Adios, iTAN

iTAN-Abschaffung für’s Girokonto & die wichtigsten Änderungen mit PSD2 | 13.02.2019

Frühbucher oder last minute: Wann lässt sich mehr sparen?

© golero - istock.com

Im September 2019 werden die nächsten Vorgaben der PSD2 umgesetzt, unter anderem die Abschaffung der iTAN für das Girokonto. Lesen Sie hier, was die Änderungen für Sie bedeuten.

Bereits im Januar 2018 sind viele Punkte der PSD2 (kurz für Payment Service Directive) umgesetzt worden, z.B. der Wegfall gesonderter Entgelte bei Zahlungen mit der Kreditkarte. Zum September diesen Jahres müssen folgende Regelungen bei allen europäischen Banken umgesetzt sein:

Starke Kundenauthentifizierung

Von Ihren Überweisungen im Onlinebanking kennen Sie das schon: Sie melden sich mit Ihren Zugangsdaten in Ihrem Konto an und bestätigen die Zahlung separat mit einem zweiten Faktor, z.B. mit einer TAN oder unserer App.

PSD2 regelt, dass Transaktionen auf einem Zahlungsverkehrskonto mit zwei verschiedenen Faktoren aus den Bereichen Wissen (z.B. eine PIN), Besitz (z.B. Ihr Smartphone) und Inhärenz (z.B. ein biometrisches Merkmal) autorisiert werden müssen.

Diese zwei Faktoren werden zukünftig auch schon bei der Anmeldung zum Onlinebanking abgefragt – und zwar mindestens alle 90 Tage. Wir machen diese Abfrage übrigens bei jedem Log-in - auch wenn der Gesetzgeber erlaubt, dass bei einem reinen Kontozugriff der 2. Faktor alle 90 Tage ausreicht. Das bezieht sich jedoch nicht auf alle Bereiche im Internetbanking. Der Aufruf sogenannter „besonders schützenswerter Kundendaten“ – das sind z.B. Ihre Post-Box Dokumente - erfordert jedes Mal eine gesonderte Bestätigung.
Mit der Abfrage bei jedem Log-in haben Sie immer vollen Kontozugriff.

Adios, iTAN!

Girokonto Transaktionen müssen ab dem 14.09.2019 mit einem dynamisch generierten Faktor autorisiert werden. Das heißt, dass in dem Freigabefaktor die jeweiligen Transaktionsdaten enthalten sein müssen. So will es die zweite Zahlungsdienste Richtlinie PSD2. Daran müssen sich alle europäischen Banken halten. Die iTAN ist dann beim Girokonto hierfür nicht mehr zulässig.

Was heißt das für Sie? Wenn Sie Ihr Girokonto bei uns führen und die iTAN nutzen, müssen Sie Ihr Freigabeverfahren ändern. Haben Sie kein Girokonto bei uns, können Sie Ihre iTAN-Liste gerne weiterhin nutzen.

Sie können übrigens schon jetzt umsteigen: Aktivieren Sie einfach unsere Banking to go App, die kürzlich von Focus Money zur besten App der Direktbanken ausgezeichnet wurde. Sie erfüllt bereits heute die neuen und strengeren Richtlinien. Und sie ermöglicht Ihnen, Ihre Bankgeschäfte zu erledigen, wann und wo Sie wollen – ganz sicher und einfach. Ihre iTAN-Liste werfen Sie bitte nicht weg. Sie brauchen sie noch, wenn Sie die App zum Beispiel neu installieren wollen.

Finanzdienstleistungen von Drittanbietern

Drittanbieter von Zahlungsdienstleistungen bieten Ihnen Services rund um die Kontoverwaltung und Zahlungsabwicklung an.

Für diese Drittanbieter gibt es mit PSD2 eine einheitliche Schnittstelle, über die sie auf Ihr Konto zugreifen. Um diese Schnittstelle nutzen zu dürfen, brauchen die Anbieter eine Zulassung durch die BaFin – und natürlich Ihre explizite Zustimmung.

Warum sollten Sie diese Zustimmung geben? Zum Beispiel, um die Bezahlung eines Online Kaufs direkt beim Händler abzuwickeln – ohne den Umweg über Ihr Onlinebanking. Oder, um Ihre Konten bei verschiedenen Banken mit einer Haushaltsbuch App im Blick zu halten.

Phishing Mails zu PSD2

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Mit PSD2 wird der Zahlungsverkehr im Internet sicherer und einfacher. Die Änderungen, die das mit sich bringt, rufen aber auch verstärkt Betrüger auf den Plan. Bereits jetzt werden die ersten Phishing-Mails zur Abschaffung der iTAN verschickt. Schauen Sie also ganz genau hin, wenn „Ihre Bank“ Ihnen eine E-Mail schreibt – insbesondere wenn diese Mail Sie auffordert vertrauliche Daten über einen mitgelieferten Link oder Anhang einzugeben. 

Ergänzung (21.06.2019): Antworten zu Ihren Fragen

Vielen Dank für Ihre zahlreichen Kommentare und Rückfragen zu dem Artikel. Da eine Beantwortung innerhalb der Kommentarfunktion bei dieser hohen Anzahl unübersichtlich wird, möchten wir Ihnen an dieser Stelle die häufigsten Fragen gesammelt beantworten:

  • Banking am Computer – Freigaben über die App: Sie können die Banking to go App auch nur für Freigaben verwenden und ausschließlich Zuhause im WLAN nutzen. Ihre Aufträge erfassen Sie wie gewohnt am PC, und zur Freigabe starten Sie unsere App. Das Mobilnetz ist dafür nicht erforderlich. Probieren Sie es gerne einmal aus.
  • mTAN: Beim mTAN Verfahren senden wir Ihnen die TAN zur Freigabe direkt an Ihr Handy oder Smartphone. Stellen Sie das Verfahren im Internetbanking unter Service > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren um, hinterlegen Sie einfach Ihre deutsche Mobilfunknummer und schon geht es los. Ins Festnetz können wir aktuell keine mTANs senden, es gibt auch keine Planung dieses zu ändern. 
  • photoTAN: Mit dem photoTAN-Generator scannen Sie eine Farbgrafik im Internetbanking ab. Kurz darauf erscheint im Display des Generators eine 7-stellige TAN, die Sie im Internetbanking auf Ihrem Computer eintragen, um Ihren Log-in und Ihre Überweisungen freizugeben. Er kostet 32 Euro und Sie können ihn im Internetbanking bestellen. Haben Sie bereits einen TAN-Generator von einer anderen Bank, können Sie diesen bei uns leider nicht verwenden.
  • Wichtig für HBCI Nutzer: Girokonto Überweisungen können Sie seit September nicht mehr mit Ihrer aktuellen Software über die HBCI-Schnittstelle ausführen. Das ist dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle möglich. Aufträge zum Girokonto über die PSD2-Schnittstelle geben Sie z.B. per App oder mTAN frei.

    Zurzeit sehen Sie über die HBCI-Schnittstelle in Ihrer Finanzsoftware Ihren Kontostand und die Umsätze Ihres Girokontos. Ihre Transaktionen machen Sie bitte direkt in unserem Internetbanking. Ob Sie die zukünftig wieder in Ihrer Finanzsoftware erledigen können, schauen wir uns noch näher an. Dafür brauchen wir etwas Zeit – bitte haben Sie Geduld.

    Das Extra-Konto und Depot können Sie weiterhin über die HBCI-Schnittstelle erreichen.
  • Und: Unabhängig davon, ob Sie Ihre Bankgeschäfte bei der ING am PC oder mit dem Smartphone erledigen sind Sie immer auf der sicheren Seite - dank aktueller Sicherheitstechnologien und unserem ING Sicherheitsversprechen.

Alle Informationen rund um PSD2 und die Ablösung der iTAN finden Sie übrigens hier.

Artikel aktualisiert am 10.10.2019

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (4.033)


Kommentare

Shannon

18.10.2019

Ist es möglich mit 2 verschiedenen photoTAN-Generatoren auf des selbe Geinschaftskonto zuzugreifen?


PSD2-Smartphonesicherheit

18.10.2019

Hier mal ein Link zu einer passende Episode vo SAMSUNG, wie schnell bei den modernsten Highend-Smartphones gefühlte Datensicherheit so gar per biometrischen Merkmalen plötzlich Makulator ist:

https://stadt-bremerhaven.de/samsung-aeussert-sich-zum-problem-mit-schutzfolien-die-bestimmte-smartphones-mit-jedem-finger-entsperren/

Zur Erklärung, in dem Betrag wurde beim Anlernen des Fingerabdrucks
die Reflektionen einer Folie fälschlicher Weise als Fingerabdruck erkannt und als Sicherheitsmerkmal zur Entsperrung zugelassen.

Wer nun immer noch Vertrauen zur derzeitigen Sicherheit von Smartphones hat,
dem ist nicht wirklich zu helfen!


Felix

18.10.2019

Warum nutze ich seit vielen Jahren Homebanking-Software?
- Weil es die weitaus beste und sicherste Lösung ist, meine Bankgeschäfte für mehrere Konten gleichzeitig zu verwalten.
- Weil es sicher ist, soweit ich dafür Sorge, daß keine Fremdzugriffe auf meinen PC möglich sind .
- Weil es sich bei den Herstellern der Software um seriöse Unternehmen handelt.

Warum bin ich seit mehr als 12 (zwölf) Jahren Kunde bei der ING und deren Vorgängern?
- Weil es bisher NIE zu irgendwelchen Unregelmäßigkeiten kam.
- Gut, anfangs war es an meinem Wohnort noch schwierig mit Barabhebungen. Zuerst ging es ja auch an ARAL-Tankstellen, aber die gibt es hier nicht mehr. Und die örtliche Sparkasse boykottiert an ihren Bargeldautomaten die VISA-Card der ING... Aber es bleibt immer noch die Volksbank.

Warum mach' ich mir jetzt Gedanken, ob ich bei der ING noch richtig aufgehoben bin?
- Hauptsächlich, weil die ING die Nutzung meiner Homebanking-Software ganz bewußt boykottiert!
. Weil ich bezüglich HBCI jetzt mehr als einen Monat den wiederholten Versprechungen geglaubt habe und inzwischen bitter enttäuscht bin!
- Weil ich meine Bankgeschäfte auf keinen Fall per APP über diesen Steuerbetrüger Google abwickeln will.
- Weil mTAN und APP wegen zeitweise mangelhaftem Mobilfunk-Empfang nur eingeschränkt nutzbar sind.

Warum werde ich heute ein Girokonto bei einer anderen Bank eröffnen?
- Weil meine neue Bank den identischen Service wie die ING anbietet (auch kostenlos).
- Weil ich dort einen TAN-Generator (des gleichen Herstellers wie bei der ING) kostenlos bekomme.
- Weil diese Bank HBCI völlig problemlos weiter unterstützt.
- Weil ich mich vom Social Media Team bezüglich HBCI nicht weiter für dumm verkaufen lasse!
. Sorry, Social Media Team: Unwahrheiten in Vertretung des Vorstandes weiter verbreiten, ist auch eine Lüge!

Haltet von mir aus Eure Kunden weiter zum Narren!
Mir reicht's !!!


Schaaaaade DiBa

18.10.2019

Visa-Debitkarte verlangt beim Bezahlen im Internet plötzlich nach einer TAN...

Ich habe vor paar Wochen mein 1. Girokonto der DiBa mit meinem 2. Konto bei der Comdirect getauscht.
Die Comdirekt war bisher mein Zweitkonto, die haben aber das mit PSD besser hinbekommen. Es gibt einen kostenlose Photo-TAN-App, mit der ich meine Überweisungen nach wie vor MIT MEINER BANKSOFTWARE ausführen kann.

Das Girokonto bei der DiBa ist bei mir nur noch Zweitkonto bzw "Bargeldkonto". Die Visakarte ist halt praktisch beim Geldabheben, weil das (noch!) an jedem Visa-Geldautomaten kostenlos möglich ist.

Deshalb habe ich auch ruhigen Gewissens vor paar Wochen die iTAN durch SMS-Tan ersetzt.
Denn wenn ich dochmal auf mein DiBa-Konto zugreifen möchte/muß, muß ich mich ja irgendwie legitimieren. Und immerhin läßt die DiBa ja noch die Umsätze mit meiner Banksoftware abholen.... (Ironie OFF)

AAABER:
Jetzt ist es also tatsächlich so weit und meine Befürchtungen bzgl dieser "neuen" Debit-Visakarte haben sich bestätigt.
Ich habe vorgestern (zusammen mit einem Kollegen in der Mittagspause) einen Flug gebucht und dort (als bereits registrierter Kunde mit hinterlegten Kundendaten, weil ich dort schon mehrmals gebucht hatte) mit meiner dort hinterlegten DiBa-Visa-Karte bezahlen wollen.

Leider hat dieser Zahlvorgang NICHT geklappt, weil ich die Zahlung mit einer mTAN, die mir als SMS zugestellt werden sollte, bestätigen sollte. Für diese SMS hätte ich nun mein altes Knöpfchenhandy gebraucht, das aber ausgeschaltet zuhause im Schrank liegt.
DAS WAR FRÜHER NOCH NIE SO!!!

Ich habe dann "Sofortüberweisung" gewählt und mein Comdirect-konto angegeben. Und siehe da: mit der Photo-TAN-App gelang mir die Überweisung sofort!

WIESO BRAUCHT MAN JETZT ZUR BEZAHLUNG IM INTERNET MIT DER DIBA-KARTE EINE TAN????

Mein Kollege hat den gleichen Flug mit seiner Sparkassen-Kreditkarte PROBLEMLOS bezahlen können!!!!!

Ich gehe also davon aus, dass man tatsächlich auch im Urlaub auf Probleme stößt, wenn man evtl seinen Leihwagen mit der Visa-Karte bezahlen will....

Übrigens:
der Kunde Michael fragte im Juli:
"Michael
25.07.2019
Eine Frage zur Umstellung der VISA Karte auf Debit: Heißt das dass die Karte in Zukunft nicht mehr bei Mietwagenbuchungen zur Blockierung/Hinterlegung der Kaution genutzt werden kann?"

ING antwortete:
"ING
25.07.2019
Hallo Michael, das hängt vom Händler, bzw. vom Autovermieter an. Technisch kann die Kaution hinterlegt werden - die Karte hat alle notwendigen Funktionen dazu. Entscheidet der Händler allerdings, dass er die Karte nicht annimmt, können wir da leider wenig machen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

HAAAA HAAAA selten so gelacht!!!


ING

18.10.2019

Hallo @teurer Aluhut, wir schließen nicht aus, dass Sie den Kommentar 2mal eingestellt haben - und wir ihn auch doppelt veröffentlicht haben. Eigentlich überprüfen wir Mehrfach-Einstellungen immer vor Veröffentlichung, in diesem Fall hat also nicht die Technik den schwarzen Peter, sondern wir. Wir hoffen, dass Sie uns das nachsehen (Freitag...)! Beste Grüße, Ihr Social Media Team


@teurer Aluhut

18.10.2019

Das mein Kommentar hier 2mal erscheint...
zeigt irgendwie wie auch, das Technik nicht immer unter Kontrolle bleibt
;-)


@teurer Aluhut

18.10.2019

Ihren Kommentar haben Sie bestimmt nicht wirklich ernst gemeint!

---
@Monika Kauert
18.10.2019

Tja, der Aluhut kommt halt manchmal teuer. Es gibt immernoch mTAN, was keine 30 Euro kostet.
---

Schonmal darüber nachgedacht, dass es sehr wohl noch Leute gibt,
die sich Gedanken machen, was mit Ihren schützenswerten Daten passiert.
...Das weit verbreitete "meine Daten interessieren doch sowieso keinen" zeugt nicht von Kompetenz.
Fragen Sie doch mal im Chaos Computer Club oder in der Häckerszene nach was Sie von der Datensicherheit auf dem Handy zu halten ist.
Auch M-Tan ist keine Lösung.
Der Fall das man sich eine SIM-Karte des Opfers nachbestellt und diese auf dem Postweg abfängt ist meines Erachtens nicht so abwegig.
Und wer Rufnummernanzeigen manipulieren kann, im besten Fall nur für Werbeanrufe, der kann gewiss auch die SMS abfangen.
Also bitte nicht anderen den Aluhut aufsetzen,
sondern eventuell gegenwartsgerecht nach denken.


@teurer Aluhut

18.10.2019

Ihren Kommentar haben Sie bestimmt nicht wirklich ernst gemeint!

---
@Monika Kauert
18.10.2019

Tja, der Aluhut kommt halt manchmal teuer. Es gibt immernoch mTAN, was keine 30 Euro kostet.
---

Schonmal darüber nachgedacht, dass es sehr wohl noch Leute gibt,
die sich Gedanken machen, was mit Ihren schützenswerten Daten passiert.
...Das weit verbreitete "meine Daten interessieren doch sowieso keinen" zeugt nicht von Kompetenz.
Fragen Sie doch mal im Chaos Computer Club oder in der Häckerszene nach was Sie von der Datensicherheit auf dem Handy zu halten ist.
Auch M-Tan ist keine Lösung.
Der Fall das man sich eine SIM-Karte des Opfers nachbestellt und diese auf dem Postweg abfängt ist meines Erachtens nicht so abwegig.
Und wer Rufnummernanzeigen manipulieren kann, im besten Fall nur für Werbeanrufe, der kann gewiss auch die SMS abfangen.
Also bitte nicht anderen den Aluhut aufsetzen,
sondern eventuell gegenwartsgerecht nach denken.


HBCI-Nutzer

18.10.2019

Das HBCI-Thema dürfte bei der ING weitestgehend durch sein.
Welchen Sinn soll es machen, zuerst Kunden zu verprellen und nachdem sie das Weite gesucht haben, HBCI wieder vollständig nutzbar zu machen? Für wen denn dann? Wenn weg, dann weg.


ING

18.10.2019

Hallo PMS, wir verstehen Ihren Ärger und bedauern natürlich die Beeinträchtigungen. Um zu klären, warum es zu den Störungen bei der Nutzung des photoTAN-Generators kommt, rufen Sie bitte unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


@Monika Kauert

18.10.2019

Tja, der Aluhut kommt halt manchmal teuer. Es gibt immernoch mTAN, was keine 30 Euro kostet.


ING

18.10.2019

Hallo Holger, natürlich haben wir Ihren Kommentar veröffentlicht. Sie haben ihn aber an dieser Stelle gepostet: www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/psd2-richtlinien/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Monika Kauert

18.10.2019

Ich bin sehr verärgert, dass mir diese Bank vorschreibt, mir ein neues Handy zuzulegen ( weil meins Android 4 hat ) oder einen Tan Generator für uber 30 Euro zu kaufen, obwohl ich einen Tan Generator besitze. Ich habe nicht die Absicht, irgendwelche Bankgeschäfte außerhalb meiner Wohnung zu tätigen. Dazu nutze ich ein älteres Handy. Deswegen missfällt mir die Lösung der Ing, dass nach Eingabe einer Pin am Handy alle Daten offengelegt sind. Wenn mich jemand überfällt und die PIN erpresst, steht ihm mein Konto zur Verfügung. Aus Vorsicht gehe ich nun ohne Handy aus dem Haus.


StefanD

17.10.2019

Ich kann mich der zahlreichen Kritik anderer Kunden nur anschließen. Die Beschränkung externer Bankanwendungen auf Lesezugriff ist inakzeptabel und auch ich werde die Bank wechseln wenn das über kurz oder lang so bleibt. Dass es weiterhin möglich wäre zeigt ja die Konkurrenz.
Was die Banking-to-go app angeht konnte mir bisher niemand schlüssig erklären wo das Plus an Sicherheit sein soll, wenn man mit dieser App durch zweimalige vollständige Eingabe der gleichen 5-stelligen PIN Überweisungen freigeben kann. Und für den Lesezugriff ins Web benötigt man 2 verschiedene PINs und eine Zwei-Faktor Authentifizierung über die App. Gesehen, getestet, gelöscht...


Holger

17.10.2019

Ich wundere mich gerade, warum mein Kommentar von gestern Abend (16.10.2019) nicht veröffentlicht wurde. Er war weder beleidigend noch anstößig. Ich habe m.E. zwar Kritik geübt, aber nicht unhöflich oder überzogen. Passt aber anscheinend nicht in die ING-Welt... Ein Grund mehr zu wechseln...Echt schade, da ich erst vor kurzem zu Euch gewechselt bin.


PMS

17.10.2019

Das darf doch nicht wahr sein!

* Homebanking-Programm ausgesperrt!

-- Aber es hieß doch "iTAN adé" und nicht "HBCI adé" !!
-- Bei mir funktioniert nicht einmal mehr der Datenabruf:
"9942 Anmeldung nur mit 10-stelliger Kontonummer und 5 bis 10-stelliger PIN möglich." - Aber die stimmen doch!
??? Im Browser funktionieren die gleichen Daten ... :-(

* Eine PSD2-Umsetzung, ...

... die (auch in marktführenden Browsern bei deaktivierten Blockern) nicht sauber funktioniert - Oder wie kann es sein, daß kurz nach dem Login eine korrekt eingetippte photoTAN als "falsch" bezeichnet wird ... und schließlich der Bankzugang gesperrt wird! .... Und nach der Entsperrung nochmal der ganze Sermon mit photoTAN einrichten ....
(schon 2x passiert ...)

* und dann auch noch über 30 EUR für ein Lesegerät, das natürlich nur für die ING geeignet ist !

* Wieso benutze ich nicht die Handy-App:

Bin ich krank, meine Finanzen Guggle anzuvertrauen???
Und wieso wohl Banking App statt Internet Browser?

ING. Das (... fehlende DiBa? ...) ist ja wohl echt der Hammer!

Im Augenblick glaube ich nicht an ein "ING-Wunder"
Am liebsten möchte ich meine DiBa zurück ...

NEIN DANKE!


ArnoldS

17.10.2019

@Gerd:
Ich bin da ganz bei Dir! Ich sage ja nicht, dass ich das gut finde! Ich halte es aber für möglich, dass die ING das "gut" findet... Ich habe ja bereits deutlich gemacht, dass ich so ein Konstrukt nicht nutzen wollen würde (und habe daher schon die Bank gewechselt)...


www.finanz-szene.de

17.10.2019

Wie die ING reagierte

Die ING Deutschland reagiert bei HBCI/FinTS im Grund genauso, wie zuletzt bereits bei der Erst-nicht-und-dann-doch-Einführung von Apple Pay: Sie rudert zurück. Mutmaßlich aufgrund des Kundendrucks erklärt die Bank seit einigen Wochen (also schon vor dem Bafin-Moratorium), zumindest den Lesezugriff über die HBCI-Schnittstelle nun doch erst einmal aufrecht zu erhalten.

Ob die Bank darüber hinaus auch weiterhin den Vollzugriff – also zum Beispiel die Möglichkeit, Überweisungen zu veranlassen – anbietet? Ausgeschlossen scheint selbst diese Volte nicht mehr. Ein ING-Sprecher sagte auf Finanz-Szene.de, dies werde „geprüft“. Jetzt sogar mit mehr Zeit.


Martina

17.10.2019

Auch ich bin ebenfalls sehr verärgert, dass ich nicht mehr mit meiner Bankingsoftware arbeiten kann und meine Familie wird ebenfalls mit 4 Girokonten und diversen EXTRA Konten zu einer anderen Bank wechseln, wenn sich nichts in den nächsten Wochen ändert.
Allerdings habe ich mir schon die gleichen Überlegungen wie
@Zeitpunktfinder gemacht und ich denke, dass es die ING vielleicht darauf anlegt, Kunden loszuwerden.
Anders kann ich mir diese Hinhaltetaktik nicht erklären. Denn was alle anderen Banken schaffen, wird die ING doch wohl auch hinbekommen, wenn sie will.
Auf jeden Fall ist die momentane Lösung eine Katastrophe und jede Überweisung wird zur Qual.


Günther02

17.10.2019

@Gerd - 17.10.2019:
u.a.: "Warum soll ich nun als Ersatz dafür einem sogenannten 'Finanzdienstleister' die Vollmacht erteilen, das zukünftig für mich zu erledigen? Kapiert das denn hier keiner: Diese Anbieter haben dann direkten Zugriff auf mein Girokonto !!! - Wie paßt das denn mit dem sogenannten 'Sicherheitsversprechen' der ING zusammen?"

Hallo @Gerd
Also, das ist etwas, was ich garnicht kapiere. Einerseits empfiehlt die ING als einzige Alternative zu HBCI die Nutzung der PSD2-Schnittstelle, die aber grundsätzlich nur solchen "Drittanbietern" zur Verfügung steht. Andererseits schließt sie solche Anbieter lt. Auskunft des Social Media Teams bewußt aus ihrem "Sicherheitsversprechen" aus. Die ING scheint also selbst nicht davon auszugehen, daß es sich bei solchen Dienstleistern um seriöse Unternehmen handelt (???)

Siehe hier:
@ING vom 04.10.2019:
"Hallo Günther02, unser Sicherheitsversprechen gilt für unsere Systeme (Internetbanking und Banking to go App). Verursacht ein Drittanbieter bzw. eine Finanzsoftware einen Schaden, klären Sie am besten mit diesem, dass Sie Ihr Geld wieder bekommen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"


Gerd

17.10.2019

@ArnoldS schreibt:
"... Die Bekanntmachungen ala "Kunden sollen PSD2-Schnittstelle nutzen" kann man übrigens auch in eine andere Richtung deuten: Evtl. gibt es Finanzdienstleister, die einen Zugriff per HBCI ermöglichen und per PSD2-Schnittstelle zugreifen. Ich weiß nicht, ob es so einen Dienstleister schon gibt..."

Würde ich aber ganz dringend von abraten !!!

Meine Homebanking-Software nutze ich lediglich als "Werkzeug", um mich direkt (online aus meinem PC) bei der jeweiligen Bank einzuloggen. Da hat kein anderer Zugriff - also auch nicht die Hersteller der Software!

Warum soll ich nun als Ersatz dafür einem sogenannten "Finanzdienstleister" die Vollmacht erteilen, das zukünftig für mich zu erledigen? Kapiert das denn hier keiner: Diese Anbieter haben dann direkten Zugriff auf mein Girokonto !!! - Wie paßt das denn mit dem sogenannten "Sicherheitsversprechen" der ING zusammen?

1. wird der Anbieter das garantiert nicht kosenlos tun, denn er muß ja zunächst mal seine "Lizenz"-Gebühren bei der BaFin erwirtschaften, und
2. wird er massiv versuchen, mir seine weiteren "Dienstleistungen" anzupreisen, also Kauf von Wertpapieren und anderen sogenannten "Finnazmarktprodukten" etc. Und das macht der bestimmt nicht kostenlos, sondern verlangt eine entsprechende Vermittlungsgebühr und bekommt zusätzlich von der beteiligten Bank auch noch eine Provision.

Genau darum bietet die ING ja NUR noch diese PSD2-Schnittstelle an! - Mit HBCI könnten sie lediglich die Wünsche der Kunden, mit PSD2 aber gleichzeitig ihre eigenen und die des beteiligten "Finanzdienstleisters" erfüllen!

Und wo bzw. wie kann ich überhaupt erfahren, ob es sich bei dem jeweiligen "Drittanbieter" um ein seriöses Unternehmen handelt ???


ArnoldS

16.10.2019

Auch ich habe nun die Konten gewechselt, da ich nicht mehr daran glaube, dass die HBCI-Schnittstelle von der ING wieder angeboten wird.

Die Bekanntmachungen ala "Kunden sollen PSD2-Schnittstelle nutzen" kann man übrigens auch in eine andere Richtung deuten:
Evtl. gibt es Finanzdienstleister, die einen Zugriff per HBCI ermöglichen und per PSD2-Schnittstelle zugreifen. Ich weiß nicht, ob es so einen Dienstleister schon gibt (und offen gesagt würde ich nicht einen Dritten dafür nutzen wollen), sicher ist aber, dass viele Banken schon jetzt das Knowhow "einkaufen" (Fiducia, etc).

Gut möglich also, das die ING die Leute deswegen so lange vertröstet und hier das Social-Media-Team um gottes Willen bloß nix konkretes sagt, bis es so einen Anbieter gibt (oder vllt. sogar eine 100% Tochter der ING?) und HBCI als Dienstleistung für - sagen wir - 5 EUR/Monat anbietet.

Denn sorry: wer jetzt noch glaubt, dass die ING ernsthaft ÜBERLEGT, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann!

LG ArnoldS

PS @Zeitpunktfinder
Nein ich glaube nicht, dass man die Leute wirklich loswerden will - dann könnte man auch einfach die teuere Werbung bleiben lassen.


Müller Chr

16.10.2019

Auch meine Überlegungen gehen zu einem Bankwechsel. Auf die Nutzung meiner Finanzsoftware möchte und werde ich nicht verzichten. Also eher auf ein Girokonto bei der Diba. Ich würde mich freuen, wenn die IT-Entwickler bei der Diba den Termin nennen könnten, an dem es wieder Spaß macht, mit der Diba zusammenzuarbeiten.


Benjamin

16.10.2019

Hallo liebe DIBA,
ich bin noch ganz neu bei euch Kunde und musste jetzt zu meinem entsetzen feststellen, dass die HBCI Schnittstelle nur noch für Umsatzabruf genutzt werden kann. Da sind andere Banken schon weiter. PSD2 hin oder her. Bitte stellt diese Funktion möglichst schnell wieder zur Verfügung!
Vielen Dank!


H. Stöß

16.10.2019

Der Wegfall der Schnittstelle für die Finanzsoftware ist für mich nicht akzeptabel


Müller Chr

16.10.2019

Auch meine Überlegungen gehen zu einem Bankwechsel. Auf die Nutzung meiner Finanzsoftware möchte und werde ich nicht verzichten. Also eher auf ein Girokonto bei der Diba. Ich würde mich freuen, wenn die IT-Entwickler bei der Diba den Termin nennen könnten, an dem es wieder Spaß macht, mit der Diba zusammenzuarbeiten.


Elke Zeppenfeld

16.10.2019

Die HBCI.-Schnittstelle ist für viele Kunden sehr wichtig. Bitte finden Sie einen Weg, dass die Überweisungen wieder über ein Bankenprogramm gemacht werden können.
Es wäre schade, wenn dies künftig nicht mehr gehen würde, das wäre für mich und bestimmt auch viele andere ein Grund die Bankverbindung zu wechseln.
Vielen Dank und Grüße


Zeitpunktfinder

16.10.2019

Ich verfolge diese Diskussionsrunde hier in regelmässigen Abständen bereits von Anbeginn an. Im Wesentlichen ging es um genau zwei Hauptschwerpunkte.
Im ersten Teil beschäftige viele die Frage, welche Zugangsmöglichkeiten ausser der App für sie ab dem Stichtag in Frage kommen könnten. Aus vielen Antworten ist ersichtlich, man hat sich im Netz belesen und mit stichhaltigen Argumenten aufgewartet. Geschätzte 90% der Kunden befürworteten den seit Jahren am Markt bewährten und als einen der sichersten Zugangswege verfügbaren chipTan Generator. Vom ersten Tag an hat sich die ING gegen dieses System ausgesprochen. Nicht nachvollziehbare Argumente dagegen, und das Versprechen, es würde "zeitnah" eine adäquate, hauseigene Lösung geben. Nur wenige Tage vor dem Stichtag (so das kaum eine Alternative in Frage mehr kam dann die Präsentation eines eigenen Generators. Der chipTAN Generator, den viele auch für andere Bankgeschäfte nutzen, weil er nur ein Gerät für alle Konten erfordert, ist hier also nicht nutzbar. Die Kosten lagen damals bei ca. zehn Euro. Das hauseigene Modell der ING schlägt mit fast exorbitant erscheinenden zweiunddreissig Euro zu Buche. In Zeiten von Nachhaltigkeit und Vermeidung überflüssigem Elektroschrottes fast schon eine Farce.
Im Weiteren Verlauf der Diskussion ging es hauptsächlich um die Nutzung von Finanzsoftware, die seit Jahren bei etlichen Nutzern als favorisierter Zugang zum Banking genutzt wird. Auch an dieser Stelle gab es für die Kunden der ING eine deutliche Ablehnung der Wünsche der Mehrheit. Die Taktik des Hinhaltens mit zielführenden Aussagen, das Schüren von Hoffnungen, es würde es eventuell, unter Umständen, irgendwann in ferner Zukunft sich daran etwas ändern, dürfte selbst beim letzten Optimisten inzwischen als Hohn angekommen sein.
Nun stellt sich mir die Frage, warum ein Bank/ ein Unternehmen, derartig desinteressiert mit den Wünschen und Bedürfnissen der zum Teil langjährigen Kunden umgeht?
Betrachten wir die aktuelle Finanzlage am Kapitalmarkt. Aufgrund der seit Jahren anhaltenden Null-Zins-Politik der EZB sind Banken inzwischen gezwungen, Negativzinsen zahlen zu müssen. Bis jetzt blieben die Kunden der ING davon verschont aber die Kosten fallen für die Bank natürlich trotzdem an.
Vielleicht könnte es einfach nur sein, die Umsetzung der PSD2 Richtlinie kam für die ING zu einem günstigen Zeitpunkt, um die Masse das Kapitalvermögens auf elegante, und den nach aussen hin guten Anschein wahrende Art, drastisch verringern zu können. Es mögen sich Kunden abwenden, ggf. auch mehr als erwünscht aber rein buchhalterisch bleibt jeder Verlust an Kunden unterm Strich ein Gewinn für dieses Unternehmen.
Persönlich habe ich es gerade noch rechtzeitig geschafft, ein adäquates Konto bei einem anderen Geldinstitut einzurichten und alle Zahlungsangelegenheiten vor dem Stichtag zu transferieren. Somit blieb mir die App, der überteuerte Generator Und auch das fortwährende Betteln um Entgegenkommen erspart.


ING

16.10.2019

Hallo '5 bis 10-stelliger PIN', bitte geben Sie bei der Abfrage nur die ersten 10 Stellen Ihres 16-stelligen PINs ein - damit sollte die Anmeldung klappen. Falls nicht, rufen Sie uns bitte kurz unter 069 / 34 22 24 an - die Kollegen klären das gern. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Bankenwechsler

16.10.2019

Nun, ING, wie lange noch bis zum konkreten Bekenntnis, dass die HBCI-Schnittstelle nie wieder funktionstüchtig sein wird? Bei mir noch bis 30.11.2019, dann seid ihr einen weiteren Kunden (nach über 26 Jahren) los. Und ich schreib das hier nicht nur so. Kenne eine größere Anzahl von Kunden der ING, die stinksauer sind, hier aber gar nicht erst schreiben, sondern einfach mal zu einer Bank gehen, die im Sinne ihrer Kunden arbeitet. Nun denn...


Marc Schwarzbürger

16.10.2019

Seit vielen Jahren Kunde der DiBa ... Nun ist es wohl Zeit Abschied zu nehmen. Eure Internetbanking ist fürchterlich. Suchfunktion und Bedienbarkeit zum Kotzen. Von Archivierbarkeit der Daten will ich garn nicht sprecehn. Wenn Ihr uns jetzt zwingt, dann machts mal gut !!


5 bis 10-stelliger PIN

15.10.2019

5 bis 10-stelliger PIN und was machen die Kunden die einen 16 stelligen PIN habe, weil die werden abgewiesen seit der Umstellung? Fehler:
"Der Dialog wurde abgebrochen.+9942::Anmeldung nur mit 10-stelliger Kontonummer und 5 bis 10-stelliger PIN möglich."


Abruf nicht möglich und Hotline hilft nicht weiter

15.10.2019

Ich bekomme immer die Fehler Meldung, dass meine Zugangsdaten nicht richtig sind. Die selben nutze ich auch über die www seite von ING. Ich werde ende Oktober die Bank wechseln, weil ich hier kein Kunden Support mehr sehe. Online sind die Daten richtig nur über Banking4 nicht. Alles klar ING

Fehler: 9800 Der Dialog wurde abgebrochen.
Fehler: 9942 Anmeldung nur mit 10-stelliger Kontonummer und 5 bis 10-stelliger PIN möglich.


Christian

15.10.2019

@Tommy
Eine Empfehlung weiterhin: Die "Skatbank" (Zndl. und Direktbanktochter der VR Bank Altenburger Land EG). Die VR-Banken sind (man will es auf Grund des verstaubten Images kaum glauben) in der Abwicklung des Zahlungsverkehrs am professionellsten, einschl. Echtzeitüberweisungen.
Liebe Diba, seitdem Du nur noch ING bist, ist nur noch (vergleichsweise)
peinliches Trauerspiel angesagt.


Olaf

15.10.2019

Also ich denke, je mehr Druck von den Kunden auf die ING per eMail über " info@ing.de " und in der Hotline gemacht wird, um so mehr muss sich die ING überlegen die HBCI Schnittstelle wieder vollumfänglich zur Verfügung zu stellen. Laut Rücksprache mit einem Online Banking Software Anbieter,
ist die ING, die einzige Bank, die das HBCI nicht mehr ganz unterstützt !
Also ING packt es an und macht es wie alle anderen Banken auch !
Denn die anderen Banken können es !
Denn softwaretechnisch ist das kein Problem für die ING.
Sondern wohl reine Marktstrategie, warum auch immer ?


Lisa

15.10.2019

Immerhin scheint die Bestandsabfrage des Depots über HBCI wieder zu funktionieren.


ING

15.10.2019

Hallo Lisa, die seit September 2019 geltenden Regelungen im Rahmen von PSD2 betreffen den Zahlungsverkehr bzw. Zahlungsverkehrskonten - im Allgemeinen also das Girokonto. Der Schutz des Zahlungsverkehrs, damit eingeschlossen alle Daten und alle Transaktionen, werden damit verstärkt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ralph Miguel

15.10.2019

Ich kann gut mit dem neuen Authentifizierungsgedöns leben und halte ihn nicht für sonderlich umständlich. Allerdings arbeite ich auch nicht mit Finanzsoftware.


Günther02

15.10.2019

Selbst ein Fachmann wie Linus Neumann, IT-Sicherheitsexperte und Sprecher des Chaos Computer Clubs, hat sich durch diese neuen Verfahren aus seinem Konto ausgesperrt und machte seinem Ärger darüber auf Twitter wie folgt Luft:

„An alle Banken, die nun Drittanbieter-Software durch obskure, selbstgekochte, nicht nachvollziehbare und völlig beknackte TAN-Verfahren ausschließen: Mögen eure schwarzen Herzen in der Hölle verfaulen - unter hohen Schmerzen!“


Gerd

15.10.2019

@Markus - 15.10.2019:
"Moin, gestern konnte ich wenigstens den Kontostand über VR-Networld abrufen :) Man soll die Hoffnung nie aufgeben."

Da hat VR-Networld - wie andere Anbieter von Homebanking-Software - nachgebessert, um überhaupt noch Daten der ING darstellen zu können. Die Einschränkung auf den Kontostand hatte die ING allerdings schon sehr frühzeitig angekündigt. Für den Kontostand ist eine sogenannte "Zwei-Faktor-Authentifierung" NICHT erforderlich.

Das Problem bei der ING ist, daß man bisher nicht bereit ist, die vorhandene HBCI-Schnittstelle grundsätzlich an die PSD2-Richtlinie anzupassen, um per Homebanking-Software auch Transaktionen zu ermöglichen, die zwingend den Zweiten Faktor erfordern. Im Moment wird ja hier auf der Kommentarseite viel versprochen, aber ich glaube einfach nicht mehr, daß die ING überhaupt gewillt ist, entsprechend nachzubessern.


Markus

15.10.2019

Moin,
gestern konnte ich wenigstens den Kontostand über VR-Networld abrufen :)
Man soll die Hoffnung nie aufgeben.


Günther02

15.10.2019

@Michael Sy. schrieb heute u.a.:
"... Ansonsten wäre wohl kaum die Threadlänge von fast 4000 Kommentaren zu erklären. Ihre wiederholten Verweise auf die App schüren nur weiteren Unmut, da Sie einem das Gefühl geben, nicht zu verstehen, welche Anliegen hier vorgebracht werden. - Die HTML-Datei dieser Webseite ist mittlerweile ca. 2,5 MB groß, was wirklich ungewöhnlich viel ist und den Zugriff mittlerweile je nach Umständen mehr oder weniger erschwerlich macht."

Die ING betreibt ja aktuell zu diesem Thema mittlerweile mindestens drei separate Kommentar-Seiten mit (aktueller Stand) 3989 + 540 + 709, also insgesamt 5238 Kommentare. Da steigt selbst das Social Media Team kaum noch durch. Hier die Links zu diesen 3 Seiten:

https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/psd2/
https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/neues-2019/
https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/online-banking-sicherheit/#comment-stack

Eine weitaus intelligentere Lösung statt dieser chaotischen "Kommentar"-Seiten wäre gewesen, ein entsprechendes Forum einzurichten, um die einzelnen Themenbereiche separat übersichtlich in chronologischer Reihenfolge darstellen zu können. Aber eine IT-Abteilung, die es nicht schafft, die HBCI-Schnittstelle den - lange bekannten - Vorgaben der PSD2-Richtlinie anzupassen, wird sicher auch mit der Einrichtung eines Forums total überfordert zu sein.


Lisa

15.10.2019

Kann es sein, dass bei (Noch-)Girokunden Daten "schützenswert" sind, die es bei Nicht-Girokunden nicht sind, z.B. Depot-Daten?


ING

15.10.2019

Hallo Gerd, danke, dass Sie so gut aufpassen. Wir haben den Kommentar von Vincent vom 15.10.19 aus Versehen gelöscht.
Das tut uns sehr leid!

Hier der Kommentar von Vincent: Aktuell: Zugangsnummer und Passwort eintippen. DiBa-Key eingeben. Smartphone entsperren. Sich in die App einloggen. Login in der App bestätigen.Vorschlag: Login mit Zugangsnummer und Passwort (Wissen), Bestätigung über eine Push-Nachricht auf dem Smartphone (Besitz). Kein DiBa-Key, ggf. auch ohne zusätzliche Anmeldung in der App. Wäre das PSD2-konform?Auf diese Weise logge ich mich in meinen Google-Account ein und es ist wahnsinnig komfortabel!

Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Gerd

15.10.2019

@ING - 15.10.2019:
Hallo Vincent, stimmt - die Anmeldung ist zurzeit recht umständlich...

Hey, wo steht denn der Kommentar dieses "Vincent"? -
Versehentlich gelöscht...?


Michael Sy.

15.10.2019

Liebe Ing, Sie schreiben: "Möchten Sie aber z.B. nur eine Überweisung machen oder Ihre Umsätze checken, machen Sie das gern direkt in der App, ohne sich im Internetbanking einzuwählen. "

Nehmen Sie doch bitte zur Kenntnis, dass zumindest der größte Teil der hier Schreibenden offenbar kein Interesse an Ihrer App hat. Ansonsten wäre wohl kaum die Threadlänge von fast 4000 Kommentaren zu erklären. Ihre wiederholten Verweise auf die App schüren nur weiteren Unmut, da Sie einem das Gefühl geben, nicht zu verstehen, welche Anliegen hier vorgebracht werden.

Im Übrigen möchte ich anregen, ältere Kommentare in einen Archivbereich zu verschieben und/oder zusätzlich hinzuladen zu können. Die HTML-Datei dieser Webseite ist mittlerweile ca. 2,5 MB groß, was wirklich ungewöhnlich viel ist und den Zugriff mittlerweile je nach Umständen mehr oder weniger erschwerlich macht.

mfg - Michael Sy.


@ Tommy

15.10.2019

Hier sind Tipps, zusammengestellt aus diesen Kommentaren: DKB Bank und Norisbank stehen ganz weit oben, zur Postbank ist auch jemand gewechselt. --- Heidrun


ING jetzt nur noch Zweitkonto, bald ganz weg

15.10.2019

Bei der comdirect Bank sind seit heute auch ausgehende SEPA Instant Überweisungen möglich, Apple- und Google-Pay funktionieren schon eine ganze Weile, das Einloggen in das Online-Banking geht mit einfach mit Benutzername und PIN, HBCI/FinTS funktioniert. Warum soll ich also bei der ING bleiben?


Kurt Maier

15.10.2019

Dieser Online-Service der ING ist eine Katastrophe!! Es wird Zeit, dass Sie sich entscheiden, wie es mit der Unterstützung von Finanzsoftware weitergeht, denn sonst entscheide ich mich vorher und zwar gegen die ING. Mit dem jetzigen Hick-hack ist die ING weit über das Ziel der Vorgaben der PSD2 hinausgeschossen. Andere Banken können auch und erfüllen die Vorgaben. Wollt Ihr Eure Kunden vertreiben???


Günther02

15.10.2019

@ING 14.10.2019
"Zu HBCI haben wir noch keine Entscheidung getroffen, ob Sie zukünftig Ihre Konten wieder vollumfänglich in der Finanzsoftware führen können. Sobald dies feststeht, sagen wir auf diesem Artikel Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Hallo Social Media Team
Jetzt ist seit der Umstellung auf PSD2 bereits ein Monat vergangen und die ING hat immer noch nicht entschieden, ob die Kunden endlich wieder - komplett - per Homebanking-Software auf ihr Girokonto zugreifen können bzw. dürfen! Ist Euch das nicht selbst mittlerweile peinlich, hier immer wieder diese dummen Ausreden zu verbreiten?

Wer sind denn Eure "Entscheider", die zu feige sind, hier selbst mal Stellung zu nehmen?
Wo sitzen diese Schlafmützen - in Frankfurt, in Amsterdam oder in den USA?
Nennt doch endlich mal einen nachvollziehbaren, glaubhaften Grund, warum (noch) nicht entschieden wurde!
Meint Ihr denn wirklich, alle Homebanking-Nutzer wären Idioten?

Also bitte:
Wird der Zugriff über HBCI vollumfänglich wieder möglich sein?
JA oder NEIN ?


Claudia Pirwitz

15.10.2019

also "bitte haben Sie noch etwas Geduld" und "Eine Entscheidung ist bisher noch nicht getroffen" kann wirklich nicht Ihr Ernst sein!!
Warum informieren Sie ihre Kunden nicht transparenter über interne Prozesse?
sonst werden bald wirklich ein großer Teil Ihrer Kunden zu Konkurrenzbanken wechseln!7


ING

15.10.2019

Hallo Vincent, stimmt - die Anmeldung ist zurzeit recht umständlich. Die Kollegen schauen sich den Prozess schon an, sobald wir wissen, ob sich was ändert, sagen wir Bescheid. Allerdings können wir die App beim Anmelden nicht weglassen - gerade das war ja die Vorgabe von PSD2, dass die Anmeldung mit einem weiteren Faktor bestätigt werden muss. Möchten Sie aber z.B. nur eine Überweisung machen oder Ihre Umsätze checken, machen Sie das gern direkt in der App, ohne sich im Internetbanking einzuwählen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Hansen

15.10.2019

Hallo, eigentlich wollte ich ein Neukunden bei der Ing werden. Dank dieser Umstellung werde ich aber zu einer anderen Bank wechseln.


Stefan

14.10.2019

Ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach einer neuen Bank - Girokonto, Geldanlage, Depot. Die Diba stand bei mir als Favorit ganz oben - bis zur PSD2 und deren Umsetzung bei der Diba. Proprietäre TAN-Generatoren statt chipTAN, kein HBCI/FINTs Zugang mehr. Ohne vollwertigen HBCI/FINTs Zugang werde ich garantiert kein Kunde der Diba werden. Schade.


Tommy

14.10.2019

Hallo liebes ING Team,
Ich brauche Mal Eure Hilfe. Ich will nur noch weg von der ING und suche eine Bank, wie sie die ING bis zum 13. September war. Ich suche nach einer Bank, die die PSD2 Richtlinie im Gegensatz zu Euch kundenfreundlich umgesetzt hat. Vielleicht habt Ihr ja einen einen guten Tipp für mich und die vielen Anderen, die von euch genötigt werden die Bank zu wechseln. Vielen Dank im voraus.


paulchen

14.10.2019

Ich habe meine Überweisungen bisher immer über eine Banking-Software via HBCI durchgeführt und nutze nun erstmals (zwangsweise) das Web-Banking. Ich muss sagen: das ist schon sehr, sehr mühsam... Während die anstehenden Überweisungen mit der Banking-Software ratzfatz eingegeben waren, eiere ich mit dem hakeligen Webformular herum. Das Heraussuchen von gespeicherten Vorlagen ist äußerst mühsam: es fehlt ein Suchfeld, um die Vorlagen zu durchsuchen.
Noch bessser: bitte wieder die HBCI-Schnittstelle für Überweisungen freischalten! Andere Banken haben das auch geschafft und der Bedarf ist kundenseitig definitiv vorhanden, wenn man sich die unzähligen Kommentare hier durchliest.


Wolfgang

14.10.2019

Heute ist der 14.Oktober und die DIBA "prüft" immer noch ob und wann man seine Banking-SW irgendwann mal wieder mit der Diba nutzen kann?!?!?

Das kann doch wohl nicht euer Ernst sein!

Die PSD-Umstellung bei mehreren Banken lief bei mir einwandfrei - nur die DIBA prüft noch?!?!

Liebe DIBA, "prüft" doch bitte mal ob ihr eure Stammkunden behalten oder sie loswerden wollt


Mike

14.10.2019

Ein Trauerspiel!!
1. Wie lange prüfen die Kollegen denn noch?? Der Log-in ist seit Wochen eine Katastrophe. Fazit der ING: wir prüfen und prüfen und prüfen ...... Wann kommt die Entscheidung? Wann die Umsetzung?
2. HBCI wird nicht vollumfänglich angeboten. ING: wir prüfen und prüfen und prüfen? Entscheidung Fehlanzeige!

Liebes Social media team: es ist eigentlich egal und vollkommen irrelevant, ob und was ihr zu den Kommentaren hier noch sagt. Jeder Kommentar verärgert eure Kunden nur noch mehr. Hinhaltetaktik verärgert. Absagen an bestimmte Verfahren verärgern.
Solange ihr keine Entscheidungen zugunsten der Kunden mitteilen könnt, dann lasst es lieber!
Mein neues Konto bei der Postbank läuft - kostenlos und mit vollem HBCI. Nun kann ich das ganze Trauerspiel beobachten, mich an euer vollkommenen Ignoranz und Unfähigkeit belustigen und nach und nach die Konten und Depots auflösen bzw. transferieren. Auch ihr werdet irgendwann die Gesetze der Marktwirtschaft verstehen lernen.
Liebes smt, legt euch lieber in die Sonne anstatt hier vollkommen sinnfrei und auch erfolglos zu schreiben. Es ist aussichtslos, solange ihr nur die Fehlentscheidungen eures Vorstands wiederholen dürft und noch so tun müsst als wäre das alles gut und kundenfreundlich.


ING

14.10.2019

Hallo HP1963, Sie haben natürlich Recht - dank des 2. Faktors durch PSD2 ist unser Log-in für Girokonto Kunden nicht einfacher geworden. Die Kollegen prüfen gerade, ob wir dies wieder vereinfachen können, bitte geben Sie uns noch etwas Zeit. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

14.10.2019

Hallo HBCI-Nutzer_1001, Sie haben Recht - unsere Banking to go App ist laut der neuen AGB unser Standardverfahren für die Freigabe von Aufträgen und Zahlungen im Internetbanking. Doch unsere App müssen Sie deshalb natürlich nicht nutzen - alternativ nutzen Sie gern als Girokontokunde das mTAN-Verfahren oder den photoTAN-Generator. Zu HBCI haben wir noch keine Entscheidung getroffen, ob Sie zukünftig Ihre Konten wieder vollumfänglich in der Finanzsoftware führen können. Sobald dies feststeht, sagen wir auf diesem Artikel Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

14.10.2019

Hallo Lisa, selbstverständlich sind auch die Daten Ihres Depots besonders schützenswert - trotzdem sollten sie aber von der Umstellung unserer HBCI-Schnittstelle nicht betroffen sein. Bitte rufen Sie uns unter 069 / 34 22 24 an, die Kollegen prüfen gern, wieso Sie die Depot-Daten nicht einsehen können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


PLL

14.10.2019

Mir geht es wie vielen anderen hier. Gut ich verstehe, dass man iTan nicht mehr verwenden darf. Aber warum habt ihr euch für photoTAN entschieden ? Unsere anderen Banken verwenden chipTAN für den 2. Faktor. Wäre ja zu infach, wenn man ein verfügbares System mit kompatibler Hardware für den Kunden anbieten würde.
Und für das SMS Verfahren muss man vermutlich auch noch Gebühr bezahlen.
Ich mach das jetzt auch so wie viele andere Kunden von euch, wenn bis 01.12.2019 keine vernünftige Lösung angeboten wird, dann Tschüss Ing auch wenn ich bisher sehr zufrieden war.
Ich werde nicht meine Finanzmanagersoftware löschen die mit unseren vier anderen Banken perfekt funktioniert.


ING

14.10.2019

Hallo zusammen, zurzeit können wir noch nicht sagen, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich bereit stellen werden, damit Sie Ihre Transaktionen in Ihrer Finanzsoftware durchführen können. Sobald dazu eine Entscheidung getroffen ist, sagen wir Ihnen Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


volkeru

14.10.2019

Ich würde sagen, mit dieser Aussage der ING sind eigentlich alle Fragen geklärt. Ich denke, keiner muss sich Hoffnungen machen, dass es auf absehbare Zeit wieder möglich sein wird, über Homebanking-Software Überweisungen durchzuführen:

"Wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Log-ins leider falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes und der Umsätze Ihres Girokontos erlauben wird. Ihr Extra-Konto führen Sie weiterhin mit einer iTAN. Es tut uns leid, dass wir Ihnen derzeit keine Lösung anbieten können. Girokonto Transaktionen werden ab dann nicht mehr möglich sein, aber der Abruf des Kontostandes und Ihrer Umsätze. Für das Extra-Konto sind Überweisungen weiterhin möglich."


Dirk

13.10.2019

Nach nun ca. 14 Tagen habe ich mein Depot aufgelöst und einige Konten bei der ING gekündigt, die restlichen 2 Konten bestehen quasi ungenutzt. Für mich ist die Strategie nicht nachvollziehbar wie man Kunden so im Regen stehen lassen kann!


HP1963

13.10.2019

Hallo,
der Diba Key war ja mal eine mehr oder weniger sinnvolle Sicherheitsfunktion zum Einloggen in sein Konto.
Jetzt mit PSD2 dürfte sich der Diba Key aber doch wirklich überholt haben. Ich muss meinen Benutzernamen eingeben, dann das Passwort, dann den Diba Key, dann meine App auf meinem dedizierten Smartphone öffnen, dann mich in der App autorisieren - und erst dann bekomme ich Zugriff auf mein Online-Konto.
PSD2 verlangt zwei von drei Authentifizierungsmethoden. 1. Kenntnis: hier reicht ja wohl mein Passwort. 2. Besitz: mein registriertes Smartphone und die App darauf.
Wenn ich auf der App mich mit Fingerabdruck oder Iris-Scann identifiziere ist sogar noch 3. erfüllt: Inhärenz.
Wozu also noch dieser Diba Key?
Langsam ist es wirklich zu viel des Guten.


Lars

13.10.2019

Also Leute, wenn Ihr uns schon in eure App zwangsweise verfrachtet, achtet wenigstens darauf das Ihr im Funktionsumfang mit allen gängigen Banking-Apps mithalten könnten. Die Sache ist sonst noch peinlicher. Ich weiss nicht was in Eurer IT-Abteilung vor sich geht, aber viel anscheinend nicht . Jeder kleine App-Entwickler reicht Komfortfunktionen schnell nach oder veröffentlicht wenigstens einen Zeitplan. Wie ich mein Outbank vermisse! :-( Einfach ein Trauerspiel!!!!


Peter

13.10.2019

Früher konnte man die DiBa guten Gewissens weiterempfehlen. Dem ist nicht mehr so. Ich kann nur jedem abraten zur ING-DiBa zu wechseln. Die Umsetzung der PSD2 Richtlinie ist eine Katastrophe! Bin kurz davor die Bank zu wechseln. Jedes Mal die App zum Freischalten des Kontos im Internet zu nutzen, ist eine Zumutung!!!


HBCI-Nutzer_1001

13.10.2019

Guten Tag,
ich habe Ihre neue AGB gelesen und muss sagen, dass ich absolut
nicht begeistert bin von den AGB Änderungen. Die neue Banking APP auf dem Mobilgerät/Smartphone die Sie vorschreiben ist absolut inakzeptabel. Ich kann die Sicherheit meines
Smartphones nicht garantieren, niemand kann das, nicht mal unsere Kanzlerin. Niemand weiß
was alles an Code auf einem Smartphone läuft und welche Daten ggf. abgefangen oder
manipuliert werden. Darüberhinaus wurde mir kürzlich das Smartphone gestohlen, was schon unangenehm genug ist, aber wenn dann auch noch meine Banking Sicherheit sowie der Zugang zur
Bank davon abhängt, dass mein Smartphone funktioniert, sicher ist und nicht gestohlen wird,
dann tut es mir leid, das ist inakzeptabel. Ich verwende seit über 10 Jahren eine OpenSource Banking Software per HBCI/FinTS und diese Software ist meines Erachtens sicherer als
alles was Sie oder eine andere Bank bisher geliefert haben. Ich kann den Code einsehen und
prüfen wenn ich will. Somit habe ich die Möglichkeit sicherzustellen, dass es wirklich
sicher ohne Hintertüren ist. In Verbindung mit der iTAN Liste oder eines TAN Generators oder
zur not mTAN war das seit 10 Jahren einfach und sicher. Nun wollen Sie mir diese Möglichkeit zugunsten eines offensichtlich unsicheren und unnötig komplexen Verfahrens verweigern?
Das ist absolut inakzeptabel! Ich will weiterhin meine Banking Software meiner Wahl verwenden und nicht von Ihnen oder irgendjemand anderes dazu gezwungen werden mein Banking im
Browser oder in einer APP zu erledigen. Denn so schön Ihre Webseite auch ist, die langzeit
Archivierung und Auswertung meiner Daten übernehme ich lieber selbst und das Bank unabhängig! Eigentlich müsste ich Ihrer AGB aufs schärfste widersprechen, da dies leider zum
Verlust meines Kontos führen würde tue ich dies gezwungenermaßen dennoch nicht. Die Banking
to go App werde ich niemals installieren! Wenn das dazu führt, dass ich nicht mehr meine
Aufträge erledigen kann, muss ich eben in Zukunft alternativen finden. Lieber wäre mir allerdings wenn Sie mich weiterhin wie in den letzten 10 Jahren mit Weitblick und Fortschritt
überzeugen würden und mehr bieten als das was andere Banken zu bieten haben. Hierzu gehört
auch ein flexibler und unkomplizierter Zugang zur Bank, auf dem weg wie der Kunde das
wünscht. Wer mit Browser oder App zufrieden ist, der soll es machen, aber für diejenigen,
die in HBCI/FinTS ihre Flexibilität sehen sollten Sie auch eine Lösung anbieten.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr langjähriger Kunde, der vielleicht bald keiner mehr sein wird


Micha

12.10.2019

Schade, als bisher über Jahre zufriedener Kunde wird man nun durch die Unfähigkeit in die Arme anderer Banken getrieben.

Die Ing nervt inzwischen einfach nur noch.

Die Aussagen des SocTeams die man so liest sind teilweise falsch und unterbieten den Standard der Ing.
Nein, ein Homebankingprogramm ist kein Drittdienstleister der Bankgeschäfte abwickelt.
Nein, die Weboberfläche ist weder so aussagekräftig, noch effizienter oder übersichtlicher wie ein HomebankingProgamm
Oh, Ihr seid überrascht wieviele Leute Homebanking verwenden? Hättet Ihr mal im eigenen RZ nachfragen sollen, die wissen das.

Warum sagt Ihr nicht ehrlich "Die ING WILL einfach alle auf Ihre Webseite zwingen". So unfähig können Eure agilen Entwickler nicht sein, nach Monaten keinen vernünftigen Zugangsweg zu schaffen.

35 € für so ein China-3$ Ding. Nicht Euer ernst, oder?

Das Onlinebanking sagt " Weiter geht's auf dem Handy". Das funktioniert auch nur so jedes 3. Mal. Die App merkt davon nix. Frischt man die Seite auf, sind die Überweisungsdaten weg.

Unfähigkeit war der Grund warum wir vor Jahren von der Sparkasse zu Ing gewechselt sind.
Jetzt treibt die Ing seine Kunden zu anderen Banken.

Ja fehlendes Homebanking ist ein Grund, denn Bankgeschäfte sind das Kerngeschäft und wenn das nervt, nervt die Bank

Ein Armutszeugnis.
Gibt es Neuigkeiten der Entwickler, wird's dieses Jahr noch was?
Micha


Marc

12.10.2019

Adios, Ing!

Als potenzieller Neukunde ist das schon ein Grund, erst gar nicht Hallo Ing zu sagen.

Wer so ignorant auf seine Kundenwünsche reagiert anstatt endlich zu agieren, wird mich als Kunde gar nicht erst gewinnen können.


Lisa

12.10.2019

Jetzt kann ich nicht mal mehr per Banking-Software den Bestand meines Depots abfragen. Sind das auch schützenswerte Daten?


H.J.S

12.10.2019

Ich habe damals zur ING gewechselt um das Girokonto auch mit AlfBanco verwalten zu können. Bei der vorherigen Bank war es nicht möglich. Nun kommt ING daher und muss einen eigenen Weg gehen. Bei der Volksbank und der Sparkasse geht es doch auch.
Eigentlich war ich der Meinung, das sich schnell was ändert und ich demnächst wieder mit AlfBanco Überweisungen ausführen kann. Habe blöderweise noch ein Depot bei der ING eingerichtet. Wenn man aber so mit den Kunden umspringt "Ihr macht was wir wollen", dann bleibt nur eines - eine andere Bank suchen.


Dieter Bauer

11.10.2019

In den letzten 10 - 15 Jahren habe ich meine diversen Bankgeschäfte über MacGiro bzw. MoneyMoney über HBSI Karte zur absolut vollsten Zufriedenheit gemacht. Sei dem 14. September geht so gut wie nichts mehr (mit keiner Bank). Bilanz diese Woche Sparkasse 5 mal angerufen, jetzt wieder Zugang gesperrt. ING diese Woche Zugang neu freigeschaltet. Banksoftware so gut wie unbrauchbar, ING eigentlich gar nicht durch Abschaltung von FinTS/HBCI. Ich will meine Bankgeschäfte zu Hause am grossen Bildschirm und nicht am mini Handy machen.
Ich wüsste nicht was so wichtig wäre um unterwegs Überweisungen tätigen zu müssen. Jede Überweisung hat bis zum Abend Zeit.
Ich schaue mir die Sache noch ein wenig an. Eventuel werde ich mich nach anderen Anbietern umsehen. Ich habe den Eindruck es dreht sich alles nur noch um Mobil sein und Handy, Handy ist für mich das unsicherste Gerät überhaupt. Handy defekt, verloren oder gestohlen, Fishing Apps, Netzknotenpunkte, Server, etc. bestes Beispiel das ausspionierte Handy unserer Kanzlerin.


Hans

11.10.2019

Hallo,
ich benutze AlfBanco. Ich werde nicht zu Ihnen wechseln, da ich dann mein liebgewonnenes Bankingprogramm nicht mehr nutzen könnte. Da muss ich mich wohl bei einer anderen Bank umsehen, Schade, ansonsten hätte alles gepasst.


Berger

11.10.2019

Mhh, auf Mails wird mit Standardanworten reagiert. Auf explizite Nachfragen wird nicht mehr geantwortet. Dann lässt man mir nur eine Möglichkeit.
Morgen, wenn ich mein Handy wieder habe, werde ich das Extrakonto löschen und den Betrag sodann auf das Rabidirectkonto transferieren.
In 20 Tagen werde ich den Autokredit ablösen. Das Geld dafür ist vorhanden und an Zahlungen von Zinsen sind Sie sicherlich auch nicht mehr interessiert.
In nochmals 20 Tagen werde ich das 2. Girokonto löschen und zu einer Bank transerieren, die indentische Angebote hat.
Final werde ich dann in weiteren 20 Tagen das 1. Girokonto und somit Alles transferieren, auch mich.
Diese Schritte, die ich eigentlich nicht machen will !!!, kann die ING stoppen indem sie ganz fix eine Lösung findet, dasa wir ALLE unsere Finanzsoftware wieder nutzen können.
Mit der derzeiten Haltung wird die Bank niemals die 10 Millionen Kundengrenze erreichen. Wir sind nunmal nicht alle Handysüchtig und wollen 4 Pineingaben und zusätzliche Bestätigungen machen müssen nur um eine Überweisung zu tätigen. Sicher geht auch anders und Kundenzufriedenheit erst recht.
Nur gut, dass ich das Baufi-Darlehen bereits nach 10 Jahren komplett und viel früher, als errechnet, abgezahlt hatte und hier nicht mehr aktiv ist.


HBCI

11.10.2019

Auch ich warte auf HBCI.
Vielleicht lebe ich in meiner eigenen Internetblase, aber ich komme nicht umhin festzustellen, dass die ING sich mittlerweile zwei Dinge geleistet hat, dir mir als Kunden absolut sauer aufstoßen und meinen Interessen zuwiderlaufen:
- Ich muss selbst aktiv werden und widerrufen, um bei ausschüttenden Fonds nicht zum Zwangs-Sparplankunden zu werden. Hier geht es nur um die Profitinteressen der Bank - zulasten meiner. Wenn ich einen Sparplan wollte, hätte ich einen. Meine Konsequenz war: Depot zu anderer Bank übertragen und löschen gelassen :)
- HBCI wurde vernachlässigt. ich kann meine Bankingsoftware nicht mehr nutzen. Auch hier vermute ich handfeste Profitinteressen der Bank: Ohne meine Bankingsoftware komme ich in Kontakt mit der ING-Werbemaschine, die mir einen Kredit, einen Fonds oder was auch immer empfehlen möchte, sobald ich die Website aufrufe. Meine Bankingsoftware hat mich davor geschützt. Auch hier werden somit meine Interessen mutmaßlich den Profitinteressen der Bank hintenangestellt. Meine Konsequenz: Ich warte noch etwas ab und werde wohl bald Franks Strategie (s.u.) folgen.
Ich brauch die ING nicht wirklich - ob sie mich braucht, muss sie selbst entscheiden :)


R.H.

11.10.2019

Telefonat vor ca. 3 Wochen mit einer ING-Sachbearbeiterin bezüglich der HBCI-Schnittstelle mit der Aussage "unsere IT arbeitet daran". Heute bekam ich die gleiche Antwort mit dem Zusatz "ich sollte mich noch gedulden". Ein Zeitraum konnte mir auch nicht genannt werden.
Werde mich leider nach einem anderen Geldinstitut umsehen müssen.
MFG R.H.


wartender_HCBI_Nutzer

11.10.2019

Gibt es mittlerweile konkrete Pläne die HCBI-Schnittstelle für Überweisungen zu erweitern?
Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung bevor ich voreilig überlege mein Girokonto zu wechseln.


Frank

11.10.2019

ich kann nur jedem unzufriedenen Kunden anraten, macht die Konten bei der Bank einfach leer. Kündigen würde ich nicht gleich, einfach einen Dauerauftrag zur neuen Bank und schon geht das Geld sofort nach Gehaltseingang wieder ab. So haben wir das jetzt gemacht und freuen uns mit der DIBA über viele Kunden und die tollen Apps ;-)


ING

11.10.2019

Hallo Enttäucht, bitte rufen Sie uns zu diesem Fehler kurz an. Die Kollegen prüfen gern, ob Sie bei diesem Fehler helfen können oder ob Sie sich ggf. an den Hersteller der Software wenden sollten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Enttäucht

11.10.2019

Ich lese öfter das "Zurzeit sehen Sie über die HBCI-Schnittstelle in Ihrer Finanzsoftware Ihren Kontostand" möglich wäre. Aber ich bekomme den Stand nicht angezeigt. Der Fehlerhinweis lautet: "The request was aborted: Could not create SSL/TLS secure channel."
Ich glaube ich werde wohl auch wechsel müssen. Kein guter weg von der Ing.


Peter Mehrdorf

11.10.2019

Bitte richten Sie möglichst bald wieder eine vollständig nutzbare HBCI/FinTS-Schnittstelle ein (inkl. neuer Zahlungsaufträge). Die PSD2-API ist selbstverständlich keine Alternative für Nutzer, die eine von Drittanbietern unabhängig lauffähige Software wie Hisbiscus o.ä. nutzen. Eine solche Schnittstelle nicht direkt vorzuschreiben scheint leider ein Versäumnis von PSD2 zu sein.


Hollmar Hoffmann

11.10.2019

Zurzeit sehen Sie über die HBCI-Schnittstelle in Ihrer Finanzsoftware Ihren Kontostand und die Umsätze Ihres Girokontos. Ihre Transaktionen machen Sie bitte direkt in unserem Internetbanking. Ob Sie die zukünftig wieder in Ihrer Finanzsoftware erledigen können, schauen wir uns noch näher an. Dafür brauchen wir etwas Zeit – bitte haben Sie Geduld.
Ich verstehe die Überraschung nicht, vielleicht mal bei der Postbank abschreiben!


ING

11.10.2019

Hallo APPsolut seltsam, laufende Daueraufträge sehen Sie noch nicht in der App, dies müssen wir erst noch einbauen. Bitte nutzen Sie dazu noch unser Internetbanking. Ihren Wunsch zur Gesamtsumme geben wir gleich an die Kollegen weiter. Neue Daueraufträge richten Sie bitte direkt in der Überweisung ein: Unter Ausführung erfassen Sie das Intervall sowie den Ausführungstermin. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

11.10.2019

Hallo PJ, nutzen Sie zufällig Android 4.4? Dann bieten wir leider aus Sicherheitsgründen keine Version für Ihr Gerät mehr an. Eine Info dazu sollten Sie vor ein paar Wochen in Ihrer Post-Box gefunden haben. Alternativ zur App können Sie Ihre Konten gern direkt im Internetbanking führen und die Anmeldung bzw. Ihre Transaktionen mit einer mTAN freigeben. Dann senden wir Ihnen die TAN per SMS an Ihr Samsung S4 mini. Rufen Sie uns einfach unter 069 / 34 22 24 an - die Kollegen stellen das gern für Sie um. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


APPsolut seltsam

11.10.2019

Diese App macht mich wahnsinnig.
Wo sehe ich welche Daueraufträge laufen? Wie bekomme ich einen Gesamtsaldo über alle unsere 3 Konten, 2 Tagesgeld und 2 Depots?
Wie kann ich Daueraufträge einrichten?
Hat irgendwer, der diese App programmiert hat, die mal selbst genutzt???


PJ

11.10.2019

App funktioniert nicht - angeblich habe ich nicht die aktuelle Version. Updaten kann ich aber auch nicht.
Extrem ärgerlich bei einer Bank-Software


R. Kraußer

10.10.2019

Hier ein Kommentar zur rechtlichen Situation zum Verweis von ING, dass das Überweisungsproblem an der Software des Olinebankprogramm liegt. Sowohl technisch als auch rechtlich bedingt ist es gar nicht möglich, dass ein Kunde mit einem Programm selbst direkt per PSD2-API auf seine Konen zugreift. Diese Schnittstelle kann und darf nur von solchen Dienstleistern verwendet werden. Damit scheidet sie für Banking-Programme aus.

Das heisst:

Immer dann, wenn man selbst auf seine eigenen Konten zugreift, kommt FinTS - und damit ein Banking-Programm wie Hibiscus - zum Einsatz. Oder man geht direkt auf die Webseite der Bank. Die Kommunikation findet direkt zwischen Kunde und Bank statt. Da ist kein Dritter dazwischen, der die Daten sehen kann.
Wenn man aber eine dritte Firma direkt oder indirekt beauftragt, auf die eigenen Konten zuzugreifen (und das ist z.B. bei Finanzoptimierungs-Apps der Fall), dann muss diese Firma die PSD2-API nutzen. Da die Firma hierbei die Konto-Daten des Kunden in der Rolle eines Dritten sieht, gelten für diese Firma die strengen regulatorischen Auflagen hinsichtlich Registrierung und Zertifizierung.
Ich möchte mein Bankprogramm auch zum Überweisen benutzen!


Richard Bonner

10.10.2019

Wenn HBCI nicht mehr bei Ihnen unterstützt wird, werde ich mein Konto zu einer anderen Bank transferieren müssen. Mein Favorit ist eine Banking APP die unter Linux ausführbar ist. Eine Bank-Anwendung auf meinem Handy kommt für nicht in Frage.


Schnecke

10.10.2019

@Michael Sy.
Danke für den Hinweis mit dem Sparplanschreiben!! Hab das Teil gerade wieder aus dem Müll geklaut und Widerspruch eingelegt...
Ich werde wohl diesen Laden nach vielen Jahren verlassen, das geht mir nur auf den Geist, homebanking ist nicht mehr erwünscht.


Berger

10.10.2019

Zitat " Ob Sie die zukünftig wieder in Ihrer Finanzsoftware erledigen können, schauen wir uns noch näher an. Dafür brauchen wir etwas Zeit – bitte haben Sie Geduld. "

Wollte gerade, wie gewohnt, eine Überweisung aus meinem Offlinebankingprogramm AlfBanco machen, ging leider nicht mehr. Dann eben Online ( ist ja sicherer ). 1. Codeabfrage, 2. Codeabfrage, 5 minuten warten auf Freigabebestätigung in der App to go. Man muss erst die App beenden um beim Neustart der App endlich den Hinweis zur 3. Codeeingabe bekommt. Dann die Überweisung tätigen und wieder die 4. Codeeingabe. Mist, wieso hat er jetzt vom falschen Konto überiesen ? Also alles noch einmal von Vorne und dann nochg das den falschbetrag zurücjüberweisen.
Eine 3/4 Std. für eine Überweisung an das Finanzamt ? Und alles bloß wegen einer EU-Richtlinie ? Eine EU-Richtlinie ist doch kein Gesetz ! Wo bitte ist das Gesetz dazu ? Wo steht, dass man uns hier vollkommen zum Narren halten soll ?
Ich möchte bitte umgehend mein Offlinebankingprogramm nutzen können.
ING macht das klar, oder wir rennen alle zu Banken, die es uns ermöglichen unsere komfortableren Offlinebankingprogramme weiterhin zu nutzen.
Derzeit bin ich schwer enttäuscht und noch viel mehr genervt.
Ich tendiere derzeit die Bank zu wechseln, denn hier habt ja selbst in der Hilfe beschrieben, wie schnell und einfach das geht.
Noch habe ich nicht gewechselt, aber wenn nicht innerhalb eines Monats hierfür eine Lösung gefunden wird, werde ich sicherlich wechseln. Und das ist das Einzige, was wirklich sicher ist.


Maria L.

10.10.2019

Ich habe ein Bankprogramm mit HBCI der Volksbank. Bisher haben die Überweisungen von Diba zur anderen Bank wunderbar funktioniert.
Leider nach der Umstellung nicht mehr. Frage an die Diba: Wann sollte dieses wieder aktiv sein?
Es kann doch nicht sein, dass eine große erfolgreiche Bank diesen Service nicht nutzt.


Michael Sy.

10.10.2019

Da sich hier einige über die Kosten für den photoTAN-Generator aufregen: Man möge doch bitte nicht glauben, wir könnten als Kunden irgendetwas kostenlos bekommen. Am Ende müssen wir natürlich immer alles bezahlen, inklusive jeder Klopapierrolle bei der ING.

Die Frage ist nur, auf welchem Wege wir das tun. Und wenn man sich dafür ausspricht, der TAN-Generator möge doch bitte "kostenlos" sein, so ist das IMHO nur eine Aufforderung, den Preis dafür woanders und versteckt wieder hereinzuholen (um somit die Kostenlos-Illusion aufrecht zu erhalten).

Ich dagegen bin dafür, die Preise offen zu kommunizieren und zu erheben, und zwar dort, wo sie vom Kunden verursacht werden. So kann sich der Kunde dafür oder dagegen entscheiden.

Wie es funktioniert, neue und versteckte Einnahmen zu generieren, kann man sich an dem jüngsten Fall ansehen: So habe ich gerade mitbekommen, dass ich urplötzlich und ohne eigenes Zutun zu einem "Sparplankunden" geworden bin. Welche Überraschung!!! Dass ich darauf gekommen bin, war reiner Zufall und ist nicht etwa einer sauberen Informationspolitik seitens ING geschuldet. Gefunden habe ich diese Info in einem Schreiben, das eine irreführende (ja, so muss man das leider sagen) Betreffzeile und einen ersten Absatz aufwies, die auf ein reines Werbeschreiben schließen ließen. (Etwas, das bei mir normalerweise ungelesen in die Rundablage wandert.)

Mein „Fehler“: Ich hätte die jüngsten AGBs danach absuchen sollen, ob dort nicht der Passus drin steht, dass nun (viele) ETF-Besitzer automatisch zum „Bezieher einer Fernsehzeitschrift“ werden. So empfinde ich jedenfalls diese Neuregelung, dass „ETF-Ausschüttungen ab 75,-€ automatisch in neue Anteile investiert werden“. Was dann natürlich zu entsprechenden Gebühreneinnahmen führt. Diese Gebühren sind unnötig hoch, da hier immer nur Kleckerbeträge gehandelt werden. Und es gibt noch weitere Nachteile dieses Verfahrens, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass man diesem Verfahren widersprechen kann. Da sage ich nur TOLL! Schön, dass es nicht auch noch ein Zwangs-Abo ist.


ING

10.10.2019

Hallo HO, bei einem Batteriewechsel bleiben die Daten erhalten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Susanne

10.10.2019

Habe alles 100% korrekt gemacht. Der Auftrag Basiskonto Löschung icl. Angabe neuer Bankverbindung an die ING wurde per Postschreiben verschickt. Ich mache Internetbanking und kein Telfonbanking, auch wegen der Belegbarkeit. Termin beim Anwalt heute abend....


Gerd

10.10.2019

@Frank schrieb am 09.10.2019 u.a.:
"...Die ING wirbt um Kunden, die Finanzprodukte, hauptsächlich Kredite, kaufen (müssen). Sie ist der Meinung, dass sie nur damit überleben und wachsen kann. Auf dieses Ziel richtet sie Alles aus. Von der Werbung über den Ausschluß von Geschäftskunden, den Zugangsverfahren und den Finanzprodukten."

Klar !!! - Es geht aber nicht nur um Kredite... Gerade die Nutzer von Homebanking-Software sind der ING ein Dorn im Auge! Darum wird HBCI ganz bewußt nicht mehr unterstützt. - Seltsam ist nur, daß es der ING ohne jegliche Probleme möglich war, die PSD2-Schnittstelle für sogenannte "Drittanbieter" bereit zu stellen...! Die IT-Abteilung "kann" schon, aber nur das, was von oben angeordnet wird!

Und genau diese ehemaligen "Finanzmakler" (inzwischen haben schon mehr als 1000 eine entsprechende Lizenz bei der BaFin erworben) sollen jetzt online ( !!!! ) auf die Girokonten zugreifen können, um den Kunden (natürlich gegen entsprechendes Honorar) mehr oder weniger seriöse "Anlageprodukte" anzudrehen! Speziell für diesen Berufsstand ist von Brüssel diese "Finanzdienstleiter-Richtlinie" (PSD2) doch überhaupt angeregt und beschlossen worden! Und Draghi unterstützt diesen Wahnsinn noch, indem er vor wenigen Tagen die "Null-Zins-Phase" erneut verlängert hat...


HO

10.10.2019

Hallo, wenn beim Photo-Tan-Generator die Batterien gewechselt werden, bleiben die Daten im Generator erhalten oder muß der Generator wie neu aktiviert werden ?
MfG.


ING

10.10.2019

Hallo Lisa, Sie meinen sicherlich Ihre Anregung zum Log-in - die haben wir bereits an unsere Kollegen weitergeleitet. Bitte entschuldigen Sie die verspätete Rückmeldung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Gerd

10.10.2019

@Susanne 10.10.2019:
"Danke für den Hinweis. Aber, natürlich habe ich mit dem Formular gekündigt und meine neue Bank angegeben. Ich habe bei der ING noch Geld festhängen an das ich nicht mehr rankomme, das juckt aber die ING in keinster Weise, keine antwort mehr auf Mails und anrufen erspare ich mir. Muß halt den RA einschalten um an mein Geld zu kommen..."

Hallo @Susanne, Sie haben offenbar versäumt, auf dem Formular Ihr neues Konto anzugeben. Die ING MUSS Ihnen aber nach Auflösung Ihres Girokontos per Briefpost einen Abschluß-Kontoauszug zusenden, auf dem dann auch Ihr Guthaben-Betrag ausgewiesen ist.

Das einfachste wird sein, Sie schreiben der ING einen Brief (zur Sicherheit per Einschreiben) und teilen denen Ihre neuen Kontodaten mit. Dann sollten Sie spätestens innerhalb einer Woche über den Betrag verfügen können.

Es ist nicht ratsam, einen Rechtsanwalt einzuschalten, da Sie offensichtlich selbst versäumt haben, Ihre neue Bankverbindung anzugeben. Das Anwalts-Honorar wird Ihnen die ING aus diesem Grund nicht erstatten!


ING

10.10.2019

Hallo Susanne, wir können an dieser Stelle leider nicht prüfen, warum die Kontoschließung nicht zur Ihrer Zufriedenheit vorgenommen wurde bzw. warum Sie keine Antwort erhalten haben. Wir können Sie nur bitten, doch kurz unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 anzurufen - sie können das sicherlich ganz schnell klären. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Lisa

10.10.2019

Gibt es hier keine Antworten mehr?


Christian S.

10.10.2019

Mogelpackung PSD2: Es wird einem vorgegauckelt, PSD2 sei für die Sicherheit des Kunden gemacht. So ein Unfug! Man muß sich nur bspw. dieses FinTech-Unternehmen (https://banksapi.de/) anschauen, die gar nicht drumherum reden, worum es geht. Vielen Dank an die EU!


Susanne

10.10.2019

@Gerd: Danke für den Hinweis. Aber, natürlich habe ich mit dem Formular gekündigt und meine neue Bank angegeben. Ich habe bei der ING noch Geld festhängen an das ich nicht mehr rankomme, das juckt aber die ING in keinster Weise, keine antwort mehr auf Mails und anrufen erspare ich mir. Muß halt den RA einschalten um an mein Geld zu kommen...


@ Frank, 09.10.2019

09.10.2019

Frank, Sie schreiben: "... Nur eben nicht mit den Finanzsoftware- und Geschäftskunden. Die braucht sie auch nicht, da sie zu wenig an diesen Kunden verdienen kann...."
Ich gebe Ihnen ingesamt nur bedingt recht. a) Mit jedem auf dem Girokonto hinterlegten Betrag verdient die DiBa natürlich Geld - weil sie ein Vielfaches von diesem Betrag anderweitig verleihen kann. Und auf den Girokonten solcher finanzstarken Kunden liegen viel mehr als auf den Konten der Smartphoner - jede Wette. Und b) Allein an einem Depot in sechsstelliger Höhe verdient die DiBa pro Jahr mehrere hundert Euro - durch Dividendenprozente, Kauf- und Verkaufsgebühren. Solche Depots haben meines Erachtens genauso diese von Ihnen genannten Kunden und die sind normalerweise TREU ergeben. Mit denen verdient(e) die DiBa in den vergangenen Jahren viel Geld. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Smartphoner solche Depots haben (weil zu jung) und deshalb wir die DiBa mit ihnen wenig(er) Geld verdienen - außer die laufen in die Kreditfalle. Aber dieses Geschäftsmodell ist auf Dauer nicht tragbar. LG Holger


Prachtkerl

09.10.2019

Frank hat es auf den Punkt gebracht. Besser hätte es die ING auch nicht formulieren können.


Fred

09.10.2019

@Social Media Team
>> Hallo Fred, meinen Sie Ihren Kommentar von gerade? Den haben wir nicht unterschlagen, sondern - - zeitverzögert eingeblendet.
Mehr als eine Stunde? OK, war dann eben viel zu tun und ich zu voreilig.

>>Ihren Kontoauszug können Sie übrigens auch direkt in der Banking to go App abrufen: Einfach anmelden und dann auf Menü (3 Striche oben links) - Post-Box.
Sorry, aber ich bin ja nicht dämlich - wie ich mittels App dorthin komme weiß ich. Nennen Sie mich altmodisch, aber ich möchte meine Auszüge auf meinem PC haben - so wie ich noch "vorPC" die Auszüge in Papierform zugesandt bekam und abgelegt habe.
Nochmals: Auch bei mir ist der Faulheitsgrad recht hoch und ich bin nur noch nicht weg weil ich bei den Mitbewerbern alles noch so machen kann wie gewohnt, nur sehr lange werde ich mir das nicht mehr mit ansehen. Einfach nur schade nach weit über 20 Jahren.


Ze'ev

09.10.2019

@Frank
Sehr gut zusammengefasst - gleiches ist auch Gedanke.
Einfach konsequent wechseln. DKB hat kostenloses Girokonto + Tagesgeldkonto.
Sicher wird es die ING nicht jucken wenn hier paar hundert Leute ihr Konto kündigen. Aber ich wechsel nicht für die ING sondern für mich - man hat einfach das Gefühl nicht nach der Pfeife irgendwelcher weltfremden, abgehobenen Banker tanzen zu müssen.
Konten sind schon leer geräumt; muss nur noch die Kündigung raus.


Robi

09.10.2019

…Nachtrag zu meinem Eintrag von heute.
Großen Respekt davor, dass die ING, die doch fast nur negativen Kommentare hier veröffentlicht!!
Auch Respekt an das Social Media Team, die sich hier die negativen Beiträge „anhören“ müssen.
Das Desaster haben diese Leute nicht zu verantworten.


Gerd

09.10.2019

@Susanne / 09.10.2019:
"Habe mein letzten Monat nach 15 Jahren mein Giro-Konto gekündigt, die mir die ganze Kundenunfreundliche PSD2 Umstellung hier nicht gefallen hat, sag ich mal vornehm ausgedrückt. Nun kann ich mich nicht mehr einloggen..."

Gekündigt - mit sofortiger Wirkung? - Dann ist natürlich die Nutzung des Kontos nicht mehr möglich, das LogIn gesperrt.

Oder zu einem festen Termin? - Dann muß das Einloggen bis zu diesem Termin einwandfrei funktionieren.

Für beide Fälle gilt: Auflöseformular downloaden. Da kann man dann auch veranlassen, daß ein weiterhin bestehendes Guthaben auf das neue Konto überwiesen wird. Entsprechend ausfüllen und per Mail-Anhang oder per Briefpost an die ING senden. Hier gibt es das Formular im .pdf-Format.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwih4rT7_47lAhXIsaQKHWbmByMQFjAFegQIAxAB&url=https%3A%2F%2Fwww.ing.de%2Fpdf%2Fpflegbare-elemente%2Fformulare%2Fgirokonto%2Fdownloads%2Fgirokonto-loeschen.pdf&usg=AOvVaw3XjB7etdVQSsAEKx_0TKwM


Frank

09.10.2019

Die ING ist nicht blöd, hat eine gute IT und erst recht einen langfristig beschlossenen Plan. Sie weiß, mit welchen Endgeräten und Softwarelösungen wieviele Kunden auf ihre Konten zugreifen. Sie kennt deren Alter und Konstostände.

Die ING hat sich entschieden, sich auf das "Smartphone-Klientel" auszurichten. Das hat sie auch in ihren zum 14.09.2019 geänderten AGB im Punkt 6 kommuniziert. Das Standardverfahren ist die "Banking to go App". Alles andere sind alternative Sonderlösungen, wo wir alle nicht wissen, wie lang diese noch unterstützt werden.

Die ING wird ihr Ziel, die Anzahl der Girokonten zu erhöhen, erreichen. Nur eben nicht mit den Finanzsoftware- und Geschäftskunden. Die braucht sie auch nicht, da sie zu wenig an diesen Kunden verdienen kann. Die Kontoführung ist kostenlos oder für Depot´s zu gering und Zinsen auf Guthaben werden nicht mehr erwirtschaftet.

Die ING wirbt um Kunden, die Finanzprodukte, hauptsächlich Kredite, kaufen (müssen). Sie ist der Meinung, dass sie nur damit überleben und wachsen kann. Auf dieses Ziel richtet sie Alles aus. Von der Werbung über den Ausschluß von Geschäftskunden, den Zugangsverfahren und den Finanzprodukten.

Das ist eine unternehmerische Entscheidung, die man ihr nicht vorwerfen kann. Wahrscheinlich wird sie auch damit Erfolg haben. Fraglich ist nur die Kommunikation. Im Sinne des Gleichheitsgrundsatzes hätten die Kunden, mindestens vor einem Jahr, offen über die neue Ausrichtung informiert werden müssen, damit sie ebenfalls die Chance haben sich rechtzeitig neu auszurichten.


Gerd

09.10.2019

Liebe Nutzer von Homebanking- bzw. Finanzsoftware-Programmen.

Seit einigen Tagen gibt es vom Social Media Team keine aktuellen Ankündigungen mehr bezüglich Anpassung der HBCI-Schnittstelle. Vom Programmier-Aufwand her wäre das zwar kein nennenswertes Problem, aber die ING will offenbar diese von zahlreichen Kunden genutzte komfortable Art der Kontenverwaltung nicht mehr unterstützen. Nachvollziehbare Gründe wurden bisher nicht genannt. Ich gehe mittlerweile fest davon aus, daß HBCI für die ING endgültig "gestorben" ist!

Ich selbst habe aus o.g. Gründen bereits Ende Juli/Anfang August 2019 mein Girokonto zu einer anderen Bank gewechselt, die mir - vollkommen kostenfrei - den gleichen Standard bietet wie zuvor die ING. Hinzu kommt, daß mir dort der Photo-TAN-Generator kostenlos zur Verfügung gestellt wurde und ich auch noch eine Kontowechselprämie in Höhe von 100 Euro erhalten habe. - Und vor allen Dingen kann ich dort meine Homebanking-Software weiterhin ohne Einschränkungen nutzen!

Ich will hier keine Werbung für meine neue Bank bzw. andere Banken machen. Sehr Euch am besten selbst mal um, erkundigt Euch per Telefon oder Mail bezüglich der Konditionen, fragt ganz gezielt auch bezüglich der Nutzung von Homebanking-Software nach. Auch die Hersteller von Homebanking-Software (bei mir ist das die Firma BUHL-Data) können Auskunft dazu geben, ob und welche Banken mit ihrer Software weiterhin per HBCI funktionieren.


Starmoney-Nutzer

09.10.2019

Hallo Ing,
man sollte schleunigst mal eine Entscheidung hinsichtlich der Wiederbenutzbarkeit der HBCI-Schnittstelle treffen und publizieren.
Ich möchte wissen, ob wir mit unseren Konten bei der Ing bleiben können oder nicht.
Browser-Gefummel oder Handy-Banking ist nicht unser Ding.
P.S. Toller Kommentar zur Werbung:
Es ist wirklich eine dumme Werbung. Mit Kapuzenpulli im Irgendwo und Handy-Banking machen!
Einfach nur bescheuert!


Susanne

09.10.2019

Habe mein letzten Monat nach 15 Jahren mein Giro-Konto gekündigt, die mir die ganze Kundenunfreundliche PSD2 Umstellung hier nicht gefallen hat, sag ich mal vornehm ausgedrückt. Nun kann ich mich nicht mehr einloggen. Der Kundendienst behauptet natürlich es würde einwandfrei funktionieren, das stimmt aber nicht. Unglaublich was sich die ING Diba da leistet, echt das allerletzte wie mit den Kunden umgegangen wird.


Peter Grewe

09.10.2019

Banking to Go; Eine APP für ALLES. So Ihre Werbung. Hier haben Sie es geschafft, alles mit EINEM Gerät zu machen. Warum geht das dann nicht auch mit einem PC. Auch das ist ein Gerät. Was mit der APP geht sollte auch mit dem PC gehen. Wollt Ihr nicht oder könnt Ihr nicht ?


Robi

09.10.2019

Seit langer Zeit besuche ich diese Seite mal wieder. Die Beiträge, die ich seit April verfolge, gleichen sich immer noch. Ich habe am 19.07. (siehe Beitrag vom 19.07) in weiser Voraussicht, die Bank gewechselt. Bei mir läuft alles super und ich bin froh diesen Schritt gemacht zu haben.
Im Dezember schaue ich noch mal wieder auf diese Seite, und ich prophezeie, es wird sich nichts geändert haben.


Olaf

08.10.2019

Mittlerweile nähert sich das Ende des ersten Monats im neuen PSD2-Zeitalter. Nun kann man vergleichen, wie die verschiedenen Banken die PSD2-Vorgaben in der Praxis umgesetzt haben. Der ING kann man gratulieren, sie hat den Vogel abgeschossen. Für Kunden mit Girokonto gibt es in Deutschland keine kundenunfreundlichere Umsetzung. Schade, denn vor dem 14.09. gefiel mir die ING sehr gut. Gut, dass man heute so einfach sein Hauptkonto umziehen (lassen) kann.


Lisa

08.10.2019

Wenn schützenswerte Daten z.B. meine Postbox u.ä. sind, dann programieren Sie die Seite doch bitte so, dass ich beim Login gefragt werde, ob ich auf schützenswerte Daten zugreifen möchte (gern mit Hinweis, was dazu zählt), im Ja-Fall einen Haken setzen muss und nur dann der 2.Faktor abgefragt wird.


Knacko22

08.10.2019

Da "WISO Mein Geld" auch nicht mehr richtig funktioniert, werde ich wohl auch die Bank wechseln müssen. Schade...


Peter S

08.10.2019

Es war schon ein Witz, dass ich bei Nutzung meiner Banking App auf dem iPad eine Tan Liste nutzen musste. Das nenne ich mal modernes mobiles Banking. iPad + ein Zettel. Allein das hätte mir schon zur Kündigung gereicht, aber man ist ja so faul.... Diese Entwicklung jedoch setzt dem Faß die Krone auf (oder wie das heißt :-)) Sorry, das kann man nur noch mit Humor nehmen, weil es offensichtlich ein (schlechter) Scherz ist. Ich bin bald bei einer anderen Bank, bzw. mein Geld.


StephanV

08.10.2019

Liebe ING,
ich will gar nicht lange rumlamentieren. Ich möchte meine Finanzsoftware weiterhin nutzen, da dies komfortabel, übersichtlich und zeitgemäß ist. Ihre Entscheidung verkompliziert den Umgang mit meinen Finanzen erheblich und daher werde ich meine Konten auflösen und zu einer Bank wechseln welche die Bedürfnisse Ihrer Kunden versteht und die nötigen Schnittstellen zur Verfügung stellt.


@ Agiler

08.10.2019

Agiler, Sie zitieren aus dem Geschäftsbericht der Banlk. Demnach geht die DiBa von einem stabilen Volumen an Sparprodukten und einem deutlichen Anstieg an Girokonten aus. Wie bitte? Wenn ich alle Kommentare hier und auf anderen Seiten zusammenfasse, dann hat schon eine Anzahl Kunden die Bank gewechselt und weitere werden folgen. Und wenn ich davon ausgehe, dass ich nur 1/10 der verärgerten Kunden kommentiert, dann kann man nicht von Peanuts sprechen. Bin gespannt auf die Bank-Zahlen 2019. Gruß Heidrun


Tobias B

08.10.2019

Liebe DiBa,
ich hänge ebnfalls mehr an meinem Banking-Programm als an Ihnen. Wenn Sie mich zuer Entscheidung zwingen, fällt diese nicht zu Ihren Gunsten aus.
mfG


George

08.10.2019

Die Bank wird heutzutage vermutlich aus den Niederlanden ferngesteuert.
Die "agilen" Holländer haben keinerlei Sinn für die Befindlichkeiten u. Wünsche der deutschen Kunden (HBCI, FINTS) u. wollen sie auf Teufel komm raus auf die vermutete Zukunft Smartphone trimmen.
So muss jeder selbst entscheiden, ob er diesen Weg mitgehen will.
Ich habe meine Entscheidung getroffen u. habe gekündigt.


Egon

08.10.2019

Sollte es nicht bald möglich sein wieder per Star Money Überweisungen durchzuführen werde ich die Bank wechseln.


Günther02

08.10.2019

@Burghard schrieb am 08.10.2019:
"... Mit meinen Drittanbieter Programm MoneyMoney so weit seit dem ich das Ing Konto habe."

Nur zur Klarstellung:

MoneyMoney ist KEIN "Drittanbieter", sondern eines der zahlreichen Homebanking-Software-Programme, mit denen der Kontoinhaber - direkt vom eigenen PC - auf sein Konto zugreifen und entsprechende Transaktionen ausführen kann.

"Drittanbieter" sind sogenannte "Zahlungsdiensteleister" die - im Auftrag des Kontoinhabers - auf dessen Konto zugreifen. Dazu benötigen sie zwingend eine Lizenz der BaFin. Ich persönlich würde niemals einem dieser "Drittanbieter" (ehemals nannten die sich "Finanzmakler") die Erlaubnis erteilen, auf mein Konto zuzugreifen!

Siehe auch:
@ING am 04.10.2019:
"Verursacht ein Drittanbieter bzw. eine Finanzsoftware einen Schaden, klären Sie am besten mit diesem, dass Sie Ihr Geld wieder bekommen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"


Günther02

08.10.2019

@Birgit M. schrieb am 08.10.2019:
"Seit ich die App habe, kann ich kein Banking mehr am PC bzw. meinem Laptop machen. Ich werde nach dem Einloggen immer nur direkt zum Smartphone bzw. Zweitgerät weitergeleitet. Was hab ich falsch gemacht?"

Liegt daran, dass die ING nur EIN Freigabeverfahren zulässt. Um am PC bzw. Laptop zu arbeiten, müsstest Du entweder mTAN oder den TAN-Generator nutzen. Um dann aber wieder - von auswärts - die Banking APP zu nutzen, musst Du vorher wieder die APP als Freigabeverfahren einstellen. Ist leider alles etwas umständlich...


Martin

08.10.2019

@Burghard Mit der Tan2Go Einrichtung bei der DKB hatte ich keine Probleme. Ich habe 2 Geräte angemeldet und kann in Starmoney auswählen, auf welchem der beiden die TAN generiert werden soll.

Dass da aktuell viel zu tun ist, kann ich mir vorstellen. Ich war allerdings dort schon vorher Kunde und musste nur das TAN-Verfahren wechseln.


ING

08.10.2019

Hallo Birgit M., bitte melden Sie sich doch kurz bei unseren Kollegen unter 069 / 34 22 24 - sie können Ihnen bestimmt schnell weiterhelfen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Agiler

08.10.2019

Ich zitiere mal aus dem ING-Geschäftsbericht 2018 (veröffentlicht im April 2019).

Januar 2018:
"Mit der einwöchigen Veranstaltung DigDays rüstet die ING ihre Mitarbeiter für die digitale Zukunft."

August 2018:
"Die ING wird die erste agile Bank Deutschlands - im August ist der erste Teil der agilen Transformation erreicht. 800 Mitarbeiter arbeiten agil."

Erklärung im Internet - was heißt agil arbeiten?
"agil, das ist eben nicht behäbig, träge, unbeweglich, sondern leichtfüßig, flexibel, dynamisch und nur mit dem absolut notwendigen Maß an Bürokratie."

Was ist Agilität?
wikipedia: "Agilität ist ein Merkmal des Managements einer Organisation (Wirtschaftsunternehmen...), flexibel und darüber hinaus proaktiv, antizipativ und initiativ zu agieren, um notwendige Veränderungen einzuführen."

Und warum bekommen 800 "agile" Mitarbeiter die Probleme bezüglich LogIn, HBCI nicht in den Griff? Vielleicht weil die ING diese Themen einfach verschlafen hat. Beweis: Das Thema PSD2 bzw. HBCI wird im o.a. Geschäftsbericht nicht einmal erwähnt, also auch nicht unter "Chancen- und Prognosebericht".

Und da rechnet man (wieder Wortlaut ING) "..für das Geschäftsjahr 2019 mit einer erneut stabilen Entwicklung. Ungeachtet des anhaltenden Wettbewerbs in diesem Geschäftsfeld geht die ING-DiBa von einem stabilen Volumen an Sparprodukten und einem deutlichen Anstieg an Girokonten aus. Dabei steht das Girokonto mit Gehaltseingang im besonderen Fokus der Bank."

Bitte - hört doch endlich damit auf, Eure Kunden bezüglich HBCI und dieser unerträglich aufgeblähten LogIn-Prozeduren an der Nase herum zu führen! Was nützt es, wenn die "agilen" Mitarbeiter in der IT-Abteilung es vielleicht ändern könnten, aber auf Anordnung des Vorstandes nicht dürfen...?


ING

08.10.2019

Hallo Lisa, die besonders schützenswerten Daten sind z.B. Ihre Post-Box Dokumente - das hat der Gesetzesgeber für Girokonten so festgelegt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Birgit M.

