreicht werden können. Vielleicht trifft es auch auf Bafög-Studierende zu und auf Studenten ohne jeglichen Kredit.
Insgesamt war ich über 12 Jahre Kunde bei Ihnen und war bis jetzt immer zufrieden. Da diese Geschäftspolitik nun Rentner mit kleiner Rente, Geringverdiener, Kurzarbeitergeldbezieher unter 700 €, ALG2-Bezieher, ALG1-Bezieher unter 700 € und Studenten (über 28 Jahren) benachteiligt, wechsle ich nun zu einer anderen kostenlosen Bank.

Übrigens, laut Brief sei ich von der Gebühr nicht betroffen, allerdings bezieht sich das auf vorausgegangenen Zeitraum. Durch Corona haben sich die Umstände geändert, so dass sich nun überhaupt um irgendeinen neuen Job gekümmert werden muss und nicht darum, ob man, als Geschädigter der Situation, auch noch eine Kontoführungsgebühr entrichten muss. Von daher, unsozial von der ING diese Gebühr einzuführen. Mich als Kunden mit Hauptgirokonto bei euch, habt ihr so vergrault.


ING

20.04.2020

Hallo Mietzekatze, gehen die Beträge wie von Ihnen beschrieben in mehreren kleinen Summen ein, fällt nach aktuellem Stand kein Entgelt an - wichtig ist, dass es mind. 700 Euro sind, die Sie nicht intern von Ihren Konten bei uns umbuchen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Mietzekatze

18.04.2020

Hallo Ing-Team,

wie ist es mit dem kostenlosen Girokonto, wenn
- das Geld aus einem Studienkredit + Minijob oder
- einem anderen, monatlich ausgezahlten Dispo-, Raten- oder Rahmen-Kredit einer anderen Bank kommt?


ING

14.04.2020

Hallo Christian, die 700 € müssen aktuell nicht in einer Summe eingehen, sondern es reicht, wenn im Laufe des Monats insgesamt 700 € eingehen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christian

14.04.2020

Müssen die 700 Euro als Einmalzahlung eingehen, oder zählen Teilbeträge (z.B. geringfügig Beschäftigt und Kindergeld) addiert über 700€ auch um gebührenfrei zu bleiben?


ING

09.04.2020

Hallo Ralf, wir haben zwar keine aktuelle Information dazu vorliegen, wir werden Ihren Kommentar aber gern als Anregung an unsere Kollegen weitergeben. Viele Grüße, bleiben Sie gesund - und schöne Feiertage für Sie! Ihr Social Media Team


Ralf

09.04.2020

Guten Morgen,
seit einer gewissen Zeit können die Geldab- und zugänge auf dem Girokonto ja verschiedenen Kategorien zugeordnet werden, sodass man am Ende des Monats eine schöne Übersicht hat, wohin das Geld geflossen ist.

Meine Frage hierzu wäre, ob es möglich bzw. vielleicht sogar schon angedacht ist auch eine Jahresübersicht aus diesen Daten erstellen zu lassen?

Danke!


ING

03.04.2020

Hallo Chris, wir beobachten aktuell sehr genau die weiteren Entwicklungen der momentanen Situation sowie die persönlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen auf unsere Kunden.
Nach heutigem Stand ist die Einführung der geänderten Girokonto Bedingungen weiterhin für den 1. Mai geplant. Die neue Gebühr für Girokonten ohne Geldeingang von mindestens 700 Euro im Monat wird erstmalig Anfang Juni belastet – rückwirkend für den Monat Mai.
Vielleicht wichtig zu wissen: Bei den 700 Euro Geldeingang für die kostenfreie Kontoführung berücksichtigen wir nicht nur Gehalts-, Renten- oder Pensionseingang, sondern auch Unterstützungsleistungen von Ämtern, Unterhaltszahlungen sowie Kindergeld.
Wenn wir bis Mai neue Entscheidungen treffen sollten, werden wir unsere Kunden natürlich direkt informieren.
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Chris

03.04.2020

Hallo,
in der derzeitigen Krise werden bestimmt nicht die Mindesteingänge auf Girokonten gewährleistet sein - Stichwort, Kurzarbeitergeld -
Dies ist ja bekanntlich weniger, als das normale Gehalt. Viele Angestellte, die eh schon wenig verdient haben, fallen somit aus der Gruppe, des kostenlosen Girokontos heraus, und müssten Kontoführungsgebühren zahlen.
Wie steht die IngDiba dazu???
Werden Sie die Einführung der Kontogebühren auf einen späteren Zeitpunkt verschieben?


ING

31.03.2020

Hallo Orkan, erstmal: Alles Gute nachträglich zur Hochzeit, alles Gute für Sie beide! Ihre Extra-Konten sind nicht von der neuen Regelung ab Mai betroffen, sie gilt nur für Girokonten. Wenn Sie von den Einzelkonten einen Übertrag auf das Gemeinschaftskonto machen, bleibt es gem. der aktuellen Planung auch kostenfrei. Zu den Gebühren: Wir nehmen an, der Name Ihrer Frau hat sich aufgrund der Heirat geändert. Für die neuen Karten Ihrer Gattin werden in diesem Fall je 10 Euro von uns berechnet. Wir hoffen, dass unsere Antwort Ihre Fragen klärt. Viele Grüße, bitte auch an Ihre Frau - bleiben Sie beide gesund! Ihr Social Media Team


Orkan

31.03.2020

@ING
Ich habe immer noch keine eindeutige Antwort bekommen, weshalb ich es einmal über diese Plattform versuche.
Meine Frau und ich haben jeweils ein Girokonto und ein Extrakonto (zum Sparen).
Auf beide Girokonten kommen regelmäßig Geldeingänge von mehr als 700 Euro rein. Somit entfallen hier die Gebühren.

Frage 1: Was ist aber bei den Extrakonten, wo unregelmäßig Gelder unter 700 Euro zum Sparen angelegt werden? Müssen wir für dieses Konto dann Gebühren zahlen?

Frage 2: Neulich haben wir nach Eheschließung ein Gemeinschaftskonto errichtet, wofür heute 20 Euro veranschlagt wurden (was ich nicht verstehe, da auf der Homepage 2 Karten gratis angegeben werden). Entfallen die Gebühren bei dem neuen Gemeinschaftskonto, wenn von beiden Girokonten zusammen mind. 700 Euro regelmäßig übertragen werden (z.B. 350€ + 350€)?
Über eine Antwort freue ich mich.


