Super, richtig eingeschätzt!

Auflösung Phishing-Fall Nr. 2 | 05.08.2020

Geld, das von Himmel fällt?

Diese 3 typischen Phishing-Elemente haben Sie sicher stutzig gemacht:

  1. Sie sollen sehr persönliche Daten wie z.B. Ihre aktuelle iTAN-Liste hochladen.
  2. Sie bekommen eine kurze Frist gesetzt, in diesem Fall 48 Stunden.
  3. Man droht Ihnen mit einer Gebühr, wenn Sie die Frist nicht einhalten, in diesem Fall in Höhe von 50 Euro.

In diesem Fall wird suggeriert, dass die Banking2Go-App ausgerollt und deswegen die iTAN-Liste hochgeladen werden muss. Und es wird gleich doppelt Druck ausgeübt: Einerseits Zeitdruck durch die Frist und andererseits durch Androhung einer Gebühr, wenn Sie die Frist nicht einhalten.

Hinweis: Wenn Sie eine verdächtige E-Mail bekommen haben, dann leiten Sie uns diese bitte an info@ing.de weiter.

Das ING-Sicherheitsversprechen

Sie haben unser Wort: Falls Dritte doch einmal Ihre Zugangsdaten missbrauchen, ersetzen wir Ihren finanziellen Schaden – schnell und unbürokratisch. So funktionierts: Informieren Sie uns sofort, wenn Sie den Schaden oder verdächtige Kontobewegungen bemerken. Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei wegen missbräuchlicher Verwendung Ihrer Zugangsdaten und / oder TANs.

  • Ihre Passwörter und Zugangsdaten sind geheim, auch vor uns, Ihrer Bank. Wir fragen Sie niemals unaufgefordert nach Ihren Zugangsdaten fürs Telefon- und Internetbanking oder TANs.
  • Teilen Sie niemals Ihre Passwörter oder Daten z.B. mit – nicht nur per Mail. Phishing erfolgt auch über SMS, Briefe und sogar per Telefon.
  • Geben Sie Ihre Passwörter und Daten nicht auf einer Website ein, wenn Sie durch einen Link in einer E-Mail dazu aufgefordert wurden. Sicherer ist es, die URL selbst in den Browser einzugeben.
  • Die Verbraucherzentrale veröffentlicht  aktuelle Betrügermaschen auf ihrem Phishing-Radar

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (118)


Kommentare

Google

27.08.2020

Glückwunsch, Sie allein unter Milliarden Google Nutzern haben 1.000.000 Euro gewonnen! Bitte senden Sie sämtliche völlig privaten Passwörter und Ähnliches an https://example.com Wie Sie sehen, ist das ein sicherer Link, dank SSL,es kann also nichts schiefgehen!Liebe Grüße,ein somalischer Prinzps: DANKE, dass Sie auf ein solch heikles Thema aufmerksam machen. Vor allem für Personen, die nicht wie ich mit dem Internet aufgewachsen sind, ist das besonders wichtig.


Ernst Wolfsteiner

23.08.2020

Es ist gut, dass die ING-DiBa AG ihre Kunden auf solche Machenschaften von Verbrechern hinweist. DANKE!!!


Deerk

20.08.2020

" iTAN-Liste" - ist doch in 2020 längst vorbei!
Vlt. für alte Leute, die in der Vergangenheit leben.
Mit der " iTAN-Liste" allein könnten die Verbrecher kaum etwas ausrichten.


Günter Stierle 20.08.2020

20.08.2020

Kontakt mit ING aufnehmen und den Fall klären


Günter Stierle 20.08.2020

20.08.2020

Würde ich nichts unternehmen. Ist Trick . Aber besten Dank für die Info


Friedrich Marquardt

18.08.2020

Ein klares Danke für die umfangreiche Darstellung und Warnhinweise mit Beispielen von Phishing Angriffen.


Paula

16.08.2020

Ich erlebe das erste Mal, dass eine Bank solche Hinweise in dieser Art gibt und das finde ich super. In der Firma in der ich arbeite, müssen wir Mitarbeiter regelmäßig solche Tests machen, genau wegen solcher Pishing Mails. 100 % ige Sicherheit gibt es nicht, aber man kann es Betrügern damit erschweren.