08.10.2019

Hallo,
seit ich die App habe, kann ich kein Banking mehr am PC bzw. meinem Laptop machen. Ich werde nach dem Einloggen immer nur direkt zum Smartphone bzw. Zweitgerät weitergeleitet. Was hab ich falsch gemacht?
LG


Burghard

08.10.2019

@Markus
ich kann auf meinem Ing Giro gut 1 Jahr zurück sehen.
Mit meinen Drittanbieter Programm MoneyMoney so weit seit dem ich das Ing Konto habe.


Burghard

08.10.2019

Hallo
mal eine positive Ing Meldung:
ich finde das ganze mit PSD2 auch nicht gut und das ich mit Mac MoneyMoney keine Überweisung tätigen kann !!
ABER ich war zur DKB gewechselt.
Tan2Go Einrichtung war nicht ganz schlüssig mit den ganzen alten und neu anforderten Passwörtern. Dann war das Konto gesperrt.
Mehrfache Anfragen nach neuen Unterlagen wurden nach 5 Tagen nicht beantwortet. Nur Standartmails das sie wegen den neuen Richtlinien so viel zun tun haben. Und dann die deren Fragen "ob sich das Problem mit der Zeit selber gelöst hat".
Dann wurde der Vertrag sofort gekündigt.
Ich war noch bei der Ing und habe deren App, Nachteile hin oder her was bleibt einem übrig wenn man eine kostenlose Bank möchte, getestet. Es läuft und jede App Überweisung kann ich sofrt in MoneyMoney sehen. Ich muss nun halt noch besser auf mein Handy aufpassen und auf die 2 Passwörter.
In diesem Fall war ich froh das ich die Ing nicht gekündigt habe.

Das HBCI wieder kommt, .... ich glaube es nicht und die wirklichen Gründe werden wir sicher nicht erfahren.


Tobias

08.10.2019

Gehaltskonto ist umgestellt. Der Rest erfolgt peau a peau. Tschüß DiBa nach vielen Jahren (kam von der Entrium, ehemals Quelle Bank)


Michael C.

08.10.2019

und übrigens:
Der tolle Link " https://myaccount.ing.com/ " funktioniert NICHT mit dem Microsoft Edge- Browser.

Wieder eine Glanzleistung Ihrer IT-Abteilung bzw. der Programmierer.


Michael C.

08.10.2019

@Markus:
"... Kto-Wechsel wird dd. DiBa zusätzlich erschwert, weil nur 3 monate zurück Daten zur Verfügung gestellt werden! Buchungen vom Jahresanfang (Versicherungen, Kfz-Steuer etc.) müssen dadurch umständlich manuell nachgetragen werden ..."

Ich kläre den Sachverhalt gerade mit meiner NEUEN Bank. Wenn die Info den Tatsachen entspricht, ist wohl die nächste Beschwerde bei der BaFin fällig.

@Social Media Team:
Sie sollten sich die ständigen Wiederholungen sparen. Inzwischen wissen wohl alle Kunden, dass Sie nicht in der Lage sind konkrete Antworten zu geben. ES IST NUR NOCH PEINLICH !


Steffen

08.10.2019

Ich lasse mich als langjähriger treuer und zufriedener Kunde der ING nicht mehr länger hinhalten. Heute PostIdent für ein neues Girokonto durchgeführt, und zwar bei einer Bank, die wie die ING früher mal, trotz aktueller PSD2 noch immer kundenfreundlich handeln. Glaubt mir, es sind mehr als Ihr denkt. Lasst Euch nicht für dumm verkaufen, wer so lange in einer angeblichen Entscheidungsfindung ist - pro oder contra Kunden - der will es nicht.


Noclue

07.10.2019

Einige Kunden gehen, andere überlegen noch. Es ist ganz einfach: Die Nutzung von Software von Lexware, Wiso, Starmoney ist bis zum 1.12.2019 wieder möglich, oder ich bin auch weg. Dann hat nämlich mein Verärgerungsgrad meinen Faulheitsgrad überschritten.


Lisa

07.10.2019

Welches sind die schützenswerten Daten?


Thomas ATT

07.10.2019

wenn ich nicht bald wieder via Finanzmanager meine Überweisungen von den INGDIBA Konten vornehmen kann, sage ich: Tschüß Diba - nach 25 Jahren. Zum Glück habe ich noch Konten bei Banken, die es besser drauf haben.


MrX

07.10.2019

Sehr geehrtes ING Team,

wie schon zahlreich erwähnt ist der Login zu umständlich umgesetzt. Im Marktvergleich haben das (fast) alle anderen Banken kundenfreundlicher umgesetzt. Auch, dass Apple Pay ewig nach Verfügbarkeit bei Ihnen noch nicht angekommen ist, stellt ein absolutes NOGO dar! Damit endet meine langjährige ING Kundenbeziehung heute mit der Kündigung meiner Depots und Konten. Unfassbar wie man einen zufriedenen Kunden so schnell vergraulen kann und ein super Produkt so dermaßen vor die Wand fahren kann. Dann halt zur Comdirect.
Ein enttäuschter Kunde


Markus

07.10.2019

Bin dann mal weg - nach 21 Jahren !
Kto-Wechsel wird dd. DiBa zusätzlich erschwert, weil nur 3 monate zurück Daten zur Verfügung gestellt werden! Buchungen vom Jahresanfang (Versicherungen, Kfz-Steuer etc.) müssen dadurch umständlich manuell nachgetragen werden :-((
Ich bin froh, nun Kunde der Degussa-Bank zu sein :-)


Gerhard

07.10.2019

Zur 90-Tage-Regel:
Die Implementierung der Abfrage jedesmal beim Einloggen ist vielleicht gut gemeint, aber miserabel durchdacht. Es kommt doch auf das Zugriffsverhalten an: Auf das Postfach greife ich z.B. nur zu, wenn die ING eine eMail schickt, daß Post für mich vorhanden ist, also nicht jeden Tag. Adressänderungen nehme ich auch nicht jeden Tag vor. Mehr als 90 Tage zurückliegende Umsätze sind auch nicht jedesmal von Interesse. Nur den Kontostand muß man jeden Tag prüfen, ob die Buchungen ok sind. Also muß die Häufigkeit der Tan-Abfrage ans Userverhalten angepasst werden: alle 90 Tage bei Kontozugriff, jedesmal beim Zugriff auf andere Aufgaben. Das sollte ein fähiger Programmierer ja wohl hinbekommen. Fazit: Entweder ist die Software dermaßen verkorkst, daß sich die ING nicht anders zu helfen wußte, das so wie jetzt zu implementieren oder aber, die Anpassung an PSD2 sollte möglichst billig werden ohne Rücksicht auf die Kundenbelange. Wie dem auch sei, das Ganze ist eine absolute Fehlenscheidung der ING und ich kann allen nicht App-afinen Kunden nur empfehlen, die Bank zu wechseln.


ING

07.10.2019

Hallo Martin, für den Aufruf besonders schützenswerter Kundendaten muss der zweite Faktor jedes mal abgefragt werden. Die Regelung der 90 Tage bezieht sich nur auf den reinen Zugriff auf das Girokonto. Auch wenn es also für den Log-in alle 90 Tage reichen würde, müsste an bestimmten Stellen im Internetbanking doch zusätzlich der zweite Faktor eingebunden werden. Und daher haben wir uns entschieden, dies gleich beim Log-in zu erledigen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Hein Mück

07.10.2019

Ich lese hier ständig "Die Entscheidung, ob (wann) zukünftig eine vollumfängliche HBCI-Schnittstelle wieder möglich ist, ist noch nicht getroffen. "

Ja, wann wird sie denn getroffen? Was muss noch passieren damit die Verantwortlichen begreifen, dass sie ziemlichen Mist gebaut haben?

Die Kunden werden hier mit Floskeln hingehalten, aber etwas konkretes erfährt man nicht.


Martin

07.10.2019

Wieso müssten Sie die Abfrage nach dem 2. Faktor immer wieder ins laufende Banking einbauen, wenn nur alle 90 Tage beim Login danach gefragt wird?
Einfach bei Eingabe des 2.Faktors 90 Tage zum aktuellen Datum addieren und in der Datenbank speichern.
Beim nächsten Login das dann aktuelle Datum mit dem gespeicherten aus der DB vergleichen. Wenn aktuelles kleiner, dann keinen 2.Faktor abfragen, sonst wie oben.
Wo ist das Problem?


ING

07.10.2019

Hallo r69, würden wir nur alle 90 Tage beim Log-in nach dem 2. Faktor fragen, müssten wir diese Abfrage immer wieder ins laufende Banking einbauen - z.B. vor Abfrage der Post-Box, bei älteren Umsätzen oder auch bei Ihren Adressdaten. Wir haben uns entschieden, diese Abfragen direkt auf die Anmeldung zu verlegen und Ihnen somit ein Internetbanking ohne Unterbrechungen bereit zu stellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.10.2019

Hallo Christian, die Überweisungsfunktion kann in der App leider nicht ausgeschaltet werden, diesen Wunsch geben wir gerne weiter. Um die Sicherheit der App brauchen Sie sich nicht Sorgen: Nur mit der mobilePIN kann keiner etwas anfangen, dank der Gerätebindung braucht ein Betrüger auch Zugriff auf Ihr entsperrtes Smartphone. Zusätzlich schützen wir unsere App mit den aktuellsten Sicherheitsfeatures - dafür stehen wir mit unserem Sicherheitsversprechen: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.10.2019

Hallo Prachtkerl, einem Drittanbieter geben Sie direkt auf seiner Seite bzw. im Bezahlvorgang die Zustimmung auf Ihre Konten. Möchten Sie nachschauen, welchen Drittanbietern Sie Zugriff auf Ihr Konto gewährt haben, schauen Sie bitte hier: https://myaccount.ing.com/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.10.2019

Hallo STEFAN, wir bauen unser ETF-Angebot laufend aus, gerade Anfang Oktober sind eine Menge ETFs hinzu gekommen. Ihren Wunsch zu den thesaurierenden ETFs geben wir gern an die zuständigen Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.10.2019

Hallo ING Kunde, chipTAN ist bei uns nicht geplant, da wir ja den photoTAN-Generator sowie Banking to go App und mTAN anbieten. Da die beiden anderen Verfahren kostenlos sind, geben wir beim photoTAN-Generator die uns entstehenden Kosten an die Kunden weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.10.2019

Hallo Fred, meinen Sie Ihren Kommentar von gerade? Den haben wir nicht unterschlagen, sondern - wie in den Hausregeln beschrieben - zeitverzögert eingeblendet. Wir finden es sehr schade, dass Sie sich entschieden haben, zumal unsere Kollegen die Anmeldung überprüfen werden. Ihren Kontoauszug können Sie übrigens auch direkt in der Banking to go App abrufen: Einfach anmelden und dann auf Menü (3 Striche oben links) - Post-Box. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jan_F

07.10.2019

Hallo.
Ich fordere hiermit ebenfalls eine baldige Entscheidung und Info ob Hbci wieder aktiviert wird. Sollte das nicht geschehen wechsle ich die Bank.

Mit freundlichen Grüßen

Jan


Karsten

06.10.2019

Hallo ING-Team,

auch ich bin einer der Leidtragenden von Ihrer FinTS-Abschaltung. Seit dem 14.09 kann ich meine Bankgeschäfte nicht mehr über mein Bankingprogramm ausführen. Alle meine Konten kann ich darüber einfach verwalten. Nur für die ING muss man umständlich in den Browser wechseln und dort fehlen dann sämtliche gespeicherten Kontoverbindungen. Echt ärgerlich! :-(

Also ING-Team, wann wird der FinTS-Server repariert? Gibt es jedenfalls eine klare Aussage, OB es überhaupt jemals wieder funktionieren wird?


Christian

06.10.2019

Hallo,
beim Benutzen der Handy App befürchte ich, dass ein Handy Virus meine Eingabe des PINs erfährt und dann über die Handy App Geld überweist.
Ich würde die App gerne nur als mTan Ersatz benutzen, wenn ich am PC eine Überweisung mache. Ist es möglich die Überweisungsfunktion auf der Handy App zu verbieten?
Viele Grüße


r69

06.10.2019

Nach der PSD2 braucht man nicht für jede Kontoeinsicht eine TAN. Bei anderen Banken reicht dies alle 90 Tage. Die ING ist von meinen Bankverbindungen die einzige, die dies bei jedem Login in das Webbanking fordert - und dabei auch die, die FinTS nicht mehr richtig unterstützt.
Kann wenigstens die TAN bei der Anmeldung nur noch, wie durch PSD2 verlangt, alle 90 Tage abgefragt werden?


Rolf

06.10.2019

Das Girokonto der ING belegt in der Kategorie Girokonto online Platz 1.  
Die Frage ist jetzt, wie lange noch?

Ich bin jetzt seit über 15 Jahren bei dieser Bank und war seither sehr zufrieden.

Leider ist seit kurzem eine Überweisung, Terminüberweisung bzw. Dauerauftrag über die Finanzsoftware Sfirm und ALF-BanCo mehr möglich!
Da erledigen Kunden nicht mehr die Bankgeschäfte am liebsten mit dem Testsieger, wenn das nur noch auf der Homepage möglich ist.

Ich hoffe dass die entsprechende HBCI-Schnittstelle bald wieder zur Verfügung steht, wenn nicht werde ich nach Alternativen suchen, leider!


Sepp

06.10.2019

Liebe ING,

auch ich muss mich in die Reihe der unzufriedenen Kunden einreihen.

Sprechen wir doch mal ehrlich: Kunden mit Giro-Konten kosten Sie derzeit eher Geld, als dass Sie mit ihnen Geld verdienen. Also macht man es halt ein bisschen ungemütlicher. Kann ich von einem objektiven Standpunkt aus sogar verstehen.

Aber ich bin bei der ING hauptsächlich wegen des Aktiendepots. Nur weil ich damals so zufrieden war, hatte ich auch mein Giro-Konto eröffnet.

Mit meinem Aktiendepot war ich zeitweise sehr aktiv. Auch Day-Trading. Und ich nehme an, dass sie zumindest damit durch mich gutes Geld verdient haben.

Jetzt ist der Aufwand aber viel zu hoch, sich während des Tages immer mal wieder einzuloggen, zu schauen wie die Kurse stehen, mal schnell zu kaufen oder zu verkaufen. Durch die Zahlen-Orgien mit der PhotoTAN ist das alles zu mühselig und aufwändig. Also kein Day-Trading mehr, weniger aus einer Entscheidung heraus, als einfach deswegen, weil der Aufwand zu hoch ist, zu fummelig, zuviel tippen, zu viele Nummern.

mTAN und App kommen bei mir nicht in Frage. mTAN ist "gebrochen", siehe Fachpresse seit vielen Jahren, und mein Smartphone ist eher ein Computer, ist also "gerootet", hat modifizierte Firmware, usw.

Also besteht auch bei mir der Wunsch, dass sie ihr PhotoTAN Verfahren entweder erheblich (!) optimieren, oder ChipTAN anbieten.


Georgius

06.10.2019

Hallo ING,
um den Kontostand oder die Postbox abzurufen benötige ich bei der ING: Zugangsnummer - Internetbanking PIN - DibaKey - Handy für mTan - Eingabe mTan.
Bei der Sparkasse: Nutzername - PIN.
Handelt die Sparkasse gegen alle Vorschriften oder will die ING nur die Kunden ärgern?
Das gesamte Thema HBCI setzt dem noch die Krone auf.
Wann wird der entscheidungsschwache Vorstand, der seit Monaten ergebnislos tagt, endlich in die Wüste geschickt, am besten mit der ganzen IT-Abteilung.
Ein langjähriger Kunde kann nur noch ungläubig staunen!


Michael Sy.

06.10.2019

Auch ich möchte betonen, dass das dauerhafte Fehlen der Möglichkeit über Starmoney & Co Überweisungen vornehmen zu können, für mich ein KO-Kriterium darstellt. Ich fände das sehr sehr schade und werde auch einiges an Geduld aufbringen (>= 6 Monate). Aber wenn abzusehen ist, dass sich an der Situation nichts ändert, werde ich in den sauren Apfel beißen und mich anderweitig orientieren. Für mich kommt weder Browser-Banking in Frage und schon gar nicht Smartphone-App-Banking. Sie sind doch DIE klassische Direktbank in Germany, wie passt es zu diesem Konzept, nicht komplett alle üblichen und typischen Banking-Kommunikationswege zur Verfügung zu stellen? Gut, Sie werden wissen, wie viel Prozent Ihrer Kunden per PC-Software-Banking arbeiten. Und wie ich die Kaufleute kenne, rechnen die Ihnen dann vielleicht vor, dass sich das zur Verfügungstellen von PC-Software-Banking für die wenigen nicht rechnet. Ob das allerdings auf Dauer die richtige Strategie für Sie ist, das vage ich zu bezweifeln. (Diese meine Einschätzung ist natürlich nicht ganz neutral und uneigennützig zustande gekommen, das ist mir durchaus bewusst... ;-) )


Prachtkerl

06.10.2019

Kann mir mal jemand sagen, wo ich bei der ING die Zugriffsrechte für die Drittanbieter verwalten kann ? Oder ist dies gar nicht vorgesehen ?


STEFAN

05.10.2019

Hallo zusammen bei der ING,
Bin ein treuer ING Kunde.
Ich habe , verschiedene ETF gekauft.
Mir gefallen, die ETF,S von Vanguard wegen ihrer geringen Kosten sehr gut.Warum, gibt es bei der ING so wenig thessaurierende ETF,s von Vanguard? Wird das Angebot ausgebaut?


ING Kunde

05.10.2019

Bitte !!! chipTAN wie bei anderen Banken oder photoTAN Generator für 9 Euro oder am bestem kostenlos.


Dennis

05.10.2019

Ich lese das jetzt erst hier...was für ein Bullshit.
Ich nutze auch Wiso Meingeld und mache auch da meine Überweisungen.
Dass das jetzt nicht mehr geht, ist für mich ein klarer Kündigungsgrund. Sehr schade, aber es gibt auch noch andere Banken.


JoBe

05.10.2019

Wer glaubt, die IngDiBa wäre nicht in der Lage, die HBCI-Schnittstelle wieder freizugeben, wird die Situation wohl falsch einschätzen. Ein solches Unternehmen wird sich kaum ohne dieses Know How führen lassen. Es wird wohl eher daran liegen, dass man eine stärkere Kundenbindung erzwingen will, indem man die Nutzung von Produkten anderer Anbieter erschwert. Wir nutzen ein in weiten Teilen kostenfreies Angebot, also sind wir nicht die Kunden der Banken, sondern die Ware.


Jan82

05.10.2019

Guten Morgen,
auch ich verwende seit Jahren eine Banking-Software (Wiso-Mein Geld) um mehrere Konten zu verwalten.
Die ING-DIBA ist die einzige, die es hier nicht geschafft sicherzustellen, dass die HBCI Schnittstelle die "normale" funktionalität beibehält.
Schade, damit werde ich zum Ende des Jahres meine Konten umsiedeln!


Fred

04.10.2019

...süß, jetzt werden sogar schon Kommentare zum Thema unterschlagen - eigentlich dachte ich noch bis zum Jahresende zu warten, aber so...??


Fred

04.10.2019

Kontoauszug abholen unter PSD2.
1) PIN
2) Key
3) Handy anmelden
4) App öffnen / anmelden
5) App Key
6) App abmelden
7) Werbung!!! wegklicken
8) Kontoauszug laden
9) Logout

Das alles ist definitiv krank und an allem vorbei was gefordert wurde.
Bei meine anderen Konten hole ich die Auszüge mit EINEM Klick aus meinem Banking Programm und ich kann bei denen auch alles weiter so machen wie vorher.
Schade das alles... Wird dann doch bald ein Kunde weniger sein.
Und nebenbei: Ich liege nicht mit einem Kapuzenshirt im Irgendwo und mache meine Bankangelegenheiten mit dem Handy!
Dumme Werbung.


ING

04.10.2019

Hallo Thomas55, es tut uns leid, aber wir können Ihnen an dieser Stelle keine Antwort geben, die Sie zufriedenstellen wird: Die Entscheidung, ob (wann) zukünftig eine vollumfängliche HBCI-Schnittstelle wieder möglich ist, ist noch nicht getroffen. Wir wissen leider auch nicht, wann die Entscheidung getroffen wird. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Thomas55

04.10.2019

Hallo ING,
ich führe verschiedene Konten bei mehreren Banken und dies ging seit 22 Jahren problemlos mit Quicken/Finanzmanager. Mit der Umstellung auf PSD2 kann ich von meinen Diba Konten zwar noch die Umsätze abrufen, sonst geht nichts mehr. Alle anderen Konten bei 2 weiteren Banken funktionieren ohne Probleme.
Dafür muss es möglichst rasch eine Lösung geben, sonst ist dies ein KO-Kriterium. Fände ich sehr schade, da ich ansonsten immer zufrieden war. Die Lösung via App und Internet ist aber viel zu umständlich.
Außerdem entsteht der Eindruck, dass die Diba ihre Kundenorientierung aufgibt, da das Problem offensichtlich lösbar ist. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.
Viele Grüße


ING

04.10.2019

Hallo Günther02, unser Sicherheitsversrprechen gilt für unsere Systeme (Internetbanking und Banking to go App). https://www.ing.de/kundenservice/sicherheit/ Verursacht ein Drittanbieter bzw. eine Finanzsoftware einen Schaden, klären Sie am besten mit diesem, dass Sie Ihr Geld wieder bekommen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Günther02

04.10.2019

@Uwe schrieb am 03.10.2019
"Ich habe bisher alle Überweisung in einem Banking Programm durchgeführt über HBCI und iTan. Das hat die ING jetzt leider verriegelt ohne eine entspreched Alternative für Drittanbieter..."

Das Problem ist, daß die ING (anders als die meisten anderen Banken) bisher die erforderlichen PSD2-konformen Anpassungen bei HBCI nicht vorgenommen hat , sondern nur noch eine PSD2-Schnittstelle (XS2A) bereitstellt, die nur von entsprechenden Zahlungsdienstleistern ("Drittanbietern") - mit BaFin-Lizenz - genutzt werden kann.

"Drittanbieter" (bisher bekannt als Finanzmakler) haben mit Homebanking am eigenen PC nichts zu tun, sondern greifen (in dem mit ihren Kunden vereinbarten Umfang) online auf die jeweiligen Bankkonten zu, um z.B. Wertpapiergeschäfte o.ä. zu tätigen und hierfür selbstverständlich entsprechende Gebühren bzw. Provisionen in Rechnung zu stellen.

Anders als "Zahlungsdienstleister" benötigen sogenannte "Kontoinformationsdienste" keine BaFin-Lizenz, müssen sich aber trotzdem bei der BaFin registrieren lassen. Da sie aber ohne Lizenz keinen Zugriff auf die XS2A-Schnittstelle der Banken haben, sind die meisten dieser "Kontoinformationsdienste" gleichzeitig auch als "Zahlungsdienstleister" registriert...!

In dem Zusammenhang ergibt sich eine Frage an das Social Media Team bezüglich des immer wieder erwähnten ING-"Sicherheitsversprechens": gilt dieses auch für finanzielle Verluste, die von einem dieser sogenannten "Drittanbieter" (mit-)verursacht wurden...?


ING

04.10.2019

Hallo Martin, ein Dieb muss das Geräte entsperren können - und dann die mobilePIN wissen (oder, wenn aktiviert, die identischen Biometrie-Merkmale wie Sie haben). Sollte er dazu in der Lage sein, aus Gründen, die Sie nicht zu verantworten haben, und Ihnen entsteht ein finanzieller Schaden - genau dann greift das Sicherheitsversprechen. Sie melden selbstverständlich diesen Vorfall sofort bei der Polizei und bei uns. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Thomas

04.10.2019

Liebe ING DiBa,

wie viele andere User hier bin auch ich sehr enttäuscht von der ING DiBa, die es wohl als einzige größere Bank nicht geschafft hat, weiterhin einen vollständigen Zugriff per HBCI-Schnittstelle zu ermöglichen.
Ich nutze und verwalte meine Finanzen ebenfalls über Wiso Mein Geld und die ING will die zahlreiche Nutzung der Schnittstelle durch ihre Kunden nicht registriert haben?

Da kann man sich auf allen Kanälen noch so kundenfreundlich und fortsschrittlich darstellen - wie Sie das angeblich so "unterschätzen" konnten, ist mir ein Rätsel.
Die Möglichkeit dieser Art des Online-Banking war und bleibt für mich eine Grundvoraussetzung für die Kontoführung bei meiner "Hausbank".

Ich hoffe sehr, dass Sie hier schnell nachbessern, da auch ich mir sonst eine Bank suchen muss, welche die Bedürfnisse ihrer Kunden besser beachtet.
Ich drücke die Daumen!


Jörg

04.10.2019

ne, liebes ING-Team, dieser Irrsinn bei eurer Phototan-Überweisung liegt nicht an der PSD2-Änderung.
Ich habe auch ein Konto bei der Commerzbank mit Phototan-App zur Freigabe, da läuft das ganz geschmeidig, und sogar noch per HBCI. Eigabe der Überwesiung komfortable im Starmoney und Freigabe dann durch Fingerabdruck in der App. Einfach nur wunderherrlich.
Bei Ihnen weiß ich wirklich nicht mehr, woran es liegt. Auf jeden Fall nicht an der PSD2 Richtlinie. Also die Schuld bitte nicht auf andere schieben, sondern mal im eigenen Stall nachschauen und ausmisten.


Martin

04.10.2019

Gilt das Sicherheitsversprechen, wenn das Smartphone gestohlen wird und damit Überweisungen gemacht werden?


Manuel

04.10.2019

Liebe ING,

ich bin recht enttäuscht, dass ich mit WISO Mein Geld nicht mehr wie gewohnt das Online-Banking durchführen kann. Ich sehe, dass es viele Kunden von Ihnen gibt, die ähnlich denken. Der Wechsel eines Bankkontos ist nicht unaufwändig und es ist nur gerecht der ING die Möglichkeit zu geben nachzubessern. Ich persönlich schaue mir daher im Dezember 2019 die Situation nochmal an. Wenn es dann keine Perspektive für mich bei der ING gibt, werde ich leider mein Bankkonto wechseln.

Ich möchte nicht, dass mein Handy zum allumfassenden Authentifizierungsmedium wird (Stichwort: Verlust des Handys). Deshalb würde ich gerne eine ChipTAN Verfahren verwenden.

Viele Grüße
Manuel


ING

04.10.2019

Hallo Jörg, wir geben Ihren Kommentar gern an unsere Kollegen weiter. Wir wissen, dass sich mit Einführung der PSD2-Änderungen Log-in- bzw. Freigabeprozesse verändert haben bzw. umfangreicher geworden sind. Diese Thematik ist erkannt - und es wird bereits analysiert, was zukünftig wieder einfacher/schlanker gestaltet werden kann. Noch wissen wir nicht, wie es aussehen kann - daher bitten wir Sie um Geduld. Sobald Änderungen feststehen, werden wir unsere Kunden umgehend informieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jörg

04.10.2019

Liebe ING, haben Sie mal mit dem Photo-Tan generator eine Überweisung im Internet gemacht?
Bei mir sieht das so aus:
1. Internetbanking Pin eingeben
2. Diba Key eingeben
3. Phototan Generator starten und PIN eingeben
4. Anmeldung am Phototangenerator bestätigen
5. Grafik scannen
6. erzeugte TAN eingeben
7. Überweisung eintippen
8. Überweisung freigeben
9. voller Freude entdecken, dass sich der Phototangenerator ausgeschaltet hat
10. Phototangenerator einschalten
11. PIN eingeben
12. Anmeldung bestätigen
13. Grafik scannen
14. TAN der Überweisung eingeben und abschicken

Meine Frage lautet daher ganz konkret: Halten Sie das von Ihnen vorgegeben Verfahren mit dem Phototangenerator für praktikabel?


Martin

04.10.2019

Wie verträgt sich das Sicherheitsversprechen mit den AGb, wenn z.B. das Smartphone beim Eingeben einer Überweisung gestohlen und anschließend missbräuchlich verwendet wird?

"9. Sorgfaltspflichten des Kunden
9.1 Schutz der Authentifizierungselemente
(1) Der Kunde hat alle zumutbaren Vorkehrungen zu treffen, um seine Authentifizierungselemente (siehe Nummer 3 Absatz 3 dieser Vereinbarungen) vor
unbefugtem Zugriff zu schützen.

...
(b) Besitzelemente, z.B. der TAN-Generator oder ein mobiles Endgerät, sind vor
Missbrauch zu schützen, insbesondere
› sind der TAN-Generator oder das mobile Endgerät vor dem unbefugten Zugriff
anderer Personen sicher zu verwahren,
› ist sicherzustellen, dass unberechtigte Personen auf das mobile Endgerät des
Teilnehmers (z.B. Mobiltelefon) nicht zugreifen können,
› ist dafür Sorge zu tragen, dass andere Personen die auf dem mobilen Endgerät
(z.B. Smartphone, Tablet) befindlichen Anwendungen für das Internetbanking
(z.B. Banking to go App) nicht nutzen können,"


Martin

04.10.2019

Ärgerlich ist, dass die ING keine reine Freigabe-App anbietet, die nur TANs generieren kann, die man anschließend am PC (idealerweise in der Banking-Software) eingibt.


ING

04.10.2019

Hallo Burghard, die App erfüllt die Anforderungen, die mit PSD2 vorgegeben sind: Besitz (nur Sie selbst können das Gerät entsperren) und Wissen (nur Sie kennen die mobilePIN) - und/oder ein biometrisches Merkmal (Fingerabdruck, Gesichtserkennung). Unabhängig von den PSD2-Änderungen Mitte September gilt unverändert unser Sicherheitsversprechen: Wir stehen für den finanziellen Schaden ein, sollte ein Missbrauch durch Dritte stattfinden: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/#854727Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Martin

04.10.2019

@Uwe
Bei mehreren Banken scheint es so zu sein, dass man sich hin und wieder im Online-Banking einloggen muss.
Anschließend kann man dann in der Banking-Software ohne ständige TAN-Eingabe seine Umsätze abholen, zumindest in Starmoney ist das so.


Martin

04.10.2019

@Burghard
Wie das mit Tan2go bei der DKB funktioniert, ist eigentlich recht eindeutig beschrieben. Ich habe mir 2 Geräte eingerichtet, um auf der sicheren Seite zu sein.
Wenn ich nun in meiner Bankingsoftware eine TAN anfordere, kann ich vorher auswählen, auf welchem der beiden Geräte sie generiert werden soll. Dort werden dann z.B. bei einer Überweisung nochmal die Daten angezeigt und die generierte TAN. Die gebe ich in meiner Banking-Software ein und fertig.


Burghard

04.10.2019

https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/2faktor-login/

der 2. Faktor ist also der Besitz des Handys.
Sehr unsicherer Faktor, aber bequem und man benötigt keinen weitren Code.
Damit ist doch die Sicherheit gegenüber früher nicht verbesssert worden. Ich denke nur den den Verlust des Handys.


Burghard

04.10.2019

Für alle die wechseln.
Noch gebe ich der Ing App die Chance Nummer 2.
Das ich nun eine Überweisung auf dem Handy eintippen muss, ok, ich brauche dafür nur die 5 stelligen Zahl. Könnte ich mit leben, als zig Codes einzugen und noch dazu ein eine 2 . App zu haben um die Tan zu generieren. So zumindest bei der DKB.

DKB:
sicher haben die HBCI und man man kann damit per Fredmsoftware überweisen. Aber wenn man per DKB Browser oder Handy was machen möchte muss man braucht ein Handy haben und wieder einiges an Codes eingeben.
Tan2go einzurichten ist ein Spiel mit Codes und so ganz klar ist es auch nicht welche Code die nun meinen. Schnell ist das ganze daneben gegangen und man muss neue Unterlagen anfordern.
Leider für mich etwas enttäuschend.
Dann werde ich wohl doch bei der Ing mit deren App bleiben.
Der Unwohlgefühl ist nur das man nur eine 5stelligen Zahl braucht und wo liegt da nun die Sicherheit?
Deren Sicherheistkonzept möchte ich nicht in Anspruch nehmen. Dann komen sicher Beweissachen für den Kunden ins Spiel.... so schnell wird eien Bank sicher keine großen Verlust ersetzen.

Schöne neue EU Welt. Ich dachte es sollte einfacher und sicherhere werden!!??


Burghard

04.10.2019

Hallo Ing
bei der Banking to go App braucht man nur eine 5stelligen Zahl und kann alles machen.
Wo ist da nun der von der EU geforderte 2. Faktor?
Kommt das Handy in falsche Hände muss derjenige nur diese Zahl wissen und man alles mit den Konten machen.
Wie ist das noch abgesichert?


Uwe

03.10.2019

Ich habe bisher alle Überweisung in einem Banking Programm durchgeführt über HBCI und iTan. Das hat die ING jetzt leider verriegelt ohne eine entspreched Alternative für Drittanbieter.
Wen es sich innerhalb kurzer Zeit ändert, bleibt nur der Bankenwechsel! Schade!


Michael

03.10.2019

@ING

Ich habe einfach kein Lust mehr zu warten, dass die ING Diba irgend wann Mal an dem Problem HBCI-Schnittstelle arbeitet. Ich möchte wie gewohnt mein banking mit meiner Starmoney Software durchführen.
Bei anderen Banken hat der Wechsel auf psd2 funktioniert und ich kann diese Bankdaten wie gewohnt abrufen und Zahlungen durchführen.

Leider zwingen Sie mich dazu die Bank zu wechseln!


Homebanker

03.10.2019

@Alter Nutzer am 02.10.2019:
"...Schönen Gruß an die Wechsler, die ohne Fints nicht leben können."
https://paymentandbanking.com/replik-warum-die-eigene-psd2-welt-der-deutschen-ing-die-europaeische-zukunft-ist/

Hallo, danke für den Link. Ich gehöre nach wie vor zu den vielen Nutzern von Homebanking-Software und habe wegen der kundenfeindlichen Haltung der ING inzwischen die Bank gewechselt. Die APP sowie mTAN kann ich mangels Mobilfunk-Empfang leider nicht nutzen.
___________

Nicole Nitsche, Autorin des verlinkten Beitrages, nennt die "immense Ungleichbehandlung" von sogenannten "Drittdienstleistern" gegenüber den seit vielen Jahren bewährten Homebanking-Produkten "ungerechtfertigt", ja sogar "existenzedrohend".

Ich bin da vollkommen anderer Meinung. Als langjähriger zufriedener Nutzer verschiedener Homebanking-Software hat mir bis heute niemand erklären können, wozu ich überhaupt "Drittdienstleister" bzw. "Drittanbieter" brauche! Bereits diese Berufsbezeichnung sagt mir überhaupt nichts! Darum habe ich mich bei der BaFin kundig gemacht und u.a. folgendes erfahren:

Sogenannte "Drittanbieter" erbringen lt. BaFin "Finanzdienstleistungen", wozu lt. § 32 Abs. 1 KWG eine schriftliche Erlaubnis (Lizenz) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erforderlich ist. Das Erbringen von Finanzdienstleistungen ohne Erlaubnis ist strafbar (§ 54 KWG).

"Finanzdienstleistungsinstitute" sind nach § 1 Absatz 1a Satz 1 KWG solche Unternehmen, die Finanzdienstleistungen für andere gewerbsmäßig oder in einem Umfang erbringen, der einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erforderlich macht. Solche Geschäfte werden "gewerbsmäßg" betrieben, wenn der Betrieb auf eine gewisse Dauer angelegt ist und sie mit der "Absicht der Gewinnerzielung" verfolgt werden.

Finanzdienstleistungsinstiute können auch "Wertpapierhandelsunternehmen" sein.

Als "Finanzdienstleistung" anzusehen sind u.a.:

- Anlagevermittlung
- Anlageberatung
- Anlageverwaltung
- Betreiben von Bankgeschäften
- Betrieb eines multilateralen Handelssystems
- Betrieb eines organisierten Handelssystems
- Platzierungsgeschäft
- Abschlußvermittlung
- Finanzporfolioverwaltung
- Eigenhandel / Eigengeschäft
- Drittstaateneinlagenvermittlung
- Sortengeschäft
- Factoring
- Finanzierungsleasing
- eingeschränktes Verwahrgeschäft
- Finanzkommissionsgeschäft
- Emissionsgeschäft
- Erlaubnispflichtige Nebendienstleistungen der MiFID II

Ich gehe davon aus, daß auch die Autorin Nicole Nitsche ähnlich umfassend informiert ist. Ihre Behauptung einer "immensen Ungleichbehandlung" bzw. "Existenzbedrohung" von Drittanbietern gegenüber Homebanking-Produkten entbehrt darum jeglicher Grundlage.

Aber die obige Auflistung macht auch vollkommen klar, daß sogenannte "Drittanbieter" überhaupt nicht mit Anbietern von Homebanking-Software zu vergleichen sind. Mit der Bezeichnung "Drittanbieter" wollte man wohl lediglich die ein wenig in Verruf geratene Berufsbezeichnung "Finanzmakler" ersetzen.

Ein Ersatz für die Nutzung von Homebanking über HBCI/FinTS können solche "Drittanbieter" - ich bleibe bewußt mal bei der Bezeichnung "Makler" - also eindeutig nicht sein. Ich hatte und habe auch nicht den geringsten Grund, solche kostenpflichtigen Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. -
Das sollte auch die ING endlich mal kapieren!


Maik

03.10.2019

Alle meine Konten wurden Problemlos in meiner Baningsoftware Hibiscus auf PSD2 umgestellt. Nur die ING Konten nicht!

Bitte schnellstmöglich wieder aktivieren!
Wie kann man seinen Kunden einfach den Zugang ohne Voranmeldung sperren?


Uwe

03.10.2019

Das PSD Fiasko mit Homebanking Software:

Habe mehrere Konten, bis vor kurzem konnte ich den Kontostand mit einem Klick in StarMoney abrufen und die Sache war in 1 Minute runtergeladen.
Jetzt:
ING, erstmal SMS empfangen und eintippen
Consorsbank: SecurePlus App starten, TAN generieren, SecurePlusPin eingeben, dann TAN in Starmoney eintippen.
ApoBank: apoTan App starten, Anmeldekennwort eingeben, TAN ablesen und in StarMoney eintippen
Norisbank: PhotoTan (war immerhin kostenlos...) nutzen
Sparkasse: optisches TAN nutzen
Postbank: optisches TAN nutzen (geht zum Glück mit dem Sparkasssen-Gerät)

Ich werde wahnsinnig, ist das gewollt ?


comdirect-Kunde

03.10.2019

Eure Antwort hier läßt mich nur den Kopf schütteln:

"ING
26.09.2019
..wir haben uns beim photoTAN-Generator für eine eigene Lösung entschieden, da dieses Gerät deutlich einfacher in unsere Systeme integrierbar ist - denn unsere ING-Kollegen in anderen Ländern nutzen ihn bereits. "

Wieso schafft es diese Bank nicht wie andere, eine eigene, ins System intergrierte Photo-TAN-App bereitzustellen?
Eine Banking-App habt Ihr ja auch hinbekommen und integrieren können... Aber für eine App kann man ja keine 32.-€ verlangen...
Die Photo-TAN-App der comdirect funktioniert ja auch problemlos?!!? Und ist auch noch kostenlos

Ich habe in diesem inzwischen sehr langen Thread mal nach "HBCI" gesucht.
Die Diba wußte anscheinend schon seit FEBRUAR (!!!!) daß man den Zugang über Bankingsoftware abschalten wird. Hier mal einige Auszüge davon:

"ING
14.02.2019
Hallo zusammen, vielen Dank für Ihr Feedback und Ihre Fragen. An einer Lösung zur Freigabe von Transaktionen im HBCI - also mit einer Finanzsoftware - arbeiten wir gerade. Bitte haben Sie noch Geduld. Viele Grüße, Ihr Social Media Team

ING
19.02.2019
Hallo Julian, für die Freigaben für HBCI-Nutzer schauen wir uns gerade Möglichkeiten an. Bitte haben Sie noch Geduld - wir werden Sie rechtzeitig informieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team

ING
20.02.2019
Hallo ITan, selbstverständlich werden wir auch weiterhin eine Möglichkeit anbieten, wie Sie Ihre Freigaben in einer Finanzsoftware über HBCI tätigen. Bitte geben Sie uns noch etwas Zeit, wir werden rechtzeitig informieren, welches Freigabeverfahren das sein wird. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Am 20.02. schreibt Ihr also tatsächlich, daß es "SELBSTVERSÄNDLICH weiterhin die Möglichkeit geben wird"

Seit FEBRUAR (!!!) schreibt Ihr, wir Kunden sollen Euch "noch etwas Zeit geben"...
8 Monate sind vergangen und Ihr habt Euch NOCH NICHT entschieden!

Ich sehe das eher so, daß es NIEMALS mehr dazu kommen wird.
Alle hier mitlesenden Kunden sollten sich damit abfinden.
Meine Meinung!


Markus

03.10.2019

Hätte nie gedacht, dass bei der ING so was passiert. Ich kann nun seit 16 Tagen keine Überweisung mehr über meine Bankingsoftware mehr tätigen. Die hochbezahlten bei denen schaffen es nicht mal zu entscheiden ob jemals wieder hbci zur Verfügung steht. Wenn bis Ende Oktober nicht eindeutig feststeht, dass ich meine Software wieder wie gewohnt nutzen kann, bin ich weg.


Mark Hommen

03.10.2019

Die Umsetzung der PSD2-Richtlinie ist eine Katastrophe bei der ING. Überlege mir ernsthaft die Bank zu wechseln. Andere Banken machen dieses bedeutend besser!


Horst S

03.10.2019

War auf der Suche nach einem kundenfreundlichen und kostenlosen Giro-Konto, dachte schon hier das richtige gefunden zu haben.... NEIN, ohne Zugriff über Banking-Software will ich kein Konto. Ohne HBCI geht es nicht. Da muss ich wohl weiter suchen. Schade, der Rest hätte gestimmt.


George

03.10.2019

Die ING spielt auf Zeit. Sie checkt wieviele Kunden Sie verlieren könnte, wenn sie weiter den HBCI-FINTS Zugang kastriert hält.
Wenn ihr die Zahl der Abwandernden zu groß wird, wird sie die Reissleine ziehen und klein beigeben. Das wird nicht mehr lange dauern.


Martin

02.10.2019

@Alter Nutzer
Das mag durchaus sein, dass manche Banken mit ihrer IT zu kämpfen haben, unter anderem die DKB.

Sie finden es super, dass man als App-Nutzer bei der ING nichts von einer Umstellung mitbekommen hat, weil Ihnen HBCI-Banking egal ist.

Bei der von Ihnen angesprochenen DKB bin ich auch seit längerem Kunde. Auf dieses Konto greife ich per Banking-Software über HBCI zu. Von einer Umstellung habe ich dort auch nichts mitbekommen. Die Banking-Software funktioniert weiterhin

Der Kommentar von Martin Kraft unter dem von Ihnen verlinkten Artikel trift es perfekt:
"Bevor eine Bank sich darum kümmert, entwicklerfreundlich zu sein, sollte sie Kundenfreundlich sein."


Alter Nutzer

02.10.2019

Auch wir Bankkunden mußten uns vorbereiten, Infos gab es vor der Umstellung schon mehr als genug. Aber wer alles ignoriert, die App ums Verrecken nicht nutzen will und auch sonst alles auf sich zukommen läßt, der steht dann zum Zeitpunkt der Umstellung im Regen. Die ING hat es super gemacht, als App-Nutzer hat man von der Umstellung nichts mitbekommen. Andere Banken haben dagegen immer noch mit ihrer IT zu kämpfen, darunter auch die DKB. Schönen Gruß an die Wechsler, die ohne Fints nicht leben können.
https://paymentandbanking.com/replik-warum-die-eigene-psd2-welt-der-deutschen-ing-die-europaeische-zukunft-ist/


Engelbert

02.10.2019

"Hallo zusammen, ob und wann Transaktionen wieder über die HBCI-Schnittstelle möglich sein, ist aktuell noch offen. Es ist dahingend noch keine Entscheidung getroffen. Viele Grüße, ihr Social Media Team"

Das ist ja nun hinlänglich bekannt.
Es steht doch aber die Frage im Raum, ob überhaupt und ggf. wann eine entsprechende Entscheidung auf der Tagesordnung steht.
Gibt es überhaupt die Absicht, sich nochmal mit dem Thema zu befassen oder wird es einfach ausgesessen?


Martin

02.10.2019

Das Rumgeeier ("falsch eingeschätzt ...") hier ist nicht mehr zum Aushalten. Gut, dass ich auch schon vorher ein Konto bei der Konkurrenz hatte. Das Gehaltskonto wird jetzt umgestellt und der Überweisungsverkehr damit auch.


ING

02.10.2019

Hallo Jutta, ja, für das Extra-Konto und das Direkt-Depot können Sie das. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.10.2019

Hallo zusammen, ob und wann Transaktionen wieder über die HBCI-Schnittstelle möglich sein, ist aktuell noch offen. Es ist dahingend noch keine Entscheidung getroffen. Viele Grüße, ihr Social Media Team


Engelbert

02.10.2019

"wir haben die Bedeutung von HBCI und den Aufwand für eine psd2-konforme Integration unterschätzt. Ob bzw. wann die vollständige Nutzung wieder möglich ist, können wir Ihnen nicht sagen."

Es wird doch in der Bank Entscheidungsträger geben, die sich mit dem Thema befasst haben und ggf. noch befassen werden. Wie wäre es, wenn Sie mal dort nachfragen und hier posten, ob überhaupt noch eine Entscheidung pro vollständige HBCI-Lösung erwogen wird?

Sagen wir, Sie liefern eine Antwort innerhalb einer Woche. Das wäre fair gegenüber Ihren Kunden.


Sebastian

02.10.2019

"Wie die deutsche ING ihre PSD2-Mopperer besänftigt", sh. https://www.finanz-szene.de/digital-banking/wie-die-deutsche-ing-mit-ihren-moppernden-psd2-kunden-umgeht/

'Mutmaßlich aufgrund des Kundendrucks erklärt die Bank seit einigen Wochen (also schon vor dem Bafin-Moratorium), zumindest den Lesezugriff über die HBCI-Schnittstelle nun doch erst einmal aufrecht zu erhalten.

Ob die Bank darüber hinaus auch weiterhin den Vollzugriff – also zum Beispiel die Möglichkeit, Überweisungen zu veranlassen – anbietet? Ausgeschlossen scheint selbst diese Volte nicht mehr. Ein ING-Sprecher sagte auf Finanz-Szene.de, dies werde „geprüft“. Jetzt sogar mit mehr Zeit.'
Wie lange dauert diese Prüfung noch`?


Jutta

02.10.2019

Ich habe Girokonto, Extrakonto und Depot bei Euch. Kann ich weiterhin mein Banking-Programm für das Extrakonto und das Depot nutzen?


Mirko

02.10.2019

@ING Ihr seid die einzige Bank weit und breit, die seit September kein HBCI mehr unterstützt. Warum? Dass viele Kunden das weiterhin wünschen, habt Ihr doch seit langem gewusst.


bindannmalweg

02.10.2019

Das ist schon unfassbar, was die ING sich hier erlaubt: Banking per Banking to go App??? Kein vollständiger Zugang mehr mit Banking-Software (HBCI)???
Diese Bank ist mir dann doch "zu modern"! Ein über Jahrzehnte zufriedener Kunde stellt fest: Ein Bankwechsel ist angesagt! Ein vermutlich "junges, dynamisches Team" hat dann eben irgendwann nur noch junge, pausenlos auf ein Smartphone-Display starrende Kunden mit schmalem Budget. Ob damit eine Bank überleben kann?
Ohne mich!


Realität

02.10.2019

Liebe Mitbetroffenen,

die ING hat laut Wikipedia mehr als 8,7 Mio Kunden...
Hier regen wir uns auf und haben 3.800 verärgerte Kommentare hinterlassen. Selbst wenn wir die Zahl verdoppeln sind wir nicht für die Bank relevant.

Mein Vorschlag: Spart Euch den Ärger, welchselt die Bank und gut. Ich muss auch da durch, ob ich will oder nicht.

Witzige Anekdote: Heute kam eine Kunde und fragte, ob ich die ING empfehlen könne. Habe ihm die Seite hier gezeigt und nun ist er auf dem Weg zur VR-Bank... Vor einem Monat wäre das anders gewesen...


Michael C.

01.10.2019

Ich verabschiede mich jetzt und wünsche der ING alles Gute in der Zukunft.
DAS sollten die Mitarbeiter ggf. einmal lesen:
https://www.zeit.de/2018/10/kryptowaehrung-blockchain-bitcoin-banken-bezahlsysteme


Peter

01.10.2019

HBCI einfach abzuschalten ist möglicherweise ein Fehler, der durch inkompetente Entscheider verursacht wurde.
Aber jetzt zu schreiben „ wir wissen nicht, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich anbieten werden“ ist noch schlimmer. Die ING hat also keinen Plan und kein Interesse, die Fehlentscheidung zu korrigieren. Vor den Auswirkungen des Fachkräftemangels ist eben auch die ING nicht gefeit.


Günther02

01.10.2019

@Homebanker von heute:
"WiSo Mein Geld [...] Sie sind somit bei den großen und geläufigen Banken stets auf der sicheren Seite."

Autsch - das tut weh: BUHLData, einer der größten Hersteller von Homebanking-Software zählt die ING aktuell NICHT mehr zu den "großen und geläufigen Banken" !!!


Engelbert

01.10.2019

@ING
Sie schreiben "... wir haben die Bedeutung von HBCI und den Aufwand für eine psd2-konforme Integration unterschätzt."
Heißt das:
1. HBCI hat eine höhere Bedeutung als sie dachten?
2. Der Aufwand für eine psd2-konforme Integration ist höher als Sie dachten?
3. Welchen Schluss ziehen Sie daraus?
4. Ist es so, dass die ING HBCI gar nicht unterstützen möchte?


ING

01.10.2019

Hallo Lumpi66, wenn Sie Ihr Girokonto online führen möchten, haben Sie 3 Freigabeverfahren zur Auswahl: Unsere Banking to go App, das mTAN-Verfahren oder unseren eigenen photoTAN-Generator. Weitere Informationen zum Thema PSD2 - und den damit verbundenen Änderungen, finden Sie auf diesem Link: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/ Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gern an dieser Stelle nochmal. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

01.10.2019

Hallo Engelbert, die vollumfängliche Kontonutzung mit HBCI ist leider nicht mehr möglich. Sie haben lesenden Zugriff auf Kontostand und Umsätze. Seit Mitte September können wir keine entsprechende Schnittstelle bieten - wir haben die Bedeutung von HBCI und den Aufwand für eine psd2-konforme Integration unterschätzt. Ob bzw. wann die vollständige Nutzung wieder möglich ist, können wir Ihnen nicht sagen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/ Wir bedauern, Ihnen an dieser Stelle keine andere Auskunft geben zu können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ben-Wet

01.10.2019

Hallo ING,
über die "Möglichkeiten" mit Finanzsoftware (bei mir WISO Konto Online) bei der ING Bankgeschäfte zu tätigen ist bereits genug gesagt.
Zu der Aussage der ING vom 27.09.2019 (siehe unten) kann ich nur sagen: Mauszeiger bewegen oder Taste klicken bringt in Bezug auf den Countdown garnichts! Der Counter zählt munter weiter gegen "0".
Wenn man eine Auskunft gibt, sollte die auch "Hand und Fuß" haben!

@ING vom 27.09.2019:

>> Hallo Robert (der zweite), ... Zum automatischen Log-in im Banking können wir Ihnen leider nur den Tipp geben, immer wieder die Maus zu bewegen / zu klicken, damit die 5 Minuten sich immer wieder hochsetzen. <<


ING

01.10.2019

Hallo Krabbe, wenn Sie kein Girokonto bei uns haben, können Sie die iTAN-Liste weiterhin nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Steffen

01.10.2019

habe jetzt auch lange genug auf die ING Entscheidung gewartet. Eröffne gerade das neue Konto und Depot bei der DKB.
Schade, war bis August 20 Jahre lang zufriedener Kunde bei der ING. Ich hätte noch ein wenig gewartet, aber wenn wochenlang keine Entscheidung bei der ING zu HBCI fällt, glaube ich jetzt auch nicht mehr daran.


Homebanker

01.10.2019

Anläßlich des Namenswechsels von "ING Diba" zu "ING" äußerte sich Waltraud Niemann, Leiterin Kommunikation bei der ING, am 06. November 2018 unter anderem wie folgt:

"... Überall auf der Welt soll das Erlebnis des Kunden mit der ING einheitlich sein, ob bei Produkten, Prozessen oder im Service. Daran arbeiten wir international verzahnt zusammen. Bei aller Globalität bleiben wir trotzdem das, wofür wir in Deutschland als Marke stehen, nämlich Banking für unsere Kunden einfach und verständlich zu machen."

Den gesamten Text kann man unter
www.horizont.net/
lesen.

Liebes Social Media Team, können Sie bitte Frau Niemann veranlassen, mal zu den Problemen Stellung zu nehmen? - Danke!


Michael C.

01.10.2019

aus meiner Sicht kann die Diskussion hier beendet werden.
Entweder hat das "Social Media Team" nicht die entsprechende Authorisierung oder die notwendige Kompetenz hier konkrete Antworten zu geben.

Eine klare Aussage der Geschäftsleitung scheint auch nicht zu erfolgen.

Beschwerden sollten aus meiner Sicht direkt an die Geschäftsleitung erfolgen, oder - auf dem Weg, welchen ich beschritten habe, als Beschwerde bei der BaFin.
hier der Link: https://www.bafin.buergerservice-bund.de/bank.aspx

Der Beitrag von "rasako" ist sehr deutlich. Bestätigt meine Aussage, dass die ING an "rückständigen Online-Banking-Nutzern" und "Menschen mit Handicap" nicht mehr interessiert ist.
Ein Hoch auf die Generation Y und alle Handy-Hipster.


ArnoldS

01.10.2019

Hallo Leute!

Wer immer noch hofft, dass die HBCI-Schnittstelle wieder angeboten wird, möge doch einfach mal die Website bzgl. Neukundenwerbung für Girokonto anschauen! Hier wurde HBCI inzwischen vollständig getilgt.

Ich wollte mich eigentlich darüber aufregen, dass dies vor Tagen immer noch beworben wird. Soviel zu den Beteuerungen, dass noch überlegt wird, ob diese wieder angeboten werden soll. Ich fragte mich ja immer, WER aufgrund WELCHER Faktoren das entscheiden will, was nicht ohnehin schon bekannt wäre?!

Wenn schon das "Social-Media-Team" den Unsinn behauptet, dass die Software die PSD2-Schnittstelle benutzen soll (die ja nachweislich nur Bankenintern zur Verfügung steht), kann es m.M. mit der Kompetenz nicht weit her sein.

Auch ich habe mir das nun ein paar Wochen angeschaut in der Hoffnung, dass die ING doch noch einlenkt.. Aber heute ist ein guter Tag, ein neues Konto zu beauftragen und die Kündigungen für Extra und Giro an die ING zu senden.


ING

01.10.2019

Hallo Lothar, zurzeit wissen wir nicht, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich anbieten werden und Sie damit zukünftig wieder z.B. Überweisungen in der Finanzsoftware durchführen können. Sollten wir hierzu eine Antwort haben, sagen wir auf diesem Artikel Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Bruno

01.10.2019

Hallo,
ich nutze Jameica/Hibiscus als Banking-Programm. Funktionierte bisher problemlos. Aber auch hier jetzt keine Verbindung zum FinTS-Server mehr möglich.
Bitte arbeitet daran. Bankingprogramme sind doch sicherer als irgendwelche Apps auf dem Smartphone!


Günther02

01.10.2019

Ich habe meinen Namen geändert, da "Günther" inzwischen auch von einem anderen Kommentator genutzt wird.
____

@Holger schrieb am 30.09.2019:
"... an ING - was ihr schreibt steht in krassem Widerspruch zu dem, was Bekannte und ich von der DiBa SCHRIFTLICH bekommen haben. Die HBCI-Geschichte ist durch - da wird nicht überlegt, ob vollumfänglich oder nicht."

Also entsprechen die aktuellen Hinweise des Social Media Teams vom 30.09.2019 ("zurzeit wissen wir nicht, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich anbieten werden") eindeutig nicht den Tatsachen! Die Kunden werden ganz bewußt belogen! Ein solches Verhalten ist grob unseriös! Pfui Teufel - was ist nur aus der ING geworden?


Homebanker

01.10.2019

Hier mal eine kleine Übersicht zur Verwendung von Homebanking-Software bei ING Girokonten:

StarMoney
Im Zuge der PSD2 werden Sie Ihr ING Girokonto ab September voraussichtlich nicht mehr über die HBCI-Schnittstelle in StarMoney abrufen können.

WiSo Mein Geld
Prinzipiell lässt sich festhalten, dass die ING hier einen Sonderweg geht und die HBCI-Schnittstelle nur noch lesend anbietet. Die anderen Banken in Deutschland bieten diese HBCI-Schnittstelle weiterhin an. Sie sind somit bei den großen und geläufigen Banken stets auf der sicheren Seite.

Lexware
Die ING setzt bei der Implementierung der PSD2 auf eine selbst entwickelte Schnittstelle für ihre Girokonten, statt wie andere Banken auf den Branchen-Standard zu vertrauen. Damit fällt die ING und deren Girokonten für den Abruf leider auch (vorerst) raus. Tagesgeldkonten und Depots bei der ING können wohl auch weiterhin via HBCI abgerufen werden

MoneyMoney
Die ING-DiBa betreibt leider seit dem 14.09.2019 keinen FinTS/HBCI-Server mehr für Girokonten. MoneyMoney kann die Umsätze trotzdem von der Website der ING-DiBa abrufen. Überweisungen vom Girokonto sind damit jedoch nicht möglich..


Celle

01.10.2019

Ich arbeite u.a. mit S-Firm und habe mir da immer die aktuellen Umsätze geladen. Dieses geht nun nicht mehr. Ich arbeite aktuell bei der Diba mit dem photoTan-Generator. Was muss ich machen?
S-Firm Info:
Ich nutze in SFirm ein Girokonto der ING (ehemals ING Diba). Ändert sich etwas für mich?
Ja. Die ING hat sich entschieden, über die von Ihnen genutzte Schnittstelle (HBCI/FinTS mit dem iTAN-Verfahren) für Girokonten, Extra-Konten und Depotkonten vorerst nur noch Kontoinformationen zu liefern. Diese können Sie in SFirm weiter nutzen.


Maik

01.10.2019

Mist mist mist...
Sorry, aber ich habe nicht nur ein Konto und die selbstgeschaffene Insel nervt extrem.
Ich nutze Banking4... super App und Programme.
Ich habe absolut keine Lust von jeder Bank eine andere App mit anderer Bedienung etc zu nutzen.
Da verzichte ich lieber auf das Konto.
Also sehr zu, dass ihr euro Kunden unterstützt und nicht behindert.
Danke


Lothar

01.10.2019

Wir die HBCI-Schnittstelle bis 01.11.2019 wieder mit dem vollen Funktionsumfang zur Verfügung stehen? Wird aktuell daran gearbeitet?


Johannes

01.10.2019

Inzwischen bin ich langjähriger Ing Kunde und war bislang recht zufrieden. Viele Bankgeschäfte waren sehr einfach zu lösen und der telefonischen Support empfand ich auch immer als kompetent und hilfreich.

Allerdings hat die Ing in der letzten Zeit mehrmals wichtige technische Entwicklungen verschlafen. Bezahlen mit dem Smartphone ist davon nur ein Beispiel. OK - Google Pay funktioniert angeblich inzwischen. ApplePay ist nach wie vor nur angekündigt, aber nach wie vor nicht freigeschaltet. Das ist zugegebener Maßen zwar ein Luxusproblem, gehört in der heutigen Entwicklung aber einfach dazu.

Weniger als ein Luxusproblem empfinde ich, dass ich meine Banking4 App nicht richtig mit der ING aufgrund der Umstellung vom 14.09.2019 mehr benutzen kann. Mit dieser App verwalte ich alle Konten, die innerhalb meiner Familie vorhanden sind.
Sollte die ING dieses Problem nicht zeitnah lösen können, so drängt sich der Gedanke auf, dass die ING nicht mehr der richtige Partner für mich sein kann.

ein (ehemals) zufriedener Kunde


Peter

30.09.2019

Bezüglich der Abschaltung von HBCI scheint die ING eine Außenseiterrolle auf dem Onlinebanking-Markt erobern zu wollen. Die Konkurrenz ist Gottseidank nicht eingeschlafen. Die Konsequenzen liegen auf der Hand: Bank wechseln!


Homebanker

30.09.2019

@ING vom 27.09.2019:

>> Hallo Robert (der zweite), ... Zum automatischen Log-in im Banking können wir Ihnen leider nur den Tipp geben, immer wieder die Maus zu bewegen / zu klicken, damit die 5 Minuten sich immer wieder hochsetzen. <<

Das ist natürlich super-toll: Online-Banking als Computer-Spielchen !!! - Fehlt mir jetzt noch eine Anleitung, wie ich gleichzeitig meine Bankgeschäfte erledigen und dabei dauernd die Maus bewegen und klicken kann. Stellt die maximale Verweildauer auf 10 Minuten zurück und alles ist gut.


Krabbe

30.09.2019

Ich habe mein Aktiendepot und Extrakonto bei ING. Kann ich hier weiterhin die iTAN Liste nutzen?


ING Konto

30.09.2019

App Nutzung und SMS geht bei mir nicht. Aber ich habe das Konto und brauche den Zugang jetzt. Bitte schicken Sie Ihren PhotoGenerator kostenlos für Ihre Kunden, oder ein ChipTan Verfahren bieten - wie bei anderen Banken.


Wolli

30.09.2019

HBC/FinTS-Schnittstelle

Man kann alle ING Kunden wenige Zeit und einige ING Kunden allezeit;
aber nicht wenige ING Kunden einige Zeit zum Narren halten.
(Abraham Lincoln)

Bin dann mal weg.


Lumpi66

30.09.2019

Gibt es eine Alternative zur Nutzung des Finanzmanagers (Tan Liste oder TAN aufs Handy) für Überweisungen?
Bin sehr lange Kunde und quasi die komplette Großfamilie auch. Hatte immer eine gute Meinung von der Bank, aber wissentlich in Kauf zu nehmen, das tausende Kunden im Nirvana stehen gelassen werden, ist schon überraschend.
"Dann geht doch zu Netto vom 30.09.2019": Netto hat keine Bank (smile)


rasako

30.09.2019

Leider wird eine Gruppe von behinderten Menschen, hier die Blinden und Sehgeschädigten, welche mit StarMoney über einen Sprachcomputer kommunizieren, ausgegrenzt. Wo bleibt da das Verständnis für Menschen, die trotz ihrer Behinderung am täglichen Leben teilnehmen wollen. Die Antwort von ING/DiBa, man solle doch die Internetseite nutzen, dort funktioniert es - nur die Sprachausgabe nicht. Sind die Kosten für die Finanzsoftware der ING in Rechnung zu stellen, oder? Sachlichkeit und Hilfe wäre wohl angebrachter!


Dann geht doch zu Netto

30.09.2019

Was für ein Geschrei wegen eines Girokontos. Wo ist jetzt das Problem? Wir haben freie Marktwirtkschaft, wem es hier nicht mehr gefällt, der kann doch problemlos zu einer anderen Bank wechseln. Andere Mütter haben auch hübsche Töchter. Dank entsprechender EU-Regelungen muss die abgebenden Bank alle relevanten Daten online zur Verfügung stellen. Bei mir hat der Wechsel knapp eine halbe Stunde gedauert. Jetzt bin ich Kunde bei gelb-schwarzen Bank (ja, ich weiß deren Tage sind gezählt) und werde zusätzlich wohl noch eines bei den blauen aus Berlin oder den grünen Franzosen eröffnen.


ING

30.09.2019

Hallo Herr Mühleis, Terminüberweisungen erfassen Sie direkt in unserer App in der Überweisungsmaske. Bitte gehen Sie dort auf Ausführung. Eingegebene Terminüberweisungen können zurzeit nur im Internetbanking geändert oder gelöscht werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kuno

30.09.2019

@ING "Hallo zusammen, zurzeit wissen wir nicht, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich anbieten werden ..."

Dann stellen wir die Frage doch mal andersherum: Wie lange würde es dauern, die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich zur Verfügung zu stellen?
Ich tippe, in diesem Kalenderjahr wird es auf gar keinen Fall mehr was, selbst wenn in dieser Woche darüber entschieden würde.
Das dürfte manchen Kunden bei ihren Entscheidungen "helfen" ...


Holger

30.09.2019

an ING - was ihr schreibt steht in krassem Widerspruch zu dem, was Bekannte und ich von der DiBa SCHRIFTLICH bekommen haben. Die HBCI-Geschichte ist durch - da wird nicht überlegt, ob vollumfänglich oder nicht. Entweder schreibt die ING nicht die Wahrheit - oder das Social Media Team. Oder weiß weder die rechte noch die linke Hand, was Sache ist?


Karl-Heinz Mühleis

30.09.2019

Hallo, wenn schon keine Überweisungen über die Bankensoftware mehr gemacht werden können, würde ich mir wünschen, das in Ihrer App Terminaufträge lokal gespeichert und jederzeit abgeändert werden können. Einen Daten Transfer im Heimnetz zwischen Ihrer App und der Software würde auch schon helfen. Über eine Rückmeldung wäre ich dankbar


@ Homebanker

30.09.2019

Ich habe es von der DiBa schriftlich, dass die HBCI-Schnittstelle NICHT umgestaltet wird. D.h. die Finanzsoftware-Programme sind unbrauchbar, höchstens noch zum Abrufen der Umsätze brauchbar. Überweisungen etc. gehen aber nicht mehr - und werden nicht mehr funktionieren.
Ich bin schon weg...


ING

30.09.2019

Hallo zusammen, zurzeit wissen wir nicht, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich anbieten werden und Sie damit zukünftig wieder z.B. Überweisungen in der Finanzsoftware durchführen können. Sollten wir hierzu eine Antwort haben, sagen wir auf diesem Artikel Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

30.09.2019

Hallo 'ohne Kontozugang - abgehetz und ausgesperrt', leider können wir die Änderungen durch die EU Zahlungsdienst Richtlinie PSD2 und die damit verbundene Abschaffung der iTAN nicht ändern. Deshalb haben wir unsere 3 möglichen Freigabeverfahren frühzeitig kommuniziert. Mit der App und mTAN bieten wir 2 kostenfreie verfahren an. Beim dritten Verfahren - dem photoTAN-Generator - haben wir entschieden, die uns entstehenden Kosten an die Kunden weiterzugeben. Auch diese Kosten kommunizieren wir seit einigen Monaten. Es tut uns sehr leid, dass Sie dies als Geiselhaft ansehen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Steffen

29.09.2019

ING
27.09.2019

Liebe Kommentatoren, leider können wir Ihnen an dieser keine Stellungnahme geben, die Sie zufriedenstellen wird. Es ist noch nicht entschieden, ob wir die HBCI-Nutzung wieder vollumfänglich zur Verfügung stellen. Auch können wir nicht sagen, wann es entschieden wird. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Liebe Entscheider, wieviele Wochen wollt Ihr denn noch rumeiern, um endlich wenigstens die Entscheidung Pro oder Contra zu fällen? Ich finde das unglaublich :-(


Herr U

29.09.2019

Hallo,

ich bin schon seit vielen Jahren bei der ING, wir haben als 4-köpfige Familie hier 2 Girokonten. Seit 10 Jahren nutze ich WISO Mein Geld, die Software hat mir insbesondere beim Hausbau unschätzbare Dienste geleistet. Nun musste auch ich feststellen, dass Sie die Verwendung dieser Software nun de facto verhindern.

Es ist mir völlig unverständlich, wie Sie hier gegenüber den Kunden agieren. Zumal die gesetzlichen Änderungen lange angekündigt waren - insofern hätten Sie rechtzeitig reagieren und informieren können.

Auf den Komfort meiner Finanzsoftware werde ich nicht verzichten - insofern nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich beide Konten auflösen werde, wenn Sie hier nicht alsbald anpassen. Ich werde dies bis Ende Oktober entscheiden.

Mit freundlichen Grüßen

Ein verärgerter Kunde


Alex

29.09.2019

Ich war mit der ING bis jetzt auch zufrieden.
Das nach bereits > einem Jahr die Umsätze verschwinden ist ärgerlich, aber ich dachte das kann ich nun mit einem Finanzprogramm lösen.

Wie hier die ING das falsch einschätzen kann, ist mir völlig unklar?
Sie müssen ja wohl Statistiken haben, wie häufig dieser Zugang genutzt wird.
Wenn Sie nun also Kosten oder Zeit sparen wollten, ging das wohl nach hinten los wenn so viele Kunden sich beschweren und Ihre Drohung mit dem Bankwechsel vermutlich auch durchgezogen haben.

Und allen übrigen Kunden (wie mir) die noch darauf hoffen das es hier eine schnelle Lösung gibt, werden nur mit normalen Floskeln vertröstet.
Kleinunternehmer die bei der ING sind und mit Finanzprogrammen Ihre Finanzen durchführen wurden so einfach vor den Zug geworfen. Unverständlich, so etwas erwarte ich von einer Sparkasse aber doch nicht von einer Bank wie der ING, diese sollte Ihre Kunden und deren Bedürfnisse deutlich besser kennen oder wenigstens nun zeitnahe Lösungen kommunizieren.

Ein Bankwechsel ist immer blöd, aber wenn die ING das nicht auf die Reihe bekommt wird dies unausweichlich sein. Da kann der Service noch so gut sein, aber am Ende entscheidet die Funktionalität und die ist seit PSD2 zum einem Unverständlich (einloggen am PC vs App, 1x Code eingeben vs 3x !!!) und zum anderen limitiert (Finanzprogramme unbrauchbar)

Ich würde mich endlich über eine umgesetzte Lösung und einer Timeline freuen, wann es denn nun wieder wie gehabt funktionieren wird. Ich vermute aber das es bei solch einer Firma wieder X Entscheider gibt die am Ende selber wieder keinen Plan haben (so vermute ich mal ist der Ist-Zustand passiert) und das ganze wird wieder Monate brauchen. 2020 lässt grüßen - das ist aber einfach zu spät. Schade :(

[Ansonsten könnte man mit der ING sehr zufrieden sein]


Matthias Kastens

28.09.2019

Hallo ING Experten,

tatsächlich scheint ihr hier einer großen Kundengruppe böse beizuspielen. Wer tatsächlich den Komfort einer Homebanking Lösung gewohnt ist, wird sich (bestenfalls temprär - so wie ich) mit der angebotenen Lösung der Überweisung per App oder Weblogin begnügen.
Ich würde ich nur ungerne verlassen, aber BITTE setzt hier einmal die Kundenbrille auf und schafft eine Schnittstelle, die von Drittanbietern genutzt werden kann.
Die Umsetzung von PSD2 ist durch die 2-Faktorauthentisierung, die ihr eingeführt habt ja bereits erledigt. Ihr müsst nur einen Weg finden, die TAN zur Freigabe in den Auftrag des Homebanking Verfahrens zu bringen.

Da hilft es auch nicht, zu behaupten, das wäre nicht möglich. Andere (PSD2-regelementierte) Konten von mir bei anderen Anbietern kann ich weiter über Softwarelösungen wie Banking4W bearbeiten.

Insofern gilt: geht nicht - gibt's nicht.

Wenn euch die Einsparungen der internen IT Kosten den Verlust von Kunden wert sind, dann geht euren weg. Ich würde mich freuen, wenn ihr das Thema dringend aufgreift und mit einer Zeitleister verseht.

Gruß

Matthias Kastens


Jörn

28.09.2019

Hallo ING, warum soll ich wenn ich meine Überweisungen nur mit APP oder Browser arbeiten könne und werde bei Nutzung einer Banking-Software gezwungen einen Drittanbieter einschalten?
PSD2 und HBCI/FinTS schließen sich nicht aus, sondern nur bei euch.
Schade, wenn ihr das nicht bald rückgängig macht werden ich und einige andere Kunden euch wohl verloren gehen. Aber das habt ihr bestimmt in eurer Kalkulation berücksichtigt.


Homebanker

28.09.2019

@ING am 23.09.2019
"Hallo Enttäuschter Kunde ... Wir werden es leider auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle vollumfänglich PSD2-konform zu gestalten."

@Kontoschließer schreibt am 27.09.2019
"Ein Anruf beim Kundendienst am 27.09.19 um 09.15 hat ergeben, dass es keine Bestrebungen gibt, die Schnittstelle umzugestalten."

@ING am 27.09.2019
"Hallo Kontoschließer, leider müssen wir den Kollegen am Telefon hier widersprechen: Die Entscheidung ist noch nicht gefallen, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich zur Verfügung stellen werden oder nicht."

@ING am 27.09.2019
"Hallo Steffen, zurzeit können wir Ihre Frage noch nicht beantworten. Wir haben noch nicht entschieden, ob Sie Ihre Transaktionen in der Finanzsoftware zukünftig über die HBCI-Schnittstelle durchführen können. Sobald wir eine Info haben, sagen wir hier Bescheid."

@ING ebenfalls am27.09.2019
"Liebe Kommentatoren, leider können wir Ihnen an dieser keine Stellungnahme geben, die Sie zufriedenstellen wird. Es ist noch nicht entschieden, ob wir die HBCI-Nutzung wieder vollumfänglich zur Verfügung stellen. Auch können wir nicht sagen, wann es entschieden wird."

Hsllo, liebes Social Media Team!
Eure Statements bezüglich HBCI bzw. Homebanking-Software kenne ich schon langsam auswendig. In den letzten Tagen habe ich aber den Eindruck, daß man da vielleicht doch noch Hoffnung haben darf. Jetzt heißt es regelmäßig, es sei "noch nicht entschieden" bzw. Ihr könnt "noch nicht sagen, wann es entschieden wird".

Warum ist es "noch nicht entschieden"?
Könnt Ihr das nicht oder wollt Ihr das nicht?
Wer entscheidet das?
Wann ist endlich mit einer Entscheidung zu rechnen?

Ich gebe Euch noch zwei Wochen Zeit, statt dieser ewigen Vertröstungen endlich mal eine verläßliche Auskunft zu geben: Dann ist seit der Umstellung auf PSD2 bereits ein Monaat vergangen! - Wird HBCI (und wann) wieder ohne Einschränkungen verfügbar sein? - JA oder NEIN ?

NEIN bedeutet dann für mich definitiv den Abschied von der ING. Ich lasse mich nicht länger verarschen!


Harrtwig Haase

28.09.2019

LExware Finanzmanager funktioniert nicht mehr.
Gibt es eine Lösung oder muss ich Software oder Bank wechseln?

"Die ING setzt bei der Implementierung der PSD2 nun auf eine selbst entwickelte Schnittstelle für ihre Girokonten, statt wie andere Banken auf den Branchen-Standard zu vertrauen. Das könnte in Zukunft den Zugriff auf Kontodaten über eine Finanzsoftware etwas schwieriger machen.
Lexware arbeitet daran, dass ING-Kunden den FinanzManager weiterhin so einfach nutzen können, wie gewohnt."


Tobias

28.09.2019

Für mich eine klare Sache !
Wenn die Schnittstelle nicht freigegeben wird, gehe ich zu einer anderen Bank !!!!


ohne Kontozugang - abgehetzt und ausgesperrt

27.09.2019

Hall o liebes ING-Team,
wie kann das sein, Sie haben mich ausgesperrt und verlangen jetzt 32 EURO für die Freigabe meines Kontos
Ich habe kein Smartphone.
Ich habe hier auch keinen stabilen Handy-Empfang.
D.h. ich müsste ca. 500m weit laufen, um meine M-TAN zu empfangen?
Danach wieder rein, TAN eingeben, hoffen das die 5min noch nicht um sind.
Wenn ich eine Überweisung machen möchte, dann das ganze nochmal und immer an die 5min Timout denken???
Ein SUPER-Fitnesstraining,
man kann auch sagen,
das ist MOBILES BANKING..... ;-)

ERGO:
Also kann ich an mein Konto nur wieder einigermaßen zugreifen, wenn ich Ihren Phototangenerator für 32EURO kaufe?

D.h.,
Sie haben mein Konto in Geiselhaft genommen
und lassen mich nur wieder rein, wenn ich 32EURO bezahle.
DAS ist nicht ihr Ernst!!!!

Viele abgehetzte Grüße
"ohne Kontozugang -a bgehetzt und ausgesperrt"
PS: Sie antworten mir auf diesen Kommentar bestimmt nicht, oder ?


Schnittchen Schleicher

27.09.2019

"Drittanbieter müssen von der Bafin zugelassen werden. Als Privatperson könnte das komplizierter werden, da dies für Kontoinformationsdienste und Zahlungsauslösedienste vorgesehen ist"

Ja. Also haben Drittanbieter doch mehr Rechte als Kunden. Es ist absurd, das ich als Kontobesitzer eine Zulassung der Bafin brauche um so auf mein Konto zuzugreifen. Ich muss einen Drittanbieter bezahlen.

Das ist absurd. Und erschreckend.


ING

27.09.2019

Hallo Robert (der zweite), danke für Ihr ausführliches Feedback. Natürlich geben wir auch dieses gern an die Kollegen weiter. Zum automatischen Log-in im Banking können wir Ihnen leider nur den Tipp geben, immer wieder die Maus zu bewegen / zu klicken, damit die 5 Minuten sich immer wieder hochsetzen. Wir wünschen Ihnen trotzdem ein schönes Wochenende. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.09.2019

Liebe Kommentatoren, leider können wir Ihnen an dieser keine Stellungnahme geben, die Sie zufriedenstellen wird. Es ist noch nicht entschieden, ob wir die HBCI-Nutzung wieder vollumfänglich zur Verfügung stellen. Auch können wir nicht sagen, wann es entschieden wird. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.09.2019

Hallo Schnittchen Schleicher, die von Ihnen angesprochene Schnittstelle wurde extra für die Drittanbieter geschaffen und ist für Privatkunden nicht vorgesehen. Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende, Ihr Social Media Team


Schnittchen Schleicher

27.09.2019

"Drittanbieter müssen von der Bafin zugelassen werden. Als Privatperson könnte das komplizierter werden, da dies für Kontoinformationsdienste und Zahlungsauslösedienste vorgesehen ist"

Ja. Also haben Drittanbieter doch mehr Rechte als Kunden. Es ist absurd, das ich als Kontobesitzer eine Zulassung der Bafin brauche um so auf mein Konto zuzugreifen. Ich muss einen Drittanbieter bezahlen.

Das ist absurd. Und erschreckend.


Richard

27.09.2019

Die Zeit rast, Wochenende steht vor der Tür, Regenwetter, genug Zeit zum Wechsel auf eine neue Bank, welche ein klein wenig Kundenfreundlicher ist. Niemand der bisher mit Starmoney & Co gearbeitet hat, kann ernsthaft bei der ING bleiben. Wow selten in letzter Zeit solch eine Verschlimmbesserung gesehen.


Robert (der zweite)

27.09.2019

Es ist schon schlimm, dass mit der faktischen Abschaltung von HBCI dieser wichtige Zugangsweg gekappt wurde. Dass die ING sich bisher zu keiner Entscheidung durchringen konnte, ob sie Nutzer von Banking-Software weiterhin als Kunden bedienen will, ist ein weiterer Tiefschlag. Aber dass noch nicht mal feststeht, wann diese Entscheidung getroffen wird, setzt dem ganzen noch die Krone auf.

Ich finde es gut, dass sich die ING hier so öffentlich äußert und sogar teils überzogene Kritik veröffentlicht wird, aber die Ungewissheit, in der Sie Ihre Kunden lassen, ist wirklich unerträglich. Bitte geben Sie mal nach oben weiter, dass die Entscheidung über die Zukunft von HBCI dringend erwartet wird!

Zur Erklärung: Ich habe bisher nur über den Web-Zugang auf meine Konten zugegriffen, aber seit PSD2 ist dessen Nutzung schlicht unzumutbar geworden. Beim Abgleichen von Zahlungsdaten werde ich ständig ausgeloggt, weil unterdessen die 5 Minuten abgelaufen sind. In Verbindung mit dem nun überkomplizierten Login (egal mit welchem Verfahren) kann man mit Ihrer Webseite nun nicht mehr vernünftig arbeiten. Die Handy-App kommt für mich wie für viele andere nicht infrage. Die von quasi allen anderen Banken angebotene und etablierte HBCI/FinTS-Schnittstelle scheint mir seit PSD2 die einzig verbliebene benutzerfreundliche Zugriffsmethode zu sein.


Steffen

27.09.2019

ING
27.09.2019

Hallo Steffen, zurzeit können wir Ihre Frage noch nicht beantworten. Wir haben noch nicht entschieden, ob Sie Ihre Transaktionen in der Finanzsoftware zukünftig über die HBCI-Schnittstelle durchführen können. Sobald wir eine Info haben, sagen wir hier Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Wann dürfen wir denn untertänigst mit Ihrer Entscheidung rechnen? Für diese hatten Sie jetzt viele Wochen seit der Bekanntgabe, dass Sie dies "unterschätzt" hätten, Zeit.

Ich möchte nicht die Bank wechseln, aber wenn Ihre Entscheidung negativ ausfällt, zwingen Sie mich dazu. und ich möchte/werde nicht noch weitere Wochen darauf warten :-(


An alle Girokonto-Besitzer

27.09.2019

Die DiBa hat einem Bekannten geschrieben:

"Was wir in jedem Fall sagen können: Die Auftragserteilung zum Girokonto (z. B. Überweisungen) ist über HBCI nicht mehr möglich. Daran werden wir auch zukünftig nichts ändern."

Wie "klare Aussage" geschrieben hat, die HBC/FinTS-Schnittstelle wird nicht kommen!

Nichts wie weg!!!


klare Aussage

27.09.2019

bitte akzeptiert, bei ING wird die HBCI/FinTS-Schnittstelle nicht kommen!! Basta.


Kuno

27.09.2019

Starfinanz (Starmoney) informiert über X2SA/HBCI wie folgt:
"Mit welchen Einschränkungen bei der Verwendung des HBCI PIN/TAN-Verfahrens muss ich rechnen?
Je nach Umsetzung von PSD2 kann es in Abhängigkeit vom jeweiligen Kreditinstitut weitere Änderungen geben, z. B. dass einzelne Zahlungsfunktionen nicht mehr bereitgestellt werden können. Eine Ursache kann sein, dass die Institute keine Anpassungen für HBCI vornehmen und stattdessen eine sog. PSD2-Schnittstelle (XS2A) bereitstellen.

Zum heutigen Zeitpunkt ist unklar, ob und bis wann welche Banken welche Funktionalitäten weiterhin anbieten. Bitte fragen Sie Ihre Ansprechpartner zum technischen Zahlungsverkehr in Ihrer Bank ob und bis wann diese Funktionalitäten von Ihrer Bank noch angeboten werden."

Die X2SA-Schnittstelle Taugt nicht für eine Banking-Software.


ING

27.09.2019

Hallo Richard, Ihren Wunsch geben wir gern an die Kollegen weiter. Dankeschön dafür! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.09.2019

Hallo Kontoschließer, leider müssen wir den Kollegen am Telefon hier widersprechen: Die Entscheidung ist noch nicht gefallen, ob wir die HBCI-Schnittstelle wieder vollumfänglich zur Verfügung stellen werden oder nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Richard

27.09.2019

Bitte macht eine App nur für die Freigabe (TAN2go), die man parallel zur mTAN nutzen kann. Es sollen also beide Verfahren gültig sein.
Banking auf dem Smartphone möchte ich nicht.


ING

27.09.2019

Hallo Schnittchen Schleicher, Drittanbieter müssen von der Bafin zugelassen werden. Als Privatperson könnte das komplizierter werden, da dies für Kontoinformationsdienste und Zahlungsauslösedienste vorgesehen ist: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/#8762955 Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Schnittchen Schleicher

27.09.2019

Sie umgehen meine Frage...

ich will nicht das Drittanbieter in meinem Auftrag und kostenpflichtig die Schnittstelle nutzen, sondern ich möchte diese selbst nutzen können ohne Einbindung von Servern eines Drittanbieters.

Sie meinten, das ich als Kunde die gleichen Rechte hätte wie Drittanbieter.

Also wann kann ich mit meiner Bankingsoftware die xs2a nutzen?


Richard

27.09.2019

Hallo, ich habe nun einige Beiträge gelesen und möchte Sie fragen an wen muss ich mich wenden, um eine verlässliche und aussagekräftige Information zum Thema HBCI zu bekommen?


Kontoschließer

27.09.2019

Ein Anruf beim Kundendienst am 27.09.19 um 09.15 hat ergeben, dass es keine Bestrebungen gibt, die Schnittstelle umzugestalten.
Die Gründe sind sowohl Kosten für Lizenzrechte als auch das Vorhandensein der App für das Smartphone.
Viele Grüße


ING

27.09.2019

Hallo Schnittchen Schleicher, wir haben die XS2A Schnittstelle wie von PSD2 vorgegeben Mitte September live gestellt. Somit können alle Anbieter, die sie nutzen möchten und dürfen, auch darüber auf unsere Konten zugreifen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.09.2019

Hallo Steffen, zurzeit können wir Ihre Frage noch nicht beantworten. Wir haben noch nicht entschieden, ob Sie Ihre Transaktionen in der Finanzsoftware zukünftig über die HBCI-Schnittstelle durchführen können. Sobald wir eine Info haben, sagen wir hier Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.09.2019

Hallo 'vr networld', ob Sie zukünftig auch wieder Überweisungen und weitere Transaktionen in Ihrer Finanzsoftware über die HBCI-Schnittstelle erledigen können, können wir zurzeit noch nicht sagen. Sobald wir hierzu eine Info haben, sagen wir Ihnen Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Schnittchen Schleicher

27.09.2019

"Drittanbieter können natürlich nicht einfach auf Ihr Konto zugreifen, sondern brauchen vorher Ihre Zustimmung. Somit haben diese auch nicht mehr Rechte als Sie, denn Sie als Kontoinhaber kommen selbstverständlich jederzeit über verschiedene Wege an Ihr Geld. "

Schön zu hören. Wann gibt die ING denn die xs2a Schnittstelle für die Nutzung durch die Kunden mithilfe von Bankingsoftware frei? Es wäre ja sehr einfach, wenn MoneyMoney,Wiso,Starmoney einfach diese Schnittstelle bedienen könnten und nicht nur Drittanbieter darüber Zahlungen auslösen können sondern auch der Kunde selber.


Steffen

27.09.2019

Ihre Aussage:
"Es tut uns leid, dass Sie in Ihrer Bankingsoftware nur noch die Kontoumsätze sehen - leider haben wir den Aufwand zur Integration von PSD2 in die HBCI-Schnittstelle überschätzt."

Was heißt das denn nun genau? Geben Sie uns doch mal endlich eine klare Aussage, arbeiten Sie daran und es wird kommen oder nicht?


Joerg B.

26.09.2019

Liebes ING Team,

bisher war ich tatsächlich auch voll überzeugter ING Kunde und hatte sogar schon überlegt meine Konten bei der Sparkasse zu kündigen. Zum Glück habe ich das nicht getan. Dort funktioniert mit HBCI und SmartTan weiterhin alles bestens ... hier leider Fehlanzeige.

Ohne HBCI ist eine ordentliche Überwachung meiner Transaktionen nicht sinnvoll abbildbar. Daher werde ich mir tendenziell eine andere Bank suchen.

Beste Grüße


vr networld

26.09.2019

Ich habe heute das neueste Update der VR Networld Software gemacht. Nun Funktioniert das Abrufen des Kontostandes wieder.
Überweisen geht noch nicht.
Gibt es da nochmal was damit das Überweisen wieder funzt????


Mike

26.09.2019

Liebe ING, liebe Mitleidenden,
die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) hat ein sehr interessanten Interview mit Jens Obermöller (dem Leiter des Referates Grundsatz Cybersicherheit der BaFin) veröffentlich. Warum ist das interessant? Nun:
"[...]Banken müssen für dritte Zahlungsdienstleister wie etwa Apps, die im Auftrag des Kunden auf ein Konto zugreifen, neue Schnittstellen (Application Programming Interfaces – APIs) einrichten. Der alte Zugriff bleibt aber für den Notfall offen. Warum fällt er nicht ersatzlos weg?
Ich halte leistungsfähige und sichere Kontoschnittstellen für eine der wesentlichen technischen Fortschritte, die wir der PSD2 zu verdanken haben. Die Banken hätten auch die bisherigen Zugriffswege an die neuen Anforderungen anpassen können. Die meisten deutschen Institute haben sich allerdings entschieden, in neue Kontoschnittstellen zu investieren.
Die PSD2 sieht in der Tat vor, dass immer dann, wenn eine Bank sich entscheidet, eine neue API anzubieten, die alten Zugangswege vorerst und leicht angepasst offenbleiben – als eine Art Notfallmechanismus. Hintergrund ist, dass die Umstellung auf neue Zugangswege gewissermaßen im laufenden Betrieb vonstattengeht. Das ist ein hoch anspruchsvolles Projekt für alle Beteiligten, und da sind eine Menge technischer Fragen zu beantworten.
Eine Bank kann übrigens den Notfallmechanismus schließen, wenn sie uns nachweist, dass die neue API alle von der PSD2 vorgesehenen Funktionalitäten enthält. Da gibt es allerdings einiges zu beachten: unter anderem, dass die Schnittstelle hinsichtlich Performanz – das heißt: Leistungsfähigkeit – und Verfügbarkeit nicht hinter dem Online-Banking zurückbleiben darf.
Wir werden da sehr pingelig sein. In Deutschland haben wir schon jetzt ein Ökosystem von Drittdienstleistern. Und ich rede hier nicht nur von hippen Finanz-Apps fürs Smartphone. Viele kleinere und mittlere Unternehmen nutzen diese Dienste für ihre Finanzbuchhaltung.[...]

WIR WERDEN DA SEHR PINGELIG SEIN - schreibt die BaFin. Zeit sich bei der Aufsicht über die Abschaltung der HBCI/FinTS Funktionalität Überweisung zu beschweren!

Quelle: https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2019/fa_bj_1909_IT-Aufsicht.html

Liebes SM-Team, bitte leitet das doch an Eurer Management weiter...

Gruß,
Mike


ING

26.09.2019

Hallo Datenklau, auf Ihren Kommentar vom Montag sind wir Ihnen noch eine Rückmeldung schuldig, bitte verzeihen Sie die Verspätung. Es ist soweit richtig, dass wir für unseren öffentlichen Internetauftritt (www.ing.de/) mit der Firma Akamai zusammenarbeiten. Akamai ist ein CDN Anbieter (Content Delivery Network), der weltweit an allen wichtigen Internetknotenpunkten Server betreibt, um unsere Inhalte schnell und zuverlässig an unsere Besucher der öffentlichen Webseite auszuliefern. Allerdings muss man hier ganz klar trennen zwischen dem öffentlichen Bereich (Public Web) und dem Banking Bereich. Nur das Public Web wird über Akamai ausgeliefert. Alle personenbezogenen Daten, darunter zählen u.a. das Internetbanking und unsere Banking to go App, laufen strengstens geschützt direkt über die Server der ING Deutschland bzw. der ING Niederlande. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.09.2019

Hallo Herr Schwadorf, wir haben uns beim photoTAN-Generator für eine eigene Lösung entschieden, da dieses Gerät deutlich einfacher in unsere Systeme integrierbar ist - denn unsere ING-Kollegen in anderen Ländern nutzen ihn bereits. Und zum anderen geben wir als Bank ein Sicherheitsversprechen für unsere Kunden, welches wir nur für eigene Lösungen garantieren können.PSD2 sieht vor, dass Sie Ihre Anmeldungen zum Internetbanking mit einem weiteren Faktor - also Ihrem Freigabeverfahren - bestätigen. Deshalb benötigen Sie bei einer Anmeldung in unserem Internetbanking Zugriff auf dieses Freigabeverfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stefan M.

26.09.2019

Guten Tag,
liebe Angestellte der ING und die Personen der EU, die mit der PSD2 die 5 Minuten Automatische Logout eingeführt haben: Das ist nicht akzeptabel! Ständig muss man sich neu Einloggen. Und dazu noch per zwei Factor Auth jedes mal mit 2. Gerät die MTan sichen. Das die Banken selbst keine Eingabebeschwerde bei der EU Kommission eingereicht haben, ist nicht zu verstehen.


ING

26.09.2019

Hallo Robert, danke für Ihr ausführliches und sehr ehrliches Feedback, das wir sofort an die zuständigen Kollegen weitergeben. Es tut uns sehr leid, dass Sie so unzufrieden sind. Wir hoffen, dass Sie uns bald wieder besser gestimmt sind. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.09.2019

Hallo Herr Hofmann, natürlich wollten wir nicht, dass unsere Kunden so unzufrieden sind und wechseln. Aber wir wollten schon die Vorgaben der EU-Richtilinie erfüllen - und um diese umzusetzen waren einige Änderungen unabdingbar. Zu Ihren Fragen: Unsere App ist an Ihr Gerät gebunden und neben der Gerätesperrung durch die mobile PIN vor Fremdzugriffen geschützt. Wir legen allergrößten Wert auf die Sicherheit der App: Überwachungsprozesse, Sicherheitszertifikate/-standards und Verschlüsselungen haben immer Priorität. Wir sind von der Sicherheit überzeugt – dafür geben wir Ihnen unser Sicherheitsversprechen.
Es tut uns leid, dass Sie in Ihrer Bankingsoftware nur noch die Kontoumsätze sehen - leider haben wir den Aufwand zur Integration von PSD2 in die HBCI-Schnittstelle überschätzt. Eine Überweisung machen Sie am schnellsten direkt in unserer App. Das funktioniert ganz ohne sich am PC anzumelden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Michael Schwadorf

26.09.2019

Warum muss die ING bei der photo tan eigene wege gehen? die Geräte unterstützen mehr als einen Schlüssel. Die App kommt gar nicht in Frage, habe nur ein FIrmentelefon und da kommt nichts privates drauf.
m-TAN verbietet sich genauso ist ja nicht meine Rufnummer. Lebe eben digital abstinent.
Warum kann ich mich nicht mehr normal anmelden,
wenn ich die App gewählt habe und warum fliegt das m-TAN verfahren dann raus?
Besser geworden ist jedenfalls nichts!
Was sollen erst die tun, die weniger affin sind?
Die bleiben nur solange bis sie den Bonus behalten dürfen und fort sind sie. Recht haben sIe!


Peter Grewe

26.09.2019

Als ständiger Mitleser dieser "Anklagen" finde ich es schon sehr merkwürdig, daß die Bank hier keine klaren Entscheidungen trifft. Das läuft genauso wie die ständigen Ankündigungen in der itan Zeit: Bitte stellen Sie um, jedoch wurden keine Termine genannt, außer dem 14.9. Leider konnte man am 13.9. dann die Tan Liste nicht mehr nutzen.
Wenn ich einen Kredit habe bei Ihnen hätte müsste ich den auch am Stichtag zahlen, oder kann ich dann noch zuwarten ?


noch'n Wolfgang

26.09.2019

@Karl-Heinz 26.09.2019 "Dass TAN seitens Brüssel abgeschafft werden mußte und die DiBa nicht daran schuld ist, ist mir schon klar"

Diese Gesetze sind genau wie die berühmte gerade Gurke durch massiven Lobbyeinfluss der Unternehmen entstanden, somit ist nichts klar und der beliebte Sündenbock "Brüssel" unschuldig.

Eher stellt sich die Frage, weshalb ING und andere nicht in der Lage sind, trotz ewiger Vorlaufzeit die selbstgestrickten Vorschriften umzusetzen.


Karl-Heinz

26.09.2019

Dass TAN seitens Brüssel abgeschafft werden mußte und die DiBa nicht daran schuld ist, ist mir schon klar. So ist es nun leider bei allen Banken. Aber, wie Robert II. schon sagte, da ich nach 5 min ausgeloggt werde, ist zwar auch nicht auf dem Mist der Diba gewachsen, kein akzeptables Banking mehr möglich ist. Mit Sicherheit hat das nichts mehr zu tun. Das ist einfach nur krank. Kein Wunder dass Johnson von so einem Verein weg will.
Jedenfalls würde ich erwarten, dass alle Banken, so auch die Diba, gegen diesen Schwachsinn angeht!


ING

26.09.2019

Hallo chipTan Anfrage, zurzeit ist bei uns nicht geplant, chipTAN einzführen. Ihren Wunsch geben wir gerne an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


An alle VR-Networld-User

26.09.2019

VR Networld stellt ein neues Update zur Verfügung. Habe es runtergeladen - jetzt kann ich wenigstens meine Kontostände und Umsätze (sowohl Extrakonto wie Girokonto) abrufen! Bei mir klappt das. Danke VR Networld. Das ändert freilich nichts daran, dass ich beide Konten auflösen und übertragen werde. Das Gebaren der DiBa darf nicht noch belohnt werden durch Bleiben. Gruß Holger


ING

26.09.2019

Hallo ING Kunde, unsere Banking to go App ist kostenlos, PSD2-konform und sicher - dafür stehen wir mit unserem Sicherheitsversprechen ein. Wenn Sie die App nicht nutzen möchten, und auch nicht unseren photoTAN-Generator, können Sie alternativ das mTAN-Verfahren wählen. Andere Alternativen können wir Ihnen derzeit nicht bieten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Robert (der zweite)

26.09.2019

Ich würde das nicht so drastisch formulieren wie mein Namensvetter. Neben der fraglichen Sicherheit gibt es auch andere gute und nachvollziehbare Gründe, seine Finanzen nicht per Smartphone auf einem winzigen Wisch-Display zu verwalten. Das ist nämlich einfach nicht ergonomisch. Ich mache meine Steuererklärung ja auch aus gutem Grund nicht am Handy. Meine Belege habe ich am Rechner, meine Steuererklärung mache ich am Rechner und meine Bankgeschäfte selbstverständlich auch. Und bevor der Einwand kommt, dass das ja noch ginge: Ein Webinterface, das mich alle 5 Minuten rauswirft, ist nicht akzeptabel.

Eine Frage an das Social-Media-Team: Sie haben bei der ING doch bestimmt auch richtige PC-Arbeitsplätze, oder müssen Sie vom Handy aus arbeiten und sich alle fünf Minuten mit mTAN und diversen Codes neu anmelden? Wobei ich gelesen habe, dass die ING jetzt agil arbeitet. Möglicherweise haben Sie da jetzt alle nur noch iPads auf dem Schoß?!? Bitte entschuldigen Sie den Zynismus, aber einige Fehlentscheidungen in Ihrem Hause lassen sich mit normalen Menschenverstand wirklich nicht mehr nachvollziehen.


Henning Bergmann

26.09.2019

Als langjähriger - und bisher zufriedener - Kunde bin ich sehr enttäuscht, dass es keine vernünftige Anbindung an Drittanbietersoftware (Starmoney) gibt. Nur Umsätze zu lesen, hilft nicht weiter. Eine Verfügung der einzelnen Konten erwarte ich natürlich. Dies ist auch bei anderen Banken möglich. Sollte es hier kurzfrisitig keine Änderung geben, muss ich wohl oder übel meine Bankverbindung mit ING aufkündigen.


ING

26.09.2019

Hallo Dirk, danke für Ihren Kommentar, diesen leiten wir gern an die zuständigen Kollegen weiter. Uns ist natürlich bewusst, dass die Anmeldung zum Internetbanking dank PSD2 nicht schlanker geworden ist. Deshalb werden die Kollegen sich dies in den nächsten Wochen nochmal anschauen, um den Prozess wieder zu verkürzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.09.2019

Hallo David, hallo J. Schlicher, leider hatten wir den Aufwand zur Integration der Anforderungen aus PSD2 in die HBCI-Schnittstelle unterschätzt. Daher sehen Sie seit ein paar Tagen nur noch Ihre Kontoumsätze. Ob wir die Schnittstelle wieder vollumfänglich bereit stellen werden, können wir zurzeit nicht beantworten. Sobald wir eine Antwort dazu haben, sagen wir Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.09.2019

Hallo Müller, es tut uns leid, dass die App nicht so funktioniert, wie sie soll. Bitte versuchen Sie doch wirklich einmal, die App zu löschen - und anschließend wieder neu zu installieren. Wir drücken die Daumen, dass dann schnell wieder alles reibungslos läuft. Danke für Ihre Mühe und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Robert

26.09.2019

Ich melde mich hier, da ich entsetzt bin, wie die ING mit dieser selbst verursachten Misere umgeht. Nachdem ich bei der Hotline mehrmals ewig in der Warteschleife verschimmelt bin habe ich eine längere Mail an den Kundensupport geschrieben, in der ich meine Probleme mit dem zurzeit (sowohl per mTAN als auch PhotoTan) sehr erschwerten Kontozugang beschrieben habe. Ich habe auch gefragt, wann dieser Missstand abgestellt wird und ein Zugang per PC-Banking-Software wieder möglich sein wird. In der selben Mail habe ich erklärt, dass App-Banking für mich aus verschiedenen Gründen nicht infrage kommt. Nach einer kurzen Eingangsbestätigung kam als Antwort nur eine wild zusammengstückelte Textbaustein-Wüste zurück, in der mir zur Verwendung der Smartphone-App geraten wird. Habe ich es bei der ING jetzt nur noch mit Robotern zu tun? Die Art, wie Sie mit uns Kunden umspringen, widert mich an. Nach Lektüre einiger der 3800 Beiträge hier muss man davon ausgehen, dass Kundenbedürfnisse bei der ING nichts mehr wert sind. Als ich vor Jahren mit meinem Geld zu Ihnen kam, hatte ich das Gefühl, bei einer modernen und kundenorientierten Bank zu sein. Inzwischen haben Sie anscheinend technisch und menschlich komplett den Anschluss verloren. Selbst die örtliche Volksbank, die sich ansonsten ziemlich angestaubt präsentiert, hat die PSD2-Umstellung besser gemanaged als die ING. Und auch andere Direktbanken waren besser vorbereitet. Ich bin tief enttäuscht. Aufgrund meiner Empfehlung sind über die Jahre auch mehrere Bekannte mit ihren Konten zu Ihnen gewechselt und haben jetzt die selben Probleme wie ich. Diese Empfehlungen bereue ich inzwischen zutiefst.


