Big Pharma: Schutzimpfung fürs Depot

Welche Konzerne erfolgreich gegen Corona kämpfen. | 29.05.2020

BÖRSE ONLINE

Eine Analyse von BÖRSE ONLINE,
Martin Hintze | Werbemitteilung

Rund um den Globus sind Pharma-Unternehmen derzeit dabei, nach einem Medikament zur Behandlung von Covid-19 zu suchen, und zudem einen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln. Allein 120 Gesellschaften forschen an einem entsprechenden Serum. Kein Wunder: Dem Schnellsten winken üppige Gewinne und viel Renommee. Als Folge machen nicht nur die Riesen der Branche bei diesem Wettlauf mit. Auch eine ganze Reihe kleiner und mittlerer Firmen ist beteiligt. Unternehmen wie CanSino Biological, Inovio, Biontech, Novavax, BioCryst oder Vir Biotechnology erzielen in unterschiedlichem Tempo Fortschritte auf dem Weg zu einer funktionierenden Antikörper-Lösung.

Spekulativ orientierte Anleger können sich diese „Glücksritter“ als kleine Beimischung für ihre Depots ansehen, müssen sich dabei jedoch der Risiken bewusst sein: So sind neben dem allgemeinen Kursrisiko häufig auch Währungsrisiken gegeben, da viele nicht in Euro notieren. Zudem kann ein einzelner Erfolg oder Misserfolg die Aktienkurse erheblich bewegen. Auch sind die Titel bereits oft stolz bewertet, obwohl die Unternehmen vielfach rote Zahlen schreiben. Sinnvoller ist es da, die etablierten Konzerne einer genaueren Betrachtung zu unterziehen. Einige spannende Konzerne haben gute Chancen, erfolgreich durch die Krise zu kommen – mit einer interessanten Produkt-Pipeline im Wettbewerb und an der Börse.

Erfreuliche Zwischenergebnisse

Das Biotechnologieunternehmen Moderna aus Cambridge war das erste, das im März dieses Jahres die Genehmigung für eine klinische Studie mit einem potenziellen Corona-Impfstoff erhalten hat. Dabei arbeitet die Gesellschaft mit dem Schweizer Pharmazulieferer Lonza zusammen. Vor wenigen Wochen gab es erste vielversprechende Zwischenergebnisse, die im Frühsommer in die abschließende Phase münden sollen. Allerdings mehren sich inzwischen kritische Stimmen, die fehlende Daten beanstanden. Die Börsianer haben Moderna mit einigen Vorschusslorbeeren bedacht: Der Aktienkurs hat sich in den vergangenen drei Monaten deutlich erhöht, das Unternehmen ist mittlerweile mit fast 25 Milliarden Euro bewertet.

Erfolgreich im Kampf gegen Corona ist auch der Gigant Roche. Aktuell liefern die Schweizer Millionen von Antikörpertests in mehrere Länder. Diese gelten als sehr genau und helfen dabei, die Ausbreitung des Virus zu erkennen. Allerdings machen die Test-Kits nur einen relativ kleinen Anteil des Roche-Portfolios aus. So hat Analyst Emmanuel Papadakis von Barclays sein Kursziel für den Konzern zuletzt angehoben und das mit dem Erfolg eines Präparats gegen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen begründet: „Roche ist der aussichtsreiche große Pharmawert.“

Auch bereits existierende Mittel können helfen

Eine Reihe anderer Player ist dabei, bereits auf dem Markt erhältliche oder in der Entwicklung weit fortgeschrittene Medikamente im Einsatz gegen das Corona-Virus zu testen. So übernimmt Abbvie nicht nur das Pharmaunternehmen Allergen und gleicht so auslaufende Patente bei Blockbustern – besonders erfolgreiche Arzneien – aus, sondern arbeitet auch an einer Zulassung des Aids-Medikaments Kaletra (Lopinavir / Ritonavir). Noch besser stehen die Chancen für den deutschen Konkurrenten Bayer: Das bereits in den 1940er-Jahren entwickelte Malariamittel Resochin, das heute als Chloroquin bekannt ist, könnte bei schweren Covid-19-Verläufen helfen. US-Präsident Donald Trump erklärte sogar, er nehme das Präparat vorbeugend. Aktuell warnen verschiedene Behörden und Institutionen jedoch vor einem schnellen Einsatz gegen das Corona-Virus.

Als „ganz heißes Eisen im Feuer“ hat Analyst Elmar Kraus von der DZ Bank das Potenzial des Gilead-Präparats Remdesivir bezeichnet. Die Medizin wurde eigentlich für den Einsatz gegen Ebola entwickelt, ist allerdings noch nicht zugelassen. Studien haben mittlerweile gezeigt, dass das Mittel gut gegen die schweren Symptome von Covid-19 wirkt. Zurückhaltender beurteilt der Pharma-Riese AstraZeneca seine Aussichten im Kampf um lukrative Marktanteile. Die Briten haben kürzlich erklärt, sie wollten das Risiko eingehen, in eine entsprechende Produktentwicklung zu investieren. Zwar sei ein Erfolg nicht sicher, man wolle jedoch einen Impfstoff zum Selbstkostenpreis anbieten – zumindest, solange die Pandemie dauere.