Manfred Schmidt

15.08.2020

Danke für ihre Warnung. Ich hoffe sie sind wirklich die ING Diba
mfG


ASc

14.08.2020

Man kann nicht oft genug zu diesem Thema sensibilisieren!
Denn auch bei aller Hektik im Alltag sollte man bei allen Bankangelegenheiten immer aufmerksam bleiben!


GZ

14.08.2020

Danke für die Info und die Beispiele


Reinhard Liebsch

14.08.2020

Leider werden ältere Menschen mit dieser Masche reingelegt. Derartige Warnungen sollten in öffentlich rechtlichen Medien und auch in Tageszeitungen regelmäßig gebracht werden und auch die jeweiligen Links als schädlich benannt werden.


Eckard Franke

14.08.2020

Danke, sehr hilfreich


KM

14.08.2020

Danke für die Sensibilisierung zu diesem Thema auch mit den Beispielen - sehr hilfreich.


Icarus_cgn

14.08.2020

Auch wenn manch einer im Kommentar suggeriert, Phishing-Opfer träfe ein "Selbstverschulden aus Dummheit", dann möchte ich all diesen Schlaumeiern und Besserwisser sagen, dass nicht alle Online-Banking Nutzer sog. 'Digitale Natives' sind, sondern jenen Respekt gebührt, die sich trotz der weit verbreiteten Cyberkriminalität diesem Fortschritt nicht entziehen. Daher: Danke den ING Diba-Mitarbeiterinnen, dass sie mit dieser Aktion immer wieder auf Gefahren hinweisen und zugleich Hilfe leisten - selbst wenn man den Tätern auf den Leim gegangen ist.


Ursula Markwart

13.08.2020

Ich lese mir die Informationen immer aufmerksam durch und passe auch bei den E-Mails auf.


Scott

13.08.2020

Nur her mit den Beispielen, es kann nicht eindringlich genug vor den Phishingmethhoden gewarnt werden. Danke ING!


Jörg Peter Graeber

13.08.2020

Danke fuer die Hinweise .


Heinz Hemker

13.08.2020

Immer weiter sensibilisieren, auch die Testfragen hlte ich für sehr sinnvoll.


Evelyn

13.08.2020

bin immer wachsam, wenn Nachrichten dieser Art kommen, aber es ist gut dass noch mal Hinweise dazu versendet werden.


Hannes

13.08.2020

Wer für Bank & Co. jeweils extra Mailadressen verwendet, lebt schon im Vergleich zu Anderen, die nur eine Adresse haben, viel sicherer.


Christof

13.08.2020

zu blööd


Friedrich

12.08.2020

Danke für die Infos. Sehr gut ist, wenn man immer wieder mal daran erinnert wird.


Ciro Bonapitacola

12.08.2020

Erst gar nicht öffnen sofort löschen


Annette T.

12.08.2020

Solche Infos und tests sind sehr gut um besser einschätzen zu können was eine gefälschte mail ist. Sehr gut, danke dafür


Ines

12.08.2020

Die Hinweise sind sehr nützlich!


lucki

12.08.2020

Danke für die Hinweise.
Ich lösche jede Mail die ich nicht angefordert habe sofort.


Lothar Freitag

12.08.2020

Solche oder ähnliche Nachrichten lese ich 3*, dann fällt der Groschen am Stück und die Nachricht eght den Weg allen irdischen - nämlich runter vom PC.


Christa Härttrich

12.08.2020

Warnung ist wichtig.
Hat mir selbst auch schon genutzt.w7cb4


Schmidt

12.08.2020

ja super immer wieder Infos darüber, finde ich super


wir waren sehr zufrieden und werden wiederkommen.

12.08.2020

Super Hilfe!


PP

12.08.2020

Gute Hilfen!


Steinke

12.08.2020

Danke


Gahse, Jürgen

12.08.2020

Danke für das kostenlose Training. Immer wieder gut solche Pishing-Mails vorgeführt zu bekommen.


Sascha

12.08.2020

Ich sage ja immer, sag niemals nie. Kann trotzdem nix schaden die Infos zu erhalten. Danke :-)


Gerhard Schulz

12.08.2020

Man muss schon ziemlich blöde sein, wenn man die Gefälschte Mail nicht erkennt.
So eine unhöfliche Tonart kann sich doch keine Bank erlauben. Schon das ist ein Indiz.