ING

31.03.2020

Hallo Günter, gem. der Planung für Mai ist das ausreichend, um das Konto kostenfrei zu halten. Viele Grüße, bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


Günter

30.03.2020

@ING
Zählt ein Dauerauftrag den ich bei einer anderen Bank einrichte als eigener Übertrag?
Ich möchte 700€ monatlich von meinem Postbank Konto auf das ING Girokonto einzahlen.
Muss ich ab Mai 2020 Kontoführungsgebühren zahlen?

aus den ING Bedingungen:
(1) Ausgenommen sind Wertpapierumsätze, eigene Überträge und Gutschriften aus der Buchung von Rücklastschriften.


ING

06.03.2020

Hallo Stephan, vielen Dank für Ihre Anfrage zu unseren neuen Girokonto-Konditionen. Unser Ziel ist es, mit allen Girokonto-Kunden in eine aktive Kundenbeziehung zu gehen. Das ist ein wichtiger Punkt für uns. Deshalb wollen wir für inaktive Kunden einen Anreiz setzen, uns als volldigitale Hausbank auszuprobieren. Aus unserer Sicht ist das Angebot auch weiterhin fair und transparent. Die Konten von Kunden mit 700 Euro Geldeingang bleiben kostenfrei. Alle anderen Konditionen bleiben zudem unverändert, wie z.B. die kostenfreie girocard und VISA Card. Sie finden alle Informationen rund um die neuen Konditionen hier: www.ing.de/girokonto/neue-konditionen.
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stephan

05.03.2020

Gebühren für über 28-jährige, das ist ja schon Diskriminierend......unglaublich. Welcher Gedanke steckt den da dahinter? Und dann noch 4,90......für was ? Ich muß doch eh alles selbst machen und ihr arbeitet auch noch mit meinem Geld.


ING

05.03.2020

Hallo Tony, ja - diese Möglichkeit besteht aktuell. Sie können natürlich auch gleich die Rente direkt auf das Konto bei uns einzahlen lassen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Tony

05.03.2020

Hallo ING-Team,

ich habe ein ING-Girokonto sowie ein externes Girokonto woanders. Auf dieses geht derzeit meine Rente ein - kann ich diese Rente dann auf mein ING-Girokonto weiterleiten um keine Gebühren zu zahlen?
Danke für Infos...


ING

02.03.2020

Hallo Alina, danke für Ihre Nachfragen! Nach aktuellem Stand bleibt auch Ihr gemeinschaftlich geführtes Girokonto durch die Daueraufträge kostenfrei. Und zu Ihrer zweiten Frage: Für die kostenfreie Kontoführung reicht es aus, wenn ein Kontoinhaber noch unter 28 Jahren ist. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.03.2020

Hallo REXi, für einen umfassenden Überblick unserer Leistungen beim Girokonto schauen Sie doch am besten einmal hier: www.ing.de/girokonto/konditionen/ Dort finden Sie alles Wichtige! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Leute kauft Aktien

02.03.2020

auch wenn es derzeit weh tut. Denn da die EZB den Zins noch negativer machen will, gibt es keine Alternativen mehr. Und demnächst gibt es wohl sowieso Strafzinsen auf alle Guthaben. Und da irgendwann die Aktienkurse auch wieder rauf gehen, haben wir eine Chance.


Falo

02.03.2020

Leider ist die DIBA nun auch eine Bank, die vor den Reichen buckelt und die Armen abzockt. Ich hätte akzeptiert wenn sie Bankgebühr für alle Kunden eingeführt hätte. (Die hätte dann auch weitaus geringer ausfallen können.) Ich bin mit diesen Geschäftsgebaren nicht einverstanden und habe bereits ein Konto bei einer anderen Bank eröffnet und werde meins bei der DIBA kündigen.


Alina

01.03.2020

Hallo ING-Team,

ich habe ein ING-Girokonto und ein ING-Gemeinschaftskonto. Allerdings geht auf dem Gemeinschaftskonto kein Lohn oder ähnliches ein. Stattdessen habe ich eigene Daueraufträge (>700€) eingerichtet, die von meinem ING-Girokonto auf das ING-Gemeinschaftskonto gehen.
Sind diese eigenen Daueraufträge zwischen zwei ING-Konten von den Geldeingängen ausgenommen, sodass ich Kontoführungsgebühren für das ING-Gemeinschaftskonto zahlen muss?

2. Frage, wenn nur eine Person des ING-Gemeinschaftskontos unter 28 Jahre ist. Ist die Bedingung für eine kostenlose Kontoführung trotzdem erfüllt?

Danke und Grüße


REXi

29.02.2020

Guten Tag, an alle;)
anhand der vielen Kommentare zur ING-DiBa-abzocke Kontogebühr, bin ich dochetwas unsicher,--frage ich nun:
Was beinhaltet denn die kostenlose Kontoführung ab 700,00 € Geldeingang? Sämtliche Geldbewegungen (im InlandAusland),die ich in Auftrag gebe..? Man kann ja nicht genug aufpassen. In einem Kommentar schrieb jemand zu Gebühren, wenn ich Überweisungen/SEPA_mandate an Fremdbanken in Auftrag gebe..? Geht das aus der Konto-information alles eindeutig hervor?
vielen Dank, mG


die Aktien sind noch billiger

28.02.2020

kauft Leute, kauft! Damit der Gesamtwert vom Depot stabil bleibt und Ihr vom kommenden Boom profitieren könnt. Denkt daran: alle die hier von stolzen Gewinnen berichteten, die kauften laut eigenen Angaben bei fallenden Aktienkursen. Und der Schweinezyklus sorgt für den Rest und künftigen Reichtum.


die Aktien werden noch billiger

27.02.2020

kauft, Leute kauft! Die Party muss weiter gehen und der nächste Aufschwung kommt bestimmt. Denkt endlich langfristig an Eure Rente! Viel billiger wird es wohl nicht.


Gerhard

26.02.2020

@Beckerle
Eine Willkommenprämie oder Startguthaben nach diversen Konteneröffnungen als "Nebenbeschäftigung" zu bekommen ist zwar schön und gut, aber auch steuerpflichtig. Es gibt aber eine Freigrenze von 256 Euro pro Jahr.

Quelle: https://www.vlh.de/kaufen-investieren/geldanlage/konto-praemie-ist-steuerpflichtig.html

Das sollten Sie Ihrem vielen Bekannten mal sagen und denen den Link oben zukommen lassen, könnte sonst sehr teuer werden.

Ich selbst bin schon lange bei der ING. Damals (2003) hiess die ING noch "Allgemeine Deutsche Direktbank AG".