Robert

26.09.2019

Hallo Social Media Team,

ein Kommentar zu "der von Ihnen beschriebene Weg ist korrekt - und leider auch sehr kompliziert. Die Kollegen werden sich das noch einmal anschauen und den Weg verkürzen.". Ihr solltet die Kollegen vielleicht mal freundlich darauf hinweisen, dass sich mit monatelangem Anschauen rein gar nichts ändern wird. Diese Aussage ist hier nämlich schon seit mindestens 8 Wochen alle paar Tage zu lesen. Genau wie die Aussage "Wir werden das in die App integrieren". In der App ist auch schon seit Monaten keine Funktionserweiterung eingeflossen. Haltet Ihr Eure Kunden eigentlich für blöde ? Oder besteht Euere IT komplett aus Schnarchnasen ? Ich habe den Eindruck, Ihr habt die Zeichen der Zeit noch immer nicht erkannt. Wie kann man nur so ignorant sein. Und noch was zum Thema Sicherheit: Ich freue mich schon darauf, dass Ihr Euer Sicherheitsversprechen 1000-fach einlösen dürft, wenn zuhauf App-PINS ausgespäht und dann die zugehörigen Smartphone geklaut wurden. Dann werden sich ein paar Leute viele Gedanken machen, wie das wohl passieren konnte, wo doch alles soooo sicher ist...


chipTan Anfrage

26.09.2019

Wann komm chipTan Verfahren zum Einsatz?
Bitte reagieren Sie auf so viele Kundenanfragen.
Vielen Dank!


ING

26.09.2019

Hallo Schnittchen Schleicher, Drittanbieter können natürlich nicht einfach auf Ihr Konto zugreifen, sondern brauchen vorher Ihre Zustimmung. Somit haben diese auch nicht mehr Rechte als Sie, denn Sie als Kontoinhaber kommen selbstverständlich jederzeit über verschiedene Wege an Ihr Geld. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.09.2019

Hallo Paul, der von Ihnen beschriebene Weg ist korrekt - und leider auch sehr kompliziert. Die Kollegen werden sich das noch einmal anschauen und den Weg verkürzen. Da Sie die App nutzen, machen Sie die Überweisung doch gern direkt in der App - dann sparen Sie sich viele Schritte. Probieren Sie es einfach einmal aus: Melden Sie sich in der App an, gehen auf das Girokonto und dann oben auf Überweisung. Eine Rechnung oder einen vorgedruckten Überweisungsträger können Sie direkt mit Klick auf die Kamera oben rechts abfotografieren, dann übernimmt das System direkt die Daten. Anschließend noch freigeben und schon ist die Überweisung erledigt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Müller

26.09.2019

Ich kann in der App nicht überweisen, es erscheint jedes mal der Hinweis "Der Auftrag konnte nicht freigegeben werden". Auch im Online Banking auf der Internetseite kann ich mich mit der App nicht authentifizieren. Ich komme somit nicht an mein Geld. Der Service verweist auf Neuinstallation der App. Klasse, so hatte ich mir modernes Banking nicht vorgestellt, habe kein Vertrauen mehr in die App.


ING Kunde

26.09.2019

Bitte unterstützt das ChipTan Verfahren, wie es bei anderen Banken üblich ist.
Und warum braucht man ein PhotoTan Generator, wenn er keine Daten / keine Karte braucht? Wenn keine ChipTan Verfahren da ist, und andere übliche photoTan Geräte nicht funktionieren, dann stellen bitte Ihr eigines Gerät KOSTENLOS zur Verfügung.
Ist es möglich ein einfache kostenlose App zur Verfügung zu stellen (ohne Anmeldung und Registrierung), damit App nur als einfache photoTan gerenrator funktioniert?


Henning Bergmann

26.09.2019

Als langjähriger - und bisher zufriedener - Kunde bin ich sehr enttäuscht, dass es keine vernünftige Anbindung an Drittanbietersoftware (Starmoney) gibt. Nur Umsätze zu lesen, hilft nicht weiter. Eine Verfügung der einzelnen Konten erwarte ich natürlich. Dies ist auch bei anderen Banken möglich. Sollte es hier kurzfrisitig keine Änderung geben, muss ich wohl oder übel meine Bankverbindung mit ING aufkündigen.


Ralf Hofmann

26.09.2019

Wieso ist das Banking mit nur einem Gerät (Smartphone) sicherer als das Banking mit dem Computer zuhause, der eine sichere Software besitzt und mittels Antivirussoftware überwacht wird ? Wieso kann ich meine Bankingsoftware nicht mehr nutzen? Wieso muss ich mehrmals und nervig zwischen Computer und Handy interagieren um eine einzige Überweisung zu tätigen...Über Nacht nicht mehr zufrieden mit der ING und einen Bankwechsel bereits vorbereitet..wollte die ING das??


A. Z.

25.09.2019

Slogan: Die Bank und Du (bist der Depp)

Passender Artikel des Bayerischen Rundfunks:
PSD2-Umstellung: Wenn Bank-Kunden im Stich gelassen werden

https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/psd2-umstellung-wenn-bank-kunden-im-stich-gelassen-werden,Rcbi5BO


Dirk

25.09.2019

Hallo ING-Team,
ich bin von der Tatsache, dass der Kontozugang via HBCI nicht mehr funktionieren soll schwer enttäuscht. Ich habe erst vor kurzem mein Konto zur ING gewechselt. Sollte der Zugang nicht wieder hergestellt werden, werde ich wohl mein Konto wieder wechseln müssen.
Noch eine Frage zum Onlienzugang. Ich muss jetzt vier verschiedene Nummern/Pins eingeben um mich im Online-Banking anmelden zu können. Was soll das? Soll der Kunde gegängelt werden, nur noch die App zu verwenden? Mir jedenfalls ist der Smartphonebildschirm jedenfalls viel zu klein.

Dirk


J. Schlicher

25.09.2019

Ist es richtig, dass es nicht mehr möglich sein wird, über WiSo-Mein Geld, Überweisungen zu tätigen?


David

25.09.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Bankungsoftware lässt sich seit einigen Tagen nicht mehr für die Konten bei der ING vollumfänglich nutzen. Der Softrware Hersteller verweist auf die ING-Diba, dass die HBCI/FinTS-Schnittstelle deaktiviert wurde. Bei den Konten der Sparkassen und Volksbank funktioniert das Onlinebanking hingegen einwandfrei - Dies bestätigt diese Aussage.

Gerne möchte ich mit allen Konten bei der ING bleiben, brauche aber aus prozessualen Gründen eine eigene Software und daher stellt sich mir die Frage, ob Sie diese Schnittstelle zeitnah freigeben werden?


Uli K.

25.09.2019

Ich bin erst seit August Kunde der ING Bank und war anfangs echt begeistert. Inzwischen ist auch bei mir Ernüchterung eingetreten.
Ich bin echt verwundert, dass eine Bank, die viel Geld in die Werbung steckt um neue Kunden anzulocken, die Bedürfnisse der Kundschaft so beharrlich ignoriert.
Das die Nutzung einer Banking-Software jetzt nicht mehr vollumfänglich möglicht ist, ist inakzeptabel.
Ich bitte Sie daher, endlich mal eine konkrete und verbindliche Aussage zu diesem Thema zu machen.
Hiervon mache ich mein weiteres Handeln abhängig.
Vielen Dank.


Senior

25.09.2019

Die Zeit für die Aktivierung des TAN generators ist eine Frechheit für ältere nicht so schnelle Leute. Selbst ich als technikaffiner User musste über diese PINDIBAKEYTANTANBESTÄTIGUNGS-O-R-G-I-E schlucken.
Wie kann man auch nur ansatzweise dafür nur 4 Minuten planen? Sitzen bei Euch nur noch bärtige Hipster mit Wollmützen? Vielleicht müsste man denen den Bart mal schaben und die Mütze entfernen, dass wieder mehr Luft an die Birne kommt?
Für den Normaluser, der das das erste Mal macht, sind die 4 Min viel zu kurz. "zeitnah" wollt ihr das anpassen, jaja .... hoffentlich schneller wie die HBCI-Entscheidung.

So wie sich die DIBA hier präsentiert ... gute Nacht.


Schnittchen Schleicher

25.09.2019

Warum haben Drittanbieter über XS2A die Möglichkeit Zahlungen auszulösen, ich als Kontobesitzer jedoch nicht?

Warum haben andere mehr Rechte und Möglichkeiten auf mein Konto zuzugreifen als ich?


R.W.

25.09.2019

Hat ING-DiBa bei dieser Zwangsumstellung auch an die vielen älteren und alten Kunden, die jahrelang dieser Bank die Treue hielten, gedacht?
Wie soll ich jetzt mit der neuen Situation zurecht kommen? Eine Schande ist das!


Paul

25.09.2019

Sicher mache ich mit meinen 70 Jahren etwas falsch. Denn bei mir läuft eine Über weisung zur Zeit nur so: Starmoney funktioniert nicht mehr mit ING. Also gebe gebe online am PC ein:
1. Zugangsnummer
2. Internetbanking Pin
3. IngDiba Key
4. ING Banking Smartphone App: Anmeldecode
5. ING Banking Smartphone App: Anmeldebestätigung
Jetzt mache ich endlich eine Überweisung fertig, dann:
6. ING Banking Smartphone App: Anmeldecode
7. ING Banking Smartphone App: Ausführungsbestätigung
Also 7 Zahlenkolonnen für eine Überweisung, dabei viermal der gleiche Code. Wer denkt sich soetwas aus? Bei der Comdirekt reichen drei Eingaben. Einloggen mit zwei Zahlen und Ausführung mit dem Smartphone als Phototangenerator.
Freundliche Grüße
Da muss ich mir wohl ein anderes Girokonto suchen!


Christian

25.09.2019

Mehrere Konten bei der ING-DIBA verwalten ohne HBCI? Ist wohl ein Scherz. Werde wechseln.


N. G.

25.09.2019

Ich wollte nur zu Protokoll geben, dass auch ich mein Geld zu einer anderen Bank tragen werde. Der Zugriff über HBCI und insbesondere die Möglichkeit darüber Überweisungen zu tätigen ist für mich ein so wichtiges Feature, dass ich den Aufwand eines Kontowechsels auf mich nehmen werde.


ING

25.09.2019

Hallo Charly, eines unserer 3 Freigabeverfahren - also unsere Banking to go App, mTAN (TAN per SMS) oder einen photoTAN-Generator brauchen Sie. Ohne Freigabeverfahren können Sie Ihre Konten und Dokumente nicht einsehen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Charly2

25.09.2019

Hallo,
ist es mir möglich, auch ohne Photo-TanGenerator und den anderen Sicherheitsverfahren meine Konto-Stände einzusehen, die KontoAuszüge auszudrucken und die Nachrichtenbox zu lesen oder muss dafür auch ein Sicherheitsverfahren aktiviert sein ?
MfG.


Günther

25.09.2019

@ING / 25.09.2019:
"Hallo Klaus M. [...] Zur App: Wir sind von der Sicherheit unserer Banking to go App überzeugt - dafür geben wir Ihnen auch gern unser Sicherheitsversprechen."

Dazu der aktuelle Hinweis der
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

"Mobile-Banking ist 'insgesamt als unsicherer einzustufen als andere Formen des Online-Bankings'. Verbraucher sollten deshalb kritisch hinterfragen, ob es wirklich notwendig ist, Finanztransaktionen per SmartPhone abzuwickeln.

Autoren: Dr. Josef Kokert, Dr. Jens Gampe, BaFin


ING

25.09.2019

Hallo Klaus M., gerne antworten wir Ihnen auf Ihre Fragen. Sollten Sie noch weitere Fragen oder Bedenken haben, rufen Sie uns auch gern unter 069 / 34 22 24 an - die Kollegen sprechen gern alles in Ruhe mit Ihnen durch.
Zur App: Wir sind von der Sicherheit unserer Banking to go App überzeugt - dafür geben wir Ihnen auch gern unser Sicherheitsversprechen.
Möchten Sie wieder auf mTAN umstellen, erledigen Sie das bitte direkt im Internetbanking unter Service - Sicherheit - Freigabe- / TAN-Verfahren.
Unser photoTAN-Generator funktioniert ohne Karte, sondern ähnlich wie ein kleiner Fotoapparat: Während des Freigabeprozesses erscheint eine Grafik auf Ihrem Bildschirm. Die fotografieren Sie mit dem photoTAN-Generator ab, der Ihnen dann einen Freigabe-Code anzeigt.
Im Gerät werden Ihre Daten nicht gespeichert und eine Dritte Person kann damit keinerlei Konto- oder Personendaten von Ihnen erhalten. Möchten Sie den photoTAN-Generator bestellen, ändern Sie Ihr Freigabeverfahren bitte im Internetbanking auf iTAN. Im nächsten Log-in sehen Sie dann den Bestellbutton für das Gerät. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Klaus M.

25.09.2019

Das neue Verfahren (Banking App) ist für mich umständlich geworden! Ich möchte meine Überweisungen nicht am Smartphone erledigen, sondern am PC. Alles ist nur auf das Smartphone ausgelegt.
Aber man wird ja mehr oder weniger zu der App gezwungen.
Mit einer 5 stelligen Zahl kann ich auf mein Konto zurückgreifen. Das soll sicher sein. Wenn ich mein Smartphone verliere stehe ich da wie der Depp. Man muss immer aufpassen, dass das Smartphone gesperrt ist.
Frage: Sind auf den Phototan-Generator meine Daten hinterlegt, oder wie läuft das ab mit der Sicherheit. Eine EC-Karte kann ich ja offenbar nicht einschieben.
Da es kein Chip-TAN Generator ist, oder liege ich da falsch ??
Kann man den Generator denn schon bestellen ?
Bitte um Rückantwort.
Kann ich auf das MTAN-Verfahren wieder wechseln ?
Ich bin seit 2005 Kunde und bin sogar stark am überlegen die Bank zu wechseln, evtl. sogar wieder zu einer Hausbank. Bin sehr enttäuscht und unzufrieden.


Markus

25.09.2019

Hallo,

da ich mit meinem Bankingprogramm das Girokonto der ING nur noch bedingt nutzen kann (keine HBCI Überweisungen mehr), habe ich gerade ein Konto bei der DKB eröffnet. Ich werde dann nach und nach umziehen. Schade das nach über 10 Jahren in denen ich mit der ING sehr zufrieden war dieser Wechsel notwendig wird. Auch wenn das Umziehen zu einer anderen Bank mit seinem Hauptkonto zeitaufwendig ist, so ist es allemal besser als auf den Komfort eines Bankingprogramms zu verzichten, dem das Webinterface der ING bei weitem nicht das Wasser reichen kann.


ING

25.09.2019

Hallo B.U., es stimmt, dass wir die Zeit für die Aktivierung des photoTAN-Generators auf 10 Minuten erhöhen werden. Ein genauer Termin dafür ist noch nicht da, aber wir werden das zeitnah umsetzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

25.09.2019

Hallo BeHo, genau so ist es: Bitte aktivieren Sie den photoTAN-Generator genauso wie beim Zugang des ersten Kontoinhabers. Beim Anmelden klicken Sie im Internetbanking ja auf "photoTAN-Generator aktivieren" - und das System zeigt die erste Grafik an. Mit Scannen der Grafik erkennt der photoTAN-Generator dann, dass für diese Zugangsdaten noch keine Aktivierung vorliegt und Sie können das Gerät aktivieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

25.09.2019

Hallo Günther, die Antwort an Steffen bezieht sich auf die Anfrage vom 21.09. aufgrund der Aussage von Lexwiki. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

25.09.2019

Hallo Paul F., meinen Sie die Aktivierungsgrafik für den photoTAN-Generator? Die finden Sie in der Log-in Strecke für das Internetbanking: Nach Eingabe Ihrer Zugangsdaten starten Sie die Aktivierung des photoTAN-Generators mit der Eingabe einer iTAN. Anschließend wird Ihnen die erste Aktivierungsgrafik angezeigt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


BeHo

25.09.2019

Moin,
bei einem Giro-Gemeinschafts-Konto wird der PhotoGenerator erstmal
mit den Daten des 1. Zugangsberechtigten aktiviert. Wie wird der Generator nun für den 2. Zugangsberechtigten aktiviert ? Muß die gleiche Prozedur durchgeführt werden, wie sie beim 1. Zugangsberechtigten durchgeführt wurde bzw. wie erfolgt die
Aktivierung für den 2. Zugangsberechtigten ?
MfG.


Markus T.

24.09.2019

Guten Abend.
Nach einem Telefonat mit dem Kundenservice und der recht deutlichen Information " Da wird nichts kommen." Habe ich soeben Giro-, Extrakonto und Depot gekündigt und schon ein entsprechendes Set bei einem Marktbegleiter der ING eröffnet. Der Schwenk aller Aufträge und Überweiser wird Zeit und Nerven kosten, aber scheinbar legt man es hier ja darauf an. Zum Glück hat man die Wahl. Liebe ING, es war nett die letzten 13 Jahre, aber das jetzt war eine ganz schlechte Entscheidung eurerseits. Da nutzen auch die fluffigen Webespots nichts. Viel Erfolg m


Peter

24.09.2019

Hinweis für VR-Networld User mit Fehlermeldungen beim Abruf von Umsätzen:
https://homebanking-hilfe.de/forum/topic.php?t=23290
Wir brauchen noch etwas Geduld


Paul F.

24.09.2019

Seit mindestens 1 Stunde versuche ich, die Aktivierungsgrafik auf der ING-DiBa Internetseite zu finden. Telefonisch komme ich nicht durch.
Warum gibt es keinen Hinweis, wie die Grafik zu finden ist. Ohne diese Grafik nützt die PDF-Bedienungsanleitung überhaupt nichts!


B.U.

24.09.2019

Hallo,
ich habe bereits am 20.09. 19 an Sie geschrieben, weil ich zu diesem Zeitpunkt bereits seit 6 Tage auf meine angeforderte u. zugesagte iTan-Listen vergeblich gewartet habe.
Zudem habe von Ihnen wissenn wollen, ob es stimmt, dass die bestehenden 4 Minuten Begrenzug zum Aktivieren des PhotoTanGenerators nach Auskunft des Service-Personals verlängert werden sollen?
Wenn das stimmt, wann wird das geschehen ? Bisher konnte ich meinen PhotoTanGenerator immer noch nicht aktivieren !!!
Leider habe ich von Ihnen keine Anwort bekommen, aber vielleicht jetzt. Übrigens die iTanListe habe nach nochmaliger Anforderung jetzt endlich bekommen.
MfG


Wolfgang (der I.)

24.09.2019

@ HBCI funktioniert!!
Das betrifft aber nur die abgespeckte Version! Nämlich LESEND. Und das auch nur aufgrund des massiven Drucks etlicher Kunden, die hier ihren Unmurt ob des kundenfernen Auftretens der ING geäußert haben. Aufträge lassen sich über die HBCI/FinTS-Schnittstelle unverändert NICHT absenden! Das würde in der Umstellung auf PSD2-konform Kosten verursachen. Und da sieht sich die Führungsriege der ING offensichtlich nachwievor nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen. Armselige Banker !!! Eiern über das Social Media Team nur rum und trauen sich nicht eine Entscheidung Pro oder Kontro HBCI zu treffen. Offensichtlich wiegen deren Tantiemen und Bonusvergütungen deutlich schwerer als ein kundennahes Verhalten. Hier kann man als Kunde nur noch mit den Füßen abstimmen und zu diversen Alternativ-Banken wechseln. Hier kommt nur noch HEISSE Luft zur HBCI/FinTS-Schnittstelle !!! Hoffentlich fallen die hohen Herren (&Damen) mit diesem sturen und in der Bankenlandschaft einmaligen Verhalten mal so richtig auf die Nase.


Gerd

24.09.2019

Bin seit 2007 Kunde der ING. Aber so was hätte ich mir nicht in den schlimmsten Albträumen vorgestellt..... Einfach unglaublich.
TSCHÜSS ING....


Günther

24.09.2019

@ING / 24.09.2019:
"... Terminüberweisungen sind ebenfalls über die XS2A Schnittstelle möglich, wenn ein Wunschtermin vom Drittdienst übertragen wird. Eine Log-Seite stellen wir Kunden zur Verfügung, die einen registrierten Drittdienst genutzt haben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Hey, Social Media Team!

@Steffen hatte eindeutig darum gebeten, ihm mitzuteilen, wann ING seine Homebanking-Software wieder unterstützen wird (bitte notfalls nochmal nachlesen)!

Wie kommen Sie jetzt darauf, ihm - ersatzweise - die Dienste eines sogenannten "Drittanbieters" zu empfehlen? Soll/en er und die zahlreichen weiteren Nutzer verschiedener Banking-Software-Produkte etwa - nur weil die ING weiter schläft - nun seine/ihre gesamten Kontoverbindungen solchen "Drittanbietern" anvertrauen? Bekommt die ING möglicherweise noch Provision, wenn sie ihre Girokonto-Nutzer an solche "Drittanbieter" vermittelt...?


Kuno

24.09.2019

@Günther Du triffst den Nagel auf den Kopf.

@ING Heißt, "nicht schaffen", wir können nicht oder wir wollen nicht? Wann fällt eine Entscheidung?

Gerüchteweise lässt ING den "Testballon"(Banking ganz ohne HBCI) steigen und andere Banken könnten nachziehen...


ING

24.09.2019

Hallo Steffen, die XS2A Schnittstelle ist seit dem 11.09. verfügbar. Zusätzlich steht seit März 2019 die Spezifikation und eine Testumgebung unter https://developer.ing.com bereit.
Terminüberweisungen sind ebenfalls über die XS2A Schnittstelle möglich, wenn ein Wunschtermin vom Drittdienst übertragen wird.
Eine Log-Seite stellen wir Kunden zur Verfügung, die einen registrierten Drittdienst genutzt haben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Günther

24.09.2019

@ING / 23.09.2019 an @Jan:
"Zur vollumfänglichen Nutzung von HBCI gibt es nach wie vor keine Entscheidung."

@ING / 20.09.2019 an mich selbst:
"Hallo Günther, wir werden es auf absehbare Zeit leider nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle voll umfänglich (incl. Transaktionen) zur Verfügung zu stellen."

Was ist denn jetzt richtig?

- Wenn es nur noch an einer hausinternen "Entscheidung" liegt, dann entscheidet doch endlich mal, bevor noch mehr Kunden der ING den Rücken kehren.
- Wenn es "auf absehbare Zeit" nicht zu schaffen ist, dann erklärt doch zumindest mal, was die ING unter "absehbar" versteht: Wochen, Monate, Jahre...? Aber dann wird nicht nur mich interessieren, warum alle anderen Banken das "schaffen" und nur die ING solche Probleme hat.
__________________

@Michael C. / am 23.09.2019:
"...den photoTan-Generator werde ich günstig bei ebay Kleinanzeigen anbieten. Ob den überhaupt jemand haben möchte ?"

Sondermüll ! - Beim nächsten Elektronikhändler oder beim Recyclinghof abgeben.


Michael C.

23.09.2019

und TSCHÜSS !

den photoTan-Generator werde ich günstig bei ebay Kleinanzeigen anbieten. Ob den überhaupt jemand haben möchte ?


Frank

23.09.2019

Ich hatte den gleichen Punkt wie @Peter auch schon genannt. Der Faktor Sicherheit in der App erschließt sich mir auch nicht.
Bin zufällig selbst IT-ler und habe täglich mit Leuten zu tun die sich eigene Passwörter ausdenken müssen... das funktioniert unheimlich gut... vor allem wenn es nur eine 6-stellige PIN ist.
Und für einen IT-ler ist es auch kein großes Geheimnis, dass ein Großteil der Smartphoneuser ihr Gerät nur unzureichend schützt. Unglaublich, heutzutage aber wahr.
Nur leider wissen das die BWLer nicht, die große Firmen leiten und solch unfassbare Entscheidungen treffen. Ich wette (oder hoffe zumindest) dass die hausinterne IT selbst nicht hinter dieser Entscheidung steht, aber leider am kürzeren Hebel sitzt.

Was meine ING Konten angeht, bereite ich den Wechsel bereits wie viele andere auch vor. Neue Konten sind beantragt und sofern sich bei der ING in den nächsten Tagen nichts tut, findet der Wechsel auch peu a peu statt.


HabsGerneSicherUndBequem

23.09.2019

Liebe ING,
ich war viele Jahre sehr gerne Kunde bei der ING. Da ich meine Bankgeschäfte aber schon seit den Zeiten von BTX mit Homebanking erledige, stellen Sie meine Nerven derzeit auf eine harte Probe. Seit knapp 2 Wochen muss ich Überweisungen mit den Web-Browser erledigen. Das ist für mich keine Alternative. Ich habe jetzt ein kostenloses Konto bei einer anderen Bank beantragt und werde erstmal mal per Dauerauftrag regelmäßig Geld dorthin überweisen und von dort meine Geldgeschäfte erledigen. Nur für den Fall, dass Sie es sich anders überlegen und HBCI/FinTS doch wieder zum Leben erwecken. Technisch ist es kein Problem die iTan z.B. gegen eine mTan oder sonstige PSD2-konforme Tan auszutauschen. Im browserbasierten Online-Banking schaffen Sie das ja auch.
Mir fällt es nach all den Jahren nicht ganz leicht und ich scheue noch den Aufwand für einen Bankwechsel, aber ohne HBCI/FinTS kann ich nicht hier bleiben. Also die Frist läuft, vergessen Sie ihre Kunden nicht!


HBCI funktioniert!!

23.09.2019

Um auch mal die andere Seite darzustellen. Bei mir funktioniert HBCI. Zwar nur lesend, aber das ist genau, was ich brauche.


ING

23.09.2019

Hallo Zora, rufen Sie doch bitte dazu bei Gelegenheit unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an - sie haben Zugriff auf Ihre Kontoumsätze und können das sicherlich schnell mit Ihnen klären. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

23.09.2019

Hallo Martin, außerhalb der EU liegt es an Ihrem Betreiber, ob dieser für eingehende SMS Gebühren berechnet. Am besten fragen Sie dort direkt nach. Wir berechnen keine extra Gebühren für SMS ins Ausland. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

23.09.2019

Hallo Jan, zu Ihren Fragen: 1. Zur vollumfänglichen Nutzung von HBCI gibt es nach wie vor keine Entscheidung. 2. Nutzt Ihr Sowtwarehersteller Screenscraping? Dann wird nämlich tatsächlich jedesmal der 2. Faktor abgefragt. 3. Ja, wir schauen auf jeden Fall, wie wir den Log-in wieder vereinfachen können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Datenklau

23.09.2019

Auch wenn die ING es niemals zugeben wird: die ING Banking to go APP bietet zahlreiche Möglichkeiten, das Nutzungsverhalten des Kunden - nicht nur über die Tracking-Tools - auszuspähen! - Allein schon die Tatsache, daß das gesamte Banking-System der ING (international) auf dem

Name Server ASIA3 AAM.NET, Betreiber ist AAMAI Technogies Inc. in Virginia, Ashborn, United States

angesiedelt ist, der zur Zeit insgesamt 61.593 Domains verwaltet, darunter auch die von Facebook und Cambridge Analytica, wo während des US-Wahlkampfes Persönlichkeitsprofile von mehr als 87 Millionen Facebook-Nutzern ausgespäht wurden(!).

Interessant ist auch, daß mit der WhoIs-Funktion - sowohl über die Suche nach der ING-Domain als auch nach der zugehörigen IP-Adresse 23.212.75.15 - die Bezeichnung "ING" nicht ein einziges mal auftaucht. Dafür wird hier ausgewiesen:
OrgName: Akamai Technologies, Inc.
OrgId: AKAMAI
Address: 150 Broadway
City: Cambridge
StateProv: MA
PostalCode: 02142
Country: US
RegDate: 1999-01-21
Updated: 2019-05-29
Ref: https://rdap.arin.net/registry/entity/AKAMAI
OrgTechHandle: IPADM11-ARIN
OrgTechName: ipadmin

Achtung: diese Informationen sind für jeden Nutzer jederzeit frei über den Browser zugänglich.


ING

23.09.2019

Hallo Peter, es ist ja nicht nur die mobilePIN, die Sie schützt. Erst einmal muss es einem Angreifer gelingen, Zugriff auf Ihr Gerät, Ihren Entsperrcode und Ihre MobilePIN zu erlangen, um an Ihr Konto zukommen. (Sollte dies tatsächlich passieren, erstatten wir Ihnen den finanziellen Schaden). Nach 3 Fehleingaben der mobilePIN setzt sich die App zurück. Zusätzlich ist sie durch diverse Maßnahmen gegen Manipulation von außen geschützt. Außerdem erhalten Sie mit der Benachrichtigungsfunktion sofort eine Mitteilung, wenn ein Umsatz auf Ihrem Girokonto gebucht wurde. Sie haben also immer alles im Blick. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Martin

23.09.2019

Hallo,
wie ist es mit der MTAN wenn man außerhalb der EU im Ausland ist? Wird die MTAN weltweit kostenlos zugestellt oder geht es außerhalb der EU gar nicht?


@ Social Media Team

23.09.2019

Sie schreiben am 23.09.2019 an "Enttäuschter Kunde": "...Der lesende Zugriff auf Kontostand und Umsätze ist möglich..."
Das stimmt nicht! Mit VR-Networld kann ich seit 14.09.2019 NICHT mal mehr auf Kontostand und Umsätze zugreifen! Es liegt eindeutig an der DiBa - und nicht am Softwarehersteller. Hören Sie bitte auf, Ihre Kunden für dumm zu verkaufen.


Peter

23.09.2019

Wo ist da ein Mehr an Sicherheit? Mit der Banking to go App kann ich mit einer einzigen 5-stelligen Pin auf mein Konto zu greifen und mit der gleichen!!!! Pin Überweisungen tätigen. Das ist doch ein Rückschritt in punkto Sicherheit.
Vorher war 1. Kontonummer, 2. Pin, 3. Pin 2 aus 6, und 4. itan erforderlich.
Ing bitte erklärt mir wo hier sie Sicherheit geblieben ist?


Hans-Gerd Bentlage

23.09.2019

Ich benötige, wie tausende anderer Kunden, für die weitere Nutzung meiner Finanzsoftware „WISO Mein Geld“ den Zugang über HBCI um meine Daten weiterhin lückenlos verarbeiten zu können. Alle anderen Banken und Sparkassen waren in der Lage, diesen Zugang lückenlos zu gewährleisten. Damit ist mehrfach und unwiderlegbar der Beweis erbracht, dass das Problem ausschließlich mit dem Unwillen oder der Unfähigkeit der ING zusammenhängt. Bitte sorgen Sie dafür, dass der Zugang bis zum 15.10.2019 funktioniert, damit ich meine Datenlücke in der Finanzsoftware schließen kann. Andernfalls werde ich, meine Familienmitglieder und sicherlich viele Tausend anderer Kunden die Bank wechseln, wie es die momentan 3677 Kommentare auf Ihrer Seite https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/psd2/ belegen. Ihre Arroganz und Ignoranz verdienen keine Unterstützung durch falsche Rücksichtnahme wie längeres Warten!


ING

23.09.2019

Hallo Enttäuschter Kunde, gern für Sie der Link zu Daten- und Verbraucherschutz: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/ Wir werden es leider auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle vollumfänglich PSD2-konform zu gestalten. Der lesende Zugriff auf Kontostand und Umsätze ist möglich. Wir bedauern, Ihnen an dieser Stelle keine anderslautende Rückmeldung geben zu können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

23.09.2019

Hallo phil, aktuell ist es nicht geplant, dass die Kontoführungsoptionen in der App deaktiviert werden können. Trotzdem geben wir die Wünsche und Feedbacks unserer Kunden hier regelmäßig weiter, da die App nach den meistgewünschten Funktionen unserer Kunden entwickelt wird. Aktuell ist das neben Apple Pay z.B. die Verwaltung von Daueraufträgen. viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

23.09.2019

Hallo Peter, wir nutzen HockeyApp/ App Center zur Erstellung und Versendung von anonymen Fehlerberichten bei unplanmäßigem Verhalten der App, insbesondere bei Abstürzen. Hierbei werden keine personenbezogenen Daten verwendet. Lediglich die Geräte ID, technische Daten über Gerät und Zeitpunkt des App Absturzes werden anonymisiert verarbeitet. Desweiteren nutzen wir Webtrekk für die App-Analyse. Auch dort speichern wir ausschließlich pseudonyme Daten, das heißt Daten, aus denen ein Dritter keinen Personenbezug herleiten kann. Sie können beidem in der App widersprechen unter Einstellungen“ und dem Menüpunkt „App-Analyse“. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Enttäuschter Kunde

23.09.2019

Hallo,

es ist wirklich ein armutszeugniss, seit Jahren ist diese Umstellung bekannt und Sie haben trotz umfangreichem tracking und sonstigen Auswertungen keine Ahnung von den Bedürfnissen ihrer Kunden. Wie wäre es einfach mal mit einer klassischen Kundenbefragung gewesen?

Leider habe ich keine klare Aussage gefunden ob man Anwendungen dritter über hbci irgendwann wieder nutzen kann. Die Informationen diese Seite wurde seit Ende Juli nicht mehr aktualisiert. Die über 3000 Kommentare und ihre Antworten darauf kann ich mir nun wirklich nicht durchlesen um neue Information zu erhalten. Auch ich schaue mich nun zwangsweise leider nach einer neuen Bank.

Zum Thema Verbraucherschutz und Datensicherheit, versuchen sie mal mehr zu Cookies zu erfahren auf
https://developer.ing.com/openbanking/

ich erhalte lediglich:
„An error occurred. Sorry for the inconvenience.“

Ein ziemlich enttäuscht der Kunde.


USchmidt

23.09.2019

Ich habe jetzt Samstag und Sonntag versucht mit Hibiscus meine Überweisungen abzuschicken bzw. mit einem der 15 verschiedenen Zugängen von Hibiscus auf die DiBa zuzugreifen. Jetzt habe ich meinen Kontozugang völlig verkorkst und muss diese bekloppte App jedesmal starten, um mir erstzam die Werbung in meinem Internet-Kontozugang anzuschauen. Tja DiBa, das mit dem Direktbank-Können war wohl einmal. Übrigens kann man beim Support anrufen. Da bekommt man nach wenigen Fragen sofort da Kündigungsformular zugesendet. Vielen Dank. Aber ich dacht, dass ich das bei einer Direktbank online machen kann. Wozu ein Formular?
Liebe DiBa! Ich versteh Euch nicht. Wisst Ihr nicht, wie leicht frau heutzutage ein Konto wechseln kann?
Schade und Tschüss!


Michael C.

23.09.2019

Allein die Tatsache, dass hier alle Antworten vom "Social Media Team" kommen, ist doch ein deutliches Zeichen dafür, welchen Stellenwert die Problematik bei der ING hat.
In anderen Unternehmen ist ein "Social Media Team" ein Haufen von von unterbezahlten Phsychologie-Studenten, die irgendwo in einer dunklen Eckke sitzen und von allen Anderen belächelt werden.

Wann gibt es eine offizielle Stellungnahme der Geschäftsleitung, einschließlich einer Pressemitteilungen?


Ralf

22.09.2019

Meine Meinung: Frechheit...Unsinning...keiner hat sich Gedanken über die Kunden gemacht...mit Starmoney geht keine Überweisung mehr, einen einzige Überweisung auf Eurer Webseite vornehmen dauert gefühlt die 5fache Zeit als früher, die mehrmalige Eingabe einer PIN in Abständen von ein paar Sekunden nervt einfach nur und eine funktionierende Internetverbindung wird sowieso voraussgesetzt...sicherer als früher? das ist nicht lache, jeder Hacker hat jetzt bei einem Bezahlvorgang mehrmals die Möglichkeit mitzulesen statt bisher nur einmal usw.usf...Bankwechsel wird natürlich überlegt wenn es die anderen bessermachen und das scheint ja wohl der Fall zu sein


A.J.

22.09.2019

Au weia - vielleicht solle die ING-DiBa sich mal von Comdirect beraten lassen, wie man die aktuellen Vorgaben umsetzt.
PhotoTAN mit einer individuell aktivierten App ist eigentlich kein Problem. Aber hier muss man ein separates Gerät käuflich erwerben?!
Ich bin Starmoney-Nutzer, aber für die Kontoaktualisierung und den Abruf des Postfachs das Tablet aus dem Wohnzimmer holen, einschalten, irgendwie 4x die Pin in die App einzugeben. Das ist einfach eine ergonomische Katastrophe...

Wenn sich das nicht ändert, werde ich die Bank wechseln!


verärgerter Stephan aus Bayern

22.09.2019

So, liebe Ing, auch am 22.09. geht das gute alte HBCI/FinTS nicht. Ich habe überhaupt keine Lust, Eure App zu verwenden, da ich keinen irgendwie gearteten Konto-Vollzugriff auf meinem Handy haben will. Die Vorgänger-App nur zum Kontostand abrufen hätte man theoretisch auch aufbohren können und dafür verwenden. Aber daß jetzt gar nix mehr geht außer App oder Browser ist ja wohl ein ganz geschmeidiger Witz. Wenn das der Endzustand sein soll, bleibt einem ja wirklich nix anderes übrig als ein Kontowechsel zu einem anderen Anbieter. Ganz abgesehen davon, daß mich der ganze Mist hier jetzt schon ziemlich viel Zeit gekostet hat, die ich auch sinnvoll verwenden hätte können.


Udo

22.09.2019

Wenn jetzt in den nächsten 2 Wochen nichts mehr von der ING angekündigt wird, dass Hombankingsoftware doch wieder vollständig unterstützt wird, werde ich auch alle Konten und Depots von der ING zu einer kundenfreundlicheren Bank abziehen. Schade dass Zufriedenheit eine solche Sturheit gegenüber Kunden, das ist nicht nach zu vollziehen


Das wars...

21.09.2019

"Hallo Günther, wir werden es auf absehbare Zeit leider nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle voll umfänglich (incl. Transaktionen) zur Verfügung zu stellen. "

Danke für das zumindest ehrliche Eingeständnis als Bank den Anschluss verloren zu haben.
Damit werden wir dann zur DKB wechseln. Sehr schade, ich war 12 Jahre treuer Kunde, aber es ist und bleibt eine Geschäftsbeziehung. Und wenn die ING im Wettbewerb nicht mehr mithalten kann, so muss sie die Konsequenzen auch tragen. Vielleicht motiviert das, wenigstens zu versuchen den Kunden ins Blickfeld zu stellen und keine Strategien von grünen Tisch.


Jan

21.09.2019

Drei Fragen:

1. Planen Sie die HBCI-Schnittstelle vollständig zur Verfügung zu stellen? Also inklusive Transaktionen? (Erstmal unabhängig vom Wann)

2. Warum ist bei Darlehenskonten bei jedem Kontoabruf über HBCI die zusätzliche Authentifizierung nötig? Warum gilt hier nicht die 90-Tage-Regel? Werden Sie das ändern?

3. Ich bin sehr für zusätzliche Sicherheit und damit 2-Faktor-Authenitifizierung zu haben. Allerdings ist ihr implementierter Prozess zum Einloggen auf der Website geradezu grotesk:
- Zugangsnummer und Internetbanking-PIN auf Website angeben
- DiBaKey vervollständigen
- App öffnen, dafür MobilePIN eingeben
- In der App den Login freigeben, dafür noch mal MobilePIN eingeben
Insgesamt werden also verschiedene 4 Zahlenreihen 5 mal benötigt.
Planen Sie eine Umstellung dieses absurden Prozesses hin zu einem sinnvollen sicheren Anmeldeprozesses?

Vielen Dank


Hanni

21.09.2019

Ich bin dabei, der Ing Tschüß zu sagen. Ich habe keinen Bock, nur wegen der Aufträge bei der Ing mein Finanzprogramm zu verlassen und über die umständliche Web-Seite einzugeben.
Andere Banken haben schließlich geschafft, unter Beachtung von Verbraucherschutz und Sicherheit die HBCI-Schnittstelle zu programmieren. Nur die Ing kann das nicht? Ich denke, sie will das nicht.
So ganz verstehen kann ich die Politik der Ing nicht. Entweder nimmt man in Kauf, dass viele kündigen werden oder man will sich bewusst von den Anwendern mit Finanzprogrammen trennen.


Steffen

21.09.2019

Lexwiki schrieb mir:
"Stand heute ist: Die ING hat – entgegen deren Ankündigungen – die XS2A-Schnittstelle bisher nicht bereitgestellt. Das können Sie auch daran erkennen, dass es auf der Webseite der ING keine Log-Seite gibt, die Ihnen zeigt, wer wann über diese Schnittstelle zugegriffen hat. Die Log-Seite wäre aber zwingend Voraussetzung, wenn die Bank diese Schnittstelle anbieten würde. Lexware kann dementsprechend derzeit nur über HBCI lesend zugreifen. Inzwischen sind Informationen zu hören, dass die BAFIN die ING zwingen will, den Zugriff über den PSD2-Standard bereitzustellen. Mit der XS2A-Schnittstelle werden auch nicht alle bisherigen Geschäftsvorfälle übertragbar sein. Zum Beispiel Termin-Überweisungen sind damit technisch nicht möglich, weil diese Schnittstelle niemals für die Verbindung zwischen Verbraucher und Bank konzipiert war, sondern als Schnittstelle zwischen Finanzdienstleistern. Warum die ING – übrigens als einzige Bank – diese Schnittstelle fordert, müssten Sie mit denen abklären."
Ich bitte um Ihren Kommentar dazu.


Amüsant...

21.09.2019

Ich finde es höchst amüsant, dass hier alle Kunden nur damit drohen, mit ihrem Konto zu einer anderen Bank zu wechseln.
Na dann macht es doch endlich! (Hab ich übrigens schon hinter mir...)

Auf die paar Wechsler kommt es der Diba doch nicht an! Es sind ja noch genügend Kunden übrig, die bereitwillig eine Tracking-App nutzen, mit der die Auswertung des Kontos MIT DER ZUSTIMMUNG des Kunden läuft! Damit dann über Drittanbieter gleich mal Angebote kommen, weil ja Versicherung XY viiiiel günstiger ist als die, die man schon hat usw...
Wer weiß denn wirklich, wozu diese App noch fähig ist oder bald sein wird??

Ich brauche mein Dibakonto nur noch, um dorthin mein Haushaltsgeld
zu überweisen. Es ist halt schon praktisch, an jedem Automaten kostenlos Geld holen zu können. :-)
Das geht mit der comdirect (war bisher nur mein Zweitkonto) leider nicht. Dafür haben die eine KOSTENLOSE PhotoTAN-App für Überweisungen bereitgestellt.
UND MEINE FINANZSOFTWARE KLAPPT DAMIT PROBLEMLOS!!!


Torsten

21.09.2019

Tja, dumm dran wer sich von einer Bank abhängig macht. Als bei commdirect TAN in Starmoney nicht mehr funktionierte und PhotoTAN noch nicht, da ging bei IngDiba noch das herkömmliche TAN. Jetzt funktioniert PhotoTAN bei commdirect dafür geht bei der IngDiba außer Kontenabfrage nichts mehr über Starmoney. Ich werde abwarten, und wenn IngDiba das nicht hinbekommt bis Jahres Ende, dann such ich mir halt eine andere Bank die es kann!


Austrian

21.09.2019

Den verbliebenen Kunden der ING, aber auch den Entwicklern von Android & iOS Banking Apps sei die kürzlich veröffentlichte Dissertation von Vincent Haupert empfohlen: https://tinyurl.com/y296m6m2

Als Konsequenz bleibt einem nur ein separates Gerät ohne andere installierte Apps. Das kann man bei Bedarf einschalten und bleibt ansonsten im Safe.


Zora

21.09.2019

Wie kommt es, dass ich im HBCI vorgemerkte Umsätze sehen kann, die in der ING App (noch) garnicht angezeigt werden?


Michael

20.09.2019

Zitat ING: "... wir werden es auf absehbare Zeit leider nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle voll umfänglich (incl. Transaktionen) zur Verfügung zu stellen. Es tut uns leid, Ihnen an dieser Stelle keine Rückmeldung geben zu können, die Sie zufriedenstellt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team ..." Zitat Ende.

Dieser Text gehört - in grossen Lettern - auf die Startseite der ING, einschließlich der Namen der Verantwortlichen.

Ein echtes Armutszeugnis.


Phil

20.09.2019

Liebe ING, wäre es möglich die App ausschließlich zur Freigabe und zur Ansicht der Kontostände zu benutzen, aber die Möglichkeit für Überweisungen zu sperren?
Diese Frage wurde hier bereits mehrfach gestellt, als Antwort konnte ich aber nur finden, dass dieses Feedback weitergegeben wird. Es wäre überaus hilfreich, wenn hierzu Stellung genommen wird, ob die Möglichkeit einzelne Funktionen individuell ein- oder auszustellen integriert wird. Diese Möglichkeit würde einigen Nutzern den Umstieg auf die von Ihnen angepriesene App erheblich erleichtern, da dann ein anderes Gefühl der Sicherheit besteht. Ich möchte einfach nicht, dass es möglich ist, über die App Überweisungen zu tätigen, wenn ich diese Funktion sowieso nicht nutzen möchte.
Ich hoffe hier auf eine Antwort!


Peter

20.09.2019

Ihr schreibt: "Hallo Warnung, Verbraucherschutz und Datensicherheit haben einen sehr hohen Stellenwert bei uns. Weiterführende Informationen finden Sie hier: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Die Frage war" Warum/wozu ist in der Banking-App ein Tracking eingebaut?


ING

20.09.2019

Hallo Günther, wir werden es auf absehbare Zeit leider nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle voll umfänglich (incl. Transaktionen) zur Verfügung zu stellen. Es tut uns leid, Ihnen an dieser Stelle keine Rückmeldung geben zu können, die Sie zufriedenstellt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Pascal H.

20.09.2019

Ich versuche mal sachlich zu bleiben.
Frechheit, dass die ING es bis zum Stichtag nicht hinbekommen hat, HBCI/FinTS zu unterstützen!
Wenn sich innerhalb der nächsten Wochen nichts ändert, werde ich meine Bank wechseln. Gleiches gilt für den Rest meiner Familie.

Und noch eine Ergänzung zu der tollen App fürs Smartphone: Es kann und darf nicht sein, dass dort Tracker eingebaut sind.

PS: Hinter jeden Satz hätte ich gerne mindestens ein Schimpfwort geschrieben.


ING

20.09.2019

Hallo Warnung, Verbraucherschutz und Datensicherheit haben einen sehr hohen Stellenwert bei uns. Weiterführende Informationen finden Sie hier: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Steffen

20.09.2019

Wenn jetzt in den nächsten 2 Wochen nichts mehr von der ING angekündigt wird, dass Hombankingsoftware doch wieder vollständig unterstützt wird, werde ich auch alle Konten und Depots von der ING zu einer kundenfreundlicheren Bank abziehen. Schade, nach über 15 Jahren Zufriedenheit eine solche Sturheit gegenüber Kunden, das ist nicht nach zu vollziehen


Michael C.

20.09.2019

"... Ich bin gespannt was aus der ING wird wenn so viele wechseln. Ich glaube so langsam das das gewollt ist. Nur mit welchen Ziel. ..."

ganz einfach: Die PC-Online-Banking-Nutzer sind halt nicht mehr die Zielgruppe. Schauen Sie sich doch all die Foto's auf den Seiten der ING an. Die neue Zielgruppe ist die Generation Y - immer aktiv, hipp und mit dem in die Hand eingewachsenem Handy.
wo liegt der Vorteil für die ING? Erfahrungsgemäß will diese Generation immer "hipp" sein und verfolgt jeden Trend der im www kursiert. Beim vielen "mit dabei sein" verlieren die Herrschaften jedoch schnell den Überblick über ihre Finanzen; und an der Stelle ist die Chance der ING mit Krediten zu angemessenen Zinsen. Gerne lasse ich mich jedoch vom Gegenteil durch die ING überzeugen, sobald ich wieder vollen Zugriff auf meine Konten - OHNE Hansy-App, sonder per PC-Software - habe.


Günther

20.09.2019

Ich hatte das Social Media Team ja am 18.09.2019 aufgefordert, mir bis spätestens heute, 20.09.2019, verbindlich mitzuteilen, ob überhaupt und wann ich mit meiner Homebanking-Software wieder komplett auf mein ING Girokonto zugreifen kann, also nicht nur per Lese-Zugriff, sondern auch bezüglich Überweisungen und anderen Transaktionen.

Wie üblich hüllt sich die ING weiter in Schweigen. Heute scheint das Social Media Team überhaupt nicht zu arbeiten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt (13:25 Uhr) gibt es nicht eine einzige Stellungnahme.

Meine Geduld ist jetzt am Ende. Ich werde so schnell wie möglich zu einer anderen Bank wechseln - wahrscheinlich wird es die norisbank sein.


Warnung

20.09.2019

@Austrian schrieb am 19.09.2019:
"ING banking to go app verfolgt den Kunden auf Schritt und Tritt.
https://tinyurl.com/yxqqgvbn - Mit welchem Recht verfolgt die ING app das Benutzerverhalten, den aktuellen Standort, Zugriff auf die Speichermedien etc ohne explizite Zustimmung. Bevor ich mich weiter um eine Umstellung auf PSD2 bemuehe, erwarte ich eine Klarstellung."

Die Verfolgung erfolgt nicht durch die ING direkt, sondern durch dieses unseriöse Unternehmen GOOGLE, und zwar über das Tool "Google Analytics". Selbst Android als Hersteller der Betriebssystem-Software weist immer wieder darauf hin, daß tausende Google APP's (nicht nur die ING) systematisch ausspioniert werden.

Ich rate dringend davon ab, die ING Banking APP zu nutzen.


Sauer

20.09.2019

Die ING ignoriert den Unmut der Kunden offenbar. Mehr als 3.500 zuallermeist verärgerte oder wütende Kommentare sind wohl nicht genug. Die Info oben ist vom Juli und teilweise falsch bezüglich PSD2 Schnittstelle und Homebankingsoftware.
Wie geht es weiter? Kommt da noch was oder sollen wir gleich alles kündigen? Wäre wahrscheinlich besser.
Wo ist die Aufsicht? Ist das hier Dieselkrise 3.0 wo die Aufseher mit den Beaufsichtigten kuscheln?


Petition

20.09.2019

ING (DiBa) - Fortführung HBCI/FinTS Schnittstelle für Homebanking nach PSD2 Umstellung!

https://www.change.org/p/ing-direct-ing-diba-fortf%C3%BChrung-hbci-fints-schnittstelle-f%C3%BCr-homebanking-nach-psd2-umstellung


ING

20.09.2019

Hallo Austrian, was die App braucht, ist die Möglichkeit, sich an Ihr Gerät zu binden. Die feste Gerätebindung ist ein Sicherheitsmerkmal der App. Diese Möglichkeit ist ausschließlich im Rechte-Paket "Telefon" enthalten. Die Funktion "Telefon" wird von der App natürlich nicht verwendet. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Matthias

20.09.2019

Es ist schon erstaunlich, wie ignorant die ING mit ihren Kunden hinsichtlich umgeht! Die ING hat es verschlafen, die PSD2 kundengerecht umzusetzen und sitzt dieses Problem einfach aus! Einfach unglaublich! Ich empfehle allen Kunden, die Bank zu wechseln! Bye ING!


Coolshark

20.09.2019

Liebe ING,
jahrelang nutzte ich über Starmoney ein gemeinschaftskonto mit 4 Extrakonten und Direktdepot sowie ein Einzelkonto mit 2 Extrakonten und Diektdepot. Bis zum 14.9. war das slles gut. Und heute: schon beim Aufruf des Gemeinschaftskontos verlangt Starmoney DREI !! mTANs, u.a. wird angezeigt, dass eine für Abholung des Postfachs benötigt wird. Mag man das noch für einen Bug bei Stqrmoney halten, so kann ich doch überhaupt nicht akzeptieren, dass ich keine Überweisungen mehr tätigen kann. Über den Browser kann man das ausnahmsweise mal machen, aber nach über 10 Jahren der Starmoney Nutzung sind dort unzählige Bankverbindungen gespeichert. Ich habe keine Lust, die per cut and paste jedesmal in den Browser zu übernehmen.

Ich werde jetzt noch nicht panikartig die Bank wechseln. Aber wenn es die ING in den nächsten 6 Wochen nicht schafft, die Konten wieder vernünftig nutzbar zu machen, bin auch ich weg.

Liebe ING: schaut doch einfach, wie es andere Banken machen. PSD2 geht doch auch auf eine Weise, die den Kunden NICHT quält.

PS: wurden die Verantwortlichen für das Dessaster eigentlich schon befördert ??


Frank

20.09.2019

Hallo ING, können Sie bestätigen, daß die BaFin darauf drängt, daß Sie Überweisungen per HBCI wieder ermöglichen? Falls ja, ab wann können wir damit rechnen?


Burghard

20.09.2019

Hallo und tschüss
ING

Ich bin zur DKB gewechsel die HBCI unterstützt und damit kan ich mit MoneyMoney alle meine Konten verwalten , einfach und schnell.

Seit sicher lieb eiNG das meine anderen Konten bei euch auch noch im Laufe der nächsten Zeit zur DKB wechseln.

Ich bin gespannt was aus der ING wird wenn so viele wechseln. Ich glaube so langsam das das gewollt ist. Nur mit welchen Ziel.
Die Chance war das eine gute Bank zu bleiben.


Heinz

20.09.2019

Die Nutzung von StarMoney ist nicht mehr möglich!
Wie soll ich da bei 6 Kontoinhabern und insgesamt 24 Depots und Konten den Überblick behalten? Ich kann mich doch nicht 6 mal händisch über die Webseite einloggen!
So geht es nicht!
Und warum kann ich bei Ihnen nur den eigenen TAN-Generator verwenden und nicht einen, den man auch bei anderen Banken nutzen kann?
Z.B. von der Firma Reiner den tanJack® photo QR
Der TAN-Generator für Sm@rt-TAN photo und chipTAN QR.
Wollen Sie wirklich mit aller Gewalt Ihre Kunden vergrauelen?


Austrian

19.09.2019

ING banking to go app verfolgt den Kunden auf Schritt und Tritt.
https://tinyurl.com/yxqqgvbn

Mit welchem Recht verfolgt die ING app das Benutzerverhalten, den aktuellen Standort, Zugriff auf die Speichermedien etc ohne explizite Zustimmung. Bevor ich mich weiter um eine Umstellung auf PSD2 bemuehe, erwarte ich eine Klarstellung.


Michael C.

19.09.2019

und hier noch ein Tipp für die ING - spart Geld:
https://www.internetworld.de/onlinemarketing/community/erfolgsgeheimnis-telekom-hilft-community-1192613.html

;-)


Michael C.

19.09.2019

hier noch einmal meine Vorgehensweise:
BaFin-Beschwerde online:
https://www.bafin.buergerservice-bund.de/bank.aspx

übrigens werde ich mich jetzt bei der ING für das "Social Media Team" bewerben; im Aussuchen und versenden von Textbausteinen bin ich gut ...


Peter

19.09.2019

Schön reingefallen bin ich dank Panikmache. Auf jeden Fall auf App umstellen, da iTan nicht mehr geht. Login ändert sich auch, hieß es. Viel Zeit investiert. Gemacht - gewartet - gewundert. Login ist noch dasselbe, da nur Extra Konto, kein Girokonto vorhanden. Also nur Zeit verschwendet. Da hätte ich mir gewünscht, dass das deutlicher gemacht worden wäre, dass nichts zu tun ist. Normalerweise hätte ich einfach abgewartet, aber da ja auch im newsletter schön Panik gemacht wurde, fühlt man sich genötigt zu handeln. Droht ja ansonsten, dass nichts mehr geht.


Oliver S.

19.09.2019

Ich nutze für diverse Konten seit fast 20 Jahren Starmoney, auch wegen der Möglichkeit Kategorien zuzuordnen, alles fürs Finanzamt zusammenzutragen und das unabhämgig von einer einzelnen Bank.
Fazit nach einer Woche PSD2:
- Wüstenrot Bank: null Probleme, geht alles wie bisher mit mTAN
- Commerzbank: hat kurz geruckt weil ein Starmoney-Update fehlte, geht jetzt mit PhotoTAN.
Und die DiBa? Kontostand geht jetzt wenigstens mit Umweg über die Anmeldung an der App, aber warum geht keine Überweisung/Dauerauftrag damit?
Bitte dringend nachliefern, alle anderen mir bekannten Banken schaffen das auch! Bitte mal auf die Bedürfnisse der Kunden hören!


Andreas S.

19.09.2019

Hallo Social Media Team,

auf meine entsprechende Anfrage hieß es einmal, daß VerifiedByVisa nach Umstellung auf den photo-Tan-Generator ebenfalls mit diesem freigegeben werden muß.

Dem ist allerdings nicht so. Ich habe eben zum ersten Mal nach der Umstellung auf den photo-Tan-Generator eine Zahlung per VerifiedByVisa bestätigen müssen und es wurde wie gehabt eine iTan abgefragt. Was dann auch funktioniert hat. Ich war allerdings überrascht und mußte die Liste erst noch "hervorkramen".

Ich brauche jetzt jedenfalls beides - iTan und photo-Tan-Generator. Erfolgt die Umstellung bei VerifiedByVisa hier erst noch oder war die vorherige Aussage falsch?

Eine weitere Frage betrifft die Dauer der Session beim Online-Banking. Mir fiel auf, daß diese neuerdings bereits nach 5 statt vorher 10 Minuten abläuft. Das empfinde ich unter Berücksichtigung der Tatsache, daß das Login inzwischen wesentlich aufwendiger ist als etwas "ungünstig". Warum hat man das jetzt verkürzt? Wenn überhaupt hätte ich eher eine Verlängerung nachvollziehen können.

Vielen Dank.


Thomas

19.09.2019

Liebe ING,
ich verwalte etliche Konten unterschiedlicher Banken mit dem Finanzmanager (vormals Quicken), und die ING ist die EINZIGE Bank, wo ich jetzt keine Überweisungen mehr tätigen kann. Da ich nur in Ausnahmefällen via Browser Banking betreibe, mache ich das in einer eigenes dafür eingerichteten Umgebung, die ich extra starten muss. Und jetzt soll ich wegen Ihrer Unzulänglichkeiten jedes mal diese Umgebung starten, nur um 1 Überweisung zu tätigen?
NEVER

Viele Grüße
Thomas


Peter Grewe

19.09.2019

Hallo ING,
mal ein Vorschlag: Wie wäre es wenn der Einlogvorgang maximal ein mal pro Woche mit einer Taneingabe erfolgen müsste. Gerade wer mit Aktien handelt geht oft ins System. Zumal der 6 stellige Key allein schon sehr sicher ist und maschinell schwer abzubilden (2 aus 6).


Günther

19.09.2019

Wie die ING zum Thema Banking-Software reagiert bzw. besser gesagt NICHT reagiert, ist schon eine Unverschämtheit ihren teilweise langjährigen Kunden gegenüber. Den Herstellern von Banking-Software (lexware, Buhl-Data etc.) kann man wirklich keinen Vorwurf machen. Fakt ist doch, daß die ING bisher keine normierte, auf PSD2 basierende Schnittstelle zur Verfügung stellt (stellen will?). Wenn Nutzer weiterhin den Komfort einer Banking-Software nutzen wollen, ist es dann - leider - der einzige Ausweg, ihr Girokonto bei der ING zu einer anderen Bank umzuziehen, die rechtzeitig die Voraussetzungen für die weitere Nutzung von HBCI geschaffen hat.

Ich bin heute Vormittag bei meiner Suche z.B. bei der norisbank gelandet (ist wohl eine Tochter der Deutschen Bank). Die bieten, wie mir scheint, vergleichbare Leistungen wie die ING, also alles kostenfrei: Kontoführung, Debit- und Kreditkarte, TAN-Generator, Barabhegungen und -Einzahlungen bei Automaten der Cash Group etc. Und dazu wird man zur Zeit noch mit einer Wechselprämie von 100 belohnt...

Trotzdem: ich hatte der ING in meinem ersten Kommentar eine Frist bis zum 20.09.2019 gesetzt, mir definitiv mitzuteilen, ob ich das Girokonto in Kürze ebenfalls wieder mit der Banking-Software nutzen kann.

Viel Hoffnung aber ich aber nicht mehr.


Holger -VR Networld

19.09.2019

Jetzt habe ICH die Aufgabe der DiBa übernommen und Kontakt mit VR Networld-Software aufgenommen.
Die DiBa hat im HBCI-Banking (noch immer) ausschließlich das iTAN-Verfahren hinterlegt. Dabei muss die DiBa spätestens seit 14.9. ein neues TAN-Verfahren hinterlegen, damit die Software zugreifen kann. Unfassbar, dass die DiBa das nicht auf die Reihe bekommt... und dann noch die Schuld auf den Softwarehersteller schieben... Das ist ein No-Go.


Holger - VR Networld

19.09.2019

@ VR Networld: Sie brechen eine Lanze für die Diba - und stellen am Ende fest: alles keine Verbesserung gebracht! Wieso brechen Sie da eine Lanze? Weil die DiBa Ihnen 40 Minuten ihrer kostbaren Zeit geklaut hat?


Bankwechsler

19.09.2019

Es ist schon sehr bezeichnent, wie die ING hier auf kritische Kommentare reagiert: Nämlich gar nicht! Kommt mal ein Lob (wofür eigentlich?), dann bedankt sich der "Kundenservice" überschwenglich. Die massig vorhandenen Fragen zur Wiederherstellung der vollen Funktionen von Bankingsoftware werden rotzfrech ignoriert. Was soll dieser Mist, ING? Braucht ihr die Kunden nicht oder nicht mehr? Eure vollmundigen Versprechen und hilfsweisen Ausreden sind unverschämte Lügen! Offensichtlich ist die Geschäftsleitung der ING komplett unfähig!


Wolfgang

19.09.2019

Ich bin seit Jahrzehnten bei der INGDiBa und war bisher eigentlich immer zufrieden. Seit letzer Woche spielt die Banking-Welt leider verrückt. Ich kann ohne Mobiltelefon nicht mehr auf mein Konto zugreifen, warum? Bei anderen Banken war die Änderung nicht so drastisch und man ist ohne Mobiltelefon nicht vollkommen abgeschnitten. Was mache ich wenn mein Mobiltelefon den Geist aufgibt?????


I.F.

19.09.2019

Eigentlich wollten wir der ING eine Chance geben.
Nachdem ich heute jedoch versucht habe eine Überweisung zu tätigen, werden wir nun komplett zur DKB umziehen. Banking sicher zu machen ist das eine, alles aber massiv umständlich für den Kunden zu machen, ist das andere. Wir nutzen nicht die App, sondern den Generator.
Einloggen in die Bank -> PW eingeben -> Key eingeben -> Scannen des QR-Codes -> PIN im Generator eingeben -> Bestätigen -> TAN im Webbrowser eingeben und nun habe ich endlich Zugang zu meinem Konto.
Wie geschrieben, dass es nun etwas unkomfortabler ist, damit können wir leben, ABER das geht gar nicht.


Michael

19.09.2019

Hallo ING-Kundenservice,
heute habe ich ein Konto bei der DKB eröffnet, da es dort eine VISA-Karte mit kostenlosem Auslandseinsatz gibt.
Wenn Sie wollen, dass die ING meine Bank für Gehalts-Girokonto und Depot bleibt, sorgen Sie dafür, dass ich weiterhin mit meiner Banking Software "Wiso Mein Geld Professional 365" Überweisungen von Giro- und Extrakonto tätigen kann. Die vielen Kommentare hier, sind wahrscheinlich nur die Spitze eines Eisberges. Ich weiss nicht wie viele Kunden von Ihnen zusätzlich eine Banking-Software benutzen, aber dies sollten Sie ja an der Anzahl der HBCI Überweisungen der Vergangenheit gesehen haben. Wenn dies nicht in naher Zukunft durch ein anderes Verfahren wieder möglich wird, werde ich der ING den Rücken zukehren.


psd2

19.09.2019

2015 wurde psd2 auf EU Ebene beschlossen
2018 im Januar wurden die nationalen Gesetze verabschiedet
2019 im September fängt die ING an, sich zu überlegen, wie man das wohl umsetzt, experimentiert mal mit photoTAN Generatoren und macht Versuche, ob HBCI irgendwie für Kunden wichtig sein könnte.

wow. Beeindruckend.

Ich hab jetzt neue Giro Konten bei anderen Banken eröffnet. Wenn ich am 1.11. keine Überweisung von meinem ING Giro via Star Money ausführen kann (wie bei allen anderen Banken normal), werde ich die Gehaltseingänge umleiten und meine Hausbank wechseln.


VR NetWorld

19.09.2019

Eine Lanze muss ich für die ING doch brechen:

Ich hatte mein Anliegen gemailt und eine pauschale Antwort bekommen. Habe darauf geantwortet, das Sie doch bitte nochmal meinen Text lesen sollten und bekam dann erst eine E-Mail und dann einen Anruf (vermutlich aus der IT). Die Dame war sehr geduldig und kompetent. Haben dann in Ruhe die Bankverbindung in der VR NetWorld Software besprochen, mein zwischenzeitlich gesandtes Protokoll aus der Schnittstelle analysiert, ein aktuelles Backup gezogenund dann zwei, drei Einstellungen überprüft und geändert. Zum Beispiel Konten und Bankverbindung löschen. Waren so 30 bis 40 Minuten damit beschäftigt. Abgesehen davon, das es keine Verbesserung gebracht hat, war das ein super und schneller Service.

Eine Einstellung blieb nach dem Test geändert:
Zur Bankverbindung habe ich die neue URL eingetragen: https://fints.ing.de/fints/
Alter Wert: https://fints.ing-diba.de/fints/


Sascha

19.09.2019

Hallo ING Team,

ich muss hier den meisten recht geben, das die HBCI Schnittstelle so beschnitten wurde, kann ich nicht nachvollziehen. Meine Verwaltung der Konten läuft ebenfalls mit einer Finanzsoftware (MoneyMoney + Banking4) und das was die andere Banken können, schafft ihr leider nicht?? Das ist aber traurig für so eine Bank... Für mich ist es definitiv ein Grund die Bank zu wechseln, was am Wochenende auch statt finden wird. Für die Mitleser als Tipp, Comdirect und DKB mal anschauen :-) Für die, die mehr wollen... Für alle die keine Finanzsoftware verwenden ist die ING weiterhin eine Top Bank, aber eben leider nicht mehr für micht.


Rhön

18.09.2019

Zum Glück habe ich bis zum letzten Tag gewartet und nun stecke ich auch voll in der Klemme!
mTan schön und gut aber warum kann ich das nicht vom Banking Programm ausführen. Die Gesetzlichkeiten würden da auch erfüllt.

Was nun, gehe ich wieder zu meiner Hausbank zurück, Zinsen gibt es ja sowieso keine mehr. Dann ist man mit dem Service um die Ecke besser bedient. Die VR Bank geht ganz normal weiter zu benutzen mit einen TAN Generator mit Flickercode. Das gesetzliche ist mit dem Stecken der Bankkarte auch gegeben! Warum könnt ihr das nicht?

Wie ist die Aussicht auf normale Nutzung in mein Wiso Online Banking?

1 Monat oder 2 Monate? Für mich kam der 14.09.2019 auch überraschend, aber bei einer Bank hätte ich um bessere Planung gehofft.

Bitte Datum nennen, muss entscheiden ob ich jetzt den Schritt des Rückwechsels zur VR Bank einleiten soll.

Danke


Max

18.09.2019

Hallo ING-Team,
wann ist die ING in der Lage wieder die Schnittstelle zu meiner Bankingsoftware von WISO zu bedienen?
Zeit war genug, SW-Entwickler gibt es genug, warum fehlkt der Wille diesen Service für die Kunden weiter anzubieten?
Möchte die ING auf diesem Weg Kunden vergrauelen.
Ich habe absolut kein Verständnsi für das Verhalten und die Ignoranz der ING.
Ich möchte einen Termin, an dem die Schnittstelle wieder funktiniert. Falls die ING keinen Termin nennen will, sollte sie das auch deutlich sagen, dann können sich die Kunden daruf einstellen.
Aussagen wie " wir arbeiten an dem Problem" sind, sehr, sehr freundlich gesagt, mehr als unglaubwürdig.
Also bitte, ich warte auf die Nennung eines Termins und die Bereitstellung einer Lösung!


Mr. Pit

18.09.2019

Ich möchte es mal so zusammenfassen : Seit dem letzten Wochenende ist die ING komplett unbrauchbar.


Matthias

18.09.2019

Hallo ING Team,

aufgrund Ihrer Unfähigkeit, eine geeignete HBCI-schnittstelle anbieten zu können oder zu wollen, erfolgt nun der Wechsel zu einer anderen Bank. Ich empfehle allen anderen ING-kunden auch zu wechseln! Es gibt genügend Alternativen, bei mir ist es die DKB. Bye ING!


Dr Droste

18.09.2019

Seit über 10 Jahren nutze ich für meine Privatbanking-Geschäfte zur besseren Übersicht der Konten WISO Mein Geld. Seit dem 14.09.2019 sind aufgrund der Beschränkungen der ING keine Überweisungen / Daueraufträge / Terminüberweisung etc. mehr über die Software möglich! Ich muss nun alles manuell auf der ING-Seite eingeben und autorisieren. Ein Wahnsinn!!! 20 Überweisungen anlegen, Vorlagen speichern und generieren - all das, nur weil hier nicht mit den großen Softwarehäusern in Deutschland kein Lösung gefunden wird. Selbst die Firma Buhl (Wiso-Software) rät zum Banking-Wechsel. Kann doch nicht kundenfreundlich sein. Wer ING-Konten hat, sollte sich die Anschaffung einer neuen Banking-Software, insbesondere WISO-Mein Geld ganz genau überlegen. Da hilft wahrscheinlich nur Bankwechsel. Schaden ING!


Christian

18.09.2019

Gerade will ich wie gewohnt mit Hibiscus den Kontostand ansehen - "bitte loggen Sie sich dazu einfach auf www.... ein". Einfach? Hallo? Ist die ING-Diba so unfähig, daß sie es nicht schafft, den FinTS-Zugang weiter zur Verfügung zu stellen? Ich werde definitiv kein Smartphone oder eine "Äpp" fürs Banking verwenden und ein sicheres System gegen solchen Murks eintauschen. Wenn sich da nicht bald was tut, werde ich das Konto kündigen.


uli

18.09.2019

Zählen die Hersteller von Banking Software, wie z.B. Starfinance mit ihrem Starmoney für MAC zu den Drittanbietern im Sinne der PSD2 ? Oder hat man die hinsichtlich der Schnittstellen leider vergessen ?


Marco

18.09.2019

Hallo ING Team,
ich finde es sehr sehr bedauerlich das ihr die HBCI Schnittstelle so beschnitten habt das ich nur noch Umsätze abrufen kann. Ich benutze seit Jahren eine Software mit der ich Überweisungen via HBCI über euch tätige. Jetzt soll ich mich dafür auf der Webseite einloggen, das kann doch nicht eurer ernst sein. Besonders wenn man sich die ganze PSD2 Sache anschaut, garnicht drüber nachgedacht wurde wie der Kunde über PSD2 direkt selber auf sein Konto zugreifen soll ??? Ich will über keinen Drittanbieter Zahlungen auslösen oder ähnliches. Ich möchte wie früher direkt aus meinen Programm heraus Überweisungen etc. übertragen können. Andere Banken bekommen das doch auch hin, bzw. ich denke es nicht ein technisches Problem sondern eher ob ihr das wollt. Ich muss sagen für mich ein Grund das Konto zu wechseln.


Wolfgang R.

18.09.2019

Liebe ING,

Nun mal was positives.
Endlich ist es mir gelungen, den PhotoTan-Generator auf unserem Gemeinschaftskonto zu aktivieren. Gleich getestet und es klappt.
Allerdings war gestern nochmal ein Anruf bei dem IT-Service nötig. Dort wurde der Vorgang priorisiert und man hat sich da wohl mal näher ins System geschaut.

Eine Frage bleibt noch.

Wann und ob ist es geplant, dass auch wieder Transaktionen über Bankingsoftware möglich ist?

Ich nutze Banking4 in der neuesten Version.
Der Abruf von Kontostand und Überweisungen funktioniert.
Nur in den Einstellungen bei FinTS steht dort nur ITan zur Auswahl.
Bei dem DKB-Konto habe ich da mehrere Optionen von ChipTan optisch, USB oder QR-Code.


Günther

18.09.2019

Hallo Social Media Team

Die ING zwingt mich seit dem 12.09.19, mein Girokonto vorübergehend online per mTAN zu nutzen. Bevor ich mein Konto zu einer anderen Bank umziehe, will ich Ihnen die Gelegenheit geben, mir verbindlich mitzuteilen, ob und wann ich - wie meine Konten bei anderen Bankinstituten - auch das ING-Konto weiter über meine Banking-Software nutzen kann, die laut Auskunft des Herstellers weiterhin das - inzwischen modifizierte - FinTS/HBCI-Verfahren unterstützt, was auch bei meinen übrigen Konten problemlos funktioniert. Diese Banking-Software unterstützt selbstverständlich auch die drei von der ING verwendeten Zugangs- bzw. Freigabeverfahren, also Banking APP, mTAN und TAN-Generator.

Wenn Sie mir bis zum Freitag, 20.09.2019 keine verbindliche Zusage machen können, werde ich unverzüglich ein Girokontos bei einem anderen Bankinstitut einrichten, welches den o.g. Zugang über meine Banking-Software untertützt, und auch den Umzug sämtlicher SEPA-Mandate veranlassen und mein ING-Girokonto nach dem Umzug auflösen.


VR NetWorld

18.09.2019

Für die VR NetWorld gibts bald ein Update. Genaueres weiß ich dazu nicht. Um Update wird der Fehler gefixt, das die BPD nicht geholt werden kann.
Das dürfte dann zumindest den HBCI Kunden bei den Extrakonten und den Depots weiterhelfen...


Robert K.

18.09.2019

IngDiba scheint die einzige Bank zu sein die es nicht auf die Reihe bekommt dass Privatkunden weiterhin mit einer Bankingsoftware ihre Banggeschäfte erledigen. Bleibt eigentlich nur die Bank zu wechseln. Schade.....


Nordhesse

18.09.2019

Seit 25.08. keine Umätze mehr über HBCI...
Eingeloggt über Webseite? TÄGLICH
https://homebanking-hilfe.de/forum/topic.php?p=149441#real149441


Holger - VR Networld

18.09.2019

@ Diba: Habe ich gerade gemacht. Mich in mein Konto eingeloggt, Umsätze angeschaut - ausgeloggt. Dann VR Networld aufgerufen - Kontoumsätze aktualisieren eingegeben - Fehlermeldung! Keine Umsätze können mehr abgerufen werden - am 16.9. hat es noch funktioniert. Nochmals: die Software ist auf dem aktuellsten PSD2-Stand... Was soll das?


ING

18.09.2019

Hallo an alle, die Schwierigkeiten bei der Aktivierung des photoTAN-Generators haben, bitte melden Sie sich per E-Mail an info@ing.de oder telefonisch bei uns. Wir wissen, dass es aktuell teils längere Wartezeiten gibt, trotzdem brauchen wir von Ihnen genaue Infos, was nicht funktioniert, damit unsere Kollegen anhand ihrer Daten prüfen können, wo genau es hakt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


AlexR

18.09.2019

Mit der Abschaffung von HBCI für Überweisungen von Girokonten kann ich mit der ING kein Homebanking-Programm mehr nutzen, so wie ich es seit fast 30 Jahren tue (damals noch über BTX!) Den Webzugang nutze ich evtl. mal ausnahmsweise unterwegs, aber für die ständige Nutzung ist das viel zu kompliziert.
Warum schafft es die ING nicht, den gewohnten Komfort für Homebanking-Programme bereitzustellen? Fast alle anderen Banken schaffen das doch auch!
Mit dieser Entscheidung erwäge ich durchaus den Wechsel zu einer anderen Bank. Schade!


Reiner

18.09.2019

Hallo,
Ich benutze die VR Networld Software für Homebanking.
Seit ich gestern das neueste Update gemacht habe kann ich bei meinem ING Girokonto keine Umsätze mehr abrufen.
Kann ich diese Software jetzt nicht mehr verwenden, oder kommt da noch eine änderung??


Dietrich G

18.09.2019

Inzwischen ist der 14. September vorbei und ich habe keine Probleme.
Mit Starmoney Busi 8 musste ich einmal den Zugang mit der Ing App autorisieren und seitdem ist der Abruf der Kontodaten wie früher.
Überweisungen tätige ich problemlos mit der Ing App und jeweiliger Autorisierung mit Finger Print.
Wiederkehrende Überweisungen können als Vorlage gespeichert werden. Nach einem Zyklus aller derartiger Zahlungen sind alle Daten gespeichert.
Einen Tan Generator der ING werde ich nicht kaufen.
Starmoney hat angekündigt, einen Zugang über die PSD2 im Rahmen der Updates zur Verfügung zu stellen. Solange kann ich mit der jetzigen Lösung gut leben und nach Vergleich vielleicht auch in Zukunft beibehalten.


Christian

18.09.2019

Mir ist die Unfähigkeit der ING einfach ein Rätsel. Welcher Schwachkopf in der Führungsetage meinte, dass die Abschaffung der HBCI-Schnittstelle eine gute Idee wäre!? Andere Banken schaffen es doch auch die Schnittstelle PSP2-kompatibel zu machen! Und ihr seht bis jetzt nicht einmal ein, dass ihr Mist gebaut habt! Stattdessen wird immer noch abgewägt, ob man HBCI wieder unterstützen will oder nicht. Eine Entschuldigung und eine umgehende Zusicherung zur Wiederbereitstellung der HBCI-Schnittstelle wäre die einzige vernünftige Reaktion. Aber selbst wenn ihr es gebacken bekommen würdet, würde es wahrscheinlich wie Apple Pay mindestens ein Jahr dauern.

Ohne HBCI - ohne mich!


photo-TAN aber sicher!

18.09.2019

Mein Freund hat einen photo-TAN-Generator bei der comdirekt und ich habe mein Konto hier. Erst habe ich mich etwas geärgert, dass ich nun auch extra einen bestellen musste wo die Dinger doch vom selben Hersteller kommen und dasselbe machen. Aber inzwischen bin ich froh, denn den von Euch kann ich mit PIN schützen. Todsicher das Teil, sollte ich es mal verlieren. Und dann siehts auch netter aus. Es war zwar schon eine Umstellung bis dann endlich mal alles geklappt hat aber jetzt gehts echt fix. Jetzt wäre es optimal, wenn ich zum nur-mal-Kontostand-gucken oder Kontoauszug ziehen etwas komfortabler an meine Infos käme und wenn ich hier so KOmmentare lese - ich glaub so gehts vielen. Könnt Ihr da was machen?


harald m

17.09.2019

mit starmoney 8 business kann ich definitiv keine Umsätze mehr runterladen seitdem 12.9.19.
Das wäre ja wohl das mindeste was man erwarten könnrn dürfte. Zumal alle anderen Konten von
DB + dkb+ Commerzbank mit HBCI funkktionieren.!!


Rainer

17.09.2019

Eine seriöse Bank benimmt sich anders. Ich wünsche allen verbleibenden Kunden alles Gute. Ich werde zum Jahresende gehen.


Peter Lustig

17.09.2019

Hallo liebes ING Team,
diese Antwort von Euch ist absolute SPITZE!!!
"ING
17.09.2019
Hallo Cooslhark, sollte Ihr Handy tatsächlich einmal nicht mehr verfügbar sein, rufen Sie uns einfach kurz an. Die Kollegen helfen Ihnen gerne sofort weiter! Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Ja wie soll er denn anrufen?
Das Handy ist ja nicht mehr verfügbar.
Es soll Menschen geben, die haben zwar Interne ABER gar kein FESTNETZTELEFON mehr.
... Gut, er könnte mit seinen Bankgeschäften solange das Telefon eines Fremden nutzen, aber das ist nicht Euer Ernst?
Ein zweiten Zugang parallel lasst Ihr ja auch nicht zu
;-) LOL

Viele liebe verständnisvolle Grüße
Euer Peter Lustig


Martin F.

17.09.2019

Habe das gleiche Problem wie Holger, ich kann über die VR-Networld nicht mal mehr die Kontoumsätze der ING abrufen. Und ja, ich habe mich die letzten Tage mindestens 90 mal im Internetbanking eingeloggt um mich neu zu authentifizieren


Michael S.

17.09.2019

Ich kann nach meinem Urlaub plötzlich nicht mehr per Hibiscus auf meine Extra Konten zugreifen.
Ich bekomme nur den Fehler: "Fehler: invalid stream header: 05AAFCC2".
Lt. Aussage der Hibiscus Betreiber liegt das an Ihrer (fehlerhaften) Umstellung. Wann wird das Problem behoben?


Daniel

17.09.2019

Zitat ING: "Und zum anderen geben wir als Bank ein Sicherheitsversprechen für unsere Kunden, welches wir nur für eigene Lösungen garantieren können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Entschuldigung, aber dann habt ihr auch hier das Prinzip des (standardisierten) chipTAN-Verfahrens immer noch nicht verstanden. Der TAN-Generator hat keinerlei Sicherheitsrelevante Funktionen. Diese Funktionen übernimmt die Karte/der Chip der eingesteckten Bankcard. Insofern platzt dieses Argument auch mal deutlich kurz über dem Boden...


Marcus K.

17.09.2019

Aktivierung des PhotoTan Generators funktioniert nicht.
Wartezeit beim Anruf: 30 Minuten.

Was ist das für ein Service ???


Matthias

17.09.2019

Es ist wirklich sehr bedauerlich. Grundsätzlich erscheint mir das Portfolio der ING sinnvoll zu sein und meinen Bedürfnissen entsprechend. Insbesondere die Möglichkeit des Unterhalts zweier Tagesgeldkonten zu meinem Girokonto.

Dass ich die Konten nun jedoch nicht mehr via Software verwalten kann, weil die dafür erforderliche HBCI-Schnittstelle nicht länger zur Verfügung gestellt wird, stellt für mich ein klares K.O.-Kriterium dar.

Da die ING in ihren bisherigen Stellungnahmen auch nicht den Anschein erweckt, als würden sie an einer zeitnahen Umsetzung arbeiten, werde ich das Konto zum Ende des Jahres kündigen. Deutschlands bestes Girokonto ist, das den Inhaber in seiner Nutzung nicht einschränkt.


ING

17.09.2019

Hallo Holger, haben Sie sich in letzter Zeit bei uns im Internetbanking angemeldet? Denn um die Kontoumsätze über HBCI abzurufen, müssen Sie sich in den letzten 90 Tagen einmal im Internetbanking eingeloggt haben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wolfgang R.

17.09.2019

Liebe ING,

Wenn es fü Sie deutlich einfacher war, den TAN-Generator in Ihr System zu integrieren, weil Ihre ING-Kollegen in anderen Ländern bereits nutzen, dann kann ich erst recht nicht verstehen, warum
1. die Entscheidung zur Einführung erst im Juli gefallen ist und die Auslieferung so spät erfolgte.
2. Es solche Probleme mit der Integration gibt, dass Kunden bis heute diesen nicht aktiviert bekommen und somit nicht an ihr Konto.


Michael P.

17.09.2019

Wollte gerade eine Überweisung mit Jameica machen.
Geht nicht mehr :(
Abrufen der Umsätze funktioniert, aber sonst nix mehr. Das ist schon sehr öde!


Holger - VR Networld

17.09.2019

VR Networld kann KEINE Umsätze mehr abrufen bei der DiBa. Es kommen die Fehlermeldungen: (9999 - Dieser Auftrag wurde aufgrund vorhergehender Fehler nicht gesendet) - (9999 - Das Abholen der BPD ist fehlgeschlagen) - (etc. etc.) ----- Die Software ist auf dem neuesten Stand! Bei allen anderen Banken (mehrere) arbeitet VR Networld weiterhin problemlos. Also DiBa - bitte Stellung nehmen!!!! Und nicht irgendwelche Kunden antworten lassen.


Joachim

17.09.2019

Der Diba-Key erscheint mir durch die App jetzt überflüssig, bitte abschaffen.

Das richtige Maß hat die ING noch nicht gefunden: Banking Login per Browser ist zu langwierig und mobil fehlt mir der zweite Faktor.


ING

17.09.2019

Hallo Robert, Hallo Holger, um die Umsätze über HBCI weiterhin abrufen zu können, müssen Sie sich in den letzten 90 Tagen mindestens einmal bei uns im Internetbanking angemeldet haben. Ist das bei Ihnen der Fall? Wenn ja, rufen Sie uns bitte unter 069 / 34 22 24 an, falls es trotzdem nicht klappt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

17.09.2019

Hallo Schmitt, es gibt mehrere Gründe, warum wir uns für einen eigenen TAN-Generator entschieden haben. Zum einen ist er deutlich einfacher in unsere Systeme integrierbar, denn unsere ING-Kollegen in anderen Ländern nutzen ihn bereits. Und zum anderen geben wir als Bank ein Sicherheitsversprechen für unsere Kunden, welches wir nur für eigene Lösungen garantieren können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


VR_Networld@Holger@Robert

17.09.2019

Kann aus eigener Erfahrung nur sagen: Ich kann ganz normal mit VR Networld über HBCI weiterarbeiten, es gibt keine Einschränkungen oder dämliche Anmeldeverfahren.


APP - ja oder nein?

17.09.2019

Habe einen interessanten Kommentar eines IT-Sicherheitsexperten zum Thema Banking-APP gefunden und möchte diesen der Blog-Gemeinde hier zur eigenen Entscheidungsfindung zur Verfügung stellen: https://bit.ly/2lUssIp .


@Holger@Robert

17.09.2019

Die große Frage ist, ob VR Networld weiterhin über HBCI arbeitet. Eigentlich müssten sie doch auf PSD2 wechseln, oder?


ING

17.09.2019

Hallo Cooslhark, sollte Ihr Handy tatsächlich einmal nicht mehr verfügbar sein, rufen Sie uns einfach kurz an. Die Kollegen helfen Ihnen gerne sofort weiter! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Walter

17.09.2019

"Nur" Kontostand abrufen ist an Aufwand mit Generator nicht zu überbieten.

Eingabe:
Konto Nr., Paßwort, PIN, Scannen, PIN am Generator eingeben,
angezeigte TAN eingeben. Wer sich so etwas ausdenkt!?

Wie gesagt, nur zur Abfrage des Kontostandes!


Holger

17.09.2019

Wie Robert, 17.9., habe ich VR Networld. Doch damit kann ich selbst die Umsätze auf meinem Extrakonto nicht mehr abrufen - obwohl dies KEIN Girokonto ist und ihr stets gepredigt habt, nur Girokonten würden beim HBCI nicht mehr oder nur bedingt funktionieren. Was kann man euch noch glauben?


Weltuntergang

17.09.2019

Für den Fall der Fälle hatte ich mir rechtzeitig Bargeld geholt, sollte es Probleme geben. Ich habe es nicht gebraucht. Als App-Nutzer habe ich von irgendeiner Umstellung auch nichts mitbekommen, alles lief komplett störungsfrei. Ich muß die App auch nicht anders bedienen als vorher. Einwandfreie Leistung der ING, andere Banken hatte ihre IT nicht im Griff. Kalt erwischt wurden wohl nur diejenigen, welche die neuen AGB nicht gelesen und sich sonst auch nicht vorbereitet haben.


Robert

17.09.2019

Was muß beim VR Net World eingestellt werden das es wieder geht?


Burghard

17.09.2019

Hallo Ing

warum gibt es keine Erklärung das HBCI nicht mehr voll nutzbar ist?
Keine Antwort das man es nicht geschafft hat.
Ich möchte die wirkliche Antwort.
Das kann man wohl als Kunde verlangen!
Warum werden Kundenwünsch nicht erhört?
Will man den Privatkunden los werden?
Eininge Kunden sind Sie schon los, ich bin kurz davor.
Die DKB nimmt gerne Kunden auf und HBCI funktioniert zu 100% mit Fremdsoftware ohne Handy.


Burghard

17.09.2019

@Stefan

MoneyMoney und ING:
ich kann zwar mein Ing Giro abrufen aber über HBCI keine Überweisng machen.
Dies Theater habe ich bald so richtig satt.
Es fehlt nicht mehr viel um zur DKB zu wechseln.

Das schreibt ja Ing selber:
"Hallo zusammen, wir haben aufgrund Ihrer zahlreichen Kommentare zur HBCI-Nutzung nochmal nachgehakt: Es ist weiterhin so, dass es zu einer möglichen vollumfänglichen Nutzung von HBCI keine Entscheidung gibt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Da steht nicht drin das HBCI wieder zu 100% funktioniert.


Schmitt

16.09.2019

Brilliante Ideen die die ING Diba da hat...
Phototan mit gesondertem Gerät statt Chiptan.
HCBI nurnoch mit Lesezugriff.
Warum nehmen Sie solche Schritte vor? Wollen Sie Ihre Kunden loswerden?


Holger

16.09.2019

Kann ab heute, 16.09.2019, mit meiner Banking-Software, die auf dem neuesten (PSD2-)Stand ist, nicht einmal mehr meine Kontoumsätze per HBCI abrufen! Klasse DiBa - ich glaube euch ab sofort kein einziges Wort mehr und habe bereits den Kontowechsel eingeleitet. Alle anderen Banken haben den PSD2-Wechsel besser hinbekommen.


Roland

16.09.2019

ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und muss meinem Ärger auch
Luft machen. Bin auch schon lange bei ING (da gab es noch 4% auf das
Extra-Konto), aber das finde ich schlimm. Wenn man schon einen Photo TAN-Generator entwickelt, dann zumindest zum überweisen !
Ich spiele auch mit dem Gedanken eines Bankwechsels, wenn sich
nichts tut, in Sachen HBCI


Karla

16.09.2019

sehr interessant: die DiBa hat die Bedeutung des Zugriffs ...... leider falsch eingeschätzt....

Informationen zur iTAN Abschaltung der ING Bank (50010517) und PSD2

Gepostet am 16.09.2019;

Die Produkte (ab der Ausgabe 2017) verwenden die sichere FinTS/HBCI Schnittstelle und diese ist auf die Anforderungen der PSD2 Richtlinie vorbereitet. Das beinhaltet die aktuellen Sicherheitsverfahren, wie beispielsweise chipTAN USB, chipTAN optisch, push TAN oder smsTAN.

Umgekehrt ist die von der ING Bank ins Feld geführte XS2A Schnittstelle für sogenannte Client-Produkte wie unsere Software nicht nutzbar - die Kommunikation erfolgt direkt zwischen Ihrem Rechner und dem Banksystem. Bei XS2A muss die Kommunikation zwingend über einen Server laufen, der zwischen Ihren Rechner und die Bank geschaltet wäre. Darüber hinaus benötigt man dafür auch noch eine BAFIN-Lizenz.

Aus den bisherigen Äußerungen der ING Bank zu dem Thema "PSD2" und "Onlinebanking mittels FinTS/HBCI Software" ist für uns als Hersteller nicht zu erkennen, welche Schritte das Kreditinstitut wann unternimmt. Die ING Bank schreibt ihrerseits:

"Wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes erlauben wird. Es tut uns leid, dass wir Ihnen derzeit keine zufrieden stellende Lösung anbieten können." (Quelle: https://www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/#8762904)

Dieses Statement schließt nicht aus, dass der Zugriff über FinTS/HBCI zum 14. September 2019 mit Abschaltung des iTAN Verfahrens mindestens vorübergehend unmöglich ist. Es ist eine Überlegung wert, den wichtigen Zahlungsverkehr gegebenenfalls über ein anderes Kreditinstitut vornehmen zu können. Bitte wenden Sie sich an die ING Bank für eine weitergehende Auskunft. (Änderung 16.09.2019)

Damit Sie wenigstens noch Konten abfragen können, ist auf der Webseite der ING Bank ein anderes TAN Verfahren anstelle von iTAN festzulegen, wie zum Beispiel pushTAN mittels der App "ING Banking to go". Wie bereits von der Bank angekündigt, können Sie im Anschluss daran über den genutzten FinTS/HBCI Zugang nur noch Abfragen durchführen. Überweisungen sind auf der Webseite der ING Bank vorzunehmen. Weitere Auskünfte dazu kann Ihnen das Kreditinstitut geben.


Enttäuscht

16.09.2019

Die alte App hat mir früher mal gefallen, weil man unterwegs schnell den Kontostand und Ein-/Auszahlungen checken konnte. Ich möchte grundsätzlich aber nicht, dass von meinem Handy aus Überweisungen getätigt werden können. Das wird mir mit der App aber leider aufgezwungen und lässt sich auch nicht sperren. Bitte überdenken Sie das, liebe ING!


Uwe

16.09.2019

ergänzend zu meinem Post vom 13.9. möche ich noch anfügen:
- ich benutze auch Hibiscus/Jameica.
- Problemlos in der Umstellung/im Handling: apobank, VR, DKB
- Ing: ginge evtl., aber braucht für neue Aktivierung den 32,- ING-Spezial-ChipTAN-Photo-Scanner - habe schon einen, der immerhin für VR und DKB funkioniert (Ja, der kann Farbe UND s/w! Habe ich auf freundliche Nachfrage vom PERSÖNLICHEN KUNDENSERVICE bei der VR-Bank erhalten), aber der geht hier "leider" nicht.
- Consors/DAB: ganz dunkel... Abfrage online geht noch, mit dem alten kleinen TAN-Generator, aber in Hibiscus immer noch nicht. Überweisungen GAR NICHT... dafür soll ich wieder App aufs Handy und so'n Quatsch...

Die Spreu trennt sich gerade vom Weizen. ING ist bisher nicht beim Weizen...


Frank

16.09.2019

Ich habe alle Konten über WISO Konto Online Plus 365 - auch die DiBa.
Seit heute geht nichts mehr und es sieht auch nicht so aus als ob das jemals wieder wird. Selbst BUHL-Data gibt eine Warnung in der Software aus: Expliziet für die IngDiBa - Überweisungen sind nicht mehr mglich, nur noch Kontostand abfragen. Man Juns und Mädels - ich bin echt sauer: Von Deutschlands Bester Bank habe ich echt ein wenig Fortschritt erwartet. Jede Wald- und Wiesenbank bekommt das besser hin...
Ich brauche unbedingt die Möglichkeit der Kontobedienung per WISO Konto Online - alles andere ist "bullshit" - sorry....


Wolfgang R.

16.09.2019

Liebe ING,

heute ist der 16.09.19. Und es ist 18.05 Uhr. Seit 05.09.19 versuche ich den PhotoTan-Generator zu aktivieren. Seit 12.09.19 komme ich nicht mehr an mein Konto, da Sie am dem Tag auf das neue Verfahren umgestellt haben. Jedesmal scheitere bei der Überprüfung der Seriennummer. Dort kommt nur die Meldung "Der Service ist zur Zeit nicht verfügbar"
Alle Anrufe und Gesspräche mit dem Service und Mitarbeitern der IT bei Ihnen haben nicht geholfen. Auch soll in meinem Fall ein "Ticket" erstellt worden sein und eine IT-Mitarbeiterin wollte sich "persönlich" um diesen Fall kümmern.
Das kann doch nicht wahr sein, dass ich seit 4 Tagen quasi aufgrund von Softwareproblemen nicht an mein Konto komme.
Auch ein Rückruf auf der von mir genannten Telefonnummer blieb bis jetzt aus.

- WAS GEDENKEN SIE ZU TUN???? -

- WIE LANGE SOLL DAS NOCH SO GEHEN??? -

- ANTWORTEN SIE MIR BITTE KONKRET UND KEIN WISCHIWASCHI-GEREDE-


Müller

16.09.2019

Was für ein Müll, da muss man sich ernsthaft überlegen, zurück zur Sparkasse zu wechseln!


Müller

16.09.2019

Was für ein Müll, da muss man sich ernsthaft überlegen, zurück zur Sparkasse zu wechseln!


Frank

16.09.2019

Trotz E-Mail-Nachricht von der ING ist auch heute keine Aktivierung des photoTAN-Generators möglich. Nun schon seit 06.09.2019.

"Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar.Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal."

Zwei Telefonate nach stundenlangem Warten und 13 E-Mail-Benachrichtigungen haben nicht geholfen.

Es ist kein Login möglich, dadurch keine 90-Authentifizierung, dadurch auch kein Zugang mit der Finanzsoftware per HBCI. Somit kann ich keinerlei Bankgeschäfte mit meinem Girokonto, Extrakonto und Depot durchführen.


Cooslhark

16.09.2019

ich nutze mTAN schon seit langem. Kann mit jemand erklären was ich machen muss, wenn mein Handy nicht verfügbar ist (geklaut, verloren, in der Washcmaschine ...)? Wie soll ich mich einloggen und z.B. das Handy meiner Frau übergangsweise für die mTAN eintragen? Ich hätte das gerne gewusst, bevor die Katastrophe passiert.


Stefan

16.09.2019

Liebes ING Team,

bitte ändert doch auch oben den Text, aus dem geht hervor das HBCI nicht geht, in den Kommentaren lese ich nun dass es eben doch wieder geht.

In der Regel wühlen sich Menschen nicht durch 3600 Kommentare um eine Antwort zu finden. danke

"Hallo Kuno, für Kontoabfragen über HBCI müssen Sie sich in den letzten 90 Tagen einmal bei uns im Internetbanking anmelden und dort Ihren Log-in mit dem 2. Faktor bestätigen."


HBCI

16.09.2019

Unfassbar.....
Wann wollen die Herren sich denn entscheiden? Das darf doch nicht wahr sein!


ING

16.09.2019

Hallo zusammen, wir haben aufgrund Ihrer zahlreichen Kommentare zur HBCI-Nutzung nochmal nachgehakt: Es ist weiterhin so, dass es zu einer möglichen vollumfänglichen Nutzung von HBCI keine Entscheidung gibt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo Herr Grewe, ob alle Banken die iTAN-Liste weiterhin nutzen, wissen wir nicht. Wir erhalten Sie, damit Sie als Kunde bei Verlust Ihres Freigabeverfahrens schnell ein neues Verfahren festlegen können, ohne auf Post von uns zu warten. Wie andere Banken das handhaben, wissen wir nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo Kuno, für Kontoabfragen über HBCI müssen Sie sich in den letzten 90 Tagen einmal bei uns im Internetbanking anmelden und dort Ihren Log-in mit dem 2. Faktor bestätigen. In Ihrer Finanzsoftware brauchen Sie für den Kontenabruf keine TAN. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo Herr Braun, Hallo Herr Fegert, den photoTAN-Generator können Sie in der Log-in Strecke zum Internetbanking bestellen, wenn Sie noch die iTAN nutzen. Nutzen Sie bereits ein anderes Verfahren, müssen Sie das im Internetbanking unter "Service - Sicherheit - Freigabe / TAN-Verfahren" erst löschen und können den photoTAN-Generator beim nächsten Log-in bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo Hofmann, Geld von Ihrem Tagesgeldkonto können Sie überweisen wie bisher auch - mit Ihrem aktuellen Freigabeverfahren. Haben Sie ein Girokonto bei uns? Dann können Sie die iTAN-Liste nicht mehr nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo Mutilbanking, stimmt, im Web gibt es aktuell noch keine Möglichkeit mehrere ING Zugänge zu sehen. Diesen Wunsch nehmen wir aber gerne mit. Wenn Sie in der App mehrere Zugänge hinzufügen, können Sie zwischen diesen wechseln ohne sich erneut einzuloggen. Sie können für jeden Zugang bis zu 3 Geräte hinterlegen, d.h. auch z.B. Ihr Gemeinschaftskonto mit beiden Kontoinhabern über die App verwalten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo Drittanbieter, bei Zahlungsdienstleistern, die über die Drittanbieter Schnittstelle auf Ihr Konto zugreifen, müssen Sie den Zugriff auch mit Ihrem Freigabeverfahren bestätigen. Und bei Transaktionen ist immer - für jede einzelne Zahlung - eine Freigabe erforderlich, egal, ob über uns oder einen Drittanbieter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo Dieter, das ist richtig. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.09.2019

Hallo vlad Dracul, wenn Sie aktuell das mTAN-Verfahren nutzen, müssen Sie dies zuerst deaktivieren, um den photoTAN-Generator bestellen zu können. Das mTAN-Verfahren löschen Sie im Internetbanking unter Service - Sicherheit - Freigabe / TAN-Verfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Klaus O

16.09.2019

Schade eigentlich. Ich hatte gerade die Zuverlässigkeit der ING-DiBa immer geschätzt. Jetzt aber läuft das Fass über. Andere Banken bekommen die Umstellung doch auch hin, die DKB zum Beispiel. Ich gebe der ING 14 Tage, dann bin ich weg, trotz jahrzehntelanger Geschäftsbeziehung. Konto bei der DKB ist bereits angemeldet. Wenn die ING nicht in die Gänge kommt, bin ich ratzfatz weg.