Buchta Holger

12.08.2020

Sehr interessante und wichtige Informationen


Klaus

12.08.2020

wichtige Information !! Danke !


ING

12.08.2020

Hallo Leszek Pietal, bitte rufen Sie zur Klärung doch unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an, sie prüfen das gern. Für den Anruf brauchen Sie nur die Zugangsnummer und Ihre Telebanking PIN. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Petra

12.08.2020

Danke für dir info, Misstrauen ist in solchen Fällen ein guter Begleiter.


Doris

12.08.2020

Danke für die Info. Eine Erinnerung ist immerwieder wichtig.


Peter

12.08.2020

Danke für Ihre Information. Ja, ich habe eine derartige Nachricht bereits erhalten aber nicht darauf reagiert!


ING

12.08.2020

Hallo U. D., danke für Ihren Hinweis. Wir schauen mal, ob wir es etwas verständlicher formulieren können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wilfried Brinkmann

12.08.2020

Information ist eine gute Hilfe. Generell reagiere ich vorsichtig und
gebe nur Daten weiter, wenn ich absolut sicher bin.


Fabry Hannelore

12.08.2020

Da ich schon etwas älter bin ,bin ich froh etwas zu lernen
Dankeschön


Bärbel

12.08.2020

Bin schon immer sehr vorsichtig. Würde niemals die Tan preisgeben


Christa Weiß

12.08.2020

Danke für die Sicherheitshinweise. Oft sind Mail-Infos sehr verwirrend. Im Zweifel rufe ich umgehend die entsprechende Bank an.


CM

12.08.2020

Es ist sehr schön, dass die Anwender mal über die unterschiedlichen Möglichkeiten informiert werden, obgleich die meisten dieser Phishing Mails so offensichtlich sind. Prima, dass man diese auch an eine Stelle bei seiner Bank weiterleiten kann. Das machen nicht viele!!!


Roland Cap

12.08.2020

Die TAN ist ein wichtiger Sicherheitsbestandteil, der die Bank nicht
interessiert.


Roland Cap

12.08.2020

Auf dem Gebiet der TAN hat sich in letzter Zeit sehr viel getan.


HjB

12.08.2020

sehr gut


Josef

12.08.2020

Phishing Nachrichten werden immer dreister und nutzen die Unsicherheit der Verbraucher


KLT

12.08.2020

immer wieder gut darauf aufmerksam gemacht zu werden...
logge mich aus prinzip schon nicht immer einen link in Emails ein


Steffen

12.08.2020

Misstrauen ist in solchen Fällen ein guter Begleiter. Tolle Beispiele.


Mesut celik

12.08.2020

Danke für diese wichtige Informationen.
Ich bin mir allen Daten sehr, sehr vorsichtig und lese alle E-Mails sorgfältig 


Martin Schrötter

12.08.2020

es gibt doch seit etwa einem Jahr keine TAN-Liste mehr


Leszek Pietal

11.08.2020

Bei dieser Gelegenheit möchte ich ein Problem melden. Ich melde mich mit der Anwendung oder dem Computer in meinem Konto an, kann jedoch keine Übertragungstransaktionen vom Konto ausführen. Ich muss dieses Konto wahrscheinlich kündigen. Wenn sie mir Geld von meinem Gehalt schicken, werde ich nichts damit anfangen?


Jürgen

11.08.2020

Sehr wichtige Infos, aber ich denke diese Kommentare hier sind auf jeden Fall gefaked. Schade.
Aber so viele Antworten an einem Tag sind unrealistisch!


Andreas

11.08.2020

Super Information und hilfreiche Beispiele , TOP.


Jürgen

11.08.2020

Testy Besty


U. D.

11.08.2020

Der Hinweis ist gut, doch die Formulierung "dass die Banking2Go-App ausgerollt ... werden soll" finde ich sehr seltsam. Vielleicht eine ungeschickte Übersetzung?


Sonne

11.08.2020

Danke für die Info, die Hinweise sind sehr aufschlussreich!
Man kann nicht vorsichtig genug sein!


Gerd

11.08.2020

Ich habe einmal eine solche Mail erhalten und sofort gelöscht.
Danke für Ihre Aktion!


Gundula Reiter

11.08.2020

Danke, das Sie sich so um die Sicherheit Ihrer Kunden kümmern.