ING

26.02.2020

Hallo Dieter 2, leider können wir Ihnen nicht sagen, ob Paypal SEPA-Überweisungen vornimmt - die in der Regel ja sehr schnell als Gutschrift auf Ihrem Konto verbucht werden. Für eine solche Überweisung rechnen Sie bitte immer einen Geschäftstag. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Dieter 2

26.02.2020

@ING
am gestrigen hat PayPal von meinem Konto bei Euch mehr als 240 Euro abgebucht. Wenig später habe ich die zugehörige Bestellung storniert und PayPal hat laut eigenen Angaben (auch in meinem PayPal-Konto sichtbar !) das Geld sofort wieder an mein Konto bei Euch zurück überweisen. Aber bis jetzt ist nach mehr als 24 h leider keine Gutschrift auf meinem Konto bei Euch erfolgt.


ING

26.02.2020

Hallo Klaus-Peter, ein Übertrag vom Extra-Konto auf das Girokonto ist weiterhin möglich und daran wird sich auch nichts ändern. Die Info, die Sie zitieren, bezieht sich nur auf die Voraussetzungen für die kostenlose Kontoführung beim Girokonto ab Mai. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Klaus-Peter

26.02.2020

Hallo @ING, es ist ab Mai nicht zulässig, Überweisungen oder Überträge von einem bestehenden eigenen Einzel-Extra-Konto oder Einzel-Direkt-Depot auf ein eigenes Einzel-Girokonto vorzunehmen. Möglich ist der Übertrag von einem Konto bei einer Fremdbank. Viele Grüße, Ihr Social Media Team

verstehe ich das richtig, dass eine Übertragung vom Extrakonto auf Girokonto nicht mehr möglich sein soll. Wie kann man dann über dasExtrakonto vertfügen?


viele Aktien werden derzeit billiger

26.02.2020

also kauft, Leute kauft. Damit die Party an der Börse weiter gehen kann.


ING

25.02.2020

Hallo "Paypal mit schwerer Sicherheitslücke bei google pay", vielen Dank für Ihren Kommentar! Ein Hinweis dazu von uns: Alle Kunden, die Ihre VISA Card bei Google Pay hinterlegt haben, sind davon nicht betroffen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Paypal mit schwerer Sicherheitslücke bei google pay

25.02.2020

laut diversen Medien sind schon zig tausende Euro bei Nutzern der Funktion dadurch "verschwunden".
*
Und wer Software-Token für sicher hält, der glaubt auch an den Pfingstochsen.


Realist zum Thema Fintech REVOLUT

25.02.2020

Laut aktuellen Informationen sind 6,5 der angeblich 8 Millionen Kunden von Revolut inaktive Kunden - also Leichen. Aber Revolut verspricht den Kunden hohe Guthabenzinsen. Und laut der gleichen Quelle hat Revolut bisher nicht mal eine Bank-Lizenz, sondern nur eine E-Geld-Lizenz. Die erste Banklizenz will man ausgerechnet in Litauen beantragen. Quelle Handelsblatt u.a.


R.J.Maier

24.02.2020

@Hans
Haben wir uns in einer Dutz-Brüderschaft verbrüdert oder wie kommen Sie dazu mich zu dutzen ? Nicht das mir das in der Regel etwas aus machen würde aber wenn ich mich dutze dann will ich meinen Dutz-Partner, meine Dutz-Partnerin kennen und das dürfte bei Ihnen wohl kaum der Fall sein. Ihre Argumentation bezüglich meiner Ihnen gegenüber gemachten Einlassungen sind für mich gelinde gesagt sehr naiv. Wenn Sie mit einer Bank wie die der Sie ihr Vertauen geschenkt haben obwohl vieles aus meiner Sicht gegen eine solche Geschäftspartnerschaft spricht ist das natürlich Ihre Angelegenheit, Ihre Endscheidung. Ich für meinen Teil , ich spreche und verstehe leidlich Englisch, würde eine solche Partnerschaft die auf sehr wackeligen Füssen steht nicht eingehen zumal vieles nach eingehender Recherche die ich über diese Start-Up-Bank gemacht habe ein sehr negatives Bild für mich abgegeben hat. Ich würde mein Geld keinesfalls einer solchen Institution anvertrauen. Falls Sie es noch nicht gewußt haben sollten : Die ING-DiBa wurde 1965 als Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG (BSV) in Frankfurt am Main unter maßgeblicher Beteiligung des damaligen Vorsitzenden der IG Bau-Steine-Erden, Georg Leber, gegründet Ich glaube damit dürfte die Verlässlichkeit und die Solidität dieses Kredit-Institutes mehr als gerechtfertigt sein. Im übrigen sind alle Finanz-Institute verpflichtet Gewinne zu erwirtschaften wie im übrigen jedes Wirtschaftsunternehmen , jeder Handwerksbetrieb. Beste Grüße an Sie und viel Glück mit Ihrer neuen Bank?.........


Dieter 2

24.02.2020

@Hans
Bitte wann hat Ihnen Comdirect dieses fetten Bären aufgebunden? Die
Comdirect wird derzeit voll in die Commerzbank integriert. Und dann gelten deren Konditionen. Bin deshalb dort seit dem 1.3.2019 weg - war dort 29 Jahre Kunde!


Hans

23.02.2020

@R.J.Maier
Ich hebe kein Geld ab. Revolut hat auch Einlagensicherung. Sprichst du etwa kein Englisch? "solide und verlässlich" war die ING bevor sie Kontogebühren eingeführt hat. In ein paar Jahren fällt bestimmt die 700€ Grenze weg, wenn die Aktionäre mehr Gewinne fordern.

@Realist
man kann ja auch zu einer anderen Bank wechseln. Comdirect und DKB teilten mir mit, dass das Girokonto auch in Zukunft kostenlos bleiben wird. (explizit, nicht implizit)

@Joe
Zum Beispiel kostenpflichtige Bargeldverfügung/Einzahlung, kostenpflichtige Karten, Negativzinsen ab 5.000€

Da hätte man schon kreativ sein können. Eine Grundgebühr für ein Girokonto einer Direktbank ist jedenfalls im Jahr 2020 komplett inakzeptabel.


tomaso

22.02.2020

Selbst seit Jahren gute Kunden müssen nun satte 4,90 Kontoführungsgebühren f. das Girokto, bezahlen! Einen moderaten Betrag (z.B. die Hälfte) könnte man noch akzeptieren. Da werde ich das Girokonto kündigen...