Home_Banking_HBIC

16.09.2019

Hallo,
warum wird das HBCI-Banking nicht mehr unterstützt? Bei anderen Banken funktioniert es weiter.
Stellen Sie diese Funktion bitte wieder zur Verfügung!


Christian

16.09.2019

@Phillip: Ich empfehle Dir aus technischer Sicht die DKB, bei der geht HBCI und auch das sichere chipTAN-Verfahren. Problematisch ist lt. div. Foren aber bei Nachfragen manchmal die Erreichbarkeit (hatte selbst noch nie welche).
Meilenweit vor der DiBa sind auch die Systeme der VR-Banken, die wollen sogar im Internetbanking nur alle 90 Tage eine zusätzliche Legitimation, was das Handling mega vereinfacht.


Andreas Thönnes

16.09.2019

Liebes ING-Team,

meine Frau und ich sind seit vielen Jahren Kunde bei der ING. Wir nutzen unsere Konten über die Finanzverwaltungssoftware "WISO Mein Geld" und das seit vielen Jahren völlig problemfrei und gern.

Seit heute (16.09.2019) geht dies leider nicht mehr. Nach Rücksprache mit eurem Kundenservice-Team haben wir erfahren, dass dazu eine "PSD/2-konforme Drittanbieter Schnittstelle" notwendig ist. Laut dem Hersteller Buhl ist diese leider so nicht nutzbar (Stellungnahme dazu: https://www.buhl.de/faqs?article=2179) und alle (!) anderen (mir bekannten und von mir genutzten) Banken kommunizieren weiterhin über das Standard-Verfahren HBCI.

Bitte stellen Sie die sichere Kommuniktion über HBCI wieder zur Verfügung! So kann man leider nicht mehr vernünftig mit der ING zusammenarbeiten!

Vielen Dank und viele Grüße
Andreas Thönnes


Agile geht anders

16.09.2019

Ich hab grad mal im Selbstverständnis der ING geblättert.
Sie möchte als Agile Bank arbeiten, d.h. ein nach einem Projektmanagementsystem der Informatik. Kurz, schnell, flexibel Effizienz.
Klingt grade wie ein echt schlechter Witz bei der aktuellen Performance...

https://www.ing.jobs/Deutschland/Warum-ING/So-sind-wir/Agiles-Arbeiten-bei-der-ING.htm


1984

16.09.2019

Jetzt bin ich also zu 100% von meinem Handy abhängig.

Macht sich irgendjemand mal Gedanken darüber wie sehr wir uns von diesen Geräten abhängig machen? Ich muss immer ein Handy bei mir führen.

Schon mal daran gedacht, dass:
- Handys verloren gehen können?
- Handys kaputt gehen können?
- Man mal kein WLAN oder Funknetz hat?

Flexibilität bedeutet für mich, dass ich von unterschiedlichen Geräten auf mein Konto zugreifen kann.

Ein weiterer Schritt hin zu 1984


Peter Grewe

16.09.2019

Hallo, je mehr man sich mit dem Thema befasst desto verwirrender wird es für den ganz normalen Kunden. Wenn die neuen Regeln wenigstens so wären, daß ALLE Banken jetzt ein einheitliches Handling hätten. Aber jeder schneidert sich hier was zurecht wie in der klassischen IT Bastelbude. Es nervt immer mehr.


Johannes Warne

15.09.2019

Hallo,
leider funktioniert mein Zugang über FinTS3.0 seit kurzen nicht mehr. Wann habt wird das wieder gehen?


Hesse

15.09.2019

Hallo,
meine Quicken/ Finanz Manager funktioniert nicht mehr mit ING
die zwei anderen Banken die noch nutze funktionieren ohne Problem.
Ist das so wie mal liest dass ihr hier mit FinTS/HBCI „Verschlafen“ habt?
@ Vlad Dracul
Den TAN Generator kann man auf der HP bzw. bei Konto Log in bestellen.
Evtl. nur sichtbar wenn du das Authentifizierungsverfahren wechselst?
Meiner TAN Generator ist aber auch noch ned da ( Lieferengpässe ? )


Wächter

15.09.2019

Was ist das eigentlich für ein Unfug, beim Einloggen an meinem PC (Besitz) mit Zugangsnummer und PIN (Wissen) war doch mehr Sicherheit geboten als wenn ich auf der APP einen einzigen PIN sowohl zum Einloggen als auch überweisen brauche? Wo ist da jetzt der Unterschied ob ich an meinem PC oder an meinem Smartphone einen PIN eingebe und warum zum Teufel muss ich NUR dann mittels zweitem Gerät bestätigen, wenn ich am diebstahlsicheren Desktop PC bin, nicht aber am schnell mal verlorenen/geklauten Smartphone? Wer hat sich eigentlich diesen gequirlten Unsinn ausgedacht?


Peter Grewe

15.09.2019

Hallo ING, In den Medien wird oft davon gesprochen, daß man die tan Liste entsorgen kann. Sie wird aber noch gebraucht ! Ein Hinweis der Banken an die Medien wäre hier nötig. Gruß


N. Sü.

15.09.2019

Hallo,
meine Banking-Anwendung Jameica/Hibiscus funktioniert nicht mehr. Alle Anweisungen des Herstellers befolgt, Fehler liegt bei der ING-Diba.. Unverständlich wie eine so große Bank so schlecht eine Umstellung unterstützen kann. Desktop-Webseite funktioniert nur noch mit 3-stufiger Authentifizierung und erzeugt eine Scheinsicherheit, die komplett durch die angepriesene Banking-App auf unsicheren Geräten aufgehoben wird.
Standard-Verfahren wie ChipTAN werden nicht unterstützt...


digitus

15.09.2019

Wie kann ich eigentlich den Blödsinn wieder rückgängig machen, dass ich auch beim Aufrufen des Web-Interfaces noch die Banking-App brauche. Ich hatte gedacht, dass dann der DiBa-Key wegfällt. Aktuell muss ich nun aber vier Parameter eingeben um ins Web-Banking zu kommen (Zugangsnummer, PIN, DiBa-Key und Freigabe per App. Das ist too much, und angesichts der Tatsache, dass ich ja eh noch für jede Transaktion die App-Freigabe benötige, völlig überflüssig.


Tom Schulz-Heise

15.09.2019

Ich benutze jameica-Hibiskus. Würde mich extrem freuen wenn Sie wieder mind. Umsätze abrufen aber besser noch Überweisungen für das Girokonto über HBCI ermöglichen. Die Konkurrenz (Postbank und ComDirect) sind da schon weiter...


Kuno

15.09.2019

Muss bei Kontenabfragen über HBCI nun eine TAN eingegeben werden?


Bernd Fegert

15.09.2019

Das möchte ich auch gerne wissen, wo kann man den TAN Generator bestellen ?


Wollte ihr einfach nicht ?

15.09.2019

Also versteht mich nicht falsch aber andere Banken bieten doch auch weiterhin HBCI an ?! Nur ihr bekommt es nicht auf die Rolle bzw. wollt es nicht ? Es kann doch nicht so schwer sein die HBCI Schnittstelle PSD2 konform zu gestalten andere bekommen das doch auch hin ! Ich verwalte in meiner Outbank app alle meine Konten da wäre es schon wünschenswert wenn dies auch in Zukunft klappen würde ....... mittlerweile bereue ich meinen Wechseln zu euch . Anfangs dachte ich noch zur innovativsten Bank zu wechseln nach der Apple Pay Katastrophe und nun HBCI glaub ich ihr solltet eure IT Abteilung austauschen - sorry aber das ist mehr als schwach eure Kunden so im regen stehen zu lassen ich denk ich werde nicht der einzigste sein für den HBCI so wichtig ist


Carsten

15.09.2019

Könnt Ihr jetzt nicht wenigstens endlich die Eingabe zweier zufälliger Zahlen des Diba-Keys abschaffen? 2FA wäre ja auch so gewährleistet (Login + App-Freigabe oder PhotoTAN). Bei anderen Banken funktioniert das doch auch.


AD

15.09.2019

Warum funktioniert mein Banking-Programm bei der ING nicht mehr? Konten bei anderen Banken kann ich nach wie vor abfragen und bedienen. Es kann doch wohl nicht war sein, dass ich zwangsweise auf eine Smartphone-App verwiesen werden soll! Dann werde ich mir eine andere Bank suchen.


Hans Sannwald

15.09.2019

Ich bin dann mal weg! Schade!


Jürgen Greim

14.09.2019

Tja, WisoMeinGeld hat sich seit heute auch erledigt. Ab wann kann das wieder genutzt werden? Ich arbeite seit vielen Jahren mit dieser Software. Ich habe weder Lust die Software zu wechseln (falls überhaupt noch eine mit der Ing funktioniert), noch die Bank zu wechseln. Was letztendlich aber die letzte Möglichkeit wäre. Kontostand auf dem Smartphone abfragen geht nicht, wenn man den Tangenerator nutzen will. Beides scheint nicht möglich zu sein. Wer denkt sich denn so etwas aus?


Dieter

14.09.2019

das betrifft nur die Girokonten, nicht das Extra konto, das läuft wie gewohnt mit itan, ist das richtig? Gruß Dieter


Manfred S

14.09.2019

die ING hat die Umstellung bei HBCI verschlafen!!
Für Ihre Kunden macht Sie nichts!!
Benutze momentan Hibiscus als HBCI-Software, hier wurde bereits auf den neuen Standard vor einem Jahr umgestellt. Alle anderen Banken funktionieren damit super, die Software ist Freeware, kann ich nur empfehlen!!
Ich bin gerade dabei, mein Konto auf die DKB umzustellen, kostet auch nichts, dafür geht dort alles, die ING verzichtet ja gerne auf Kunden, da keine Anpassungen am FinTS-Server durchgeführt werden und somit per Banking-Software keine Überweisungen auszuführen sind!!
Was will ich mit einem Konto, wo ich nichts mehr überweisen kann?

Es wäre doch für die ING kein Problem wie für alle anderen Banken auch, den FinTS-Server zu aktuallisieren!!

Allen mit Banking-Software empfehle ich als Freeware Hibiscus und als Bank die DKB!!!

ING scheint keine Kunden mehr zu wollen!!


Philipp

14.09.2019

Schade, dann muss ich wohl eine andere Bank suchen die PSD2 ordentlich für externe Apps wie z.B. MoneyMoney anbietet (Und nicht nur Dienstleister mit eigener Infra).

Nach 8 Jahren ING und 10 empfohlenen Freunden brauch ich jetzt eine Empfehlung. Wohin?


Michael C.

14.09.2019

BaFin-Beschwerde online:
https://www.bafin.buergerservice-bund.de/bank.aspx


Daniel Braun

14.09.2019

Leider kann ich nirgendwo finden, wo ich den Tan Generator bestellen kann. Halbe Stunde gesucht ohne Erfolg. Wenn ich hier nicht weiter komme, werde ich wohl die Bank wechseln.


Michael C.

14.09.2019

inzwischen werden wohl auch keine Kommentare hier mehr veröffentlicht. Wäre ja auch dumm, wenn alle Beschwerden hier auflaufen. Da ist wohl eine Sammelbeschwerde bei der BaFin notwendig (Einzelbeschwerde lässt sich sogar über das Internet einreichen).
Ich wünsche den ING-Mitarbeitern alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.


Hofmann

14.09.2019

Wie kann ich jetzt Geld vom tagesgeldkonto überweisen


Technische Frage

13.09.2019

Warum ist es so schwer HBCI PSD2 konform zu machen, wenn es andere Banken auch schon haben. Erfindet da jede Bank eine eigene Lösung? Ich hätte jetzt erwartet, dass bestehende Standards einfach aktiviert werden und nicht jede Bank einen eigenen Weg erfindet, einen Loginprozess künstlerisch zu gestalten.


Nieder mit dem Marktanteil

13.09.2019

Eine grauenhafte App, abklemmen von HBCI und einen höchstselbst zusammengeklöppelten Phototan Generator. Die ING glaubt anscheinend, das ihre Kunden wirklich alles mit sich machen lassen. Starmoney geht nicht mehr und dafür wartet man alle 30 Sekunden wieder mal ein paar Minuten auf die App um sich da zu legitimieren. Und das, weil die ING es nicht gebacken bekommt, ihre Technik fristgerecht zu aktualisieren. Andere schaffen das. Neue Hausbank gesucht...


Kreative Lösung

13.09.2019

Nachdem sich der Schleier gelüftet hat, wie es zunächst mal bei der Ing mit HBCI weitergeht, stellt sich heraus dass am eigentlichen HBCI-Zugang gar nichts verändert wurde, sondern stattdessen am Backend dahinter ein wenig herumgebastelt wurde und die SCA des Web-Zugangs in Verbindung mit der 90-Tage-Regel für eine Autorisierung des HBCI-Zugangs herangezogen wird.

Das reicht vielleicht im Moment für einen Teil der betroffen Kunden (für mich zumindest ist es zunächst einmal hinreichend, wenn auch keine ideale Lösung). Allerdings hat die Ing für die Zukunft nur 2 Möglichkeiten:

Entweder sie pflegt den HBCI-Code wieder (das passiert ja schon eine ganze Weile nicht mehr, der ist ja bei iTan stehen geblieben); dann werden auch Überweisungen wieder gehen.

Oder sie lässt den Code weiter verrotten (wo ist eigentlich das Problem? Source-Code verloren gegangen? Dienstleister Pleite gemacht? Manager entschieden denen bezahlen wir kein Geld mehr? Strategische Unternehmensentscheidung?). Dann muss er zwangsläufig irgendwann ganz abgeschaltet werden (allerdings, Banken sind bekanntlich versiert in der Zwangsbeatmung halblebiger Systeme, es kann also noch ein paar Jahre dauern).


Vlad Dracul

13.09.2019

Wo und wie kann man eigentlich den TAN Generator bestellen ?
Ich sehe nirgendwo einen Hinweis / Link / Formular. Weder vor noch nach der Anmeldung.

Die Benutzung eines Smartphones für Finanztransaktionen ist schlichtweg inakzeptabel und mTan ist etwas unpraktisch wenn die Mobilversorgung zu Hause schlecht ist.


Wolfi-VR

13.09.2019

Wer es noch nicht gemerkt hat ... zusätzlich zu den anderen Login-Spielchen wurde ohne Ankündigung die Zeit bis zum automatischen Logout von 10 Minuten auf 5 Minuten reduziert.


nop

13.09.2019

So, jetzt hat es auch mich getroffen, kann mit MoneyMoney nicht mehr überweisen und nur noch nach mTAN-Eingabe den Kontostand einsehen.
Beide Girokonten sind auf 0 EUR und werden nicht mehr verwendet. Lieber schmeiss ich meiner Volksbank pro Konto 4 EUR im Monat in den Rachen, als diesen Zirkus mitzumachen.


Mutilbanking...

13.09.2019

"um einen weiteren ING Zugang in der App zu ergänzen, wählen Sie bitte nicht das Multibanking. Dafür finden Sie nach der Anmeldung in den Einstellungen den Punkt "ING Zugang hinzufügen". "

Dazu ein paar Fragen:
- Ich kann also keine weiteren ING Konten zufügen, so dass ich sie gemeinsam in Web-Banking sehe (so wie bei Fremd-Banken)? Warum diese Einschränkung bezüglich der eigenen Konten?
- Gibt es eine Anleitung für die APP?
- Der Punkt heisst "Neuen ING Zugang Hinzufügen" nicht "weiteren ING Zugang hinzufügen"
- Was passiert mit meinem alten, bereits eingerichteten Zugang?
- Was passiert mit dem Zugang des Kontoinhabers (Meiner Tochter oder Mutter), wenn ich das mache?


DerEinfacheKunde

13.09.2019

Hallo,

laut FAQ:
"Kann ich weiterhin Zahlungen von meinem Girokonto über FinTS/HBCI ausführen?
Nein, das ist ab dem 14.09.2019 leider nicht mehr möglich, da wir aktuell nur die iTAN in unserem FinTS Kanal integriert haben. Damit können Sie Zahlungen vom Girokonto ab 14.09.2019 aber nicht mehr freigeben."

Wann wird das bitte wieder funktionieren. Ich arbeite mit meiner Finanzsoftware MoneyMoney mit drei verschieden Konten und nur bei der ING kann ich keine Überweisungen mehr tätigen.

Bitte wenigstens einen Zeitaussage. Das ist für mich ansonsten ein wirklicher Grund zu wechseln und den dahinter stehenden Aufwand zu tätigen.


ING

13.09.2019

Hallo Frank, ja, die XS2A-Schnittstelle steht zur Verfügung! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

13.09.2019

Hallo ING, wird ab morgen Ihre XS2A-Schnittstelle voll funktionieren? Lexware wartet darauf. Sie wollen den Finanzmanager 2020 darauf anpassen. Dann können wir wieder und PSD2-gerecht Umsätze abrufen und Einzelüberweisungen tätigen.


@Neue Frage

13.09.2019

Da liegen Sie leider falsch. Die BaFin erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen, dass Dienstleister weiterhin HBCI nutzen können.
Die BaFin schreibt nicht vor, dass Banken HBCI für Kunden unverändert anbieten müssen. Das Gegenteil sogar. Die iTAN ist ab 14.09. verboten. Da die DiBa ausschließlich die iTAN intrigiert hat, darf sie HBCI wie sie es heute kennen, gar nicht mehr anbieten.


HBCI

13.09.2019

Warum wurde iTAN für HBCI nicht schon längst mit einem andren Verfahren ersetzt? Schon zu Zeiten von der "Smart Secure App" hat die ING im Jahre 2016 versprochen das Verfahren in HBCI zu integrieren.
Hättet Ihr dies gemacht, gäbe es jetzt keine Probleme.


MB

13.09.2019

Und dass ihr die Änderungen am 12.09.2019 vornehmt, hätte wohl nicht mal im Vorfeld kommuniziert werden können? Unfassbar. Echt jetzt, was sitzen da nur für Pappnasen im Elfenbeinturm!?


ING

13.09.2019

Hallo zusammen, der 14.09.19 ist der spätestmögliche Zeitpunkt, zu dem die Änderungen mit PSD2 umgesetzt sein müssen. Eine vorherige Anpassung ist durchaus erlaubt. Wir haben uns entschieden, alle erforderlichen Anpassungen zum 12.09. vorzunehmen, um bei ggf. auftauchenden technischen Schwierigkeiten noch reagieren zu können. Wir dürfen HBCI mit der iTAN nicht weiter betreiben. Der Aufschub für FinTechs bezieht sich nicht auf Homebanking Software. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


H.S.

13.09.2019

Hallo liebe Ing,

das ging jetzt mal schnell - DANKE - auch an Fr. M. Weber, die mich blitzschnell durch die Anmeldung geführt hat. Jetzt funktioniert es wieder. Hoffe dass es auch zukünftig einfacher wird, unterwegs die Kontodaten einzusehen - wie schon in den letzten Nachrichten geschildert.
Danke und schönen Tag!


Frank

13.09.2019

@Hallo Frank
Die Hotline anzurufen macht keinen Sinn. Nach einer Stunde Wartezeit erfährt man nichts weiter, als dass technische Probleme bestehen. Das war´s.

Der Stand, seit einer Woche, nach wie vor:
keine Aktivierung des photoTAN-Generators => kein Zugriff auf das Webbanking, da Login nicht abgeschlossen werden kann => keine 90-Tage-Authentifizierung => kein Zugriff mit Finanzsoftware per HBCI => kein Bankgeschäfte mit dem eigenen Girokonto, Extrakonto, Depot => Verstoß gegen sämtliche Regeln des Treu und Glaubens


ING

13.09.2019

Hallo H.S., in diesem Fall melden Sie sich doch bitte tatsächlich einmal telefonisch unter der 069 / 34 22 24 bei uns. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

13.09.2019

Hallo Frank, wenn die Aktivierung des photoTAN-Generators nicht funktioniert, rufen Sie uns bitte unter 069 / 34 22 24 an. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"


ING

13.09.2019

Hallo H.S., wo genau kommt denn die Fehlermeldung bei Ihrem Girokonto? Bei der Anmeldung ins Internetbanking? Welches Freigabeverfahren nutzen Sie? Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

13.09.2019

Hallo Tania, um Ihre Umsätze über HBCI weiterhin abzurufen, müssen Sie sich innerhalb der letzten 90 Tage einmal bei uns im Internetbanking angemeldet haben. Ist das bei Ihnen der Fall? Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

13.09.2019

Hallo Hanswurst, für den Abruf der Umsätze über HBCI müssen Sie sich innerhalb von 90 Tagen einmal im Internetbanking angemeldet haben. Eine andere Begrenzung gibt es nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Drittanbieter

13.09.2019

@Tania fragte am 13.09.2019:
"In den unteren Kommentaren war zu lesen, dass wenigstens das funktionieren sollte."

Einfache Antwort:
sollte...


Bin dann mal weg

13.09.2019

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was schlimmer ist:
1. Keine verbindlichen Infos, ob HBCI jemals wieder vollwertig ausgebaut wird.
2. seit Monaten gleichlaufende unverbindliche, vertröstende Textbausteinen des SMT
3. Katastrophal gelöster Einlog-Prozess im Internetbanking
4. 32 EUR teurer TAN-Generator
5. Ewig lange Wartezeiten an der Hotline
6. ZU den meisten Stellungnahme hier äußert sich das SMT gar nicht mehr (verständlich, weil man die Kunden dort wahrscheinlich versteht und keine Argumente mehr hat; daher antwortet man nur noch auf die einfachen Standardfragen mit Textbausteinen)

Sagen Sie mir doch bitte einen Grund, warum ich mit meinem vollzogenen Wechsel zur DKB einen Fehler gemacht habe. Wahrscheinlich wird man sich zu diesem Kommentar von mir auch nicht äußern, weil man gar keine Gründe hierfür angeben kann.

Von daher: Alles richtig gemacht. Mich hat nichts mehr bei der ING gehalten. Girokonto bleibt als Karteileiche liegen - kost ja nix. Depot ist bereits leer.


Totaler Frust

13.09.2019

@ING am 13.09.2019:
"Wenn es innerhalb dieser 4 Minuten nicht klappt, rufen Sie uns bitte kurz unter 069 / 34 22 24 an, damit wir uns das genauer anschauen können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Bullshit!
Wenn es nur an den 4 Minuten liegen würde - aber immer wieder fliegt man auch einfach raus, weil das ING-System streikt. Ich kann nur jedem raten, dort NICHT anzurufen. Erst mal dauert es mehr als eine halbe Stunde, bis sich überhaupt jemand meldet. Und dann die übliche Leier, man soll doch besser die Banking APP nutzen...


ING

13.09.2019

Hallo MultibankingUser, um einen weiteren ING Zugang in der App zu ergänzen, wählen Sie bitte nicht das Multibanking. Dafür finden Sie nach der Anmeldung in den Einstellungen den Punkt "ING Zugang hinzufügen". Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

13.09.2019

Hallo Wolfgang R., das klingt natürlich nicht so schön. Für eine Überweisung brauchen Sie aber nicht warten. Sie können Überweisungen bei uns im Telebanking System direkt erledigen. Das hat keine Warteschleife. viele Grüße, Ihr Social Media Team


Drittanbieter

13.09.2019

Originaltext ING (siehe oben):

"Drittanbieter von Zahlungsdienstleistungen bieten Ihnen Services rund um die Kontoverwaltung und Zahlungsabwicklung an. Für diese Drittanbieter gibt es mit PSD2 eine einheitliche Schnittstelle, über die sie auf Ihr Konto zugreifen. Um diese Schnittstelle nutzen zu dürfen, brauchen die Anbieter eine Zulassung durch die BaFin – und natürlich Ihre explizite Zustimmung."

Heißt also, solche sogenannten "Drittanbieter" können problemlos auf mein Girokonto zugreifen, ohne daß ich persönlich zu jeder Transaktion die Freigabe über APP, mTAN oder TAN-Generator eingeben muß?

Warum habe ich als Kontoinhaber dann mit meiner Banking-Software weniger Rechte als diese "Drittanbieter"?

Und warum rät die Verbraucherzentrale den Mobilfunk-Nutzern dringend zu einer sogenannte Drittanbietersperre, die jeder Mobilfunkanbieter auf Verlangen des Kunden einrichten muss?


Tania

13.09.2019

Leibe ING,
wie kann es sein, dass ich nichts mal mehr meinen Kontostand und meine Umsätze mit meiner Finanzsoftware windata heute 13.09.19 abrufen kann? In den unteren Kommentaren war zu lesen, dass wenigstens das funktionieren sollte.


Wolfgang R.

13.09.2019

Hallo ING,
auch ich habe ein Gemeinschaftskonto und richtig, Sie haben auch an mich neue Zugangsdaten für mich und meiner Frau verschickt. Nur Ihre Darstellung ist nicht ganz richtig. Denn ich habe vor dem Aktivierungsversuchen die neuen Zugangsdaten getrennt für mich und meine Frau eingerichtet.
Trotzdem bleibt die Aktivierung des PhotoTan-Generators bei der Überprüfung der Seriennummer hängen: "Dieser Service ist zur Zeit nicht erreichbar." Und bin somit ausgesperrt.
Ich habe gestern abend, 12.09.19, gegen 23:15 Uhr noch eine Mitarbeiterin aus dem IT-Bereich von Ihnen erreicht. Sie hat sich den ganzen Vorgang nochmals angeschaut und wollte nun eine Beschwerde in "Level 2" weiterreichen. Ich habe auch mal um Rückruf gebeten, damit ich nicht stundenlang in der Warteschleife hänge.

Ganz großes Kino von Ihnen. Das Ganze ist eine echte Glanzleistung von Ihnen im negativen Sinne.

Auch der Notanker Telefonbanking hilft nur bedingt, da ich auch hier bis zu einer Stunde warten muss, wegen Überlastung.....

Derzeit hänge ich wieder in der Warteschleife und warte auf eine Weiterverbindung zum IT-Bereich von Ihnen.


Heinrich

13.09.2019

Ohne Umstellung auf Banking App wurde mein Zugang zu allen Konten blockiert.
Telebanking 35 Minuten Wartezeit, um dann die gleichen Marketingphrasen zu hören.

Ich habe die Nutzung der Banking App, die ausschließlich auf zwei proprietären Geräten/Plattformen läuft, die die Unabhängigkeit von Transaktion und Bestätigung wie von der 2FA verlangt aufweicht, und die Privatsphäre ihrer Nutzer durch Tracker ausspioniert, ausgeschlossen.
Alternativen bleiben dem Kontoinhaber in Deutschland vorbehalten. Als Deutscher im EU Ausland ist man vom mTan Verfahren und der Nutzung des PhotoTan Generators ausgeschlossen (ING versendet nicht ins EU Ausland).
Adios ING.


Weltuntergang

13.09.2019

So langsam wird es spannend. Bei allestörungen.de lassen sich die PSD2-Probleme gut nachverfolgen. Es knirscht bei der Postbank, der Commerzbank, momentan besonders bei der DKB und auch etwas bei der ING (aber nicht ganz so schlimm). Oft wird mit Kündigung des Bankkontos gedroht, unabhängig von der Bank. Ja, wohin denn bloß?


Horst

13.09.2019

An Helmut 812.09.):
Hatte gleiches Problem. Nach langem Hin und Her hatte ich einen kompetenten Mitarbeiter am Telefon: das Aktivierungsverfahren muss in 4 (vier!) Minuten durchlaufen sein.
Welcher Yuppie hat sich das ausgedacht ...


Uwe

13.09.2019

Na toll, jetzt tut sich endlich auch bei ING-DIBA was, aber: der Farb+S/W-QR-Code-Leser, den ich schon für meine Volksbank- und die DKB-Konten erfolgreich einsetze, ist NICHT KOMPATIBEL? Es ist ein Digipass 882, zwar gebranded auf Volksbank, kann aber wie gesagt Farbe und s/w.
Auf der Freischalt-Seite hielt ich diesen Scanner ganz frohgemut auf den Farb-QR... was sagt mir der Leser: "nicht kompatibel"... WAS?
Seriennummer von hinten manuell eingetippt: Bätsch, fängt leider mit 69- an, nicht mit 54- oder so.
Großzügigerweise bietet mir ING nun einen NEUEN Leser an. Für nur 32,- (Frechheit). Hinweis dabei: dieser ist dann NUR mit ING kompatibel.
WHAT? Pro Konto ein eigener Leser? Und das für 32,-? Ich habe hier schon den alten Flacker-Code-Leser, den neuen Farb/s/w-QR und den niedlichen TAN-Generator von der Consors (den ich ja jetzt auch entsorgen darf - anderes Thema).
Also wenn da nicht noch BALD was passiert, gehe ich komplett zur GLS. Zahle brav Gebühren, aber habe wenigstens auch was davon.
Ich bin gespannt, wie dieser ganze IT-Security-Blasen-Showdown endet...


HansWurst

13.09.2019

Hallo ING-Team,
ich hatte jetzt das "Vergnügen" das meine Umsatzabfrage von Wiso Mein Geld nicht ausgeführt wurde über HBCI da meine Authentifizierung abgelaufen sei. Ich habe mich darauf hin über das Internet-Banking neu angemeldet und nun geht es wieder mit der Umsatzabfrage.
Dazu habe ich 3 Fragen:
- Es ist richtig das man sich regelmäßig im Internatebanking anmelden muss, incl. 2 Wege-Zertifizierung, damit die Zertifizierung für die HBCI Schnistelle im Lesenden Zugriff aktiv bleibt ?
- Wie lange "hält" so eine Zertifizierung bzw bis zu welchen Abstanänden muss man sich erneut wieder anmelden im Internetbanking damit es aktiv bleibt und nicht gesperrt wird?
- Wie oft kann mit einer Software die Kontostände und Umsätze Lesend abgerufen werden? Gibt es da eine begrenzung in täglichen Abrufen oder eine Summe bis zu dem zeitpunkt in der eine neue Legitimation über das Internetbanking erforderlich wird?

Vielen Dank im Voraus.
PS: Bitte macht darüber einen aktuellen Blog oder Rundmail. Die Kunden fühlen sich im Stich gelassen und müssen sich die Infos wie Rosinen heraus picken. Das ist wirklich eine Zumutung :(


ING

13.09.2019

Hallo Helmut, es ist möglich, dass die Aktivierung den photoTAN-Generators einfach zu lange gedauert hat. Aktuell haben Sie für die Aktivierung nur 4 Minuten Zeit. Das passen wir in den nächsten Wochen noch an. Wenn es innerhalb dieser 4 Minuten nicht klappt, rufen Sie uns bitte kurz unter 069 / 34 22 24 an, damit wir uns das genauer anschauen können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


So ein Ärger

13.09.2019

Seit gestern kann ich nun keine Umsätze, etc mehr über mein Banking Programm abrufen. Ich will aber alles vom PC aus machen und nun für jede Bank eine gesonderte App zu installieren, ist doch Blödsinn. Vielleicht ist ja das Ziel der Umstellung, dass jeder Kunde nur noch bei einer Bank ist?


H.S.

13.09.2019

Was ist denn jetzt los???? Bei unserem Gemeinschaftskonto ist alle gut. bei meinem Girokonto heisst es, dieser service ist zur Zeit nicht möglich, bitte später versuchen oder anrufen??? Hääää? Was ist da los? Ich möchte bitte SOFORT an MEIN Geld kommen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Jan

13.09.2019

Und Tschüß! Es erschließt sich mir nicht, wieso die ING die Kunden so gängelt. Ich wechsele zur Sparkasse. Lieber zahle ich 3,90 Euro im Monat, muss aber nur alle 90 Tage eine Tan eingeben, wenn ich lediglich meine Kontostände abfragen will. Und eure App ist kein Ersatz, im Gegenteil.


ING

13.09.2019

Hallo an alle, die sich seit gestern nicht mehr einloggen können, wenn Sie ein Gemeinschaftsgirokonto führen und bisher gemeinsame Zugangsdaten genutzt haben, funktionieren diese nicht mehr: Sie haben Mitte August von uns mehrere Briefe mit neuen Einzelzugangsdaten, 2 iTAN-Listen und einem Anschreiben mit Infos zur Aktivierung der neuen Zugangsdaten bekommen. Die Zahlungsdienste Richtlinie PSD2 verlangt nämlich u.a., dass sich jeder Kontoinhaber bei der Anmeldung ins Banking eindeutig identifiziert. Diese Einzelzugangsdaten müssen Sie ab sofort für die Anmeldung ins Banking nutzen, ihre gemeinsamen funktionieren nicht mehr. Haben Sie allerdings bereits mehrfach versucht sich anzumelden, kann es sein, dass die neuen Einzelzugangsdaten gesperrt sind. In diesem Fall müssten Sie einmal neue Zugangsdaten anfordern - am besten per Telefon oder E-Mail an info@ing.de Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Heinrich

13.09.2019

ING schaltet Internetzugang zum Konto ohne Umstellung auf PSD2 Verfahren einfach ab.

Ich lehne die Nutzung der Banking App ab, die sie ausschließlich auf zwei proprietären Geräten/Plattformen läuft, die die Unabhängigkeit von Transaktion und Bestätigung wie von der 2FA verlangt aufweicht, und die Privatsphäre ihrer Nutzer durch Tracker ausspioniert.
Alternativen bleiben dem Kontoinhaber in Deutschland vorbehalten. Als Deutscher im EU Ausland ist man vom mTan Verfahren und der Nutzung des PhotoTan Generators ausgeschlossen. Die ING ist auch nicht gewillt den PhotoTan Generator, der ohnehin schon vollkommen überteuert angeboten wird, an meine Adresse innerhalb der EU zu schicken und verlangt eine Adresse in Deutschland.
Adios ING.


Frank

13.09.2019

Heute, 5:45 Uhr, sind kein Abruf von Kontoauszügen und keine Überweisungen per Finanzsoftware über HBCI möglich. Per Webbrowser kann ich mich nicht einloggen, da die Aktivierung des photoTAN-Generators nicht funktioniert. Somit gibt es für mich seit gestern keine Möglichkeit auf mein Extrakonto, Girokonto und Depot zuzugreifen. Das ist ist eine Vertragsverletzung der ING. Ich fordere Sie auf dies unverzüglich abzustellen.


BAFIN sagt NEIN

13.09.2019

Ist Euch eigentlich klar bei der ING, dass das Abschalten des bisherigen Zugangs zum heutigen Tag, dem 12.08.2019, zu einer sehr hohen eventuell mehrstelligen Millionen-Strafe durch die BAFIN führen kann !

https://www.finanz-szene.de/fintech/bafin-gewaehrt-impliziten-psd2-aufschub-fuer-fintechs-und-moppert-gegen-banken/

...Der PSD2-Streit zwischen Banken und Fintechs ist fürs erste zugunsten der Fintechs entschieden. Wie aus einem Rundschreiben der Bafin hervorgeht, wird der Starttermin für die zweite Stufe der neuen Zahlungsdienste-Richtlinie (geplant war der 14. September) insofern aufgeweicht, als dass die Branche nun deutlich mehr Zeit erhält, die neuen Regeln umzusetzen.

Das heißt konkret: Anders als geplant dürfen die Banken die bislang existierenden, allerdings nicht-PSD2-konformen Kontoschnittstellen nun doch nicht per Mitte September abklemmen. Fintechs und sonstige Drittanbieter, die zum Beispiel mit Multibanking-Apps auf Konten zugreifen, können de facto also vorerst weitermachen wie bisher. Den Banken dagegen trägt die Bafin auf, bei ihren neuen Schnittstellen ordentlich nachzubessern...


Erich

12.09.2019

Bisher war ich ein glücklicher Kunde bei der ING.
Doch mit dem neuen PSD2 ändert sich das entscheidend.
Für das Online-Banking habe ich nur noch 5 Minuten ohne Aktion zur Verfügung bevor ich automatisch ausgeloggt werde. Da wird Arbeiten in meinem Girokonto und Extra-Konto zur Stressaufgabe, nebenbei was machen, überprüfen oder nachschauen ist so unmöglich.
Beim Login muss ich dann erneut eine Zugangsnummer, Internetbanking PIN und DiBa-Key eingeben. Zusätzlich muss ich jedesmal - da ich nur ein altes Handy habe, kein Smart-Phone - eine neue mTAN anfordern. Das ist eine Zumutung!!!
Bitte, bitte findet da eine praktikable Lösung. Sonst fürchte ich, dass sich sehr viele Kunden von der ING-DiBa abwenden.


Tipgeber

12.09.2019

Die "Ergänzung" oben im Artikel sollte uahc mal richtig gestellt werden. Die Aussage "Girokonto Überweisungen können Sie ab September nicht mehr mit Ihrer aktuellen Software über die HBCI-Schnittstelle ausführen. Das ist dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle möglich." ist einfach falsch. Falsch. Falsch.
Kein Softwareanbieter von Homebankingsoftware wird und kann sich bei der BaFin für die PSD2 Schnittstelle registrieren lassen, wie es auch oft behauptet wird. Dazu muss er von der BaFin als entsprechender Dienstleister zugelassen werden und das ist eine ganz andere Nummer als "registrieren". Dann unterliegt er der Aufsicht durch die BaFin und das bedeutet zig Pflichten, Genehmigungen, Reporting, Prüfungen etc. Kostenpflichtige Hausbesuche eingeschlossen..

Der Softwareanbieter eines Homebankingprodukts muss ein Softwareprodukt lediglich bei der "Deutschen Kreditwirtschaft" (DK) registrieren lassen + diese Registrierung im FinTS-Datenaustausch angeben. Die DK hat sich darauf verständigt hat, damit sie den Kunden gegenüber den Nachweis (gemäß PSD2) führen kann, wer wann auf sein Konto zugegriffen hat.

So siehts aus.


Jörg

12.09.2019

mal ein kurzer Bericht: Wir haben ein Gemeinschaftskonto, mit unterschiedlichen Zugangsdaten und einen schon am 03.09.2019 komplett aktivierten Photo-Tan generator. Und das wurde dann auch zum Problem.
Seit dem 11. September kein Zugriff mehr nach Eingabe des DiBa-Keys. Weder mit meiner Kennung, noch mit der meiner Frau. Heute dann am 12. Sept. ca. 95 Minuten in der Warteschlange am Telefon gewartet und zum Glück nicht aufgegeben. Dann einen sehr netten Mitarbeiter an der Strippe. Ergebnis des Problems: Die ING hat auf Grund von vielfältigen Problemen weit über 1000 erfolgreich aktivierte Photo-Tan Generatoren einfach wieder als nicht mögliche Zugang erklärt. Daurch kommt die Fehlermeldung nach der Eingabe des DiBa-Keys. Nur der Mtarbeiter in der telefonhotline kann diesen Fehler beheben. Danach muss der Photo-Tan Generator neu angemeldet werden. Und was soll ich sagen: Zumindest heute hat es geklappt, ich habe wieder Zugriff über beide User auf das Gemeinschaftskonto.
Fazit: Ich habe Hochachtung vor den Mitarbeiterinnen und Mtarbeitern bei der ING, die dieses unglaubliche Versagen des Managements aushalten müssen. Ich möchte nicht in Eurer Haut stecken. Die Geschäftsführung sollte man schnellst möglich austauschen. Ich werde mich auf jeden Fall sofort um eine zuverlässige und professionelle Bankverbindung kümmern, und dieses wird nicht mehr der Kindergarten bei der ING sein. Dait entafllen dann 2 Einzel- und 1 Gemeinschaftskonto. Scheint dem Management aber auch echt egal zu sein, soviel zur Wertschätzung.
Meinen ganz persönlichen herzlichen Dank an den kompetenten und echt belastbaren Gesprächspartner in der Telefonhotline, ich wünnsche starke Nerven und schicke einen Tipp: suchen Sie sich einen neuen Arbeitgeber, diesen Unsinn hält niemand auf dauer aus.


Wolf

12.09.2019

siehe da: HBCI geht nicht mehr, es kommt die Meldung 9942:Bitte erneuern Sie ihre Authentifizierung. Einfach unter ING.de einloggen.

Saftladen!


Christian Wimmer

12.09.2019

App für die Freigabe, okay kein Problem nutze ich schon anderswo. Aber das mit der selben App dann Banking UND Freigabe macht finde ich sicherheitstechnisch irgendwie bedenklich. Befürchte da wird die ING in Zukunft bei mir viele mTANs ausgeben müssen :/


Frank

12.09.2019

Heute, am 12.09.2019, ist kein Abruf der Kontoauszüge des Giro-Kontos, des Extra-Kontos und des Depot´s mehr möglich. "Der Dialog wurde abgebrochen. (9800); Bitte erneuern Sie ihre Authentifizierung. Einfach unter ING.de einloggen. (9942)"
Die Änderung der Authentifizierung auf das photoTAN-Verfahren ist nicht möglich, da die Aktivierung des photoTAN-Generators nicht funktioniert. "Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar. Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal."
Der Online-Zugang per Webbrowser ist auf alle Konten nicht möglich.
Ich weise Sie darauf hin, dass Sie damit gegen den mit mir geschlossenen Vertrag und die heute noch geltenden AGB verstoßen. Ich fordere Sie auf, unverzüglich den Online-Zugang per HBCI iTAN und Webbrowser bereitzustellen und behalte mir Schadenersatzforderungen vor.


Petra

12.09.2019

Liebes DiBa-Team,

nachdem ich nun fast 45 Minuten ihre Melodie in der Warteschleife hören musste, habe ich einen vielleicht etwas ungewöhnlichen Vorschlag:

Wie wäre es, anstelle des Hinweises, wie ach-so-toll Ihre App funktioniert, einfach einen viel netteren Einspieler für die anrufenden (wahrscheinlich erbosten) Kunden zu bringen?

Dabei wird mitgeteilt, dass sich am anderen Ende bald ein freundliches, menschliches Wesen melden wird, das nur seinen Job macht und sicherlich gerne bei der Lösung der Probleme der Anrufer helfen möchte.

Dieser Mensch hat weder die Bank gegründet, noch irgendwelche Entscheidungen getroffen, wegen denen der Anrufer nun anscheinend ziemlich sauer ist und jetzt jemanden zum Abreagieren und Frust ablassen braucht.

Wahrscheinlich will der Kunde sein Konto kündigen, weil er "plötzlich" von der EU-weiten Umstellung auf das PSD2-Verfahren überrumpelt wurde usw...

Ich möchte hier nurmal darauf hinweisen, dass die Mitarbeiter des Social-Media-Teams hier und auch die (wahrscheinlich MEGA-gestressten) Mitarbeiter an der Hotline NUR IHRE ARBEIT MACHEN!
Ich denke, mit den Entscheidungen, wie die ING nun mit den Kunden umgeht, haben diese Mitarbeiter sehr sehr wenig persönlich zu tun!

Also liebe Kunden, wenn Ihr möglicherweise bald dort anrufen müsst, weil irgendetwas nicht klappt, dann denkt bitte an meine Worte...

Und NEIN, ich bin kein ING-Mitarbeiter.
Ich werde mein Konto vorerst nicht kündigen, obwohl ich alle finanziellen Aktivitäten auf ein anderes Konto bei einer anderen Bank umgestellt habe. Vielleicht merkt man hier in einigen Wochen, dass Fehler bei der Umsetzung gemacht werden und es wird nachgebessert? Und wenn nicht, dann halt nicht.

Hier bei der DiBa habe ich mTAN aktiviert, damit ich wenigstens noch auf mein Konto komme. Das funktioniert übrigens jetzt auch wieder mit meiner Banksoftware. Wenigstens Umsätze abrufen und Kontostand einsehen. Und immerhin, wenn ich Geld von meinem anderen Hauptkonto zum DiBa-Konto überweise, kann ich kostenlos überall Geld am Automaten holen (nur für den Notfall).

Aber mir ist das heute mal so in den Sinn gekommen, als ich nach 45 Minuten Wartemelodie erstmal überlegen musste, warum ich überhaupt angerufen hab und die lange Wartezeit auf mich genommen habe...
Die sehr freundliche Mitarbeiterin hat vermutlich darauf gewartet, dass ich drauf lospoltere und war merklich überrumpelt von meiner Höflichkeit :-)

So, keep smiling


Frank

12.09.2019

heute, am 12.09.2019, ist die Überweisung mit der Finanzsoftware per HBCI iTAN nicht mehr möglich. "Der Dialog wurde abgebrochen. (9800); Bitte erneuern Sie ihre Authentifizierung. Einfach unter ING.de einloggen. (9942)" Ich weise Sie darauf hin, dass Sie damit gegen den mit mir geschlossenen Vertrag und die heute noch geltenden AGB verstoßen. Ich fordere Sie auf, unverzüglich den Online-Zugang per HBCI iTAN bereitzustellen und behalte mir Schadenersatzforderungen vor.


Adios, ING-DiBa!

12.09.2019

Schade, dass die DiBa keins der gängigen, bankenunabhängigen chipTAN-Verfahren unterstützt. Ich habe keine Lust, Banking auf meinem Smartphone zu machen. Schon gar nicht möchte ich die App jeder einzelnen Bank, bei der ich Kunde bin, installieren.

Ich möchte ganz einfach am PC alle meine Konten über Standard-Schnittstellen abfragen können und eine Gesamtübersicht meiner Finanzen haben. Dass ich heute schon meinen Kontostand nicht mehr wie gewohnt abfragen kann, weil die DiBa es versäumt hat, die FinTS-Schnittstelle zu aktualisieren, ist traurig.

Ich war bis gerade eben über zehn Jahre lang ein zufriedener Kunde, der sein Geld nun nach gefühlten 30 SMS zu einer anderen Bank transferiert hat, die nicht denkt, dass alle Geschäfte nur noch mittels ihrer geilen App abgewickelt werden.

Adios, ING-DiBa!


@Neue Frage

12.09.2019

Da liegen Sie leider falsch. Die BaFin erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen, dass Dienstleister weiterhin HBCI nutzen können.
Die BaFin schreibt nicht vor, dass Banken HBCI für Kunden unverändert anbieten müssen. Das Gegenteil sogar. Die iTAN ist ab 14.09. verboten. Da die DiBa ausschließlich die iTAN intrigiert hat, darf sie HBCI wie sie es heute kennen, gar nicht mehr anbieten.


Bankwechsler

12.09.2019

schon heute (12.09.2019) die Möglichkeit mit iTAN auf mein Konto zuzugreifen, abzuschalten. Ich werde genötigt, entweder ein "App" zu verwenden, oder aber den TAN-Generator zu bestellen. Es gibt noch eine dritte Möglichkeit, ING: ich wechsele die Bank!


MultibankingUser

12.09.2019

Mal eine Frage zum Thema Multibanking:

Da man ja nun bei jeder Bank und bei jedem Login einen zweiten Faktor braucht, habe ich gedacht ich teste mal das Multibanking um das Ganze zu vereinfachen. Damit liesse sich ja eventuell eine Art MultibankingAPP "simulieren" (einmal einloggen, alle Konten). Ich würde erwarten, dass das sogar zwischen den Banken schon über die PSD2 Schnittstelle läuft.

Zuerst mal das Konto der Tochter und meiner Mutter (für die ich eine Vollmacht habe), beide treue ING Kunden, einbinden.

Einrichtung gestartet, Bankleitzahl eingegeben und siehe da:
ERROR: Die ING erlaubt kein Multibanking mit sich selbst, nur mit fremden Banken.

Was soll das denn jetzt wieder. Warum soll ich kein Multibanking mit anderen ING Konten machen dürfen? Kommt das noch?


Neue Frage

12.09.2019

Da die BaFin mit Rundschreiben den Termin der erlaubten Abschaltung der Homebanking Schnittstelle für ungültig erklärt hat muss demnach der volle Zugriff über HBCI auch ab dem 14.09.2019 weiterhin möglich sein.
Können Sie das bestätigen ?


Dirk

12.09.2019

Ich erachte das ING Freigabeverfahren ausschließlich mit App-Legitimation als verzettelt, verwirrend und an der Kundenfreundlichkeit vorbei konzeptioniert.
Macht doch den Zugang einfach einfach. Das geht auch mit PSD2.


Vetter; Michael

12.09.2019

Traumhaft - ein Tag vor Umstellung beginnt die ING-Diba mit der Entwicklung der HBCI-Schnittstelle


Helmut

12.09.2019

Mir war es bis heute bei mehrmaligen Versuchen nicht gelungen den PhotoTan- Generator zu aktivieren. Immer am Schluß, wenn man meinen könnte-nach Eingabe des angezeigten Aktivierungscodes-kommt die Meldung, daß dier Code nicht mehr gültig ist ? Dabei ist doch der Code vom Banksystem generiert worden und nicht von mir.
Auf mein erstes e-mail (per Telefon ist man ja chancenlos) wurde nach T a g e n mir eine vorgefertigte Mail mit Link zur Bedienungsanleitung zugeschickt. Wie wenn man so naiv wäre und nicht selbst diese durchgelesen zu haben.
Jedes mal beim Neuprobieren muß dann auch unnötigerweise eine iTan verschleudert werden.
Rückrufe gibt es auch keine.
Hätte ich nicht noch andere Bankverbindungen, wo ich keine Probleme habe, wäre ich nun aufgeschmissen. Keine Zugriff zum Konto, nicht mal die Konto-Depotstände kann ich abfragen ohne Aktionen tätigen zu wollen.
Da ich seit Gründung der Diba dabei bin und immer zufrieden war, komme ich mir nun nicht mehr ernstgenommen vor.
Nein, eine Banking to go App kommt für mich nicht in Frage.
Auch ein Hinweis einer langsamen Internetverbindung läuft bei mir ins Leere ( 120 MBit/s )
Ich werde wohl meine Guthaben/ Depot abziehen lassen müssen, leider.


MB

12.09.2019

Heute ist der 12.09.2019. Mein Versuch, vor der (hoffentlich temporären) Deadline am 14.09. noch einen Stapel Überweisungen über HBCI vorzunehmen schlug soeben mit der Meldung "9942 Bitte erneuern sie ihre Authentifizierung" fehl. Wenn ich jedoch meine Authentifizierung ändere, kann ich HBCI nicht mehr benutzen. Merken Sie etwas? Inzwischen gibt es auch keine Möglichkeit mehr, überhaupt auf mein Konto zuzugreifen, ohne wiederum das Authentifizierungsverfahren zu ändern. Was soll das bitte? Noch einmal, heute ist der 12.09.2019, es gilt noch kein "Gesetz", dass die bisherigen Verfahren verbietet!


Jörg

12.09.2019

Seit gestern funktionert der Zugriff auf das Gemeinschaftskonto nicht mehr. Nach Eibgabe des Diba-Keys kommt die Mitteilung, dass der service nicht zur Verfügung steht. Der Zugriff auf ein weiteres Einzelkonto geht, nach dem Diba-Key wird man zur Eingabe der Phototan aufgefordert. Wie komm ich jetzt wieder auf unser Gemeinschaftskonto?


ING

12.09.2019

Hallo Charly1, ja, bei getrennten Zugangsdaten erhält jeder Kontoinhaber auch eine eigene iTAN-Liste. Falls Ihnen diese nicht vorliegt, rufen Sie uns bitte einmal unter der 069 / 34 22 24 an. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

12.09.2019

Um 10:23 Uhr habe ich per E-Mail die Nachricht erhalten, dass "heute noch keine ausführliche Antwort gegeben werden kann." "Es sind noch einige interne Recherchen notwendig." Der photoTAN-Generator kann also immer noch nicht aktiviert werden. Ich kann "zwischenzeitlich auch Überweisungen telefonisch in Auftrag geben."
Im Zeitalter der Digitalisierung Aufträge per Telefon? Bei derzeitigen Wartezeiten von über einer Stunde? Geht´s noch?
Ich habe den photoTAN-Generator bestellt und bezahlt. Die ING hat diese zu spät versandt und bekommt unter selbst verschuldetem Zeitdruck, bei einigen Kunden mit Gemeinschaftskonten, die Aktivierung nicht in den Griff.
Ich tue der ING nicht den Gefallen die Bank zu wechseln. Noch einen Tag, dann steht mir Schadenersatz lt. "AGB-Bedingungen über den Zahlungsverkehr" Pkt. 2.3.2 zu.
In den neuen "AGB-Vereinbarung zum Internetbanking inklusive Post-Box ab 14.09.2019" werden die "Banking to go App" als "Standardverfahren" und alle Zugangsmöglichkeiten als "Sonderlösungen" benannt. Da ist es nachvollziehbar, warum es hier bisher 3.466 Kommentare gibt. Alles Andere als "Banking to go App" ist von der ING nicht mehr erwünscht.
Ab 14.09.2019 kann man ja mal bei der Bafin nachfragen, ob solche einseitigen Vertragsänderungen bei langjährigen Kunden, die ihre Verträge auf anderen vertraglichen Grundlagen geschlossen haben, rechtlich zulässig sind.


paulchen

12.09.2019

>Hallo Samuel K., damit der Zugriff über die PSD2-Schnittstelle PSD2-
>konform möglich ist, muss dort der 2-Faktor Log-in integriert werden. >Das schaffen wir nicht, deswegen funktioniert über HBCI nur noch der
>lesende Zugriff auf das Girokonto. Viele Grüße, Ihr Social Media Team

Komisch: andere Banken haben es doch auch geschafft, die HBCI-Schnittstelle PSD2-konform zu machen. Ich bin mir sicher, dass die ING das auch schafft, wenn man es angehen würde.
Traurig finde ich die Tatsache, dass man mit dem Hinweis auf PSD2 (was inhaltlich nicht stimmt) die HBCI-Schnittstelle abschafft, ohne eine gleichwertige und standardisierte (!) neue alternative Endkunden-Schnittstelle für Homebanking-Programme anzubieten.


Robert

12.09.2019

Die HBCI Lösung ist der grösste Schwachsinn aller Zeiten. Alle Banken benutzen einen TAN-Generator den man auf dem freien Markt für ca. 10 Euro erwerben kann. Nur bei der ING-Diba muss man einen eigenen Tan-Generator kaufen. Für mich bedeutet das einen Abschied von der Diba nach über 20 Jahren.


Jörg

12.09.2019

Seit gestern Abend kommt jetzt beim Versuch, sich im Konto im Internet anzumelden "Dieser Service steht momentan nicht zur Verfügung".
Wann gedenken Sie denn, mir wieder eine Zugangsmöglichkeit zu meinem Konto zu ermöglichen? Den aktivierten Photo-Tangenerator habe ich ja, aber das nützt mir ja auch nichts, denn ich werde nach der Eingabe des Diba Keys schon mit dieser Mitteilung abgewiesen.
Liebe DiBa, bekommen Sie diese Chaos noch in Griff, und wenn ja, wann?


Ronny Czichos

12.09.2019

Bitte ändert, dass ich seit heute für jeden Login in mein Konto eine MTan eingeben muss. PSD2 sagt, dass dies einmal in 90 Tagen erfolgen muss. Dies bei jedem Login tun zu müssen, halte ich in der Hinsicht für mehr als übertrieben !
Danke


Charly1

12.09.2019

Hallo,
Wir haben ein Giro-Gemeinschaftskonto. Beide Konto-Nutzer (Zugangsberechtigte) haben jeweils getrennt jetzt neue persönliche Zugangsdaten per Post bekommen.
Beim Umsetzen dieser Daten bzw. Umbenennen dieser Daten durch die Eingabe einer iTan-Nummer aus der Liste hat der erste Zugangsberechtigte den Vorgang erfolgreich abgeschlossen und kann sein Log-In durchführen.
Beim 2. Zugangsberechtigten ist dieser bei der Umbennung des DiBaKeys gescheiter, weil die iTan-Nummer aus der selben iTan-Liste nach 3 Versuchen mit unterschiedlichen Nummern nicht akzeptiert wurden. Sein Zugang wurde darauhin gesperrt.
Was sind die Ursachen? Die vorhanden TAN-Liste ist auf den Namen des 1. Zugangsberechtigte ausgestellt. Muß jeder Zugangsberechtige eine eigene iTan-Liste verwenden (die es aber bei uns nicht gibt) , um sich, wie der 1. Zugangsberechtigte erfolgreich einloggen zu können?
Wenn ja, wie kommt er an diese Liste ?
Immer neue Probleme mit der IngDiBa !!!
MfG


Wolfgang R.

12.09.2019

Hallo ING,

gerne rufe ich wegen der bis jetzt gescheiterten Aktivierung des PhotoTan-Generators an. Ich bezweifele jedoch, dass das Sinn macht. Mein letzter Gesprächsteilnehmer von Ihnen hat mit mir zusammen am Telefon den Aktivierungsprozess an meinem PC mit einem anderen Browser und auch mit dem Login meiner Frau durchgeführt und ist gescheitert. Auch ein vorheriges zurücksetzen des Generators half nicht. Man vermutet, dass der Fehler mit dem Gemeinschaftskonten zusammenhängt. Ich sollte es jeden Tag einmal probieren und falls es tatsächlich bis zum 14.09.19 nicht klappt, mich nochmals melden.

Auch heute bin ich bei der Überprüfung der Seriennummer gescheitert. Jedoch wurde wohl die Webseite überarbeitet. Bei der Fehlermeldung taucht der Hinweis auf den Kundenservice mit der Telefonnummer nicht mehr auf.
Ein Schelm, wer sich böses dabei denkt.


Frank

12.09.2019

5:23 Uhr, "Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar.
Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal." Der photoTAN-Generator konnte wieder nicht aktiviert werden.


Frank

12.09.2019

Heute, 5:10 Uhr, war der Login im Internet nicht möglich(Störung). Die Hotline angeblich überlastet (Wartezeit über 30 Minuten). Der Kundendienst meldet sich seit Montag nicht mehr auf meine Anzeige vom letzten Freitag (Mail-ID:A30251797). Was ist los? Der photoTAN-Generator ist einen Tag vor "Adios, iTAN" immer noch nicht aktiviert! Gibt es die "beliebteste" Bank Deutschlands noch? Ich erwarte umgehend eine Antwort und Abhilfe per Telefon oder Internet!


Samuel K.

12.09.2019

Liebes Social Media Team,

vielen Dank für die schnelle Antwort, obwohl bei Ihnen ja gerade so einiges aufläuft.
Noch eine Folgefrage, die mir beim Verständnis aktuell noch fehlt: Sie sagen, dass der lesende Zugriff über HBCI weiterhin möglich sein wird, und dass nur der schreibende Zugriff nicht mehr funktionieren soll. Ist denn nicht für beide Zugriffsarten nun zwangsläufig ein zweiter Faktor notwendig? Wie wird denn beim lesende Zugriff über HBCI der zweite Faktor abgesichert? Bin etwas verwirrt...
Danke und viele Grüße


ING

11.09.2019

Hallo Frank, Hallo Wolfgang R., bitte rufen Sie uns nochmal an, wenn die Aktivierung des photoTAN-Generators nicht klappt, damit uns das anschauen können. Dankeschön und viele Grüß, Ihr Social Media Team


Frank

11.09.2019

Auch heute kann der photoTAN-Generators bei beiden Kontoinhabern nicht aktiviert werden. "Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar. Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal." Es sind jetzt noch zwei Tage bis zum "Adios, iTAN". Warum meldet sich der Kundendienst nicht, wie am Montag versprochen ?


Wolfgang R.

11.09.2019

Ich habe sofort am 26.08.19 den PhotoTan-Generator bestellt und am Samstag, den 31.08.19 erhalten. Also 13 Tage vor dem finalem Ende der I-Tanliste. Ich habe mich am 31.08.19 sofort daran gesetzt, um den PhotoTan-Generator, wie in der Anleitung beschrieben, zu aktivieren.

BIS HEUTE, DEN 11.09.19, IST ES MIR NICHT GELUNGEN DIESEN FÜR MEIN GEMEINSCHAFTSKONTO ZU AKTIVIEREN!!!!

Das Ergebnis der Anrufe beim Kundendienst: 31.08.19: "Ja, nee, das geht erst ab Montag, 02.09.19."
Am 02.09.19 keine Anzeige nach dem Login zur Aktivierung.
Anruf 02.09.19, um 9.45 Uhr: "Wir haben gerade erst angefangen. Versuchen sie es später oder morgen nochmal"
Am 03.09.19 und 04.09.19 keine Anzeige nach dem Login zur Aktivierung.
Am Do. 05.09.19. endlich die Aufforderungsanzeige zur Aktivierung.
Man klickt sich durch bis zum Punkt "PhotoTan-Generator aktivieren", gibt eine Tannummer aus der I-Tanliste ein, scannt mit dem PhotoTan-Generator das Bild ein und gibt die Seriennummer ein. Nächster Schritt "Seriennummer überprüfen" .
Und....
LEIDER STEHT DER SERVICE NICHT ZUR VERFÜGUNG. ENTSCHULDIGEN SIE DIE UNANNEHMLICHKEIT. BITTE VERSUCHEN SIE ES SPÄTER NOCH EINMAL.

Das darf doch wohl nicht wahr sein.

Anruf bei der Servicenummer für PSD. Nach 1 Stunde und 15 Minuten in der Warteschleife habe ich aufgegeben. Ich habe nur gedacht, dass ich wohl der hunderttausendste Anrufer mit dem gleichen Problem bin.
Okay, dann halt die normale Kundenservicenummer mit Eingabe der Kontonummer und Telefonpin.
Ergebnis: Wir haben ein technisches Problem. Das wird erst Anfang nächster Woche, also ab dem 09.09.19 wohl gehen, die Techniker arbeiten dran.
BITTE? NÄCHSTE WOCHE?
Also 4 Tage dann noch?
"Tut uns leid...."
Mir auch, für die armen Servicemitarbeiter bei ING, die diesen Gau, den die Hausleitung verursacht hat, ausbaden müssen. Sie können da nun wirklich nichts dafür und kriegen den Ärger massenhaft ab.
Bis heute, den 11.09.19 ist es mir nicht möglich das Gerät zu aktivieren.
Und jetzt bleibt nur noch morgen und übermorgen zur Aktivierung, bevor die I-Tanliste ungültig wird.

DANKE, liebe ING für eure Taktik, ständig seit einem halben Jahr auf der App herumzureiten, dafür Gewinnspielchen zu organieren und kurz vor knapp den Generator rauszuhauen, um dann festzustellen, dass die technische Umsetzung versagt.
Seit Jahren haben andere Banken bereits die Listen abgeschafft und Alternativen wie den ChipTangenerator oder eben den PhotoTangenerator eingerichtet und haben so bereits langfristig vorgesorgt. Dazu war die ING leider nicht in der Lage. Aufgrund der Kürze der Umsetzung hätte es mit Sicherheit ein normaler ChipTangenerator auch getan, wie er in Volksbanken, Sparkassen oder auch anderen Onlinebanken, wie die DKB, üblich ist. Aber nein, es musste ja was anderes sein, was nur bei er ING funktioniert und nun ist zumindest bei mir kläglich bis jetzt technisch gescheitert.


Karl Boehle

11.09.2019

Kontoeinsicht nun wieder ohne mTan möglich. Danke ING


ING

11.09.2019

Hallo Helma, vielen lieben Dank für Ihr schönes Feedback! Das freut uns sehr. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Helba

11.09.2019

Hallo ING-Social-Media-Team,
vielen Dank für eure schnelle und hilfreiche Antwort vom 09.09.2019 und ein dickes Lob für eure gute Arbeit!
Viele Grüße, Helma


ING

11.09.2019

Hallo Kuno, aktuell gibt es dazu noch keine Entscheidung und deswegen auch keinen Termin. Sobald sich das ändert, werden wir das kommunizieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kuno

11.09.2019

@ING Weshalb habt Ihr vorhandenes Know how für die PSD2-konforme Implementierung des vollständigen HBCI-Zugriffs mit verschiedenen TAN-Verfahren nicht einfach am Markt gekauft?
Die Konkurrenz hat die Umstellung doch auch hinbekommen.
Wann wird dies nachgeholt?


ING

11.09.2019

Hallo Samuel K., damit der Zugriff über die PSD2-Schnittstelle PSD2-konform möglich ist, muss dort der 2-Faktor Log-in integriert werden. Das schaffen wir nicht, deswegen funktioniert über HBCI nur noch der lesende Zugriff auf das Girokonto. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

11.09.2019

Hallo Wolli, die Händler sind aufgrund von PSD2 dazu verpflichtet bei VISA Zahlungen im Internet zukünftig auch eine starke Kundenauthentifizierung durchzuführen. Das geht leider nicht anders. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

11.09.2019

Hallo CHR, wir verstehen den Wunsch, dass es zu HBCI eine konkrete Aussage für die zukünftige Ausrichtung geben muss. Aktuell ist aber leider noch keine Entscheidung dazu getroffen worden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christoph

11.09.2019

Ich schließe mich den Kritiken in Sachen HBCI an. Das ING Girokonto wird auch für mich weniger attraktiv ohne den direkten Zugang.
Andere Banken haben auch Schwierigkeiten mit der Umsetzung.
Alle anderen Argumente wurden bereits gebracht.
Ich hoffe auf baldige Lösung des Problems, kann jedoch auch akzeptieren als Kunde und Nutzer von größtenteils kostenlosen Produkten nicht mehr erwünscht zu sein.


Bald-Ex-Kunde

11.09.2019

Liebe DIBA,

ich kann mir den Kommentar nicht verkneifen.

Wenn ihr schon so sehr an der Umsetzung regulatorischer Vorgaben klebt, dass ihr die PSD2 so interpretiert, dass der Kunde selbst mit seiner selbst erworbenen Software nicht auf sein eigenes Bankkonto mehr zugreifen kann, dann, ja dann erfasst ihr hoffentlich diese viele Unmutsäußerungen* hier auch ordentlich gemäß dem BaFin Rundschreiben 06/2018 das als in D zugelassenes KI auch für Euch gilt.

*Zitat aus dem RS TZ B.8. "Als Beschwerde gilt jede Äußerung der Unzufriedenheit, die eine natürliche oder juristische Person (Beschwerdeführer) an ein beaufsichtigtes Unternehmen im Zusammenhang mit dessen Erbringung einer nach dem KWG, ZAG oder KAGB beaufsichtigten Dienstleistung bzw. eines entsprechenden Geschäfts richtet. Nicht umfasst sind dabei Dienstleistungen nach dem KWG, die zugleich Wertpapierdienstleistungen oder Wertpapiernebendienstleistungen nach dem WpHG darstellen. Der Begriff „Beschwerde“ muss nicht zwingend verwandt werden. Eine Beschwerde bedarf keiner bestimmten Form."


Heinrich

11.09.2019

Der Zwang eine Banking App zu nutzen, die ausschließlich auf zwei proprietären Geräten/Plattformen läuft, die die Unabhängigkeit von Transaktion und Bestätigung wie von der 2FA verlangt aufweicht, und die Privatsphäre ihrer Nutzer durch Tracker ausspioniert, wird von der ING als zeitgemaess bezeichnet.
Alternativen bleiben dem Kontoinhaber in Deutschland vorbehalten. Als Deutscher im EU Ausland ist man vom mTan Verfahren und der Nutzung des PhotoTan Generators ausgeschlossen.
Adios ING.


RIB

11.09.2019

Auf das HBCI / FinTS Verfahren bin ich zwingend angewiesen.
Habe erstmal auf mTAN umgestellt.
Das Konto lasse ich nun ruhen bis maximal zum Jahresende.
Schade eigentlich, Ihr wart mal ne Super Bank.......


Ellis

10.09.2019

Ärgerlich, dass FinTS/HBCI weg ist. :(


Rave

10.09.2019

So eine Zwangsumstellung ist schon ärgerlich.
Habe jetzt auf mTan umgestellt. Das kleinste Ärgernic von 3 Möglichkeiten.
Ein weiterer elektronischer Apparat kommt nicht in Frage.
Die App auch nicht.
Etwas Unabhängigkeit von elektronischen Geräten würde nicht schaden. Bin gespannt, wie lange diese neuen Systeme vorhalten, bevor es zum ersten Daten-Hack kommt.
Folge für mich ist, dass ich die Überweisungen künftig über eine andere Bankverbindung abwickele, wo ich bereits einen TAN-Generator habe, der leider nicht mit dem ING-System kompatibel ist.
Schade, dass es keine einheitlichen Regeln gibt und jeder sein Süppchen kocht.


CHR

10.09.2019

Liebe ING,
sie schreiben oben bzgl. FinTS:
"Girokonto Überweisungen können Sie ab September nicht mehr mit Ihrer aktuellen Software über die HBCI-Schnittstelle ausführen. Das ist dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle möglich."

Das ist schlichtweg FALSCH. Die PSD2-Schnittstelle ist für den Zugriff von registrierten Drittanbietern/Finanzoptimierern auf freigegebene Konten, NICHT für den Zugriff des Kontoinhabers. Homebanking-Programme DÜRFEN die PSD2-API gar nicht nutzen. Dafür ist weiterhin FinTS/HBCI vorgesehen.
Praktisch die gesamte Konkurenz setzt das auch so um? Warum setzt die ING Fehlinformationen in die Welt, anstatt gleich zu ziehen?
Wenn ihr die HBCI-Umstellung zum Stichtag 14.09.2019 verschlafen habt, dann ist das zwar peinlich aber wohl nicht mehr zu ändern. Das Mindeste ist aber jetzt wohl eine klare Ansage:

Ab wann wird die die vollständige (!) Nutzung von FinTS wieder möglich sein?

Ich bitte um Prüfung und eine zeitnahe Antwort. Die Verwaltung meiner Konten über Homebanking-Software ist absolut essentiell für mich. Sollte das nicht in absehbarer Zeit wieder möglich sein, müssen meine Depots und Konten zu einer Bank umziehen, die mit der Zeit geht.

Enttäuschte Grüße,
CHR

PS: Mit der "Bank des Jahres 2019" wird es so auf jeden Fall nichts ...


Samuel K.

10.09.2019

Was hat HBCI mit PSD2 zu tun und warum schafft die ING im Zuge der PSD2-Änderungen Girokontoüberweisungen per HBCI ab?
Hat doch eigenlich nichts damit zu tun, oder?


Wolli

10.09.2019

Heute habe ich euere Info zur künftigen Sicherheit der VISA Karte gelesen. Das geht doch auch anders, so könnt ihr das nicht ernst meinen?

Ich kann mir diese restriktiven Auslegungen der PSD2 nur damit erklären, dass uns das Onlinbanking und Kartenzahlungen soweit erschwert werden soll, dass wir künftig für Banksachen lieber wieder zur Filialbank laufen.
Mein Konto dort ist bereits eröffnet, bewerbt euch doch besser dort bevor 'hier' die Kündigungsschreiben wegen Arbeitsmangel kommen!


Frank

10.09.2019

Die Aktivierung des photoTAN-Generators ist unverändert nicht möglich. "Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar. Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal." Ich habe den Kundendienst informiert, dass ich ab 14.09.2019 Schadenersatz gemäß den AGB "Bedingungen für den Überweisungsverkehr" Pkt. 2.3.2 fordern werden, wenn ich, aufgrund der fehlenden Aktivierung, keine Überweisungen vornehmen kann.


BC

10.09.2019

Auch ich werde mich nach einem anderen Konto umsehen und Giro-, Extrakonto und Depo bei der ING kündigen.
Es ist eine Frechheit, den Kunden den Generator mit 32 Euro zu berechnen und es ist mehr als nervig, dass ich bei JEDEM Aufrufen meines Kontos eine SMS-TAN erhalte. Das ist KEINE Vorschrift, der Zeitraum könnte bis zu 90 Tage betragen. Aber geldgierig ist die ING nun einmal. Für 2 Auslandsschecks musste ich 560 (in Worten: fünfhundertsechzig) Euro Gebühren an die ING zahlen. Das ist eine absolute Frechheit gewesen. Ich war mal sehr zufriedener Kunde. Das ist damit Vergangenheit.


Steffen

10.09.2019

HBCI/FinTS ist absolut nötig für mich, wenn ich diese Schnittstelle nicht mehr nutzen kann, werde ich mein Konto bei Ihnen kündigen müssen. Schade eigentlich.


Kuno

10.09.2019

Wann wird die ING bekanntgeben, ob ein vollständiger HBCI-Zugriff zukünftig zur Verfügung gestellt wird?


ING

10.09.2019

Hallo Frank, wir hatten gestern bei einigen Geräten eine technische Störung - die aber bereits wieder behoben ist. Funktioniert die Aktivierung denn jetzt bei Ihnen? Falls nicht, melden Sie sich bitte nochmal. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

10.09.2019

Hallo Franz, danke für Ihr ausführliches Feedback. Wir arbeiten auf jeden Fall daran auch die letzten Unklarheiten, wie z.B. die von Ihnen beschriebene unklare Fehlermeldung zu beseitigen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Franz

10.09.2019

Hallo ING, ich habe es geschafft der Photo-TAN-Generator ist erfolgreich für beide Kontozugänge aktiviert.
Den ersten Zugang habe ich am Samstag aktiviert. Hier habe ich es allerdings erst nach dem vierten Versuch geschafft. Nach einem Anruf erfuhr ich, dass man die Aktivierung zügig hintereinander durchführen muss, soll wohl in vier Minuten abgeschlossen sein. Hier lag der Fehler klar bei mir. Ich hatte jedesmal die Meldung "Code nicht mehr gültig". Dan stand noch TAN-Generator reseten. Ja wie? Einfach Aktivierung von vorn beginnen. Wie gesagt nach Anruf(allerdings 25 min Warteschleife) alles super. Jetzt eben ohne Problem den zweiten Zugang aktiviert. Grafiken werden sofort erkannt. Erste Testüberweisung ohne Probleme . Wenn es so bleibt , bin ich zufrieden.
Gut das einloggen dauert jetzt etwas länger, aber so schlimm ist auch nicht. und eh man bei Freigabe in der Liste die TAN gefunden hat möchte ich behaupten, hat man die TAN auch generiert. Ich habe in letzter Zeit mehmals bei der ING angerufen. Gut Warteschleife unterschiedlich lang. Ich wurde aber stets freundlich beraten. Das sind nur meine persönlichen Erfahrungen, die ich hier wiedergebe. Im Vorfeld habe ich mich auch etwas geärgert über die ganze Umstellung.
Hoffe aber jetzt, dass es nach dem Motto "Was lange währt wird gut" so weitergeht und die Kunden der ING wieder vertrauen können.
Viele Grüße


ING

10.09.2019

Hallo Charly, wenn die PIN nicht falsch ist und Sie trotzdem eine entsprechende Fehlermeldung bekommen, rufen Sie uns bitte kurz unter 069 / 34 22 24 an, damit wir uns das anschauen können. Dankeschön und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

10.09.2019

Hallo Ursula, wenn Sie kein Girokonto bei uns führen, ändert sich für Sie nichts - Sie können weiterhin wie gewohnt mit der iTAN-Liste arbeiten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

10.09.2019

Hallo Lasse, schade, dass Sie den photoTAN-Generator nicht nutzen möchten. Bitte schicken Sie dazu einfach eine kurze E-Mail mit Ihrem Rückgabewunsch an info@ing.de Die Kollegen teilen Ihnen dann den weiteren Ablauf mit. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ursula

10.09.2019

Gilt die neue EU-Regelung auch für das Extra-Konto?
Oder kann ich meine Tan-Liste weiter benutzen.


Carsten Meyer

10.09.2019

Die meisten Banken und Sparkassen unterstützen auch nach der PSD2-Einführung einen schreibenden Zugriff mittels FinTS-Schnittstelle (HBCI).

Die X2A-Schnittstelle nach PSD2 ist m. E. nur und ausschließlich für Drittanbieter vorgesehen, die auf den Bank-Daten des Kunden ein eigenes Geschäftsmodell aufbauen wollen. Wenn ich selbst eine Software lokal auf meinem Rechner einsetze, gibt es keinen Dritten der Zugriff auf die Daten erhält/benötigt. Und dass sich jeder mit selbst betriebener Software ein Zertifikat für den X2A-Zugriff bei der BaFin/EZB-Aufsicht beschafft kann ja nicht im Sinne des Erfinders sein, oder?

Bitte überdenkt Eure Strategie in Bezug auf die HBCI/FinTS-Schnittstelle. Danke!


Lasse

10.09.2019

Bei diesen beschriebenen Problemen möchte ich meinen phptoTAN zurück geben und werde die 32 Euro nicht bezahlen.
Bitte teilen sie mir eine Anschrift für die Rücksendung mit. Bleibe beim mTan


Frank

10.09.2019

Noch vier Tage bis "Adios, iTAN". photoTAN-Generator kann nicht aktiviert werden. "Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar. Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal." Kundendienst ist ratlos und vertröstet. Ich warte auf die Nachricht, wie ich ab 14.09. welchen Schadenersatz die ING leistet, wenn ich nicht überweisen kann.


Tania

09.09.2019

Liebe ING,
wenn man sich die weiteren Kommentare anschaut, dann gibt es wohl einige Kunden, die ebenfalls eine Finanzsoftware, die über die HBCI-Schnittstelle funktioniert nutzen. Es ist sicherlich nicht so, dass die ING, dass erst jetzt weiß wie viele Transaktionen täglich darüber laufen. Also bitte, Kundenorientierung sieht wirklich anders aus. Als ich heute mit einem Kundenbetreuer gesprochen und nach einer Finanzsoftware gefragt habe, die mit der aktuellen Ausrichtung der ING bzgl. des PSD2-Standards kompatibel sei, hieß es nur man dürfte keine Empfehlung geben. Anstatt ehrlich zu sagen, dass keine Software derzeit vollumfänglich genutzt werden kann, soweit ich das in den Kommentaren verstanden habe, Desinformation. Enttäuschend! Ich bin schon so lange Kunde. Mal sehen wie lange noch.


Charly

09.09.2019

Hallo,
nach endlichen Versuchen, konnte ich den PhotoTAN-Generator aktivieren. Eine andere Möglichkeit habe ich nicht.
Die Freunde war nur kurz, denn beim Log-In und dem 1. Scan zur Ermittlung der Photo-Pin, erschien die Meldung auf dem Display: Pin falsch. 1. Fehlversuch . Auch beim 2. Versuch keine Pin-Ausgabe auf dem Display, sondern der 2. Fehlversuch. Einen 3. Versuch habe ich nicht mehr gewagt. Ausserdem habe ich jetzt gar keinen Zugang auf Konten mehr!!
Die persönlich PhotoPin-Eingabe erfolgte nach dem 4 Augenprinzip, so dass der Pin korrekt eingegeben wurde !!
Was muss geschehen, damit diese Probleme beseitigt werden, damit ich meine Bank-Tätigkeiten wieder ausführen kann.
MfG


Andreas K.

09.09.2019

Oh, die ING lernt dazu und macht es den Kunden einfach:
Unten fügt sie (einige Beiträge zurück gehen) den Link zur Kontokündigung ein. Na, das ist doch mal Service.
Schade, dass das mit dem Service nicht auch bei HBCI klappt. Im Gegenteil: Man versteckt sich hinter PSD2-Richtlinien. HBCI sei dort nicht geregelt.
Liebes ING-Team! Ruft doch mal bei DKB, Postbank, ... an und lasst euch dort erklären wie das geht. Die bieten alle weiterhin einen vollen HBCI-Zugriff an. Ja, da staunt ihr, was? Das scheint doch zu funktionieren.
Der Markt wird es regeln.
Übrigens: Aktuell kann man die „Bank des Jahres 2019“ wählen oder auch dort schlechte Bewertungen über Banken abgeben. Einfach googlen.
Ich habe gestern meine neuen Kontounterlagen der Postbank erhalten. Einen Kunden mit Extra und Depot habt ihr vergrault. Weiter so! Irgendwann wird dann geklagt, warum so viele Arbeitsplätze gestrichen werden. Dann erinnert euch bitte an diese aktuellen Kundenvergraulmaßnahmen!


Unzufrieden

09.09.2019

Kann man eigentlich auch NUR Telebanking machen? Also OHNE sms-tan, ohne tan-generator und ohne diese app??
Beim Telebanking meldet man sich mit der telefon-PIN an. Und woher bekommt man eine TAN, wenn man was überweisen will?


H.S.

09.09.2019

Liebe ING,
danke für Ihre Antwort.
Sie schreiben u.a. "Zum Zugriff von Unternehmen" (Drittanbieter) "auf ihr Konto: Das dürfen die nur mit Ihrem expliziten Einverständnis."
Dann erteile ich hiermit MEINE Einverständnis, dass ICH auf MEIN Konto zugreifen kann / einsehen kann.... wie gesagt - ist für mich sehr wenig nachvollziehbar, warum ich nicht von unterwegs den Kontostand abfragen kann ohne diesen Generator...jedes Unternehmen dürfte es (sofern ich es erlaube)...DAS verstehe wer will...
Bitte für uns Kunden auch erlauben... Danke...


Kuno

09.09.2019

@ING Ihr schreibt "Starmoney funktioniert nur mit iTAN". Ihr schreibt aber nicht, weshalb. Würdet Ihr HBCI für unterschiedliche TAN-Verfahren unterstützen wie andere Banken dies tun, würde Starmoney auch mit diesen Verfahren funktionieren.

Man kann die Frage nicht oft genug stellen: Wann entscheidet die ING, ob sie HBCI zukünftig mit vollem Funktionsumfang anbieten will?


ING

09.09.2019

Hallo Frank, es tut uns leid, dass sich der photoTAN-Generator nicht aktivieren lässt. Aufgrund der von Ihnen genannten Meldung lässt sich für uns leider auch nicht ermitteln, woran es genau liegt. Hat es mittlerweile vielleicht schon funktioniert? Falls nicht, warten Sie bitte noch ein wenig. Sie bekommen sicher schon bald eine Antwort auf Ihre E-Mail. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo Helba, um den photoTAN-Generator zu aktivieren, loggen Sie sich bitte (noch mit der mTAN) ins Internetbanking ein. Dort gehen Sie auf "Service - Sicherheit - Freigabe / TAN-Verfahren" und löschen das mTAN-Verfahren. Dann loggen Sie sich aus. Sie sind jetzt wieder auf iTAN umgestellt und können beim nächsten Log-in den photoTAN-Generator aktivieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo Peterle, Sie haben von uns entweder Ende letzten Jahres oder Mitte August Briefe mit Einzelzugangsdaten und 2 neue iTAN-Listen bekommen: Einmal für sie und einmal für Ihre(n) Partner(in). Mit diesen Zugangsdaten aktivieren Sie Ihren jeweiligen Einzelzugang und wählen jeder ein eigenes Freigabeverfahren. Haben Sie diese Briefe noch? Wenn nicht, melden sie sich am besten kurz telefonisch unter 069 / 34 22 24 bei uns und fordern neue Zugangsdaten an. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo Siegfried, Starmoney funktioniert nur mit iTAN. Für das Girokonto ist über HBCI nur noch die Abfrage von Kontoumsätzen und Kontostand möglich. Überweisungen gehen nicht mehr. Deswegen können Sie per Finanzsoftware auch keine anderen Freigabeverfahren nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo Wolfi-IN, das Problem besteht darin, dass die parallele Nutzung von 2 Freigabeverfahren nicht vorgesehen ist. Da die Banking to go App neben der Kontoführung auch Freigaben beinhaltet, kann sie nicht parallel zum photoTAN-Generator genutzt werden. Wir verstehen aber durchaus Ihren Wunsch und geben diesen entsprechend weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo Stefan, wir verstehen, dass Ihnen und vielen weiteren Kunden die Nutzung einer Finanzsoftware sehr wichtig ist. Die EU-Richtlinie PSD2 befasst sich allerdings lediglich mit dem Zugriff über die PSD2-API. Die Verwendung von HBCI/Fin TS ist dort nicht geregelt. Viele Grüße, ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo MrWinterbottom, der lesende Zugriff wird erhalten bleiben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo Herr Schwarz, zu Ihren Fragen: 1. Ja, Telebanking ist weiterhin möglich. 2. Es gab bei der Telebanking PIN keine Änderungen. Bei 3 Fehleingaben wird die PIN allerdings automatisch gesperrt und eine neue versandt. 3. Aktivierungscode und Bestätigungscode meinen das gleiche. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo Bettina, wenn Sie ein Extra-Konto führen, und kein Girokonto, können Sie weiterhin mit der iTAN-Liste arbeiten, für Sie ändert sich dann nichts. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.09.2019

Hallo G. Hartmann, Sie finden das Formular zur Kontolöschung hier: https://www.ing.de/pdf/pflegbare-elemente/formulare/girokonto/downloads/girokonto-loeschen.pdf Bitte schicken Sie dieses einfach formlos an: ING-DiBa AG in 60628 Frankfurt. Eine Faxnummer haben wir nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Peter B.

09.09.2019

Seit Wochen verfolge ich hier die Fragen / Antworten Kommentare .
Es ist schlichtweg erbärmlich, was seitens Ing da geboten wird.

Wenigstens klappt die neue Werbekampagne "Du kannst"im TV .
Scheinbar konnte man seitens der Ing nur eines, neue Werbung oder vollumfängliche Umstellung auf PSD2 und man hat sich für die Werbung entschieden.

Ich gebe euch noch etwas Zeit, alle bekannten Forderungen euer treuen Kundschaft umzusetzen. Geschieht dies nicht, verliert ihr einen weiteren Kunden.

Mit freundlichen Grüßen


ING

09.09.2019

Hallo H.S., wir geben Ihre Wünsche auf jeden Fall weiter - mehr können wir an dieser Stelle nicht tun. Zum Zugriff von Unternehmen auf ihr Konto: Das dürfen die nur mit Ihrem expliziten Einverständnis. Das geben Sie, indem Sie zum Beispiel bei einer Haushaltsbuch App Ihre ING Zugangsnummer und Ihr Passwort für das Internetbanking eingeben. Möchten Sie keine Drittanbieter nutzen, greift auch niemand auf Ihr Konto zu. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

09.09.2019

Seit fünf Tagen ist die Aktivierung des photoTAN-Generators nicht möglich. "Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar. Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal." Die Hotline ist machtlos, der Kundendienst hilflos und antwortet nicht auf meine E-Mail (Mail-ID:A30251797). Noch fünf Tage bis "Adios, iTAN"! Ich bin mal gespannt. Ob das hier wirklich eine Bank ist?


Bettina

08.09.2019

Kann ich mit dem Extra Konto weiterhin die TAN Liste nutzen?


Achim

08.09.2019

Hallo, nachdem ich mich rund 2 Stunden durch die Beiträge gelesen habe, kann ich mich dem allgemeinen Tenor nur anschließen: DAS IST KUNDENIGNORANZ PUR!
Denn als Nutzer von Bankingsoftware (MoneyMoney) schätze ich das zentrale, einfache und schnelle Handling ALLER Vorgänge bei ALLEN meinen Finanz-Instituten. Habe nun (vorläufig) auf die APP umgestellt um Handlungsfähig zu bleiben und um nun in Ruhe alle Zahlungs-Aufträge auf eine andere Bank umzustellen. Es ist doch ein gutes Gefühl, nicht auf die ING angewiesen zu sein. Schöne Grüße - und Tschüß


D.K.

08.09.2019

Seit über einem Jahr soll es "bald eine Lösung" für HBCI/FinTS geben und seit ca. einem halben Jahr heißt es "Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung".
Ist Ihr IT-Team völlig unfähig oder wollen Sie Ihren Kunden einfach keine Lösung anbieten?
Die Ignoranz der ING ist schon bemerkenswert.


Martin

08.09.2019

Ich werde auch wechseln, zu umständlich und HBCI wird auch nicht mehr vollumfänglich unterstützt.


Nervensäge

08.09.2019

Liebe ING,
bitte erklären Sie bis spätestens 30. September 2019 verbindlich, ob und ab wann Sie HBCI / FinTS zukünftig voll und umfänglich untestützen. Sollten Sie diese Frist fruchtlos verstreichen lassen, werde ich meine Geschäftsbeziehung mit der ING beenden und zur Sparda Bank wechseln.


MrWinterbottom

07.09.2019

Ich wäre für eine klare Aussage dankbar, ob nach bisheriger Planung ab dem 14.9. der lesende Zugriff über HBCI (also Abruf der Umsätze) sicher möglich ist oder ob es noch nicht feststeht, dass Ihre IT das schafft.

Ich würde sehr gerne bei der ING bleiben, werde aber Umsätze etc. nicht manuell in meine Finanzsoftware eingeben.

Eine Woche vor dem Stichtag muss eine klare Aussage dazu doch möglich sein.


Unbekannt

07.09.2019

Die DKB akzeptiert den Reiner SCT tan Jackphoto QR.
Man kann verschiedene Anmeldeverfahren wählen und muss sich nicht auf ein Verfahren festlegen. Einfach mal auf der DKB Seite forschen.


Dirk

07.09.2019

Liebes ING-Team!

Ich glaube, Ihr habt da noch einen kleinen Fehler in Eurer Login-Prozedur.

Erstmal vorweg: Der TAN-Generator funktioniert prima! Ich kann mich nicht beklagen!

Aber nun zum Login:
1. Stufe: Kontonummer und Passwort. OK
2. Stufe: "DiBa-Key". OK
3. Stufe: Photo-TAN. Hier wird's komisch.

Frage 1: Was soll die 3. Stufe, wenn sie sich mit zwei Mausklicks komplett aushebeln lässt?
Erst "photoTAN-Generator nicht zur Hand?" und dann auf "Direkt weiter zum Banking" und zack, bin ich drin, mit ALLEN Funktionen des Online-Banking. Wozu soll die PhotoTAN-Autentifizierung an dieser Stelle gut sein, wenn man sie einfach wegklicken kann?

Frage 2: Mal angenommen, Ihr repariert das und man kann die 3. Stufe nicht mehr einfach wegklicken, wozu dann überhaupt noch 3 Stufen? Ist das nicht unnötig umständlich? Zumindest der DiBa-Key dürfte dann überflüssig sein.


Helba

07.09.2019

Bei 10 Versuchen, meinen photoTAN-Generator zu aktivieren, bekam ich jedesmal den Hinweis, dass durch eine Störung dieser Service zurzeit nicht verfügbar sei. Auf Anraten der ING-Technik habe ich daher jetzt mTan aktiviert, da ich eine der wenigen sei, bei denen noch eine technische Störung vorliege. Diese Störung werde aber bald behoben.
Seitdem ist in meinem Internetbanking - man glaubt es kaum - der Link "photoTAN-Generator aktivieren" nicht mehr vorhanden.
Wie kann ich bitte in diesem Fall (sobald die Störung behoben ist) photoTAN aktivieren? Wo versteckt sich der Link, der vor dem Wechsel zu mTAN automatisch nach dem Einloggen erschienen ist?


Kuno

07.09.2019

Habe erstmal vorübergehend auf mTAN umgestellt. Lustig, dass ich direkt nach der Umstellung trotzdem wieder die App angepriesen bekomme.

Das Konto lasse ich zunächst ruhen und warte bis maximal zum Jahresende ab, ob sich bzgl. HBCI noch etwas wirklich Positives ergibt.


Peterle

07.09.2019

Liebes ING Team,
wir besitzen seit Jahren ein Gemeinschaftskonto bei ihnen, haben aber immer nur einen Zugang genutzt. Ich habe hier gelesen, dass das jeweilige Freigabeverfahren dem jeweiligen Zugang fest zugeordnet ist und dass man bei unterschiedlichen Zugängen unterschiedliche Freigabeverfahren einsetzen kann. Was müssen wir jetzt tun um den 2. Zugang wie zum Leben zu erwecken?
Vielen Dank
Vielen Dank


Wolfi-IN

07.09.2019

Social Media Team:
"Die App erfüllt an sich die geforderten Sicherungsmerkmale, so dass Sie keinen zusätzlichen Faktor benötigen, wenn Sie von unterwegs schnell Ihren Kontostand in der App prüfen möchten."
Wenn man auf das Photo-TAN-Verfahren umgestellt hat, dann sollte man die App nicht generell sperren. Sie könnte doch dann automatisch im Read-Only-Modus betrieben werden. Sie schreiben ja selbst, dass man keinen zusätzlichen Faktor benötigt, um schnell den Kontostand in der App zu prüfen. Wo ist denn da das Problem?


Siegfried

07.09.2019

Ich möchte meine Stamony Software für das HomeBankinking
weiter nutzen.
Mit welchen Verfahren ist das möglich ?


Heinz Herbert Schwarz

07.09.2019

1.Frage : Ist Telebanking nach dem 14.September noch möglich ? 2.Warum ist meine jahrelang genutzte Pin zu meinem Girokonto im Telebanking nicht mehr gültig? 3. Aktivierung PhotoTan Generator :nach Eingabe des Aktivirungscode kommt der Hinweis : "Ihr Bestätigungscode ist nicht mehr gültig".Was ist der Bestätigungscode ???


Frank

06.09.2019

Nach 1h16min hatte ich den netten Kundenberater an der Strippe. Die Aktivierung des photoTAN-Generators ist zur Zeit gestört. Ich soll es in 1-2 Tagen wieder probieren. Da ich parallel, ich hatte ja Zeit, eine E-Mail mit der Fehlermeldung gesandt hatte, bekomme ich demnächst noch eine Nachricht und evtl. auch ein anderes Hilfsangebot.


Kunde der Kündigen Möchte aber durch Zugangssperre nicht kann

06.09.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

da Sie mir meinen Online Zugang gesperrt haben und kein Handy besitze benötige ich Ihre Faxnummer um sofort mein PSD2 betreffendes Konto zu Kündigen, damit der zugriff PSD" Bereinigt möglich ist. Sollten mir durch die eigenmächtige Sperre von dem 14.09.2019 Nachteile beim Aktienhandel einstehen, werde ich Klage erheben.

Mit freundlichen Grüßen

G.Hartmann


Frank

06.09.2019

Die Aktivierung des photoTAN-Generators ist immer noch nicht (seit zwei Tagen) möglich. "Dieser Service ist zurzeit nicht verfügbar. Entschuldigen Sie bitte die Störung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal." Bin jetzt schon 23 Minuten in der Hotline-Warteschleife.


H.S.

06.09.2019

...und warum dürfen denn Unternehmen meinen Kontostand einsehen? Wie können die das tun?
Was ist daran so schwer, dies für die Kunden zugänglich zu machen - parallell zu dem Photo-Tan? Ggf. noch mit Fingerprint, lass ich mir gefallen, aber nicht so wie es derzeit ist!
Ich möchte maximale Sicherheit, ja - aber das geht nicht mit irgendeiner App oder mTAN.
Danke und bitte daran arbeiten - und nicht "das geht leider nicht" - damit ist niemandem geholfen, sehr einfach gesagt und nicht die Mühe gemacht, dem Kundenwunsch zu entsprechen! -> bitte an entsprechende Stellen weitergeben, dass dies eingerichtet werden MUSS.


Jörg Junker

06.09.2019

Kontostandabfrage unterwegs nur mit TAN-Generator oder (dauerhafter) Umstellung auf mTAN? Seid Ihr sicher, dass Ihr PSD2 gelesen habt? Und auch verstanden?

Wieso funktioniert es denn bei anderen Banken, wie z. B. der comdirect? Dort kann ich sogar PSD2-konform Überweisungen am Smartphone machen. Ohne Verrenkungen mit einem TAN Generator oder Krücken wie mTAN.
Vorschlag: feuert die Verantwortlichen in der IT und kauft bei der comdirect oder einer anderen Bank eine funktionierende App ein. Das erspart uns und Euch viel Ärger und spart noch eine Menge Geld.


Stefan

06.09.2019

Ich will keine App verwenden müssen!

Ich habe einen Reiner SCT tan Jackphoto QR gekauft und kann den nicht verwenden.

Bin deswegen stinkesauer!

Kaufe doch nicht für jedes Bankkonto extra einen völlig überteuerten Kartenleser.

Diesen Reiner Tan-Generator habe ich im Zweiter Pack für 40 Euro gekauft, einer auf Arbeit und einer für daheim und ich verwende den auch mit der besten Bank. Die Diba ist das leider nicht!

Wenigstens ist laut Hotline das Sms Tan Verfahren kostenfrei.

Immerhin etwas.


ING

06.09.2019

Hallo H.S., Sie können unterwegs Ihren Kontostand abfragen, ohne den photoTAN-Generator zu nutzen - wie wir bereits geschrieben haben. Es ist dann allerdings notwendig, dass Sie vorher Ihr Freigabeverfahren ändern, z.B. auf das mTAN-Verfahren. Es geht leider nicht ohne diesen Schritt. Die parallele Nutzung von Freigabeverfahren, z.B. in der Wohnung den photoTAN-Generator, und unterwegs das mTAN-Verfahren oder die Banking to go App, ist nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

06.09.2019

Hallo Kuno, wir haben Ihren Wunsch, die Funktionen der App individuell zu aktivieren, gern an unsere Kollegen weitergegeben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


H.S.

06.09.2019

Nochmals ich,
ja - es nervt vielleicht - aber HÖREN SIE AUF IHRE KUNDEN, SONST SIND SIE BALD ALLE ARBEITSLOS - schonmal daran gedacht????
WIR möchten unterwegs ohne Probleme den Kontostand abfragen können, ohne diesen Tan-Gererator immer mit zu tragen!!! Wenn Unternehmen bald mein Kontostand abfragen können, warum denn dann nicht ich selbst?????????? Bitte um eine ADÄQUATE Stellungnahme und ABSTELLEN diesen BLÖDSINNS!!!
Danke! Melden Sie dies bitte Ihrer IT-Abteilung, das ist ein Klacks zum Einstellen und macht vieles einfacher. Danke


Kuno

06.09.2019

Weshalb ist es nicht einfach möglich, im Online-Banking einzustellen, dass man die App zum Anzeigen von Umsätzen und zur Bestätigung von Online-Überweisungen verwenden will, aber nicht selbst zum Überweisen?


ING

06.09.2019

Hallo wie jetzt??, Sie können zukünftig Ihre Überweisungen wie gewohnt auf Ihrem PC erfassen (im Internetbanking) und für die Freigaben bzw. für die zusätzliche Bestätigung beim Log-in nutzen Sie einfach die Banking to go App. Die App erfüllt an sich die geforderten Sicherungsmerkmale, so dass Sie keinen zusätzlichen Faktor benötigen, wenn Sie von unterwegs schnell Ihren Kontostand in der App prüfen möchten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

06.09.2019

Hallo Tini, die Änderungen in der Authentifizierung betreffen Girokonten. Haben Sie bei uns nur ein Extra-Konto, ändert sich nichts für Sie. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


wie jetzt??

06.09.2019

Ich kenn mich nicht mehr aus.
HBCI fällt weg, daher keine Finanzsoftware mehr. Das hab ich noch verstanden (nur DASS ES SO IST; nicht die Begründung dafür)

Wie mache ich ab jetzt Überweisungen?
1) am PC über die Internetseite ing.de, nach kompliziertem login, nach Eingabe mehrerer Nummern, die da wären:
Kontonummer, PIN, 2 Stellen vom DiBa-Key

dazu ENTWEDER:

-Beim Einschalten schonmal eine PIN am TAN-Generator eingeben, damit man eine PIN für die Internetseite bekommt?
-oder ohne TAN-Generator bekommt man eine PIN per SMS, um ebenso auf der Internetseite auf das eigene Konto zu kommen? Und dann eine weitere für jede Überweisung?

Wenn man die 32EUR für den Generator nicht bezahlen will, gibts also unsichere mTAN per SMS aufs alte Handy...

Wenn man weder das eine noch das andere nutzen will, geht also nur euere App.
Aber damit komme ich am PC nicht in mein Konto, weil nur entweder PC+TAN-Generator oder PC+mTAN geht?

Oder geht dann auch PC+APP?
Und NEIN, ich will keine Überweisungen an der App eingeben, sondern am großen Bildschirm mit Tastatur am PC.
Die App würde ja unterwegs den Kontostand anzeigen können.
Oder braucht man dazu dann auch noch ein weiteres Gerät als zweiten Faktor?????

WIESO MACHT IHR DAS SO KOMPLIZIERT?????


Tini

06.09.2019

Ist auch für ein Extra-Konto eine Authentifizierung erforderlich oder bezieht sich die Änderung nur auf das Girokonto?