Gundula Reiter

11.08.2020

Vielen Dank für die immer wieder aktuellen Informationen zur Sicherheit der Online Bankgeschäfte Ihrer Kunden.


Steffen

11.08.2020

Wer das macht, hat keine Ahnung was dann passiert.


Franz

11.08.2020

Völliger Unsinn, eine derartige Liste einzusenden.


;)

11.08.2020

Well done, nothing additional to add!!


Mona

11.08.2020

Danke für die Auffrischung, in der Hektik des Alltags übersieht man oft wichtige Details


Petra

11.08.2020

Ich Antwotte nicht


Hajo

11.08.2020

Vielen Dank! Man fühlt sich sicherer als Kunde bei Ihrem Institut, weil man die Fürsorge für die Sicherheit der Kunden merken kann!
Vielen Dank!!


RT

11.08.2020

Vielen Dank für die Info. Mein Vertrauen habt ihr.


Konstanze

11.08.2020

Die Hinweise sind sehr aufschlussreich.


Wilfried Hirschmann

11.08.2020

Ich kontaktiere erstmal die Bank


Steffi

11.08.2020

Danke für die Info. Bitte mehr davon.


Ejo

11.08.2020

Danke, gute, leicht verständliche Hinweise!


Elke

11.08.2020

Vielen herzlichen Dank für die Hinweise. Echt super


Georg Spiller

11.08.2020

Eine Bank setzt niemanden unter Zeitdruck! Sie erhalten nach Wochen eine Aufforderung einen Termin zu einem Gespräch zu machen, damit Ihnen geholfen werden kann.


Jürgen

11.08.2020

blöd wenn man darauf reinfällt


Gisela Schlenzig

11.08.2020

Ich lasse mich nicht auf so was ein.!


MoNe

11.08.2020

...hab sie an die Verbraucherzentrale gemeldet..


Inge

11.08.2020

Danke für Hinweis, Phishing Nachrichten werden immer dreister und nutzen Unsicherheiten der Verbraucher auf schändlichste Weise aus :-(


Dirk Kannapinn

11.08.2020

Gut, dass Sie auf dieses Phishing hinweisen


Axel

11.08.2020

Itan-liste herunterlade würd ich nie machen


Günther Zöppel

11.08.2020

Es gibt doch genug Spezialisten in der IT-Branche, die anhand der IP oder sonstiger Techniken ermitteln können, woher die ominösen Phishing-Versuche kommen. Warum wird die Strafverfolgung solcher kriminellen Elemente nicht intensiviert? Wäre es nicht sinnvoll, diese ähnlich hart wie Kinderschänder zu bestrafen?


Klaus

11.08.2020

Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise.
Wieviele dieser Betrugsversuche werden eigentlich aufgespürt und bestraft?
Denn, auch die Bank und die Polizei müssen dafür sorgen, dass eingetragene und geschützte, Labels sowie die Zuordnung und Eindeutigkeit von Firmen Prozessen gewahrt bleibt.
Mit freundlichen Grüßen


Edith

11.08.2020

Bin zwar die ältere Generation, aber durch Sie immer bestens informiert


Gabriele

11.08.2020

ich gehe ausschließlich auf die Webseite der Bank


Wolfien

11.08.2020

Ich reagiere grundsätzlich nicht auf derartige Mails.Im Zweifelsfall rufe ich direkt bei Ihnen an.Danke für die Info.bb


Hermann

11.08.2020

Wenn ich mich nicht täusche ist die Titan im Zahlungsverkehr mit PSD2 obsolet. Außerdem ist die iTAN "persönlich", also nur mich. Die Bank generiert aus der Liste eine zufällige Nr. Ich bestätige dann.Also im Zweifelsfall wird eine neue Liste von der Bank geschickt.
Danke für die Hinweise


SimoneS

11.08.2020

Danke fürs wachrütteln.
Ich gehe aber generell auf die Seite meiner Bank und prüfe dort den Posteingang. Einen Link in solchen Emails verwende ich nicht.
Dennoch finde ich es klasse darauf hin zuweisen.


Annett

11.08.2020

Danke für den Hinweis


Röseler

11.08.2020

das ist schön so meiner Meinung nach : die praktische Übung schafft mehr als 100 Warntexte und Worte


Elke & Uwe Redlich

11.08.2020

Niemals solch wichtigen Daten weiter geben, schon garnicht per mail oder telefon. Ich würde immer bei der Bank anrufen und nachfragen.