R.J.Maier

21.02.2020

@Hans
Ich hoffe für Sie dass Sie mit ihrem Wechsel zu Revolut glücklich werden, ich hätte erhebliche Bedenken mit dieser - Bank ?- :
-Keine Einlagensicherung, nur Zahlungskonto
Nur in englischer Sprache erhältlich, ebenso nur engl.sprachiger Support
Nur ca. 230 Euro im Monat kostenfrei in Bargeld behebbar (Gegenwert von 200 GBP)
Für mein dafürhalten mehr Risiko als nennenswerten Gewinn verglichen mit etablierten Kredit-Instituten wie die ING oder andere.
Aber wie schon erwähnt, alles gute bei Ihrer neuen - Bank?-.
Ich bleibe weiter hin bei der ING, solide und verlässlich wie es unter Geschäftspartnern üblich ist. Beste Grüße........


@deutscher Michel mit Zipelmütze

21.02.2020

2. Foto ING-Karte = CREDIT

Seit Herbst 2019 nur noch DEBIT.

Auf dem Foto ist noch eine alte Karte und somit sind die Eigenschaften auch noch die alten.


deutscher Michel mit Zipelmütze

21.02.2020

mal zum Vergleich die Eigenschaften der Kreditkarte der ING und DKB
https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=DKB_VISA_Standard
https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=ING_VISA_Credit
Bin gespannt, was nun noch von Euren Argumenten übrig bleibt.


Realist

21.02.2020

@Hans
Ihnen ist hoffentlich bekannt, dass fast alle FINTECH oder auch Lieferanten einer tollen bunten Show bisher nur Verluste schreiben und nur durch immer mehr Schulden und die Geldzuschüsse der Spekulanten weiter überleben. Und der nächste Crash ist näher als viele glauben. Aber es ist nun mal jeder sein eigener Glücksschmied.


Joe

21.02.2020

@Hans: Welches sind den die anderen Privilegien, die Ihnen einfallen?


Hans

21.02.2020

Sehr geehrtes ING Team,

ich bin entsetzt, dass das Girokonto bald nicht mehr bedingungslos kostenlos ist.

Dadurch bin ich gezwungen mein Konto zu wechseln, auch wenn ich vielleicht immer genügend Geldeingang haben werde. Es kommt gar nicht in Frage mit so einer Bank Geschäfte zu machen.

Viel besser wäre es meiner Meinung nach gewesen, andere Privilegien zu beschneiden. Also zur Not alles bis auf Kontoführung + Buchungen kostenpflichtig, wenn der Geldeingang unter 700€/Monat ist.

So werden Sie jetzt nur unnötig Kunden los, die Ihnen zwar nicht viel gebracht haben, die aber auch nicht viel gekostet haben. An so etwas erinnern sich die Kunden auch für immer und werden nie wieder mit ING Geschäfte machen.

Ich habe jetzt mit 3 Fotos in 5 Minuten bei Revolut ein Konto eröffnet. Das wird wahrscheinlich jeder andere halbwegs junge Kunde auch machen.


ING

21.02.2020

Hallo Herr Dr. Kopp, sicher wundern Sie sich, wo Ihr Kommentar geblieben ist. Wir haben ihn nicht veröffentlicht, da Sie persönliche Daten angegeben haben. Nur zu Ihrem Schutz haben wir uns dafür entschieden. Gern beantworten wir aber Ihre Anfrage: Die Jahressteuerbescheinigung für 2019 stellen wir unseren Kunden zwischen Ende Februar und Ende März 2020 automatisch in die Post-Box des Internetbanking ein. Ein postalischer Versand ist grundsätzlich nicht mehr vorgesehen. Ist Ihre Post-Box noch nicht aktiviert? Dann können Sie Ihre Jahresendbelege spätestens ab Ende März einfach und schnell im Internetbanking unter Service > Steuern > Daten & Bescheinigungen anfordern. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Dieter 2

21.02.2020

@R.J.Maier
Sie negieren in Ihrem Beitrag konsequent, dass jenes Geld mit dem die ING tolle Gewinne im Interesse Ihrer Eigentümer erwirtschaftet, gar nicht der ING gehört --- sondern den Kunden der Bank! Und jetzt sollen die Kunden der ING, damit die Gewinne weiter steigen, auch noch Gebühren dafür zahlen, dass die ING das Geld der Kunden für Profitsteigerungen zugunsten der ING-Besitzer nutzen darf? Und bei Ihrer Darstellung der gesamtgesellschaftlichen Probleme wird klar, dass Sie viel zu lange den deutschen Lügenmedien und Typen wie Friedrich Merz jeden Unsinn glauben und deren Verdummung sogar für die ultimative Wahrheit halten.


die Kreditkarte als "nur" Debitkarte

20.02.2020

Anscheinend gibt es derzeit bei zahlreichen Banken in der BRD den Trend die VISA-Kreditkarte in eine Debitkarte umzuwandeln. Als Ursache dafür sehe ich die immer öfter fehlende Fähigkeit zum richtigen Umgang mit Geld. Und durch die Umstellung auf Debitkarte mit einem gemeinsamen Konto mit der normalen Girocard existiert nur noch ein Dispo. Damit wird die Übersicht verbessert und durchaus ein Beitrag zur Vermeidung der Verschuldung des Bankkunden geleistet.
Und vielleicht kann der hier oft erwähnte Wettbewerber DKB bisher nur deshalb diesen Trend negieren, weil dessen Kunden weitaus solventer sind. Fragt sich nur, wie lange noch.