ING

06.09.2019

Hallo Frank, das ist natürlich ärgerlich, dass die Aktivierung nicht geklappt hat. Haben Sie in der Zwischenzeit erneut versucht, den Aktivierungsprozess einmal komplett neu zu starten? Eigentlich sollte es dann klappen. Wir drücken Ihnen die Daumen! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

06.09.2019

Hallo H.S., für den Log-in ins Banking, also auch zum Abfragen des Kontostandes, brauchen Sie den 2. Faktor - auch von unterwegs aus. Wenn der photoTAN-Generator der 2. Faktor ist, müssen Sie den Log-in damit bestätigen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


uli - Adios ..TAN

06.09.2019

Einfach PhotoTan Reader kaufen und du kannst die TAN Liste wegen Adios wegschmeißen.

Das wär schön. Stimmt nur nicht - die bleibt uns bei ING ewig erhalten ?


Jörg Junker

06.09.2019

"Adios iTan"
ist der Artikel überschrieben. Für mich heißt es jetzt "Adios iNG".

Einfach nur peinlich und unprofessionell. Wäre es Fidor, N26 oder eine ähnliche FinTech Bastelbude würde ich nur den Kopf schüttel und sagen dass ich es nicht anders erwartet hätte. Aber bei einer richtigen Bank? Ich hoffe für die verbliebenen Kunden, dass da reichlich Köpfe rollen werden und es eine angemessen Entschuldigung inklusive Entschädigung (in welcher Form auch immer) geben wird.

War nett hier, aber nun geht es eben von orange nach blau.


H.S.

06.09.2019

Da ich gestern keine Antwort auf meine Frage erhielt - hier nochmals, weil ich es für extrem wichtig halte und denke, dass es ALLEN Kunden genauso geht:
Hallo nochmals,
danke für die Antwort. Aber mTAN ist keine Alternative!!! Ich möchte unterwegs NUR mal den Kontostand einsehen können (im Urlaub z.B.) und dann nicht überall zusätzlich den Generator dabei haben!!! Ist das nicht möglich? Bitte daran arbeiten!!!! DAS MUSS möglich sein! Ist für alle Kunden unverständlich, warum das so verkompliziert werden muss.
Danke und beste Grüße
H.S.


Frank

06.09.2019

Seit gestern ist es nicht möglich den photoTAN-Generator zu aktivieren. Warum? Wird es zukünftig weiter solche technische Ausfälle geben?


Bald-Ex-Kunde

05.09.2019

Hat die ING PSD2 nicht richtig gelesen? Wenn ich als Kunde per Banking-Programm auf mein eigenes Konto zugreifen will, geht das nicht über die Drittanbieter-Schnittstelle, die ist dazu nicht gemavht, weil es keinen Drittanbieter gibt. Der Hersteller der Software hat keinen Zugriff auf mein Konto und braucht ihn auch nicht. Soll ich mich selber bei der BaFin registrieren?
Bei so viel Wissen sollte die EBA aufsichtlich tätig werden, das ist ja unglaublich.
Das neue Login ist auch kaum zu überbieten, zu den ganzen Credentials auch noch die TAN draufgepackt.

Das neue agile Vorgehensmodell ist der ING offenbar nicht gut bekommen.

Heut abend leere ich noch mein Konto, das wars dann.


Ze'ev

05.09.2019

Sorry für die deutlichen Worte, aber - aber in Sachen Geld ist für mich absolute Zuverlässigkeit und Vertrauen angesagt. Und das habt Ihr mit Eurer dilettantischen und unprofessionellen Arbeitsweise und Auftreten vollkommen verspielt. Selbst als das Kind schon in den Brunnen gefallen war und einfach nur noch Schadensbegrenzung zum Erhalt eines Minimus an Vertrauen angesagt war, gab es keine klaren und verlässlichen Aussagen.
Sorry aber so wird das nix - Konto wurde leergeräumt und auf andere Bank transferiert. Das Ghostkonto hier bleibt als Karteileiche bestehen, bis ING mal vielleicht wieder professionell und kundenfreundlich arbeitet.


Dirkules

05.09.2019

Der Beitrag von @BuzzT vom 04.09. sagt alles.
Dass die ING hierauf nicht antwortet auch.

Auch nach Wochen des Hinhaltens bis heute keine klare Antwort zur Zukunft von HBCI ist eine absolute Frechheit.


tof

05.09.2019

Nachdem ich das hier mit Entsetzen gelesen habe und sehe, dass Banking-Anwendungen nicht mehr funktionieren, habe ich mich entschieden umgehend die Bank zu wechseln. Mir ist das unverständlich, dass eine Direktbank so agiert. Es geht um nicht wenig Geld, das ich von meinem Konto mitnehme.


ING

05.09.2019

Hallo Franz, Sie vermuten ganz richtig: Jeder Kontoinhaber nimmt seine eigene Aktivierung vor, in seinem 'eigenen' Internetbanking. Unser Tipp: Nach erfolgreicher Aktivierung wird jeweils eine separate Aktivierungsnummer vergeben - es wäre gut, wenn Sie sich merken, welche Nummer zu welchem Kontoinhaber gehört. Eine namentliche Editierung ist nicht möglich. Die Nummern werden Ihnen in der Reihenfolge der Aktivierungen angezeigt, wenn Sie den orangenen Knopf mit 'long-press' bedienen - und dann unter dem 2. Menüpunkt. JavaScript ist notwendig. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


uli - photo Tan Reader

05.09.2019

Gerade aktiviert. Login auf der Webseite gaanz neu:
Username eingeben
Paßwort eingeben
Ok drücken
Diba Key rauskramen
Diba Key 1 mit der Maus
Diba Key 2 mit der Maus
PhotoTan Reader in die Hand nehmen
Einschalten
PhotoTan Reader hin und herbewegen um die Graphik richtig zu erwischen
6 stellige PIN in PhotoTanReader eingeben
Ok drücken
7 stellige TAN auf Webseite eingeben
Ok drücken

Und schon ist man im Banking.
Echt geil. Und fast so komfortabel wie Apple Pay (einfach Finger auflegen und fertig)

Ich glaub ich wechsel die Bank.


ING

05.09.2019

Hallo Han-Wen, den photoTAN-Generator bestellen Sie in Ihrem Internetbanking. Bitte stellen Sie dazu Ihr Freigabeverfahren auf iTAN um (unter Service - Sicherheit). Beim nächsten Log-in wird Ihnen dann die Bestellmöglichkeit angezeigt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

05.09.2019

Hallo sun, leider haben wir die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Die aktuelle Nutzung ist bis spät. 14.09. möglich. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes und Ihrer Umsätze erlauben wird. Wir bedauern sehr, dass wir Ihnen derzeit keine zufrieden stellende Lösung anbieten können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Franz

05.09.2019

Hallo, ich habe gestern den TAN-Generator erhalten. Ging dann sogar schneller als bei Bestellung angegeben. Nun muss er noch aktiviert werden. Dazu habe ich folgende Fragen. Ich habe in einem der Kommentare gelesen, dass wohl Java-Skript aktiviert sein muss. Ise dem so? Meine zweite Frage bezieht sich auf die Aktivierung eines zweiten Zugangs. Wir haben ein Gemeinschaftskonto mit zwei Zugängen. Hier muss wohl dann der Aktivierungsvorgang wiederholt werden, eben dann mit den Zugangsdaten des Partners?


ING

05.09.2019

Hallo Gerd, leider funktioniert diese Variante nicht. Sie müssen sich für ein Freigabeverfahren entscheiden, entweder die Banking to go App, oder der photoTAN-Generator. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Gerd

05.09.2019

Hallo ING-Diba-Team,
kann ich den photo-TAN-Generator auf den Pc nutzen und
gleichzeitig die Banking to go App auf dem Tablet oder Smartphone ?

Beste Grüße


Han-Wen

04.09.2019

Wie bestelle ich das PhotoTAN Gerät? Ich schaffe es nicht den Link zur Beantragung zu finden.

LG
Han-Wen
(Informatiker.)


Echt traurig

04.09.2019

Aber die Idioten sitzen wirklich bei der ING Deutschland. Die niederländische ING hat nicht nur Apple Pay längst eingeführt, sie haben auch den DiBa-Key bei der Login-Umstellung gleich mit abgeschafft.


Jörg

04.09.2019

Liebe ING-Verantwortlichen,

Ich fordere eine öffentliche Anwort auf den Beitrag von @BuzzT.

Grüße
Jörg


Schmunzelmonster

04.09.2019

Das Zitat hier hat mich wirklich zum Lachen gebracht:"Bitte fragen Sie bei Ihrem Software-Hersteller nach, ob er PSD2 unterstützt".

Eine Banking-Software DARF überhaupt nicht per PSD2 zugreifen. Wen genau soll man da jetzt fragen? Wirklich erschreckend: Entweder ist bei der ING überhaupt kein Fachwissen vorhanden, oder man möchte seine Kunden verschaukeln. Ich weiß nicht, was mir bei einer Bank lieber ist...

Vielleicht ist es Zeit zu gehen. Die ING sagt einem ja allerorten durch die Blume, aber dennoch deutlich, dass sie mit ihren Kunden nichts mehr zu tun haben möchte. Es sind so viele Dinge derart schlecht geworden, da weiß man gar nicht, wo man mit der Kritik anfangen soll. Aber hier ist ja wohl eh alles gesagt und keinen, der etwas bewirken könnte, interessiert's.


sun

04.09.2019

Guten Tag,
mit Bestürzung habe ich gelesen daß die IngDiba ab September kein HBCI (und damit keine Banking-Software) mehr unterstützen wird.

Ich möchte Sie dringend bitten diesen Schritt zu überdenken, da ich ansonsten alle Konten bei Ihnen auflösen muss.

Das neue Login Verfahren im Internetbanking ist viel zu kompliziert und langwierig um darüber u.U. mehrmals täglich auf meine Konten zuzugreifen und Überweisungen durchzuführen.

Mit ist eigentlich keine andere (größere) Bank bekannt die "den" Standard HBCI einfach abschaltet und damit bewusst tausende von Kunden verärgert...


Heiner F

04.09.2019

Ich kann mich BuzzT nur anschließen.
Leider funktioniert durch Ihre Umstellungen zukünftig mein Bankprogramm "Money Money" nicht mehr. ich benötige es weil es nicht nur eine Bank auf der Welt gibt.
Eigentlich waren wir mit der Ing-DiBa immer recht zufrieden.
Aber der Verlust dieser Funktionalität ist wirklich ein Kündigungsgrund.
Ich kann nicht verstehen, warum Sir sich solch einen Ärger einbrocken.
Mit freundlichen Grüßen


Kunde König

04.09.2019

und alles was @BuzzT beschreibt
Ich lese hier schon eine sehr lange Weile mit. Exakt was @BuzzT beschreibt kann ich unterschreiben und hätte mein Unmut über ING nicht besser darstellen können. Auch ich habe bereits meine konsequenten daraus gezogen.
Ich habe einen Artikel über die Firmenkunden-Offensive der ING gelesen und damit wollen sie in die Top fünf der Firmenkundenbanken vorstoßen. Joachim von Schorlemer lässt daran keinen Zweifel, wie ernst es ING mit dem Vorstoß in den Mittelstand ist.
Mir scheint ING hat durch ihre Fokussierung auf Geschäftskunden, die Privatkunden aus den Augen verloren und zu Peanuts-Kunden herabgestuft, anders kann ich mir sonst diesen Umgang nicht erklären. Die Deutsche Bank wollte sich auch mal nicht mehr auf die Peanuts-Kunden konzentrieren. Ergebnis ist ja bekannt, Hochmut kommt vor Fall.
Sehr geehrte Herr Schorlemer, einige oder vielleicht viele Unternehmenschefs kennen ING bereits aus dem privaten Umfeld. Ignoranz der ING hat mich veranlasst die Bank nicht als Firmenkundenbank zuzulassen. Meine privaten Konten sind seit gestern komplett abgewandert.
Mit freundlichen Grüßen.


ING

04.09.2019

Hallo H.Schoppe, wir hoffen sehr, dass Sie sich schnell an das neue Gerät gewöhnen - und freuen uns, dass die Aktivierung doch geklappt hat. Die iTAN-Liste dient weiterhin als 'interner' Bestätigungsfaktor, z.B. bei der Einrichtung der App oder bei Bestellprozessen. Aber ohne zusätzliche Sicherungen kann auch die iTAN-Liste in diesen Fällen nicht genutzt werden, da können Sie unbesorgt sein. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


H.S.

04.09.2019

Hallo nochmals,
danke für die Antwort. Aber mTAN ist keine Alternative!!! Ich möchte unterwegs NUR mal den Kontostand einsehen können (im Urlaub z.B.) und dann nicht überall zusätzlich den Generator dabei haben!!! Ist das nicht möglich? Bitte daran arbeiten!!!! DAS MUSS möglich sein! Ist für alle Kunden unverständlich, warum das so verkompliziert werden muss.
Danke und beste Grüße
H.S.


ING

04.09.2019

Hallo Giro.K, wenn Sie sich im Internetbanking angemeldet und die iTAN eingegeben haben, schalten Sie den photoTAN-Generator an und drücken die rechte Steuerungstatse für "Weiter". Anschließend sollte der Generator in den Scan-Modus wechseln und Sie sollten die erste im Internetbanking angezeigte Farbgrafik abscannen können. Schauen Sie sich auch gern einmal unsere Bedienungsanleitung dazu an: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Giro.K

04.09.2019

finde immer noch keinen Aktivierungsgrafik .


ING

04.09.2019

Hallo H.S., Sie haben auch weiterhin die Möglichkeit, immer kurzfristig Ihr Freigabeverfahren zu wechseln. Z.B. auf das mTAN-Verfahren - vielleicht ist das bequemer für Sie, wenn Sie unterwegs sind. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Burghard

04.09.2019

Liebe Verantwortlichen,
das ist doch nicht euer Ernst !?!?!?
Ich habe nun das erste mal eine Überweisung über eure App gemacht und per Browser über die Ing Webseite.
Waren es 5 oder 6 oer mehr Codes die ich eingeben musste!!!
Andere Banken schaffen das mit einem Code per HBCI und Kartenleser.
Bevor nun wieder die Standaart Antwort kommt... die hier shcon zig mal zu lesen ist. Macht es wie andere Banken oder wollte ihr das alle Kunden kündigen?
Ich habe mir schon eine neue Bank (DKB) ausgesucht , hier geht das zeitgemäß viel einfacher. Und dazu noch mit meiner Software MoneyMoney für den Mac.
So wie ihr das wollt werde und kann ich meine Konten nicht mehr führen.


H.S.

04.09.2019

Liebe ING,

nun habe ich den PhotoTanGenerator erhalten und hab ihn gleich eingerichtet - funktioniert soweit alles. NUR: als ich mich mit dem Handy einloggen wollte, und auch dort den Photo Tan dranhielt, ist alles wieder "rausgeflogen". Ich hatte nur noch Fehlermeldungen (ich hätte falsche Tan eingegeben, was aber nicht stimmt) und bin somit erstmal "gesperrt" worden!! Warum das?? Erst nach Anruf konnte ich mich wieder freischalten!! Das ist ein unding! UND: bitte bitte es muss doch möglich sein, unterwegs wenigstens den Kontostand per Handy einsehen zu können, ohne den Photo-Tan-Gererator stets dabei zu haben!!! DAS muss anders gehen - bitte!!!
Danke und beste Grüße
H.S.


BuzzT

04.09.2019

Liebe ING-Verantwortliche,

ich war lange Jahre zufriedener Kunde. Das einzige, was ich bei der DiBa immer vermisste, war ein vernünftiger HBCI-Zugang mit SmartCard, wie ich ihn von meiner vorherigen Hausbank und meinen anderen Banken gewohnt war und bin.

Wenn man sein Geld über mehrere Banken verteilt angelegt hat, kann jeder Web-Zugang nur eine Krücke sein. Wenn ich bei jeder Bank so einen Login-Aufwand treiben müsste, wie aktuell bei Ihnen, wäre ich jedes mal 30 Minuten beschäftigt, um nur meine Buchungen zu kontrollieren. Von der fehlenden Gesamt-Übersicht will ich gar nicht anfangen. Durch PSD2 wird (nicht nur bei der ING) der (Web-)Zugang zum Onlinebanking immer komplizierter und zeitraubender. Banking per App kommt für mich (auch als äußerst technikaffiner Mitt-30er) grundsätzlich nicht infrage. Offensichtlich gehören Leute mit dieser Einstellung hier nicht mehr zur Zielgruppe, was ich sehr schade finde.

Ich habe diesen Faden in den letzten Monaten kommentarlos verfolgt - in der Hoffnung, irgendwann eine konkrete Aussage zur Weiterführung von HBCI zu lesen. Die Informationspolitik, die die ING hier und auch anderswo betreibt (dieses ewige Herumgeeier: gar kein HBCI, nur Kontostand, Vollzugang, aber wie?, doch nur lesender Zugriff, aber mit Umsätzen) ist kundenverachtend! Und das ist kein Vorwurf an das Social Media Team sondern an das Führungspersonal der ING, das offensichtlich keine klaren Entscheidungen treffen kann oder will. Wenn Sie uns HBCI-Nutzer loswerden wollen, sagen Sie es uns bitte anstatt unsere Zeit zu verschwenden!

Inzwischen habe ich mein Depot und das Geld auf dem Extra-Konto zu anderen Instituten umgezogen und habe meinen Arbeitgeber über die neue Girokonto-IBAN informiert. Meine Lastschriftmandate werde ich nach und nach manuell umstellen. Das schöne an der ING ist ja, dass es hier nichts kostet, eine Karteileiche zu sein.

Nach Abschluss der Umstellung werde ich mit meiner Konten-Situation wieder zufrieden sein, aber dann bin ich eben auch kein aktiver ING Kunde mehr.

Im Grunde könnte es mir egal sein, was bei der ING weiter passiert, aber nach diesem Schauspiel, das hier abläuft, war es mir ein Bedürfnis, Sie über die Gründe für meinen Abgang zu informieren.

HBCI (per Chipkarte) ist anerkannt sicher, datensparsam (da keine Drittanbieter im Spiel sind) und gleichzeitig übersichtlich und super bequem in der Handhabung. Spätestens mit PSD2 sollte es DAS Medium der Wahl für modernes bankübergreifendes Onlinebanking sein. In der heutigen Zeit ist Multibanking doch eher Regel als Ausnahme.

Damit will ich jetzt nicht grundsätzlich das App-Banking verteufeln. Das ist sicher toll, wenn es um Taschengeld oder das Geld aus dem Studentenjob geht. Im Grunde bedienen Sie damit die selbe Zielgruppe wie N26 und andere FinTechs, aber sind das wirklich die Kunden, die Ihnen langfristig Geld in die Kasse bringen? Die Erschließung neuer Zielgruppen ist nie ein Fehler, aber behalten Sie bitte auch Ihre Bestandskunden im Blick!

Meine finanzielle Lebensgrundlage und die meiner Familie möchte ich ganz sicher nicht mit einem Tracking- und Werbe-verseuchten Smartphone verwalten, das trotz seines hohen Preises schon nach kurzer Zeit keine Updates mehr bekommt. Smartphones kommen und gehen - häufig unfreiwillig. Ich will da entspannt mit umgehen können und nicht drauf aufpassen müssen wie auf ein rohes Ei. Abgesehen davon ist es auch unergonomisch und ineffizient, so eine "papiernahe" Sache wie die Verwaltung der Finanzen auf einem kleinen Wisch-Display vorzunehmen, wenn zu Hause der 34 Zoll Monitor auf dem Schreibtisch steht. Die Steuererklärung macht der durchschnittliche Deutsche doch auch mit dem PC und nicht am Handy.

Die richtige Auswahl des Arbeitsplatzes/Werkzeuges ist nicht altmodisch sondern pragmatisch und SEHR modern - gute Software vorausgesetzt.

Ich werde meine Geisterkonten bestimmt noch 12 Monate bestehen lassen. Vielleicht tut sich ja in dieser Zeit noch etwas bzgl. HBCI Chipkarte. An der Kommunikationskultur muss die ING aber in jedem Fall arbeiten. Es ist ein No-Go, dass Sie Ihre Kunden weiterhin so am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Damit machen Sie den bereits angerichteten Schaden nur noch größer.

MfG
BuzzT


phototan-Generator ohne CE-Kennzeichnung

03.09.2019

@'audiolet' am 02.09.2019
Du hast recht da ist im Plastik wirklich das CE-Zeichen zu sehen.(Das habe ich auch beim Schreiben meines Beitrages selber gesehen.)
Aber dem Kunden muss auch eine jeweils jahresaktuelle CE-Erklärung (z.B. oft in/mit der Bedienungsanleitung) ausgehändigt werden. Das ist in Europäischen Union für jeden Hersteller gesetzlich vorgeschrieben. Wenn sie eine amtliche Prüfstelle der Sache annimmt oder eben ein Mitbewerber muss man auch nachweisen wie man zu dem Schluss gekommen ist, dass das eigene Produkt keinen Schaden anrichtet. Und spätestens dann sind geignete Dokumente sehr von Vorteil. Am Produkt einfach ein CE-Zeichen anbringen ohne eine CE-Erklärung mit auzuhändigen zeugt nicht von Kenntnis der Materie. Das ist in vielen Fällen ein Zeichen das sich der Hersteller gar keine Gedanken darüber gemacht hat. Ja, es gibt auch in China geeignete Prüflabore, die sich mit dem Thema hinreichend auskennen.


Fridolin

03.09.2019

Bei mir hat die Aktivierung des TAN-Generators auf Anhieb geklappt. Die Graphik wird beim Enloggen schnell erkannt. Ich kann das Ding in der Nähe des PCs immer griffbereit zur Hand haben, ohne jedesmal die Bankkarte holen zu müssen, wie das bei den Geräten von Reiner der Fall ist. Ich bin zufrieden. An der Eingabe des Diba-Keys kann ich jetzt allerdings keinen Sinn mehr erkennen.


Andreas S.

03.09.2019

Entgegen der Erfahrung von Peter funktioniert der Tan-Generator (heute aktiviert) bei mir absolut top, was die Erkennung betrifft. Ich halte ihn kaum hin, schwupps - schon erkannt. Ich habe aber auch "nur" einen 24" Monitor - größer ist halt nicht immer besser.

Der erste Aktivierungsversuch schlug bei mir fehl, das könnte aber an meinem Browser gelegen haben, bei welchem ich JavaScript versehentlich nicht komplett freigegeben hatte. Der zweite Versuch lief dann durch. Daß einmal ein "Button" falsch benannt war, fiel mir auch auf, aber da sollte wohl niemand dran scheitern.

Die auch m.E. jetzt 4 Faktoren beim Login (Passwort, PIN, Tan-Generator, Tan-Generator-PIN) bei der Anmeldung gilt es m.M. zu überdenken. Hier sollte jetzt mindestens die PIN nach dem Passwort wieder entfernt werden, denn es nervt doch schon arg. Vor allem wenn man sich nur kurz den Kontostand ansehen möchte. Wenn man den Tan-Generator schon zur Pflicht bei jedem Login macht, dann doch bitte diese PIN ad acta legen.

Es wäre sehr schön, wenn man hier etwas ändern könnte. Die Pflicht zur PIN sehe ich nicht.


H.Schoppe

03.09.2019

Habe heute auch meinen PhotoTAN Generator aktiviert.
Die Prozedur war schon etwas umfangreicher, aber da muß man wohl halt einmal durch.
Beim ersten Versuch bekam ich einen Fehler daß die Aktivierung fehlgeschlagen wäre, dabei habe ich die einzugebenen Codes zig mal vorher geprüft - sehr merkwürdig.
Dann hiess es ich müsse den TAN Generator Resetten und neu anfangen.
Resetten ? Wie ? Wo ? - irgendwo ein Knopf vorhanden den man
z.B. mit einem spitzen Stift eindrücken muß ?
Ach egal - einfach Gerät nochmal ausgeschaltet und es ging auch.
War also etwas verwirrend mit dem "Reset".
Dann wollte ich ja die Aktivierung neu starten ... nur WO ?
Kein Button auf der Webseite um die Prozedur neu einzuleiten aufzufinden.
Deshalb bediente ich mich der gleichen Taktik noch einmal.
Aus- / Einschalten ... was dann quasi Aus- / Einloggen entsprach.
Wieder verwirrend, aber im zweiten Anlauf klappte endlich alles.
Bin dann gespannt was für ein irres Menü mich künftig noch erwartet
wenn ich meine ersten Überweisungen tätige :-)

Eines entzieht sich aber meiner Logik:
Nachdem ich den PhotoTAN Generator erfolgreich aktiviert hatte
stand am Ende der Webseite eine Benachrichtigung daß ich doch
die alte iTAN Liste für den Notfall behalten solle, beispielsweise wenn
der PhotoTAN Generator verloren oder defekt geht.
Mit anderen Worten: Die iTAN Liste funktioniert also immer noch wenn
sie in falsche Hände käme.
Wie blöd bitte ist das denn ? Wo habe ich da jetzt ein Mehr an Sicherheit gewonnen ?
Es ist doch nun vollkommen wurst ob ich hier eine TAN Nummer mit
dem Foto-Gedödel generiere oder von einer Liste ablese.
Die Schwachstelle ist doch immer noch der Webbrowser und ein
mögliches Abfischen der TAN während der Eingabe am PC.

Vielleicht kann mir da ja mal jemand mehr zu erklären ?


Peter

03.09.2019

Erster Test des ING Photo-Tan Generators.

Nachdem der Photo-Tan Generator nun doch gegen Mittag aktivierbar war habe ich die Aktivierung gestartet.
Erster Eindruck, Bilder werden "zunächst" besser als gedacht sehr schnell erkannt.
Aber die Anweisungen auf der Webseite stimmen manchmal nicht mal von einer Seite zur nächsten überein
und leider auch nicht immer mit dem überein was auf dem Generator angezeigt wird.
Da werden Buttons auf der Webseite falsch beschrieben bzw. der Menüpunkt auf dem
Generator auf der einen Webseite richtig und auf der nächsten Webseite anders beschrieben.

Ebenso geht der Generator sehr schnell in den Abdunkelungsmodus aus dem man ihn,
entgegen der Anweisung auf dem Bildschirm nicht auf Fertig zu drücken,
nur durch einen Tastendruck in den Zustand bringen kann das man z.B.
mit einem zweiten Tastendruck auf Fertig drücken kann.

Der erste Aktivierungsversuch schlug trotz 4 Augen Prinzip fehl,
der zweite, ebenfalls "noch" mit guter Foto Erkennung gelang dann aber.
Aber, ich fand im Service-Menü noch keine Möglichkeit den Generator zu aktivieren.
Ich musste mich erst ausloggen und erneut anmelden um die Aktivierung erneut starten zu können.

Also gleich weiter im Test, Ausloggen und erneutes einloggen.
Zugangsdaten+Pin und dann den KEY sind aus meiner Sicht schon 2 mal (PIN+KEY) Faktor Wissen.
Dann Photo-Generator angeworfen und versucht das Bild zu scannen.
Jetzt wurde meine Geduld sehr beansprucht denn nun war nichts mehr von schneller Erkennung zu merken.
Also Generator vor und zurück gehalten, dauert zu lang Generator ging aus.
Also nochmal einschalten/vor/zurück, ganz nah, größer als die Markierung..nah, endlich, klappte es.

Doch warum wurde ich dabei nach einem weiteren Wissens Faktor gefragt?
Ich musste die PIN vom Generator eingeben, ein aus meiner Sicht unnötiger Wissens-Faktor mitten drin.
Also Pin eingegeben, Tan abgelesen und eingegeben, endlich drin.

Das sind aus meiner Sicht 3 x (Pin Zugang, Key, Pin Generator) Faktor Wissen und einmal Faktor Besitz(Generator)
Aus 2FA werden bei der Ing aus meiner Sicht 4FA?

Weiter im Test des Generators:
Die Bilderkennung bei der Aktivierung war top.
Beim Login und überweisen jedoch zerrte die Bilderkennung an meiner Geduld
wie dies selbst der krasseste Flicker Code bei unruhiger Hand noch nicht geschafft hat.

Vor/zurück/ganz nah, Generator geht aus, alles sehr fummelig.
32" Full HD Monitor, Grafik wird sehr klein dargestellt, sieht auf einem 32" UHD/4k noch viel schlimmer aus, Erkennung eher schlecht,
mit ganz ruhiger Hand gerade so einigermaßen, Bildschirm aufzoomen (manuelles vergößern der Ansicht) hilft ein wenig.

32" FullHD TV-Monitor z.B. mit leichten Rot Problemen,
was bei einigen der Dinger gerne vorkommt, reizt die Geduld noch mehr
und als Abhilfe den Bildschirm aufzoomen hilft da auch nur begrenzt/vereinzelt.

Kleinere Monitore mit niedrigerer Auflösung waren unproblematischer.

Hier sollten die Grafiken aus meiner Sicht generell etwas größer und zumindest anhand der Bildschirmauflösung angepasst groß genug dargestellt werden.

Mein Fazit zum ING-Photo-Tan-Generator.
Der Login Vorgang aus meiner Sicht auf PSD2 bezogen wird durch zu viele Eingaben unnötig verkompliziert und aufgebauscht.
Mir kommt es vor als ob hier aus der durch die PSD2 geforderten 2 Faktor Authentifizierung gleich 4 FA gemacht wird (3 x Wissen 1 x Besitz)?

Hier würde doch 1FA Wissen (Zugangsaten/Pin "oder" KEY) und 2FA Generator (Besitz, aber bitte ohne Passwort) ausreichen?
Die Bilderkennung, gerade bei großen hochauflösenden Monitoren/TV-Geräten lässt zu wünschen übrig.

Der normale standadisierte Tan Generator den ich bei andern Banken nutze,
scheint bei mir besser zu funktionieren als der, an unterschiedlichen Monitoren ausprobierte,
neue Photo-Tan-Generator der ING.
Aber lieber lebe ich mit diesen Problemen bei der Bilderkennung
als zu dem aus meiner Sicht unsicheren Smartphone Banking zu wechseln.


ING

03.09.2019

Hallo MariaH., das ist möglich, die Aktivierung können Sie gern nach Ihrer Rückkehr vornehmen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


MariaH.

03.09.2019

Hallo ING-Diba-Team,
kann ich den photo-TAN-Generator auch noch nach den 14.09.2019 aktivieren? Befinde mich auf Geschäftsreise bis 16.09. und photo-TAN-Generator ist bestellt, jedoch noch nicht bei mir zu Hause eingetroffen.

Vielen Dank!


Leck

03.09.2019

"Sicherheitsleck beim Bank-Verlag ermöglichte OLB-Kontenraub"

Die ersten PSD2 Dienstleister werden schon gecrackt XD

https://www.finanz-szene.de/payments/sicherheitsleck-beim-bank-verlag-ermoeglichte-den-olb-kontenraub/


EbeL

03.09.2019

Konnte gerade meinen PhotoTAN-Generator aktivieren. Was lange währt...


Malte

03.09.2019

Also ich könnte eben meinen photoTAN-Generator aktivieren. Würde anscheinend doch heute freigeschaltet.
Könnte eben auch schon eine Testüberweisung damit bestätigen.
Lediglich die Aktivierung fand ich etwas kompliziert. Ich hoffe dass die ING da noch nachbessern.d7


Alex K.

03.09.2019

Als langjähriger DiBa-Kunde hatte ich eigentlich nur noch auf den TAN-Generator gewartet und auch fast schon bestellt. Da aber auch hier die inzwischen wohl üblichen ING-Probleme auftreten (lange Lieferzeit, nicht sofort zu aktivieren), habe ich mich gestern kurzfristig für eine andere Direktbank entschieden. Mir wurde zugesagt, daß ich das neue Girokonto auf jeden Fall bereits vor dem 14.09.2019 nutzen kann, so daß ich dann auch noch kurzfristig per iTAN meinen Restsaldo von der ING auf mein neues Konto überweisen kann.

Ich bitte um Verständnis, aber dieses ewige Hin und Her, die nervigen Versuche Richtung Banking APP bzw. mTAN, die man schon eher als Erpressung verstehen konnte, aber auch die völlig unverständlichen Probleme, die die ING auch bezüglich HBCI nicht beheben kann, haben mir den Wechsel dann doch relativ leicht gemacht.

Das Formular zum Auflösen meines ING-Kontos habe ich mir bereits runtergeladen.

Tschüß ING DiBa - ich wäre wirklich gerne geblieben. Aber diese unglaubliche Arroganz, wie Ihr selbst langjährige Kunden vor den Kopf stoßt - egal - ich will hier nicht unhöflich werden!


Roland

03.09.2019

Hallo Ing
Stellen Sie sich mal vor alle Wohnwagenfahrer an der Niederländischen Grenze dürften nur noch per Huckepack mit der Bahn einreisen. Nur wer ein Handy hat oder 32 Euro zahlt darf weiter auf der Straße einreisen... So kommen sich jetzt nämlich viele Alte und ältere vor, die wollen keine halbseidene Erklärung. Sondern die Aussage "Fehler erkannt, wir arbeiten an der Änderung" punkt
MfG


Neukunde

03.09.2019

Liebe ING,
auch ich bin von einer anderen Bank zu euch gewechselt. Heute sollte der Photo Tan-Generator endlich freigeschaltet werden. Aber die Freischaltung ist immer noch nicht zu finden. Seit drei Monaten bin ich nun Kunde bei Ihnen und es regiert das Chaos. Überlege mir ernsthaft wieder zu einer anderen Bank zu wechseln.


ING

03.09.2019

Hallo Frau Rassmann, wenn Sie unsere Banking to go App nicht nutzen möchten, können Sie alternativ das mTAN-Verfahren wählen oder unseren photoTAN-Generator (www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/). Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

03.09.2019

Hallo paulchen, Sie haben recht - durch die neuen Regelungen ist der Log-in Prozess umfangreicher geworden. Unsere Kollegen beschäftigen sich aber bereits damit und analysieren, was zukünftig wieder einfacher bzw. verschlankt gestaltet werden kann. Bitte haben Sie noch Geduld, wir werden rechtzeitig über Änderungen informieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

03.09.2019

Hallo Gernegroß, für Girokonto-Transaktionen und für die zusätzliche Authentifizierung beim Log-in ist die iTAN-Liste nicht mehr zulässig. Für die Absicherung bei einigen Prozessen, z.B. der Bestellung des photoTAN-Generators oder bei Einrichtung der Banking to go App, hingegen schon. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


NicoW

02.09.2019

Entschuldigung - aber ich dachte bei der IngDiba wäre ich bei einer zeitgemäßen Bank des Digitalzeitalters. Auf der Homepage lese ich von agilen Prozessen und kundenfreundlichste Bank 2019. Die Kundenpolitik in der PSD-Umstellung würde besser zur ländlichen Dorfbank mit einem Schalter und einem Stapel Überweisungsformulare passen. Der lächelnde Bankkunde auf dem Foto oben wird in ein paar Tagen am liebsten sein Smartphone gegen die Wand werfen.


Christine Rassmann

02.09.2019

Ich halte das alles lediglich für einen weiteren Schritt zur totalen Überwachung. Bin geneigt, mir mein Geld bar auszahlen zu lassen und es unter das Kopfkissen zu legen!
Jetzt hab ich extra ein neues Girokonto hier eröffnet, weil mir das bei der Postbank zu blöd war mit der app, nun hab ich hier dieselben Schwierigkeiten! Wirklich nervig. Was machen eigentlich all die älteren Leute, die keine smartphones besitzen oder bedienen können?


audiolet

02.09.2019

@'phototan-Generator ohne CD-Kennzeichnung' am 01.09.2019
"ABER, ohne CE-Kennzeichnung ..."

Einfach mal auf Seite 6 der Anleitung auf die Rückseite des Generators reinzoomen. Und evtl. ein wenig mit dem Blickwinkel auf den Bildschirm spielen. Dann wirst Du das CE-Zeichen auf dem Deckel des Batteriefachs, unterhalb des Aufklebers, erkennen können.


paulchen

02.09.2019

Mir gefällt die ING Banking To Go App sehr gut: übersichtlich, alles an an einem Ort und die Freigabe von Aufträgen ist sehr einfach.

Eine Sache kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen: beim Login via Browser am PC benötige ich nun eine Online-Banking-PIN, den DiBa-Key und nochmal bei jedem Login eine Freigabe mittels Banking-To-Go-App = drei Sicherheitshürden.

Möchte man dagegen die Banking-To-Go-App nutzen, reicht die Eingabe einer einzigen 5stelligen PIN. Wieso sind die Hürden denn beim Login via Browser so exorbitant hoch und bei der Banking-To-Go-App so niedrig, bei der es reicht, eine einzige PIN-Nummer einzugeben (mit der ich sogar Überweisungen tätigen kann... am gleichen Geräte... mit der gleichen PIN, mit der ich mich auch an der App anmelde... )


Gernegroß

02.09.2019

Wenn ich derzeit mTan nutze und den PhotoTan-Generator will, muss ich also auf das unsichere iTan umstellen, damit ich den Bestell-Link sehe? Wie bescheuert ist das denn?


HBCI

02.09.2019

Liebe ING,
sie hatten schon vor Jahren versprochen, zu Zeiten der SmartSecure App, diese in HBCI zu integrieren und die iTAN-Listen endlich abzuschaffen. Daraus ist nie etwas geworden. Schon die damalige Aussage Sie arbeiten daran war schlicht und ergreifend falsch. Hätten sie damals Wort gehalten wäre die PSD2 Umsetzung quasi schon erledigt.

Ich werde meine Konten umziehen!


Micky

02.09.2019

Ich habe am Sa. meinen photo-TAN Generator erhalten, mit einem kurzem beiliegenden Schreiben zur Begrüßung und den Worten
"Wir haben Ihnen alles eingepackt, was Sie brauchen. Sie können sofort starten".
Heute, 3 Tage später, wollte ich mal mein Glück damit versuchen.
Man sitzt am PC und sucht den dafür vorgesehenen Link: "photo-TAN Generator aktivieren", und weil man diesen NICHT finden kann, versucht man es noch durch Belesen auf diversen Seiten.
1 Stunde ist weg, bis man hier durch Zufall auf der Kommentarseite erfährt, daß das voraussichtlich erst ab 03.09.2019 geht.
Liebe Ing Diba Mitarbeiter, so etwas macht mich fassungslos!
Dafür ist mir meine Zeit zu schade!


ING

02.09.2019

Hallo HBCI-Nutzer, leider haben wir die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Die aktuelle Nutzung ist bis spät. 14.09. möglich. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes und Ihrer Umsätze erlauben wird. Wir bedauern sehr, dass wir Ihnen derzeit keine zufrieden stellende Lösung anbieten können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


HBCI-Nutzer

02.09.2019

Sehr geehrtes ING Team,

Sie geben an das die neue HBCI Schnittstelle nach dem 14.09.2019 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Ist das wirklich wahr? Alle mir bekannten Banken(z. B Sparkassen, Volksbanken, Commerzbank, Postbank, DKB...) unterstützen diese geänderte HBCI Schnittstelle voll umfänglich. Also Lese- und Schreibzugriffe. Deshalb benötige ich eine klare Aussage ihrer Fachabteilung:
1) Wird HBCI weiter voll umfänglich unterstützt
2) Wenn ja, bis wann wird der Zugang zur Verfügung stehen
Ich kann einfach nicht glauben, dass die ING diesen Zugang schließen wird, oder nur als Salden- oder Umsatzabfrage offen halten wird. Warum?

Mit verwunderten Gruß


ING

02.09.2019

Hallo Thorsten, durch den zweiten Faktor ist die Anmeldung ins Internetbanking tatsächlich nicht gerade einfacher geworden. Unsere zuständigen Kollegen werden sich das anschauen und prüfen, ob und wie sich dies vereinfachen lässt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo Bernhard, ab voraussichtlich morgen (03.09.2019) können Sie den photoTAN-Generator aktiveren und nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo Findenix, den Button zur Bestellung des photoTAN-Generators finden Sie noch während der Anmeldung zum Internetbanking. Voraussetzungen sind allerdings ein bestehendes Girokonto und das iTAN-Verfahren als aktuelle Freigabemethode. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Thorsten

02.09.2019

Bleibt das so. Zugang um Onlinebanking via Browser?
1. Eingabe Konto-Nr. + Pin
2. Eingabe Diba Key
3. Auswahl des Smartphones (Da stehen zwei mit gleichen Namen?)
4. Smartphone anmachen
5. Pin eingeben
6. Ausführung bestätigen
7. Mobile Pin eingeben
8. Wieder in den Browser wechseln.

Falls das Stand der Technik sein soll, dann gute Nacht. Falls nicht sollte man noch mal die Verantwortlichen der Entwicklungsabteilung bei ING ins Gebet nehmen. Oder falls keine Privatkonten mehr gewünscht sind, ....? Von dem Probleme mit StarMoney, Wiso, ... gar nicht erst zu sprechen.
Das von einem langjährigen, bis jetzt zufriedenen Kunden.


ING

02.09.2019

Hallo Paul St, bereits erteilte Aufträge bleiben natürlich gültig. Unabhängig davon, mit welchem Verfahren sie freigegeben wurden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo Redbrain, die Verwendung eines fremden Geräts ist leider nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Bernhard

02.09.2019

Hallo ING,
auf die mehrfache Nachfrage ab wann der photoTAN-Generator nutzbar ist habe ich noch keine konkrete Antwort gesehen
Viele Grüße Bernhard


ING

02.09.2019

Hallo zusammen, die Aktivierung des photoTAN-Generators wird aller Voraussicht nach ab morgen (03.09.2019) möglich sein. Bitte haben Sie hier noch klein wenig Geduld. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo Hanseat, wenn Sie bei uns kein Girokonto führen, ändert sich für Sie durch die PSD2 nichts: Es ist dann keine 2-Faktor-Authentifizierung erforderlich und Sie können weiterhin gerne das iTAN-Verfahren nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo @Photo-Tan-Generator, wo bestellen?, die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie direkt in der Log-in-Strecke. Voraussetzungen sind allerdings ein Girokonto und, dass das aktuelle Freigabeverfahren die iTAN ist. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo Sandy, die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 betrifft auch den Log-in-Prozess. Hier wird ein zweiter Faktor zur Authentifizierung eingeführt. Sie bestätigen daher zukünftig den Log-in immer zusätzlich mit Ihrem aktuellen Freigabeverfahren, also zum Beispiel einer mTAN. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo GEra, die Bestellung des photoTAN-Generators ist während des Log-in-Vorgangs möglich. Allerdings nur, wenn aktuell das iTAN-Verfahren aktiviert ist. Sie sehen dann dort den Button "photoTAN-Generator bestellen". Und ja: Sie können natürlich auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder vom photoTAN-Generator auf das mTAN-Verfahren umstellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo Herr Reiff, schade, dass es bei Ihnen mit der Fotoüberweisung leider nicht ganz funktioniert. Am besten rufen Sie einmal kurz unsere Kollegen unter der 069 / 34 22 24 an. Sie helfen Ihnen gerne weiter! Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo P.ST, pro Zugang kann nur ein photoTAN-Generator genutzt werden. Bei getrennten Zugangsdaten ist es aber möglich, dass sich der zweite Kontoinhaber für ein alternatives Freigabeverfahren (die Banking to go App oder das mTAN-Verfahren) entscheidet. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.09.2019

Hallo Kat, die Lieferzeit des photoTAN-Generators beträgt ca. 7 - 10 Tage. Sie können immer nur ein Freigabeverwählen wählen, also entweder den Generator oder die App. Sollte es einmal zu Problemen kommen, können Sie unbesorgt sein: Unsere Kollegen am Telefon helfen Ihnen immer schnell weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


PG

02.09.2019

Nachdem ich nun versehentlich beim LogIn die Umstellung des Banking-Zugangs ausgewählt habe werden beim Kontenabruf über den Lexware Finanzmanager immer alle Buchungen der letzten Wochen als neue Buchung angezeigt! Zum Glück klappt der Abgleich im Finanzmanger aber die Übersicht ist dahin. Lt. Support liegt das Problem bei der ING! Ich suche bereits nach Alternativen.


Findenix

02.09.2019

Sehr geehrtes Social Media Team,
leider finde ich den Button zum bestellen des photoTAN-Generators im Internetbankingbereich nicht. Oder gibt es den noch nicht?
Ich habe mich mehrmals angemeldet und nichts gefunden.


Kat

02.09.2019

Hallo, zwei Fragen. 1 - Wenn ich einen TAN-Generator kaufe, kann ich trotzdem noch Zahlungen via App freigeben, wie jetzt? Ich frage, weil ich möchte eigentlich der TAN-Generator kaufen, falls ich mit meinem Telefon/App Probleme habe, dann habe ich die Möglichkeit die Zahlung mit dem TAN-Generator beenden. 2 - Wie lange dauert bis der TAN-Generator ankommt nach der Bestellung? Danke


Steffen Würker

01.09.2019

Zitat Lexwiki.
"Lexware unterstützt die HBCI-Schnittstelle und die XS2A-Schnittstelle. Über HBCI ist (voraussichtlich) ab 14. September nur ein Lesezugriff möglich; über XS2A ist ein Vollzugriff möglich."
Das zum Finanzmanager 2020.


phototan-Generator ohne CD-Kennzeichnung

01.09.2019

Hallo Ing
Habt Ihr Euch Euren PhotoTAn-Generatar mal angesehen?
https://www.ing.de/pdf/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/phototan-bedienungsanleitung.pdf
Ja?
So dürft Ihr den hier gar nicht in Verkehr bringen!
Das er aus China kommt ist gar nicht das Problem.
ABER, ohne CE-Kennzeichnung und CE-Erklärung fegen Euch Eure Mitbewerber damit vom Markt!
Vieleicht sollte man mal über die sozialen Medien darüber berichten ;-)
Macht Eure Hausaufgaben!
Ihr wart mal die unangefochtene Nummer im Direktbanking.
Und jetzt?


Paul St

01.09.2019

was passiert mit Terminüberweisungen, die bereits mit iTan für Ende September freigegeben wurden?
Warum kann man den Photo Tan noch nicht aktivieren?


Klaus

01.09.2019

Wieder mal eine Einmischung in private Dinge. Es gäbe bestimmt wichtigere Dinge für die EU als meine Banksicherheit zu tun. Wenn ich das möchte, kann ich das selbständig auslösen. Insofern erfolgt das Einverständnis und die Umstellung "unter Protest"(wenn auch wirkungslos).


Neukunde

01.09.2019

Ich finde im Internetbanking keine möglichkeit auf den Photo-Tan Generator umzustellen..Wie muss ich vorgehen?


Michael

01.09.2019

Frage zum photoTAN-Generator:
Ist inzwischen der Zeitpunkt bekannt, ab dem der (vorhandene) Generator aktiviert werden kann?
Derzeit (01.09.2019) ist dies noch nicht möglich.


Jörg

01.09.2019

Nun ist der Phototangenerator angekommen und was muss ich entdecken: Ich kann die Aktivierung nicht vornehmen, sie bitten um etwas Geduld.
1. Haben Sie auch hier die Nachfrage unterschätzt?
2. Wann darf ich mit der Möglichkeit zur Aktivierung rechnen?


Horst

01.09.2019

Habe nun endlich den phototan-Generator bekommen und kann ihn aber noch nicht aktivieren ("...in Kürze..).
Das Spiel mit der Geduld der Kunden geht weiter.


Jens

01.09.2019

Eine gut gemeinte Sicherheitsrichtlinie mündet in zig Varianten, die jede Bank anbieten will. Alle beerben ihre tollen Apps, vergessen aber, dass Abwicklung und Anmeldung auf einem Gerät sichherheitstechnisch bedenklich ist. Das eigentlich sicherste Verfahren (chiptan) wir ad absurdum geführt, weil jede Bank wieder nur einen eigenen tangenerator unterstützt. Hat man also mehrere Banken muss man mit diversen Generatoren rumlaufen. Es könnte doch so einfach sein....


Jan

31.08.2019

Liebe ING,
Sie schrieben am 28.08.:
"Arbeitet die Software über die Drittanbieter-Software, können Sie voll auf Ihre Konten zugreifen und Aufträge erteilen. Arbeitet die Software über die HBCI/FinTS-Schnittstelle, sehen Sie ab Mitte September Ihre Umsätze sowie den Kontostand in der Finanzsoftware. Ob Sie Ihre Konten zukünftig vollständig über die HBCI-Schnittstelle führen können, haben wir zurzeit noch nicht entschieden."

Tatsächlich halte ich das Verhalten der ING in diesem Kontext für kundenunfreundlich und es enttäuscht mich schwer. Ich bin vor einiger Zeit zur ING gewechselt, da ich dachte, hier eine moderne Bank zu haben, die sich um die Wünsche ihrer Kunden bemüht.
Das - mich als Kunden - stark verunsichernde Verhalten der ING rund um die Schnittstellen, die es meiner Banking-Software (Lexware Finanzmanger 2019) unmöglich machen wird, wirkungsvoll Online-Banking zu betreiben, erweckt bei mir wieder deutliche Wechselgefühle.

Durch die oben zitierte Aussage wird das nur deutlicher. Der hier in den Kommentaren stark geäußerte Wunsch, HBCI weiterhin zu unterstützen wird scheinbar nicht ernst genug genommen - denn was gäbe es da noch "nicht zu entscheiden".

Um es deutlich zu sagen: Statt mir eine neue Banking-Software anzuschaffen, werde ich eher mein ING-Konto kündigen und mir eine Bank suchen, die sich wirklich an den Bedarfen ihrer Kunden orientiert.


Redbrain

31.08.2019

Kann ich mir einen handelsüblichen Phototan Generator kaufen oder muss ich mir zwingend den Phototan Generator der Ing kaufen? Ich bin stark am überlegen ob ich wirklich noch diese 32€ in diese Geschäftsbeziehung stecken soll. War über Jahre zufriedener Kunde und habe diese Bank oft weiter empfohlen. Aber nun gibts nichts mehr an Zinsen und der Umgang mit den Kunden ist eine Frechheit. Ich kann nur jedem der das hier liest empfehlen direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Ing Deutschland zu schreiben nick.jue at ing.de. Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf.


Paul

31.08.2019

Habe nun den Tan-Generator erhalten. Aktivierung geht allerdings noch nicht. Ist es sichergestellt, dass es vor dem 14.9.funktioniert


Peter

31.08.2019

Na toll, der Photo Tan Generator wird ausgeliefert, ist also schon da, aber man kann ihn noch nicht aktivieren.
Das ist mal eine tolle Planung, erst wird man mit der Umstellung genervt, dann gibt man nach und kauft den Generator in der Hoffnung nun noch schnell anmelden und alles wird gut, die nervigen Meldungen hören auf, aber Ätsch, "...kann zur Zeit noch nicht angemeldet werden" ist jetzt die neueste nervige Meldung.

Ab wann kann man den Generator denn nun anmelden?


Rike

31.08.2019

Was ist den bitte an der iTAN so gefährlich? Sie liegt bei mir im Schubfach, kein Mensch weiß wo - und sollte jemandem zufällig diese Liste in die Hände fallen, weiß er noch lange nicht zu welchem Konto diese gehört. Ich kann mir nicht vorstellen, dass damit großartig Mißbrauch getriebe werden konnte.
Die Wünsche des Kunden spielen überhaupt keine Rolle. Ihm wird aufgezwungen wie er an sein EIGENES Geld kommen kann. Wo sind wir eigentlich`? Die EU-Verordnungen - so unnötig wie ein Kropf.


Dr-Hase

31.08.2019

Guten Tag,

heute (31.08.2019) ist mein photoTAN Gerät angekommen, das ich zähneknirrschend bestellt habe.

Nur, ich kann es nicht benutzen, weil ich keine Möglichkeit zur Aktivierung finde. Beim einloggen gibt es den üblichen Sermon der letzten Tage:

"Bitte haben Sie noch etwas Geduld. In Kürze können Sie Ihren photoTAN-Generator aktivieren. Bis dahin kommen Sie hier direkt weiter zu Ihrem Internetbanking."

In der TAN Verwaltung wird nur iTAN und mTAN angeboten.

Und jetzt? 32 Euro abgedrückt und ich kann das Teil nicht mal benutzen?


Jonathan

31.08.2019

Liebe Ing,
auch ich habe mich nach 16 Jahren Zufriedenheit von Euch veabschiedet. Mein Konto ist jetz bei der Bank die @Flo am 30.08.2019 treffend beschriebewn hat.


H.S.

31.08.2019

Liebes ING Team,
heute kam mein Photo-Tan Generator von Ihnen.
Ich kann ihn aber leider nicht aktivieren! Dazu ist auf ihrer Seite das Icon nicht klickbar. Wann wird dies geschehen? Bzw. was mache ich falsch?
DANKE und beste Grüße


Hanseat

31.08.2019

Wird der Zugang zum Extra-Konto auch nach dem 14.09. ohne 2-Faktor-Authentifizierung möglich sein?

Werden Aufträge vom Extra-Konto weiterhin mit iTan ausgeführt werden können?


Nicole

31.08.2019

Für die Statistik möchte ich hier zu Protokoll geben, dass mein Mann und ich (aktuell beide mTAN-Nutzer) auch gerne einen voll funktionstüchtigen Zugang per HBCI/FinTS hätten. Bei unserer alten Bank haben wir unsere Konten per HBCI-Chipkarte in einer Finanzsoftware geführt, aber da uns das System der DiBa (HBCI-iTAN) nicht wirklich sicher erschien, haben wir uns nach dem Wechsel zunächst für mTAN entschieden. Die Nutzung des Web-Zugangs wird nun jedoch immer umständlicher. Ich denke, dass Sie unter Ihren mTAN-Kunden einige haben, die FinTS bevorzugen würden, wenn dieses mit einem zeitgemäßen Freigabeverfahten gekoppelt ist. Banking per Android-App kommt für uns nicht infrage, da wir Android aufgrund der katastrophalen Update-Situation prinzipiell nicht für ausreichend sicher halten. Wir arbeiten selbst in der IT und haben beide schon schlechte Erfahrungen mit ungepatchten Produktivsystemen sammeln dürfen. Wir würden jedenfalls sofort wieder zu FinTS wechseln, wenn es soweit ist. Bitte geben Sie unseren Wunsch an die entsprechenden Stellen weiter! Vielen Dank!


Photo-Tan-Generator, wo bestellen?

31.08.2019

ich suche jetzt schon 20 Minuten, wie und wo ich diesen Photo-Tan-Generator bestellen kann. Wieso wird einem das so schwer gemacht?


Sandy

30.08.2019

habe auf mTan umgestellt. Warum brauche ich zum Einloggen auf mein Konto einen PIN, der aufs Handy geschickt wird. Habe ich doch vorher auch nicht gebraucht. Dachte die Umstellung auf mTan betrifft nur Überweisungen die ich tätige.


Stefan

30.08.2019

Mein Softwareanbieter teilt mir mit, dass der Zugang zu PSD2 in zwei Ausprägungen existiert. Einmal als HBCI/Fin TS und dann als PSD2-API, wobei diese Schnittstelle Drittanbietern vorbehalten ist, die im Auftrag ihrer Kunden auf Konten zugreifen. Online-banking Programme dürfen diese Schnittstelle gar nicht nutzen und sollen über HBCI/Fin TS zugreifen, was in der meiner Softwae auch bereits umgesetzt ist. Das aber unterbindet die ING und soll angeblich nicht unterstüzt werden??? Ein klarer Verstoß gegen die EU-Zahlungsrichtline. Damit wird HBCI/Fin TS nicht mehr wie gewohnt möglich sein. Wenn das wirklich so geplant ist, muss ich leider die Bank verlassen. Schade....


GEra

30.08.2019

weil mir die nervigen Ermahnungen beim Einloggen lästig wurden, habe ich mich für das mTan Verfahren entschieden in der Hoffnung das photoTan Maschinchen zeitnah bestellen zu können. Dies scheint inzwischen möglich zu sein, nur wo denn ? ING sagt allgemein, man könne beim Einloggen bestellen - ich logge brav in , aber das geht halt über die von mir "freiwillig" gewählte mTAN Option. Einmal gewählt - kein Umsteigen auf photoTAN mehr ? War das einfach bei meinem belgischen ING Konto, wo ich seit 15 Jahren ohne Probleme einen card reader benutze , den ich auch nach dem 14 09 weiter benutzen kann, weil mein Zugang schon 2003 so innovativ war, dass er auch heute noch sicher ist. Also nochmals: wie steige ich von mTAN auf photoTAN um ? Kann ich als (künftiger) Geräte Besitzer von photoTAN wieder zu mTAN wechseln und zurück ?


Harald Reiff

30.08.2019

Habe die App instaliert. Funktioniert soweit ganz gut.
Problem Fotoüberweisung. Funktioniert bis zum Punkt -Abschicken-
Das Feld Abschicken wird nicht freigeschaltet. Schade
Haben sie einen Tip für mich ?
Danke


M. aus H.

30.08.2019

Die ING hat beschlossen, die HBCI-Schnittstelle auf Readonly-Modus umzustellen. OK, ist ihe Entscheidung. Ich als Nutzer eines Desktop-Banking-Programms (konkret: Hibiscus) habe allerdings daraufhin beschlossen, zu einer Bank zu wechseln, die mich nicht auf ihre völlig überfrachtete Webseite zwingt, um eine simple Überweisung zu tätigen, oder mich zur Installation einer App nötigt. Das ist dann meine Entscheidung. ;-)

Audieu, ING!


paulchen

30.08.2019

Hallo Flo, die ING Banking To Go App macht doch genau das, wie Du es beschreibst: Du installierst die App und schaltest das Smartphone mit zwei iTANs frei und vergibst eine 5stellige MobilePIN. Ab dem Zeitpunkt kannst Du mit der App Aufträge freigeben und auch mit der App auf Deine ING Konten zugreifen. Wo ist da jetzt der Unterschied zur DKB?!

Was fehlt ist die gleichzeitige Nutzung mehrerer Verfahren. Aber wenn man doch die App hat, wieso möchte man dann noch zusätzlich Mobile-TAN oder QR-Code nutzen?


P.ST

30.08.2019

Hallo,
Sie haben meine Fragen (29.08.2019) zur Nutzung des Photo-TanGenerators nicht komplett beantwortet (30.08.2019). Als noch einmal: Ich wollte u.a. auch wissen, welche Möglichkeiten gibt es für den zweiten Zugangsberechtigten für unser Giro-Gemeinschaftskonto dieses zu nutzen, wenn es nur einen PhotoTanGeneratur gibt und dieses Gerät aufgrund räumlicher Entfernung dem 2. Nutzer nicht zur Verfügung steht ? Muss das Gerät dann zwischen den Nutzern immer hin und her geschickt werden ? Wie stellt sich die IngDiba das vor ???? Kann man keinen 2. Generator bekommen ? Nehmen Sie sich mal ein Beispiel an die Verwendung des ChipTan-Generators Postbank !!
Aufgrund persönlicher Umständer kann kein anderes Verfahren von uns genutzt werden ! MfG.


Flo

30.08.2019

Jetzt hab ich eine E-Mail von der DKB bekommen zur Umstellung. Dort muss ich mich einmal in der APP mit ChipTan einloggen und dann ist die App an das Gerät gebunden und kann immer ohne ChipTan eingeloggt werden. Zusätzlich kann ich mit der App dann auch das Online Banking am PC freigeben. Und die App und ChipTan natürlich weiterhin benutzen. So einfach kann Banking sein.

Ich finde es nicht okay das ihr Nutzer diskriminiert die keine MobilePin nutzen wollen zur Freigabe von Zahlungen. Ich habe jetzt nicht mehr die Möglichkeit Push Benachrichtigungen zu erhalten, weil ich auf mTan umgestellt habe. Da eure App ja mit mTan und PhotoTan nicht genutzt werden kann.

Bitte nehmt euch ein Beispiel an der DKB und setzt das auch so um!

- Alle Tan verfahren mit der App Nutzbar
- Möglichkeit der Freigabe zum Zugriff aufs Online Banking am PC mit der App, aber weiterhin die Freigabe von Zahlungen per mTan oder PhotoTan.


Flo

30.08.2019

Jetzt hab ich eine E-Mail von der DKB bekommen zur Umstellung. Dort muss ich mich einmal in der APP mit ChipTan einloggen und dann ist die App an das Gerät gebunden und kann immer ohne ChipTan eingeloggt werden. Zusätzlich kann ich mit der App dann auch das Online Banking am PC freigeben. Und die App und ChipTan natürlich weiterhin benutzen. So einfach kann Banking sein.

Ich finde es nicht okay das ihr Nutzer diskriminiert die keine MobilePin nutzen wollen zur Freigabe von Zahlungen. Ich habe jetzt nicht mehr die Möglichkeit Push Benachrichtigungen zu erhalten, weil ich auf mTan umgestellt habe. Da eure App ja mit mTan und PhotoTan nicht genutzt werden kann.

Bitte nehmt euch ein Beispiel an der DKB und setzt das auch so um!

- Alle Tan verfahren mit der App Nutzbar
- Möglichkeit der Freigabe zum Zugriff aufs Online Banking am PC mit der App, aber weiterhin die Freigabe von Zahlungen per mTan oder PhotoTan.


Torsten Reißmann

30.08.2019

Soweit ich das verstanden habe, hat die BaFin in Ihrer Pressemitteilung vom 21.08.19 lediglich für Kreditkartenzahlung eine Erleiterung bzgl. der Umsetzung der PSD2 eingeräumt.
Mit anderen Worten bedeutet das, daß dies keine Auswirkung auf das Onlinbanking haben wird.
Die ING hat sich entschieden die HBCI/FinTS Schnittstelle, wenn überhaupt, nur für einen lesenden Zugriff zur Verfügung zu stellen.
Eine Kontoführung mittels einer Drittanbietersoftware welche z.B. aus 2018 stammt, wird dann nicht mehr möglich sein.
Man hat nun die Option sich eine neue Finanzsoftware zu kaufen, welche die neue Schnittstelle unterstützt oder man kann man wechselt mit seinem Girokonto zu einer anderen Bank.

Liebe ING, als jahrelanger, treuer Kunde werde ich Euch verlassen. Auf mein Geld wird zukünftig eine Bank aufpassen, die ihren Kunden zuhört und die mir erlaubt meine Bankgeschäft gewohnt komfortabel abzuwickeln. Da Ihr das nicht bis zum 14.09.19 gebacken kriegt, steht meine Entscheidung fest.


ING

30.08.2019

Hallo 'Ich verstehe nichts mehr', in dem von Ihnen zititerten Kommentar schreibt der User, dass Lexware über über die sog. PSD2-konforme Drittanbiter Schnittstelle auf unsere Konten zugreift - nicht über HBCI. Greift eine Software über die Drittanbieter Schnittstelle zu, können die Konten vollumfänglich geführt werden. Nutzt die Software die HBCI-Schnittstelle, sehen Sie ab Mitte September nur noch Ihren Kontostand sowie die Umsätze wegen des lesenden Zugriffs. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

30.08.2019

Hallo P.St., wählen Sie den photoTAN-Generator als Freigabeverfahren für Ihre Gemeinschaftskonten, gilt dies dann auch für alle Konten. Auf einem photoTAN-Generator können Sie bis zu 8 verschiedene Kontozugänge der ING einrichten. Alle Informationen zum Generator finden Sie hier: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ProGenerator

30.08.2019

@Ich_verstehe_nichts_mehr vom 30.08.2019:
"Wieso schreibt die Ing hier immer das hbci nur noch lesend gehen wird, bzw das daran gearbeitet wird und ob es einen vollzugriff geben wird man noch nicht sagen kann. Und am 29.08. Heißt es plötzlich das Lexware über hbci funktioniert wenn lexware das bestätigt."

Auch ich halte solche widersprüchlichen Aussagen nicht für hilfreich. @Steffen_Würker bezieht sich in seinem Kommentar vom 29.08.2019 NICHT auf eine Bestätigung des Herstellers Lexware, sondern auf das Forum "Lexwiki" eines Software-Händlers!

Der Hersteller Sofrware-Hersteller Lexware bezweifelt weiterhin, daß eine unbeschränkte Nutzung seiner Banking-Software für Kunden der ING möglich ist.

Warum nutzen die IT-Leute der ING nicht einfach die Möglichkeit, sich die aktuellen Software-Versionen der unterschiedlichen Banking-Software-Anbieter zu besorgen, um selbst die Funktion testen zu können?


Kurti

30.08.2019

@Kuno am 29.08.2019:
"Ich kann mich nicht mehr einloggen. Ich soll das TAN-Verfahren wechseln und komme nicht mehr ans Konto. Es bleibt nur Zurück oder Abbrechen. Was soll das?"

Auskunft der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht):

1. Die Umstellung auf die neue PSD2-Richtlinie hat spätestens am 14.09.2019 zu erfolgen. Eine Umstellung zu einem früheren Zeitpunkt bleibt den einzelnen Bankinstituten überlassen. Dann müssen die Kunden aber frühzeitig über diesen Termin informiert werden.

2. Eine Fristverlängerung über den 14.09.2019 ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Die ING hat eine Verlängerung bisher nicht beantragt.

3. Bis zum Umstellungstermin (im Normalfall also bis einschließlich 13.09.2019) hat die Bank ihren Kunden einen UNGEHINDERTEN Zugang unter Verwendung des bisher vom Kunden genutzten Freigabeverfahrens zu ermöglichen (also ohne Abfrage des 2. Faktors).

4. Kunden, denen ein ungehinderter Zugang zu ihren Konten verwehrt wird, können sich jederzeit mit eine Beschwerde an die BaFin wenden:

Telefon: 0228 / 4108 - 0
Telefax: 0228 / 4108 - 1550
E-Mail: poststelle@bafin.de


ING

30.08.2019

Hallo Klaus H., arbeitet die Finanzsoftware mit der Drittanbieter Schnittstelle, können Sie Ihre Aufträge auch mit dem photoTAN-Generator freigeben, wenn das Ihr gewähltes Freigabeverfahren ist. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kuno

30.08.2019

Anscheinend werde ich nun gezwungen, schon vor dem 14.9. das Verfahren umzustellen. Kann ich HBCI trotzdem weiter benutzen oder bedeutet eine Umstellung auf z.B. mTAN, dass die iTAN für HBCI dann bis 14.9. nicht mehr funktioniert?


Kuno

30.08.2019

Gibt es heute keine Antworten? Vor 11 schon im Wochenende?


Atilla Kücük

30.08.2019

Leider gibt ING ihre führende Rolle als moderne und fortschrittliche Bank auf.
Die allermeisten Banken haben sich auf die Umstellung vorbereitet. Ich als Kunde kann bei diesen weiterhin meine Bankgeschäfte mit der Software meiner Wahl durchführen. Bei ING leider nicht.

Ein weiteres Ärgernis ist, dass ING immer noch nicht Apple Pay unterstützt.

Ich bin damals wegen der Innovationskraft zu ING gewechselt, jetzt werde ich gezwungen wegen der fehlenden Innovationskraft zu einer anderen Bank zu wechseln. Schade!

Mit freundlichen Grüßen


Kurti

30.08.2019

@ING - 29.08.2019:
"... Nach unserer Erfahrung ist es überhaupt nicht so, dass alle Kunden, die noch iTAN nutzen, auf den photoTAN-Generator warten. Viele wechseln auch auf mTAN oder die App. Und jene Kunden bitten wir, gleich umzustellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Hallo, Social Media Team,

Aha (!!!) - es ist also - wie vielfach vermutet - doch so, daß sie diesen "Noch-iTAN-Nutzern" ganz bewußt den direkten Zugang zu ihrem Girokonto verweigern, da Sie einfach annehmen, das könnten auch Kunden sein, die doch noch auf mTAN oder die Banking APP wechseln wollen.

Sie üben also ganz bewußt ZWANG auf die Kunden aus, ein von der ING favorisiertes Freigabeverfahren zu nutzen. Sie mißachten hiermit eindeutig das Recht jedes Kunden auf "ungehinderten" Zugang zu seinen Bankdaten! - Sowas nennt man umgangssprachlich auch "Bauernfängerei"!

Hinzu kommt, daß solche Kunden, die Ihrem permanenten Zwang zu mTAN bzw. Banking APP immer noch nicht nachgeben wollen, auch noch gezwungen werden, diese Zugangssperre über einen Anruf bei Ihrer Kunden-Hotline aufheben zu lassen.

Bitte spielt endlich mal mit offenen Karten und behandelt Eure Kunden nicht wie unmündige Idioten!

Ich bitte Sie, auch diesen Kommentar unverzüglich als Vorstands-Beschwerde weiterzuleiten.


Ich verstehe nichts mehr

30.08.2019

Wieso schreibt die Ing hier immer das hbci nur noch lesend gehen wird, bzw das daran gearbeitet wird und ob es einen vollzugriff geben wird man noch nicht sagen kann.

Und am 29.08. Heißt es plötzlich das Lexware über hbci funktioniert wenn lexware das bestätigt.
Kann ja nicht wenn kein vollzugriff über hbci vorliegt. Denn entweder können die Schnittstelle alle nutzen wenn sie wieder voll funktioniert oder eben keiner kann sie voll nutzen wenn nur lesend von der Ing angeboten bzw gefixt wird.
Das sind schon wieder widersprüchliche Angaben die nur noch für Verwirrung sorgen anstatt aufzuklären.

Eventuell Nutz lexware aber auch das 3. Anbieterverfahren über die psd2 konforme Schnittstelle. Dann kommuniziert der Kunde aber mit seinen Daten nicht direkt zwischen seinem Rechner und der Bank sondern seine sensiblen Datennetzen über einen Server des softwareanbieters an die Bank und zurück.
Wo da der Schritt zu mehr Sicherheit, auch aus Sicht der Ing (Agb konform wegen Logindaten weitergabe) sein soll entschließt sich mir mal so überhaupt gar nicht.

Es bleibt dabei. Die Ing klärt nicht auf undverunsichert nur noch mehr anstatt sich einmal gerade und reinen Tisch zu machen. Erschütternd


Kuno

29.08.2019

Ich kann mich nicht mehr einloggen. Ich soll das TAN-Verfahren wechseln und komme nicht mehr ans Konto.
Es bleibt nur Zurück oder Abbrechen.
Was soll das?


Kuno

29.08.2019

Ich kann meine umsätze nicht mehr über HBCI abrufen. Warum?


Wolfgang (der I.)

29.08.2019

Werde nun zu diesem 3. Kommentar gezwungen [Inzwischen waren hier einige Namens-Vettern unterwegs ;-), deshalb die Erweiterung].
So langsam platzt mir der Kragen. Ich habe klar und deutlich vor Monaten zum Ausdruck gebracht, dass ich auch weiterhin eine voll-funktionsfähige HBCI/FinTS Schnittstelle für meine Banking-SW benötige! Also werde ich iTAN bis weit in den September hinein nutzen. Nun versucht Ihre Chef-Etage mich zur Änderung des Freigabe-Verfahrens auch noch VORAB zu zwingen, indem ich mich im Internetbanking nicht mehr mit der iTAN einloggen kann. Ich ändere dies baw. NICHT. Hört also endlich auf, mir meine Postbox zuzumüllen!! Die kann ich nämlich somit auch nicht mehr abrufen! Soviel Ignoranz gegenüber berechtigten Kundenwünsche ist mir noch nicht untergekommen. War selber über 23 Jahre in der Kundenberatung einer Großbank tätig und habe danach im IT-Bereich der Bank (anfangs noch EDV-Orga) gearbeitet. Wenn wir ein derartiges Verhalten gegenüber unseren Kunden an den Tag gelegt hätten, wären wir ruckzuck kalt gestellt worden. Also, mein Konto bei der DKB ist bereits eröffnet. Wenn die Damen & Herren Entscheidungsträger weiterhin nicht in die Hufe kommen und diesen toten Gaul weiterreiten wollen (... wir haben unterschätzt, ... wir haben noch nicht entschieden, ... Kontostand und Umsätze vielleicht, Auträge nicht) sind meine Konten nach dem 14.09. komplett weg. DIESE Herrschaften sollen nun mal endlich von ihrem hohen Roß heruntersteigen und sich zu Fuß bewegen. Eine Bank macht alles richtig (ING) und alle anderen machen es falsch (indem sie weiterhin eine PSD2-konforme HBCI/FinTS-Schnittstelle anbieten)? Sollten DIESE Herrschaften tatsächlich dieser Meinung sein, dann freue ich mich schon heute auf den Shit-Storm der dann ab dem 16.9. über sie hereinbrechen wird!! Sollen die Hotlines und Server doch abrauchen. Ich bin auf die ING nicht angewiesen. Und wieviele Kunden die ING verliert, liegt in der Hand offenbar immer noch kurzsichtiger Entscheidungsträger. Also entscheidet, verkündet und laßt mich bis dahin in Ruhe. Ich habe meine Füße auch seit etlichen Wochen stillgehalten.


P.St.

29.08.2019

Hallo
Folgende Gemeinschafts-Konten haben wir beide IngDiBa:
1 Giro-Konto, 2 Extrak-Konten, 1 Festgeld-Konto
WIr haben jetzt den Photo-TanGenerator bestellt.
1. Dient dieser Generator auschliesslich zum Verwalten des Gito-Kontos ?
2. Gibt es nur 1 Generator für dieses Konto? Wenn ja, wie kann denn das Giro-Konto von dem anderen Zugangsberechtigten verwaltetet werden, wenn dieser zB. in einer anderen Stadt lebt und somit dieses Gerät nicht hat ?
3. Wie werden die anderen Konten verwaltet? Geschieht das weiterhin mit der TAN-Liste oder muß der PhotoTanGenerator auch mit diesen Konten-Daten konfiguriert werden, damit Umbuchungen durchgeführt werden konnen?
4. Hat das Referenzkonto die gleiche Bedeutung für unsere Konten wie vor der Umstellung ?
MfG.


Klaus H.

29.08.2019

Liebes ing Team, kann man mit dem Photo-Tan Gerät auch Aufträge (Überweisungen, Kontoabruf bzw. Login) freigeben wenn man eine Drittanbieter Software benutzt die über eine BaFin Lizenz verfügt und über eine psd2 konforme Schnittstelle zugreift?
Denn das soll doch möglich sein das Drittanbieter mit Lizenz über die neue Schnittstelle zugreifen, sofern der Hersteller der Software das anbietet. Leider lese ich immer nur das Photo tan beim reinen Onlinebanking über den Browser oder die ing-app funktionieren soll. Technisch wäre das auch für Drittanbieter möglich ?


@ Diba, you made...

29.08.2019

... my day! Smiley hoch zehn!
Habe mir gerade die Bedienungsanleitung für den Photangenerator der ING angeschaut (siehe hier: https://www.ing.de/pdf/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/phototan-bedienungsanleitung.pdf) - und was soll ich schreiben? Sensationell! "Made in China" steht auf euren Geräten - logo, genau deshalb kostet das Gerät schlappe 32 Euro! Und: 23 Seiten Bedienungsanleitung - weil das Gerät so "easy" ist. Die Tan-Generatoren meiner anderen Banken haben mir keine Anleitungen geschickt - die waren/sind selbsterklärend. Angeschalten, Karte eingesteckt, an den Bildschirm - fertig! DiBa - mich wundert nichts mehr. Gruß Constantin


Steffen Würker

29.08.2019

ING
26.08.2019
Hallo Herr Würker, ja - Sie können in Ihrem Fall HBCI weiterhin nutzen, da Ihnen Ihr Anbieter die erforderliche Schnittstelle bestätigt hat. Viele Grüße, Ihr Social Media Team

Das wäre eine gute Nachricht für alle, die den Finanzmanager 2020 nutzen, also auch für mich

Link zu Lexwiki:
https://lexwiki.de/faq/onlinebanking/psd2-richtlinie?unapproved=388&moderation-hash=30854706334b639b0ae6bd66c775e513#comment-388


ING

29.08.2019

Hallo Kurti, bitte entschuldigen Sie, dass wir Ihnen mit unserer Antwort eben nur auf Ihre erste der 4 heutigen Nachrichten geantwortet haben. Die weiteren 3 Kommentare beantworten wir Ihnen gerne hiermit: Ihren Wunsch, den Bestellbutton ohne die unübersichtliche Log-in Strecke zu platzieren, geben wir gerne an die entsprechenden Kollegen weiter. Ihre Beschwerde zu unserer Antwort geben wir gern an die zuständigen Kollegen weiter. Zu Ihrem 4. Kommentar können wir nur die Aussage, die Sie zitieren, wiederholen. Nach unserer Erfahrung ist es überhaupt nicht so, dass alle Kunden, die noch iTAN nutzen, auf den photoTAN-Generator warten. Viele wechseln auch auf mTAN oder die App. Und jene Kunden bitten wir, gleich umzustellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kurti

29.08.2019

@ING / 29.08.2019:
"Die Zustimmung mit dem 2. Faktor haben wir bei vielen Kunden jetzt fest eingerichtet, da wir vermeiden möchten, alle Kunden am 14.9.19 umzustellen."

Das ist doch totaler Unsinn!

Was heißt "bei vielen Kunden"...?

Warum versuchen Sie, von Kunden, die als Freigabeverfahren (noch) "iTAN" aktiviert haben, überhaupt den 2. Faktor abzufragen?

Ihre LogIn-Prozedur muß doch nur den Freigabe-Status des jeweiligen Kunden aus dessen hinterlegten Daten auslesen und kann dann - bei allen Möglichkeiten außer "iTAN" - täglich ganz aktuell die Eingabe des 2. Faktors abfragen. Damit wären taggenau bis zum 14.09.2019 und darüber hinaus keinerlei aufwendige System-Umstellungen erforderlich!


otto

29.08.2019

Hiersteht die Bedienungsanleitung für den Photangenerator der ING
https://www.ing.de/pdf/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/phototan-bedienungsanleitung.pdf


Kurti

29.08.2019

@ING / 29.08.2019:
"... zum photoTAN-Generator stellen wir schon heute viele Informationen auf unserer Homepage zur Verfügung - hier ..."

Jetzt platzt mir aber wirklich langsam der Kragen!

Es ging doch in meinen Kommentaren von eben nicht um die Funktionen des TAN-Generators, sondern darum, daß zahlreiche Kunden sich mittlerweile überhaupt nicht mehr korrekt einloggen können, um das Gerät überhaupt zu bestellen (siehe auch ganz aktuell die Zuschrift von @Kundin 9.50 Uhr !

Ich habe - leider - mittlerweile den Eindruck, daß Sie als "Social Media Team" solche Kommentare überhaupt nicht mehr lesen (dürfen / wollen / können). Einen anderen Grund für solche erschreckend themenfremden Antworten kann ich mir nicht vorstellen.

Laßt doch einfach - wie bisher - diejenigen Kunden, die als Freigabeverfahren immer noch "iTAN" aktiviert haben, nach Eingabe der "normalen" LogIn-Prozedur und des DiBaKey störungsfrei auf ihre Girokonten zugreifen. Und genau dort könnt Ihr dann - gut sichtbar! - auch die Bestellmöglichkeit für den phtoTAN-Generator anbieten. Einfacher geht's doch garnicht!

Oder ist es so, wie @Kollateralschaden vermutet, daß alle Kunden, die noch keines der drei neuen Freigabverfahren gewählt haben, zwangsweise die Banking to go App nutzen MÜSSEN - selbst für den Fall, daß sie keine Mobilfunk-Verbindung haben?

Zusätzlich bitte ich Sie - auf Anraten Ihrer Telefon-Hotline - dringend, diesen Kommentar als "Vorstands-Beschwerde" weiterzuleiten.


workflow

29.08.2019

Danke für die Antwort - da kann ich / man wohl nichts mehr retten. Aus der "die Bank und du" wird die "ohne mich Bank".
(Aber wärs nicht sinnvoller, die Verantwortlichen für diesen Unsinn / dieses Chaos auszutauschen statt der Kunden? )


ING

29.08.2019

Hallo Kollateralschaden, sollten Sie zum 14.9.19 nicht in Ihr Banking kommen, weil Sie den photoTAN Generator nicht aktivieren können und unsere App bzw. mTAN nicht nutzen möchten, führen Sie Ihre Konten bitte übergangsweise am Telefon. Überweisungen und Ihre Umsätze erledigen Sie kostenlos im Telebanking System, alle anderen Aufträge nehmen unsere Kundenbetreuer gerne entgegen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.08.2019

Hallo Kundin 9.50 Uhr, kommen Sie nicht in Ihr Banking, ohne den 2. Faktor zu bestätigen oder gar nicht mehr? Die Zustimmung mit dem 2. Faktor haben wir bei vielen Kunden jetzt fest eingerichtet, da wir vermeiden möchten, alle Kunden am 14.9.19 umzustellen. Da wären Systemprobleme und auch sehr sehr lange Wartezeiten am Telefon vorprogrammiert. Sollten Sie gar nicht in Ihr Banking kommen, müssen die Kollegen den Fehler überprüfen. In diesem Fall rufen Sie uns bitte unter 069 / 34 22 24 an. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kollateralschaden

29.08.2019

Bald ist es geschafft. Ab 14.09. gelten die neuen AGB und damit für jeden die Banking to go App als akzeptiertes Standardverfahren (wenn man nicht widersprochen oder eine andere pragmatische Lösung gefunden hat)
Sollten die ING Tan Generatoren nicht ausreichend oder rechtzeitig geliefert werden können, dann ... Hinweis auf Standardverfahren?


Kundin 9.50 Uhr

29.08.2019

Guten Tag, seit 9.50 bis jetzt 12.00 Uhr habe ich versucht in mein Konto zu sehen. Trotz richtiger Prüfziffern und Zahlen wurde ich nicht in mein Konto weiter geleitet. Obgleich es heißt: ab dem 14.9.2019 gilt die neue Vorschrift mit der App. Das ist unakzeptabel. Bin richtig verzweifelt, was passiert denn da - das dies zu diesem Zeitpunkt nicht mal mehr möglich ist?
Mit freundlichem Gruss


ING

29.08.2019

Hallo Kurti, zum photoTAN-Generator stellen wir schon heute viele Informationen auf unserer Homepage zur Verfügung - hier: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Diese Seite wird immer wieder aktualisiert und im Laufe der nächste Woche, werden wir auch eine Bedienungsanleitung als PDF zur Verfügung stellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


@ Uwe T vom 29.08.2019

29.08.2019

Willkommen im Club! Constantin


ProGenerator

29.08.2019

@ING / 29.08.2019:
"Ob Sie Ihre Konten zukünftig vollständig über die HBCI-Schnittstelle führen können, haben wir zurzeit noch nicht entschieden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Liebe Leute vom Social Media Team

Aha! - Bisher haben Sie immer geschrieben, die vollständige Umstellung von HBCI/FinTS sei "nicht möglich", sondern lediglich ein "lesender Zugriff".

Jetzt heißt es also eindeutig: "noch nicht entschieden"! Ihre IT-Abteilung hat also inzwischen doch eine Möglichkeit gefunden... ???

Wer "entscheidet" das denn nun endlich? Wollt Ihr noch mehr Kunden verlieren?


Kurti

29.08.2019

Liebes Social Media Team,

bitte: sorgt doch endlich dafür, daß den Kunden, die weiterhin als Freigabeverfahren "iTAN" nutzen, SOFORT die Bestellung des TAN-Generators angeboten wird. Diese unübersichtliche "Log-in-Strecke" ist wirklich eine Zumutung!

Die hierzu erforderliche Änderung der LogIn-Prozedur ist für die IT-Abteilung in wenigen Minuten möglich - wenn man nur will...!


Kurti

29.08.2019

Frage von @I.F - 29.08.2019:
"Ich wollte für unser Konto den Tan-Generator bestellen, leider gibt es bei uns keine Möglichkeit während des Login-Vorgangs, ich bekomme nur die App angepriesen. Und nun?"

Das freundliche "Social Media Team" hat bereits mehrfach versucht, diesen hirnverbrannten Unsinn zu erklären. Aber durch die große Anzahl der täglchen Anfragen verschwindet eine solche Erklärung sehr schnell in den übrigen mehr als 3.000 Kommentaren. Kannst Du in diesem völlig unstrukturierten Kommentar-System auch kaum noch wiederfinden...

Man könnte diese Prozedur ja auch mal oben - also oberhalb des Eingabe-Feldes für die Kommentare - erklären oder - noch besser - dem Kunden eine LogIn-Bedienungsanleitung im .pdf-Format zum Download anbieten. Aber auf solche relativ einfachen Ideen kommen die bei der ING einfach nicht.

Einfacher als die Bestell-Prozedur für den TAN-Generator scheint mir wirklich zu sein, ein Girokonto bei einer anderen Bank einzurichten. Mit dem Kontowechselservice ist das heutzutage sehr einfach.


ING

29.08.2019

Hallo workflow, aktuell können wir Ihnen leider nicht verbindlich mitteilen, ob und in welchem Umfang die von Ihnen genutzte Finanzsoftware nach dem 14.9. im vollen Umfang genutzt werden kann, da wir nicht wissen, über welche Schnittstellen die jeweiligen Softwares ab Mitte September arbeiten werden. Arbeitet die Software über die Drittanbieter-Software, können Sie voll auf Ihre Konten zugreifen und Aufträge erteilen. Arbeitet die Software über die HBCI/FinTS-Schnittstelle, sehen Sie ab Mitte September Ihre Umsätze sowie den Kontostand in der Finanzsoftware. Ob Sie Ihre Konten zukünftig vollständig über die HBCI-Schnittstelle führen können, haben wir zurzeit noch nicht entschieden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.08.2019

Hallo I.F., den photoTAN-Generator können Sie eigentlich während der Anmeldung zum Internetbanking bestellen. Für die Bestellung ist es notwendig, dass Sie das Freigabeverfahren iTAN nutzen. Sollte Ihnen die Bestellung weiterhin nicht angeboten werden, können Sie den photoTAN-Generator auch bei unseren Kollegen unter der 069 / 34 22 24 bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.08.2019

Hallo 2FA ohne Handy?, alternativ können Sie unseren photoTAN-Generator nutzen. Er kostet 32 Euro und Sie können ihn in der Log-in Strecke zum Internetbanking bestellen. Hier haben wir alle Informationen rund um den photoTAN-Generator für Sie zusammengetragen: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Viele Grüße, Ihr Social Media


Uwe T.

29.08.2019

N I E M A L S wird HBCI hier bei der ING vollumfänglich nutzbar sein. Selbst wenn es die ING umsetzen könnte, wird es mit den jetzt Verantwortlichen nicht passieren. Spätestens seit der Bestellmöglichkeit des Phototangenerators ist der Zug abgefahren. Oder etwa doch noch nicht?
Dürfen dann die 32-Euro-Geräte wieder zurückgegeben werden? Was würde mit den Millionen (vertraglich?) vorgehaltenen Geräten passieren. Aber was interessiert mich das überhaupt noch? Nicht die Bohne! Nach monatelangem Kopfschütteln fühle ich mich jetzt richtig befreit, nachdem ich gestern bei der DKB ein Konto eröffnet habe. Der Übergang zur DKB ist dann auch bald erledigt.
Hurrrraaaaahhhhh : - )
und tschüss


I.F.

29.08.2019

Ich wollte für unser Konto den Tan-Generator bestellen, leider gibt es bei uns keine Möglichkeit während des Login-Vorgangs, ich bekomme nur die App angepriesen. Und nun?


workflow

28.08.2019

Ich versuche herausukommen, wie das und wann das mit der hbci Schnittstelle (wieder) vollumfänglich funktioniert. Ich brauche dringend eine verbindlich-zuverlässige Auskunft ob und wie ich meine Finanzsoftware (auf die ich nicht verzichten kann) weiter nutzen kann. Ich kann das nicht erst am 14.9 (oder später oder vielleicht auch schon früher....) entscheiden, mein "workflow" braucht etwas Zeit wenn er neu konfiguriert werden muss. Am Wochenende hätt ich Zeit, wenigstens die Buchungen vom /aufs Giro-Konto neu aufzusetzen - ist bis dahin mit einer schlichten, eindeutigen, einfachen Antwort zu rechnen? Etwa sowas wie ...."wir werden bis...."


HansWurst

28.08.2019

ING:" Zum Banking mit einer Finanzsoftware: Wir wissen nicht, über welche Schnittstellen die jeweiligen Softwares ab Mitte September arbeiten werden, daher können wir hier keine Software-bezogene Aussage treffen. Arbeitet die Software über die Drittanbieter-Software, können Sie voll auf Ihre Konten zugreifen und Aufträge erteilen. Arbeitet die Software über die HBCI/FinTS-Schnittstelle, sehen Sie ab Mitte September Ihre Umsätze sowie den Kontostand in der Finanzsoftware. Ob Sie Ihre Konten zukünftig vollständig über die HBCI-Schnittstelle führen können, haben wir zurzeit noch nicht entschieden."
Ich weiß nicht genau in wie weit die ING Mitarbeiter sich mit Banking auskennen, aber die Drittanbieter Schnitstelle ist eigentlich für Zahlungssysteme gedacht da man, wenn man über die Drittanbieterschnitstelle auf eine Girokomot nzugreifen will eine "BaFin-Lizenz" braucht.
Diese Lizenz haben i.d.R. aber nur Banken und Zahlungssystme wie PayPal, Klarna etc.
Anbieter für Banking- und Software-Apps haben diese Lizenz i.r.R. aber nicht da diese nur mit Auffwand zu erhalten sind.

Deshalb entnehme ich den ganzen Antworten hier das ihr mit der ganzen Psd2 Geschichte sowas von überforderet seit und überhaupt keine Ahnung davon habt was ihr hier den Kunden überhaupt erzählt.
Von der ING wir immer nur geantwoertet das man dran arbeitet und man keine Ahnung davon habe wie die Software-Anbieter das lösen.
Die können es aber nicht lösen da nur die die ING allein es schaft keine Schnitstelle hinzubekommen die nicht über die Drittanbieter-Schnitstelle läuft. Dafür mal einen großen Apllaus...
Jetzt sind also, für die Unfähigkeit der ING und der sturen Haltung das das Problem oder die Lösung woanders liegt, die anderen gefordert in dem sie entweder die Kröte schlucken, auf Software verzichten oder eben die Bank wechseln.
Denn alle anderen bekommen es z.T. bereits hin denn da wurde schon umgestellt.

Also eine bitte an die ING: Wenn ihr schon murks baut dann steht endlich dazu und schiebt den eigenen Fehler nicht anderen zu obwohl das System dort einwandfrei funktioniert und macht euch selbst nochmal schlau wie das bei PSD2 funktionieren soll. Und verkauft die Kunden nicht für blöde


2FA ohne Handy?

28.08.2019

Ich bin glücklicher Nicht-Besitzer eines Mobiltelefons. Welche 2FA-Alternativen wird ING zur Verfügung stellen, die ein solches nicht erfordern? Zum Beispiel YubiKey oder andere Tokens?


ING

28.08.2019

Hallo Wolli, den photoTAN-Generator können Sie ganz einfach selbst während der Anmeldung zum Internetbanking bestellen. Bitte halten Sie dafür Ihre iTAN-Liste bereit. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wolli

28.08.2019

Hallo, weiß wo der Bestellbutton für den Photo Tangenerator ist?


Kunde

28.08.2019

Wir brauchen HBCI, wir fordern HBCI. Danke im Voraus.


ING

28.08.2019

Hallo R. Maier, den photoTAN-Generator können Sie ganz einfach selbst während der Anmeldung zum Internetbanking bestellen. Bitte halten Sie dafür Ihre iTAN-Liste bereit und denken Sie daran, dass wir den photoTAN-Generator nur innerhalb Deutschlands versenden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Chris

28.08.2019

Sie schrieben:
Zitat:
''ING
13.02.2019
Hallo zusammen, im Moment arbeiten wir für unsere Girokonto Kunden an einem TAN-Generator für die Freigaben...... ''
Der Generator ist seit 26.08.2019 bestellbar.
Die Umstellung ist am 14.09.2019.
Ich werde bereits jetzt ohne neuen Tan - Generator genötigt umzustellen.
Da schwillt mir persönlich der Kamm. Ein derart unprofessionelles Vorgehen hätte ich von der ING nie erwartet. Sehr schade, aber
sorry das war's.


geimist

28.08.2019

@ING schrieb: "… Ob Sie Ihre Konten zukünftig vollständig über die HBCI-Schnittstelle führen können, haben wir zurzeit noch nicht entschieden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Vielen Dank für das Statement.
Die Umsetzung der vollumfänglichen HBCI-Unterstützung wäre sehr wünschenswert.


R. Maier

28.08.2019

Guten Tag,

Wo und wie kann ich mir einen TAN - Generator bestellen ?
Besten Dank für eine passende Antwort


ProGenerator

28.08.2019

Oh je - liebe ING - liebes Social Media Team

Ich sehe gerade: der 14.09.2019 ist ja ein Sonnabend, also kein sogenannter "Banktag". Der letzte Tag zur Nutzung der iTAN ist also ausgerechnet ein "Freitag, der 13." !!!

Wer ist denn bei Euch in der Chefetage die Person (m/f/d) mit der Glaskugel, die für solche sogenannten "Einschätzungen" zuständig bzw. verantwortlich ist? Gut, das Gerücht vom Freitag den 13. entbehrt zwar jeglicher realen Grundlage, aber Eure bisherigen Einschätzungen offensichtlich ebenfalls!

Wenn das dann nur nicht am Montag, 16.09.2019, ein böses Erwachen gibt...


ING

28.08.2019

Hallo Kurti, selbst wenn Sie Ihre Aufträge nach dem 14.9.19 nicht mehr mit einer iTAN freigeben können, können Sie jederzeit den photoTAN-Generator aktivieren. Die Aufträge machen Sie dann am besten tatsächlich telefonisch. Aber Sie brauchen nicht immer warten, bis ein Kundenbetreuer für Sie frei ist. Ihre Umsätze und Überweisungen z.B. erledigen Sie schnell und kostenlos direkt im Telebanking System. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Telebanking PIN kennen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

28.08.2019

Hallo Wolfgang, danke für Ihr ausführliches Feedback. Es wundert uns sehr, dass in der App die Überweisungsdaten nicht automatisch vervollständigt werden - inzwischen sollte die App dies erledigen. Ihre Wünsche zum Export der Post-Boxdaten sowie des Gesamtsaldos geben wir gerne an die zuständigen Kollegen weiter. Zum Banking mit einer Finanzsoftware: Wir wissen nicht, über welche Schnittstellen die jeweiligen Softwares ab Mitte September arbeiten werden, daher können wir hier keine Software-bezogene Aussage treffen. Arbeitet die Software über die Drittanbieter-Software, können Sie voll auf Ihre Konten zugreifen und Aufträge erteilen. Arbeitet die Software über die HBCI/FinTS-Schnittstelle, sehen Sie ab Mitte September Ihre Umsätze sowie den Kontostand in der Finanzsoftware. Ob Sie Ihre Konten zukünftig vollständig über die HBCI-Schnittstelle führen können, haben wir zurzeit noch nicht entschieden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kurti

28.08.2019

Noch ein kleiner, aber sehr wichtiger Nachtrag.
Quelle:
https://www.deutschepost.de/de/w/warensendung/haeufige-fragen.html

Die WARENSENDUNG wird in der Regel innerhalb von vier Werktagen nach der Einlieferung zugestellt.

Die ING hat also auch die Leistungsfähigkeit der Deutschen Post "falsch eingeschätzt".

Wer ist bei der ING eigentlich zuständig für solche "Fehl-Einschätzungen"...? Da müßten doch so langsam mal Köpfe rollen...


noch'n Wolfgang

28.08.2019

Ich habe es nach den Hinweisen eines Nutzers hier tatsächlich geschafft, als mTAN Nutzer den Generator zu bestellen. Eigentlich sollte so eine Info von meiner Bank kommen.

Aber das ist nicht der Grund meines Kommentars, ich will meckern. Gibt es elektronisches Banking künftig nur noch für Gesunde und Wohlhabende, und nicht zu alte Menschen?

Zuerst wird einem das Onlinebanking angetragen, weil günstiger, schneller und einfacher. Von diesen Versprechen ist mittlerweile nicht mehr viel über, außer "schneller".

Schnellen Internetzugang, Smartphone oder/und PC mit einem gepflegten Betriebssystem, Geld oder Fähigkeiten, das alles auch instand zu halten, technisches Verständnis, alle Sinne in bester Funktion als Voraussetzung.

Ich frag mich da immer mehr, was ihr Banken euch dabei denkt - wohl gar nichts im Sinne der Kundenfreundlichkeit.
Was macht z.B. meine erkrankte Kundin, die ihren PC nicht bedienen kann, obwohl ich ihr Zugang und Generator eingerichtet und erklärt habe? Sie schickt ihren von Computerkenntnissen unbeleckten Ehemann zur Bankfiliale, mit dem Überweisungszettel. Zum Glück sind diese wohlhabenden Menschen nämlich nicht bei einer reinen Onlinebank, da könnten sie ja ihr Geld nicht mehr verwalten.

Aber das sind dann wohl keine Kunden für sich modern fühlende Banken.
Selber habe ich neulich noch schnell ein Konto bei der lokalen Bank eröffnet (bin ja noch lernfähig obwohl krank), und halte jetzt die ING noch aus Tradition seit der Quellebank. Euere "Oberen" sollten mal darüber nachdenken, wie man die Einfachheit der Anfänge wieder zurück bekommt.


Kurti

28.08.2019

@Wolfi-VR / 27.08.2019:
"Ihr Gerät geht in den nächsten 10 Tagen in die Post. Dann dauert es meistens noch 2 Werktage, bis Sie Ihren Generator im Briefkasten haben." - Das kann also bis zu 12 Tage insgesamt dauern.

Da zeigt sich doch schon wieder ein neues Problem, dessen Auswirkungen die ING-Verantwortlichen (wie bei HBCI) "unterschätzt" haben: zuerst sollte es "wenige Tage" dauern, jetzt 10 Tage (plus 2 Tage Postweg) = 12 Tage.

War doch eigentlich zu erwarten! Bestellungen im sechsstelligen Bereich können innerhalb einer dermaßen kurzen Frist überhaupt nicht abgearbeitet werden!

Das heißt aber jetzt ganz aktuell, daß diejenigen, die den TAN-Generator erst am oder nach dem kommenden Montag (2. September) bestellen, ihn vermutlich erst dann bekommen, wenn eine Nutzung von iTAN nicht mehr zulässig ist.

Wie sollen solche Kunden dann den TAN-Generator überhaupt noch aktivieren, wenn sie sich nicht mehr einloggen können? Telefonbanking wird dann sicher nur mit stundenlangen Wartezeiten erreichbar sein! Oder wird die ING notfalls eine gesonderte Hotline mit mehreren Zugängen einrichten?

Oder soll das jetzt eine finale Zwangsmaßnahme zur Nutzung der eigenen Banking APP bzw. mTAN sein? Heißt aber, daß die ING dann in den zahlreichen "Mobilfunk-Löchern" überhaupt nicht mehr präsent sein wird!


Guido

28.08.2019

Sehr schade, dass es nicht mehr möglich ist mit einer Banking APP zu arbeiten, denn es ist super umkomfortabel für die Verwaltung mehrere mehrere Konten zwischen den Banken umher zu springen.
Anscheinend haben das Wettbewerber besser im Griff, so dass ich leider gezwungen sein werde diese Alterntiven auch zu nutzen.
Anscheinend kann die Diba hier mit dem Fortschritt nicht mithalten, schade für eine reine online Bank.


PG

28.08.2019

Ich kann m,ich meinen Vorredners nur anschließen.
Das Verhalten der ING ist äußerst unprofessionell und ich denke nicht, dass ich einer solchen Bank weiterhin vertrauen kann.
Selbst der Support von Lexware Finanzmanager kann mir nicht garantieren, dass die aktuelle Version für Ihre Bank angepasst werden kann!


Wolfgang

27.08.2019

Ich bin zwar erst vor 2 Jahren zur ING gewechselt, aber euer Umgang mit der PSD2-Umstellung lässt mich jetzt bereits wieder nach Alternativen suchen.

Ihr schreibt: „Wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden ... falsch eingeschätzt.“. Sorry, so recht kann ich das nicht glauben. Davon ausgehend, dass ihr fähiges Personal in der IT sitzen habt, hatte dieses sicher Statistiken über die Nutzung der HBCI Schnittstelle. Damit war euch auch deren Bedeutung für eure Kunden bekannt. Und daraus folgt für mich, dass jemand bei der ING bewusst die Entscheidung getroffen hat, diese Nutzergruppe im Regen stehen zu lassen, in der Hoffnung, der dadurch zu erwartende Image- und Renditeverlust sei geringer als die Kosten der Implementierung von PSD2 in HBCI oder einer vergleichbaren Schnittstelle. Und jetzt hat das Marketing-Team den Auftrag, den Image- und Kundenverlust nach dieser Entscheidung möglichst klein zu halten. Um noch halbwegs rechtzeitig eine brauchbare Lösung anzubieten ist es inzwischen vermutlich viel zu spät, falls daran überhaupt gearbeitet wird.

