Finanzfrage des Monats

Ist das Parken ohne oder mit abgelaufener Parkscheibe günstiger? | 27.02.2019

Mit oder ohne Parkscheibe parken?

© DDRockstar – Fotolia.com

Jeden Monat recherchieren wir auf Ihren Wunsch hin eine neue Finanzfrage. Unsere Geldfrage im Februar lautet: Ist das Parken ohne oder mit abgelaufener Parkscheibe günstiger?

Es ist ein Gerücht, das sich hartnäckig hält: Strafzettel für eine nicht vorhandene Parkscheibe seien mit nur zehn Euro günstiger, als Bußgelder für eine abgelaufene. Dann seien mindestens 15 Euro fällig. Doch so ganz stimmt es nicht, dass eine fehlende Parkscheibe immer das günstigere Vergehen ist.

Das kostet eine abgelaufene Parkscheibe

Generell gilt: Wer seine Parkzeit überschreitet, riskiert von der ersten Minute an ein Bußgeld. Einen Toleranzbereich wie beim Tempolimit gibt es nicht. Die manuelle Parkscheibe ist immer zur vollen oder zur halben Stunden einzustellen und muss von außen gut einsehbar sein, informiert der ADAC.

Laut offiziellem Bußgeldkatalog zieht eine bis zu 30 Minuten abgelaufene Parkscheibe ein Bußgeld von zehn Euro nach sich – bis zu einer Stunde kostet die Ordnungswidrigkeit 15 Euro und ab einer Stunde schon 20 Euro. Eine halbe Stunde ist natürlich schnell erreicht und bis Kontrolleure auf die Parksünder aufmerksam werden, kann natürlich eine gewisse Zeit vergehen. Weil kurz überschrittene Parkuhren womöglich nicht so häufig auffallen oder viele ihre Parkdauer eher länger als nur eine halbe Stunde überziehen, entsteht leicht der – falsche – Eindruck, abgelaufene Parkuhren kosten immer mindestens 15 Euro.

Aufgepasst: Gibt es eine Maximalparkdauer, dürfen Autofahrer übrigens nicht einfach die Zeiger weiterdrehen oder kurz in der Parklücke vor und zurück fahren. Was hingegen geht: Eine Runde um den Block drehen, da dadurch ein neuer Parkvorgang eingeleitet wird.

Und warum kostet eine fehlende Parkscheibe nur zehn Euro?

Haben Autofahrer allerdings überhaupt keine Parkuhr hinterlegt, ist für Kontrolleure nicht immer ersichtlich, ob und wie lange die Parkzeit schon überschritten wurde. Dann gilt das Mindeststrafmaß – und das sind eben zehn Euro. Das Fazit zur Frage, ob Parken ohne oder mit abgelaufener Parkscheibe günstiger ist, lautet daher: Nur wer seine Parkuhr maximal um eine halbe Stunde ablaufen lässt, zahlt genauso viel, als würde er diese gar nicht erst auslegen. Alles darüber ist tatsächlich teurer.

Damit soll aber niemand zum Parken ohne Parkscheibe ermutigt werden. Denn der ADAC warnt: Notorische Falschparker riskieren den Führerschein und eine Einladung zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU). Letztere ist auch bekannt als Idiotentest und der kann mitunter ziemlich kostspielig werden.

Exkurs: Blau ist die Farbe der Wahl

Wer kein Bußgeld riskieren will, sollte außerdem immer eine zugelassene Parkscheibe benutzen. Wie diese aussehen muss, regelt der Katalog der Verkehrszeichen der Bundesanstalt für Straßenwesen (Richtzeichen). Neben der Größe von 110 x 150 Millimeter ist dort auch die blaue Farbe vorgegeben. Und wie sieht es mit elektronischen Parkscheiben aus? Auch diese sind grundsätzlich erlaubt, sofern sie ebenfalls den Vorgaben entsprechen. Verboten sind etwa mitlaufende Modelle, bei denen die Ankunftszeit manipuliert werden kann.

Übrigens: Wer sich an die Vorgaben hält, kann sich seine Parkscheibe sogar selbst basteln.

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (7)


Kommentare

Christel Schulte

14.04.2019

Ich schließe mich der Meinung von Roland Schneider an. FAIR PARKEN - eine halbe Stunde Einkauf bei Aldi, Parkscheibe vergessen kostet 24,90 €!!! Und das nennt sich Fair!!!


Andreas Wohlmacher

11.03.2019

Wenn man kein Risiko eingehen will, ist das Parken in einem Parkhaus oder auf einem Parkplatz mit Parkscheinautomat auf jeden Fall günstiger. Ein Aufreger ist das Verwarnungsgeld in Deutschland noch lange nicht wert, wenn wir (Autofahrer) die Gebühren der Nachbarländer vergleichen. Da sieht die Angelegenheit gleich anders aus, weil die Gebühren um ein vielfaches höher sind.


Roland Schneider

08.03.2019

Parken mit vergessener Parkscheibe bei Aldi kostet durch den Kontrolleur Park & Control 30,00 Euro!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das ist reine Abzocke.


Peter

06.03.2019

Ich empfehle in jedem Fall eine zugelassene elektronische Parkuhr. Kostet weniger als 30 Euro und wird beim Abstellen des Motors immer auf die folgende volle bzw. halbe Stunde eingestellt. Alle 2-3 Jahre Batterie wechseln, ggf. Sommer/Winterzeit umstellen - nie wieder vergessen, die Zeit einzustellen. Löst natürlich nicht das Problem der Parkzeitüberschreitung...


Foth Carola

04.03.2019

Es ist falsch,dass eine nicht vorhandende Parkscheibe immer nur eine Verwarnung von 10 Euro kostet!!!
Mit Mittel einer Ventilstellung kann man die genaue Parkzeit ermittel . In diesem Fall wir sich die Verwarnung auch bis 35 Euro erhöhen,wenn man mehr als 3 Stunden ohne Parkscheibe parkt. Das Mittel der Ventilstellung beim erfassen einer Verwarnung ist ein grundsätzliches Beweismittel der Ordnungsbehörden. Mfg Foth


Josef

01.03.2019

Was hier nicht aufgeführt wurrde ist : Mit Parkscheibe zahlt man nach Ablauf der eingestellten Zeit . Ohne Parkscheibe , zahlt man ab der ersten Minunte , die man parkt !


Mark

28.02.2019

Das gleiche Verwarnungsgeld muss man zahlen, wenn man in einer Parkzone mit Parkschein die Zeit überschreitet. Dann wird es allerdings noch grotesker. Wenn man z. B. 3 Stunden parkt und dafür für 3 EUR/Std. bezahlt, macht das in Summe 9 EUR. Überschreitet man versehentlich um 31 Minuten, zahlt man auch 15 EUR Verwarnungsgeld. 15 + 9 EUR= 24 EUR. Löst man keinen Parkschein zahlt man 10 EUR und hat 14 EUR gespart.