Diskussion um Erstbelieferungen

Auch die französische Sanofi arbeitet zurzeit an einer Immunisierung und hat zuletzt für Schlagzeilen gesorgt, weil Firmenchef Paul Hudson ankündigte, die USA – als Risikoinvestor – bevorzugt zu beliefern. Später ruderte das Management zurück und versprach, bei einem Durchbruch alle Staaten partizipieren zu lassen. Die Aktie hat seit Jahresbeginn eine wahre Achterbahnfahrt hingelegt und ist deshalb nur für Anleger mit besonders stabilen Nerven ein möglicher Kandidat.

Schutzimpfung fürs Depot? Dass „Big Pharma“ in der Regel relativ unbeschadet durch Krisen kommt, hat sich in der Vergangenheit immer wieder bestätigt – Krankheiten fragen nicht nach Konjunktur. So wollen auch jetzt viele Konzerne ordentliche Dividenden ausschütten. Da die Großen der Branche zudem Ertragschancen aus mehreren Medikamenten für verschiedene Einsatzarten nutzen, verringert sich für Aktionäre das Risiko, auf ein „One Trick Pony“ zu setzen. Aufgrund des öffentlichen Interesses winkt bei echten Erfolgen einiges Kurspotenzial.

Investment-Beispiele Aktien:

Abbvie

ISIN

US00287Y1091

Aktueller Kurs

84,32 €

KGV* (2020)

10,2

Gewinn/Aktie (2020**)

8,15 €

Dividende (2020**)

4,55 €

Dividendenrendite (2020**)

5,5 %

AstraZeneca

ISIN

GB0009895292

Aktueller Kurs

97,50 €

KGV* (2020)

42,7

Gewinn/Aktie (2020**)

2,18 €

Dividende (2020**)

2,56 €

Dividendenrendite (2020**)

2,7 %

Bayer

ISIN

DE000BAY0017

Aktueller Kurs

62,10 €

KGV* (2020)

15,6

Gewinn/Aktie (2020**)

3,98 €

Dividende (2020**)

2,90 €

Dividendenrendite (2020**)

4,7 %

Gilead

ISIN

US3755581036

Aktueller Kurs

67,78 €

KGV* (2020)

22,1

Gewinn/Aktie (2020**)

3,08 €

Dividende (2020**)

2,44 €

Dividendenrendite (2020**)

3,6 %

Moderna

ISIN

US60770K1079

Aktueller Kurs

51,39 €

KGV* (2020)

V

Gewinn/Aktie (2020**)

V

Dividende (2020**)

0,00 €

Dividendenrendite (2020**)

0,0 %

Roche

ISIN

CH0012032048

Aktueller Kurs

315,79 €

KGV* (2020)

18,9

Gewinn/Aktie (2020**)

16,54 €

Dividende (2020**)

8,81 €

Dividendenrendite (2020**)

2,8 %

Sanofi

ISIN

FR0000120578

Aktueller Kurs

87,18 €

KGV* (2020)

18,4

Gewinn/Aktie (2020**)

4,68 €

Dividende (2020**)

3,21 €

Dividendenrendite (2020**)

3,7 %

*KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis; ** Prognose; Fremdwährungen umgerechnet in Euro; Stand: 29.05.2020

Autor: Kai Makus


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!

Rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Marketingmitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen. Darüber hinaus unterliegen die besprochenen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING-DiBa AG. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die JDB Media GmbH (hier tätig als Redaktion für BÖRSE ONLINE), Schanzenstraße 70 in 20357 Hamburg, bzw. der angegebene Autor verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING-DiBa AG wieder, sondern des jeweiligen Autors der angegebenen Quelle. Die ING-DiBa AG übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch den/die jeweils angegebenen Autor/-en. Der Autor erklärt: "Hiermit versichere ich, die vorliegenden Beiträge gewissenhaft und unter Berücksichtigung der journalistischen Sorgfaltspflicht verfasst zu haben. Außerdem erkläre ich, dass ich keines der erwähnten Wertpapiere besaß oder besitze noch einen Kauf im zeitlichen Zusammenhang mit der Veröffentlichung vornehmen werde. Ein Interessenkonflikt liegt nicht vor."
Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten. Die Informationen ersetzen keine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte ausschließlich den jeweiligen Wertpapierprospekten und endgültigen Bedingungen.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die ING-DiBa weist darauf hin, dass die besprochenen Produkte zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Finanzinstrumenten über die jeweiligen Chancen und Risiken.


Ihre Meinung

Kommentare (1)


Kommentare

Baumhauer

06.06.2020

Klar, präzise und Anlegergerecht.
Danke