R.J.Maier

20.02.2020

Verehrte Mitkommentierende, Bankkunden der ING wie ich,
Die Giro-Konto-Führung-Gebühren die die ING jetzt erhebt wird und wurde von anderen Kredit-Instituten erhoben, bei manchen Instituten sogar ohne Limitierung , das heißt unabhängig von regelmäßigen Geldeingängen. Vor der ING war ich Kunde bei einer Sparkasse die Kontoführungsgebühren , Gebühren für Scheckformulare , EC-Karte, Überweisung-Gebühren die einen monatliche Freizahl überschritten erhoben hat. Der Bankwechsel zur Landesgirokasse S........ die heute unter dem Namen BW-Bank firmiert war bis Ende der 1990 ziger Jahre mit den selben Gebühren belastet. Ich für meinen Teil kann die zum Teil harsche Kritik an der Geschäftspolitik der ING nur bei der Geldeingang-Klausel nachvollziehen denn sie ist meiner Meinung nach unsozial. Besser wäre es gewesen die Gebühren ab einem Sockelbetrag von
1 000 € zu erheben. Die Giro-Konten mit regelmäßigen Eingängen die darunter liegen bleiben von Gebühren verschont. Für die EC / Giro-Karte und die VISA-Karte wären Jahresgebühren meiner Ansicht nach legitim, genauso wie eine Service-Gebühr für die Onlne-Banking-Nutzung ( App, usw.). Die zunehmend prekärer werdende Lage der Finanz- und Kredit-Wirtschaft sowie der allgemeinen Wirtschaftslage, den Sozial-Kassen ist für mein dafürhalten ein Verschulden der amtierenden nationalen und europäischen Politik. Dass die Finanz-Wirtschaft darin zu Teilen involviert ist , ist dem politischen System das unserer Demokratie zu Grunde liegt geschuldet. Haupt ursächlich sehe ich das politische System , national und auf der EU- Ebene verantwortlich für die aktuellen gesellschaftspolitischen Problem in allen Bereichen verantwortlich. Politische Fehlentscheidungen auf allen Gesellschaft relevanten Ebenen, sei es das Sozialwesen ( z.B. Stichwort Grund-Rente) sind dafür verantwortlich, nicht primär die Finanz- oder die Allgemein-Wirtschaft. Meiner Meinung nach wäre es dringen angesagt diese unsere Demokratie , das politische System das diese Demokratie repräsentiert zu reformieren hin zu einer Direkt-Demokratie die dem Souverän die bestimmende vom Grundgesetz verbriefte Machtstellung gibt. Aktuell und seit Bestehen dieser Demokratie besteht dieses im Grundgesetz verbriefte Recht nicht, wird durch die Parteien-Vormacht-Stellung verhindert. Für mich sind die Ursachen der negativen Symptome an denen diese Demokratie diese Gesellschaft leidet relativ klar erkennbar und sollten für mein dafürhalten im Sine einer Zukunft für diese Demokratie diese Gesellschaft dringen reformiert werden. Ich hoffe mit einen Ausführungen vielleicht damit geholfen zu haben selbst darüber sich seine Gedanken zu machen, kritischer die allgemeine Lage in der wir uns alle befinden zu hinterfragen und daraus individuelle Schlüsse zu ziehen. Zum Schluss noch eine Anmerkung : Ich bin sehr gerne Kunde bei der ING und werde es auch in Zukunft sein , denn meine Lebenserfahrung mit anderen Bank-Instituten war in der Vergangenheit nicht besser eher schlechterer Natur. Der Maßstab den ich für eine gute Bank ansetze deckt sich vermutlich mit vielen anderen ING-Kunden. Beste Grüsse.......


Jörg Junker

20.02.2020

@Thomas
zeige mir bitte einmal eine Autovermietung in Südafrika, Peru oder Malaysia die eine Girocard akzeptieren. Ich fürchte, dass wird schon in Polen oder Irland schwierig.


Volemann

20.02.2020

Hallo liebe ING, die Trennung von diBa hat dir nicht gut getan. Offensichtlich steckst du in einer Krise. Geldmangel ist es aber wohl nicht.

Was hat dich bewegt von meiner Lieblingsbank zu einer Bank werden zu wollen, von denen es tausende gibt? Ich hatte, das meine ich ehrlich, ein heimelisches Gefühl bei dir. Kurz ich fand mich gut aufgehoben. Nun verlierst du deine Wärme und soziale Kompetenz. Du entfremdest dich von den Menschen, die sich für dich entschieden.

Schade, dass du, anscheinend neue Singelfreunde gefunden hast, die dich nicht wirklich gut beraten. Denke an die "gute alte Zeit" zurück und verkräme nicht die Menschen, die sich gerne dir anvertraut hatten.

In diesem Sinne: Gute Besserung.


ING

20.02.2020

Hallo @ING, es ist ab Mai nicht zulässig, Überweisungen oder Überträge von einem bestehenden eigenen Einzel-Extra-Konto oder Einzel-Direkt-Depot auf ein eigenes Einzel-Girokonto vorzunehmen. Möglich ist der Übertrag von einem Konto bei einer Fremdbank. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Haka

19.02.2020

" Beliebteste Bank 2020,Ihre Meinung ist uns wichtig!" Hoffentlich werdet ihr negativ bewertet.
Ich habe euch mehrfach negativ bewertet und das habt ihr verdient.
Wer so mit Kunden umgeht sollte vom Markt verschwinden.


@ING

19.02.2020

(1) Ausgenommen sind Wertpapierumsätze, eigene Überträge und Gutschriften aus der Buchung von Rücklastschriften.

Was sind eigene Überträge?
- Bspw. Geld vom ING-ExtraKonto auf ING-Girokonto
- Oder auch Geld vom "eigenen Girokonto einer anderen Bank" auf ING-Girokonto


Thomas

19.02.2020

DKB-VISA:
Man muss diese nicht aufladen, aber man kann. (Damit erhöht sich der Verfügungsrahmen zusätzlich zu dem von der Bank zugestandenen Verfügungsrahmen.)

Je nach zugestandenem Verfügungsrahmen von der DKB, kannst du die Karte auch mit 0 EUR Guthaben nutzen.
Dann summiert sich monatsweise die Zahllast auf und wird um den 20. eines Monat mit dem Girokonto verrechnet. Also 30 Tage zinsloser Kredit von der Bank.
Das Girokonto sollte dann natürlich mit Guthaben gedeckt sein. Ansonsten greift dein zugestandener Dispo.

Weiterer Vorteil als Aktivkunde: keine 1,75% Auslandsgeldeinsatz, wie bei der ING, sondern kostenlos!


Ralf R.

19.02.2020

Tja Kontoführungsgebühr 5 € ist nicht schön. Das spricht nicht für die ING. Aber es ist wie überall. Erst locken dann abzocken.
Schade.
Etwas Anderes am Rande... warum werden Bestandskunden so schlecht behandelt? Irgendwie wurden/werden nur Neukunden gebauchpinselt.( bis auf die Gebühr von 5 €


@Thomas

19.02.2020

Was soll der Mist von wegen Kreditkarte ist bei DKB besser? Den Mist immer vorher aufladen macht sich dich völlig unbrauchbar im Alltag. Mietwagen braucht man alle 10 Jahre mal und die nehmen auch Girocards. ING Visa ist das beste: Voller überblick ohne sinnloses Geschacher mit einem Zweitkonto.


Joe

17.02.2020

@5 Euronen: Das war wohl etwas missverständlich. Ich bekomme keine Vergünstigung bei den Transaktionsgebühren, sondern ich zahle vermutlich deswegen etwas weniger als Sie, weil ich weniger Käufe und Verkäufe habe.