Obwohl ich noch nicht mal Konten bei mehreren Banken im Blick behalten muss, ist schon das Verwalten eines ING-Kontos mit eurer Banking To Go App deutlich weniger komfortabel als mit meiner derzeit verwendeten und in Zukunft wohl nicht mehr nutzbaren App Outbank. Hier die Haupt-Defizite:

- Keine Desktop-Version. Nein, das Internetbanking ist kein wirklicher Ersatz
- Kein Autocomplete bei Überweisungen anhand bisheriger Kontobewegungen. Gerade ohne Desktop-Version nervt es kollosal, IBAN und Name immer wieder eintippen zu müssen. Dafür sind Handy-Tastaturen nicht gemacht.
- Kein Export der Kontobewegungen (als CSV oder Excel). Für mich ein Killer-Kriterium, da ich die Weiterverarbeitung benötige.
- Kein Gesamtsaldo über mehrere Konten

Was wünsche ich mir?

Eine konkrete(!) Aussage, ob, und wenn ja, wann ein vollständiges API für externe Kontoverwaltungsprogramme wie Outbank, WiSo mein Geld etc. zur Verfügung stehen wird. Vollständig heisst hier, dass die gleiche Funktionalität geboten wird, die bisher über HBCI zur Verfügung steht, Konkret heisst, entweder die Aussage: „Nein, das wird es nicht geben“ oder „Die Bereitstellung dieser Schnittstelle ist im (Monat und Jahr) (optional: mit folgenden Erweiterungen und Einschränkungen) geplant“

Keine Antwort auf diesen Beitrag verstehe ich als „Nein“ und werde daraus meine Schlüsse ziehen.


Mittelstädt

27.08.2019

Ich benutze seit Jahren die Software mein Geld mit HBCI
jetzt kann ich ab September keine überweisungen mehr tätigen.
Ande Banken schaffen das siehe Postbank etc. Muss ich mir jetzt eine andere Bank suchen ich bin erst vor kurzem zur ING gewechselt.


wolfi

27.08.2019

Wird ja immer besser:
-keine Anzeige der Absender-IBAN im WEb-Banking mehr, angeblich aus Datenschutzgründen. Wie mann dann die GoBD einhalen soll, keine Ahnung ?
-Abschaffung des eh schon kastrierten FinTS-Servers, der ausländische IBANS diskriminiert (zulässig?) und keine IBANs mehr liefert (GoBD wie?). Dafür kann der auch keine Purpose Codes.
-Ersetzt durch eine App, die auch keine IBANS mehr liefert & keine PurposeCodes kann
- keine parallele Nutzung von App & Tan-Generator & mTAN, d.h. kein Fallback bei Ausfall eines der 3 Möglichkeiten
-die Herabstufung der VISA-Karte zur Debitkarte
- kein SepaInstantPayment

Tut mir leid liebe Ing, wenn das nicht umgehend besser wird, dann trennen sich unsere Wege


Wolfi-VR

27.08.2019

Hallo Kurti, hier das Zitat aus meiner Bestellbestätigung:
"Ihr Gerät geht in den nächsten 10 Tagen in die Post. Dann dauert es meistens noch 2 Werktage, bis Sie Ihren Generator im Briefkasten haben."
Das kann also bis zu 12 Tage insgesamt dauern.


René

27.08.2019

Hallo,
meine Bankingsoftware MoneyMoney hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ab 14.09.19 keine Überweisungen mehr bei der IngDiBa getätigt werden können, da sie die einzige Bank sind, die die FinTS/HBCI-Schnittstelle abschaffen will. Nehmen Sie als Bank in Kauf, dass dadurch Konten gekündigt werden?


CZ

27.08.2019

Noch eine Nachfrage: Sie schreiben oben "Bitte fragen Sie bei Ihrem Software-Hersteller nach, ob er PSD2 unterstützt."
Meinen Sie die XS2A-Schnittstelle? Die ist nicht für Homebanking-Programme vorgesehen, sondern für zertifizierte Diensteanbieter. Warum soll ich meine Daten einem Dritten überlassen, nur um meine Kontoumsätze abzurufen oder Überweisungen zu machen? Da muss eine andere Lösung her! Kurzfristig kann man sich mit dem nur lesenden Zugriff behelfen, auf Dauer ist aber nur ein PSD2-konformer vollwertiger Direktzugang via FinTS o.ä. kundenfreundlich. Naja, vielleicht reift diese Einsicht ja auch noch, ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.


ING

27.08.2019

Hallo Kurti, leider können wir keine taggenaue Auskunft geben für den Zeitraum zwischen Bestellung und Lieferung geben, der Versand erfolgt per Warensendung durch die Deutsche Post. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kurti

27.08.2019

Hinweis von @ING am 23.08.2019:
"Die voraussichtliche Lieferzeit beträgt nur einige wenige Tage. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Kommentar von @Wolfi-VR am 27.08.2019;
"Die Lieferung des Phototan-Generators dauert dann laut Info 10 (!) Tage.
Ist das tatsächlich so?
Kein weiterer Kommentar. Der Leser kann sich selbst eine Meinung bilden."

- Bis wann muß die Bestellung erfolgen, damit es überhaupt noch vor dem 14.09.2019 installiert werden kann?
- Erfolgt die Lieferung über DHL, DPD, Hermes...?


ING

27.08.2019

Hallo Wolfi-VR, es ist richtig - für jeden einzelnen Schritt ist es notwendig, das Freigabeverfahren zu wechseln. Es gilt immer das Verfahren, für dass Sie sich entschieden haben. Eine gleichzeitige Nutzung des photoTAN-Generators und z.B. der App ist nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wolfi-VR

27.08.2019

Ich habe es jetzt kapiert. Man muss von der Handy-APP auf das ITAN-Verfahren umstellen. Dann kann man beim nächsten Login den ITAN-Generator bestellen. Gleichzeitig wird man man aber von der Handy-APP abgemeldet und damit ist sie nicht mehr nutzbar. Die Lieferung des Phototan-Generators dauert dann laut Info 10 (!) Tage. Also habe ich wieder auf die Handy-APP umgestellt. Vermutlich muss ich dann nach Lieferung des TAN-Generators wieder auf das TAN-Verfahren umstellen, um nach dem Login die PhotoTAN aktivieren zu können. Bei Nutzung eines Gemeinschaftskontos mit meiner Frau ist die Prozedur dann doppelt. Ich vermute mal, dass nach Aktivierung der Photo-TAN die Handy-APP nicht mehr nutzbar ist. Ist das tatsächlich so?
Kein weiterer Kommentar. Der Leser kann sich selbst eine Meinung bilden.


ING

27.08.2019

Hallo Flo, da bei der Banking to go App das Freigabeverfahren bereits integriert ist, planen wir nicht, den photoTAN-Generator auch für die App einzusetzen. Sie können aber durchaus das Internetbanking auf Ihrem Smartphone mit Ihrem photoTAN-Generator nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.08.2019

Hallo Tobi H., eine parallele Nutzung von verschiedenen Freigabeverfahren ist nicht möglich. Wenn die mTAN nicht funktioniert, können Sie auch nach dem 14.09. noch auf iTAN umstellen, um ein anderes Freigabeverfahren zu aktivieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.08.2019

Hallo Danilo, auch Ihnen möchten wir gern mitteilen, dass wir derzeit sehr intensiv daran arbeiten, den lesenden Zugriff (Kontostand, Umsätze) auch nach dem 14.09. möglich zu machen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.08.2019

Hallo CZ, wir arbeiten gerade auf Hochdruck daran, den lesenden Zugriff auf Umsätze und Kontostände auch über den 14.09. hinaus zu ermöglichen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.08.2019

Hallo Wolfi-VR, nutzen Sie noch die iTAN? Dann können Sie den photoTAN-Generator direkt beim Log-in bestellen. Sie klicken sich durch die Infos zur Umstellung und gehen dann auf der Seite "Jetzt Freigabeverfahren wählen", ganz unten auf den Link zum photoTAN-Generator. Nutzen Sie die mTAN oder App? Dann löschen Sie das Verfahren bitte im Bereich Service - Sicherheit. Dann sind Sie wieder auf iTAN und können sich den photoTAN-Generator beim nächsten Log-in bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wolfi-VR

27.08.2019

"Der ING photoTAN-Generator kostet 32,00 Euro und kann ab dem 26.08.2019 im Internetbanking bestellt werden."
Ich finde keine Möglichkeit, den ING photoTAN-Generator zu bestellen. Wann ist es denn nun soweit?


Flo

27.08.2019

Hab jetzt auf mTan umgestellt. Und dabei festgestellt das selbst wenn ich den PhotoTan generator kaufen würde damit auch nicht die Banking to go App nutzen könnte. Also ist photo Tan nicht nur darin beschränkt das er nur bei der ING funtiniert sondern auch noch das er nur im Browser funktinert. Was spricht dagegen das man den neuen Generator auch in der App verwenden kann?

Wird der PhotoTan generator in Zukunft auch in der App funktinieren?

Falls nicht auch wieder ein riesen Vorteil für mein 2.Girokonto bei einer anderen Bank. Dort kann ich meinen freien ChipTan generator einsetzten wie es mir passt. App, Browser und HBCI!


Tobi H.

27.08.2019

Hallo Social Media Team,
erst vor kurzem haben wir auf mTan für Internetbanking umgestellt. Funktioniert (bisher) super.
Als "Fallback" (ganz allg. bei Mobilfunkproblemen: Akku, Funkloch, Netz-Providerausfall) wollten wir den Photo-Tangenerator bestellen.
Jetzt ist hier zu lesen, dass man diese Möglichkeit nur angeboten bekommt, wenn man wieder auf iTan umstellt.
Fragen: Warum ist dieses notwendig? Wird das Umstellen auf iTan zu diesem Zweck auch nach dem 14.9.2019 möglich sein? Wenn nicht, wie kann man den Photo-Tangenerator nach diesem Stichtag bestellen?
Macht der Photo-Tangenerator für den geplanten Einsatz (Fallback) überhaupt Sinn? Um ihn nutzen zu können, müsste man bei aktiviertem, aber gerade nicht funktionierenden mTan, in seinem Bereich auf Photo-Tan umschalten. Dies ist aber nicht möglich, weil das Internet-Banking Login nur nach der mTan fragt. Wie soll dies gelöst werden, um den Fallback zu ermöglichen? Ist zumindest beim Login eine Auswahl zwischen mTan und PhotoTan geplant? Eine diesbezügliche Frage (beide Verfahren gleichzeitig aktiv) wurde bereits vor Monaten negativ beantwortet. Hat hier ein Umdenken stattgefunden?


ING

27.08.2019

Hallo Peterle, parallel nutzen können Sie App und photoTAN nicht. Im Falle eines Smartphone Verlusts können Sie Ihr Freigabeverfahren löschen und nutzen dann Ihre iTAN-Liste, um z.B. die mTAN oder den photoTAN-Generator zu aktivieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

27.08.2019

Hallo Diletant, Sie können das Gerät jetzt direkt beim Log-in ins Banking bestellen. Wenn Sie dort Ihr Freigabeverfahren wählen sollen, klicken Sie bitte einfach auf den Link zum photoTAN-Generator. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


CZ

26.08.2019

Die PSD2-Problematik stellt sich für mich wie folgt dar:

- Meine Minimalanforderung, wenn ich mit der ING-DIba weiterhin arbeiten will, ist, dass mindestens der Abruf der Umsätze und Salden mit Homebanking-Programmen spätestens zum Jahreswechsel wieder möglich ist - mindestens für Giro- und Extrakonten.
Für Extrakonten sollte es doch sowieso gehen, oder?
- Es dürfen keine Lücken enstehen, weil die Umsätze nur 180 Tage gespeichert werden und die Bereitstellung der Funktion länger dauert.
- Wenn es eine Lösung gibt, bei der der Abruf nur möglich ist, wenn ich mich vorher (maximal 90 Tage vorher) mit Hilfe der App eingeloggt habe und das Homebanking-Programm dann keine TAN mehr abfragt (das müsste zulässig sein), dann wäre das für mich noch akzeptabel.

Insgesamt finde ich es ein bisschen peinlich, dass man bei der ING offensichtlich so lange geschlafen hat. Aber wenn das schnell in Ordnung gebracht wird, will ich mal ein Auge zudrücken ...


Karsten

26.08.2019

Wenn es keine Möglichkeit mehr geben wird offline Umsätze zu bearbeiten und Überweisungen mit einer komfortablen Software, wie Sie standard ist, dann bin ich auch weg.
Ich kann DKB nur empfehlen, da gibt es auch ein paar echte Innovationen.
Eigentlich ist meine Hauptbank bunq aus den Niederlanden. Die bieten sogar die Nutzung einer API und somit kann man alles machen.
Dann nich die Apple Card und die nächste Branche in DE geht den Bach runter weil ignorant und schläfrig. Ich weiß, ING ist eigentlich Niederländisch...aber trotzdem!
;)
Grüße


Peterle

26.08.2019

Hallo Social Media Team,

ich gebe die Freigaben heute mit der Banking to go App, fühle mich dabei aber etwas unwohl, da meinem Smartphone jederzeit etwas zustoßen kann. Ist es möglich oder geplant dass man die Banking to go App parallel zum PhotoTAN-Generator nutzen kann? Man käme dann bei einem Crash des Smartphones mit dem PhotoTAN-Generator am PC ins Internet-Banking. Ansonsten ist man ausgesperrt und kämpft eventuell mit dem überlasteten Hotline rum.

Ist es eventuell geplant die unsichere iTAN prinzipiell zu begraben? Irgendwie kommt mir das unlogisch vor wenn ich angeblich sichere Freigabeverfahren mit einem nach EU unsicheren Freigabeverfahren einrichten soll.

Viele Grüße und vielen Dank


Danilo

26.08.2019

Hallo,

ich wollte nochmal kurz nachfragen, wie der Stand der Dinge ist: Ist die HBCI-Schnittstelle mittlerweile so angepasst, dass zumindest die Abfrage der Umsätze nach Abschaltung von iTAN weiterhin möglich sein wird?

Viele Grüße!


Diletant

26.08.2019

Es wurde mir versprochen und hier oben steht, dass ich ab heute den photoTAN im Internetbanking bestellen kann? Immer noch sehe ich keine Möglichkeit ihn zu bestellen. Übrigens, die Zeit ist knapp geworden. Oder darf ich iTan nach 14.09.2019 für Internetbanking benutzen?


ING

26.08.2019

Hallo Andreas S., bitte schauen Sie jetzt nochmal nach, ob Sie die Bestellbestätigung per E-Mail / in die Post-Box erhalten haben. Wenn nicht, rufen Sie uns bitte kurz unter 069 / 34 22 24 an, damit die Kollegen schauen können, was da los ist. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Andreas S.

26.08.2019

Hallo Social Media Team,

ich weiß Ihr könnt nichts dafür, loswerden möchte ich es hier trotzdem.

Ich war bis heute unschlüssig, ob ich heute auf mTan oder tan-Generator umstellen soll, hatte mich aber zunächst doch für mTan entschieden.

Die Umstellung auf die mTan funktionierte heute dann allerdings 2 mal in größeren Abständen nicht. Konkret bekam ich jeweils die erforderliche SMS nicht - übrigens nach wie vor nicht. Es lag NICHT an einer falschen Eingabe der Nummer (zum einen per Copy/Paste eingefügt, zum anderen nichtsdestotrotz gewissenhaft mehrfach abgeglichen) und es lag auch NICHT am Empfang - es lag offensichtlich an "Euch".

Das einzig "Gute" an dieser Erfahrung war, daß mir damit die Entscheidung gegen mTan und für tan-Generator abgenommen wurde, welchen ich dann stattdessen bestellt habe. Ich hoffe, dieser funktioniert dann zuverlässig (auch wenn er mein Online-Banking-Verhalten deutlich ändern wird - sprich: deutlich seltener).

Von der mTan bei der ING kann ich momentan jedenfalls nur abraten, denn da scheint sich m.E. leider abzuzeichnen, daß das entsprechende System jetzt schlicht überlastet wird.

Für die E-Mails scheint heute übrigens dasselbe zu gelten, denn auch auf die Bestätigungs-E-mail der Bestellung des tan-Generators warte ich nach wie vor.


bernd s.

26.08.2019

eigentlich wollte ich mein derzeitiges bankenchaos ja etwas konsolidieren und habe dazu bislang die diba ausgesucht, doch wenn ich mir das so durchlese, dann zweifle ich, dass diese idee so gut ist. ich werde mal bis mitte september abwarten und dann gucken, was bei welcher bank in meinem finanzmanager (ehemals quicken) geht und was nicht. davon mache ich dann abhängig, wohin ich konsolidere. ich will keinen riesen aufwand mit all dem gedöns haben.


ING

26.08.2019

Hallo Leo, bitte rufen Sie doch bei Gelegenheit kurz unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an - sie können Ihnen sicherlich schnell weiterhelfen. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.08.2019

Hallo H-W Müller, ja, das sehen Sie richtig: Bitte stellen Sie Ihr Freigabeverfahren auf iTAN um, damit können Sie beim nächsten Log-in in das Internetbanking den photoTAN-Generator bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Leo

26.08.2019

Problem zum 2.
Leo
24.08.2019
Ich komme per Web-Browser nicht mehr auf mein Extra-Konto. Mein Girokonto ist vorgemerkt zum löschen. Nach dem Loggin werde ich nach dem Freigabe-Verfahren gefragt. Ich will aber keines der angebotenen Verfahren nutzen, da ich eine Bankensoftware über HBCI nutze. Wie kann ich dann z.B. die Anschrift ändern?
Sollte es nicht mehr möglich sein mich per Web beim Extra-Konto anzumelden, dann muss ich leider auch mein scalabel Konto auflösen, denn die ING ist anscheinend die Partnerbank von scalable.

Ist das ein Fehler in der Anmeldeprozedur?
Wann wird er behoben?


H-W Müller

26.08.2019

Liebes Ing-Team, muss ich mein Girokonto erst auf iTAN umstellen, damit ich den photoTAN-Generator bestellen kann?


ING

26.08.2019

Hallo Jörg, eigentlich sollten Sie direkt bei der Anmeldung in das Internetbanking die Bestellmöglichkeit erhalten. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, rufen Sie bitte unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an - sie helfen Ihnen schnell weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ralf

26.08.2019

ich habe vor einigen jahren der citi/targo bank geschrieben das sie eine vernüftige hbci software unterstützen sollten.nach 2 jahren habe ich depot,giro,festgeld gekündigt und bin zur dib/ing gewechselt.zur zeit bauen die einen hbci zugang auf und würden sich freuen mich wieder als kunde zu sehen.wenn es fluppt bei der targo,dann servus oder auch goode middag.


Ulrich

26.08.2019

Sieht aus, als müssten wir uns trennen. Ich will keine APP auf dem Handy und auch keine weiteren Geräte nur für die ING nutzen.
Auch Passwörter habe ich schon mehr als genug.
Alles Gute und viel Erfolg weiterhin.
U.


Jörg

26.08.2019

Obwohl mein Konto auf itan eingestellt ist, bekomme ich nirgendwo die Möglichkeit, den Phototangenerator zu bestellen. Können Sie nicht, oder wollen Sie nicht?


Sven G.

26.08.2019

Wenn ich mein Konto nicht mehr mit MoneyMoney benutzen kann (d.h. insbesondere auch Transaktionen durchzuführen), ist es für mich wertlos und ich werde es kündigen.


ING

26.08.2019

Hallo Herr Würker, ja - Sie können in Ihrem Fall HBCI weiterhin nutzen, da Ihnen Ihr Anbieter die erforderliche Schnittstelle bestätigt hat. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.08.2019

Hallo Monarch, nein, wir belügen unsere Kunden nicht. Damit die HBCI-Schnittstelle PSD2-konform genutzt werden kann, muss u.a. der 2. Faktor in den Log-in Prozess integriert werden. Das schaffen wir - wie bereits mitgeteilt - bis zum 14.09. nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Steffen Würker

26.08.2019

Sie schreiben unten:

"ING
26.08.2019
Hallo Jörg, wir arbeiten gerade mit Hochdruck daran, über HBCI eine lesende Schnittstelle bereit zu stellen. Das bedeutet, dass Sie voraussichtlich ab Mitte September Ihre Umsätze und den Kontostand des Girokontos in der Finanzsoftware sehen. Arbeitet Starmoney über die neue PSD2 konforme Drittanbieter Schnittstelle, haben Sie vollen Zugriff auf Ihre Konten. Über welche Schnittstelle Ihre Software dann arbeitet, erfragen Sie am besten direkt beim Hersteller. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"
Ich habe dazu bei Lexware Finanzmanager nachgefragt. Hier die Antwort:
"Ja, der aktuelle Finanzmanager 2020 arbeitet mit der X2SA-Schnittstelle. Das steht auch oben im Beitrag. Bisher war die Aussage der ING aber nicht so, dass die das bis Mitte September schaffen. Ursprünglich wollten die die Schnittstelle überhaupt nicht bereitstellen."

Liebes Social Media Team,
heißt das jetzt, dass ich über Finanzmanager jetzt doch auch nach September Überweisungen mit meinem ING Girokonto tätigen kann?
D.h. Sie stellen jetzt doch die Schnittstelle dafür für die Finanzsoftware hersteller zur Verfügung?


ING

26.08.2019

Hallo Flo, danke für Ihr Feedback und Ihre Fragen. Nutzen Sie aktuell die Banking to go App, stellen Sie bitte erst auf iTAN um. Sie können das Gerät dann direkt in der Anmeldung zum Banking bestellen.
Haben Sie den photoTAN-Generator aktiviert, geben Sie alle Transaktionen damit frei. Ihre Konten führen Sie bitte direkt im Internetbanking. Möchten Sie die Konten weiterhin in der Banking to go App führen, brauchen Sie keinen photoTAN-Generator. In diesem Fall geben Sie Ihre Aufträge und Anmeldungen einfach direkt mit der App frei.
Zurzeit ist noch nicht enschieden, ob die volle HBCI Unterstützung kommt. Daher wissen wir auch nicht, wie dann Freigaben stattfinden könnten. Arbeitet Ihre Finanzsoftware mit der PSD2-konformen Drittanbieter Schnittstelle, können Sie wahlweise unsere App, mTAN oder den photoTAN-Generator nutzen.
Wir haben uns für eine eigene Lösung beim photoTAN-Generator entschieden, da wir für das Gerät mit unserem Sicherheitsversprechen gerade stehen. Die Kosten geben wir an die Kunden weiter, da wir mit der Banking to go App und mTAN 2 kostenlose Freigabeverfahren anbieten.
Viele Grüße,Ihr Social Media Team


Flo

26.08.2019

Ziehe jetzt auch die ersten konsequenten, weil ich das Verhalten der ING nicht gut finde. HBCI abschaffen wäre für mich auch ein Absolutes NOGO. Mit der Lösung Kontostand und Umsätze noch abrufen zu können kann ich für eine Zeit lang leben. Aber wenn da auf Dauer nicht wie bei jeder anderen Bank die volle Unterstützung kommt werde ich leider nach kurzer Zeit wieder mein Girokonto wechseln müssen. Was ich jetzt schon mache ist auf mein 2. Girokonto das ich schon bei einer anderen Bank habe einen Dauerauftrag einzurichten das ich dort alle Karten Zahlungen mache ab heute und Überweisungen mit ChipTan tätige.

Nun zum PhotoTan.

1. Kann ich diesen auch als Banking to Go App nutzer Bestellen? Oder muss ich dafür nochmal auf Itan wechseln damit mir der neue Tan generator im Online Banking angeboten wird?

2. Kann ich den PhotoTan Generator auch in der Banking to go App benutzen oder muss ich Mobil dann umständlich auf der normalen Webseite hantieren?

3. Wenn die volle HBCI Unterstützung kommen sollte kann ich dafür dann auch den Phototan Generator benutzen?

Ich finde es sehr schade und verstehe es nicht warum man nicht einfach einen Standard wie ChipTan genommen hat. Dies wäre zwar vielleicht nicht so leicht in euer System Integrierbar gewesen, aber dafür wahrscheinlich viel leichter in alle anderen. Und viele hätten sich die doch hohen Kosten von 32 Euro für das Gerät sparen können.

Ich hoffe es geht nicht so weiter mit der ING und es wird wieder mehr auf die Kunden gehört sonst lager ich nach und nach alles auf meine eigentliche zweit Bank aus.


D. Rudan

26.08.2019

Auch wir nutzen privat eine Banking-Software, die die HBCI-Schnittstelle nutzt. Jetzt bekam ich die Mitteilung, dass das Banking bei der ING hierüber in Zukunft nur noch eingeschränkt nutzbar sein wird. Bei anderen Banken scheint es aber problemlos weiter zu funktionieren? Wo ist also das Problem? Warum muss der Kunde das bei der ING ausbaden?
Es war zwar recht bequem bei der ING aber dann werde ich mir die nächsten Tage mal den Markt anschauen, um zu sehen, wohin wir mit unseren Depots ohne lästige Einschränkungen wechseln können.


ING

26.08.2019

Hallo zusammen, inzwischen können Sie unseren photoTAN-Generator bestellen. Bitte loggen Sie sich ins Internetbanking ein. Nutzen Sie aktuell iTAN, wird Ihnen die Bestellung des Geräts angeboten. Viele Grüße und danke für Ihre Geduld, Ihr Social Media Team


ING

26.08.2019

Hallo B.ST., nutzen Sie unseren photoTAN-Generator, können Sie gern Ihre bisherigen Zugangsdaten unverändert lassen. Auch bei den Karten bedeutet dies keine Änderung für Sie. Zahlen Sie online mit der VISA Card, bestätigen Sie diese Zahlung (bei Verified by VISA) mit dem photoTAN-Generator.
Jede Person, die den photoTAN-Generator nutzt, kann für ihren Zugang eine eigene photoTAN-PIN vergeben. Das Gerät erkennt jeweils beim Auslesen der Farbgrafik, welche PIN korrekt ist. Eine andere Person kann diese photoTAN-PIN nicht aus dem Gerät lesen. Einzige Variante, an die photoTAN PIN zu kommen wäre, beim Eintippen zuzuschauen.
Wenn der photoTAN-Generator bei Ihnen angekommen ist, müssen Sie das Gerät noch aktivieren. Eine Anleitung dazu senden wir Ihnen per E-Mail. Das photoTAN_Verfahren (also das Gerät incl. Eingabe der PIN) sind vergleichbar mit dem Ihnen bekannten Chip-TAN Verfahren mit der EC-Karte. Unsere Software bleibt unverändert so wie Sie es gewohnt sind. Nur, dass Sie Ihre Anmeldung sowie die Freigaben zukünftig mit eine photoTAN, die Sie mit dem Gerät erzeugen, bestätigen. Mit Ihrer iTAN-Liste können Sie keine Aufträge im Banking mehr freiben. Bitte werfen Sie diese aber dennoch nicht weg, da Sie damit z.B. einen neuen photoTAN-Generator freischalten, sollte Ihrer mal defekt sein.
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Neuer Kunde

26.08.2019

Hallo,
ich dachte ab heute wäre der Photo Tan-Generator zu Bestellen ? . Ab wann ist es denn jetzt endlich soweit ?


Unzufriedene Kundin

26.08.2019

Liebe ING, seit heute morgen versuche ich vergeblich den TAN-Generator zu bestellen. Seit ca 9.00 Uhr kommt man nach dem Diba-Key wieder direkt zum Konto, es fehlt also die Seite "Freigabeverfahren wählen", dor sollte ich ja eigenlich ab heute der Generator bestellt werden können. Habe ich etwas verpasst? Gut der 26.8. 2019 ist noch nicht zu Ende. Ich glaube langsam nicht mehr daran, dass ich jemals dieses Gerät bestellen kann. Ich bin nur noch sauer und enttäuscht, wie die ING mit den Kunden umgeht.


ING

26.08.2019

Hallo Renè S., danke für Ihren Wunsch - den geben wir gleich an unsere Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.08.2019

Hallo Berti, aktuell funktioniert HBCI wie gewohnt. Sollte das bei Ihnen nicht der Fall sein, rufen Sie uns bitte unter 069 / 34 22 24 an. Ab Mitte September sehen Sie voraussichtlich in der Finanzsoftware Ihre Umsätze sowie den Kontostand. Viele Grüße und noch einen schönen Urlaub, Ihr Social Media Team


Jörg

26.08.2019

nun haben wir den 26. August und auf der ING Seite finde ich absolut keinen Hinweis, wo ich den Phototan-Generator bestellen kann.
Haben Sie auch hier das Interesse falsch eingeschätzt, oder sind Sie so freundlich mir zu verraten, wo das Gute Stück zu erwerben ist?


oki

26.08.2019

Heute 26.08.2019
habe ich versucht den Photo Tan Generator zu bestellen.
Bin ich zu blöde für die Testsiegerbank, oder ist die Bank noch nicht so weit.
Was muss ich tun ?? Gibt es eine Bedienungsanleitung ? oder ist der
Termin verschoben ?????
mfg


ING

26.08.2019

Hallo Jörg, wir arbeiten gerade mit Hochdruck daran, über HBCI eine lesende Schnittstelle bereit zu stellen. Das bedeutet, dass Sie voraussichtlich ab Mitte September Ihre Umsätze und den Kontostand des Girokontos in der Finanzsoftware sehen. Arbeitet Starmoney über die neue PSD2 konforme Drittanbieter Schnittstelle, haben Sie vollen Zugriff auf Ihre Konten. Über welche Schnittstelle Ihre Software dann arbeitet, erfragen Sie am besten direkt beim Hersteller. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


MartinaH

26.08.2019

Hallo, heute ist nun der 26.8.2019. Ich war gerade im Banking um den TAN-Generator zu bestellen. Leider findet sich noch keine Bestellmöglichkeit, bzw. sagen Sie mir wo? Oder geht das immer noch nicht?


Martin

26.08.2019

26.08.2019 Um 6 Uhr morgens ist auf der Abfrageseite zum PSD2 nach dem Login noch immer die altbekannte Warteschleife zum PhotoTan Generator. Wieviel Kulanz müssen die Kunden denn noch entgegenbringen? Zumal die Richtlinie zur Umstellung nicht erst seit ein paar Tagen bekannt ist.


Heinz

26.08.2019

26.08.2019, 07:15 h: Der photoTAN-Generator ist nach Aufruf meiner Kontoverbindung (noch?) nicht bestellbar. Wann und wie?


B.ST.

25.08.2019

Hallo,
Wir haben ein Giro-Gemeinschaftskonto mit den entsprechenden EC-Karten und Visa-Karten.
Frage: 1.
Bei der künftigen Verwendung des Photo-TanGenerators bleiben alle bisherigen Zugangsdaten unverändert ? Werden die vorhandenen EC-Karten ohne eine erneute Freischaltung in das neue System direkt eingebunden ?
Die photoTAN-PIN, ist das der Generator-Zugangscode für alle Konto-Mitinhaber oder hat jeder Mitinhaber eine eigene photoTAN-PIN ? Wie wird mir diese bekannt gemacht ? Ist das Photo-Tan Sicherheitsverfahren bereits Bestand der IndDiba-Eingangs-Software (Log-inVerfahren) oder muss dieses Sicherheitsverfahren für die Nutzung erst aktiviert werden ? Wer veranlasst das ggf. und wie?
Ersetzt die photoTAN-PIN das Einlegen der EC-Karten in den Chip-Generator anderer Geldinstitute ?
Wir haben ein Giro-Gemeinschaftskonto mit den entsprechenden EC-Karten und Visa-Karten.
Frage 1 : Bei der künftigen Verwendung des Photo-TanGenerators bleiben alle bisherigen Zugangsdaten unverändert ? Werden die vorhandenen EC-Karten ohne eine erneute Freischaltung in das neue System direkt eingebunden ?
Die photoTAN-PIN, ist das der Generator-Zugangscode für alle Konto-Mitinhaber oder hat jeder Mitinhaber eine eigene photoTAN-PIN ? Wie wird mir diese bekannt gemacht ? Ist das Photo-Tan Sicherheitsverfahren bereits Bestand der IndDiba-Eingangs-Software (Log-inVerfahren) oder muss dieses Sicherheitsverfahren für die Nutzung erst aktiviert werden ? Wer veranlasst das ggf. und wie?
Ersetzt die photoTAN-PIN das Einlegen der EC-Karten in den Chip-Generator anderer Geldinstitute ?
Frage 2: Bei der Umstellunng auf den Photo-TanGenerator wird sicherlich eine neue Software benutzt werden müssen. Ist parallel zu dieser Umstellung auch die Nutzung der Tan-Liste noch möglich oder nach der Umstellung nicht mehr ?


Frank

25.08.2019

Liebe ING, seid doch so ehrlich und gebt es zu: Ihr habt da nicht nur was "falsch eingeschätzt" sondern es komplett verbockt. Wenn das Ganze tatsächlich nur ein fataler Irrtum und nicht etwa eine hinterhältige Aktion zulasten der Kunden sein sollte, könntet Ihr den aufkommenden Shitstorm (gegen den die 3000 Kommentare hier ein laues Lüftchen sein werden; wartet mal ab, bis Abertausende nichtsahnende Kunden in 3 Wochen unvorbereitet auf die Nase fallen und die Presse incl. TV darauf anspringt) höchstens noch abbremsen, indem sich jemand vorne hinstellt und sagt: "Ja, wir haben ganz großen Mist gebaut und arbeiten nun mit höchster Priorität daran, das Ganze wieder auszubügeln." Wolkige Worte und Textbausteine werden da nicht helfen.

Und nein, eine Android-App, die zum einen den genauen Standort ermitteln will und zudem zwei Tracker enthält, kann ich keinem empfehlen (siehe https://reports.exodus-privacy.eu.org/en/reports/72914/). Auch das habt Ihr nicht verstanden, dass man in einer sicherheitstechnisch ohnehin etwas wackligen Umgebung wie Android einerseits und einem sensiblen Thema wie Finanzangelegenheiten andererseits so etwas nicht macht.

Das Vertrauen schwindet rapide...


Andy

25.08.2019

"Was ändert sich durch die Abschaffung der iTAN?"
So lautet Euer Titel der dieser Webseite.
Die Antwort ist ganz einfach: Ich muss mir zwingend eine andere Bank suchen!
Ihr habt die Nutzung der HBCI-Schnittstelle Eurer Kunden mit Finanzsoftware unterschätzt und ich habe unterschätzt, dass so viele Kunden mit Homebanking auf dem Smartphone herumspielen.
Es tut mir leid, aber ich bleibe konsequent bei meiner Meinung, dass Banking auf dem Smartphone nichts zu suchen hat und dabei ist es mir TOTAL EGAL, ob ich nun noch zur sozialen Gemeinschaft gehöre oder nicht. Um mehr geht es den vielen Smartphonnutzern nicht, man muss einfach dabei sein, koste es was es wolle und wenn es das gesamte Vermögen ist.
Hier wurde das Thema Banking mit Smartphone aktuell noch einmal aufgegriffen:
https://www.wiwo.de/unternehmen/banken/attacken-im-online-banking-viele-smartphone-nutzer-haben-die-bedrohung-nicht-erkannt/24923732.html?utm_source=pocket-newtab
Einen schönen Tag noch mit Eurem Spielzeug, dem Smartphone.
Ich bin dann mal weg!


Renè S.

25.08.2019

Da es nach derzeitigem Stand der Dinge so aussieht, dass ab September 2019 neben anderen Programmen auch das Homebankingprogramm aus dem Hause Buhl nicht mehr nutzbar sein wird, hätte ich einen Wunsch: Integration der Banking to go App als Erweiterung in Browser wie Google Chrome oder Firefox. Was hat das für einen Sinn? Man hat eine einheitliche Oberfläche, muss nicht ständig umdenken. Ist für viele sicher ein wichtiger Fakt. Denn es gibt nicht nur junge Leute oder PC-Enthusiasten (wie mich) unter uns....Und selbst meinereins würde diese App dann, wenn es möglich wäre, der Bequemlichkeit wegen im Chrome installieren.


Christiane R.

24.08.2019

Bitte tut was, ich möchte nicht alle Konten umziehen, brauche aber zwingend eine Multibankingsoftware (Banking4) für meine Auswertungen.
Sprich klappt der Abruf nicht, muss ich alle Konten kündigen


Christiane

24.08.2019

Leider ist der Umstand das es keine Schnittstelle für lokale Banking Software gibt, ein Kündigungsgrund für mich. Unfassbar, dass die IngDiba das nicht hinbekommt. Nach langen Jahren Zufriedenheit werde ich Ende September kündigen, wenn das bis dahin nicht angeboten wird..Schade...


Berti

24.08.2019

Bin im Urlaub. Funktioniert HBCI noch?


RS

24.08.2019

Ich habe mich gerade mal hier durchgearbeitet.
Ich nutze für alle Konten in unserem Haushalt
(und das sind einige, bei 3 verschiedenen Banken)
den Kobil Generator der Sparkasse.
(Einfach und bequem.
Nun schreibt mir mein Programm (Money) das Ing Diba ausschert.
Ich soll also ein weiteres Gerät einkaufen. Ich denke nicht daran.
Noch mehr Elektronikschrott, ohne mich.
Zum Glück bleiben meine anderen Banken beim bewährten System.
Nun kann die Diba natürlich machen was sie will - ich aber auch -
wenn nach meinem Urlaub tatsächlich umgebaut wurde, verlasse ich
die Diba. Bisher war ich mit der Bank zufrieden und habe sie auch weiterempfohlen, das scheint sich nun schlagartig zu ändern. Ich warte mal noch bis Mitte Oktober, werde aber schon mal einen Bankenvergleich starten.


Stefan Wehr

24.08.2019

Ich will weder mit dem Handy noch im Browser Überweisung tätigen, sonder ich will wie bisher mein Banking-Programm dazu nutzen. Wenn es die ing-diba nicht schafft, dass das weiterhin funktioniert (alle anderen Banken schaffen das!), dann werde ich die Bank wechseln. Ist ja nicht so schwer und der Aufwand hat sich schnell amortisiert, da die Überweisungen dann weiterhin einfach und schnell gehen.


Burghard

24.08.2019

Noch irgendwas zur Ing zu schrieben birngt nichts.
Das Team antwortet immer mit dem selben Aussagen.

Schreiben wir doch mal zu weöchen Bank man wechseln kann die HBCI weiterhin unterstützen.

Ich fange an

Stadtsparkasse (leider nicht kostenlos, bei vielen Kartenzahlung kostet es 10Euro/Monat- nicht akzeptabel.)

Was ich las und funktionioren soll:

DKB
Commersbank


Leo

24.08.2019

Ich komme per Web-Browser nicht mehr auf mein Extra-Konto. Mein Girokonto ist vorgemerkt zum löschen. Nach dem Loggin werde ich nach dem Freigabe-Verfahren gefragt. Ich will aber keines der angebotenen Verfahren nutzen, da ich eine Bankensoftware über HBCI nutze. Wie kann ich dann z.B. die Anschrift ändern?
Sollte es nicht mehr möglich sein mich per Web beim Extra-Konto anzumelden, dann muss ich leider auch mein scalabel Konto auflösen, denn die ING ist anscheinend die Partnerbank von scalable.


HMH

23.08.2019

Habe mir gerade einen Artikel von 2015 von Eurem CIO Željko Kaurin durchgelesen.
Mit zwei seiner Aussagen hat er Recht: Banking ist keine Rocket Science. Und: Banking muss vor allem konvenient sein.

Die derzeitige Umsetzung (Einloggen + Verzicht auf eine ordentliche HBCI-Schnittstelle) lässt aber vermuten, dass auf das konvenient komplett verzichtet wird.
Oder ist IT für Euch doch eine Rocket Science? Dann solltet ihr qualitativ schnell nachbessern.

So sehr sich die ING bei der Automatisierung von Prozessen einen Namen in der Branche gemacht hat, so sehr scheint sie jetzt den Kunden zu vernachlässigen.
Sicherheit (hoffe ich!) und Kostenersparnis scheinen die Hauptantreiber bei den Umsetzungen bei der IT zu sein.
Liebe ING, bedenkt aber folgendes:
Bezieht in Eure Kostenberechnung mit ein, dass 'nur' effiziente, kostengünstige Prozesse auf Dauer nicht reichen werden.
Ihr erkauft Euch für teure Marketingprämien Neukunden. Leitet diese kostengünstig zu Euch über. Und vergrault Sie dann mit fehlenden IT-Lösungen, die einer Direktbank in Eurer Größenordnung würdig sind.

So verliert ihr nicht nur Girokonten, die zugegebenermaßen ein Draufzahlergeschäft sind. Sondern auch Provisionen im Depotgeschäft und Erträge in der Baufinanzierung.
Der Kunde, der Euch Geld bringt, möchte eine Komplettlösung.
Eine moderne Direktbank, bei der man sich vernünftig einloggen kann. Bei der man mit seiner Software (z.B. moneymoney) alle Bankgeschäfte betreiben kann. Und bei der man eine moderne, vernünftige Depotansicht mit allen Informationen bekommt.

Schade, dass das nicht klappt. Und so bleibt für mich das Fazit nach knapp einem Jahr: Prämien für das Girokonto, das Extrakonto und die Depotverwaltung eingesackt. Aber auch Aufwand mit dem Kontowechsel gehabt. Und mich dann wieder von Euch verabschiedet.

Wann begreifen die Unternehmen endlich, dass nicht nur Neukundengewinnung wichtig ist? Vielmehr ist es auf Dauer kostengünstiger zufriedene, dauerhafte Bestandskunden zu haben.

Rechnet einfach mal nach und erklärt das auch Eurem CIO


Jörg

23.08.2019

Und auch wir werden insgesamt 3 Konten kündigen, wenn es ab Mitte September nicht mehr möglich ist, mit starmoney Überweisungen zu tätigen.
Daher hier jetzt ganz konkret die Frage an die Diba: stellen Sie zum jetzigen Zeitpunkt Schnittstellen im erforderlich Maß zur Verfügung, damit bankingsoftwareanbieter auch nach dem 14. September Überweisung über die Software für mich als Kunden ermöglichen können?
Wenn Sie erkannt haben, daß Sie die Bedeutung der hbci-schnittstelle unterschätzt haben, was veranlassen Sie aktuell, um diesen Fehler zu beheben? Oder wollen Sie frei nach dem Motto "shit happens" einfach nichts machen?


Monarch

23.08.2019

Tja, das Problem ist, dass die ING uns schlichtweg belügt, denn HBCI ist per schon "PSD2-Konform", ohne dass es dafür irgenwelcher Änderungen bedürfte. Alles, was die ING tun müsste ist, das TAN-Verfahren auch auf diesem Übertragungsweg zu ändern.


Die Digitalstrategie der ING-Diba

23.08.2019

das hier scheint wohl der Grund für das komplette Versagen der DiBa zu sein:
Aussage 2015 von Herrn Željko Kaurin:
ING-DiBa-CIO Željko Kaurin treibt die Digitalisierung vehement voran. Eine IT-Abteilung brauche sein Haus dazu in fünf Jahren allerdings nicht mehr.
https://www.cio.de/a/die-digitalstrategie-der-ing-diba,3109668


Pear Pay

23.08.2019

Tja, statt so einem unnützen Zeugs wie Apple Pay hinterher zu hecheln, hätte man den Entwicklern lieber eine sinnvolle Aufgabe geben sollen: HBCI PSD2 konform implementieren.


ING

23.08.2019

Hallo Rene, alle Änderungen im Rahmen der Richtlinie PSD2 betreffen ausschließlich Zahlungsverkehrskonten - wie unser Girokonto. Sparkonten, wie das Extra-Konto, sind von den neuen Regelungen nicht betroffen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Rene

23.08.2019

Hi,
wenn ihr es nicht schafft, die HBCI-Schnittstelle ordentlich zu beim Giro-Konto zu implentieren, frage ich mich, was der Unterschiede zum Extra-Konto ist, da soll ja alles beim alten bleiben!?!

Noch mal zu Eurer Meinung, das ihr alles versucht:

Zitat von Lexware:
"Die ING Deutschland hat (bis jetzt!) als einzige Bank angekündigt, die in Deutschland bislang übliche HBCI-Schnittstelle für ihre Girokonten zukünftig nicht mehr zu unterstützen. Für Tagesgeld- und Depotkonten der ING wird die HBCI-Schnittstelle weiterhin genutzt. In einer Stellungnahme des Unternehmens heißt es: „Wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes erlauben wird. Es tut uns leid, dass wir Ihnen derzeit keine zufriedenstellende Lösung anbieten können.“ Die ING setzt bei der Implementierung der PSD2 nun auf eine selbst entwickelte Schnittstelle für ihre Girokonten, statt wie andere Banken auf den Branchen-Standard zu vertrauen. Das könnte in Zukunft den Zugriff auf Kontodaten über eine Finanzsoftware etwas schwieriger machen. "


Nokia

23.08.2019

Ich habe seit Nokia kein Unternehmen mehr gesehen, dass sich mit seiner Überheblichkeit und Kundenignoranz so selbst abschafft wie die ING.


ING

23.08.2019

Hallo Man, man, man!, zurzeit können wir noch nicht sagen, wann wir eine Aussage treffen können, ob wir den HBCI-Zugang vollumfänglich bereit stellen können. Sobald wir hierzu eine Info haben, sagen wir auf jeden Fall Bescheid. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Paul Paul

23.08.2019

@ Patrick M. vom 21.08.2019:
> Es kann doch nicht sein, dass es jede Dorf-und-Wiesenbank hinbekommen hat, HBCI mit den
> neuen Anforderungen kompatibel zu machen, und nur die Onlinebank ING-DiBa das nicht geschafft hat.

Doch, das ist leider so. Denn jede "Dorf-und-Wiesenbank", i.d.R. Volksbanken und Sparkassen, greift auf einen qualifizierten IT Dienstleister zurück, - der sich mit der Materie auskennt.

Die ING DiBa ist der Meinung, dass man es mit eigenen Leuten besser machen kann. Ich gehe davon aus, dass auch die ein qualifiziertes HBCI Banking umsetzen könnten, aber vom Management die falschen Entscheidungen getroffen wurden. Da man selbst entwickelt, kann man jetzt nicht mal schnell das HBCI dazu kaufen, sondern muss es selbst neu implementieren. Das dauert und kostet Geld. Das spart sich nun die ING und damit gleich auch ein paar Kunden.


Jonathan

23.08.2019

DKB einmal hin, alles drin. Dibadibdu und fort bist du.


Patrick

23.08.2019

HBCI Unterstützung bieten andere Banken auch. Wieso klappt das bei ING nicht? Ein externes Banking Programm zu nutzen ist heutzutage doch vollkommen normal. ING wacht bitte auf und sperrt euch nicht gegen Wünsche eurer Nutzer.


v

23.08.2019

Moin,
kurz und knapp: sollte ich zu Beginn 2020 meine Bankingsoftware nicht mehr (wieder) nutzen können um giro-Transaktionen durchzuführen, werde ich mein Konto bei der ING kündigen. Wirklich katastrophal diese Politik.
Mfg
Mfg


ING

23.08.2019

Hallo H.St., es bleibt bei dem Termin. Ab dem 26.08. werden Sie das Gerät direkt bei der Anmeldung in Ihrem Internetbanking bestellen können. Die voraussichtliche Lieferzeit beträgt nur einige wenige Tage. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Constantin

23.08.2019

DiBA - ihr seid so witzig! Nachdem ich im Konto bin poppt ihr sofort eure nervige Werbung auf: Ich solle doch meine Baufinanzierung zu euch bringen! Nichts werde ich euch noch bringen. Habe euch in den letzten Jahren viele, viele Neukunden aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis gebracht, die jetzt alle sauer sind. Auf euch, weil ihr eure Kunden nicht (mehr) ernst nehmt! Einige sind mit ihren Depots schon weg, Girokonten werden folgen. Und die Baufinanzierung - die bleibt, wo sie ist.


ING

23.08.2019

Hallo Christian S, Sie haben natürlich Alternativen zur Banking to go App, um Freigaben für Ihre Girokonto-Transaktionen bzw. um den zusätzlich geforderten Faktor beim Log-in in das Internetbanking vorzunehmen: Das mTAN-Verfahren (welches wir bereits jetzt schon bieten) oder unseren eigenen photoTAN-Generator, den Sie ab dem 26.08. in Ihrem Internetbanking bestellen können. Hier haben wir weitere Informationen dazu zusammengestellt: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Niki

23.08.2019

Bisher konnte ich die Bankgeschäfte bequem mit meinen Banking Programm aus tätigen (Daueraufträge, Überweisungen und Terminaufträge). Mit Abschaltung des iTAN Verfahrens und Einführung von mTAN und BankingToGo ist das nicht mehr möglich. Es ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Die online Überweisungen über Browser sind inakzeptabler, kompliziert und mit ständigen Gängeleien verbunden. Ich denke hier muss ING zwingend nachbessern und das HBCI Verfahren für externe Finanzprogramme gestatten, da ja schon viele Nutzer die entsprechen Lesegeräte für ChipTAN im Einsatz haben (Sparkasse kann das sogar!!!!). Insgesamt gesehen eines der kundenunfreundlichsten Kontenumstellung, die ich in 25 Jahre erlebt habe. Bewertung 5x Minus, falls das Jemand interessiert.


H.St.

23.08.2019

Moin,
ab dem 26.08. 2019 soll der photoTAN-Generator verfüg- und bestellbar sein. Frage: Bleibt es jetzt endlich bei diesem Termin und wie bzw. wo kann ich den photoTAN-Generator bestellen. Wie lange dauert dann dessen Lieferzeit ??
MfG.


Man, man, man!

23.08.2019

Den Kundenbedarf an HBCI unterschätzt ihr schon seit langem mit dem unsäglichen Itan-Zwang.
Aber gut, jetzt habt ihr ihn erkannt und tut - NICHTS!?
Prüfen, keine Ansagen mehr...wann kommt endlich die Zusage der weiteren Bereitstellung?


Popcorn

23.08.2019

Auch ich habe mich hier schon bezüglich der HBCI Abschaffung und über den unnötig komplizierten Login-Prozess (Kennung + PIN + DiBa-KEY + mTAN) beschwert und schaue fasziniert zu, wie sich gerade eine große Bank selbst abschafft. Es macht den Eindruck, als arbeiteten in der IT, dem Marketing und Vorstand nur unbezahlte Praktikanten. Anders lässt sich das Verhalten und die Reaktion mit Verstand nicht argumentieren.


Kurti

23.08.2019

Ach, das bringt hier doch sowieso nichts mehr! Die wollen einfach nicht. Und die Antworten vom Social Media Team kennt man doch schon auswendig.

Wäre ja schon sinnvoll gewesen, wenn die ING für solche Zwecke zumindest mal ein intelligenteres, themen-orientiertes Forum eingerichtet hätte. Muß man ja nicht selbst entwickeln. Komfortable Foren-Software gibt's wie Sand am Meer. Nein, statt dessen
muss man sich hier durch tausende Beiträge wühlen, um zu sehen, ob und was dazu schon geschrieben und beantwortet wurde. Kein Wunder, daß das Social Media Team da selbst nicht mehr durchsteigt.

Ich warte jetzt nur noch ab, ob sich dieser Herr Željko Kaurin (IT-Fachmann und Vorstandsmitglied) persönlich mal zu diesem ING-Drama äußert. Ansonsten kann man diese Kommentar-Seiten auch schließen. Bei der Telefon-Hotline kommt man sowieso kaum noch durch, und wenn, dann hört man dort die gleichen Ausreden wie hier..

Darum nochmal die Bitte an das Team: weckt diesen Herrn Kaurin doch endlich mal!


Georg

23.08.2019

Ich würde auch sehr gerne weiterhin meine Banking-Software nutzen! Bitte stellt dafür die nötigen technsichen Voraussetzungen bereit.


HBCI-User

23.08.2019

Hallo liebes ING Team! Ich dann den Kommentar von Dirk von 22.08.19 nur dick und fett unterstreichen!
Bitte tun Sie etwas und informieren Sie.


ING - ihr versteht es scheinbar nicht

23.08.2019

Amüsant das hier zu verfolgen.
Immer wieder wird von Kunden betont, dass sie den Zugriff über Banking Software HBCI wünschen, die ING gibt zu, die Bedeutung für die Kunden hnterschätzt zu haben.
Welche Lehre zieht die ING daraus? Keine, denn es bleibt einfach dabei. Stur und Ignoran!
Anders kann man es nicht nennen!!!
Bleibt dabei und die Kunden bleiben nicht dabei und wechseln die Bank. Ganz einfache Formel!
Liebe ING, ihr habt es noch in der Hand und wenn ihr die Kunden einfach nur los werden wollt, sagt es bitte ehrlich!
Ansonsten ist Euer Verhalten gegenüber Euren Kunden einfach nur arm und peinlich! Selten bewusst hingehalten und verarscht worden...
Schade, sehr enttäuschend.


S.S.

22.08.2019

Bitte überdenken Sie nochmal Ihre Entscheidung bzgl. Nicht-Anbieten des ChipTAN-Verfahrens. Viele Ihrer Kunden besitzen bereits die nötigen Lese-Geräte (anders als beim PhotoTAN-Verfahren).


Hochdruck

22.08.2019

"Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung"
Hallo soziales Vertröstungsteam,
entweder euer IT Team besteht nur aus unfähigen Hansels oder etwas anderes steckt hinter dem Tiefdruckgebiet.
Warum schaltet die ING HBCI/FINTS ab ?


F.H.

22.08.2019

Tja, da die ING das mit dem HBCI leider nicht auf die Kette bekommt, bedeutet das für mich ganz einfach ab September: Wechsel der Bank.

Das ist für mich eine zentrale Funktion, dieser Alleingang mit irgendwelchen Sonderlocken ist für mich völlig unverständlich. Modernes Banking sieht anders aus.


Christian S

22.08.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
vor wenigen Tagen habe ich mich mit der Bitte um einen Download-Link für Ihre Banking-App (für Windows Phone und Android) gebeten. Es ist ja schon schade, dass Sie Windows Phone nicht unterstützen. Das Gerät mag schon etwas älter sein, funktioniert aber weiterhin sehr gut. Und meine Frau hat sich an die Bedienung gewöhnt. Für mein Android-Telefon ohne Google-Dienste haben Sie mich an den Google Play Store verwiesen. Ist ja schön, dass Sie Ihre App in irgendeinem Store hochladen, aber ich habe dazu ohne Google-Account keinen Zugang. Und ich möchte bei dieser Datenkrake eigentlich auch keinen Account haben. Es kann doch nicht sein, dass man heute nicht mal mehr seine Bankgeschäfte erledigen kann, ohne seine Seele an den nächstbesten Datenhehler zu verkaufen. Es geht Google nichts an, bei wem ich ein Konto habe! Bis diese unsägliche Gängelung beim Login angefangen hat, war ich mit Ihrem Web-Angebot immer sehr zufrieden. Jetzt geben Sie sich alle Mühe, uns Kunden zu App-Nutzern zu erziehen. Für die App ist aber wiederum ein Google- oder Apple-Konto notwendig. Irgendwann ist die Geduld meiner Frau und die meinige am Ende. Bitte schreiben Sie mir jetzt, wie ich ohne Google-Account an Ihre App kommen kann! Sollte der Konto-Zugriff ohne Google-Account (warum auch immer) nicht gewollt sein, und der Web-Login weiterhin so kompliziert bleiben, werden meine Frau und ich uns wohl eine andere Bank suchen müssen. Nach diesem Trauerspiel von Kundengängelung, welches hier schon seit Monaten betrieben wird, könnte ich die DiBa ohnehin schon nicht mehr guten Gewissens weiter empfehlen.
Ich verbleibe mit der Bitte um Antwort


Kurti

22.08.2019

Von @ProGenerator am 21.08.2019:
"Wäre ja vielleicht mal an der Zeit, daß sich Herr Željko Kaurin zu den gegenwärtigen Problemen der ING äußert. Das gesamte Interview ist hier zu lesen:"
https://www.cio.de/i/detail/artikel/3109668/1/2600432/EL_mediaN1008C/

Toll - der Mann hatte ja eigentlich ganz gute Ideen! Dieser Željko Kaurin ist immer noch CIO (Chief Information Officer) bei der ING, also auf Deutsch "IT-Leiter" bzw. "Leiter der Informationstechnik", und der nimmt (lt. wikipedia) allgemein in einem Unternehmen die Aufgaben der strategischen und operativen Führung der Informationstechnik (IT) wahr.

Wenn das wirklich so ist, warum macht der nicht einfach mal seine Arbeit? Für sein Gehalt sollte man das doch wirklich erwarten können.

In dem genannten Interview hat er im Juli 2015 sogar so nebenbei noch ausgeplaudert, daß die ING "nur 44 Cent aufwendet, um einen Euro zu erwirtschaften". Bei Filialbanken sei es oft fast das Doppelte.

Ich frage mich gerade, wie die ING weiter ähnliche Gewinne erwirtschaften will, wenn sie einen Großteil der Girokonto-Kunden raus ekelt?

Von @Robert am 22.08.2019:
"Mit einem vernünftigen Konzept und etwas guten Willen kann zumindest das Login für Benutzer, die bereits mTan oder die App nutzen und eigentlich keinen Diba-Key mehr brauchen, an einem halben Nachmittag umgestellt werden. Aber nur wenn man ein vernünftiges Konzept und etwas guten Willen hat. An beidem scheint es der ING zu mangeln."

Ja, sehe ich genau so! Gut - halber Nachmittag - aber da wäre noch ausreichend Zeit für Kafeetrinken mit drin!

Meine Bitte an das Social Media Team:
Können Sie diesen Kommentar evtl. mal komplett an Herrn Željko Kaurin weiterleiten, mit der Bitte, daß er sich zu den aktuellen Problemen mal persönlich äußert? - Danke!

Oder ich schreibe Herrn Kaurin mal persönlich per Einschreiben mit Rückschein und bitte ihn um Stellungnahme. Vielleicht tut sich dann ja was.


Mathias M.

22.08.2019

Es ist wirklich peinlich liebe DiBa, als Online-Bank habt ihr die lange angekündigte Umstellung auf ein PSD2-Konformes HBCI Verfahren verschlafen und schaltet dann den Service einfach ab?? Ich bin schon dabei mein Konto umzuziehen, es gibt da tolle andere Online-Banken, die da etwas fitter sind. Schade und tschüss, ein Kunde weniger!


Roland S.

22.08.2019

Super - Jetzt funktioniert mein Outbank nicht mehr mit der DiBA. Wenn das in einer Woche immer noch so ist: Ein Kunde weniger.


Martin

22.08.2019

Armutszeugnis das ich keine Finanzverwaltungssoftware mehr verwenden kann. Depot/Giro etc wird wohl umziehen müssen.
Ich wünschte mit der Hausfinanzierung ginge es auch so einfach, aber hier werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und alles manuell nachhalten.. wie im Mittelalter die Ing.

Wobei so macht auch der neue Name endlich Sinn.. Ing ohne Di(rekt)Ba(nk)... weil Direkt ist nichts mehr und Bankdienstleistungen werden auch zurück geschraubt :D


Roland

22.08.2019

Hier hat keiner was falsch eingeschätzt, das ist Absicht. Die Girokonten
auf HBCI Basis kosten nur Geld und auf Grund der Anonymität der Finanzsoftware kann man keine nervige Werbung an den Mann bringen. Hier kann nur mit den Füßen abgestimmt werden und wie wir aus der Vergangenheit wissen kann man auf Erdnüssen ganz schön ausrutschen (die Deutsche Bank lässt Grüßen).


R.F.

22.08.2019

Nein, nein, die Mitteilung, daß ihr die Bedeutung der HBCI-Finanzsoftware unterschätzt habt, reicht nicht. Ihr habt doch bestimmt nicht geglaubt, daß alle eure Kunden das Banking über den Browser laufen lassen. Das würde ich euch nicht abkaufen. Was ist also der Hintergrund für eure kundenunfreundliche Handlungsweise? Wollt ihr keine Kunden mit Girokonten mehr? Das sind nicht nur die Kunden, die sich hier zu Wort melden und zu anderen Instituten flitzen, das sind bedeutend mehr und ich gehöre dann auch dazu. Denkt dran, wer einmal geht, den sieht man selten als Kunde wieder. Und die desaströse Zinspolitik der EZB wird sich auch mal wieder ändern.
Also, entweder HBCI integrieren oder Abgang. Ich hoffe, ihr packt das.


Peter Grewe

22.08.2019

Doll, für die erzwungene Umstellung von itan auf mtan hat das System 2 itans (sind ja so unsicher) benötigt und mir dazu passend 2 mtans geschickt. Habe ja schon mal geschrieben wegen viel Aufwand; übrigens in der Weltraumtechnik gilt es nur als sicher wenn mindestens 3 Elemente benötigt werden.


Robert

22.08.2019

@Kurti:

Diese Frage habe ich mir eben auch gestellt. Und eine weitere Aussage der ING taucht seit Wochen immer wieder auf: "Daher beschäftigen sich die Kollegen bereits mit der Frage, wie der Log-in zukünftig gestaltet werden kann". Ich bin selbst Informatiker und glaube einschätzen zu können, wie aufwändig solche Änderungen sind. Mit einem vernünftigen Konzept und etwas guten Willen kann zumindest das Login für Benutzer, die bereits mTan oder die App nutzen und eigentlich keinen Diba-Key mehr brauchen, an einem halben Nachmittag umgestellt werden. Aber nur wenn man ein vernünftiges Konzept und etwas guten Willen hat. An beidem scheint es der ING zu mangeln. In meinen Augen versagt hier die Hierarchie komplett. Es werden keine Entscheidungen gefällt und kommuniziert, sondern immer nur vertrösted. Ich habe noch selten ein Unternehmen erlebt, das eigene Konzepte so starrsinnig gegen den Wunsch der Kunden umgesetzt hat. Zumindest keines, das das lange überlebt hätte. Mein Vertrauen ist jedenfalls massiv erschüttert und ich werde mich ebenfalls nach einer neuen Bank umsehen.


Dirk

22.08.2019

HBCI-Bedarf falsch eingeschätzt - okay.
Dann kann man aber JETZT sagen

"Liebe Kunden, wir haben den Fehler erkannt und werden HBCI vollwertig PSD2-konform anbieten. Eventuell klappt es nicht bis zum 14.9., aber dann liefern wir es definitiv zeitnah nach."

Wieso das nicht geschieht, geht mir nicht in den Kopf.


Kurti

22.08.2019

@ING schrieb eben:
"Hallo Zirkler, das liegt daran, dass wir ab dem 14.09. über die HBCI-Schnittstelle nur noch einen lesenden Zugriff auf das Girokonto ermöglichen. Wir haben die Bedeutung von HBCI für unsere Kunden da einfach falsch eingeschätzt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Kann ich nicht verstehen: Die gleiche Ausrede nutzen Sie nun seit mehr als drei Monaten. Wenn Sie da "schon" gemerkt haben, dass Sie bezüglich HBCI irgendwas nicht richtig kapiert haben, hätten Sie doch immer noch ausreichend Zeit gehabt, das zu korrigieren und ihre HBCI-Schnittstelle dem allgemeinen Standard anzupassen! Wer oder was hindert Sie denn daran? - Und den gleichen Fehler machen Sie nun auch bei XS2A! Warum muss die ING denn immer wieder ihr eigenes Süppchen kochen?


Phillip O

22.08.2019

Ich möchte gern weiter meine großartige Banking App moneymoney nutzen. Es ist sehr entäuschend, dass Überweisungen zukünftig hier nicht mehr unterstützt. Bisher war ich mit der ING super zufrieden, aber das macht für mich vieles viel komplizierter.


ING

22.08.2019

Hallo Zirkler, das liegt daran, dass wir ab dem 14.09. über die HBCI-Schnittstelle nur noch einen lesenden Zugriff auf das Girokonto ermöglichen. Wir haben die Bedeutung von HBCI für unsere Kunden da einfach falsch eingeschätzt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sebastian M.

21.08.2019

Danke für die Antwort. Und wenn Sie schon dabei sind: Wenn ich mich mit dem Smartphone-Browser einlogge, habe ich zudem noch eine Zwischenseite mit einem Gängelhinweis, ich solle nicht mTAN sondern die App nutzen (Nein !).
Begründung ist, ich würde ja die mTAN auf dem gleichen Gerät empfangen, auf dem ich das Banking mache. Dies ist bei mir jedoch nicht der Fall. Selbstverständlich nutze ich zur Kanaltrennung zwei unterschiedliche Geräte (Smartphone fürs Internetbanking, Dumbphone als SMS-Token).

Bitte NICHT so:
1) Kennung + PIN
2) DiBa-KEY
3) Unangebrachter Gängelhinweis zur Kanaltrennung
4) mTAN

Sondern so:
1) Kennung + PIN
2) mTAN (von mir aus mit Sicherheitshinweis zur Kanaltrennung)

Danke.

Eigentlich wäre ich übrigens gerne "Kunde" und nicht "Betatester".


Patrick M.

21.08.2019

Es kann doch nicht sein, dass es jede Dorf-und-Wiesenbank hinbekommen hat, HBCI mit den neuen Anforderungen kompatibel zu machen, und nur die Onlinebank ING-DiBa das nicht geschafft hat. Das ist wirklich, wirklich peinlich. Wenn es nicht bald eine Lösung oder zumindest die Ankündigung einer Lösung gibt, dann werde ich mir mit meinen Konten und meinem Depot eine neue Bank suchen.


Zirkler

21.08.2019

Ich möchte gern weiter meine Banking App moneymoney nutzen. Wieso werden Überweisungen zukünftig hier nicht mehr unterstützt???


Robert

21.08.2019

Gerade habe ich auf der Webseite meiner Banking-App MoneyMoney gelesen, dass von allen unterstützten Banken ING-DiBa die einzige ist, die die FinTS/HBCI-Schnittstelle zum 14. September abschaffen will.

Das hat mich wirklich schockiert. Ich war bislang immer sehr zufrieden mit der ING-DiBa, aber wenn ich gezwungen werde, mich zwischen meinem langjährigen Finanzverwaltungsprogramm und der ING-DiBa zu entscheiden, dann steht mir wohl leider bald ein Bankwechsel ins Haus.


Printe

21.08.2019

Ich persönlich fühle mich sehr gut aufgehoben bei der ING!
Zum sehr guten Standard gehört:Guter Service: Kontoführung / Banking, 24 Stunden am Tag, auch am Wochenende oder allgemeine Fragen, 24 Stunden am Tag, auch am Wochenende und das ohne Wartezeit. Falls man überhaupt den Service in Anspruch nehmen muss.
Weil ein Wechsel, die Führung des Kontos und das Banking kinderleicht
sind.
Kosten: Konten kosten keinen Cent Gebühren Karten: mit Giro und Visa
fast überall gratis Bargeld abheben können
Sicherheit: Die PSD2 verlangt eine stärkere Identitätsprüfung dieswurde
mit der Banking to go App umgesetzt oder ab dem 26.08.2019 durch
die photoTAN.
Auch wenn der Log-in-Prozess umfangreicher geworden ist. Das
wichtigste ist die Sicherheit.
Warum soll ich mit dem Handy bezahlen können?
Ich habe eine Giro- und Visakarte!
Warum soll ich allen möglichen Drittanbietern Zugriff auf meine Kontodaten bei verschiedenen Banken gewähren?
Das wiegt den sehr guten Service, in keinster weise ab, weil die anderen beiden Gründe nur BEQUEMLICHKEIT sind, mehr nicht.


ING

21.08.2019

Hallo Hallo?, wir beantworten Fragen auf allen unseren Artikeln - je nachdem, wo unsere Kunden ihre Fragen stellen, stellen wir auch die Antwort zur Verfügung. Außerhalb der beiden PSD2 Artikel ist für uns im Vorfeld schwer abzuschätzen, wo die Fragen gestellt werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Berny

21.08.2019

Weder ein Monstrum nur dem Kommerz der EU geschuldet. Ohne jeden,,Sinn auch dieses Verfahren wird irgendwann untergraben. Aber wie viele Kunden sollen jetzt neue I- Phons und Systeme kaufen?. Und darum geht es ja letztendlich, Nur Lobbyisten am Werk.


Management-Berater

21.08.2019

Unfassbar was hier abgeht.
Alles heiße Luft, wenn jemand sagt: "Ich wechsele das Konto?"
Unfassbar wie man in die schei?e springen kann wie hier, nach Apple Pay. Unfassbar.


Logisch

21.08.2019

@Peter Grewe / 21.08.2019:
"Hallo, was mir überhaupt nicht gefällt ist, daß ich jetzt schon zum Einloggen diese "saublöde2 EU gerechte TAN benötige. Die ING hat hier doch schon zwei Schlüssel zum Einloggen. Geht es hier nur noch nach dem Motto: Gut ist wenn es schwer ist."

Das geht bedeutend kundenfreundlicher!

Die ING erkennt bereits über die Eingabe von "Zugangsnummer" und "Internetbanking PIN" ganz eindeutig, um welches Konto es sich handelt. Damit kann das System auch zuverlässig auslesen, welches Freigabeverfahren dieser Kunde aktiviert hat und (bis zum 14.09.2019) wie folgt reagieren:

iTAN:
Abfrage des DiBaKEY, dann sofort Weiterleitung zum Girokonto
mTAN:
Abfrage des 2. Faktors "mTAN", danach dann sofort zum Girokonto
Banking APP:
Abfrage des 2. Faktors, dann weiter zum Girokonto

Alles andere ist reine Schikane, oder die ING spekuliert damit, dass einige Kunden sich doch noch - versehentlich - für mTAN oder BankingAPP entscheiden.

Bei der großen Zahl derer, die immer noch iTAN nutzen, ist davon auszugehen, daß es sich hier um Kunden handelt, die
a)
bewußt auf die Bestellmöglichkeit für den photoTANGenerator warten
b)
sich - noch - nicht entscheiden wollen bzw. nach dem 14.09.2019 auf ihr ING-Konto verzichten wollen


Hallo?

21.08.2019

Liebes social-media-Team:
Wieso verteilen Sie Ihre sich andauernd wiederholenden Antworten auf viele einzelne verschiedene "wissenswert"-Seiten?
Damit der einzelne Mitleser oder Fragensteller nicht mitbekommt, daß es eine noch viel umfangreichere Anzahl unzufriedener Kunden gibt???
Nur durch Zufall bin ich auf anderen Foren darauf aufmerksam geworden, weil die dortigen User jedesmal andere "wissenswert"-Seiten gepostet haben...

hier nur mal 3 davon (wer weiß schon, wie viele es tatsächlich sind?):

https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/psd2/#comment-stack

https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/psd2-richtlinien/#comment-stack

https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/neues-2019/#comment-stack


Moe

21.08.2019

Hallo Diba! Euer Ernst?
Wenn das Mitte September so kommt wie ihr euch das vorstellt, werde ich noch genau eine Transaktion über das Web-Interface machen, nämlich das komplette Geld zu einer anderen Bank zu transferieren.
Absolut unverständlich, so ein Verhalten von einer so großen Bank.


ING

21.08.2019

Hallo Walter, diese Ausnahme bezieht sich aber auf den zweiten Faktor beim Log-in bei Online-Kreditkartenzahlungen im e-commerce.
Hier wird eine Übergangsfrist geplant, auch von der BaFin, wenn der Online-Händler noch keine starke Kundenauthentifizierung, wie durch die Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 gefordert, implementiert hat. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

21.08.2019

Hallo Herr Grewe, Hallo Sebastian M., Sie haben recht - durch die neue Regelung ist der Anmelde- bzw. Log-in-Prozess umfangreicher geworden. Unsere Kollegen beschäftigen sich bereits mit der Thematik und prüfen, welche Maßnahmen umgesetzt werden können, um eine Verschlankung/Optimierung zu erzielen. Wir bitten Sie um Geduld. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

21.08.2019

Hallo Johannes, seit heute ist Google Pay möglich. Die Erweiterung des Multibankings auf Kreditkarten und Depots geben wir als Ihren Wunsch gern an unsere Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

21.08.2019

Hallo Langzeitnutzer, wenn Sie auf unseren photoTAN-Generator warten wollen, überspringen Sie die Aufforderungen zur Änderung Ihres Freigabeverfahrens bitte, bis das Gerät bestellt werden kann. Alternativ wählen Sie z.B. mTAN als Freigabeverfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Walter

21.08.2019

Aufschub!?
https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/zahlungsdienstleister-bafin-gewaehrt-onlinehaendlern-schonfrist-bei-umsetzung-von-psd2/24925892.html?ticket=ST-4484172-JOa1McURORu0TjoE4isQ-ap1


Sebastian M.

21.08.2019

Liebe ING,

Ich "darf" mich neuerdings jedesmal mit mTAN einloggen. Also genauer gesagt
1) Konto-/Kundennummer
2) PIN
3) DiBa-Key (müsste er eigentlich nicht längst "ING-Key" heißen?)
4) mTAN (App lehne ich wg. unzureichender Kanaltrennung strikt ab)

Ich bitte doch sehr darum, den Schritt mit dem DiBa-Key wegzulassen. Mit Nutzung der mTAN ist das "Ausspähen der Zugangsdaten" (1+2) ja ebenfalls nicht mehr einfach so möglich, der Sinn des DiBa-Keys entfällt damit doch. Zwei unabhängige Faktoren wären es immer noch (PIN+mTAN).

Alternativ sowie ergänzend bitte ich darum zu prüfen, ob Sie nicht von der 90-Tage-Regelung (nur alle 90 Tage einmal die mTAN zum Login eingeben) Gebrauch machen möchten. Dies sieht die PSD2 doch eigentlich als Möglichkeit vor.


Patrick

21.08.2019

Schade, dass eine eigentlich sehr gute Bank die Interessen vieler Kunden ignoriert. Dachte immer, dass die Direktbanken wissen, was die Kunden wollen. Gilt wohl nicht für die ING.
Für mich wird es wohl bedeuten, mein Konto bei der ING zu schließen.
Bye bye ING


ProGenerator

21.08.2019

Bereits vor ca. vier Jahren, am 09.07.2015, hat sich Željko Kaurin, auch heute noch Vorstandsmitglied der ING - in einem umfangreichen Interview von IDG Business Media GmbH u.a. wie folgt geäußert:

- Abgesehen vom Verschlanken und Kostensenken hätten sämtliche Innovationen einer Direktbank zwei Ziele: Einfachheit und Sicherheit. Die Kunden wollen mit den unvermeidlichen Vorgängen so wenig Arbeit wie möglich haben, und sie wollen sich sicher fühlen vor Betrug und Datenklau.

- Der Vorteil wäre, dass sich der Kunde wesentlich seltener als bisher anmelden und autorisieren müsste.

- Entscheiden werde darüber allerdings nicht die IT-Abteilung, weil es die dann gar nicht mehr gebe: "IT wird Teil jeder Fachabteilung. In dem Bereich, der sich zum Beispiel um die Neukundenaquise kümmert, werden dann auch die erforderlichen IT-Entscheidungen getroffen."

- Um das umzusetzen, brauche es allerdings neue Skills. IT-ler, die viel vom Banking verstehen. Oder umgekehrt. "Am Markt gibt es diese Leute kaum", hat Željko Kaurin festgestellt. Deshalb wolle er intensiv in Schulung und Weiterbildung des vorhandenen Personals investieren, auf diesem Gebiet habe er während des Change-Prozesses der zurückliegenden Jahre schon viel Erfahrung gesammelt.
_______

Wäre ja vielleicht mal an der Zeit, daß sich Herr Željko Kaurin zu den gegenwärtigen Problemen der ING äußert.

Das gesamte - sehr umfangreiche - Interview ist hier zu lesen:
https://www.cio.de/i/detail/artikel/3109668/1/2600432/EL_mediaN1008C/


Johannes

21.08.2019

Ich ärgere mich schon seit langem, dass Google Pay und Apple Pay noch nicht integriert sind. Wenn jetzt auch noch meine Banking Software nicht mehr funktioniert, muss ich wohl umziehen.
Selbst vergleichsweise kleinere Direktbanken aus Deutschland, wie die DKB haben Apple und Google Pay und bekommen das mit den Schnittstellen auf die Reihe.
Die Alternative zu Banking Software, wäre ja das Ing Multibanking. Leider wird vom Multibanking ja gefühlt auch nichts unterstützt, weder Kreditkarten, noch Depotbanken wie Degiro.
Sehr Schade, ich war immer sehr zufrieden, aber so muss ich wohl auch zur Konkurrenz wechseln.
Es ist wirklich erschreckend, dass eine Bank wie die Ing das nicht schafft.


ING

21.08.2019

Hallo Karsten, wir waren gestern leider nur eingeschränkt im Hause. Heute geht es aber schon wieder wie gewohnt weiter! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Unglaublich

21.08.2019

Hallo Social Media Team.

Nach mehr als 70 neuen Kommentar-Beiträgen - die meisten davon zur zukünftigen Funktion von HBCI bzw. entsprechender Banking-Software - und zwischenzeitlicher Total-Sperre Ihrer Kommentar-Seiten nun diese 4 (vier) dürftigen Antworten, die mit dem wichtigsten Thema rein garnichts zu tun haben: Das kann doch nicht Euer Ernst sein ???

Will oder kann die ING zu den übrigen Kommentaren oder Anfragen keine Stellung nehmen? Oder hat man sich inzwischen insgeheim damit abgefunden, daß zahlreiche - und langjährige - Kunden die ING verlassen?

Es liegt nicht an Eurer IT-Abteilung allein! Euer Vorstand hat die gesamte Entwicklung im Rahmen der neuen PSD2 verpennt! Da müßten Köpfe rollen! Es ist nur noch peinlich, erbärmlich, blamabel, wie die ING innerhalb weniger Monate seinen guten Ruf derart ruiniert hat!


ING

21.08.2019

Hallo Petra, wie gesagt: Wenn Sie kein Girokonto bei uns führen, ändert sich prinzipiell nichts. Sie können aber natürlich trotzdem Ihr Freigabeverfahren von iTAN umstellen. Ohne Smartphone gäbe es da noch das mTAN-Verfahren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Peter Grewe

21.08.2019

Hallo, was mir überhaupt nicht gefällt ist, daß ich jetzt schon zum Einloggen diese "saublöde2 EU gerechte TAN benötige. Die ING hat hier doch schon zwei Schlüssel zum Einloggen. Geht es hier nur noch nach dem Motto: Gut ist wenn es schwer ist.


Rainer

21.08.2019

Der Worte sind genug gewechselt.
Sollte sich bzgl. Zugang über HBCI sowie MTAN jedesmal erforderlich nichts ändern, dann verlieren Sie wohl den nächsten langjährigen Kunden.
Schade, geht aber wohl nicht anders.


ING

21.08.2019

Hallo Fragezeichen, danke für Ihren Hinweis. Bitte entschuldigen Sie, dass wir Ihre Frage falsch verstanden haben. Sie haben natürlich Recht - dank PSD2 ist unsere Anmeldung zum Internetbanking alles andere als kürzer geworden. Deshalb schauen sich die Kollegen die Anmeldung noch genau an und prüfen, ob wir hier etwas verschlanken können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

21.08.2019

Hallo Betroffener, unseren photoTAN-Generator werden Sie nur für Ihre Konten bei uns nutzen können. Konten bei anderen Banken können Sie damit nicht führen. Nach unserem Kenntnisstand werden Sie in Ihrer Finanzsoftware ab Mitte September noch Ihre Kontoumsätze sehen, Transaktionen machen Sie bitte direkt in unserem Internetbanking. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

21.08.2019

Hallo SensoBernd, danke für Ihr ausführliches Feedback. Bitte klären Sie Ihre Fragen zu Wertpapieren zukünftig direkt unter der 069 - 50 60 30 50. Die Kollegen sind gesondert geschult und beantworten gern alle Ihre Fragen. Sollten Sie unsere App nutzen und Ihr Smartphone verlieren, rufen Sie uns bitte an. Wir sperren sofort Ihre App und stellen Sie auf iTAN um. Solange Sie mangels Smartphone keine Freigaben per App oder mTAN führen können, können Sie jederzeit mit unserem Telebanking auf Ihre Konten zugreifen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Harald

21.08.2019

Ich arbeite seit Jahren zufrieden mit MoneyMoney. Hier frage ich mehrere Banken und Depots ab. Die Diba App bietet mir das nicht. Warum das mit den Konten der Diba in Zukunft nicht möglich sein soll ist mit unverständlich. Außerdem möchte ich keine Bankgeschäft über eine Mobile App erledigen. Will die Diba wirklich tausende Kunden verlieren?


ING

21.08.2019

Hallo Depot-Nutzer mit Girokonto, sollten Sie Ihr Girokonto bei uns löschen, können Sie Ihre Konten weiterhin mit iTAN führen. Brauchen Sie eine neue TAN-Liste, senden wir Ihnen natürlich auch zukünftig gern eine neue zu. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ingmar

21.08.2019

Nach 20 Jahren heißt es dann wohl Adios HBCI bzw dann auch Adios Diba. Sehr schade, bin immer zufrieden gewesen, aber so werde ich dann alle Konten und Depots kündigen müssen.


Peter K.

20.08.2019

Nicht euer Ernst? Banking Apps ausschließen? Dann wechsel ich die Bank. Viel coole Werbung aber digital nichts kapiert. Nur ne drittklassige eigene App ist beim Banking viel zu wenig.


Olli

20.08.2019

Ich wäre sehr verärgert wenn ab September meine Banking App für Konten diverser Anbieter nicht mehr bei der ING funktioniert.
Andere schaffen das , also gebt euer Bestes und verärgert nicht die Kunden.


Karsten

20.08.2019

warum werden hier keine weiteren Kommentare veröffentlicht??


Alex

20.08.2019

Junge junge junge. Was ist das bitte für eine Frechheit. Ich nutze aus Datenschutzrechtlichen Gründen kein Smartphone App für Bankgeschäfte. Jetzt will man es mir aufzwingen. Was soll das? Und erzählt bloß nichts von Sicherheit bitte!!!!! Gut, dass es noch eine Konkurrenz gibt, die das scheinbar schafft ihre Kunden behalten zu wollen.

Gut, dass sich die Kunden hier noch wehren. Weiter so! Sowas darf nicht passieren.


Christian

20.08.2019

Ich habe bei Ihnen nur einen Kredit laufen, da trifft es mich ja zunächst nicht. Eigentlich hatte ich vor auch ein Konto zu eröffnen. Bis jetzt zögerte ich auch weil die Unterstützung von Apple Pay nach wie vor nicht eindeutig bei Ihnen entschieden ist. Nun auch noch keine Unterstützung mehr für Banking Software. Das war es denn leider für die ING mich als langfristigen Kunden zu binden.
Nicht jeder daddelt den ganzen Tag auf dem Handy rum. Für mich ist solch ein Mobilteil auch keine sichere Kommunikation für Bankgeschäfte. Wenn man mehrere Konten führt habe ich keine Lust von Bank zu Bank zu tingeln um meine Umsätze zu sehen.
Ich mache meine Bankgeschäfte seit über 20 Jahren schon über eine Banking Software. Erst StarMoney und dann Money Money, ich halte dies für die sicherste Kommunikation mit Banken. Web basierte Anwendungen sind meiner Meinung nach das unsicherste Verfahren.

Schade schade!


Eike Jochum

20.08.2019

Leider ist der Umstand das es keine Schnittstelle für lokale Banking Software nicht mehr angeboten wird mehr als entäuschend! Banking4 Nutzer


Leni

20.08.2019

Habe gestern alle meine Konten gekündigt und auf eine andere Bank übertragen (Einzugsermächtigung, etc.), denn ohne meine Buchhaltung mit FinanzManager wäre ich aufgeschmissen. Ciao ING, du warst über ein Jahrzehnt mein enger Begleiter.


Torben

20.08.2019

Sitze seit über 45 Minuten in der Warteschleife, wegen der Umstellung.
Mein negatives ansinnen auf diese Umstellung haben Sie bereits geschafft.


Adios, iTAN

20.08.2019

Adios, ING! Ohne vollständige Unterstützung externer Bankingprogramme ohne APP - Adios, ING!
Verbreite und universell einsetzbare Lösungen sind bspw. ChipTAN oder SMS-TAN. Adios, ING!


Jens

20.08.2019

Das ist nicht wirklich Euer Ernst! Seit Tagen gibt es Probleme und nervige SMS Tans für die Abfrage des Kontoauszuges. Im Rahmen der Kontenverwaltung nutzen wir eine Banking App von Outbank. Die Jungs und Mädels sind gut vorbereitet - allerdings scheint ihr die einzige große Bank zu sein, die es nicht hinbekommt eine Schnittstelle die PSD2 Konform ist zu bauen. Ich möchte nicht mehrfach am Tag für eine einfache Kontenabfrage immer wieder TANs eingeben müssen - das nervt!

Auch eine direkte Anfrage an euch blieb bisher nach mehr als einer Woche ohne Beantwortung!

Zielführende ist das sicher nicht. Ihr seit eine Onlinebank!!!!


Kunde - bisher noch zufrieden

20.08.2019

Liebe ING,

ich bin bis dato auch ein sehr zufriedener und mit der ING glücklicher Kunde. Aber das ist wirklich ein Punkt bei dem ich auch abwinken werde - also euch mit meinen 3 Konten verlasse. Für eine Direktbank mit dem Image hätte ich schon gedacht dass ihr bei ApplePay vorne dabei seid - aber das ist ein anderes Thema. Aber das jetzt noch? Sorry....

Eigentlich schade, dass die Bank meines (bisherigen) Vertrauens und der großen Zahl der Alternativen Banken die einzige ist, die hier "besonders" genannt werden muss:
https://moneymoney-app.com/psd2/

Da aber mittlerweile ja auch der Wechsel eines Gehaltskontos keinen Aufwand mehr mit sich bringt, such ich mir einfach eine mit ApplePay und Software-Support.

Beste Grüße,
Christian


Jürgen Alt

20.08.2019

Sollte Sie als Bank es nicht rechtzeitig ab dem 14.09.2019 schaffen, den HBCI/FINTS Standart für Online Banking aufrecht zu erhalten, werde ich mich umgehend nach einer Bank umsehen.
Unglaublich wie da ihre Systemabteilung diesen Meilenstein in der Zeitleiste ausser Acht lassen konnte.Die ING hat mittlerweile einen sehr schlechten Ruf, was die neue PSD2 Richtlinie und deren Umsetzung betrifft. Nach ADIOS ITAN werde ich dann wohl ADIOS ING sagen!


Steffen Schneider

20.08.2019

Hallo,

für mich es es der totale Rückschritt, wenn ich wieder für jede Bank die eigene App benutzen muss. Ich verwalte meine Kontos seit mehr als 10 Jahren mit der Banking-App von Subsembly und möchte das auch weiterhin tun. Muss ich da jetzt die Bank wechseln?

Mit freundlichen Grüßen


Hagen Kühn

20.08.2019

Früher war die DiBa mal innovativ und kundenfreundlich. Mittlerweile ist davon nicht viel übrig geblieben. Warum schaffen andere Banken die Zugänglichkeit für Dritte bereitzustellen nur die DiBa nicht?!?
Wirklich traurig was aus dieser einst so kundenfreundlichen und innovativen Bank geworden ist.


Tobias

20.08.2019

Sollte sich an dem Zustand (kein Abruf über Drittanbieter) in den nächsten Wochen nichts ändern, werdet ihr einen weiteren jahrelang zufriedenen Kunden verlieren.


Langzeitnutzer

20.08.2019

Das arme Serviceteam, daß sich hier all die Meckerei anhören muß. Entschieden wurde die späte Freigabe von Informationen speziell zur (offenbar überflüssig gesehenen) HBCI-Variante sicher nicht von diesen Mitarbeitern der ING...
Und all die Meckerei ist auch eher unnötig, ein Kontowechsel - wie gerade erfahren - durchaus rasch gemacht. Der Finanzmanager bleibt damit weiter gut nutzbar.
Eine Frage bleibt allerdings: Zum vorerst weiteren Abruf des Kontostandes bzw. der Umsätze soll ich mich auch zumindest aller 90 Tage online direkt bei der Bank einloggen. Das lässt diese ohne einen Zugangswechsel (z.B. zur App) aber aktuell schon nicht mehr zu?? Interssanterweise komme ich bisher über den Finanzmanager 2020 (ehemals Quicken) voll an alles, direkt auf der ING-Seite aktuell nicht mehr. Wie kann aich also noch für einige Monate aufs Konto schauen??


Thomas

20.08.2019

Adios ING
Auch ich wechsel zur DKB, da funktioniert Internet Banking und Apps haben auch Funktionen!


Frank S.

20.08.2019

Hallo,
ich verfolge das Thema auch schon eine Weile und irgendwie gibt es noch nicht wirklich etwas neues. Heute also auch bei mir der Hinweis in MoneyMoney, dass die DiBa bislang noch keine Möglichkeit anbietet, ein eigenes Tool zu nutzen.
Auch ich nutze mit der Familie mehrere DiBa Konten und verwalte diese mit dem Tool. Sollte dies nicht möglich sein, wird wohl in Kürze ein Wechsel anstehen. Das wäre nach mehr als 10 Jahren zufriedenem Banking wirklich sehr schade.

Und mir erschließt sich auch nicht wirklich, wie das Banking mit der neuen App sicherer wird. Wenn ich einmal alle Konten in der App angelegt habe, reicht zukünftig EINE einzige Zahlenkombination aus um von allen Konten Geld zu überweisen... ich weiß ja nicht... bin aber auch IT'ler, vielleicht sehe ich das etwas zu eng.

Also DiBa, es geht, wenn man will. Dirk Nowitzki hat auch immer alles gegeben.


Philipp

20.08.2019

Hallo ING, aus den Nachrichten habe ich gerade erfahren, dass das HBCI Verfahren nicht mehr für Kontobuchungen genutzt werden kann. Das ist ein absolutes No-Go! Die Benutzerfreundlichkeit hat bereits mit der doppelten und dreifachen Freigabe über die Banking-to-Go App stark gelitten. Das darf bitte kein Dauerzustand bleiben. 3.014 Kommentare stehen hier bislang für die deutliche Kritik an eurer Entscheidung. Und bitte fragt 2020 nicht wieder nach einer ehrlichen Meinung zur "besten Bank des Jahres". Sollte sich mittelfristig nichts ändern, muss ich meine Konten (5!) bei euch schließen. Und denkt an die vielen Kunden, die hier keinen Kommentar schreiben.


Jürgen

20.08.2019

Es ist schlichtweg inakzeptabel, dass die ING als große Onlinebank mit vielen Privatkunden den Banking-Zugang über HBCI mit einer "PSD2-Ausrede" zukünftig für Banktransaktionen sperrt!
Ich nutze seit vielen Jahren HBCI mit diversen Banken und möchte dies auch zukünftig mit einer dafür bewährten Homebanking-Software auf meinem PC tun können! Andere Online-Banken haben eine PSD2-konforme HBCI-Lösung dafür bereits längst implementiert!
Es ist beschämend für die ING, dass man es hier offensichtlich "Verschlafen" hat, rechtzeitig und geeignet zu reagieren.
Als Kunde erwarte ich von der ING, dass baldmöglichst eine PSD2-konforme HBCI-Lösung verfügbar wird!


Mike

20.08.2019

Ich zweifel inzwischen wirklich an dem Know-How eurer ITler. Nach Außen hin macht ihr immer den Eindruck eine Bank zu sein, die es durchaus schafft, technisch im 21. Jhd angekommen zu sein. Wenn man aber mal hinter die Fassade schaut, dann bröckelt dieses Image etwas:
1. Ihr seid offenbar nicht fähig die HSBCI Schnittstelle so zu erweitern, dass sie auch zu Zwecken der Überweisung (und nicht nur zum Abrufen von Umsätzen) von 3. Anbieter Apps genutzt werden kann
2. Ihr seid offenbar nicht fähig, eine vollwertige Banking App zu entwickelt. Ja, die App ist nicht schlecht, aber sie ist nicht vollwertig. Wo z.B. bleibt die Tradingfunktion innerhalb der App. Um zu traden muss man immer wieder in das Web-Interface wechseln.
3. Ihr habt es schlicht versäumt schon früher ein weiteres Legitimationsverfahren einzuführen. Wie kann man jahrelang nur auf die iTan Liste setzen?!

Wenn ich mich so durch die 3000+ Kommentare lese, dann habt ihr einen ganz klaren Auftrag eurer Kunden. Macht bitte eure Hausaufgaben und schaut noch mal ganz genau hin, ob eure IT Abteilung richtig besetzt ist. Allokiert im Zweifel Budget um und supportet eure IT Abteilung. Wir leben in einem Zeitalter, in dem der technische Wandel oft schneller voran schreitet, als die Prozesse in einem Unternehmen mithalten können. Seid nicht die Abgehängten, denn dann verschwindet ihr irgendwann in der Bedeutungslosigkeit. Das mag zwar zzt. noch in weiter Ferne sein, aber wenn ihr es nicht schafft mit anderen Banken und Fintechs mitzuhalten, dann ist das schneller die Realität, als ihr gucken könnt!


Bernhard G.

20.08.2019

Ich bin baufinanzierungskunde der ING. Die Einbindung eines Darlehenskontos über HBCI war bei der ING nie möglich, das ist ein Witz und haben sowohl Sparkasse als auch eine kleine VR Bank besser hin bekommen. Der ganze HBCI support und der Bank steht in keinem Verhältnis zu Ihrer sonstigen Stärke.


Petra

20.08.2019

Ich habe kein Girokonto bei der ING. Was bedeutet denn bitte: (Zitat) "Haben Sie kein Girokonto bei uns, können Sie Ihre iTAN-Liste gerne weiterhin nutzen. " ? Wieso können ? Muss ich doch, ohne geht es doch gar nicht beim Sparkonto, glaubte ich. Ich bin verwirrt. Übrigens: Ich habe und will KEIN Smartphone. Gut, dass ich mein Girokonto NICHT zur ING gewechselt habe. Danke für die Beantwortung der obigen Frage.


Alex

20.08.2019

Ich finde es ja durchaus positiv und bemerkenswert, dass ihr immerhin öffentlich eingesteht, "die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Log-ins leider falsch eingeschätzt" zu haben. Ich finde es allerdings genauso erschreckend, wie es einer Bank, also einem Institut, dem ich mein Geld anvertraue, gelingen kann, eine so wichtige technische Schnittstelle, nicht PSD2 Konform zu erweitern. Ich bin mir sicher, dass dies einen großen Aufwand darstellt - keine Frage - allerdings darf ich doch erwarten, dass ihr als Direktbank (und ich wiederhole mich), der ich mein Geld, also mit das wichtigste Gut in meinem Leben anvertraue, eine solche technische Hürde stemmen könnt. Ich meine, wenn ihr das nicht leisten könnt, dann frage ich mich, welche weiteren technischen Aspekte ihr noch nicht stemmen könnt. Und in dem Zuge muss ich mir die ernsthafte Fragen stellen, ob ich einer solchen Bank weiterhin vertrauen möchte. Aktuell zweifel ich daran und bin durchaus gewillt, meine Konten und Depots umzuziehen. Sowas macht mich sprachlos, wütend und verzweifelt zugleich...


Karl Lang

20.08.2019

Welche astronomische Summe muss die ING schon für das Kunden-werben-Kunden Programm oder für das Marketing investiert haben? Aber alles was mit den Händen aufgebaut wurde, reißt der dicke Hintern gerade wieder ein.

Kunden wegen der eigenen Unfähigkeit auf die EU und deren Richtlinien zu vertrösten ist nicht gerade zielführend. Auch immer wieder das "zertifizierte Drittanbieter"-Gesumms zu erwähnen ist für Nutzer von MoneyMoney oder Outbank nicht hilfreich, denn die werden nie zertifiziert werden.

Die ING hat es schlichtweg vergeigt. Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken - ein Management welches selbst den Kragen nicht voll genug bekommt entscheidet mit marktfremden Einstellungen (ApplePay,HBCI) - das Resultat: die Kunden gehen reihenweise weg - und all das Marketing und KwK-Programm löst sich in Schall und Rauch auf. Einst in der Bankenliste ganz weit vorne und jetzt auf eigenen Willen der ING so weit hinten.

Aber Hey, wenn ich die Liste um 180° drehe, ist die ING gar nicht mehr das Schlusslicht *scnr*


Guido

20.08.2019

Audios Diba. Grottenschlecht was ihr hier abliefert.


Sami Negm-Awad

20.08.2019

Unfassbar gestrig und unprofessionell.. da muss ich mir wohl ein anderes Institut suchen.


Stephan

20.08.2019

Das ist absolut realitätsfern. Ich erwarte von meiner Bank eine gute Nutzbarkeit. Ich nutze monemoney und Apple Pay und die Diba unterstützt das nicht.
Traurig.


Marcel

20.08.2019

Ich habe beruflich wie auch privat mehrere Konten bei verschiedenen Anbietern. Alle schaffen es mit gängigen Banken-Software zu arbeiten und PSD2-konform zu sein. Nur die ING schafft es nicht zu implementieren, dass Überweisungen hierüber möglich sind? Auf den Komfort möchte ich nicht verzichten und werde dann wohl die Konten von der ING abziehen müssen.


Jens

20.08.2019

Sehr enttäuschend, dass populären Banking Apps für PC, Mac und Smartphone das Leben unnötig erschwert wird. Das können andere große Banken wesentlich besser!
Ich möchte für die Verwaltung nicht die Banking to Go App, sondern andere Apps nutzen, in denen ich meine Konten und Kreditkarten bündeln kann, wie ich das möchte.
Bitte schnellstmöglich nachbessern!


Eduard

20.08.2019

In D scheint ING noch notleidender zu sein als in NL.
in NL GRATIS Photo TAN Generator !!!
in D soll man euro 32 dafuer zahlen.
Auch wieder so ein fruchtbares Streben nach Einheit in der EU.


Henning

20.08.2019

Adios, ING! Für mich ohne HBCI leider nicht mehr nutzbar.


Peter

20.08.2019

Hallo Ing-Diba,

mit einen anderen Banken kann ich momentan problemlos mit meiner Banking-Software Überweisungen, Daueraufträge durchführen etc., nur mit Eurer Bank geht es nicht. Dafür muss ich jedesmal in den Browser, um meine Tan per SMS zu erhalten.
Wenn Ihr mir diesen Komfort nicht gebt, den die anderen Banken haben, werde ich in Zukunft wechseln. Eure App kommt für ich nicht in Frage, da ich nicht für jede Bank eine eigene App verwenden möchte.

Vielen Dank.


unzufriedene Kundin

20.08.2019

Werde so wie unglaublich viele Vorredner selbstverständlich ING-Diba auch nicht mehr entsprechend nutzen, wenn die Überweisungen nicht mehr per MoneyMoney o. Ä. durchführbar sind


R. L.

20.08.2019

Guten Tag,

ich benötige die HBCI-Schnittstelle für meine Homebanking-App. Eine Abschlatung ist für mich keine Option.

Ich wünsche Ihnen trotzdem für die Zukunft alle gute und viel Erfolg!


Fragezeichen

20.08.2019

@ING, lest bitte den Text selbst noch einmal durch. Die Frage war an die DiBa gerichtet warum nun 3 Merkmale zum einloggen benötigt werden und nicht mehr wie bisher 2. Das Einloggen bei der DiBa hat nicht mit dem Onlineshopping zu tun, das sind 2 verschiedene Bereiche. Wahrscheinlich waren die Antworten gerade im Setzkasten der vorhandenen Schnippsel frei.


DasMachtSpaß

20.08.2019

Gefunden auf:
https://www.ing.de/ueber-uns/menschen/

Lebe leichter
Wir arbeiten daran, dass unsere Kunden ihr Geld ohne Stress im Griff haben - ganz nebenbei, jederzeit und überall.

Banking macht Spaß
Damit unsere Kunden Lust auf Banking haben, machen wir es intuitiv, klar und einfach.

Du kannst es
Wir geben unseren Kunden die Informationen und die Services, sodass sie die besten Entscheidungen für sich treffen und ihren Entscheidungen vertrauen können.

Was begeistert Dich?
Wir überraschen unsere Kunden immer wieder mit neuen Möglichkeiten für ihre Finanzen und ihr Leben.


Fragezeichen

20.08.2019

@ING, lest bitte den Text selbst noch einmal durch. Die Frage war an die DiBa gerichtet warum nun 3 Merkmale zum einloggen benötigt werden und nicht mehr wie bisher 2. Das Einloggen bei der DiBa hat nicht mit dem Onlineshopping zu tun, das sind 2 verschiedene Bereiche. Wahrscheinlich waren die Antworten gerade im Setzkasten der vorhandenen Schnippsel frei.


from

20.08.2019

Nicht besonders schlau sich von dem Komfort und Support vieler Banking-Programme und Apps loszusagen und Kunden zu verlieren.


Andreas

20.08.2019

Kein Problem.
Dann werde ich in Zukunft ein Konto weniger verwalten müssen. Ich kündige mein Konto bei Ihnen.


Alfredo

20.08.2019

Ehrlich gesagt bin ich etwas entsetzt. Jede Bank ist von den Änderungen betroffen, nicht nur die ING. Trotzdem schaffen es die anderen Banken einen sicheren und nutzbaren Zugang mit der vollen Funktionalität hinzustellen.
Ich möchte meine Bank-Software auf meinem Mac Mini weiter nutzen. Wenn das mit der ING nicht geht, wird das Konto wohl demnächst auf 0€ (in Worten "Null") gesetzt.
Wirklich schade!