Marion

11.08.2020

Vielen Dank für den Hinweis und die Beispiele als Test


Annett

11.08.2020

Immer mehr vorsichtig sein lieber die Bank anrufen bevor man was macht


Karin

11.08.2020

Danke für die Info, hat mir gefallen.Werde in Zukunft sehr darauf achten.


Hermann

11.08.2020

Dank für den hinweis


MICHAEL

11.08.2020

Danke für die Beispiele


MP

11.08.2020

Vielen Dank für die Mail! Bei Links in E-Mails muss man besonders aufpassen. Auch wenn der Text des Links https://www.ing.de/log/banking heißt, kann er doch zu einer anderen Seite verlinken, wie z.B. ing.phishing.de, was dann eine ganz andere Seite ist und mit der Bank überhaupt nichts mehr zu tun hat. Die Oberfläche wird wahrscheinlich ähnlich aussehen, die Zugangsdaten bekommt dann aber jemand mit kriminellen Absichten.


Friedrich Heuchert

11.08.2020

Vielen Dank für den hinweis


Jürgen Peter

11.08.2020

Super einmal Beispiele zu zeigen, wie so eine mail aussehen könnte.


Gücek

11.08.2020

Ich persönlich finde es ganz toll,dass sie uns rechtzeitig warnen. Vielen Dank Funda Gücek


Antje

11.08.2020

weiter so, sind immer tolle Tips und Infos dabei


Edward Rodolfi

11.08.2020

Diese Kriminelle sind mir nicht nur seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge, weil sie einen potenziell ausrauben. Nein, auch weil man ständig Angst haben muss, sich falsch zu verhalten.

Danke, dass Sie aktiv in dieser Angelegenheit sind


Andrea Reschke

11.08.2020

Super Idee Kunden so zu informieren und zu schulen.
Danke und Liebe Grüße Andrea Reschke


Elena

11.08.2020

Sehr gute Frage


Christine

11.08.2020

Niemals PINs oder Tans freigeben. Und auch vorsichtig sein bei Rechnungen/Mahnungen von Amazon, Tchibo etc. , die per e-mail versandt werden. Sehr gut gefälscht. Am besten die Kontrolle über Zhlg behalten oder direkt bei den Firmen anrufen.


Johannes d'Hont

11.08.2020

Nie irgendwelche links anklicken sondern per login auf die homepage gehen.


Gunkel

11.08.2020

Wir werden niemals solche genannten Daten freigeben


Christiane Stadelbauer D

11.08.2020

Super Quiz -lehrreich und macht auch noch Spaß! Weiter so!


Ralf

11.08.2020

Solche Mails werden sofort gelöscht!


Thorsten

11.08.2020

Grundsätzlich, sobald man nicht mit seinem Vor und Zunamen in einer Mail begrüßt wird, ist diese schon als Phishing einzustufen.


Horn

11.08.2020

Das sind persönliche Daten, die gibt man nicht per email bekannt


Haferkamp

11.08.2020

Bin kürzlich tatsächlich auf eine Phishing-Mail reingefallen. Ich habe es aber 5 Minuten später aber doch noch gemerkt. Dann habe ich mich sofort dort auf der richtigen Seite eingeloggt und meine Zugangsdaten dort geändert. Gut dass ich dort ein sonst nirgends verwendetes Passwort hatte, so war der Aufwand gering. Der der Benutzername oft zwingend die Mailadresse ist, hätte ansonsten die Gefahr bestanden, dass die Betrüger die Zugangsdaten überall ausprobieren. Um das zu verhindern, hätte ich dann an vielen Stellen die Passwörter ändern müssen.


Büttner-Blasche Andrea

11.08.2020

Super Info


Claudia S.

11.08.2020

Genau diese E-Mail habe ich vor einiger Zeit erhalten und an die ING
weitergeleitet. Schon dreist...


Angelika S.

11.08.2020

Gut, dass Ihre Bank warnt. Alles, wo man unter Druck gesetzt wird, sofort löschen.


Gudrun S.

11.08.2020

Wenn ich mir nicht ganz sicher bin, dass es eine echte mail ist, rufe ich lieber bei der Bank direkt an und frage nach. So kann ich mich schützen.