ING

17.02.2020

Hallo brennersiggi, die Banking to go App kann auch der/die Bevollmächtigte auf dem eigenen Gerät einrichten, mit Ihren Zugangsdaten. Eigene Internetbanking Zugangsdaten bekommt ein Vollmachtnehmer nicht. Die Kontoführung über unser Telebanking-System ist unverändert möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sig M

17.02.2020

Ich habe mein Konto schon sehr lange hier und war immer zufrieden. um so enttäuschter bin ich über die Einführung von Kontoführungsgebühren. Gutverdiener, die ja dementsprechend auch viele Kontobewegungen haben, werden geschont und Geringverdiener müssen ,wie überall, bluten. Und das bei steigenden Gewinnen der Bank. Da werd ich nach Jahrzehnten auch die Bank wechseln müssen.


Gerda K.-S.

17.02.2020

Ich kann mich der Meinung von Jürgen S. nur anschließen. Das geht voll auf Kosten von Geringverdienern, armen Rentnern, Tranferleistungsbeziehern etc. Diese wollen Sie wohl loswerden.
Da kann ich mich über Ihre "gute Nachricht" nicht freuen, dass ich nicht dazu gehöre. Ich schäme mich dafür. Schade, dass ich beim Bankenbeurteilungstest schon vorher mit gemacht hatte, worin ich Sie als durchweg positiv bewertet habe. Dies würde ich jetzt anders
bewerten. Ich habe Ihre Bank schon bei so vielen weiter empfohlen. Das werde ich nun nicht mehr tun. Ich bin sehr enttäuscht.


Thomas

17.02.2020

Ich hab jetzt alles umgestellt auf mein DKB-Konto.
Gehalt weg von ING und alle Lastschriften umgestellt.
- Dort ist die Kreditkarte besser - Charged Card - keine Probleme bei Mietwagen und Hotelbuchungen zu befürchten.
- Nicht so umständlicher Login
- HBCI möglich
- Keine Fremdwährungsgebühr für Aktivkunden

Ihr bekommt monatlich eure 700 EUR und dann bleibt das Konto so liegen. Wenn ihr mich dann endgültig mit Gehaltseingang zwingt, werdet ihr abgeschossen.
Es sei denn bei der VISA und dem Login verbessert sich was.

Übrigens ein lesenswerter Artikel (Spiegel - Dibadi adé):
https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/ing-diba-abschied-von-den-produkten-die-sie-erfolgreich-machen-a-e7c1a386-5bf3-4f73-a90c-372f0228b085

12 Jahre war ich zufriedener Kunde. Seit Mitte letzten Jahres lässt die Leistung spürbar nach. Sorry!


ING

17.02.2020

Hallo Stanislaus, gern können Sie Ihr Gehalt auch komplett auf das Konto bei uns überweisen lassen. Aber zu Ihrer Frage: Ja, so ist die Planung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jürgen G.

17.02.2020

Lange Jahre Kunden mit dem kostenlosen Girokonto locken und jetzt absahnen. Das dabei wieder einmal die schwächeren in unserer Gesellschaft getroffen werden interessiert keinen. Kann allen nur Raten sich eine andere Bank zu suchen. Leider


Ralf S.

16.02.2020

Klasse, als 1. Meldung mit dem tollen Geschäftsergebnis protzen und dann klammheimlich für ja "nur" ein Viertel (= ca. 700.000) Girokonten Gebühren einführen... Hochgerechnet bedeutet dies ca. 41.000.000 € Mehreinnahmen pro Jahr! Auch die ING wird halt langsam immer schlechter und austauschbarer - von ehemals sehr gut auf nun nur noch gut... Keine sehr gute Geschäftspolitik für die Zukunft - meine Meinung! Mal sehen, wann dann nur noch "befriedigend" ansteht... Vor allem, werden mal wieder diejenigen Kunden bestraft, die evtl. eh schon kleinere Einkommen usw. haben. Klar, die "fetten Brocken" muss man ja hegen und pflegen, dass sie einem erhalten bleiben...


5 Euronen

16.02.2020

@Joe: zum jetzigen Zeitpunkt bin ich wohl als Depotkunde weniger geschätzt als Sie, weil ich einen solchen "Wertschätzungbrief" von ING nicht bekommen habe. Und die Sonderkonditionen für Transaktionskosten habe ich auch nicht. Selber schuld, weil ich zu faul bin um von ING endlich weg zu kommen? Schon möglich


Stanislaus

16.02.2020

Mein gehalt geht auf ein Konto der Deutschen Bank. 900€ überweise ich auf das Ing Girokonto meiner frau und 700€ auf mein Girokonto der Ing. Bleiben wir nun von den Kontoführungsgebühren verschont ?


Michael

16.02.2020

Schön, daß es der Bank so gut geht. Offensichtlich muss die Diba ja keine Strafzinsen zahlen um ihre Gelder zu parken. Warum wurden dann innerhalb eines Jahres die Zinsen auf dem Extrakonto um den Faktor 100 (!!!!!) gesenkt?
Für mich bedeutet daß, das die Kunden nur noch Melkkühe sind.
Frei nach Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg.


gw

15.02.2020

Ich finde, wenn man ein Depot mit positivem Extrakonto-Bestand hat, sollte ein Girokonto dazu frei von Gebühren angeboten werden können!


brennersiggi

15.02.2020

Ich besitze ein Konto bei der ING . Habe für das Konto Vollmachten für den Zugriff auf das Konto erteilt
Meine Frage: Durch das neue System sich per Daumen einzuloggen kann der Bevollmächtigte nicht mehr auf mein Konto zugreifen.
Wie kann man sich dann anmelden. Nur über Telefon ?
Danke für ein Antwort


Mo

15.02.2020

HalloWieder ein starkes Jahr für uns

Wir haben ein Jahr des Umbruchs mit einem starken Geschäftsergebnis abgeschlossen und arbeiten seit wenigen Monaten vollständig agil. Im Jahr 2019 erzielten wir einen Gewinn vor Steuern von 1,352 Mrd. Euro (2018: 1,322 Mrd. Euro) und sind um 215.000 Kunden gewachsen. Damit vertrauen uns nun 9,5 Mio. Kunden.

Soll man zu dem obigen Bericht der ING jetzt noch was hinzufügen... Wieso werden jetzt nach so einem guten Jahr bei uns die Kontoführungsgebühr eingeführt??? Das ist schon ärgerlich und verstehe ich nicht.


Freddy T.

15.02.2020

Gute Idee, 700 Euro im Kreis laufen lassen. Ich eröffne ein kostenlosen Konto bei einer Mitbewerber-Bank und gebe alles in einen Dauerauftrag. Habe ich dann alle Bedingungen erfüllt? Wie lange macht die ING das mit, bis das geändert wird? Egal, ich habe dann ja ein kostenloses Konto. Das ist ein weicher Übergang um eine Gute Bank zu verlassen, die viel Gewinne macht.