RW

20.08.2019

Das wars dann wohl nach ca. 15 Jahren auch für mich :(

Schade, ich gehe mit 2 Konten...

Viel Erfolg dann noch mit der ING App!


Paul

20.08.2019

Guten Morgen. Meine Homebankingsoftware empfiehlt mir seit heute, dass ich von der ING zu einer anderen Bank wechseln solle. Hintergrund ist der Streit über die Abschaffung der HBCI-Schnittstelle. Die Homebankingsoftware funktioniert dann wohl nicht mehr. Leider scheint keine der Parteien Willens zu sein etwas für mich als Kunden zu tun. In meinem Mailwechsel mit der ING und MoneyMoney schiebt einer dem anderen die Schuld zu. Es wäre doch toll, wenn statt dessen beide einen Weg finden, wie die Software auch zukünftig funktioniert.

Meldung der Software seit heute:
----
Wichtige Information für Kunden der ING-DiBa:
Die ING-DiBa hat angekündigt, den HBCI-Betrieb für Girokonten ab dem 14.09.2019 einzustellen.
MoneyMoney wird trotzdem auch in Zukunft noch Umsätze abrufen können, nämlich entweder mittels Web-Scraping oder über die neue PSD2-Schnittstelle.
Überweisungen mit MoneyMoney sind dann ab September bei der ING-DiBa jedoch leider nicht mehr möglich.
Da hiervon nicht nur MoneyMoney betroffen ist, sondern auch andere Banking-Apps, sollte man eventuell darüber nachdenken, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, vielleicht sogar deswegen die Bank zu wechseln.
Eine Diskussion zu dieser Thematik finden Sie hier: https://www.ing.de/ueber-uns/wissenswert/psd2/


Johannes

20.08.2019

das Entfernen der HBCI Schnittstelle ist ein massiver Rückschritt. Wie der Großteil Ihrer Kunden habe ich nicht nur Konten bei der Ing und ziehe es überhaupt nicht in Betracht mich in jedes Mal in der App oder im Onlinebanking anzumelden, wenn ich eine Überweisung tätigen möchte. Ich werde aus diesem Grund mittelfristig zu einer andern Bank wechseln. Günstig ist nicht alles!


Kündigen?

20.08.2019

Ich habe gerade in meine MoneyMoney Banking APP erfahren das ihr die HBCI Schnittstelle abschaltet und das ich scheinbar nicht der einzige bin. Kann ich ab September die APP noch benutzen? Ihr könnten ja auch mal mit dem Entwickler sprechen und eine gemeinsame Erklärung abgeben. Ich werde auf jeden Fall Kündigen wenn ich mein Hauptkonto in meiner Banking APP (am Rechner und nicht am Smartphone) nicht mehr zu 100% nutzen kann. Mich alle 90 Tage im Web anzumelden damit kann ich sogar leben, aber Überweisungen müssen funktionieren.


zum 2. und letzten...

19.08.2019

> Hallo "ein weiterer vorgewarnter Money-Money-Nutzer", danke für Ihre Fragen und Anregungen. Ob Sie Mitte September mit Ihrer Finanzsoftware Überweisungen tätigen können, hängt von der Schnittstelle ab, mit der die Software arbeitet. Arbeitet sie über die PSD2-konforme Drittanbieter Schnittstelle, können sie die Software im gewohnten Umfang nutzen - also mit Überweisungen und allen Funktionen, die die Software Ihnen anbietet.

Das beantwortet meine erste Frage: Überweisungen gehen auch zukünftig mit MoneyMoney, sofern der Entwickler dies implementiert. Eine gute Nachricht!

Wenn der "vollständige Umfang" mit PSD2 nutzbar sein wird, bedeutet das wohl auch, dass alle Konten, Kredite und Depots weiterhin abgerufen werden können und dass auch Kontoauszüge und Mitteilungen über diese Schnittstelle abgerufen werden können. Richtig?

> Diese Transaktionen geben Sie mit Ihrem Freigabeverfahren frei: Banking to go, mTAN oder dem photoTAN-Generator. Den Zugriff der Banking Software bestätigen Sie mit dem 2. Faktor.

Bei Überweisungen ist das kein Problem, beim regelmäßigen Abrufen von Bewegungsdaten natürlich mehr als ärgerlich. Bei einem Kontoauszugsdrucker muss man schließlich neben seiner Bankkarte nicht auch noch Fingerabdruck, Geheimcode und Handynummer angeben, damit man seine Auszüge ausdrucken darf.

> Nutzt die Software die HBCI-Schnittstelle, sehen Sie ab Mitte September Ihre Umsätze und den Kontostand des Girokontos. Die Transaktionen beauftragen Sie bitte direkt in unserem Internetbanking.

D.h. MoneyMoney wird weiterhin ohne 2-Faktor Login die Umsätze der Konten abrufen können, nur Überweisungen gehen nicht mehr. Die könnte der Hersteller aber wohl über PSD2 implementieren. Damit wäre die Funktionalität wieder hergestellt. Könnte aber eine doppelte TAN-Eingabe erforderlich machen..

> Damit diese Umsätze in der Finanzsoftware angezeigt werden, müssen Sie sich alle 90 Tage in unserem Internetbanking anmelden.

Das ist zwar nicht schön, aber vielleicht für einen größeren Teil Ihrer Kunden verschmerzbar.

PS: ich glaube Sie sparen sich hier viel Zeit und gewinnen an Reputation, wenn Sie Herrn Haller (Geschäftsführer von MoneyMoney) kontaktieren und ihm eine Lösung des Problems aufzeigen. Mail an support@moneymoney-app.com genügt, die antworten dort ähnlich schnell wie Sie :)


Jens

19.08.2019

Ich kann das "Ihr Social Media Team" nicht mehr hören. Wo ist der Diba Spirit?????? Innovation Fehlanzeige.
Stattdessen proprietärer Mi... Soll man nicht sagen, aber warum wird mTAN ( nachweislich unsicher) die eigene APP (was soll das) gepusht...

Ich würde gerne wieder innovative Produkte der ING sehen ohne das auf die 10 Millionen geschielt wird.
Früher stand der Kunde im Mittelpunkt und habe oft über die Werbespots der anderen Institute gelacht. Heute ist es mir unbegreiflich was daraus geworden ist. Ein Tanker nicht besser als die anderen Banken. Fintechs? Die tolle Aktienverwaltung dient nur der Bank und bringt nicht mal ansatzweise gute Rendiete. Ich sage da nur Ciao oder Hasta lavista Baby........


Christoph

19.08.2019

Liebe ING, bitte stellt doch die Photo-TAN auch Bankingsoftware zur Verfügung. Selbst der alte Dinosaurier Deutsche Bank schafft das problemlos und schon seit langem. Es kann ja wohl nicht sein, dass Überweisungen mit der ING nicht mehr per Bankingsoftware möglich sind. Das ist unterirdisch und ein Grund die Bank zu wechseln


Nico

19.08.2019

Hey. Ich will eigentlich nicht die Arbeit von "Money Money" oder der ING machen müssen. Es sollte einfach funktionieren. Für Frust zahle ich nämlich kein Geld und werd dann wechseln müssen.
Die ganzen tausenden Apps benutze ich einfach nicht sondern eine App für Banking, logisch oder? Wieso tausend verschiedene logins mit verschiedenen verrückten Verfahren merken wenn ich ein einfach meine Maus bewege und gleich alle Finanzen sehe. Ist doch klar dass man pissed ist wenn aus Gründen (die mir wirklich egal sind) das nicht mehr möglich ist.
Die ING ist eine Bank mit Kunden. Kunden wollen glücklich sein. Money Money macht mich Glücklich. Also was sollte die ING machen? Vielleicht mal durchklingeln und kurz schnacken wie man das Problem beheben kann. Also ich bin raus, ich hab schon echt viel auf meiner To Do Liste.
Ich bin 24 und sonst noch bei der N26, weil Apple Pay und einfach mooooodern.


Betroffener

19.08.2019

Im Grunde genommen ist die neue EU-Regelung schon eine Zumutung für sich. Was tun die, die keinen oder nur einen miserablen Netzempfang zu Hause haben und deshalb keine TAN empfangen können.
Hallo ING, Sie haben mir deshalb einen photoTAN-Generator für 32 € angeboten. Kann ich den auch für andere Bankkonten anderer Banken nutzen, z.B. die meiner Frau? Wie die früheren Chipkartenleser. Oder hat da jetzt jede Bank einen eigenen? Und was ist mit Ebay, Amazon oder auch Anlagekonten bei Fondsgesellschaften?
Und meine Banking-Software MoneyMoney hat mir auch gerade mitgeteilt, das ab September Überweisungen für die ING leider über MoneyMoney nicht mehr möglich sind.
Das ist für uns schon ein Schock, da wir uns lange eingearbeitet haben und bestimmte Funktionen auch für die Buchhaltung nutzen.


Burghard

19.08.2019

ING ".....direkt im Internetbanking (Screen-Scraping). Über beide Wege können Sie in Zukunft Überweisungen direkt in Ihrer Finanzsoftware machen. Beide Schnittstellen stehen lizensierten Drittdienstleistern kostenlos zur Verfügung. ..."

WIe einfach sich die Ing das macht.
Denn bei MoneyMoney trifft das nicht zu.
Das meldet MoneyMoney auch mir:

"Die ING-DiBa hat angekündigt, den HBCI-Betrieb für Girokonten ab dem 14.09.2019 einzustellen.
MoneyMoney wird trotzdem auch in Zukunft noch Umsätze abrufen können, nämlich entweder mittels Web-Scraping oder über die neue PSD2-Schnittstelle.
Überweisungen mit MoneyMoney sind dann ab September bei der ING-DiBa jedoch leider nicht mehr möglich...."

Ich werde , nur wegen der Ing, nicht so ein unsicheres und umständlichen Go App System mit einem Handy verwenden.
Nach dem 14.9. sehe ich mich nach einer andere Bank um.
Ihr wollte es so,..... dann wird es so kommen.....


Horst

19.08.2019

mit Abschaffung von HBCI ist für mich die ING-DiBa nicht mehr zeitgemäss nutzbar.
Ich werde sowohl mein giro- und mein Extra-Konto (Tagesgeld) kündigen. Das Depot wird man hoffentlich automatisch von der nächsten Bank auf das neue Depot übertragen können?!


Colorado

19.08.2019

Also, ich muss sagen, ich bin mit der ING zufrieden. Order meine Aktien oder überweise nur am PC und bekomme die TAN als SMS auf's Handy. Einfacher geht's nicht! Habe meine Überweisungen bislang über Postbank und mTAN getätigt. Aber zukünftig nicht mehr! Die wollen, dass ich einen Generator (kostenpflichtig) benutze oder PhotoTAN. Ist das kundenfreundlich? Auch DB ist wie Cryan sagte: "Lausige IT".


Arne

19.08.2019

Kundenorientierung sieht anders aus... Ich werde nicht auf die Funktionalität von MoneyMoney verzichten und mich daher nach einer Alternative zur ING umsehen. So long...


Thomas

19.08.2019

Na toll, erst lasse ich die komplette Verwandtschaft zur ING wechseln und nun das. Aber gut, rückgängig machen geht genau so einfach, da ich das für meine Frau und meine Tochter zusammen mit meinem Konto in einem Rutsch machen werde. Sorry, aber keine Überweisung mehr über Drittanbieter Banking Software ist ein No Go für mich/uns. Bye


Yoav

19.08.2019

Another MoneyMoney customer that's rather confused and unhappy about this. I just recently switched, but looks like I need to switch again :(

Any recommendations for a different bank? (ideally English-friendly?)


SensoBernd

19.08.2019

Liebes ING Team,

bisher bin ich ja davon ausgegangen, Ihr seid einer der besten Banken Deutschlands. Diese Meinung muss ich leider (auch nach vielen Kundenwerbungen) nun leider revidieren. Ich weiß, die Bank unterliegt europäischen Bestimmungen, jedoch habe ich nun mehrmals sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
1. Wollte ich einen Kundenberater zu allgemeinen Fragen bzgl. der Möglichkeiten einer Bruchstückorder bei der ING zu befragen. Nachdem ich mir fast 10 Minuten anhören durfte, welche neuen Reglungen es nun gibt, welche Telefonnummern ich zukünftig wählen sollte und diverse Informationen zu meinen Zugriffsdaten benötigt werden, wurde es mir zu bunt und ich legte auf. Zum Service gehört auch eine Unterstützung bei allgemeinen Fragen und nicht erst nach diversen Informationen. So kann und möchte ich meinen Freunden und Bekannten keine Bank mehr empfehlen.
2. Möchte ich meine Finanzen nicht über eine Mobile App nutzen. Zumal ich nach etwas recherche nicht herausfinden konnte, was bei einem Verlust des Telefons passiert. Ja ich komme ins Online Banking mit meinen bestehenden LogIn Daten, jedoch benötige zur Sperrung der Mobile App Wiederrum eine Freigabe über eine App. Hierzu ein zweites Handy anzuschaffen ist bekloppt und Verschwendung an Ressourcen, insbesondere in Zeiten in der man an die Umwelt denken sollte. Zusätzlich kommt hinzu, dass nach dem Diebstahl eines Gerätes nicht der erste Gedanke an Neuanschaffung eines Geräts liegt.
Sowas ist wirklich bitter und nicht mit der Zeit gegangen. Auch die weiteren Methoden lösen keinen sonderlich tollen Gefallen aus. Wer hat bitte 32 € für ein Photo Tan Gerät?

Wenn Ihr bei diesen beiden Punkten inkl. der Schnittstellenthematik nicht zeitnah andere Lösungen findet, wars das mit der ING. Das Image ist dann am Ende.

Sorry, aber das ist das Leben. Am Markt vorbei gearbeitet.


FK

19.08.2019

Das ist ja wirklich lächerlich. HBCI wird abgeschafft und dann schiebt ihr der EU noch die Schuld in die Schuhe. So wird das nix. Ich wechsle wieder zur Sparkasse, mit insgesamt 4 Konten.


Helmut

19.08.2019

Hier gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit: Andere Bank suchen, die Überweisungen mit PC-Software und PSD2-Schnittstelle hinbekommt. PC-Software nutzt man ja nicht nur um ein oder zweimal im Monat eine Überweisung zu tätigen. Mit eine Android-App oder iOS-App macht man sich eigentlich nur das leben schwer. Ich persönlich arbeite doch lieber auf einer normalen Tastatur anstatt mich mit einer Smartphone simulierten Tastatur abzuquälen.
Ich werde, wenn die ING das nicht bis Mitte September hinbekommt, die Bank wechseln. Hoffentlich machen das noch viele weitere ING Kunden so. Vogel friss oder stirb, so kann man mit Kunden nicht umgehen.


ProGenerator

19.08.2019

Amüsanter Hinweis von @ING am 16.08.2019:

"Hallo @ProGenerator, warten Sie auf unseren photoTAN-Generator, überspringen Sie bitte die Abfrage mit folgenden Schritten:
Seite "Moment bitte": Klick auf "Weiter",
Seite "Was ändert sich": Klick auf "Jetzt Freigabe-Verfahren auswählen",
Seite "Freigabe-Verfahren auswählen": Klick ganz unten auf "photoTAN-Generator", Seite "So funktioniert der photoTAN-Generator": Klick ganz unten auf "Auf den photoTAN-Generator warten"

Hey, Social Media Team: Ich wollte ja eigentlich "nur" zu meinem Girokonto. Ja - ich war bisher immer noch einer von den Kunden, die auf den TAN-Generator gewartet haben. Das gefällt der ING wohl nicht - und dafür wird man dann bestraft:
"Erst viermal um den Werbe-Block laufen, sonst kommst Du hier nicht mehr rein...!"

Hält die ING inzwischen alle Kunden, die sich nicht für BankingAPP und mTAN begeistern lassen, für Idioten? Da bekommt man ja die 'Klickeritis"!

Mir reicht's! - Wieder einer, den Sie von der Warteliste streichen können! Ich habe mir heute eine Alternative gesucht und bin bei einer Bank gelandet, die einen ähnlichen Service wie die ING anbietet und auch einen TAN-Generator (gleicher chinesischer Hersteller wie der von der ING!!!) - alles zusammen kostenlos - zur Verfügung stellt. Ich hoffe, mein neues Konto wird spätestens am 13.09.2019 verfügbar sein, damit ich dann mein Restguthaben noch mit einer altmodischen iTAN überweisen kann...

Ansonsten: Viel Erfolg bei der neuen Großbaustelle "MoneyMoney / HBCI"!


Wolfgang

19.08.2019

Auch ich will und werde meine Konten zentral in einem Programm bearbeiten (MoneyMoney). und nicht für jedes Konto und jede Überweisung eine andere App oder Web-Site besuchen müssen. Befürchte ich muss mir und meiner Familie eine andere Bank suchen. Schade.


Dietmar

19.08.2019

Schade, ärgerlich und für mich nicht nachvollziehbar, dass hier das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird und demnächst mit der HBCI-Schnittstelle keine Girokonto-Überweisungen mehr möglich sind.


Max Flender

19.08.2019

Ich kann mich beim Thema HBCI nur anschließen und hoffe auf eine Lösung. Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden mit der ING, aber ohne HBCI leider ein No-Go. Ist für mich ein Ausschlusskriterium.


Frank

19.08.2019

Bisher hieß es immer, es wird eine Lösung angeboten. Nun also nicht mehr. Das ist kundenunfreundlich und/oder technisch hinter dem Mond. Das kann sich noch nicht einmal die Deutsche Bank leisten, aber mit Sicherheit keine Direktbank. Schade, es gibt aber Alternativen


Simon

19.08.2019

Und das nächste Fettnäpfchen …

Nach der Posse mit ApplePay (wo man auch merken musste, dass Kundenwünsche vielleicht doch irgendwie relevant sind) wird nun die nächste Chance genutzt, sich als doch nicht so moderne, kunden- und nutzerfreundliche Bank zu präsentieren.

Bitte, ich bin mit euch als Bank sehr zufrieden, aber wie viele andere hier nicht gewillt, für jeden Furz und Feuerstein eine App zu installieren. Und gerade was Finanzen angeht möchte und sollte man den Überblick behalten - das geht nunmal halbwegs nutzbar nur mittels eines Programms wie MoneyMoney, StarMoney oder ähnlichem …

Vielleicht denkt ihr ja noch mal über diese Entscheidung nach und entscheidet euch, wie bei ApplePay, doch für die Kunden statt dagegen :)


xPete

19.08.2019

nervt ja schon das ich nicht mit mTan meine ü-weisungen im bankingprogramm durchführen kann. jetzt wird der 'service' noch mehr eingeschränkt.
wäre das nicht so ein Aufwand, hätte ich schon längst gewechselt !

Dienstleistung der ING Diba = 0

und die app auf dem phone brauch ich GARNICHT !


Karsten

19.08.2019

die Ing macht also Ernst und klemmt die StarMoney- und MoneyMoney User ab. Kritik und Kündigungsdrohungen prallen ab (siehe auch hier die Kommentare des Social Media Teams). Ich soll also auf meinem Handydisplay meine Überweisungen tippen? Andere Banken bieten weiterhin HBCI mit PSD2 an. Es gibt also Alternativen! Und mal ehrlich, 0,01% Guthabenzinsen gibts auch auf einem stinknormalen Sparbuch


Depot-Nutzer mit Girokonto

19.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team,
ich habe zwei Depots mit Extra-Konto und ein Girokonto bei der ING.
Ich könnte damit leben das Girokonto bis zum 14.09.19 zu kündigen aber Depots mit Extra-Konto bei der ING zu lassen.
Dazu meine Fragen:
Wird es nach der Kündigung des aktuell bestehenden Girokontos möglich sein, Depot und Extra-Konto weiter wie bisher nur mit iTAN (d.h. ohne Handy und TAN-Generator) zu führen?
Und wenn ja, werden in diesem Fall auch in Zukunft verbrauchte iTAN-Listen noch durch neue ersetzt ?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.


Nop

19.08.2019

Da meine Volksbank vor Ort keine Aussage zu Apple Pay machen wollte und gleichzeitig die Gebühren erhöhte, habe ich Anfang des Jahres zwei Girokonten bei der ING aufgemacht (eines für mich und ein gemeinsames mit meiner Frau), mit dem Ziel, meine Bankgeschäfte nach und nach zur ING zu migrieren.

Den Überblick über meine Konten und Anlagen konnte ich leicht mit der Banking-App MoneyMoney behalten.

Zum Glück bin ich noch nicht dazu gekommen, die Bankgeschäfte umzustellen, denn jetzt, fünf Monate später, hat meine Volksbank Apple Pay für 2019 angekündigt und zugesagt, PSD2-konform weiter HBCI und ChipTAN anzubieten. Beides ist bei der ING noch nicht in Sicht respektive nicht geplant.

Die ING hat offensichtlich kein Interesse an Kunden, die auch noch andere Konten und Depots außerhalb der ING besitzen. Die Gründe sind mir aber schleierhaft.

Daher bleibe ich mit meinen Girokonten halt doch bei meiner Volksbank, dann bleibt die Sache mit unserem Schließfach dort und den UnionInvestement-Anlangen auch einfacher.

Wer nicht will, der hat schon.


Kai Drache

19.08.2019

Wird das noch lächerlicher?
Kontonummer, Passwort, DiBa Key und seit heute auch noch diese vollkommen dämlich MTan.

Macht echt total Freude schnell vom Laptop im Dachgeschoss zum Handy ins Erdgeschoss zu rennen, nur wenn man mal schnell auf den Kontostand gucken möchte. Welcher Anwärter auf einen Hirnschrittmacher hat sich das ausgedacht?

Ersatzweise könnte ich mir natürlich auch die App auf meinem nicht vorhandenen Smartphone installieren, auch wenn es mich stutzig macht, dass sämtliche IT Experten genau davor warnen. Da könnte ich auch ab morgen anfangen eine bestimmte Schmonzette mit vier Buchstaben zu lesen und mir die letzten Hirnzellen abzuschießen.

Können wir kurz machen - bleibt der Quatsch so, bin ich weg. Notfalls zurück zur Sparkasse. Da bin ich ja schneller, wenn ich am Schreibtisch einen uralten Überweisungsträger ausfülle, die 100 Meter zur Filiale laufe und das Ding abgebe, als wenn ich hier online dasselbe versuche.

Nein, Danke.


Stefan

19.08.2019

Das darf ja wohl nicht wahr sein was gerade geschieht. Ihr als Grosse Direktbank schafft das nicht was andere kleine Banken schaffen.
Wenn ich nicht meinen Immmobilenkredit bei euch hätte dann wäre ich sofort weg.
Ich pfeif auf die Banking to Go App,und auch auf die Verantwortlichen die das zu verantworten haben. Mal sehen was die Kunden dazu sagen, wenn es auf Social Media Dienste wie Facebook verbreitet wird.


MM

19.08.2019

Für das ING-Management: Die 3.000 Kommentare hier stehen für mind. 30.000 Kunden mit ca. 60.000-90.000 Kontoverbindungen bei euch... Mutig, so mit aktuellen Kunden umzugehen. Nur weil Dirk Nowitzki auf das verdiente Altenteil gehen kann, könnt ihr nicht euere komplette Bank "in Rente" schicken...


ING

19.08.2019

Hallo App-Allergiker, unsere Banking to go App können Sie nur auf Android- oder iOS-Smartphones bzw. -tablets nutzen. Die Nutzung der App auf einem PC oder Laptop ist nicht möglich. Informationen zum Schutz unserer Kundendaten finden Sie hier: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/datenschutz/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Goldhamster

19.08.2019

Zitat:
"ING
19.08.2019
Hallo Lukas, Banking Apps werden auch in Zukunft von uns unterstützt. Wir stellen z.B. die gesetzlich geforderte PSD2-Schnittstelle bereit."

Ja, Ihr seid die Helden und total unschuldig. Es geht den meisten hier aber nicht um die "gesetzlichen Anforderungen" sondern um die Nutzbarkeit. Das hat was mit Kundenzufriedenheit zu tun. Hinweis für's ING-Management: Diesen Begriff findet man bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kundenzufriedenheit


Steffen

19.08.2019

Hallo, tolle Idee! Nur leider für mich nicht mehr praktikabel. Will es schließlich meine Konten zentral in einem Programm bearbeiten. und nicht für jedes Konto und jede Überweisung eine andere App oder Web-Site besuchen müssen. Befürchte ich muss mir und meiner Familie eine andere Bank suchen. Schade.


App-Allergiker

19.08.2019

1. "Apps" gibt es übrigens nur für Mobiltelefone. Falls die Diba, wie sie behauptet, "die App" auch für PCs anbietet, heißt das anders. Aber wie soll das gehen, ich installiere mir "die App" auf einem zweiten PC, klemme eine Webcam dran und lese damit die Grafik auf dem ersten PC ein?

2. Wann bring die Diba voraussichtlich die App für mein Nokia N900 raus? Läuft nicht unter Maemo, sondern ein Linux-Dialekt. Plant sie nicht? Die Diba zwingt also ihre Kunden, mit Apple oder Google sämtliche private Daten ihres Lebens zu teilen?


John

19.08.2019

Auch ich bin etwas fassungslos wie der einstige DirectBanking Held so hinterher hinken und sogar gegen die Kunden arbeitet. Alle 90 Tage im Internetbanking anmelden? Überweisungen jetzt nur noch via web oder eigener App? Klar das ist nicht das Ende der Welt aber Software wie MoneyMoney oder auch ApplePay zu benutzen sind Komfortfeatures auf die ich im 21. Jahrhundert nicht mehr verzichten will. Wenn sich an dieser Einstellung bis Ende September nichts ändert, werde ich mir nach dem Urlaub wohl auch eine andere Direktbank suchen.


ING

19.08.2019

Hallo Lukas, Banking Apps werden auch in Zukunft von uns unterstützt. Wir stellen z.B. die gesetzlich geforderte PSD2-Schnittstelle bereit. Zusätzlich werden wir eine Ausweich-Lösung anbieten, falls die PSD2-Schnittstelle nicht vollumfänglich verfügbar sein sollte. Diese Ausweich-Lösung wäre der Abruf der Kontoinformationen direkt im Internetbanking (Screen-Scraping). Über beide Wege können Sie in Zukunft Überweisungen direkt in Ihrer Finanzsoftware machen. Beide Schnittstellen stehen lizensierten Drittdienstleistern kostenlos zur Verfügung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

19.08.2019

Hallo Fragezeichen, im Zahlungsverkehr, also z.B. beim Onlineshopping, wird mit der Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 die Verpflichtung zur „starken Kundenauthentifizierung“ (strong customer authentication SCA) eingeführt. Das bedeutet, Zahlungen im Internet müssen durch zwei unabhängige Merkmale der Kategorien Wissen, Besitz und Biometrie bestätigt werden: Wissen = etwas, das nur der Nutzer weiß, z.B. Passwort, Zugangscode… Besitz = etwas, das nur der Nutzer besitzt, z.B. Smartphone, TAN-Generator… Biometrie = etwas, das ein biometrisches Merkmal des Nutzers ist, z.B. Fingerabdruck… Diese zwei Faktoren werden zukünftig auch schon bei der Anmeldung zum Onlinebanking abgefragt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Lukas

19.08.2019

Seit über 10 Jahren zufriedener ING-Kunde. Mehrere Kunden auch geworben. Aber mit dem Abkappen der Banking-Apps gehe ich nicht mit. Konten bei Commerzbank, DKB, Comdirect, etc. kann ich per App benutzen - nur noch ING nicht mehr. Sorry, da bin ich raus. Schade.

PS: Bitte kommt mir nicht mit der EU. Alle anderen Banken unterliegen der selben Regulierung - und die schaffen es eine kundenorientierte Lösung bereitzustellen.


Voller Erfolg

19.08.2019

Letzte Woche habe ich gelesen, dass schon 52% der Kunden der DiBa das neue Verfahren benutzen. Heißt andersherum, dass 48% noch nicht gewechselt haben und dies gar nicht oder nur zähneknirschend anwenden werden. Erinnert mich irgendwie an Microsoft als man versuchte Windows 10 einzuführen. Der Unterschied zur DiBa ist, das Microsoft praktisch ein Monopol besitzt und nur sehr wenige Alternativen vorhanden sind. Viele Kunden werden sich nun eine Alternative suchen und finden.


Fragezeichen

19.08.2019

Wer kam eigentlich auf die glorreiche Idee neben PIN und Key noch eine dritte Legitimation für das Login über die mTan einzurichten. Nach der Einführung von PSD2 reicht PIN und mTan aus, dass man sich einloggen kann.


Dietmar

19.08.2019

Scheinbar ist das Geschäft mit Privatkunden nicht einträglich genug und macht es nun Deutscher und Commerzbank nach und vergrault die Privatkunden. Anders kann man es nicht verstehen, dass hier eine ganze Kundengruppe von der DiBa weggetrieben wird. Das Management der Bank will es so. Zu behaupten, dass eine vernünftige und praktische Lösung für alle nicht möglich ist, ist schon etwas weltfremd. Vielleicht haben die Entscheidungsträger aber auch ihr Rentenalter erreicht und leben in einer anderen Welt, so dass gar nicht Alternativen gesucht wurden. Den Leuten weiß machen zu wollen, das Handy Apps sicher sind, zeugt von einer gewissen Weltfremdheit und zeigt, dass sie fehlt am Platz sind. Gut das es andere Banken gibt, die es besser machen.


Volker T

19.08.2019

2995 Kommentare, das sollte doch so langsam der INGDB zu denken geben. Auch ich möchte nicht 4-5 unterschiedliche smartphone-Apps für meine unterschiedlichen Konten nutzen und bestehe auf einer Nutzbarkeit über 3. Anbieter (MoneyMoney etc) Sollte das nicht möglich sein, werde auch ich die Bank wechseln! (oder ist ein gewisser Bereinigungsprozess seitens der INGDB gewünscht?)


Martin

19.08.2019

Hallo, ich habe gerade beim Abruf mit MoneyMoney erfahren dass ihr HBCI nicht mehr unterstützen werden? Super. Verlinkt hier doch einfach auf euer Formular zur Kündigung der Konten bei der ing, das wäre Kundenfreundlich und würde mir und anderen die Sucherei ersparen...


An alle Money Money User

19.08.2019

Was wurden wir Old-School-"Banker" von jungen technikaffinen Apple-Pay-Google-Pay-Usern in den vergangenen Wochen regelrecht angefeindet, weil wir die Entwicklung der ING weg vom Kunden kritisch hinterfragten. Weil wir die Banking App oder das Abschalten von HBCI-Banking für kundenunfreundlich hielten. Und jetzt kommen scharenweise Money Money-Applern, die - belehrt mich eines besseren - offenbar nur auf Apples Mac laufen - und laufen Sturm gegen die DiBa. Sorry, aber wer hinkt da hinterher? Die Alten den Jungen - oder doch andersherum? Ich habe schon vor Wochen die Bank gewechselt... (Auch) Ein unzufriedener ING-Kunde. Grüße an alle MM-User. Harald - Old School.


Goldhamster

19.08.2019

Liebes Social Media Team,
bitte bitte hört endlich auf mit der Argumentation, dass die Finanzsoftware nur die "Drittanbieter-Schnittstelle" unterstützen muss und alles wird gut. Eine übliche Homebanking Software IST KEIN DRITTANBIETER und wird diese Schnittstelle deshalb NIEMALS unterstützen! Hier liegt die Bringpflicht ausschließlich bei der ING.


ING

19.08.2019

Hallo "ein weiterer vorgewarnter Money-Money-Nutzer", danke für Ihre Fragen und Anregungen. Ob Sie Mitte September mit Ihrer Finanzsoftware Überweisungen tätigen können, hängt von der Schnittstelle ab, mit der die Software arbeitet. Arbeitet sie über die PSD2-konforme Drittanbieter Schnittstelle, können sie die Software im gewohnten Umfang nutzen - also mit Überweisungen und allen Funktionen, die die Software Ihnen anbietet. Diese Transaktionen geben Sie mit Ihrem Freigabeverfahren frei: Banking to go, mTAN oder dem photoTAN-Generator. Den Zugriff der Banking Software bestätigen Sie mit dem 2. Faktor.
Nutzt die Software die HBCI-Schnittstelle, sehen Sie ab Mitte September Ihre Umsätze und den Kontostand des Girokontos. Die Transaktionen beauftragen Sie bitte direkt in unserem Internetbanking. Damit diese Umsätze in der Finanzsoftware angezeigt werden, müssen Sie sich alle 90 Tage in unserem Internetbanking anmelden.
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Arne

19.08.2019

Aus beruflichen Gründen habe ich mehrere Konten. Wenn nun jede dieser Banken Ihren Schritt geht, dann müsste ich für jede Bank eine einzelne App öffnen bzw. auf jeder einzelnen Webseite vorbeischauen um meine Angelegenheiten zu regeln.
Das ist so ähnlich wie 1990. Damals musste man persönlich bei jeder Filiale vorbei gehen ...

Gottseidank sind diese Zeiten vorbei. Schade dass Ihr Unternehmen jetzt zurück in der Zeit reist.

Ein tolles Produkt welches schlecht zu bedienen ist, ist leider kein tolles Produkt mehr.


Henry

19.08.2019

Ich habe heute den Hinweis meiner Banksoftware bekommen, ich kann in Kürze nicht mehr die ING-Bank nutzen.
Ich gehe davon aus, daß die ING-Bank zu alt und unfähig ist, modern denkenden Menschen eine Plattform zu bieten.
Nein, Smartphones sind nicht modern! Ich führe mein Geschäft noch vom Schreibtisch aus und habe keine Zeit wie blöd durch die Gegend hopsend Geschäftsvorfälle auf dem Smartphone zu paddeln.
Wenn ihr, ING-Bank, der Meinung seid, auf nicht richtig arbeitende Kunden zu verzichten, dann soll es so sein!
Ihr seid gefeuert!


ING

19.08.2019

Hallo zusammen, Banking Apps werden auch in Zukunft von uns unterstützt. Wir stellen z.B. die gesetzlich geforderte PSD2-Schnittstelle bereit. Zusätzlich werden wir eine Ausweich-Lösung anbieten, falls die PSD2-Schnittstelle nicht vollumfänglich verfügbar sein sollte. Diese Ausweich-Lösung wäre der Abruf der Kontoinformationen direkt im Internetbanking (Screen-Scraping). Über beide Wege können Sie in Zukunft Überweisungen direkt in Ihrer Finanzsoftware machen. Beide Schnittstellen stehen lizensierten Drittdienstleistern kostenlos zur Verfügung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ein weiterer "vorgewarnter" Money-Money-Nutzer..

19.08.2019

Hallo ING-DIBA,

für mich wäre interessant, folgendes zu wissen - leider habe ich auf die Schnelle auf diese Fragen keine Antworten gefunden, auch in Ihrer FAQ nicht so ganz sicher:

1. kann man grundsätzlich mit Finanzsoftware über PSD2 Überweisungen tätigen? D.h. es müsste nur durch den Hersteller der Finanzsoftware implementiert werden? Und dies würde auch mit der mTAN (SMS) funktionieren?

2. kann man über PSD2 neben der Umsätze auch die Mitteilungen und Kontoauszüge abrufen, so wie das über FinTS möglich ist? Oder müssen diese wie bisher über HBCI/FinTS abgerufen werden, so dass die Finanzsoftware beide Protokolle implementieren muss? Oder wird das Abrufen von Kontoauszügen zukünftig gar nicht mehr unterstützt? Wie soll dann das von statten gehen, nur über ein proprietäres Frontend?

3. geht das Abrufen von Umsätzen und Kontoauszügen wie bisher automatisch im Hintergrund, oder muss man jeden Login bei jeder Bank eigens manuell autorisieren?

Ich glaube wenn Sie eine technische Lösung für diese 3 Punkte anbieten, wird der Aufschrei wieder geringer. Denn zumindest die Software "MoneyMoney" proklamiert zu 1., dass auf Grund des Wechsels zu PSD2 zukünftig keine Möglichkeit mehr bestünde, mittels der Software Überweisungen durchzuführen. Ich würde Ihnen darum empfehlen, sich mit dem Hersteller der Software in Verbindung zu setzen und ihm einen Weg aufzuzeigen, das ist sicherlich effizienter als sich mit seinen Millionen Nutzern online auszutauschen.

Als Negativbeispiel führe ich zu 3. hier die HVB an, bei der man nur für das Abrufen von Kontoständen mittlerweile zwar nicht immer, aber doch regelmäßig zur Eingabe einer TAN aufgefordert wird. Auch ein automatischer Abruf triggert eine TAN (mit SMS-Kosten für die Bank). Jetzt ist die HVB nicht unbedingt die Bank für den Endkunden, und Firmenkunden sind von dieser Einschränkung anscheinend nicht betroffen.

Ich denke der automatisierte Abruf von Umsatzdaten und Mitteilungen ist ein Key-Feature, das eine Endkundenbank nicht leichtfertig aufs Spiel setzen sollte. Da die Bank auch an ihre Profitabilität denken sollte und jede SMS ja nun auch ein paar Cent kostet, muss man leider davon ausgehen, dass eine Autorisierung ausschließlich per App möglich sein wird. Wenn dann schon jede Kontenaktualisierung einen unverhältnismäßig hohen Aufwand beim Kunden verursacht, wird es sicher einige Kunden geben, die auf das eine oder andere Konto verzichten werden.

Beste Grüße,
ein Kunde der möglichst wenig Arbeit mit seinen Banken haben möchte und auch möglichst wenig Aufwand bei ihnen verursachen möchte


Jens

19.08.2019

Finde es ungeheurlich, was die ING sich einbildet, mit ihren Kunden machen zu können. War schon sehr verwundert, als meine Banking App mir »empfohlen« hat, das Konto zu wechseln – aber Recht hat Sie ... Mach ich, danke!


Sebastian

19.08.2019

Das ist für mich auch unverständlich, da ich seit Jahren meine Konten per Bankingsoftware verwalte. In Zukunft werde ich die meisten Zahlungen und die Wertpapierdepots sehr wahrscheinlich über die Konkurrenz abwickeln.


Jens

19.08.2019

Finde es ungeheurlich, was die ING sich einbildet, mit ihren Kunden machen zu können. War schon sehr verwundert, als meine Banking App mir »empfohlen« hat, das Konto zu wechseln – aber Recht hat Sie ... Mach ich, danke!


J.F.

19.08.2019

Sehr schade, keine gute Entscheidung der ING. Da ich mehrere Konten bei verschiedenen Banken mit Money Money verwalte muss ich mir jetzt wohl überlegen, ob ich weiter bei der ING bleibe.


Florian

19.08.2019

In der Tat ist das eine traurige Entscheidung der ING....

Ich ware jahrelang zufriedener Kunde - aber der Wegfall der Nutzung einer unabhängigen Banking Software wie MoneyMoney ist absoluter KO Kriterium.

Schade ING - so macht ihr es euren Konkurrenten sehr leicht.


ING

19.08.2019

Hallo Opa Mike, freuen Sie sich bitte auf Ihren Urlaub - auch wenn Sie vielleicht den photoTAN-Generator erst danach nutzen können. Wenn Sie sich kurz vor Ihrer Abwesenheit auf das mTAN-Verfahren umstellen, überbrücken Sie so ganz einfach die Zeit, bis Sie sich dem Generator widmen können. Oder nutzen Sie unsere Banking to go App. Falls Sie das nicht möchten: Nehmen Sie Ihre Zugangsnummer (die letzten 10 Stellen der IBAN) und Ihre Telebanking-PIN mit, damit sind Sie jederzeit in der Lage, die allerwichtigsten Kontofunktionen über unser Telebanking-System oder mit unseren Kollegen durchzuführen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Angelika

19.08.2019

Mir völlig unverständlich, warum die Diba als einzige Bank dies nicht hinbekommt auch Finanzsoftware weiterhin nutzen zu können. Ich werde auf moneymoney nicht verzichten, und auch nicht nur auf das Onlinebanking ausweichen. Falls hier keine Änderung geschieht, werde ich die Konten wohl kündigen. Damit werden sicher viele Kunden verprellt ! Rückschritt statt Fortschritt !


Heiko

19.08.2019

Nach mehreren Jahrzenten mit der IngDiba nun dieser Rückschritt !
Auch ich habe die DiBa vielfach empfohlen und all meine Verwandten sind zur DiBa gewechselt.
Durch Nutzung von MoneyMoney habe ich erstmalig eine unabhängige Bankingsoftware die mir meine Finanzen bankenunabhängig und anschaulich über alle Konten und Banken anzeigt.
Obwohl ich mittelfristig meine übrigen Konten zur IngDiba wechseln wollte, sind nun sogar die Sparkassen im Vorteil, da diese mit Bankingsoftware zusammenarbeiten.
Von der IngDiba ist dies ein riesiger und unverzeihlicher Rückschritt.
Wenn ich tatsächlich mein Girokonto und alle weiteren Konten der IngDiba nicht mehr mit MoneyMoney nutzen kann, werde ich alle Giro, Spar- und Depotkonten kündigen müssen und mir irgendeine Fintech Bank suchen.
Der Pokal für das schlechteste Kundenverständnis ist dem entscheidenden Ing Manager auf jeden Fall sicher.

Viel Glück für die Zukunft, in der wohl keine Banken mehr nötig sein werden, wünscht ein bis gestern noch zufriedener Kunde !


Dieter Stolze

19.08.2019

Da auch ich MoneyMoney weiterhin nutzen möchte, werde ich mir einen Bankwechsel überlegen.


Frank

19.08.2019

Seit Jahren Kunde "gewesen"...jetzt werde ich wechseln- zur DKB. Der immer gleiche Hinweis, der den Softwareherstellern die Schuld in die Schuhe schieben will, ist lächerlich. Alle anderen Banken schaffen es. Der alte Fehler: den eigenen Standard durchdrücken wollen...


Daniel McDonald

19.08.2019

Für mich ebenfalls ein NOGO.
Wenn ich meine Finanzsoftware dann nicht mehr nutzen kann, ist dies für mich ein Wechselgrund.

Schade!


Rol

19.08.2019

Wenn ich über Finanzmanager keine Überweisungen mehr machen kann, werde ich mich von ING komplett verabschieden !


Wolfgang

19.08.2019

Ich schließe mich der Kritik an und werde ebenfalls die Bank wechseln, wenn keine Möglichkeit mehr besteht, über eine Banking-Software auf das Girokonto zuzugreifen.


Alexander

19.08.2019

Auch ich möchte an dieser Stelle meinen Unmut über die "Abschaltung" der HBCI/FinTS-Schnittstelle äußern. Wie kann eine Online-Bank eine solche Entscheidung treffen, das ist mir völlig unverständlich.

Ich hoffe, dass die vielen Kommentare hier dazu beitragen, dass der FinTS-Zugang gleich einmal richtig modernisiert wird.

Hierzu wäre eine baldige Stellungnahme der DiBa angebracht, da meine Konten ansonsten auch bald zu einer modernen Bank mit HBCI umziehen (müssten) - sehr schweren Herzens.


Christoph

19.08.2019

Das Drittanbieter-Software nicht mehr für Überweisungen genutzt werden kann ist mein Grund, das Girokonto bei der ING-DiBa stillzulegen. Nur die Mobil-App und nur Online-Banking gehen bei mir aufgrund mehrerer Konten für mehrere Personen bei mehreren Banken (sowohl geschäftlich als auch privat) nicht.


Opa Mike

19.08.2019

Hallo,
ich werde den photoTAN-Generator am 26.08. bestellen. Bis wann wird er ausgeliefert sein? Mein Problem ist, dass ich vom 01.-15.09. im Urlaub bin und die Umstellung bis zum 14.09. wahrscheinlich nicht durchführen kann. Muss ich vorsorglich vorher zum Sozialamt gehen, weil ich dann keinen Zugang mehr zu meinen Konten habe? ;:-)


Uli

19.08.2019

ich nutze auf Moneymoney für alle meine Bankgeschäfte. die ING ist die einzige Bank die ausschert. Ich werde zur DKB Bank wechseln!!


Marian

19.08.2019

Brauche unbedingt weiterhin das Drittprogramm MoneyMoney in vollen Funktionsumfang!
Versucht es bitte!
Danke


Philip

19.08.2019

Ganz ehrlich, technisch und rechtlich bekommt ihr das sicher hin MoneyMoney zu unterstützen. Ihr müsst nur wollen.


Nils

19.08.2019

Auch ich nutze zur Erledigung meiner Bankgeschäfte MoneyMoney. Da dies in Zukunft mit der ING nicht mehr möglich ist, werde ich mich wohl oder übel nach einer Alternative umsehen. Ich habe in der Vergangenheit im Kollegen- und Bekanntenkreis immer für die ING getrommelt und zahlreiche neue Kunden für Sie gewonnen. Da werde ich jetzt leider zurückrudern müssen.


Thomas

19.08.2019

Schade, dass sie MoneyMoney den Überweisungsweg verbauen...ich hoffe, sie finden noch eine Lösung diese Einschränkung wieder zurück zu nehmen. Sonst bleibt mir in der Tat nur ein Wechsel übrig. Dies würde ich auch so in meinem Umfeld weiter empfehlen, obwohl ich bisher durchaus gerne zur ING geraten habe.


Barbara

19.08.2019

So, das bedeutet auch für mich nach ca. 20 Jahren den Abschied von der ING(-DiBa). Mobil-App kommt für mich nicht infrage. Andere Banken schaffen es anscheinend problemlos, trotz EU-Richtlinie mit Finanzsoftware zusammenzuarbeiten. Schade. Schade um das Image der ING, das für mich bislang immer positiv war. Und schade um die Zeit, die ich jetzt in eine Kontoumstellung stecken darf (Gehalt, Daueraufträgt, SEPA-Mandate...).
Keine Ahnung, was seitens der ING hinter dieser Entscheidung steckt, die ja wohl viele Kunden vor den Kopf stößt.


Felix

19.08.2019

Was muss ich lesen?
Die Nutzung von lokal installierten Banking-Programmen soll von der ING Diba verhindert werden? Klingt ja toll.. Aus "Sicherheitsgründen" könnt Ihr die Entscheindung aber schon mal nicht getroffen haben. Warum sollen meine Daten nun nicht mehr nur bei Euch und mir liegen (entsprechend dem DSGVO-Prinzip der maximalen Datensparsamkeit), sondern auch noch bei einem dritten in der Cloud?

- Sehr Schade. Wenn Ihr die Entscheidung so beibehaltet, bin ich weg, genauso wie viele andere aktuelle Kunden.

"Die neue PSD2-Schnittstelle darf laut ING-DiBa nur von PSD2-Online-Diensten, d.h. von Kontoinformationsdiensten (AISP) oder Zahlungsauslösediensten (PISP) genutzt werden.
MoneyMoney ist jedoch kein Online-Dienst, weil die Datenerhebung und Datenverarbeitung von MoneyMoney derzeit ausschließlich auf den lokalen Computern der Anwender erfolgt."


E. Benz

19.08.2019

Ich habe das Verhalten und die Aussagen der ING für mich dann so interpretiert:

- Sparkonten behalten
- Den Rest kündigen

So long...


ING

19.08.2019

Hallo Michael, arbeitet Ihre Finanzsoftware über die PSD2-konforme Drittanbieter Schnittstelle, können Sie Ihre Konten wie gewohnt führen. Nutzt die Finanzsoftware HBCI, sehen Sie ab voraussichtlich Mitte September Ihre Umsätze und den Kontostand des Girokontos. Die Transaktionen machen Sie dann bitte direkt in unserem Internetbanking. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


G.S.

19.08.2019

Liebe Bank,

wenn kein Zugriff per Drittsoftware mehr möglich ist, bin ich gezwungen das Konto bei Ihnen auszulösen.

Bitte ermöglichen Sie weiter den Zugriff per Drittsoftware.

Vielen Dank vom einem treuen Kunden


Philipp

19.08.2019

Habe ebenfalls von MoneyMoney erfahren, dass keine Drittprogramme mehr nutzbar sind. Sehr Schade, aber werde mich dann nach einer anderen Bank umsehen müssen. Kann die ING in dem Punkt nicht nachvollziehen.


Fina777

19.08.2019

Das Handelsblatt schrieb gestern: "ING Deutschland schafft erst 2020 zehn Millionen Kunden
Nach gut zwei Jahren im Amt zieht der Chef der Direktbank eine positive Bilanz. Doch die ehrgeizigen Ziele der ING Deutschland brauchen Zeit."

Wenn man sich die Diskussion zur mangelhaften Implementierung der HBCI-Schnittstelle hier ansieht, wird die ING wohl in Anbetracht der wechselwilligen Kunden vielleicht noch ein wenig länger brauchen, um ihr Ziel zu erreichen.


Philipp

19.08.2019

Habe ebenfalls von MoneyMoney erfahren, dass keine Drittprogramme mehr nutzbar sind. Sehr Schade, aber werde mich dann nach einer anderen Bank umsehen müssen. Kann die ING in dem Punkt nicht nachvollziehen.


ING

19.08.2019

Hallo Christian S., unsere Banking to go App können Sie auf Android nutzen (auch iOS), auf Windows ist das nicht möglich. Die App kann im Google Play Store heruntergeladen werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

19.08.2019

Hallo Sebastian, uns ist keine Änderung bekannt - Ihre Konten sollten zurzeit über die Finanzsoftware wie gewohnt funktionieren. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, rufen Sie uns bitte unter 069 / 34 22 24 an, um das zu klären. Bezüglich der Änderungen im September arbeiten wir mit Hochdruck daran, über die HBCI Schnittstelle die Kontostände und Umsätze bereit zu stellen. Arbeitet die Finanzsoftware über die PSD2-konforme Drittanbieter-Schnittstelle, können Sie Ihre Konten vollumfänglich und wie gewohnt führen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christian

19.08.2019

Hallo,

ich habe gerade auch durch MoneyMoney erfahren, dass ING keinen Standard mehr unterstützt, mit dem man via Drittprogramme Überweisungen tätigen kann. Auch für uns ist das ein Grund auf ING DIBA künftig zu verzichten. Sollte es dabei bleiben werden wir unser Konto kündigen.


ING

19.08.2019

Hallo Herr Arik, das kommt darauf an, wie Ihre Software die Daten überträgt. Nutzt sie die neue PSD2-konforme Drittanbieter Schnittstelle, können Sie Ihre Transaktionen wie bisher tätigen - einziger Unterschied: statt mit einer iTAN geben Sie die Aufträge nun mit Ihrem Freigabeverfahren frei. Überträgt die Software die Kontodaten mit HBCI, werden Sie ab Mitte September nur Ihren Kontostand sowie die Umsätze des Girokontos sehen. Bitte machen Sie Ihre Transaktionen direkt in unserem Internetbanking. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

19.08.2019

Hallo Ein Banking-Software-Nutzer, Sie können weiterhin HBCI nutzen, wenn Sie kein Girokonto bei uns führen. Bei der Verwaltung von Sparkonten ändert sich nichts. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Alexander

19.08.2019

Auch ich überlege die Bank zu wechseln, zumal heute 19. August der Zugang auch schon erschwert wird.


Chris

19.08.2019

Gerade habe ich alle Bankkonten auf die ING Bank zusammengezogen, um in Zukunft nur noch ING zu nutzen. Das hat sich dann nun leider erledigt. Ein Wechsel ist nun unausweichlich. Eine außerordentlich unkluge Entscheidung seitens der ING Bank.


ING

19.08.2019

Hallo Daniel, an dieser Stelle finden Sie weitere wichtige Informationen rund um das Thema PSD2 bzw. unseren Maßnahmen dazu: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Uwe F. , Leipzig

19.08.2019

Wenn keine andere Möglichkeit der Tan-Eingabe angeboten wird, Banking to go nutze ich zum Nachschauen, aber nicht zum Überweisen, dafür gibt es ja komfortable und sichere Bankingprogramme, muß ich meine Bankgeschäfte mit einer anderen Bank erledigen und das ING-Konto ruhen lassen!


Michael

19.08.2019

Guten Tag,
andere Banken haben es bereits umsetzen können auch mit PSD2 Banking-Apps zu unterstützen. Ist es bei der ING auf der Roadmap oder muss ich mir tatsächlich eine neue Bank suchen?


Ein Banking-Software-Nutzer

19.08.2019

Da ich eh nur Spar- und Tagesgeldkonten bei Ihnen habe, die bei anderen Banken vergleichbar schlechte Verzinsungen bieten, wird es weder Ihnen noch mir etwas ausmachen, wenn ich diese Konten auflöse und zu einer Bank wechsele, die weiterhin offene Banking-Software unterstützt und nicht protektionistisch unterwegs ist.


Jürgen

19.08.2019

Dass über HBCI immer schon nur die rückständigen Tanlisten unterstützt wurden statt einer Freigabe per App oder per SMS-Code, damit könnte ich ja noch irgendwie leben. Mich aber für Online-Überweisungen in die Webseite zu zwingen, halte ich für einen Schritt in die vollkommen falsche Richtung. Wirklich schade, dass sich die Ing-Diba, die ja eigentlich immer Vorreiter für zeitgemäßes Banking im Digitalzeitalter war, so von ihren eigenen Werten verabschiedet und ihre Kunden enttäuscht. Den Nutzern das mit "Wichtig: EU streich iTan" so zu verkaufen, als läge die Schuld dafür in Brüssel, klingt für mich wie eine sehr fadenscheinige Ausrede – denn andere Banken schaffen es schließlich auch, Kontoverwaltung über Drittsoftware zu ermöglichen.

Diba ist damit nun für die Online-Banking-Welt das, was Sparkasse und Co. für die "echte" Welt sind: ein langsam dahinsiechender Dinosaurier kurz vor dem Aussterben. Damit werde wohl auch ich mir eine modernere Alternative zur Diba suchen müssen.


Maggy

19.08.2019

Sehr schade! Dann werde ich mir auch für meine Konten nach 17 Jahren eine andere Bank suchen müssen.


Marc

19.08.2019

Programme/Apps wie beispielsweise MoneyMoney geben einen schnellen Überblick über den aktuellen Finanzstatus, gerade wenn man mehrere Konten im Blick behalten muss und dieses auch noch bei verschiedenen Finanzinstituten. Gelder umbuchen und Überweisungen tätigen, egal von welchem Institut, wird schnell und einfach aus einer einzigen Oberfläche heraus erledigt.

Die ING schafft es jetzt dieses Konzept komplett zu zerstören. Wenn eine Bank aus der Übersicht heraus ist, ist es keine Übersicht mehr.

Warum sperrt sich die ING dagegen? Es ist wohl eindeutig, dass die Kunden sich etwas Anderes wünschen. Das es machbar ist, steht wohl außer Frage. Da hat jemand bei der ING eine falsche Entscheidung getroffen. Nun sollte man sich den Fehler eingestehen, ihn korrigieren und weitermachen.


G.Starke

19.08.2019

keine HBCI-Überweisungen mehr - damit ist das Konto für mich nicht mehr nutzbar.
Bitte ermöglichen Sie weiterhin Homebanking-Software, auch Überweisungen, D-Aufträge oä durchzuführen.


Dave

19.08.2019

Hallo,
schade, dass sie nur Zugriff über ihre eigene App zulassen. Ich werde mir eine andere Bank suchen.


ING

19.08.2019

Hallo Sven, stimmt - dank dem 2. Faktor ist der Log-in nicht einfacher geworden. Deshalb werden sich die Kollegen den Log-in Prozess noch in Ruhe anschauen und prüfen, ob wir diesen verschlanken können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Chrisian S.

18.08.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
da inzwischen selbst die simple Abfrage unseres Kontostandes im Onlinebanking dank mTAN-Zwang, DiBa-Key, Kontonummer und Pin eine Gängelung sondergleichen ist, wollte ich mir nun notgedrungen mal Ihre App ansehen. Leider kann ich nirgends einen entsprechenden Download finden. Meine Frau hat ein Smartphone mit Windows Phone und ich eines mit Android - aus Gründen der Privatsphäre allerdings ohne Google-Dienste. Bitte senden Sie mir den entsprechenden Link.
Mit freundlichen Grüßen
Christian S.


Jürgen

18.08.2019

Kein HBCI mehr? Eigentlich wollte ich mit allen Konten von der Sparkasse zur ING umziehen - nun bin ich SEHR froh das nicht gemacht zu haben! Den Rückschritt ins finstere Mittelalter wo zu jedem Firlefanz eine eigene App gebraucht wird mach ich garantiert nicht mit. Das wars- sollte das so kommen dann hat mich ING gesehen....


Milo

18.08.2019

Typisch EU - völlig überreguliert.


Marc Blümel

18.08.2019

Hallo,
ich finde es katastrophal, dass Sie keine Schnittstelle für Multibanking System wie MoneyMoney zur Verfügung stellen!


WarumkeineBanksoftwaremöglich?

18.08.2019

Da man nach der Umstellung eine Banksoftware nicht mehr für Überweisungen nutzen kann, bin ich am überlegen, die Bank zu wechseln. Das Wechseln geht ja jetzt relativ problemlos. Es gibt viele Banken, wo man probelmlos eine Banksoftware weiter voll nutzen kann. Warum hier Ing-Diba so benutzerunfreundlich sich verhält, verstehe ich nicht.


Herr Arik

18.08.2019

Sehr geerhte Damen und Herren,

stimmt es, dass es mit Banking-Aps von Drittanbietern zukünftig nicht mehr möglich sein wird Transaktionen vorzunehmen? Wenn dem tatsächlich so sein sollte, werde ich meine Konten bei ING kündigen und zu einer anderen Bank wechseln.


Sebastian

18.08.2019

Ich sehe, dass die ING Überweisungen per Onlinebanking Programmen nicht mehr unterstützt. Wird das ein Dauerzustand sein?
Das ist nicht sehr kundenfreundlich, und nicht, was ich von der ING erwartet hätte.


Stefan

18.08.2019

Ich manage mehrere Konten unterschiedlicher Banken mit einer Banking Software (MoneyMoney). Bitte erlaubt auch anderen Programmen weiterhin den Zugang, z.B. über die PSD2 Schnittstelle. Es ist für mich keine Lösung alles in den jeweiligen Banking Apps der diversen Banken zu handeln. Das erhöht den Aufwand für mich und verhindert einen Gesamtüberblick über meine Konten.


Martin R. Krause

18.08.2019

Welches TAN oder 2-Faktor-Verfahren ihr nutzt ist egal. MobileTAN ist in der Praxis am einfachsten. Aber der Wegfall von HBCI ohne Ersatz ist schlicht ein NoGo. Das macht die IngDiBa zu einer Bank für reine Privatanwender mit dem Mindset von 1995. Eure Bankapp mag ja für diese Nutzer ebenfalls nett sein, für den professionellen Bereich aber völlig irrelevant.

Wollt ihr weiterhin eine Bank sein, die man auch nutzen kann, solltet ihr vielleicht die Umstellung verschieben bis die technischen Probleme für 3.-Anbieter gelöst sind. Weniger Anwälte, mehr Ingenieure ran lassen.


Herbert Almus

18.08.2019

Extra- und Depot über HBCI ja, Girokonto nein? Warum das denn; zumindestens Abfrage der Umsätze über HBCI sollte weiterhin gehen. Ich (und sicher sehr viele mehr) nutzen entsprechende Software (es gibt ja weitere Konten: PayPal, WireCard boon - weil ING immer noch nicht Google oder Apple Pay unterstützt - usw.). Der Service sollte besser und nicht unnötig schlechter oder eingeschränkter werden. MfG


Jan

18.08.2019

Guten Tag,

sollte ich nach der Umstellung nicht mehr die Möglichkeit haben meine Konten bei Ihnen weiterhin vollständig über eine Finanzsoftware zu managen, werde ich meine Konten leider zu einer anderen Bank umziehen.

In der Hoffnung auf Einsicht auf Ihrer Seite
Jan


Jan

18.08.2019

Guten Tag,

sollte ich nach der Umstellung nicht mehr die Möglichkeit haben meine Konten bei Ihnen weiterhin vollständig über eine Finanzsoftware zu managen, werde ich meine Konten leider zu einer anderen Bank umziehen.

In der Hoffnung auf Einsicht auf Ihrer Seite
Jan


Helge

18.08.2019

Hallo Kontowechsler!
Nachdem die ING DiBa nicht willens oder fähig ist FinTS weiter anzubieten überlege ich mir auch den Wechsel. Wer kann eine modere Bank empfehlen die ich auf weiterhin mit meinem PC verwalten kann?


Starke

18.08.2019

Durch mein Bankingprogramm MoneyMoney habe ich erfahren, das ab Sept. die HBCI Schnittstelle nicht mehr funktionieren wird, sprich MM nicht mehr mit der IngDiBa funktionieren wird.
Da ich dieses Programm für alle meine Konto nutze, sehe ich keinen Sinn das Programm zu wechseln. Sollte sich an diesen Plamnungen nichts ändern werde ich meine Konten bei der IngDiba kündigen.


Dirk

18.08.2019

Mitteilung des Banking-Programms MoneyMoney:
Wichtige Information für Kunden der ING-DiBa:
Die ING-DiBa hat angekündigt, den HBCI-Betrieb für Girokonten ab dem 14.09.2019 einzustellen.
MoneyMoney wird trotzdem auch in Zukunft noch Umsätze abrufen können, nämlich entweder mittels Web-Scraping oder über die neue PSD2-Schnittstelle.
Überweisungen mit MoneyMoney sind dann ab September bei der ING-DiBa jedoch leider nicht mehr möglich.
Da hiervon nicht nur MoneyMoney betroffen ist, sondern auch andere Banking-Apps, sollte man eventuell darüber nachdenken, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, vielleicht sogar deswegen die Bank zu wechseln.


Stefan S.

18.08.2019

Adios DiBa. Leider war es das nun nach vielen Jahren. Ich nutzt dann bei einer anderen Bank weiter meine Banking Software, da ist Photo TAN scheinbar kein Problem. Der andere Grund war das viel zu späte einsteigen in Android Pay und die sehr schlechte Kommunikation dazu.


KG

18.08.2019

Nachdem sich die IngDiBa (sorry - jetzt ING) schon bei ApplePay zuerst gesperrt hatte und mir auch die iPhone Bankerei absolut nicht gefällt ist der Verzicht auf HBCI jetzt der Grund, die. Bank zu wechseln. Ich hoffe, es gibt noch Banken, bei denen HBCI überlebt.
Liebe Leute, das was da mit scheinbar hoher Sicherheit auf dem iPhone verkauft werden soll, ist für mich als Programmierer ein Wahnsinns Rückschritt und absolut unsicher. Hat einer meine iPhone entsperrt in der Hand, kann er mit einem Kennwort alles tun. Seid ihr wirklich der Meinung, dass das sicherer wäre als iTan / eTan oder was auch immer Tan Banking. Ich komme mir veräppelt vor!!!


HBCI - Überweisung

17.08.2019

Nachdem jetzt keine Überweisungen mehr über meine Homebanking-Software mehr möglich sind werde ich mich wohl umorientieren.

VIel Erfolg für die Zukunft.


MoneyMoney support

17.08.2019

Bitte sorgen Sie dafür, dass Überweisungen mit moneymoney.app weiterhin wie gewohnt möglich sind. Wenn das langfristig nicht mehr gewährleistet ist, muss ich den Aufwand betreiben eine Bank zu suchen, die weiterhin HBCI in vollem Umfang unterstützt und nicht proprietären Webseiten und Apps den Vorang gibt.


Sebastian

17.08.2019

Liebe ING,

ich habe bei Ihnen zur Zeit "nur" die Baufinanzierung und wollte eigentlich auch meine sonstigen Konten rüberziehen, ABER falls sich nichts daran ändert, dass FinTS/HBCI erstmal nicht angeboten wird, ändere ich meine Planungen und suche mir eine Bank, die einen solchen eigentlich selbstverständlichen Service anbietet...

Und für die Entschuldigung, dass man zu wenig Zeit gehabt hätte, habe ich nur ein müdes lächeln übrig. Alle Fakten sind lange genug bekannt, also einfach mal ehrlich sein und zugeben, dass man es entweder verschlafen hat oder Kunden nicht haben will, die nicht die eigenen Apps oder die Webseite nutzen wollen...

Mit freundlichen Grüßen


Dirk

17.08.2019

Bitte sorgt dafür, dass https://moneymoney-app.com/ auch weiterhin funktioniert! Danke.


Felix

17.08.2019

Kurze Frage:
Das bedeutet, ich kann keine Banking-App mehr nutzen in Zukunft? Wäre für mich tatsächlich ein NoGo.
PS: Nutze derzeit Moneymoney.


Andreas

17.08.2019

Hallo liebes ING Team,
die Bafin hat ja nun bekannt gegeben das die Banken ihre Hausaufgaben wohl nicht ordentlich gemacht haben und entschieden das die Bisherigen zugänge für Softwarelösungen und 3. Anbieter nicht zum 14.09 abgeschaltet werden dürfen sofern sie nicht den Vorgaben der Bafin entsprechen. Diese enthalten ja auch das Überweisen und Dauerauftragverwalten über Software, welches von der ING ja nicht mehr unterstützt werden sollte.
Wie sieht denn nun der weiter Plan der ING aus? Denn die vorgaben, die seit Monaten bestehen, würden ja zum 14.09. nicht umgesetzt werden und somit dürfte die ING die schnittstellen auch nicht deaktivieren bis endlich eine PSD2 konforme (incl. Vollzugriff auf Software und 3. Anbieter) der Bank zur verfügung gestellt wird.

Es wäre mal wünschenswert wenn die ING sich dazu mal klar äußern würde und zwar nicht hier mit immer den gleichen Floskeln sondern zur Not die Kunden über Rundmail oder einer aktualisierung oder anpassung der "PSD2-News" hier.


Ronald

17.08.2019

Guten Tga, soeben informiert mich die Software "MoneyMoney", dass die ING den HBCI-Betrieb für Girokonten ab dem 14.09.2019 einstellen wird. Damit sind bei allen Banking-Apps keine Überweiseungen mehr möglich. Das kann es ja nicht sein. ! Muss man überlegen, deswegen das Konto bei ING zu kündigen?


Stratmann

17.08.2019

Bitte ersinnen Sie eine Möglichkeit, mit der ich über eine Software-Lösung wie moneymoney Überweisungen auch nach dem 14.9.19 noch durchführen kann.
Wenn Ihnen das nicht möglich ist, werde ich nicht davor zurückweichen werde, meine mehr als 25jährige Bankbeziehung mit der ING zu beenden.
Vielen Dank für Ihr Verständnis


MoneyMoneyNutzer

17.08.2019

Der Hersteller meiner Banking-Software (MoneyMoney) schreibt mir, ich könne ab Mitte September keine Überweisungen mit der Software mehr durchführen, sondern nur noch die Umsätze einsehen. Ist das richtig? In diesem Falle müsste ich die Bank wechseln.


Mirko

17.08.2019

Es wäre mehr als wünschenswert, wenn sie auch nach dem Wegfall der iTAN Drittanbieter-Apps wie moneymoney die Möglichkeit gegen würden, Transaktionen zu tätigen. Ihr Web-Banking ist zwar nett, aber sicherlich nicht für Lösung für jemanden, der 20 Konten bei 6 oder 7 verschiedenen Instituten unterhält.


Philipp

17.08.2019

schade, dann wechsle ich zu einer Bank die Unterbrechungsfrei API-Zugang zu ihren Konten bietet.


Michael

17.08.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie schreiben, das Sie mit Hochdruck an einer funktionierenden HBCI Schnittstelle arbeiten.
Bitte um eine klare Antwort.
Wann können mit einer Bankingsoftware wieder Überweisungen getätigt werden? Oder wird das überhaupt nicht mehr möglich sein?
Ich benutze solch eine Software. Falls von der Ing DiBa eine Nutzungsmöglichkeit auch für die Zukunft generell ausgeschlossen wird, werde ich alle meine Konten kündigen.


sprit

17.08.2019

Ich erhalte eben von meiner bewährten Banking -App (money-money) die Mitteilung, dass die Diba zukünftig kein HBCI mehr unterstützt. Ich muss also meine gesamte Finanzverwaltung (mit Kategegoriebildung, Budgetzuweisung....auf mehreren Konten auch bei anderen Banken) etc aufgeben, die kranke diba-App verwenden (die das nicht kann) oder..... hmmm.... die Bank wechseln. Das könnte einfacher sein.... zumal ich wg. Apple-pay (das ist dieses kontaktlose Bezahlen mit dem Mobiltelefon) eh schon ein anderes Konto nutzen muss.
(iphones als Preis ausloben, mit denen man dann kein apple-pay machen kann...ist etwas... naja.... öh....? )


Uwe

17.08.2019

Guten Tag, sollten Sie tatsächlich den HBCI-Betrieb einstellen kann ich meine Banking-SW MoneyMoney nicht mehr vollständig nutzen. In diesem Fall werde ich alle Konten bei Ihnen , inclusive Wertpapierdepots auflösen


Ulrich Ivens

17.08.2019

Liebe ING, mir ist sehr wichtig, dass ich meine Homebanking-Software nach weiterhin nutzen kann. Mit welcher Art von TAN oder Freigabe ist mir total egal. Das wäre schade, denn bisher war ich zu 98% zufrieden, meine 10 Auslandsüberweisungen pro Jahr über ihr Webinterface abzuwickeln, OK! Aber nicht alle Überweisungen, Terminsachen etc. Dann wechsele ich wirklich die Bank. Keine Homebanking Software mehr, keine ING.


HD

17.08.2019

Dass ich ab Mitte nächsten Monats unser Girokonto nicht mehr umfassend mit meiner Finanzsoftware verwalten kann, finde ich äußerst frustrierend.
Die Möglichkeit, auch mit meiner Finanzsoftware Überweisungen veranlassen zu können, ist mir sehr wichtig.


Mr L

17.08.2019

Also alles schön und gut.. Aber das ich mit meiner App MoneyMoney nicht mehr buchen kann finde ich absolut unmöglich !! Eine Schande !
Also wenn Ihr Laden das nicht ändert, werde ich und meine Angestellten überlegen dann doch de Bank zu wechseln.


Oliver

17.08.2019

Liebes Social-Media-Team,

wenn es tatsächlich auf absehbare Zeit nicht mehr möglich sein sollte, via HBCI auf die Konten zuzugreifen, was bei anderen Banken offenbar problemlos möglich ist, heißt es leider dann nicht nur "Adios, iTAN", sondern auch "Adios, ING".

Liebe Grüße,
Oliver


Jens

17.08.2019

"Eine Nutzung der FinTS Schnittstelle ist auch mit PSD2 möglich, jedoch mit größeren technischen Anpassungen verbunden. Neben der Abschaffung der iTAN ist ein zweiter Faktor für den Login zu implementieren. Wir haben uns entschieden, diese Änderungen nicht vorzunehmen, und stattdessen in den neuen Standard PSD2 zu investieren".
Sind die anderen Banken nicht gewinnorientiert oder doch vielleicht kundenfreundlicher als die ING?? Ich möchte gerne meine Banking-Software (MoneyMoney) weiter nutzen, was mit meinen Konten bei anderen Banken problemlos möglich ist. Warum krieg das die ING nicht hin? Da muss ich doch nach so vielen Jahren zufriedener Kundschaft noch die Bank wechseln ...


Slacker

17.08.2019

Wenn ich über das Programm MoneyMoney keine Überweisungen mehr durchführen kann reist mein gedultsfaden endgültig...
Ich habe schon ein Zweitkonto wie angekündigt bei der Comdirekt. Weiss nicht was ihr vorhabt aber Kundenfreundlich ist anders... Gut das es noch andere Banken gibt...


Jonathan

17.08.2019

Sollte ich ab dem 14.09.2019 tatsächlich keine Überweisungen mehr mit meiner (Drittanbieter-)Banking-Software tätigen können, werde ich die Bank wechseln!

Ein absolutes Unding, was sich die ING hier leistet. Ich hoffe Sie werden durch diese völlig unverständliche Maßnahme schmerzhaft viele Kunden verlieren.


Maximilian Ruta

17.08.2019

Gut, dann kündige ich halt mein Konto. Gibt andere Banken die HBCI anbieten.


Carolus Magnus

17.08.2019

Allmählich verliere ich aber auch als Altkunde (mehr als 15 Jahre) die Lust. Seit Jahren hinkt die von mir sehr geschätzte DIBA in allen Entwicklungen hinterher. Für mich ist insbesondere sie mangelhafte Nutzung der HBCI Schnittstelle nicht mehr tragbar. Versteht denn dort niemand, dass Kunden keine Lust haben für jedes konteo bei jeder Bank eigene Apps in unterschieldlichen Entwicklungsstadien zu nutzen, sondern eine(!) Banksingsoftware für alles viel besser ist? Nun verschlafen Sie auch noch die Nutzung von apple PAY - wenn das in sechs Monaten nicht besser wird, bin ich auch weg und nutze nur noch die DKB.


Andreas

17.08.2019

Warum schalten Sie das HBCI Verfahren ab? Bisher ist mir kein Missbrauch per HBCI bekannt und ich habe auch keine entsprechenden Meldungen in der Presse gelesen. Auch kann ich aus der PSD2 Zahlungsrichtlinie nicht entnehmen das HBCI nicht mehr unterstützt werden darf. HBCI kann und soll, mit der 2 Faktor Authentifizierung zusammen, genutzt werden. Falles HBCI nicht mehr nutzbar wird stimme ich den Aufforderungen im Netz zu über einen Bankwechsel ernsthaft nachzudenken.


EinKunde

17.08.2019

Warum wird der HBCI-Betrieb ab September eingestellt? Wenn man das Konto dann nicht mehr mit Bankprogrammen nutzen kann wird das Konto nutzlos und ich muss leider kündigen.


Daniel

17.08.2019

Hallo ING Team.
Werdet ihr, wie andere Banken, es hinbekommen zeitgemäß die Richtlinie umzusetzen oder muss ich die Bank wechseln?
Danke und Gruß
Daniel


Achim

17.08.2019

Hallo ING-DiBa Team,

Leider habe ich heute erfahren, dass wir unsere Konten nicht mehr mit unserer Homebanking Software MoneyMoney nutzen können.
Wir haben jahrelang nach einem so tollen Programm fürs Homebanking gesucht und vieles ausprobiert. Ein Wechsel der Software kommt für uns nicht in Frage und falls es wirklich nötig ist, würden wir daher die Bank wechseln.
Da wir aber auch seit Jahren zufriedener Kunde der ING-DiBa sind, bitten wir darum, macht es doch möglich!

Mit freundlichen Grüßen,
Achim


Frank

17.08.2019

Bezüglich eurer Headline "EU streicht iTAN!" Das ist auch gut so, ich hatte vor zwei Jahren nicht schlecht gestaunt das es tatsächlich noch Banken gibt die so etwas unsicheres benutzen.
Dafür macht ihr es mit der App jetzt ungleich komplizierter, meine Hausbank acht das, ebenfalls mit App, wesentlich eleganter. So was umständliches Haber ich schon lange nicht mehr erlebt.
Und das mit dem Wegfall der HBCI Schnittstelle ist das berühmte i Tüpfelchen das mich dazu bringen wird euch nächsten Monat auf Wiedersehen zu sagen.
Ich habe keine Ahnung wer sich das bei euch ausgedacht hatten aber bestellt ihm mal schöne Grüße. Was auch immer er gelernt hat, er hat nicht aufgepasst als das Kapitel Kundenzufriedenheit dann war. Setzen 6 würde ich mal sagen.
Schöne Grüsse von einem genervten (Ex) Kunden


Gerd Müller

17.08.2019

Hallo, ich nutze die App MoneyMoney und erfahre nun, dass ich ab dem 14.09.2019 keine Überweisungen tätigen kann. Natürlich möchte ich nicht, wie empfohlen, die Bank wechseln, allerdings wäre es für mich ein wesentlicher Vorteil, wenn zumindest nach einer Übergangszeit auch wieder Überweisungen möglich wären. Darf ich hoffen?


Robin

17.08.2019

BITTE ING! Ich möchte MTAN auch mit meiner Homebanking Software benutzen. Viele andere Banken haben dies ermöglicht!


Thomas A.

17.08.2019

Es wäre sehr im Interesse der Benutzerfreundlichkeit Banking-Software zu unterstützen, und nicht wie es aktuell aussieht, die HBCI-Unterstützung sogar noch zu reduzieren.


Kai Wolf

17.08.2019

Hallo Ing-Diba,
die Verwendung von Drittsoftware (in meinem Fall MoneyMoney) ist essentiell für die Verwendung meiner Bankkonten bei Ing-Diba. Falls ich also ab September keine Überweisungen mehr mit MoneyMoney tätigen kann, sehe ich mich gezwungen all meine Konten bei der Ing-Diba zu schließen. Ich fände das sehr schade, weil ein Bankkontenumzug auch immer mit Aufwand verbunden ist, aber in diesem Fall hätte ich leider keine Alternative. Daher möchte ich Sie bitten, diesen Schritt entweder nochmal zu überdenken, oder eine Möglichkeit schaffen, wie ihr Dienst auch mit Drittsoftware verwendet werden kann.


Volker

17.08.2019

Hallo ING-Team,

wieso sind zukünftig keine Überweisungen über HBCI mehr möglich? Auch dort könnte man doch ein alternatives Freigabeverfahren einführen (wie es bisher auch angekündigt wurde!).
Sollte das bei anderen Banken möglich bleiben definitiv ein Grund zum Wechsel.

Beste Grüße


Rainer Gote

17.08.2019

Ich finde es sehr schade, dass man ab September 2019 keine Überweisungen über ein Banking Programm wie "MoneyMoney" machen kann. In der heutigen Zeit und mit den technischen Möglichkeiten , die man nutzen könnte, ist das für mich zwei Schritte in Sachen Komfort und Sicherheit zurück. Sehr Schade!! Vielleicht denken Sie bei der ING mal darüber nach! Schauen Sie doch mal bei der DKB-Bank nach, wie es gehen kann!!!


Rene

17.08.2019

Danke für eure schnelle, unerwartete Änderung bei Überweisungen :-( Termine werden nicht eingehalten :-( PhotoTan-Gerät kann erst ab 26.08. bestellt werden :-(
Aber am schlimmsten ist, das man mit Finanzprogrammen keine Überweisungen mehr tätigen kann. Während andere Banken schon lange auf PhotoTan oder ChipTan in StarMoney / Finanzmanager(Quicken) umgestellt haben, soll es hier nicht abgeblich nicht gehen.
Im Webbrowser und auf dem Mobiltelefon sind Überweisungen ggf. mehr als unsicher.
Sollte sich in nächster Zeit keine Änderung bei den Überweisungen mit Finanzsoftware ergeben, so bin ich gezwungen, mein gesamtes Kapital ihrer Bank vorzuenthalten und zu wechseln.

ein sehr frustrierter Rene


Jonathan Harratt

17.08.2019

Sorry...aber ich werde niemals Banking mit irgendwelchen APP nutzen. UND 32 Euro für ein TAN Generator ist unverschämt teuer !!!


Ulf

16.08.2019

"Wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt."

ALlein dieser Satz ist ein absolutes Armutszeugnis für eine Bank, die sich scheinbar auf den Lorbeeren "beste Bank", "beste App" etc. ausruht. Man sollte seinen Kunden immer kennen.

Die ING ist offensichtlich weit und breit das EINZIGE Institut ist, das diesen Weg eigenwilligen im Umgang mit der HBCI Schnitstelle eingeschlagen hat und dem Kunden den eigenen Willen aufzwingen möchte.

Bevor ich zum 14.09. meinen langjährigen und etablierten Workflow bzw. meine Bankingsoftware aufgebe, wechsel ich lieber die Bank. Der Aufwand dafür hält sich in Grenzen.


Renate H

16.08.2019

Ich habe soeben mein Freigabeverfahren ändern müssen.
Danke ING das ich ganz spontan keinen Zugriff auf meine Konten hatte. Ich habe mich riesig über Ihre Kundennähe gefreut. Wo ist das Problem ein paar Tage im Voraus diesen Schritt per Rundmail anzukündigen?
Ich habe mich für das mTAN Verfahren entschieden. Ich warte teils Minuten auf eine SMS. Vermutlich eine Kombination aus schlechten Empfang und Überlastung des Mobilfunknetzes in meiner Region.
Ich hoffe ich kann trotzdem schnellstmöglich meine Konten räumen.

Nochmals vielen Dank für die Überraschung. Ist Ihnen gelungen und mein Feierabend ist versaut, weil ich auf ein mTAN´s warte.


Sven

16.08.2019

Da jetzt beim Login im Internet auf die App oder eine TAN gebraucht wird, erwarte ich, dass der DiBa-Key zeitnah abgeschafft wird. Zwei Faktoren sind genug, sonst artet es in Authorisierungsterror aus.


ING

16.08.2019

Hallo ING HBCI Kunde, hallo Frank, nach unserem Kenntnistand läuft die Analyse der Auswirkungen noch, daher können wir dazu zurzeit noch nichts sagen. Bitte haben Sie noch Geduld. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.08.2019

Hallo Frank, generelle Probleme beim mTAN-Versand sind uns nicht bekannt, auch Probleme einzelner Anbieter nicht. Funktioniert es nun wieder? Falls nicht, rufen Sie uns bitte unter 069 / 34 22 24 an - die Kollegen prüfen gern, ob Sie herausfinden, wieso Sie keine SMS erhalten haben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.08.2019

Hallo ProGenerator, warten Sie auf unseren photoTAN-Generator, überspringen Sie bitte die Abfrage mit folgenden Schritten: Seite "Moment bitte": Klick auf "Weiter", Seite "Was ändert sich": Klick auf "Jetzt Freigabe-Verfahren auswählen", Seite "Freigabe-Verfahren auswählen": Klick ganz unten auf "photoTAN-Generator", Seite "So funktioniert der photoTAN-Generator": Klick ganz unten auf "Auf den photoTAN-Generator warten".
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.08.2019

Hallo Vollerer, dafür haben wir auch keine Erklärung - zumal wir nicht in Ihr Konto schauen können. Bitte rufen Sie uns doch bitte unter 069 / 34 22 24 an - die Kollegen klären gern, woran es hakt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

16.08.2019

Hallo Apsara, uns ist nicht bekannt, wieso Sie das mTAN-Verfahren außerhalb Europas nutzen können. Oder tauschen Sie im Ausland die SIM-Karte? Dann ist ggf. unsere App für Sie interessant. Diese können Sie überall auf der Welt nutzen - ganz unabhängig von der SIM-Karte. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

16.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team,

können Sie den Aufschub der Bafin für PSD2 bestätigen?

https://www.internetworld.de/technik/psd2/bafin-gewaehrt-aufschub-psd2-1746154.html

Wird HBCI, bis zum Ablauf der Übergangsfrist, nun durch die ING weiter angeboten?


ING

16.08.2019

Hallo Gunnar, eine Rückfallebene können wir nicht anbieten. Natürlich verstehen wir, dass Sie die Umstellung möglichst lang herauszögern möchten. Das würde aber bedeuten, dass zum 14.09.2019 sehr viele Kunden gleichzeitig die Änderung des Freigabeverfahrens durchführen müssen, weil ab dem darauffolgenden Tag kein Log-in mehr ohne möglich ist. Daher stellen wir die Konten nun nach und nach auf den 2. Faktor um. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Peter

16.08.2019

"Hallo @Bin nur ich verwirrt?, Sie können natürlich auch im Fall einer 'smartphone-losen' Zeit jederzeit über Ihr Konto verfügen - z.B. durch die Nutzung unseres Telebanking-Systems - bestimmt haben Sie die Möglichkeit, von einem anderen Telefon/Festnetz anzurufen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"
Wow, das geht bestimmt sehr schnell. Ich bin nun schon 2 Stunden in der Warteschlange beim Support. Bisher habe ich noch keinen Menschen gesprochen. Die gibts wahrscheinlich dort gar nicht mehr, da die durch die ganzen Anrufe einen Nervenzusammenbruch erlitten haben....

Anstatt die TAN-Liste auf Papier zu versenden, soll diese unverschlüsselt per Telefon oder SMS vergeben werden. Wer denkt sich sowas blödes aus, euer BWLer?

PS: Captchas sind eine Beleidigung an den Kunden!


Frank

16.08.2019

Bekomme keine mTan zugesendet kein Zugriff. Was ist da schon wieder los?


ProGenerator

16.08.2019

Frage von @Jürgen - 15.08.2019:
"Und nun ? Somit ist es nicht möglich die neuen Zugangsdaten zu zu aktivieren und die bisher gemeinsamen Zugangsdaten sind innerhalb 30 Tagen automatisch ungültig. ???

Frage von @Gunnar - 16.08.2919:
"...auch ich wurde überrascht, dass ich ab sofort keinen EInblick mehr in mein Girokonto habe, schließlich ist der Stichtag der 14. September. Gibt es noch eine "Rückfallebene" um sich temporär mit dem gewohnten PIN-Verfahren einzuloggen?"

Die ING ist vertraglich verpflichtet, JEDEM Girokonto-Kunden Zugriff auf sein Konto zu gewähren. Besonders so lange der photoTAN-Generator noch nicht bestellt, und dann nach dem 26.08.2019 zunächst geliefert und aktiviert ist, MUSS nicht nur das LogIn zunächst OHNE den 2. Faktor möglich sein und - sofern die Banking APP sowie mTan nicht genutzt wird - müssen auch sämtliche Transaktionen per iTAN freigegeben werden können!

Die ING kann aus dem Kunden-LogIn einwandfrei erkennen, welches Freigabeverfahren der Kunde zur Zeit nutzt. - Erst wenn alle Freigabeverfahren (Banking APP, mTAN sowie photoTAN-Generator) für jeden Kunden zugänglich sind und einwandfrei funktionieren, darf die ING beim LogIn sowie bei Transaktionen den 2. Faktor zwingend fordern und die LogIn-Prozedur entsprechend ergänzen. Nur für Kunden die sich bereits für die APP bzw. mTAN entschieden haben, darf die ING selbstverständlich bereits jetzt den 2. Faktor anwenden.

Genau das steht auch im obigen Text der ING unter "Adios, iTAN!" wie folgt:
"Girokonto Transaktionen müssen ab dem 14.09.2019 mit einem dynamisch generierten Faktor autorisiert werden."

Sinn der durch die ING immer wieder veränderten und irreführenden LogIn-Verfahren ist einzig und allein, doch noch weitere Kunden zur Nutzung der Banking APP oder mTAN zu ZWINGEN. Oft kann man diese Werbe-Seiten umgehen, findet den entsprechenden Link aber erst, wenn man auf den entsprechenden Seiten ganz nach unten scrollt...!

Wann hört die ING endlich mit diesem penetranten Verwirrspiel auf?


Cornelius

16.08.2019

@ WTF 15.8.19: Das einzige, was lächerlich ist, ist Ihr Kommentar.


ING

16.08.2019

Hallo Djego, nein - für die Geldabhebung brauchen Sie auch zukünftig nur die Karte und die PIN. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Djego

16.08.2019

Hallo,
wie ist das denn beim Bargeld abheben mit der Visa Karte an z.B einen Sparkassen Geldautomaten nach dem 14.09.19? Benötige ich dann die mTan oder die App um am Automaten Bargeld mit der Ing Visa Karte zu bekommen?


Vollerer

16.08.2019

Wieso kann ich keine Mobilfunknummer für das mTAN-Verfahren eingeben?


ING HBCI Kunde

16.08.2019

Liebe ING Kollgen,
laut diese Artikel https://www.finanz-szene.de/fi…en-banken/ hat BAFIN eingeordnet das nach 14.09.2019 die alten Schnittstellen mindestens für die Übergangszeit von 3 Monaten weiter bestehen MUSS. Soll aber anderseits PSD2 konform Sein . Wie wollen Sie es umsetzen ohne FinTS Schnittelle anzupassen damit die Buchungen auch über die möglich sind !?


ING

16.08.2019

Hallo Jürgen, hat es mittlerweile geklappt? Falls nicht, rufen Sie doch bitte unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an, sie helfen Ihnen bestimmt weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


AK

16.08.2019

Ohne Homebanking-Software keine Ing Diba mehr. Sehr schade - aber da setze ich Prioritäten. Wie kann man so etwas verschlafen? 4 Jahre Zeit und dann das? Ist das das Bankmanagement des 2. Jahrtausends?


Apsara

16.08.2019

Wo finde ich einen Hinweis, dass und wie ich nachträglich unter den TAN-Verfahren hin und her wechseln kann.
Da das M-Tan Verfahren nur für Europa gilt, ist es in den den meisten Feriengebieten wie z.B. Vorderafrika, USA, Golfstaaten und Asien sinnvoll, zur Vermeidung hoher Telefonkosten auf ein anderes TAN-Verfahren zu wechseln.


ING

16.08.2019

Hallo @Bin nur ich verwirrt?, Sie können natürlich auch im Fall einer 'smartphone-losen' Zeit jederzeit über Ihr Konto verfügen - z.B. durch die Nutzung unseres Telebanking-Systems - bestimmt haben Sie die Möglichkeit, von einem anderen Telefon/Festnetz anzurufen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Gunnar

16.08.2019

Hallo,

auch ich wurde überrascht, dass ich ab sofort keinen EInblick mehr in mein Girokonto habe, schließlich ist der Stichtag der 14. September. Gibt es noch eine "Rückfallebene" um sich temporär mit dem gewohnten PIN-Verfahren einzuloggen?


Jürgen

15.08.2019

Habe die neuen Zugangsdaten erhalten und kämpfe seit gut einer Stunde an der Einrichtung. Hierzu ist es erforderlich auch eine neue iTAN-liste zu verwenden und diese, wie bekannt, zu aktivieren.
Dies ist genau beschrieben, jedoch den Button "neueste Liste aktivieren", welcher immer vorhanden war, den gibts nicht mehr.
Und nun ? Somit ist es nicht möglich die neuen Zugangsdaten zu zu aktivieren und die bisher gemeinsamen Zugangsdaten sind innerhalb 30 Tagen automatisch ungültig. ???


Bin nur ich verwirrt?

15.08.2019

Sie schreiben auf der Seite FAQ Banking to go auf die Frage "Ich bin Banking to go Nutzer und habe mein Smartphone verloren. Was muss ich tun?" Keine Sorge: Sie können die App jederzeit selbst deaktivieren – im Internetbanking im Bereich „Service/ Sicherheit“ ...
Aber zum Einloggen im Internetbanking brauche ich die App auf meinem verlorenen Handy! Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz!
Ach ich vergaß: der Trend geht ja zum Zweithandy (Sarkasmus Ende)


paulchen

15.08.2019

Auch wenn ich zu den verärgerten Kunden zähle, die aufgrund des Wegfalls von HBCI zu einer anderen Bank gewechselt bin: ich möchte der ING an dieser Stelle mal ein großes Lob aussprechen: ich finde es mutig und sehr positiv, dass die ING hier unzensiert auch alle Beiträge veröffentlicht, die die Verägerung der Kunden zeigt und die ING in keinem guten Licht darstehen lässt. Respekt für diese offene Kommunikation mit den Kunden!


paulchen

15.08.2019

@vergraulter Kunde: also bei aller Liebe: überraschend kam die Umstellung nun wirklich nicht. Seit über einem halben Jahr wird man ständig sehr penetrant darauf hingewiesen. Wenn man die Umstellung auf ein neues Legitimierungsverfahren aber bis zum letzten Moment hinauszögert, ist man selber schuld. Sorry, aber da sollten Sie sich an die eigene Nase fassen.


WTF?

15.08.2019

Wie hier alle über die angeblichen Sicherheitsprobleme der legitimation via Smartphone reden, ist absolut lächerlich. Ihr seit technisch völlig unwissend, habt aber zu allem eine Meinung, weil ihr irgendeine Panikmache auf irgendeinem Online-Portal gelesen habt, ohne die Hintergründe zu verstehen und ohne zu wissen, welche Sicherheitsvorkehrungen die App-Entwickler bereits eingebaut haben, um solchen Problemen aus dem Weg zu gehen. Zu guter letzt, haftet die ING sogar für den Schaden, falls doch etwas passiert. Eine Zusage, die die Bank nicht machen würde, wäre nicht von der Sicherheit übezeugt, und sollte sie sich irren, ist es nicht des Kunden Problem. Was hier abgeht ist wirklich komplett lächerlich.


Cornelius

15.08.2019

mein Kommentar vorhin: Es muss natürlich "Wochen" heissen, nicht "Jahren".


ING

15.08.2019

Hallo Ich habs passend, stimmt - bei der Zahlung mit der VISA Card wird zukünftig öfter das Freigabeverfahren über Verified by VISA abgefragt. Ihre Zahlung mit der VISA Card bestätigen Sie mit Ihrem Freigabeverfahren, also mit unserer App, dem photoTAN-Generator oder einer mTAN. Bei mTAN wird zusätzlich auch Ihre Internetbanking PIN abgefragt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

15.08.2019

@ING 15.08.2019 Hallo Frank, sorry, dass Sie unsere Antwort nicht zusortieren können...

Sehr geehrtes Social Media Team,
vielen Dank für die Beantwortung und Bestätigung meiner Aussagen.

Ich vertraue Ihnen und Lexware und gehe davon aus, dass ich auch zukünftig das Online-Banking mit der ING mit dem Finanzmanager 2020 betreiben kann.

Nun verstehe ich aber überhaupt nicht, warum Sie Ihre Kunden nicht verständlich darüber informieren. Da ich das hiermit für Sie übernommen habe und sagen wir mal 1.000 Kunden nicht kündigen werden, bitte ich um Überweisung der "Kunden-werben-Kunden-Prämie" in Höhe von 20.000,00 €. Teilen Sie mir bitte mit, wie wir in Kontakt treten können.


ING

15.08.2019

Hallo Herr Würker, wir werden wir es leider auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten gerade an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes und Ihrer Umsätze erlauben wird. Wir bedauern, dass wir Ihnen derzeit keine zufrieden stellende Lösung anbieten können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Cornelius

15.08.2019

@ vergraulter Kunde: Mir ging es genauso, allerdings schon vor Jahren. Mittlerweile habe ich Girokonto und Depot (groß!) abgezogen. Bin mit meiner neuen Bank bislang zufrieden. Dort ist auch HBCI-Banking problemlos (weiter) möglich. DiBa - leider nie mehr.


vergraulter Kunde

15.08.2019

Was hier im Moment mit uns, den (jahrelangen) Kunden der ING-DiBa passiert, hätte ich nicht für möglich gehalten!
Seit heute kann ich nicht mehr per WWW (Browser) auf meinen Online-Bankingbereich, meine Konten, meine Nachrichten, Kontoauszüge, etc. zugreifen.
Ohne jede Ankündigung, dass dieses geschen würde - vor dem 13./14. September, zu dem die Einführung der neuen Legitimationsverfahren vertraglich vereinbart werden.
Die Eingabe der Kontonummer, des Passwortes und der angeforderten Diba-Key-Stellen führen zu einer Vorschaltseite, die zur Umstellung des Legitimationsverfahrens zwingt und keinen Ausweg lässt. Wählt man 'Abbrechen', wird man rausgeworfen. Es ist kein Zugriff auf das Konto möglich, der genau so vertraglich zugesichert wurde!
Ich halte das - neben diesem unglaublichen Umgang mit jahrelangen Kunden - auch für einen Rechtsbruch: Schließlich besteht der Vertrag über die Kontoführung zu den vereinbarten Konditionen nach wie vor (bei mir: bis zum 31.8.), es gibt zum heutigen Termin keine wirksame Kündigung - weder von der einen, noch von der anderen Seite.
Dass die Abschaltung des HBCl-Zugangs und weitgehende Limitierung der Legitimationswege auf tragbare Mobiltelefone insbesondere ein Affront gegenüber sicherheitsbewussten Kunden ist, ist hier ausführlich diskutiert worden.
Das ist der Grund, warum ich die DiBa verlasse.
Nun werde ich die Aufsichtsbehörde dieser Bank recherchieren und sie über die systematische Verletzung bestehender Verträge zur Kontoführung informieren.


ING

15.08.2019

Hallo Frank, sorry, dass Sie unsere Antwort nicht zusortieren können, ggf. sind hier mehrere User mit dem Namen 'Frank' aktiv. Zu Ihren Fragen bzw. Ihrer Zusammenfassung vom 13.8.19:
Wir können fast alle Ihre Aussagen bestätigen. Mit Ausnahme des Passus zu den beiden Finanzsoftwares ganz am Ende Ihres Textes. Ob und wann welche Updates zur Verfügung gestellt werden, können wir nicht beauskunften. Und: Die "XS2A-Schnittstelle" steht seit März in einer Testumgebung bereit.Damit stellen wir die Anbindung her und testen diese gemeinsam mit den Drittanbietern, damit der spätere Betrieb funktionieren kann. Die Schnittstelle zum Produktionsbetrieb wird in Kürze bereit stehen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ich habs passend

15.08.2019

Überall ist zu lesen, daß das Einkaufen im Internet ab 14.9. komplizierter sein wird. Aha. Und wie genau wird das aussehen? Weiß das immer noch niemand oder wird das eine tolle Überraschung? Da fehlt jede Info. Also, ich shoppe beispielsweise bei Amazon. Als Zahlungsmittel ist meine Visa-Karte der ING hinterlegt. Ich will den Kauf abschließen und dann kommt - was?
- eine SMS-TAN von Amazon
- oder eine von der ING
- oder eine Freigabe per Fingerabdruck in der Banking-App
- oder die Eingabe meiner mobile PIN
- oder kann ich mir das aussuchen?
Gut möglich, daß dann viele Leute auf die Zahlung per KK verzichten und lieber Lastschrift oder Rechnung wählen.


Steffen Würker

15.08.2019

Hallo Social Media Team,

ich bitte Sie um eine eindeutige Antwort zu folgender Frage:

Darf ich noch Hoffnung haben (arbeiten Sie daran), dass ich ab 14. September oder kurz danach noch in irgendeiner Form Überweisungen über eine Finanzsoftware wie Finanzmanager 2020 von Lexware durchführen kann?
Falls dies sicher nicht mehr möglich sein wird, möchte ich mich lieber jetzt schon rechtzeitig für meine Konten und Depots nach einer anderen Bank umsehen und wechseln.

Ich bitte um eine eindeutige Antwort. Danke


ING

15.08.2019

Hallo Thomas, Sie benötigen nur einen photoTAN-Generator, denn Sie können diesen für bis zu 8 Zugänge nutzen. Schauen Sie auch gern mal hier: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


D. Kunde

14.08.2019

Diese Änderung wurde schlecht kommuniziert. Und... haben Sie ab mm.dd. keinen Zugriff mehr auf Ihr Konto, hörte ich auch von einer and. Bank. Lösung TAN-Gener. (10€) oder bitte 1 Brief (!) schreiben, bei über x€ würde sicherheitsh. zurückgerufen. Drei weitere Banken meldeten sich bisher nicht. Chaos und ING voll dabei.


Geschäftsmann

14.08.2019

das neues Login Verfahren ist eine Katastrophe ! Jedes mal muss das ich meine Konten (Konten/Depots bei ING habe ich seit mehr als 15 Jahren; ja ich habe 2 Benützer : Privat / Gemeinschaft Konto) muß ich 2 mTan bearbeiten und eingeben ! Das mehrmals am Tag (...). Das kann nicht ernst sein. Mein Arbeitgeber kontrolliert mein Handy und ich kann kein App installieren. Ein app für laptop gibt es nicht ... Wenn ING keine vernünftige Lösung anbietet werde ich mich die Konkurrenz anschauen !


Thomas

14.08.2019

Guten Tag,
Wir, meine Frau und ich, haben 3 Girokonten bei ING. Jeder ein eigenes und ein Gemeinschaftskonto. Benötigen wir bei der Umstellung auf das PhotoTan Verfahren nun 3 PhotoTan Generatoren?


Roland

14.08.2019

Hallo,
Auf eine Nachfrage bei WISO bekam ich zur Antwort das die sich zur Zeit mit der Umstellung von da 4000 Banken beschäftigen und nur eine nicht in der Lage ist einen psd2 konformen hbci Anschluss anzubieten.Uanzubieten.Und das obwohl viele sehr viel kleiner als die Diba sind. Blamabel


ING

14.08.2019

Hallo Frau Henning, das ist natürlich ärgerlich, wir verstehen Sie gut und bedauern diese Beeinträchtigung. Sollte es erneut nicht klappen, rufen Sie doch bitte unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an, sie helfen Ihnen bestimmt schnell weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Gitta Henning

14.08.2019

Ich (73) habe mir extra wegen des neunen mTAN-Verfahrens ein Smartphone gekauft. Und siehe: es funktioniert nicht. Dreimal zugesandte TAN eingegeben; Zugang gesperrt. Alles nochmal anlegen. Das ist ganz schön belastend.


Frank

14.08.2019

@ING 14.08.2019 Hallo Frank, wir sind Ihnen noch eine Rückmeldung schuldig. Ab Mitte September können Sie für die Verwaltung Ihres Girokontos keine HBCI-Schnittstelle (Finanzsoftware) nutzen...