Dieter 2

14.02.2020

Thema Echtzeitüberweisung:
ihre Antwort ist für mich eine ziemliche Enttäuschung. Da sind sogar die Sparkassen inzwischen weiter. Und das Thema liegt schon seit 2016 auf dem Tisch!
Normale Überweisungen sind bekanntlich durch ihre Laufzeiten mitunter unbrauchbar - Versteigerungen sind so ein Beispiel. Wenn da das Geld nicht sofort da ist, ist man weg vom Fenster und man wird dann oftmals sogar von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen.


NL in D

14.02.2020

Bin immer noch zufrieden. Internetbanking und Wertpapierdepotverwaltung funktionieren hervorragend. Hoffentlich bleibt das auch so!


Kunde

14.02.2020

Zitat: "...Im Jahr 2019 erzielten wir einen Gewinn vor Steuern von 1,352 Mrd. Euro... "

Das ist richtig toll!
Bei Null- oder sogar Negativzinsen für die Kunden die das ermöglicht haben, wahrlich eine super Leistung.
Sorry aber der Satz liest sich wie ein Schlag ins Gesicht für jeden Kunden bei dem das Geld auf IHREM Tagesgeldkonto nur noch verbrennt.

Vielen Dank auch!


M.J.

14.02.2020

Ich überlege zu gehen. 60,- Euro im Jahr, da ist die Konkurrenz einfach besser. War eine schöne Zeit.


Waffel

14.02.2020

ING:
- Führt Kontoführungsgebühren für ärmere Kunden ein
- Schafft den HBCI-Zugang ab
- Kriegt es seit Monaten nicht hin, den Zugang zum Web-Banking zu erleichtern
- Wandelt die Kreditkarte in eine Debitkarte um

Auch ING:
- Will 2020 bei einer Abstimmung beliebteste Bank werden.

Never. Ever. :D


@Beckerle

14.02.2020

Die "Nebenbeschäftigung" des eröffnens von Konten um die Willkommenprämie zu kassieren, lässt sich leicht dadurch stoppen, dass man so eine Prämie nicht anbietet. Kein Mensch, der ernsthaft wegen guter Koditionen die Bank wechseln möchte, interessiert sich dafür, ob er einmal 50 Euro bekommt.


ING

14.02.2020

Hallo Marc, die Auskunft, die Sie am Telefon erhalten haben, ist richtig. Wir werden Ihren Hinweis auf unterschiedliche Auskünfte an unsere Kollegen weiterleiten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Marc

14.02.2020

Meine Partnerin und ich haben jeweils ein Girokonto mit Gehaltseingang. Unser Gemeinschaftskonto soll nun kostenpflichtig werden. Am Telefon wurde uns mit mitgeteilt das 700€ Zahlungseingang von einem unserer Girokonten auf das Gemeinschaftskonto ausreicht um von den Gebühren befreit zu werden. Bei der gleichen Anfrage per E-Mail wurde dies verneint. Was ist denn nun richtig? Anscheinend wurde der Customer Service nicht (gleichmäßig) geschult.


tom prox

14.02.2020

schon krass die € 700,-- und sonderbestrafung der"hartzer". absolut ungerecht. gerade noch die kleinen zu treten und wie der Gewinn zeigt auch völlig unnötig!


Joe

14.02.2020

@5 Euronen: Ich habe eine Nachricht der DiBa bekommen, dass ich als geschätzter Depotkunde von der Girokontogebühr befreit bin. Und ich zahle etwas weniger Transaktionsgebühren als Sie.


5 Euronen

14.02.2020

Ich habe Giro-, Extra-, und seit ca 3 Jahren auch ein Depotkonto bei ING. In den letzten 3 Jahren habe ich als ING-Transaktionsgebühren für den Werpapierhndel insgesamt mehr als 5000€ bezahlt. 5 € monatlich für Girokonto werde ich auch noch stemmen können. Und trotzdem, wäre es nicht ein bisschen anständiger seitens ING die aktiven Depotnutzer von Girokontogebühren zu befreien, sebst bei keinem Girokonto-Eingang?


"Beutelschneider"

14.02.2020

Es ist schon traurig, welche Blüten die Gier nach Geld doch treibt. Millionen Kunden "leihen" Euch ihr sauer verdientes Geld mit dem Ihr Gewinne erwirtschaften könnt. Scheint nicht zu reichen. Da können sich die Vorstände auf saftige Boni freuen.
SCHANDE:


ING

14.02.2020

Hallo Dieter 2, mit dem Thema Echtzeitüberweisungen beschäftigen sich unsere Kollegen bereits, noch können wir Ihnen allerdings nicht sagen, wann es soweit ist. Wenn Sie für Überweisung das Internetbanking nutzen, gibt es keine Betragbegrenzung. Auf jeden Fall geben wir Ihren Kommentar an unsere Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Dieter 2

13.02.2020

Thema Echtzeitüberweisung
Bitte wie ist das bei Euch machbar und was kostet das pro Überweisung zusätzlich? Und habt auch Ihr schon von lumpigen 15 000 auf brauchbare 100 000 Euro umgestellt?
Mich interessiert die Sache wegen Autokauf und für Versteigerungen, da ich mit Euch keine Chance als Bargeldzahler habe (Reisebank für mich unbrauchbar).
Ich danke vorab für eine informative Antwort.


Ein Kunde

13.02.2020

Schön wenn die ING Gewinne macht. Unschön wenn trotzdem dicke Kontoführungsgebühren eingeführt werden...
Kündigung läuft schon


Marina G.

13.02.2020

Schade, die Ing war für mich die beste Bank. Auch wenn es für mich nicht zutrifft, wenn jetzt das Geld bei den Armen verdient wird, dann muss ich meinen Standpunkt wohl überdenken.

Wie sieht das mit den Kontoführungsgebühren übrigens bei zusätzlichen Gemeinschaftskonten aus. Woher soll da der Zahlungseingang kommen, wenn nicht vom anderen Dibakonto und das gilt ja dann nicht


Klaus

13.02.2020

Danke für die guten Tips!


Hannelore Schulz

13.02.2020

Ich finde Ihre Beiträge sehr informativ!
Zum Beispiel habe ich vorher noch nichts von einer Cyberversicherung gehört, ist schon interessant und wichtig zu wissen. Ebenfalls die Information was bei einem Testament zu beachten ist finde ich gut und wichtig.


ING

13.02.2020

Hallo Herr Hoffmann, die ab Mai 2020 geplanten Änderungen betreffen nur das Girokonto. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Beckerle

13.02.2020

Ich finde eine Erhebung von Kontoführungsgebühren in einem gewissen Rahmen legitim. Ich kenne genug Leute, deren Nebenbeschäftigung es ist Konten bei möglichst vielen Banken zu eröffnen um Willkommensprämien zu kassieren. Die Grenze von 700€ ist sicher mit bedacht, basierend auf statistischen Daten gewählt. Dadurch ermöglicht die Bank uns ernsthaften Kunden das Konto weiterhin Kostenfrei zu führen. Und eben auch das positive Geschäftsergebnis zu halten bzw. auch für 2020 ff. zu stärken.

Als Kunde und Aktionär kann ich das nur gutheißen.


Hoffmann Wilfried

13.02.2020

Frage habe ein Extra Konto bei euch und Axien Depo.
muß ich auch dei Kontoführundsgebüren zahlen?


ING

11.02.2020

Hallo H.H, sicherlich wundern Sie sich, warum wir Ihren Kommentar nicht veröffentlicht haben. Gerne können Sie an dieser Stelle Kritik äußern, aber bitte immer unter Berücksichtigung unserer Hausregeln. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Realist

10.02.2020

@Youssef
Im Nachbarland Österreich müssen alle ING-Kunden mit einem monatlichen Eingang unter 300 Euro schon längere Zeit Kontoführungsgebühren zahlen.
Wobei ich mir diese 300 Euro-Grenze auch für die BRD wünsche, denn nun bleiben ab Mai alle HarzIV-Bezieher außen vor. Und so wie sich derzeit die deutsche Wirtschaft entwickelt, wird wohl demnächst die Anzahl der "Harzer" steigen.


Youssef

10.02.2020

Tolles Geschäftsergebnis, warum muss man dann ein Kontoführungsentgelt einführen?
Ihr kriegt wohl den Rachen nicht voll.
Schande echt.


Thomas

10.02.2020

Einfach 700 EUR monatlich im Kreis schicken:
DKB 700 an ING = ING-Konto gebührenfrei
und dann wieder
ING 700 an DKB = Aktivkundenstatus DKB


ING

10.02.2020

Hallo PeTra, für die Kostenfreiheit des Girokontos ab Mai 2020 werden Überweisungen, die von eigenen Extra-Konten oder eigenen Direkt-Depots vorgenommen werden, nicht berücksichtigt. Gem. aktuellem Stand werden Überweisungen von Fremdkonten berücksichtigt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Klinge

08.02.2020

Erst wird man erpresst mit einem Wechsel des Gehaltskontos ansonsten drohen Gebühren - immerhin fast 60 € p.a. und zum Hohn wird von dem hervorragenden Geschäftsergebnis berichtet. Da bleibt nur eins: Kündigung!


PeTra

08.02.2020

Positive Zahlen, Gewinn und ab 01.05.2020 Kontoführungsgebühren, auch für Bestandskunden, einführen. Ist für mich nicht nachvollziehbar. Werden nicht ganz schlau aus der Info in der Postbox! Welche mtl. Geldeingänge ab €700,00 von anderen Konten sind denn genau ausgeschlossen? Was verbirgt sich unter "kann sich verschieden zusammensetzen" ? (Antwort von ING an Thomas v.07.02.2020) Info erbeten. Danke


Fuze

08.02.2020

Im März wechseln ING Kunden die Bank. Besonders die, die wenig verdienen und dafür jetzt mit Kontoführungsgebühren bestraft werden.


Kai Drache

07.02.2020

Tja, mein Konto ist in punkto Gebühren nicht betroffen, aber mir stellt sich da eine ganz wesentliche Frage.

Die ING wird doch wohl den Anstand haben für Empfänger von Sozialleistungen (niedrige Renten, Hartz 4 etc.) eine Ausnahme zu machen oder will man sich wirklich an den Ärmsten der Gesellschaft bereichern?

Ich bin mir doch sehr sicher, dass dies nicht der Fall ist, schließlich will man doch nicht seinen Ruf ruinieren, richtig? Ihr habt bestimmt nur vergessen es zu erwähnen....


ING

07.02.2020

Hallo Thomas, das ist auch möglich. Es gilt ein monatlicher Gesamteingang von 700 Euro, der sich verschieden zusammensetzen kann. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Thomas

07.02.2020

@ING bitte um Antwort:

"700 EUR Geldeingang ganz egal schreibt ihr."

Also kann ich auch 700 EUR monatlich im Kreis von meinen anderen Konten auf die ING schicken?
Das Konto ist also dann auch gebührenfrei?


Realist

06.02.2020

In Eurem informellen Beitrag fehlt leider etwas sehr wichtiges:
das Girokonto bei der ING ist nur noch ab einem monatlichen Mindesteingang von 700 Euro kostenlos.
Leider werden damit u.a. die Bezieher niedriger Renten und Hartz IV-Empfänger zur Kasse gebeten - also genau jene, die schon knapp bei Kasse sind.


Hein

06.02.2020

"Wieder ein starkes Jahr für uns"
Glückwunsch

"Wir haben ein Jahr des Umbruchs mit einem starken Geschäftsergebnis abgeschlossen und arbeiten seit wenigen Monaten vollständig agil."
Was bedeutet das für uns Kunden? Kommt die HBCI/FinTS-Schnittstelle wieder? Ansonsten interessiert es mich nicht die Bohne ob Ihr agil seid oder Schweißfüße habt.

"Im Jahr 2019 erzielten wir einen Gewinn vor Steuern von 1,352 Mrd. Euro (2018: 1,322 Mrd. Euro)"
Da das wohl noch nicht genug ist, werden jetzt Kontoführungsgebühren eingeführt. Passt irgendwie nicht zusammen, oder?

Im Jahr 2019 erzielten wir einen Gewinn vor Steuern von 1,352 Mrd. Euro (2018: 1,322 Mrd. Euro) und sind um 215.000 Kunden gewachsen. Damit vertrauen uns nun 9,5 Mio. Kunden.


Thomas

06.02.2020

Bald auch bei euch Gebühren - Zeit zu gehen!
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ing-diba-kostenloses-girokonto-1.4787053

- Erst Visa herabstufen
- jetzt das

Adios, ihr werdet immer schlechter!


Ihr habt etwas vergessen

06.02.2020

nämlich den Auswahlpunkt:
- wir haben den Sommerurlaub schon gebucht !
Es geht wie immer 3 mal weg: diesmal Korsika, Usedom und Rumänien. Und es gibt auch einen Kurztrip nach Belgien.
Ansonsten vielen Dank für die nützlichen Infos und Tipps.