Sehr geehrtes Social Media Team,
mit dieser Antwort kann ich nichts anfangen, weil ich keine entsprechende Frage gestellt habe. Antworten Sie bitte auf meine ersten beiden Kommentare vom 13.08.2019!


ING

14.08.2019

Hallo Frank, wir sind Ihnen noch eine Rückmeldung schuldig. Ab Mitte September können Sie für die Verwaltung Ihres Girokontos keine HBCI-Schnittstelle (Finanzsoftware) nutzen. Der lesende Zugriff auf Umsätze und Kontostände soll erhalten bleiben. Sie können Ihr Internetbanking für Girokonto-Transaktionen nutzen. Für die Freigabe haben Sie 3 Alternativen: Unsere Banking to go App, das mTAN-Verfahren oder unseren eigenen photoTAN-Generator. Wenn Sie z.B. am PC unser Internetbanking nutzen, erledigen Sie die Freigabe einfach über die Banking to go App. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Petra

14.08.2019

Dass ich fürs Überweisen eine TAN brauche, ist ja ok. Hatte auch schon die ganze Zeit MTAN genutzt. Allerdings finde ich es sehr umständlich bei jedem Einloggen ebenfalls eine TAN zu benötigen. Wenn ich nur kurz den Kontostand ansehen möchte, dann brauche ich eine MTAN. Was im Ausland (wie ja schon einige erwähnten) zum Teil gar nicht geht, da kein Handyempfang. Meist ist man im Ausland auf freies WLAN angewiesen, wodurch die von ING angepriesene App dann total unsicher wäre und somit auch keine Option. Man kann nunmal nicht immer und überall eine SIM Karte des Landes erwerben. Und wenn ich nur kurz den Kontostand checken will, bräuchte ich normalerweise auch keine Telefonverbindung, sondern nur internet. Aber durch die Anforderung MTAN auch beim Einloggen zu benutzen, kann man ja Kontostandsabfragen ohne App total vergessen. Ich kenne Leute, deren Bankapp im WLAN gehackt wurde. Insofern ist dies "bestimmt 1000 mal sicherer" als eine Papierliste mit Nummern drauf, die daheim liegt. Definitiv berichteten mehr Leute von Hacks des Handys, als von Einbrüchen in die Wohnung.

Insofern statt nur die App anzupreisen fürs Ausland, sollte auch noch eine alternative zur MTAN angeboten werden (ohne weitere Geräte). Da man sowieso ins Internet muss, zum Kontoabruf, könntet ihr ja für die Handynutzer Authentifizierung per Authy oder Authenticator App anbieten, wie viele andere Seitenbetreiber auch.


ING

14.08.2019

Hallo Frank, das können Sie - aber spätestens ab Mitte September werden Sie keine Buchungen mehr durchführen können. Wir arbeiten daran, dass Sie zumindest den lesenden Zugriff (Kontostand, Umsätze) behalten. Ihre Überweisungen können Sie dann z.B. über das Internetbanking vornehmen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

14.08.2019

Hallo Herr Hiller, die Banking to go ist durch 2 Faktoren geschützt: Der festen Gerätebindung (nur Sie selbst können Ihr Gerät entsperren) und dem mobilePIN (oder einem Biometrie-Merkmal). Nur in dieser Kombination kann die App genutzt werden. Alternativ können Sie das mTAN-Verfahren wählen, um Freigaben für Ihr Girokonto vorzunehmen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wolfgang zahn

14.08.2019

ich finde das neue System langsam und langweilig. gehts denn Nichten bißchen schneller?


Frank

14.08.2019

@Steffen Würker vom 13.08.2019 (auszugsweise aus einer Lexware-Stellungnahme):

Von Lexware und StarMoney gibt es Stellungnahmen, dass sie die XS2A-Schnittstelle in ihre jeweilige Finanzsoftware implementieren werden, um die volle Funktionsfähigkeit des Online-Banking mit Konten der ING zu gewährleisten.

https://lexwiki.de/faq/onlinebanking/psd2-richtlinie

https://hilfe.starmoney.de/hc/de/articles/360025932554-Was-ist-die-PSD2-und-was-bedeutet-sie-f%C3%BCr-StarMoney-#Plant%20StarMoney%20f%C3%BCr%20die%20ING-Bank%20die%20Implementierung%20der%20PSD2-konformen%20Drittanbieter-Schnittstelle?

Persönlich habe ich das, als Nutzer des Lexware Finanzmanagers, bei der Hotline von Lexware abgefragt. Die Auskunft der netten Dame, die übrigens auch Konten bei der ING besitzt, war, dass sie daran für die Version 2020 arbeiten und ich Ende August wieder nachfragen könnte.

Die ING hat hier im Forum dazu wie folgt Stellung bezogen:

Wird diese "XS2A-Schnittstelle" bereits vollständig unterstützt?
=>"Die Schnittstelle steht bereit (seit Maärz 2019) und unser Girokonto kann darüber komplett genutzt werden - incl. Überweisungen, die mit dem aktuellen Freigabeverfahren (Banking to go, mTAN oder photoTAN-Generator) beauftragt werden können."

Können Sie bestätigen, dass die Online-Banking-Software "Lexware, Finanzmanager 2020" die "XS2A-Schnittstelle" und damit das Online-Banking mit Ihrer Bank bereits unterstützt und Überweisungen möglich sind?
=>"Es ist möglich. Voraussetzung ist eine Registrierung als Drittdienstleister bei der BaFin, ein gültiges eIDAS Zertifikat sowie die Anbindung an die Schnittstelle der jeweiligen Bank."

Haben Ihre IT-Fachleute Kontakt zu Lexware aufgenommen, um Informationen und Hilfestellung zu geben?
=>"Eine Testumgebung haben wir bereit gestellt. Diese ist seit März 2019 in unserem Developer Portal zugänglich. Auch eine Spezifikation der Schnittstelle steht dort bereit. Entwickler können bei Fragen und Problemen über das Portal Kontakt zur ING aufnehmen."

Alle Kunden der ING, die ihre Konten mit Finanzsoftware führen, sollten hier nicht mehr nach "ob" und "wie", sondern nur noch nach "wann" fragen! HBCI wird uns ab 14.09.2019 nichts mehr nützen, aber XS2A haben sie uns zugesagt. Nehmen wir doch gemeinsam die ING, Lexware und StarMoney beim Wort! Regelmäßige Anrufe bei den Hotlines und Drängen auf Erfüllung der Versprechen können dabei helfen.

Das Social Media Team könnte sich hier dazu ja auch endlich mal eindeutig äußern!!!


ProGenerator

14.08.2019

@ING am 13.08.2019 (auszugsweise):
"Diese (XS2A-Schnittstelle) ist seit März 2019 in unserem Developer Portal zugänglich. - ...und unser Girokonto kann darüber komplett genutzt werden - incl. Überweisungen, die mit dem aktuellen Freigabeverfahren... beauftragt werden können."

@Steffen Würker vom 13.08.2019 (auszugsweise aus einer Lexware-Stellungnahme):
"Die ING bietet – Stand heute – ab September KEIN Standardverfahren (XS2A) für die Überweisungen zur Verfügung, sondern „bastelt“ lieber eine eigene Lösung. Ob es für diese eigene Lösung externe Zugänge geben wird, ist bisher nicht bekannt."

Was ist denn nun korrekt?

Die Anbieter von Finanzsoftware - wie z.B. Lexware - werden sicher nicht den Fehler machen, ab 14.09.2019 den Zugang über diese neue Schnittstelle zu verweigern. Schließlich wollen sie ja weiterhin ihre Software verkaufen. - Warum ist es denn schon wieder die Basteltruppe der ING, die es einfach nicht schafft, ihre eigene - angeblich schon seit März 2019 zugänglich -XS2A-Schnittstelle PSD2-komform zu gestalten? Das ist doch schon wieder das gleiche Theater wie beim photoTAN-Generator, auf den zahlreiche Kunden immer noch warten müssen!


Thomas Hiller

13.08.2019

Totaler Quatsch, ich hatte bisher nie Probleme mit dem ITAN-Verfahren.
Und Banking to go finde ich noch unsicherer. Was ist, wenn ich men Handy verliere oder es in falsche Hände gerät ???
Frage: Warum muß ich für das Photo-Tan Verfahren einen teuren TAN-Gernerator kaufen. Wer gibt mir die 32 € zurück ???? Die Scheiß EU sicher nicht.


Frank

13.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team,

ich habe von Ihnen neue Zugangsdaten zugesandt bekommen. Kann ich weiter bis zum 14.09.2019 das Online-Banking mit meiner Finanzsoftware betreiben, wenn ich sie aktiviere, oder ist das dann ab sofort nicht mehr möglich?


Gerhard Lehnhoff

13.08.2019

Traurig, traurig.

Die E-Mails von ING bzgl. der vollen Unterstützung von Lexware Finanzmanager interpretiere ich so, dass ab 14.09. ich keine Überweisungen mehr tätigen kann, und ob ich die Umsätze einlesen kann, steht in den Sternen. Ich brauche den Finanzmanager wegen umfangreicher Buchhaltung, alles über ING-DiBa. Ich habe mehrere Ḱonten bei der ING-DiBa seit zig Jahren. Und jetzt? Jetzt muss ich gehen ... mit viel Aufwand.

Ich frage mich noch, wie hier eigentlich die Rechtsprechung ist, wenn mir meine Bank plötzlich den Zugang verwehrt. Hat da mal jemand recherchiert? Schließlich ist es die Bank, die die Umstellung verpennt hat.

lg, gl


Steffen Würker

13.08.2019

Von LexWIKI (Wissensdatenbank von Lexware) habe ich heute folgende Antwort erhalten:
"Die ING bietet – Stand heute – ab September KEIN Standardverfahren (XS2A) für die Überweisungen zur Verfügung, sondern „bastelt“ lieber eine eigene Lösung. Ob es für diese eigene Lösung externe Zugänge geben wird, ist bisher nicht bekannt. Das heißt, dass Überweisungen ab September nur direkt auf der Webseite der ING möglich sein werden. Vielleicht besinnt sich die ING ja noch eines besseren. Aussagen der ING wie „wir haben die Kundenanforderungen völlig falsch eingeschätzt“ lassen ja hoffen. Aber zeitlich dürfte es vermutlich nicht mehr zu schaffen sein."


Frank

13.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team,

1. Falls zukünftig Online-Banking mit einer Finanzsoftware bei Ihnen möglich sein wird, interessiert mich noch, wie ich die Nachrichten aus der Postbox abrufen und eventuell persönliche Angaben im Webbanking ändern kann. Muß ich mich dann trotzdem für ein neues Freigabeverfahren entscheiden, obwohl ich ausschließlich mit einer Finanzsoftware Online-Banking (Überweisungen, Kontoabruf) mit Ihnen betreibe?

2. Kann man Ihre App "Banking to go", das "mTAN-Verfahren" oder das "photo-TAN-Verfahren" verwenden und gleichzeitig mit einer Finanzsoftware Online-Banking mit Ihnen betreiben? Wo ich mir vor ca. 1 Jahr mal Ihre App heruntergeladen hatte, hatte ich den Eindruck, dass man sich für eine Online-Banking-Art entscheiden muß und beides zusammen nicht funktioniert.


ING

13.08.2019

Hallo Herr Hollung, es fallen keine Kosten für die SMS an. Das mTAN-Verfahren ist derzeit kostenlos. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ludwig Hollburg

13.08.2019

eine Frage: welche Kosten fallen beim SMS Versand im mTan Verfahren an?
der Ludwig Hollburg


Frank

13.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich verstehe immer noch nicht, warum Sie nicht eindeutig auf die Fragen Ihrer Kunden antworten!

Diese Art und Weise der Kommunikation mit unterschiedlichen, unvollständigen und zum Teil nicht verständlichen Aussagen in Ihren Nachrichten per Brief, per Postbox, per Mail auf Anfrage und hier, ist der der Grund für hunderte Kontokündigungen. Und das, obwohl es vielleicht nicht notwendig wäre. Verrückt!

Ich interpretiere Ihre Nachricht und beantworte mir meine Fragen wie folgt so:

Stimmt es, dass die von Ihnen als "Drittanbieter-Schnittstelle" bezeichnete Schnittstelle die "XS2A-Schnittstelle" ist?
=> Ja.

Wird diese "XS2A-Schnittstelle" bereits vollständig unterstützt?
=> Ja, "seit März 2019. Die Schnittstelle steht bereit und unser Girokonto kann darüber komplett genutzt werden - incl. Überweisungen, die mit dem aktuellen Freigabeverfahren (Banking to go, mTAN oder photoTAN-Generator) beauftragt werden können."

Können Sie bestätigen, dass die Online-Banking-Software "Lexware, Finanzmanager 2020" die "XS2A-Schnittstelle" und damit das Online-Banking mit Ihrer Bank bereits unterstützt und Überweisungen möglich sind?
=> Nein. "Es ist möglich. Voraussetzung ist eine Registrierung als Drittdienstleister bei der BaFin, ein gültiges eIDAS Zertifikat sowie die Anbindung an die Schnittstelle der jeweiligen Bank."

Wissen Sie, ob es ab 14.09.2019 funktionieren wird?
=> Nein. "Ob Lexware oder auch Starmoney die neue Schnittstelle nutzen werden, kann Ihnen nur der Anbieter direkt bestätigen."

Haben Ihre IT-Fachleute Kontakt zu Lexware aufgenommen, um Informationen und Hilfestellung zu geben?
=> Nein. "Eine Testumgebung haben wir bereit gestellt. Diese ist seit März 2019 in unserem Developer Portal zugänglich. Auch eine Spezifikation der Schnittstelle steht dort bereit. Entwickler können bei Fragen und Problemen über das Portal Kontakt zur ING aufnehmen."

Ist die "XS2A-Schnittstelle" bereits durch Ihre Bank erfolgreich getestet worden?
=> Ja. Funktioniert.

Lexware und Starmoney haben jeweils in Veröffentlichungen bestätigt, dass Sie an der Implementierung der XS2A-Schnittstelle arbeiten. Per Updates sollen sie bis September in den neuesten Programmversionen implementiert werden. Dann wäre doch alles schick! Kunden müßten nur für ca. 60,00 € updaten oder auf diese Software umsteigen.

Alles korrekt so?


Steffen Würker

13.08.2019

Mir geht es genauso wie Rainer Woch am 12.08. unten schrieb. Ich empfinde es von der ING als einfach und vor allem kundenunfreundlich, alles auf die Hersteller der Finanzprogramme abzuschieben. Auch eine ING sollte, wie übrigens ALLE anderen Banken auch, im Interesse Ihrer Kunden die Anbindung der Finanzprogramme unterstützen. Wenn ich die Antworten der ING unten lese, kann ich kein Interesse der ING dazu erkennen.
Daher werde ich auch alle meine Konten und Depots bei der ING kündigen, falls im September keine Überweisungen per Finanzmanager/Lexware mehr möglich sein werden.
Schade, war mehr als 10 Jahre zufriedener Kunde.


ING

13.08.2019

Hallo Harmonie, zurzeit ist noch nicht geplant, unsere Banking to go App für das neue Betriebssystem Harmony OS bereit zu stellen. Natürlich halten wir aber den Markt im Auge und werden diese Entscheidung immer wieder auf den Prüfstand stellen. Deshalb geben wir Ihren Wunsch auch gleich an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Harmonie

13.08.2019

Der chinesische Smartphone-Anbieter und Netzwerk-Ausrüster Huawei stellte vor wenigen Tagen sein Betriebssystem mit dem Namen Harmony OS vor, das auch in Computern, Tablets, Smartwatches und anderer vernetzten Technik laufen soll. Huawei ist nach eigenen Angaben schon jetzt in der Lage, in seinen Smartphones das Google-System Android durch eigene Software zu ersetzen. Harmony OS soll lt. Huawei zukünftig auch auf bisherigen Android-Shartphones zu installieren sein!

Was nun? Beim BdB (Bundesverband deutscher Banken) schrillen bereits die "Alarmglocken", da zu den bisherigen Betriebssystemen Android (Google) und iOS (Apple) ein völlig neues Betriebssystem auf den Markt kommt, für das bisher kaum entsprechende Anwendungssoftware (APP) verfügbar ist, besonders noch keine entsprechende Banking APP.

Wie sieht es bei der ING aus? Wird es für Nutzer von Huawei-Smartphones mit Harmony OS eine entsprechende Banking-APP geben oder werden solche Kunden (vorübergehend) nur noch mTAN bzw. den photoTAN-Generator nutzen können?

Mir persönlich wäre schon bedeutend wohler, nicht mehr auf die Google-APP der ING angewiesen zu sein!


ING

13.08.2019

Hallo Frank, „XS2A“ (gesprochen Access to Account) ist ein Synonym für die gesetzlich gefördertere PSD2 Schnittstelle und keine Wortschöpfung der ING.

Ebenso sind wir verpflichtet eine Testumgebung für die neue PSD2 Schnittstelle bereit zustellen. Diese ist seit März 2019 in unserem Developer Portal zugänglich. Auch eine Spezifikation der Schnittstelle steht dort bereit. Entwickler können bei Fragen und Problemen über das Portal Kontakt zur ING aufnehmen.

Jedes Unternehmen, dass die rechtlichen Anforderungen erfüllt, kann die XS2A Schnittstelle nutzen. Die Schnittstelle steht bereit und unser Girokonto kann darüber komplett genutzt werden - incl. Überweisungen, die mit dem aktuellen Freigabeverfahren (Banking to go, mTAN oder photoTAN-Generator) beauftragt werden können.

Ob Lexwareb oder auch Starmoney die neue Schnittstelle nutzen wird, kann Ihnen nur der Anbieter direkt bestätigen. Voraussetzung ist eine Registrierung als Drittdienstleister bei der BaFin, ein gültiges eIDAS Zertifikat sowie die Anbindung an die Schnittstelle der jeweiligen Bank.

Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

13.08.2019

Hallo dampfdomi, unabhängig von den Formulierungen in den neuen AGB sind aktuell keine Kosten für das mTAN-Verfahren geplant. Daher können wir Ihnen auch keine Informationen zu einem evtl. zeitlichen Ablauf geben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

12.08.2019

Hallo Frau Maier, wir können an dieser Stelle leider nicht mehr tun, als Ihre Vorschläge an die Kollegen weiterzuleiten. Dies tun wir aber gerne. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Tanja Maier

12.08.2019

Wieso kann man für mTAN nicht mehrere Handynummern hinterlegen? Ich kann auf dem einen Handy leider die App nicht installieren und bin daher auf mTAN angewiesen. Möglich wäre auch, dass man 2 verschiedene Nummern hinterlegt und für die eine die Verifizierung per App hinterlegt und für die andere per mTAN. So ist das System leider nicht brauchbar für mich und ich muss mir eine andere Bank suchen.


Rainer Woch

12.08.2019

Guten Tag,
zur Zeit habe ich ein Depot, ein Extra-Konto und ein Giro-Konto bei Ihnen. Gewechselt habe ich seinerzeit, weil die ING einen besseren Service versprach und mit kostengünstigen Angeboten warb.
Damit verbunden war und ist meine Erwartung, dass externe Finanzprogramme (z.B. der Finanzmanager von Lexware) vollumfänglich genutzt werden können, auch nach Umsetzung der PSD2-Richtlinie. Sollte dies bei der ING nicht möglich sein, werde ich mein Konto zum 01.01.2020 kündigen. Auch andere Banken bieten kostenfreien Service, sind aber offensichtlich in der Lage, zweckmäßigere Lösungen anzubieten.
Mfg, Rainr Woch


ING

12.08.2019

Hallo Walgreens, die Kollegen arbeiten weiterhin daran, dass Sie ab 14.9.19 die Kontostände und Ihre Umsätze zum Girokonto in der Bankingsoftware einsehen können. Ob die Schnittstelle später vollumfänglich ausgebaut wird, können wir zurzeit noch nicht sagen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

12.08.2019

Hallo Herr Schröder, wir wissen gerade gar nicht, welche E-Mail Sie meinen? Am besten rufen Sie uns doch kurz unter 069 / 34 22 24 an. Die Kollegen klären gern Ihre Fragen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

12.08.2019

Hallo Dietzsch, haben Sie bei uns ein Extra-Konto und kein Girokonto, bleibt für Sie alles, wie es ist. Führen Sie bei uns neben dem Extra-Konto auch ein Girokonto, werden Sie Ihren Log-in zukünftig mit einem weiteren Faktor bestätigen und können Ihre Freigaben nicht mehr mit einer iTAN tätigen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

12.08.2019

Hallo Herr Kern, das darf natürlich nicht passieren. Bitte rufen Sie uns mit Ihrer Beschwerde nochmal unter 069 - 50 60 30 50 an oder schreiben Sie eine E-Mail mit Angabe der genauen Daten (wann Sie handeln wollten, wie und wann Sie den Zugang entsperrt haben, welches Papier usw.) per E-Mail an info@ing.de Die Kollegen prüfen das gern und nehmen Stellung dazu. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Walgreens

12.08.2019

Ich erledige für meine Eltern und für meinen Mann die Bankgeschäfte. D.h. wir haben insg. (mit meinem eigenen) 4 Giro Konten bei Diba, zzgl. alle mit Extrakonten und Depots. Außerdem haben wir 2 weitere Geschäftskonten bei der Sparkasse und der Deutschen Bank. Im Klartext heißt das, dass ich auf Starmoney angewiesen bin, da es sonst ein immenser Mehraufwand bedeuten würde, jeden Morgen alle 4 Konten auf der Webseite direkt abzurufen. So wie ich aber lese, lassen Sie den HBCI Standard sterben ... oder arbeiten Sie tatsächlich immer noch mit Hochdruck daran? So recht mag ich es nicht glauben. Leider müssten wir uns dann auch von der Ing. verabschieden. Ich frage mich nur, warum das andere Banken so einfach hinbekommen?


ING

12.08.2019

Hallo Tilda_12, die mTAN sind kostenfrei - genauso wie auch unsere Banking to go App. Wir haben uns entschieden, die uns für den photoTAN-Generator entstehenden Kosten an die Kunden weiterzugeben, da wir mit mTAN und Banking to go 2 kostenlose Freigabeverfahren anbieten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

12.08.2019

Hallo Karl Hugo, nach der Implementierung von PSD2 werden die Kollegen prüfen, ob wir unser Log-in zum Internetbanking wieder verschlanken können. Zur Häufigkeit des 2. Faktors beim Log-in haben wir uns entschieden, den 2. Faktor immer abzufragen, da die 90 Tage sich nicht auf alle Bereiche im Internetbanking beziehen. Der Aufruf sogenannter „besonders schützenswerter Kundendaten“ erfordert jedes Mal den 2. Faktor. Das betrifft z.B. die Post-Box, ältere Kontoumsätze oder die Adressdaten. Damit es nicht komplett unübersichtlich wird, haben wir entschieden den 2. Faktor bei jedem Log-in abzufragen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

12.08.2019

Hallo MG, schade, dass Sie Ihre Konten nun abziehen. Ihre Karten vernichten Sie bitte sachgerecht, am besten zerschneiden Sie sie und werfen sie anschließend weg. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Karl uwe Schröder

11.08.2019

Warum erhalten auch Kunden die kein Girokonto, sondern ExtraKonto und DEpot haben, diese E-Mail?


Dietzsch

10.08.2019

Betrifft es auch das Extrakonto? Oder bleibt es dort wie es bisher war. Mit der iTan.


Thomas

10.08.2019

Ich bin auch der Meinung das Onlinebanking auf höchstem Sicherheitsniveau durchgeführt werden sollte.
Was aber aktuell im Hause der ING so abgeht ist nicht wirklich zu verstehen, wenn aus um alltagstaugliche und auch für den Normalanwender brauchbare TAN Verfahren geht. Wieso müsst Ihr das „Rad“ noch einmal erfinden? Es gibt seit Jahren erprobte und sichere TAN Verfahren ohne iTAN Liste, z. B. das ChipTAN Verfahren in mehreren Varianten (Optisch, USB, QR Code usw.).
Was mich am meisten ärgert ist, dass Anwender von Finanzsoftware wie Starmoney, Lexware Finanzmanager, WISO Mein Geld usw. einfach so von der ING ignoriert werden und der Anwender gezwungen wird, wichtige Überweisung über das ING Portal mit Hilfe der Smartphone App „Banking to go App“ durchzuführen, weil es mit der Finanzsoftware nicht mehr funktioniert. Das ist Erpressung was die ING hier macht, in dem der Kunde genötigt wird über ING Portal seine Bankgeschäfte durchzuführen. Bei mir werden nun einmal sämtliche Konten und Depots bei verschiedenen Banken über die Finanzsoftware Lexware Finanzmanager verwaltet. Nur bei der ING muss ich jetzt den Weg über das ING Portal gehen. Für mich habe ich entschieden, wenn sich bis zum Jahresende 2019 hier nicht noch etwas im Hause der ING ändert und ein TAN Verfahren angeboten wird, was auch mit sämtlichen Varianten von Finanzsoftware wieder vernünftig funktioniert, dann werde ich meine Konten bei der ING auflösen. Es gibt ja genügend alternative Banken die sich an Standards halten, im Rahmen der Änderungen mit PSD2-Richtlinie.


Karl Hugo

10.08.2019

Hallo @ING, es würde ja schon helfen, wenn ich nicht die gesamte Prozedur viele Male am Tag durchlaufen müsste:
- Webseite öffnen
- Zugangsnummer eingeben (1. Faktor)
- PIN eingeben (2. Faktor)
- DiBaKey eingeben (3. Faktor)
- Handy finden (4. Faktor)
- App öffnen (5. Faktor)
- Login freigeben (6. Faktor)
...
Fast vergessen was ich eigentlich auf der Webseite wollte.
Was anderes nachschauen
Timer ist abgelaufen, das ganze startet wieder von vorne.
Das muss doch wirklich nicht sein.
- PSD2 schreibt keinen DiBa Key vor
- Der zusätzliche Faktor darf 90 Tage gültig sein

Warum muss ich mich (im schlimmsten Fall) alle 10 Minuten neu mit der App legitimieren? Warum macht es die ING so viel umständlicher als andere Banken?


Stefan Kern

10.08.2019

Das Online Banking bei der DiBa ist jetzt soo sicher, dass man leider selbst an Kunde nicht mehr auf sein Konto zugreifen kann...

Nach Eingabe der per SMS erhaltenen TAN wurde der Zugang gesperrt, der Telefonsupport ist nicht erreichbar. Das Ganze hat mich mehrere hundert € gekostet, da ich die Kauforder in meinem Depot nicht wie ausführen konnte!


Andreas

10.08.2019

Seit heute funktioniert dann auch meine Bankingsoftware, nur noch nach jeweiliger Freigabe durch die ING App. Ist hochgradig umständlich und funktioniert bei anderen Banken einfacher und genauso sicher. Für Nutzer von mehrere Konto keine Option, dementsprechend werde ich mich schnellstmöglich von der ING verabschieden. Schade , war sonst eigentlich ne tolle und moderne Bank. Aber den Kunden die App aufzuzwingen ist sicher der falsche Weg.


dampfdomi

09.08.2019

Für das mTAN-Verfahren mit SMS wird in den AGB etwas verklausuliert
zukünftig ein Preis angekündigt bzw. offengelassen.
Wie konkret ist das und wie wird ggf der Zeitvorlauf sein?


Tilda_12

09.08.2019

Frage: sind die mTANs kostenfrei? Ich habe nur ein Handy und hätte die TANs lieber als sms erhalten. Irgendwie sehe ich nicht so recht ein, warum ich für den Generator Geld ausgeben soll. Bisher hat es ja auch so immer geklappt und die letztendliche Sicherheit gibt es auch nicht mehr. Ich kam mit den iTANs perfekt klar. Für mich hört sich das auch ein wenig nach Geldmacherei an, wenn ich lese, dass jede Bank seinen Generator hat. Warum zahlen eigentlich nicht die Banken diese komischen Generatoren? Die Banken wollen doch, dass die Kunden diese verwenden. Irgendwie ist das alles ärgerlich.


Karl Hugo

09.08.2019

Hallo @ING, es würde ja schon helfen, wenn ich nicht die gesamte Prozedur viele Male am Tag durchlaufen müsste:
- Webseite öffnen
- Zugangsnummer eingeben (1. Faktor)
- PIN eingeben (2. Faktor)
- DiBaKey eingeben (3. Faktor)
- Handy finden (4. Faktor)
- App öffnen (5. Faktor)
- Login freigeben (6. Faktor)
...
Fast vergessen was ich eigentlich auf der Webseite wollte.
Was anderes nachschauen
Timer ist abgelaufen, das ganze startet wieder von vorne.
Das muss doch wirklich nicht sein.
- PSD2 schreibt keinen DiBa Key vor
- Der zusätzliche Faktor darf 90 Tage gültig sein

Warum muss ich mich (im schlimmsten Fall) alle 10 Minuten neu mit der App legitimieren? Warum macht es die ING so viel umständlicher als andere Banken?


MG

09.08.2019

Diba-Diba-Du, diese Zeiten sind leider vorbei. Das neue Geschäftsgebaren von ING kann ich nicht mehr mittragen. Auf Wünsche der Kundschaft wird nicht entsprechend reagiert, was die bisherigen zahlreichen Kommentare belegen. Die Fachpresse*) äußert sich entsprechend. Meine Familie - seit langer Zeit Diba-Kunden, jetzt im Seniorenalter - hat ihre 5 Konten abgeräumt und wird in Kürze diese löschen. Schade, dass es dazu kommen musste.

Nur noch eine Frage: Wie gestaltet sich das Procedere mit den Giro- und Visa-Karten? Zurückgeben oder sachgerecht vernichten?

*) https://www.finanz-szene.de/digital-banking/wie-sich-die-deutsche-ing-ihre-eigene-psd2-welt-schafft/ (06.06.2019),
*) https://www.finanz-szene.de/banking/ing-deutschland-mitarbeiter-moppern-gegen-radikalumbau/ (07.08.2019)


ING

09.08.2019

Hallo Carlos, das lässt sich leider nicht rückgängig machen. Unsere Empfehlung wäre tatsächlich, ganz einfach kurz ein neues Extra-Konto zu eröffnen. Das ist ja mit wenigen Klicks im Internetbanking erledigt. Viele Grüße, Ihre Social Media Team


Carlos

09.08.2019

leider habe ich anstelle meines Girokontos die Löschung meines Extrakontos veranlasst. Wie kann ich das rückgänig machen ohne wieder ein Extrakonto neu anlegen zu müssen?


ING

09.08.2019

Hallo Frank, wir haben Sie nicht vergessen und antworten Ihnen so schnell wie möglich. Aktuell stehen wir mit den zuständigen Kollegen in Kontakt. Vielen Dank für Ihre Geduld und viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wilfried

09.08.2019

@ING / 09.08.2019: "Das würde aber bedeuten, dass zum 14.09.2019 sehr viele Kunden gleichzeitig die Änderung des Freigabeverfahrens durchführen müssen..."
Ja, verstehe ich schon, aber bezüglich TAN-Generator muss ich ja sowieso noch bis 26.08. warten, bis ich den überhaupt bestellen kann. Und bis er dann bei mir ist, dauert auch noch paar Tage.
Dann lasst aber zumindest diese erzieherischen Maßnahmen nach Eingabe des DiBaKey, mich doch noch für die Banking APP oder mTAN zu begeistern! Ich bin wirklich stinksauer, dass Ihr langjährige Kunden wie unmündige Kinder behandelt!
Wenn bis Anfang nächster Woche (also 11. August) das LogIn immer noch nicht ganz normal funktioniert, muss ich mir wohl - wie vorgestern schon angekündigt - doch so schnell wie möglich eine andere Bank suchen.


ING

09.08.2019

Hallo Bilger, wenn Sie ausschließlich ein Extra-Konto und ein Direkt-Depot bei uns führen, ändert sich für Sie prinzipiell nichts. Selbstverständlich können Sie aber natürlich trotzdem auch die Banking to go App nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.08.2019

Hallo Frau Hommel, haben Sie immer noch Schwierigkeiten mit dem Empfang Ihrer mTAN? Das kann verschiedene Gründe haben:
- Ist in Ihrem Internetbanking die richtige Mobilfunknummer angegeben? Unter Service > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren können Sie das ganz einfach überprüfen und ggf. Ihre Rufnummer anpassen. Wenn Sie Ihre alte Nummer nicht mehr ändern können, rufen Sie uns einfach an.
- Kommt auch sonst keine SMS bei Ihnen an? Dann prüfen Sie bitte, ob Sie vielleicht den SMS-Speicher Ihres Handys leeren müssen. Wie das geht, erfahren Sie in der Bedienungshilfe des Herstellers.
- Hat Ihr Handy ausreichenden Empfang? Probieren Sie es mit einem Neustart des Telefons. Ist der Empfang jetzt besser?

Wir drücken Ihnen die Daumen, dass es schon bald wieder funktioniert.

Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ProGenerator

09.08.2019

Anfrage von @Frank am 09.08.2019 an das Social Media Team:
"...wann antworten Sie auf meine neun Fragen, die ich gestern, am 08.08.2019, in zwei Kommentaren gestellt habe?"

Warum soll sich das Social Media Team immer wieder die Finger verbrennen, solange die IT-Abteilung der ING bezüglich HBCI bzw. PSD2/XS2A immer noch im Dunkeln herumtappt oder "analysiert"?

Vielleicht sollten sich die IT-Kollegen der ING doch mal bei den Fachleuten im https://www.bank-verlag.de/index.php?id=1521 informieren, wie so etwas zu realisieren ist...


Bilger

09.08.2019

Ich habe ein Extrakonto und ein Direktdepot. Ändert sich hier auch etwas odere bleibt meine itan-Liste gültig? Kann ich auch wenn sich nix ändern sollte die app für TAN Generierung nutzen?


ING

09.08.2019

Hallo mkoch, hat es mit dem Empfang der mTAN mittlerweile funktioniert? Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

09.08.2019

Hallo Karl Hugo, wir verstehen, dass Sie die Umstellung möglichst lang herauszögern möchten. Das würde aber bedeuten, dass zum 14.09.2019 sehr viele Kunden gleichzeitig die Änderung des Freigabeverfahrens durchführen müssen, weil ab dem darauffolgenden Tag kein Log-in mehr ohne möglich ist. Bei Problemen oder Fragen könnten wir Ihnen dann nicht den gewohnten Service bieten. Um dies zu vermeiden, haben wir beschlossen, die Umstellung schrittweise durchzuführen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Werner Burger

09.08.2019

Hallo mkoch,
die mTan gibt es bei der ING immer noch.
Du musst den Button "mTan zusenden" anklicken und die hinterlegte Telefonnummer muss aktiv sein, dann klappts .


Hommel Brigitte

09.08.2019

Die M-TAN zum Einloggen kommt bei meinem Telefon micht an! wie soll ich jetzt meine Rechnungen bezahlen?b5h3a


Frank

09.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team, wann antworten Sie auf meine neun Fragen, die ich gestern, am 08.08.2019, in zwei Kommentaren gestellt habe?


ProGenerator

09.08.2019

@ING schrieb am 08.08.2019:
"Unsere Kollegen analysieren bereits, in welcher Form zukünftig der Anmeldeprozess optimiert werden kann."

Das ist doch ganz einfach:
Sobald der Kunde sich mit dem üblichen LogIn angemeldet und den DiBaKey eingegeben hat, können Ihre IT-Kollegen eindeutig erkennen, welches Freigabeverfahren der Kunde nutzt.

Ist dort 'iTAN" aktiviert, wird es sich vermutlich um Kunden handeln, die bezüglich photoTAN-Generator (wie ich) auf den Bestelltermin (26.08.2019) warten. Dann kann - vorläufig - auf die Abfrage des 2. Faktors verzichtet werden.

Hat der Kunde sich bereits für mTAN oder die Banking APP entschieden, können Sie das Login mit dem 2. Faktor fortsetzen.

Tatsache ist aber (leider), daß Ihre "Kollegen" das LogIn ganz bewußt als Druckmittel nutzen (sollen), die Kunden doch noch zur Nutzung der Banking APP bzw. mTAN zu zwingen!

Ich kann schon verstehen, wie frustrierend das für Ihr Social Media Team ist, immer wieder - oft leider vergeblich - zu retten versuchen, was die Personalabteilung und der abgehobene Vorstand in den Sand gesetzt haben.

Vor dem Hintergrund ist wohl auch die Stellungnahme des DiBa-Vorstandes zu verstehen (Zitat): „Im Zuge des Interessensausgleichs haben Arbeitnehmervertreter und Arbeitgeber eine sehr mitarbeiterorientierte Regelung für alle diejenigen getroffen, die im Zuge der Transformation die Bank verlassen möchten.“


Susanne B.

09.08.2019

Onlinebanking ist nun viel sicherer.

1. Im Web Eingabe der Zugangsnummer
2. Eingabe Internet PIN
3. Eingabe DiBa Key
4. Banking to go App starten und mit TouchID/FaceID legimitieren
5. Die Anforderung für Onlinebanking mit TouchID/FaceID legimitieren

Das beruhigt mich schon sehr dass Onlinebanking über die Jahre deutlich sicherer geworden ist und es schon ein Gewisses Maß an Schutz gibt.

Ein 100%iger Schutz ist das zwar noch immer nicht, aber den wird es auch niemals geben.


Timo Beil

08.08.2019

Das Kündigen geht ganz einfach online:
1. Erstmal das Extra-Konto kündigen:
Dazu anwählen und das orange "mehr" anklicken.
> Konto löschen.
Das geschieht nicht sofort, sondern man wird auf eine postalische Nachricht hingewiesen.
2. Am nächsten Tag taucht im Online-Banking tatsächlich nur noch das Giro-Konto auf.
Dort das gleiche Spiel: "mehr" > Konto löschen und ein SEPA-Mandat zum Ausgleich des Restbetrages angeben.
Und schon ist die Ing Geschichte. Tschühüß!

E


mkoch

08.08.2019

Das Login wurde geändert. Es soll mir angeblich noch eine mTan geschickt werden. Allerdings kommt da NIX an.
Der Kundenservice ist wg. Überlastung auch nicht erreichbar.
Was nun?
Gibt es die mTan nicht mehr?


Jonathan

08.08.2019

Hier ein interessanter Artikel über die heutige Ing.
https://www.finanz-szene.de/banking/ing-deutschland-mitarbeiter-moppern-gegen-radikalumbau/


Karl Hugo

08.08.2019

Seit gestern muss ich mich im Browser jedes Mal noch zusätzlich mit einem 3. Faktor (Banking App) anmelden, ohne dies je aktiviert zu haben. Das ist sehr umständlich und sehr, sehr nervig.

Wie kann ich das wenigstens bis zum 14.09.2019 wieder rückgängig machen?


ING

08.08.2019

Hallo Slesvig, bitte haben Sie Geduld: Unsere Kollegen analysieren bereits, in welcher Form zukünftig der Anmeldeprozess optimiert werden kann. Wenn Sie die Banking to go App nutzen, ist es bereits sehr einfach - dort ist der 2. Faktor schon enthalten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Slesvig

08.08.2019

Moin ING,
die PSD2 fordert zwei Faktoren beim Login. Wieso werden denn beim Login der ING jetzt 3 Faktoren angefordert? Die Internetbanking PIN, der DibaKey und die M-Tan.
Wann fällt wenigstens der DibKey weg?


ING

08.08.2019

Hallo Kalle, meinen Sie den 6stelligen DiBa Key? Den benötigen Sie, um sich im Internetbanking anzumelden. Bei der Erstanmeldung muss er von Ihnen geändert werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kalle

08.08.2019

Was mache ich it dem 6stelligen Bestätigungscode?


Frank

08.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team, auch StarMoney stellt sich auf die "Drittanbieter-XS2A-Schnittstelle" der ING ein und arbeitet daran weiter das Girokonto mit ihrer Online-Banking-Software zu führen. Dazu gibt es auf folgender Internetadresse die folgende Information:

https://hilfe.starmoney.de/hc/de/articles/360025932554-Was-ist-die-PSD2-und-was-bedeutet-sie-f%C3%BCr-StarMoney-#Plant%20StarMoney%20f%C3%BCr%20die%20ING-Bank%20die%20Implementierung%20der%20PSD2-konformen%20Drittanbieter-Schnittstelle?

"Plant StarMoney für die ING-Bank die Implementierung der PSD2-konformen Drittanbieter-Schnittstelle? Wenn ja mit welchem Verfahren, App, TAN-Generator oder etwas anderes?

Im Zuge der PSD2 werden Sie Ihr ING Girokonto ab September voraussichtlich nicht mehr über die HBCI-Schnittstelle in StarMoney abrufen können. Aktuell arbeiten wir daran, eine Alternative zu implementieren, so dass Sie auch weiterhin Ihr ING Girokonto per Online-Banking in StarMoney führen können. Wir werden die notwendigen Änderungen im Rahmen unserer ServicePacks für StarMoney bereitstellen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genaueren Aussagen über die Art der Anpassung und Termine sagen können."

Warum informieren Sie nicht darüber? Können Sie bestätigen, dass die Online-Banking-Software "StarMoney" über Ihre "Drittanbieter-XS2A-Schnittstelle" zukünftig ING-Girokonten komplett (mit Überweisungen) führen kann?


ING

08.08.2019

Hallo h.koch, bitte rufen Sie bei Gelegenheit unsere Kollegen unter 069 / 34 22 24 an, sie helfen Ihnen schnell weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


h.koch

08.08.2019

Ich habe ein Girokonto bei Ihnen, besitze nur ein Handy und nehme
nicht am Internetbanking teil (Postbox geschlossen). Wie/Wo kann ich
mich zum mTAN Verfahren anmelden?


ProGenerator

08.08.2019

Mein eigener Beitrag von eben: "Dickes Lob an das Social Media Team":

Leider hat das nur eine knappe Stunde funktioniert (ab ca. 10.30 bis 11.30 Uhr).
Irgendwie basteln Eure IT-Leute jetzt wieder daran herum.


ProGenerator

08.08.2019

Beitrag von @Frank am 08.08.2019 bezüglich XS2A:

Hallo Frank, Deine ausführlichen Hinweise kann ich wie folgt bestätigen btw. ergänzen.

1.
Die Banken - also auch die ING - sind nach PSD2 "VERPFLICHTET", als API-Bereitsteller ein reines "PSD2 XS2A Interface" zur Verfügung zu stellen, um "PSD2-komform" zu sein.

2. "API" (auch Anwendungsprogrammierschnittstelle, genauer Schnittstelle zur Programmierung von Anwendungen) ist ein Programmteil, der von einem Softwaresystem anderen Programmen zur Anbindung an das System zur Verfügung gestellt wird.

3.
API Nutzern - dazu gehören sogenannte "Drittanbieter", "Finanzdienstleister" etc., ermöglicht diese API u.a. den Abruf von Daten, Auslösung von Transaktionen bei o.g. Banken, auch für "Multibanking", entweder direkt online oder auch über sog. Banking-Softwareprodukte wie z.B. Finanzmanager, Starmoney, Wiso Mein Geld etc. auf dem privaten PC des Bankkunden.

4. Solche Drittanbieter, Finanzdienstleister etc. müssen hierzu eine LIZENZ bei der BaFin beantragen und erwerben. - Dies war unter dem Standard HBCI NICHT erforderlich.

5. Die ING hat bereits mehrfach versucht, Anbieter von "Bankingsoftware" grundsätzlich NICHT als Drittanbieter bzw. Finanzdienstleister anzuerkennen. Hier wäre evtl. eine entsprechende Beschwerde an die Bafin hilfreich.


ING

08.08.2019

Hallo Lohmdo, wenn Sie ein Extra-Konto und ein Direkt-Depot führen, und kein Girokonto, ist die Verwaltung per iTAN, mTAN oder Banking to go App möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Lohmdo

08.08.2019

Ist eine Kontoführung (Extra-Konto) incl. Wertpapierhandel (Depot)nach der Umstellung auf PSD 2 auch mit mTAN möglich?


ProGenerator

08.08.2019

Dickes Lob an das Social Media Team!

Ich komme wieder - nach Eingabe des DiBaKey - ungehindert zu meinem Girokonto.

Aber ich befürchte, Ihre IT-Abteilung wird sich - auf Anweisung des Vrostands - bestimmt bald eine neue Schikane einfallen lassen, um doch noch mehr Kunden von den angeblichen Vortielen der Banking APP der mTAN zu überzeugen.

Bitte, lieber ING-Vorstand: Wir sind hier nicht im Kindergarten!


Enttäuschter Kunde

08.08.2019

Hallo Werner,
das geht aber nur, wenn Du dafür keine Bankingsoftware nutzt.


Peter

08.08.2019

Den Artikel von "ING HBCI Kunde" habe ich mir durchgelesen und bin dabei auf folgende Sätze gestoßen:
"Darüber sei gerade die zweite Runde des sogenannten „Smart Movers“-Programms gestartet worden. Dieses ermögliche internen Bewerbern den Quereinstieg in die IT."
Da hat man sich vermutlich die falschen Quereinsteiger in die IT geholt.


Werner Burger

08.08.2019

Hallo, hier meldet sich ein zufriedener Kunde.
Ich nutze mTan und tätige mein Online-Banking am PC.
Was hat sich bisher also für mich geändert ? Nichts.
Muss ich zukünftig zum Einloggen eine mTan eingeben ? Na und, wo ist das Problem ? Ing bietet drei Tan-Versionen an, da müsste für jeden etwas dabei sein. Wer für seine Zwecke eine geeignetere Bank findet, soll eben wechseln, aber zu glauben, eine persönliche Wechselankündigung würde am Fahrplan der ING etwas ändern, bringt mich täglich zum schmunzeln..


Frank

08.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team, ich verstehe die Informationspolitik von Ihnen und der ING nicht. Warum informieren Sie die Kunden nicht einheitlich, umfassend, verständlich und rechtzeitig. Das beim Geld die Freundschaft aufhört, kann man ja hier deutlich lesen. Dabei könnte doch für einen Großteil der Kunden und bei Ihnen die Aufregung umsonst sein. Warum verschweigen Sie, dass Ihre Drittanbieter-Schnittstelle "XS2A" heißt? Nur nach umfangreicher eigener Recherche habe ich das erfahren. Sucht man nun mit dieser Information weiter, erhält man auf "https://lexwiki.de/faq/onlinebanking/psd2-richtlinie" die Information "FinanzManager 2020 kann zusätzlich bei Banken, die ab September überhaupt kein Zugangsverfahren für Endanwender mehr zur Verfügung stellen (z.B. ING) noch über die neue XS2A-Schnittstelle Transaktionen einreichen." Ich bitte nun um eindeutige, verständliche und verbindliche Antworten auf meine folgenden Frangen. Stimmt es, dass die von Ihnen als "Drittanbieter-Schnittstelle" bezeichnete Schnittstelle die "XS2A-Schnittstelle" ist? Wird diese "XS2A-Schnittstelle" bereits vollständig unterstützt? Falls nein, wird diese "XS2A-Schnittstelle" spätestens ab 14.09.2019 funktionieren? Können Sie bestätigen, dass die Online-Banking-Software "Lexware, Finanzmanager 2020" die "XS2A-Schnittstelle" und damit das Online-Banking mit Ihrer Bank bereits unterstützt und Überweisungen möglich sind? Falls nein, wissen Sie, ob es ab 14.09.2019 funktionieren wird? Haben Ihre IT-Fachleute Kontakt zu Lexware aufgenommen, um Informationen und Hilfestellung zu geben? Ist die "XS2A-Schnittstelle" bereits durch Ihre Bank erfolgreich getestet worden? Falls Sie meine Informationen bestätigen können, wäre doch die Aufregung nur noch halb so groß! Für max. 60,00 € hätten Online-Banking-Software-Nutzer eine Chance das Problem zu lösen.


Gerd

07.08.2019

@ING - 07.08.2019:
"Hallo Wilfried, möchten Sie auf den photoTAN-Generator warten, können Sie während des Log-ins die Abfrage des 2. Faktors überspringen, bis das Gerät bestellt werden kann..."
Bestätigt nur, daß meine Entscheidung von Ende Juni, der ING den Rücken zu kehren, die einzig richtige war. Nachdem inzwischen bezüglich Gutschriften und SEPA-Lastschriften bei meiner neuen Bank alles korrekt läuft, habe ich heute meinen
"Auftrag zur Girokonto/Basiskonto Löschung"
per Post an die ING abgeschickt.

Frdl. Grüße an das Sozial Media Team


ING

07.08.2019

Hallo mb, nein, das trifft nicht bei Extra-Konto Kunden zu. Im Beispiel zur Post-Box geht es um die Umsätze des Girokontos - um diese abzurufen, muss der 2. Faktor abgefragt werden. Haben Sie bei uns nur ein Extra-Konto (also kein Girokonto) können Sie alle Bereiches des Bankings ohne einen 2. Faktor und Ihre Transaktionen gerne weiterhin mit einer iTAN freigeben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wilfried

07.08.2019

Antwort von @ING am 07.08.2019:
"Hallo Wilfried, möchten Sie auf den photoTAN-Generator warten, können Sie während des Log-ins die Abfrage des 2. Faktors überspringen, bis das Gerät bestellt werden kann:"

Hallo Social Media Team,
das ist doch nicht euer Ernst, oder? Also nach Eingabe des DiBa-Key noch vier mal 'weiter' klicken? Wer denkt sich denn einen solchen Schwachsinn aus? - Warum können Sie diesen peinlichen mehrseitigen Ramschverkauf nicht auf einer separaten Seite anbieten? - Diesen Schwachsinn lasse ich mir nicht länger gefallen!

Aber für mich müßt Ihr da jetzt beim LogIn nichts mehr ändern. Ich bin gerade beim Bankautomaten gewesen, um per VISA-Card mein Girokonto zu räumen. Nach den 2 SEPA-Lastschriften im August bleiben dann nur noch Münzbeträge übrig. Für meinen Arbeitgeber ist es kein Problem, das Gutschriftskonto von einem Tag auf den anderen zu ändern, und es müßte eigentlich noch klappen, bis zum Monatsende ein Girokonto bei einer "normalen" Bank einzurichten.

Eigentlich hatte ich mich ja schon mit der Strafgebühr von 32 Euro für den TAN-Generator abgefunden. Aber jetzt ist auch bei mir Schluß mit Lustig...! Wieviel Kunden will die ING denn bis zum 14. September noch verlieren?


ING HBCI Kunde

07.08.2019

Vielleicht ist hier die Erklärung , warum bei ING es läuft wie es läuft:
https://www.finanz-szene.de/banking/ing-deutschland-mitarbeiter-moppern-gegen-radikalumbau/


ING

07.08.2019

Hallo Wilfried, möchten Sie auf den photoTAN-Generator warten, können Sie während des Log-ins die Abfrage des 2. Faktors überspringen, bis das Gerät bestellt werden kann:
- Seite "Moment bitte": Klick auf "Weiter"
- Seite "Was ändert sich": Klick auf "Jetzt Freigabe-Verfahren auswählen"
- Seite "Freigabe-Verfahren auswählen": Klick ganz unten auf "photoTAN-Generator"
- Seite "So funktioniert der photoTAN-Generator": Klick ganz unten auf
"Auf den photoTAN-Generator warten"
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.08.2019

Hallo Klaus, verraten Sie uns doch gern, um welche Abkürzungen es Ihnen geht - einiges haben wir in unserem Artikel erklärt. Oder rufen Sie die Kollegen an - sie klären gern Ihre Fragen, was genau für Sie bei PSD2 wichtig ist. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wilfried

07.08.2019

Nachtrag:
Ich habe es eben auch noch mal von einem zweiten PC versucht. Der Browser funktioniert einwandfrei. Auch hier komme ich problemlos bis zum DiBaKey, der auch akzeptiert wird. Danach kam ich bisher immer zu meinem Girokonto. Jetzt bekomme aber nur noch die schwachsinnige Reklame zu SMS, mTAN, APP usw. angezeigt.
Ich werde gleich mal zur Bank fahren und versuchen, ob ich per VISA zumindest den runden Betrag ohne Münzen abheben kann. Ich melde mich dann nochmal.
Oder hat die ING inzwischen Konkurs angemeldet?


Konrad

07.08.2019

an Gerd vom 7. August: Genau so ist es! Und was die Entscheider der DiBa nicht verstehen wollen: Natürlich verdient man nichts bzw. nur ganz wenig an einem "kostenlosen" Girokonto - aber an jenen, die zum Beispiel ein großes Depot haben. In meinem Bekanntenkreis sind waren/sind das Leute, an denen die Diba mehrere hundert Euro pro Jahr verdient(e). Quersubventionierung nennt man das. Wenn solche Kunden wegfallen, und die fallen weg, was bleibt dann der Diba? In der Tat wie Sie schreiben. Der Imageverlust der Bank ist riesengroß.


Wilfried

07.08.2019

HILFE !
Jetzt hab' ich wirklich die Sch... voll!
Ich komme nicht mehr an mein Girokonto! Und den TAN-Generator kann ich erst ab 26. August bestellen!
Gibt es noch eine Möglichkeit, über mein Guthaben per Online-Banking zu verfügen? iTAN's hab' ich noch.
Oder geht das jetzt vorübergehend nur noch über Telefon-Banking?
Das grenzt ja jetzt wirklich schon an Psycho-Terror!


klaus

07.08.2019

Geht das alles nicht in verständlicher deutscher Sprache ohne Abkürzungen?


Gerd

07.08.2019

Beitrag von @Konrad am 07.08.2019:
"...Von wegen die Bank nimmt ihre Kunden ernst..."

Mich erinnert das Vorgehen an 1999, als die Deutsche Bank AG den Privatkunden- und Filialbereich in die Bank 24 überführte und diese gleichzeitig in Deutsche Bank 24 Aktiengesellschaft umbenannte. Von dieser Ausgliederung ausgenommen waren lediglich "vermögende" Privatkunden...

Rein private Girokonten bringen in der Null-Zins-Phase kaum Gewinnmöglichkeiten für die ING. Raus schmeißen wie die Deutsche Bank damals, will man auch nicht riskieren. Da versucht man es eben bei einem angeblich "kostenlosen" Girokonto mit Gebühren (32 Euro für den TAN-Generator) oder massiven Zugriffs-Beschränkungen (kein brauchbares HBCI mehr, unkomfortables LogIn etc.

Da kann sich der lebenslang alimentierte Dirk Nowitzki im TV noch so viel Mühe geben: die ING hat ihr Image in den letzten Monaten massiv ruiniert!


Andy

07.08.2019

Bin heute auch mit meinem Konto zu Sparda SW umgezogen. Habe lange gewartet aber so langsam rückt der Abschalttermin für HBCI näher und außer halbgaren, unabgestimmten Aussagen kommt da nichts von der ING.

Bye, bye ING, ihr wart mal eine tolle Bank!


Konrad

07.08.2019

An alle: Meine persönliche Erfahrung ist: Gebt euch keinen Illusionen hin was die DiBa betrifft! Habe mein Girokonto aufgelöst - ohne "Klagen" seitens der Bank. Bin jetzt auch mit meinem großen Depot - an dem die DiBa sehr viel Geld jedes Jahr verdient(e) - umgezogen - aber auch das interessiert die Bank nicht die Bohne. Von wegen die Bank nimmt ihre Kunden ernst. Wieviel Frust muss bei den Mitarbeitern der Bank mittlerweile herrschen? Ich kann nur Simon W. recht geben: So viel Ignoranz habe ich selten erlebt. Tschüss DiBa.


Peter M.

07.08.2019

Liebes Social Media Team,
was soll ich mit dieser Aussage anfangen:
"Ob wir wieder einen vollumfänglichen Zugriff anbieten können und wie dann die Freigaben laufen würden, können wir zurzeit noch nicht sagen.".
Soll ich mich eine Zeit lang tot stellen und meine Bankgeschäfte einfrieren?
Nein! Das kann's alles nicht sein. Als bisher zufriedener ING-DiBa-Kunde, seit es die ING-DiBa gibt, werde ich nun mit allem (Girokonto, Tagesgeldkonten und Depots) zur PSD Bank oder der Sparda Bank wechseln. Die Entscheidung fällt noch diese Woche.
Tschüss ING!


Adios ING

07.08.2019

Ich verfolge nun schon seit Monaten dieses "Forum", in dem sich sehr viele Kunden über den Wegfall der HBCI/FinTS Schnittstelle zur Banking Software beschweren und die ING verlassen werden, da die Alternativen Verfahren der ING nicht zufriedenstellend sind.
Es ist aber einfach unglaublich, wie wenig das die ING überhaupt interessiert!!!!!
@ Social Media Team: Ihr braucht darauf nicht antworten, ihr könnte ja eh nichts tun und die Entscheider wollen es nicht anders, als die Kunden haufenweise zu verlieren.
Schade, wirklich schade...


Goldhamster

07.08.2019

ING: "uns ist bewusst, dass sich die Anmeldung durch den zweiten Faktor nicht gerade vereinfacht hat. Daher beschäftigen sich die Kollegen bereits mit der Frage, wie der Log-in zukünftig gestaltet werden kann. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Echt jetzt? NACHDEM die Login-Prozedur umgestellt wurde beschäftigen sich die Kollegen BEREITS damit? Ich hoffe inständig, dass das "nur" unglücklich formuliert ist ...


ING

07.08.2019

Hallo Wansch, haben Sie vielleicht eine konkrete Frage, die wir Ihnen beantworten können? Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

07.08.2019

Hallo P. Simon, uns ist bewusst, dass sich die Anmeldung durch den zweiten Faktor nicht gerade vereinfacht hat. Daher beschäftigen sich die Kollegen bereits mit der Frage, wie der Log-in zukünftig gestaltet werden kann. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wansch

06.08.2019

Erklärung ist nicht sehr gut. Es sind zuviele Fachbegriffe verwendet.
Ich weiß immer noch nicht was ich genau tun soll.


SimonW

06.08.2019

Nachdem hier ja nichts mehr passiert, habe ich heute das erste Konto gekündigt. Auch das kann die rückschrittliche Konkurrenz besser (nämlich im Onlinebanking per TAN eingabe). Bei der DIBA muss es die Papierform sein. Sei es drum.

Konto 1 ist weg, Konto 2 läuft noch bis 01.02 wegen eventuell vergessenen Umstellungen und ist dann auch weg.

Tschüss Diba. So viel Ignoranz bei einem Unternehmen habe ich selten erlebt...


Leo

06.08.2019

Weil hier oft von der DKB die Rede ist.
Die Neuanlage einer -HBCI Chipkarte- ist seit Mai dieses Jahres nicht mehr möglich.
Bankgeschäfte mit HBCI/FinTS (TAN über in Kartenleser eingesteckte Girokarte) sind aber nicht davon betroffen.


P. Simon

06.08.2019

Ihr schießt echt den Vogel ab. Nachdem HBCI eingestellt wird und Ihr die Kunden zum Webfronted zwingt, macht Ihr das Portal und den Zugang dazu von Tag zu Tag schlecht. Ab heute muss ich neben den Zugangsdaten und dem Diba-Key nun auch noch jedes Mal eine mTan zum Anmelden eintippen. Wer denkt sich sowas aus. Das hat nichts mit der PSD2 Richtlinie zu tun. Wenn ein zweiter Faktor zum Anmelden, dann nur die mTan, aber nicht auch noch den Diba-Key. Schade, das sich eine Bank so schnell abschafft.


Goldhamster

06.08.2019

Tschüs iTAN, dich vermisse ich nicht, aber auf Homebanking über HBCI/FinTS werde ich erst verzichten, wenn es von keiner Bank mehr unterstützt wird. Deshalb muss ich jetzt leider sagen "Tschüs ING", war nett mit dir bisher, aber ab sofort übernimmt die DKB


ING servicefreundlicheres HBCI

06.08.2019

Noch ein Nachtrag:
Wen es interessiert, der kann sich hier bei einen renomierten Anbieter in diesen Dingen ein Bild machen.
https://www.reiner-sct.com/upgrade#
Die arbeiten schon über viele Jahre an Sicherheitslösungen für Online-Banking-Lösungen.
Da muss jedes Software-Update aufwendig von einer unabhängigen dritten Stelle abgenommen werden.
Selbst die Updates werden kryptoverschlüsselt über deren Treiber-Schnittstelle aufgespielt.
Die Gerät sind versiegelt und damit nochmal extra manuplationsicher.
Also wenn die keinen Plan in Punkto Sicherheit haben...


ING servicefreundlicheres HBCI

06.08.2019

@Peter am 31.07.2019:
"Chip TAN-USB – optimal mit Finanz-Software... Einfacher geht es kaum noch und erfüllt alle Kriterien der PDS2"
und:
"So funktioniert’s:
• Um einen Auftrag abzusenden, schieben Sie die Karte ins
Lesegerät.
• Bestätigen Sie dann die relevanten Auftragsdaten, die Ihnen zur
Kontrolle im Display des Kartenlesers noch einmal angezeigt
werden.
• Die erzeugte TAN wird anschließend direkt in die Finanz-Software
übernommen und der Auftrag abgeschickt."

Ich kann mich dieser Aussagen ebenfalls nur anschließen.
Alles erfolgt auf dem immer nochviel einfacher sauber zu haltenden zu Hause stehenden PC.
PSD2 ist mehr als erfüllt!
Liebe ING!
Was kann es denn für König Kunde servicefreundlicheres geben?
Gut ich gewinne jetzt kein iPhone X wie oben beworben ;-).
VG "ING servicefreundlicheres HBCI"


ING

06.08.2019

Hallo Frau Hahn, wenn Sie ein Extra-Konto bei uns führen, ändert sich für Sie nichts - Sie können weiterhin die iTAN-Liste nutzen. Alle Änderungen betreffen ausschließlich unsere Kunden, die auch ein Girokonto bei uns besitzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Beate Hahn

06.08.2019

ich habe nur ein Extrakonto ? kann ich dann die TAN Liste auch nicht mehr verwenden beim Umbuchen vom Geld auf ein anderes Konto ? Und muss ich dann mir auch die APP runterladen, wenn ja bis wann muss das geregelt sein ? Über eine Antwort würde ich mich freuen LG


Karl

06.08.2019

Schade das es nicht mal mehr eine Reaktion gibt, wenn man sich über die neue Zugangsregelung beschwert. Das zeugt halt wirklich von Interesse an den Kunden, "Vorsicht Kunde". Man ist bei der ING jetzt scheinbar nur noch an Kunden interessiert, die einfach Ja sagen und alles abnicken. Kritische Aussagen sind nicht mehr erwünscht.


ING

06.08.2019

Hallo sparkassenkunde, wir werden ab Ende des Monats für unsere Kunden einen photoTAN-Generator anbieten, der ausschließlich zur Verwaltung von ING Konten genutzt werden kann. Das chipTAN-Verfahren wird nicht von uns angeboten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


sparkassenkunde

05.08.2019

Unterstützt die ING chipTan wie ich es von der Sparkasse kenne ? IMHO noch sicherer als photoTan, und AFAIK kann man dasselbe Lesegerät für alle Konten nutzen da zu jedem Konto jeweils die passende Girocard benötigt wird.


ING

05.08.2019

Hallo @Alter Nutzer, mit einer Vollmacht ist auf jeden Fall gesichert, dass immer Zugriff auf ein Konto besteht. Unsere telefonischen Services funktionieren auch zukünftig wie bisher - sollte der Fall der Fälle eintreten, helfen unsere Kollegen am Telefon sofort weiter. Und auch ohne sie geht es natürlich - unser Telebanking-System ist rund um die Uhr verfügbar, um Kontoaufträge zu erteilen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Alter Nutzer

05.08.2019

Starke Kundenauthentifizierung - schön und gut. Aber wenn der Kontoinhaber wegen Krankheit, Unfall oder gar Tod die Bankgeschäfte nicht weiterführen kann, stehen die Angehörigen u.U. vor einem Riesenproblem. Ich kann zwar jemandem eine Vollmacht erteilen, aber damit läßt sich die Banking-App nicht bedienen. Somit muß ich trotzdem noch einen Zettel mit allen Paßcodes hinterlegen. Oder wie sieht Plan B aus - Kontoinhaber außer Gefecht, Angehörige brauchen Zugriff.


ING

05.08.2019

Hallo Beate ST., es ist leider nicht möglich, dass Sie Ihre Extra-Konten losgelöst vom Freigabeverfahren des Girokontos führen. Im Rahmen der Richtlinie PSD2 gilt: Wenn ein Girokonto besteht, darf auch für andere Konten nicht mehr die iTAN-Liste genutzt werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Karl

05.08.2019

Ich verstehe nicht, wieso Sie nicht in der Lage sind, für Softwarenutzer eine vernüftige Lösung anzubietet. Ich loge mich doch nicht jedesmal in den Browser ein und gebe dann für jede Überweisung alle Daten nochmals an, wenn diese schon entprechend in meiner Software hinterlegt sind. Total Kundenunfreundlich, keinerlei Servicegedanke. Also TSCHÜSS ING!!!


Beate ST.

05.08.2019

Wir haben ein Girokonto und Extra-Konten und ein Tagesgeld-Konto. Können wir Konto-Um/Ab-Buchungen auf/von den Extra-Konten und Tagesgeld-Konto ohne Nutzung des INg-DiBa Grirokontos nach der Änderung der Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 auch weiterhin mit der iTan-Liste durchführen ? Z.B. Umbuchungen auf das hinterlegte Giro Referenzkonto oder auf ein Girokonto einer anderen Bank ?Ich beziehe mich auf Ihre nachstehende 05.08.2019
Antwort für Frau Römer :Hallo Frau Römer, alle Änderungen im Rahmen der Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 greifen nur für unsere Kunden, die ein Girokonto führen. Für Sie ändert sich also nichts, Sie können auch weiterhin z.B. mit der iTAN-Liste arbeiten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

05.08.2019

Hallo Albert, wenn Sie kein Girokonto bei uns führen, aber ein Extra-Konto, ändert sich für Sie nichts. Sie können dann weiterhin mit der iTAN-Liste arbeiten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Zukünftiger Ex-ING-Nutzer

05.08.2019

Schade! Eine Bank, denen Kostenersparnis im Bereich der Schnittstellen wichtiger ist, als ihre Kunden zufrieden zu stellen respektive zu behalten, verlasse ich. Manchmal mit man einfach "mit den Füßen abstimmen". Es gibt reichlich andere Banken, die HBCI weiter anbieten - da werde ich dann irgendwo landen. Tschüss ING!


ING

05.08.2019

Hallo Frau Römer, alle Änderungen im Rahmen der Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 greifen nur für unsere Kunden, die ein Girokonto führen. Für Sie ändert sich also nichts, Sie können auch weiterhin z.B. mit der iTAN-Liste arbeiten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

05.08.2019

Hallo Horst St., die manuelle TAN-Generierung ist mit unserem photoTAN-Generator nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

05.08.2019

Hallo Herr Ries, auch wenn bei Ihnen ein anderer Eindruck entstanden ist - aber uns sind Girokonten und damit unsere Kunden nicht lästig und wir finden es schade, wenn wir Sie als Kunden verlieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

05.08.2019

Hallo Kristin, das ist nicht möglich. Sie dürfen immer nur ein Freigabeverfahren nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Irgendwer

05.08.2019

Ja, so wird aus einer bisher ganz tollen Bank eine goodby Bank.
Vlt. Noch mal an den Vorstand: Ich werde KEINE App für Banking verwenden - never!!! Statt an der app rum zu basteln bitte mal wieder in Servicemitarbeiter investieren - die Wartezeiten gab es früher bei der ING-Diba nicht.


Horst K.

05.08.2019

@Peter am 31.07.2019:
"Chip TAN-USB – optimal mit Finanz-Software... Einfacher geht es kaum noch und erfüllt alle Kriterien der PDS2"

Ja, dem kann ich nur zustimmen. Aber den Begriff "einfach" kennen die bei der ING leider nicht!

Natürlich würde das bei denen auch mit handelsüblichen TAN-Generatoren bzw. Kartenlesegeräten klappen. Und diese Geräte (z.B. von reiner-sct) würden bestimmt auch diesem ominösen "Sicherheitsversprechen" der ING entsprechen.

Aber nein: man muß unbedingt einen eigenen photoTAN-Generator entwickeln und dann braucht diese Schnarchtruppe noch mehr als ein halbes Jahr, um dieses Gerät in ihr System zu integrieren.

Lächerlich! - Peinlich!


Un-Glücklicher SW-Nutzer

04.08.2019

Auch ich reihe mich bei den unzufriedenen SW-Nutzer mit einer HBCI-Desktop Anwendung ein.
Leider werde ich nicht direkt im September kündigen können - man hat ja auch wichtiges zu tun - aber dann allmählich meinen ING-Abschied in die Wege leiten.


Jörg Z.

04.08.2019

Ich bin total entäuscht, dass es für HBCI ab September keine Lösung bei der DiBa gibt. Ich nutze ausschließlich eine HBCI konforme Software von Lexware, um meine Bankzahlungen auszulösen :-(. Lexware sagt, dass PSD2 nicht ausreichend normiert sei, um diese Schnittstelle für die diversen Banken in absehbarer Zeit zur Verfügung stellen zu können. Andere Banken schaffen es doch auch, HBCI am Leben zu erhalten - einschließlich der benötigten Sicherheit!

Für mich ein Grund, der DiBa den Rücken zu kehren. Schade, da ich schon viele Jahre dabei bin und eigentlich ganz zufrieden war. Ich habe sogar erst kürzlich mit meiner Frau ein Giro-Konto bei der Diba eröffnet, um unsere bisherigen Girokonten abzulösen. Das werde ich wohl wieder rückgängig machen.


Alfred Gröner

04.08.2019

aktualisierung sehr schwierig


Kristin

04.08.2019

Hallo, ist es möglich mal die Banking to go App und mal den Tan-Genaerator zu nutzen?


Albert

04.08.2019

Sehr geehrtes Ing sozial media Team.da ich ja nicht jeden Tag online bin,hab ich die Nachricht erst jetzt lesen können.
Gilt das mit der iTAN auch für das Extrakonto?
Da ich mich mit dem ganzen Technikkram nicht auskenne und ich für so ein elektronisches Gerät auch keine 32,00€ ausgeben möchte.
Wenn ja.werde ich das Konto wohl kündigen müssen,obwohl ich mit
der ING eigentlich ganz zufrieden war.


Wolfgang

04.08.2019

Immer wieder lese ich ‚… werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes erlauben wird.‘
Andere Banken kochen auch nur mit Wasser. Fragt doch einfach mal nach, wie es die anderes geschafft haben, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestallten.
Hinter den Zeilen der ING Kommentare lese ich heraus, dass die ING Drittanbieter heraushalten möchte.
Ich werde mein Konto bei der ING langsam auslaufen lassen.


Horst St.

04.08.2019

Moin,
Aus persönlich begründeten Umständen kann ich nur einen TAN-Generator benutzen, wobei ich auch die manuelle Eingabe-Möglichkeiten zur Emittlung der Tan-Nummer zur Freigabe benötige.
Meine Frage: Verfügt der Photo-Tan-Generator er IngDiBa auch über die Möglichkeit einer manuellen Eingabe, so dass das Scannen einer Farbgrafik nicht erforderlich ist ??


Rico

03.08.2019

Im Vergleich zu anderen Banken, bietet die ING wenigstens noch das mtan- Verfahren an. (@Ralf: deshalb bin ich kürzlich bei der ING gelandet und kündige bei einer anderen Bank. Viel Spass bei der Suche nach besseren Anbietern.)

Wurde das Phototan-Verfahren nicht bereits 2016 "geknackt"? (https://www.spiegel.de/netzwelt/apps/android-smartphones-forscher-knacken-phototan-verfahren-a-1117102.html)

Für mich stellt sich auch die Frage wie man ein günstiges Backup Verfahren einsetzen kann, falls mal das Smartphone defekt, verloren oder die SIM-Karte nicht mehr lesbar ist.

Da kommt für mich eigentlich nur ein TAN-Generator in Frage (oder zweites handy mit mtan?). Beim TAN-Generator möchte ich kein überteuertes Gerät für jede Bank kaufen. Chip-TAN wäre hier akzeptabel. Wäre schön, wenn die ING das mit anbietet.


Martina Römer

03.08.2019

Wir haben bei der ing diba ein Extrakonto. Müssen. Wir dann auch alles umstellen?


Thomas M. (noch-ING-Kunde)

03.08.2019

Nachdem mein vorhandener "tanJack" (UVP knapp 40 Euro) nicht von der ING unterstützt werden wird, ich es nicht einsehe für einen *ING-spezifischen* TAN-Generator - der in anderen Ländern (auch bei Konten ohne Kontoführungsgebühren) z.T. kostenfrei angeboten wird - erneut Geld auszugeben, HBCI/FinTS bei der ING zukünftig auch keine Alternative mehr sein wird und da - last but not least - die deutsche ING-App Tracker beinhaltet (aber komischerweise nicht die österreichische App "at.ing.diba.client.onlinebanking" / siehe bei exodus-privacy.eu.org) habe ich zwischenzeitlich ein neues Girokonto bei einem anderen Anbieter eröffnet.

Die Umstellung der ersten DA's und SEPA-Mandate ist erfolgt, der tanJack funktioniert problemlos bei der neuen Bank mit Flickercode.
Der Abzug des Depots und des verbleibenden Notgroschens auf dem Extrakonto werden bald folgen.

---------------------------

Solange es die alte Kontostands-App gab, war die DiBa m.M. nach eine gute Empfehlung, auch im Hinblick auf Sicherheit beim Online Zugriff.

Dass die IMHO sichere (zu Hause weggesperrte) iTan-Liste dank der PSD2 nicht mehr für Giro's zulässig ist, dafür kann die ING nichts.

Aber mit Abschaffung des "Nur-Lese-Zugriff", dem Rollout der "Tracker-verseuchten" dt. Banking-App und der "per kurzer PIN gesicherten" TAN-App (welche den 2FA-Gedanken untergräbt bei Nutzung auf dem gleichen Gerät) hat sich die Diba in meinen Augen nach und nach selbst demontiert.


Ferdinand Ries

03.08.2019

nach einigen Wochen habe ich die kilometerlange Kommentar-Schlange wiederbesucht. Subjektives Fazit:

- die ING DiBa ist von unglaublicher Sturheit
oder
- die ING-DiBa ist von unerwarteter Unfähigkeit, HBCI für Giro-Konten einzurichten
oder
- die ING-DiBa pfeift auf Kundenfreundlichkeit

Wenn einem all das zuwider ist, bleibt nur, *ade* zu sagen.

Noch eine Mutmaßung, derzufolge ich mir evtl. das Attribut *Verschwörungstheoretiker* einhandle:
Banken müssen seit einigen Jahren für kurzfristig bei der EZB geparktes Geld einen Negativzins bezahlen. Wie man hört - wenn man es sich laut vorliest - sollen Banken in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden besonders belastet sein. Kein Wunder, dass Girokonten allmählich lästig werden.


Benjamin

03.08.2019

Warum hat die ING eigentlich keinen Merchandise-Shop?


Christiane

03.08.2019

Ich benutze die App auf meinem Handy. Was passiert, wenn mein Handy plötzlich defekt ist? Kann ich dann keine Bankgeschäfte abwickeln, solange ich keinen Erstaz habe?


ING

02.08.2019

Hallo Robert, erstmal vorweg: Wenn Sie kein Girokonto bei uns führen, ändert sich für Sie nichts, Sie können weiterhin wie gewohnt HBCI nutzen. Wenn Sie ein Girokonto führen, ist das ab September in der Tat nicht mehr möglich. Über die Sicherheit Ihrer Daten bzw. Zugangsdaten brauchen Sie sich nicht sorgen: Die Onlinesicherheit steht bei uns an erster Stelle, dafür geben wir unseren Kunden ein Sicherheitsversprechen. Wenn Sie unsere Banking to go App nicht nutzen möchten, können Sie alternativ das mTAN-Verfahren nutzen, oder unseren photoTAN-Generator. Diesen können Sie ab dem 26.08.19 in Ihrem Internetbanking bestellen. Hier haben wir alles Wichtige rund um das Thema PSD2 zusammengestellt: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/ Wenn Sie dazu Fragen haben, können Sie sich gern wieder hier an uns wenden, wir helfen Ihnen gern weiter. Viele Grüße und ein schönes Wochenende für Sie, Ihr Social Media Team


Robert

02.08.2019

Sehr geehrtes Ing sozial media Team, ich bedauere sehr, dass HBCI nicht mehr gewünscht ist . Auch verstehe ich die Abschaffung nicht und soll stattdessen mit einer App oder direkt online meine privaten Zeichen eingeben?


MBG

02.08.2019

Gar nicht so einfach, wenn man sich mit solchen technischen Dingen nicht auskennt :( Ich finde es auch nicht korrekt, dass für den Photo-Tan-Generator eine Gebühr zu zahlen ist, wohingegen die anderen Varianten kostenfrei sind, aber für mich leider nicht umsetzbar. Vielleicht könnte ihr Unternehmen das nochmals überdenken?


Dr. Schneider

02.08.2019

soweit so gut, aber das ich einen TAN Generator für 32 € kaufen soll obwohl ich schon bei einer anderen Bamk einen erworben habe (aber bei ING) nicht verwenden kann, ist mir doch ein bisschen zu viel. Fazit: wenn es keine Lösung für einen kostenlosen TAN Generator geben sollte werde ich die Konten bei ING kündigen ! Sorry nach sovielen Jahren !!
mfg
Dr.Schneider


ING

02.08.2019

Hallo Alter Nutzer, es gibt im Rahmen von PSD2 eine einheitliche Drittanbieter Schnittstelle, die selbstverständlich sicher ist. Ein Drittanbieter kann nur auf Ihre Daten zugreifen, wenn Sie diesem vorher zustimmen. Möchten Sie das nicht, wählen Sie einfach eine andere Zahlungsart oder nutzen z.B. eine Finanzsoftware nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.08.2019

Hallo MJS, wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes und Ihrer Umsätze erlauben wird.Ihre Aufträge zum Girokonto machen Sie dann am besten direkt im Internetbanking und geben diese mit der Banking to go App, einer mTAN oder unserem photoTAN-Generator frei. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

02.08.2019

Hallo Hannah, alternativ zu unserer App können Sie Ihr Girokonto gern mit mTAN (dann senden wir Ihnen die TAN jeweils per SMS) oder mit dem photoTAN-Generator freigeben. Auf mTAN stellen Sie sich im Internetbanking unter Service - Sicherheit - Freigabe-/TAN-Verfahren um. Den photoTAN-Generator können Sie ab dem 26.08.19 während des Log-ins in unserem Internetbanking bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


MJS

02.08.2019

Hallo !!!Die iTAN wird abgeschafft - wie führe ich jetzt Überweisungen, etc. auf meiner Bankingsoftware aus ???Dort habe ich alle Konten zusammengeführt und kann alles zentral verwalten, ohne iTan nicht mehr möglich...Was mache ich jetzt ?Meine Software: >Banking 4W<Funktionsumfang:Banking4 bietet multibankfähiges Online-Banking auf Basis der als besonders sicher geltenden Bankprotokolle FinTS, HBCI+ und HBCI. Natürlich werden die neuen Photo-TAN, Smart-TAN, Chip-TAN und Mobile-TAN-Verfahren ebenso unterstützt wie die klassischen TAN-Verfahren. Darüber hinaus wird das RSA basierte HBCI-Sicherheitsverfahren RDH mit einer Schlüssellänge bis zu 2048 Bit unterstützt. Banking4 als Desktop Version unterstützt zusätzlich alle gängigen HBCI Signaturkarten.Die Chip-TAN und Smart-TAN Verfahren werden auch über Bluetooth Lesegeräte wie z.B. den REINER SCT tanJack Bluetooth unterstützt (derzeit nur unter Android, iOS und macOS).


Hannah

01.08.2019

Ist es bei der ING möglich, das TAN-Verfahren mit den TAN-Generator zu nutzen? Ich möchte ungern eine Bank-App auf meinen Smartphone haben.


Ralf

01.08.2019

Sehr geehrtes Social Media Team,
darf ich kurz meine komprimierte Meinung zu Ihrem Arbeitgeber mitteilen:

Wichtig: EU streicht iTAN
Wichtig: ING-DiBa streicht HBCI
Wichtig: Ralf kündigt Oktober der ING-DiBa

Das letzte entscheidet aber Ihr Haus. Danke für Ihr Verständnis.

MfG Ralf


Alter Nutzer

01.08.2019

Der Onlinezugang zum Konto ja stark abgesichert, das ist ja grundsätzlich gut. Aber wenn ich jemals auf die Idee kommen sollte, einem Drittdienstleister gemäß PSD2 den Zugriff zu gewähren, wie soll er das hinbekommen? Meine PINs und Paßwörter bekommt der nie von mir. Also müßte ihm die ING eine zusätzliche Schnittstelle zur Verfügung stellen, die vermutlich deutlich unsicherer ist. Oder wie muß ich mir das vorstellen?


ING

01.08.2019

Hallo Bernhard, ja, die Zwei-Faktor-Authentifizierung kann auch per mTAN-Verfahren durchgeführt werden. Sie benötigen also kein Smartphone. Und ebenfalls ja: Mit der Umstellung auf das mTAN-Verfahren gilt dies auch für Bezahlungen per Verified by VISA. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Micha

01.08.2019

Solange ich bei der Diba bin, und das sind viele Jahre, nutze ich eine Finanzsoftware (Quicken) für das Banking. Darauf verzichten möchte ich nicht, und damit nur noch Kontostände abzufragen zu können, wäre mir auch zu wenig.
Genauso nicht in Frage käme für mich, neben einer neuen Finanzsoftware auch noch teure Zusatzhardware (Kartenleser, TAN-Generatoren o.ä.) zu kaufen.
Schade dass alles immer komplizierter und umständlicher wird, aber vielleicht ist das auch so gewollt.
Im Lexwareforum kann man lesen, dass die Diba als einzige Bank hier noch den Sonderweg geht und HBCI nicht mehr vollumfänglich unterstützen wird.
Ich werde die Entwicklung in den nächsten Wochen genau verfolgen, und auch mit dem Wechsel zu einer anderen Bank hätte ich kein Problem.


Karl

01.08.2019

Ich werde sicherlich nicht mehrere 'Apps' verschiedener Sicherheitsgrade auf einem inherent unsicheren Android Smartphone installieren.
Ein Phototan-Generator für jede Bank ist ebenfalls quatsch. 30€ sind dafür viel zu teuer.
Unterstützen sie das Chip-Tan Verfahren. So ein Gerät besitze ich bereits und das hat auch nur 10€ gekostet und kann für mehrere Banken benutzt werden.
Als Alternative bleibt nur die Geschäftsbeziehung zur ING zu beenden.


Bernhard

01.08.2019

Hallo,

die Diskussion sowie Ihre Antworten habe ich seit geraumer Zeit verfolgt. Wie man als Bank dermaßen etwas falsch einschätzen kann (HBCI), entzieht sich meinem Verständnis. Aber was solls.

Meine Bankgeschäfte erledige ich seit Jahren mit Windata SOHO und werde dies auch nicht ändern.

Folgende zwei Fragen habe ich, nachdem ich von anderen Banken Informationen erhalten habe sowie nachdem ich in Ihren FAQ gelesen habe:

1. Funktioniert / Anmeldung (Zweifaktor-Identifizierung) mit einem „uralten“ Handy per mTAN? Ich habe kein Smartphone und gedenke derzeit mangels Bedarf auch nicht, mir eines zuzulegen. Will sagen, eine APP kann ich weder installieren noch verwenden.

2. Einsatz der VISA-Card im Internet. Wenn ich ab September auf mTAN umstelle (s. o.): funktioniert „Verified by Visa“ bei Internetbestellungen (auch im Ausland) dann mit einer solchen mTAN, muß bei jeder Bestellung mit VISA-Card eine solche mTAN angefordert werden (bei meinen „Stammhändlern“ braucht es das bisher nicht).

Danke für Ihre Antwort.


Micha

01.08.2019

Solange ich bei der Diba bin, und das sind viele Jahre, nutze ich eine Finanzsoftware (Quicken) für das Banking. Darauf verzichten möchte ich nicht, und damit nur noch Kontostände abzufragen zu können, wäre mir auch zu wenig.
Genauso nicht in Frage käme für mich, neben einer neuen Finanzsoftware auch noch teure Zusatzhardware (Kartenleser, TAN-Generatoren o.ä.) zu kaufen.
Schade dass alles immer komplizierter und umständlicher wird, aber vielleicht ist das auch so gewollt.
Im Lexwareforum kann man lesen, dass die Diba als einzige Bank hier noch den Sonderweg geht und HBCI nicht mehr vollumfänglich unterstützen wird.
Ich werde die Entwicklung in den nächsten Wochen genau verfolgen, und auch mit dem Wechsel zu einer anderen Bank hätte ich kein Problem.


Peter

31.07.2019

Chip TAN-USB – optimal mit Finanz-Software
• Wenn Sie für Ihr Banking am Computer, Laptop eine Finanz-
Software nutzen, dann ist das Verfahren Chip TAN-USB gut für Sie
geeignet.
• Sie erstellen Signaturen einfach mit Ihrer Debitkarte (ING-Card) und
einem USB-Kartenleser (z.B. http://www.reiner-sct.de/)
am PC oder Laptop.
• Ihr Konto muss für das Online-Banking freigeschaltet sein.
• Die Berechnung der Signatur auf der Karte entspricht der aktuellen
Sicherheitsempfehlung des Bundesamtes für Sicherheit in der
Informationstechnik (BSI).
So funktioniert’s:
• Um einen Auftrag abzusenden, schieben Sie die Karte ins
Lesegerät.
• Bestätigen Sie dann die relevanten Auftragsdaten, die Ihnen zur
Kontrolle im Display des Kartenlesers noch einmal angezeigt
werden.
• Die erzeugte TAN wird anschließend direkt in die Finanz-Software
übernommen und der Auftrag abgeschickt.

Einfacher geht es kaum noch und erfüllt alle Kriterien der PDS2.
Bei anderen Geldinstituten bereits mit vollem Erfolg getestet und Bestätigung erhalten, daß es nach dem ominösen Tag auch weitehin
funktionieren wird.


Michael

31.07.2019

Eine Frage zum Versand des photoTAN-Generators:
Ist es möglich, das Gerät selbst an eine abweichende Lieferadresse zu senden?


Markus

31.07.2019

Es ist schon mehr als peinlich... Wie lange ist bekannt, dass PSD2 kommt? Und da fängt man jetzt, kurz vor Toresschluss an, doch noch schnell die Möglichkeit zu implementieren, zumindest die Umsätze weiterhin per HBCI abrufen zu können, obwohl man vor kurzem noch standhaft verkündet hat, dass man nicht mehr per HBCI auf sein Girokonto zugreifen können wird.
Für mich war es der Anlass, die Bank zu wechseln: ich bin seit kurzem bei der Sparda-Bank, die nach wie vor ganz normales HBCI-Banking via ChipTAN-Verfahren anbietet. Klappt wunderbar.
Wie kann eine so große Bank wie die ING so ein Thema nur so falsch einschätzen? Für mich kommt die Abrufmöglichkeit leider zu spät, da ich den Bankwechsel jetzt nicht mehr rückgängig machen werde. Es bleibt ein fader Beigeschmack in meiner Erinnerung.


Horst K.

31.07.2019

Adios, iTAN
Wichtig: EU streicht iTAN!
So will es die europäische Zahlungsrichtlinie PSD2.
Aber meine ING mag HBCI nicht mehr oder nur noch kastriert, weil sie da wohl irgendwas "falsch eingeschätzt" hat.
Was genau, verrät man nicht.
Das mag ich nicht...!
Darum mein "Sicherheitsversprechen":
Adios, ING


Andreas

31.07.2019

Liebe ING,
alles schon dreimal gesagt. Ich bin mit allen Konten meiner Familie seit Anfang des Jahres bei der ING. Meine HBCI-Schnittstelle möchte ich aber keinesfalls missen, um "Banking for X" weiterhin nutzen zu können. Sollte nicht mittelfristig eine entsprechende Lösung zur Verfügung gestellt werden, bin ich zurück bei meiner alten Bank.
Alles in allem ein ziemlich desolates Verständnis der Berücksichtigung von Kundenwünschen.


Burghard

31.07.2019

Hallo Ing

bei den Sparkassen funktioniert es nun mit dem ReinerSCT tanJack USB Generator. Es gibt keine Probleme mit der Fremdsoftware für Mac MoneyMoney.
Starmoney hat den Generatopr nicht einbinden können,zumal die genau dies in StarMoney Shop anbeiten. Das am Rande.
Nun hoffe ich das es die Ing zumindest schafft das man sein Giro und andere Ing Konten wie dieser Software und dem ReinerSCT Generator abrufen kann. Sollte für die Freigabe die Ing App benötiugt werden, wäre das noch halbwegs ok. Nur wenn ich für Zahlungen voll auf die Ing APP und/oder die Ing Browsewr Software angewiesen bin wäre ein ein klar "Nein DANKE".
Ein Termin bei miern Hausbank wurde schon vereinbahrt, wollte die Ing nicht auf die Kundenwünsche eingegehen.


Ralf Jung

31.07.2019

Da HBCI zukünftig nicht mehr unterstützt wird, überleg ich die Bank zu wechseln. Ich kann nicht verstehe, dass das angeblich sicherste Onlineverfahren bei der ING abgeschafft wird.


Dieter

31.07.2019

Eigentlich gibt es den Vorkommentatoren ja nicht mehr viel hinzuzufügen.
Wie kann man als Bank die Bedeutung der HBCI-Schnittstelle falsch einschätzen? Weil die Verantwortlichen alle "Generation Mobile" sind und sich nicht vorstellen können, dass viele Leute für die veraltungen ihrer KontEN bei BankEN eine Software benutzen, die das komortabel ermöglich und die se Software mit HBCI arbeitet?
Der Mobile-Hype ist nicht das ganze Leben....da gibts auch noch andere Endgeräte (wie einen veralteten PC), die es einem ermöglichen, professionell mit Konten umzugehen.

Der zweite Punkt ist (natürlich) die Aussicht, bei JEDEM Login zum 2.Faktor gezwungen zu werden.
War ja bisher der zusätzliche Key in meinen Augen eine Farce, wirds jetzt dann endgültig unkomfortabel, um nicht zu sgen, lächerlich.
Wenn schon die EU-Vorgaben es für ausreichend erachtet, alle 90 Tage den 2. Faktor erneut anzufordern, warum schießt man hier derart übers Ziel hinaus und nötigt seinen Kunden so etwas auf?

Ich bin ja gespannt, ob dann die Abfrage von Konto/Depot-Auszügen noch funktioniert.
Sollte das nicht der Fall sein, werde ich wohl mein Depot umschichten müssen, auch wenn das zunächst einmal Geld kostet...
Je weiter ich noch die Antworten zu den Kundenkommentaren lese, umso mehr wird mir die Ignoranz bewusst, mit der die ING ihren Kunden gegenübertritt.
Schade... aber andere Mütter haben auch schöne Töchter


ING

31.07.2019

Hallo Andreas, im ersten Stepp arbeiten wir an einem sog. lesenden Zugriff. Das bedeutet, dass Sie zukünftig Ihre Umsätze und den Kontostand des Girokontos in Ihrer Finanzsoftware sehen. Der 2. Faktor wird so geregelt sein, dass Sie sich alle 90 Tage im Internetbanking anmelden müssen, damit die Umsätze in die Software eingelesen werden können.
Ob wir wieder einen vollumfänglichen Zugriff anbieten können und wie dann die Freigaben laufen würden, können wir zurzeit noch nicht sagen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

31.07.2019

Hallo Marko, wir arbeiten daran, die Umsätze sowie Ihren Kontostand zur Verfügung zu stellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Bernd

31.07.2019

Die ING hat sich leider im Laufe der Zeit immer mehr zu einer Bank entwickelt der Kundenwünsche teilweise egal ist. Ein Beispiel sind zum Beispiel die vor einigen Monaten angebotenen extremen Niedrigzinsen beim Tagesgeldkonto, hier bekommen nur Neukunden höhere Prozente. Monate später dann die ablehnende Haltung gegenüber Apple und Google Pay. Nun versucht man der Konkurrenz hinterher zu laufen und die Systeme einzuführen. Das Wort das oft genannt wird lautet ,,bald". Denn die ING ist anders als viele Banken mit einer scheinbaren langsameren IT unterwegs. Scheinbar fehlt da auch die Kapazität für andere wichtige Baustellen wie der Anpassung der Schnittstelle HBCI. So entfällt auch die Möglichkeit der Auswertung. Achja, es soll eine Auswertung auch in der App geben.....achja ,,bald"....,,bald" ist das Wort des Jahres bei der ING. Aber ich bin ,,bald" auch weg - zur Konkurrenz.


Andreas

31.07.2019

Liebe ING,
hier wird von ihnen immer wieder betont das man es versäumt hat richtig zu handeln und dran arbeitet. Alles schön und gut, und soll die Hoffnungen nicht aufgeben.

Aber wie soll die Lösung denn aussehen?
- SMS (Mobile)-Tan wird von der ING bei Softwarelösungen (Starmoney, Wiso etc.) nicht akzeptiert, wurde es glaube ich noch nie
- i-Tan wird abgeschaltet
- Ausführung über Softwarelösung in verbindung mit der Ing App soll nicht möglich sein

Da frage ich mich, was bleibt da noch?

Das 2. Problem ist doch das die ING möchte das man sich, acuh nur bei Informations-Abruf (Kontostände, Umsätze sofern das noch irgendwann funktionieren sollte) jedesmal erneut legetimieren muss im 2 Wege-Verfahren. Und das obwohl es laut PSD2 Regelung überhaupt nicht nötig ist sondern es klar geregelt ist das dies spätestens nach 90 Tagen erneut geschen muss.
Das heist also das jeder der täglich sein/e Konto/Konten auch nur aktualsieren will sich bei jedem Abruf über eine Software legitimieren muss.
Im Falle von 2 oder 3 Giro Konten, so wie bei uns, dann also bei jedem abruf, der bisher über einen Ausführung möglich war, dann also entsprechend 2-3 mal legitiemieren muss.

Ich frage mich ernsthaft wer sich das bei der ING ausgedacht hat? Andere Banken regeln das doch auch Kundenfreundlicher innerhalb der PSD2 Regelungen.


Marko

30.07.2019

Lassen sich zu den Umsätzen ab September über Starmoney weiterhin auch die Kontoauszüge und Mitteilungen abrufen.


Steffen

30.07.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Formulierung "Hallo zusammen, wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten." hat mir zur Entscheidung verholfen, 2 Monate nach dem Termin im September bei nicht erfolgter HBCI-Anpassung meine Konten bei Ihnen zu kündigen.
Wie kann mann soweit neben dem Kundenbedarf liegen?
Mit freundlichem Gruß

Steffen


Burghard

30.07.2019

Hallo Ing

"wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt."

das ist eine Standart Antworte die ich shcon zu oft gelesen habe.
Andere Banken wollen und schaffen es BCI weiterhin zu untertstützen.
Das ich Starmoney wechseln werden liegt auch an deren schlechten Support und der Abo Abzocke.
Das gibt es bessere Apps auch für den Mac.
Das die allerdings auch die Ing wohl nicht unterstützen kann da sie ihr eigenes Verfahren einsetzen steht wieder woanders.
Der Bakwechsel kommt immer nächer sollte es nach dem September keine zufriedenstellende und sicherer Lösung geben und die ist nicht die App und ein Sicherheitsversprechen.
Wenn eine Bank nicht mehr auf private Kunden angewiesen ist, so kann man das sehen wenn nicht auf die Kundenwünsch eingegangen wird, kann seine Kunden auch einfacher los werden.


Rainer

30.07.2019

Allein wegen der teils formelhaften, teils ignoranten und überheblichen Antworten des "Social Media Teams" auf die berechtigten Wünsche der Kunden bleibt für mich eigentlich nur der Abschied von Der ING als meiner langjährigen Hausbank. Und so werde ich das auch machen.
Ein Kommentar des "Social Media Teams" ist na dieser Stelle nicht nötig - nein sogar unerwünscht.


ING

30.07.2019

Hallo MOFO, Sie wundern sich bestimmt, wo Ihr Kommentar geblieben ist. Wir haben uns dazu entschieden, diesen nicht zu veröffentlichen. Wir stellen hier gern eine Plattform für einen regen Austausch zur Verfügung und freuen uns über die vielen Beiträge. Aber wir bitten um einen respektvollen und fairen Umgang miteinander. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

30.07.2019

Hallo zusammen, wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes erlauben wird. Es tut uns leid, dass wir Ihnen derzeit keine zufrieden stellende Lösung anbieten können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Andreas Grimm

30.07.2019

Ich hoffe, dass auch weiterhin die Nutzung mit der Starmoney Software möglich sein wird... ohne diese Funktion wird mir auf Dauer nur ein Wechsel der Bank übrig bleiben. Ich kann nicht verstehen, dass so kurze Zeit vor den angekündigten Neuerungen so wenig Klarheit herrscht - was zukünftig funktionieren wird und was nicht.


Stephan

29.07.2019

Es ist bedauerlich dass Sie, die ING, Finanzverwaltungssoftware von Dritten durch das Nicht-Bereitstellen einer nutzbaren Schnittstelle für Transaktionen in ihrer Nutzung einschränken. Sie machenentsprechende Software, für die Ihre Kunden Geld gezahlt haben wertlos. Ihre eigene App bietet in keiner Weise einen ähnlichen Funktionsumfang. Insofern ist Ihr Vorgehen sehr enttäuschend.


Burghard

29.07.2019

Hallo Ing

1. Warum bieten Sie nicht wie andere Banken weiterhin das HBCI Verfahren ist , was auch PSD2 konform ist?
2. Warum müssen Kunden mit einer fremden Banksoftware nun ihr eigenes System verwenden?
3. Warum wollen Sie mit allen Mitteln ihre APP oder den Tan Generator an die Kunden geben oder passen das HBCI nicht an?

Es gibt Kunden die wollen ihre Banksoftware weiter verwenden oder müssen es weil sie auch Konten bei anderen Banken haben!

Sollte mir das zu umständlich und unsicher sein, werde auch ich wechsel "müssen" (nicht verwechseln mit "wollen").
Die Ing sollte auch die Wünsche der Kunden eingehen und der Tenor geht hier klar hervor.
Bitte keine Standartantworten mehr sondern bitte auf die Fragen eingeben.


ProGenerator

29.07.2019

Antwort von @ING - 29.07.2019:
"... die von Ihnen zitierten Passagen beziehen sich alle auf die Drittanbieter Schnittstelle für Finanzdienstleister, die wir zur Verfügung stellen und nicht auf die HBCI-Schnittstelle..."

Hallo Social Media Team,
schön, daß Sie auf diese Fangfrage eingegangen sind.

Genau da liegt aber die eigentliche Ursache des Problems! Die ING stellt diese neue, sogenannte XS2A-Schnittstelle den Zahlungsdienstleistern und Banken für den Datenaustausch zur Verfügung. Ob diese neue Schnittstelle wirklich zum 14.09.2019 eingesetzt werden kann, steht wohl auch noch in den Sternen...

Es ist bekannt, daß die Einbeziehung dieser neuen XS2A-Schnittstelle zu "massiven Einschränkungen" bei HBCI PIN/TAN bzw. HBCI/FinTS führen kann. Und diese negativen Auswirkungen hat die ING offenbar leichtfertig unterschätzt und ist entweder nicht bereit oder nicht in der Lage, die HBCI-Schnittstelle wieder voll funktionsfähig zu gestalten.


ING

29.07.2019

Hallo Manfred N., danke für Ihren Wunsch - diesen geben wir gern an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Manfred N.

29.07.2019

- mTAN mag für die ING noch ok sein, aber die Postbank z.B. stellt mTAN am 11.08.2019 ein, wegen Sicherheitsbedenken des BSI. Andere Banken dürften bald folgen.
- chipTAN mit diversen Chipkarten und PINs ist mit dem langsamen Flicker-Code TAN-Generator ein echtes NOGO. Technik aus der letzten Dekade.
- photoTAN-Generatoren (von jeder Bank ein anderer, bis maximal 8 Konten) ist auch nichts Gescheites.
- Ein USB-Stick mit eingebauter Chipkarte wie die Hardware von "Seal One" (https://www.seal-one.com/devices.de) wär gut, wenn das System möglichst viele Banken unterstützen würden.


ING

29.07.2019

Hallo Pro Generator, die von Ihnen zitierten Passagen beziehen sich alle auf die Drittanbieter Schnittstelle für Finanzdienstleister, die wir zur Verfügung stellen und nicht auf die HBCI-Schnittstelle. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

29.07.2019

Hallo ING 29.07.2019,
diese Aussage, dass Sie bis heute keine Entscheidung bzgl. Implementierung der HBCI/FinTS für Überweisung getroffen haben, ist ein absolutes Armutszeugnis Ihres Managements.
Wie bereits angekündigt, werde auch ich dann mit einem größerem Betrag der ING den Rücken kehren. Der über 25-jährige gemeinsame Weg endet damit.
Sie wissen schon: Einmal verloren Kunden sind weg und kommen so schnell nicht wieder.
Ein sehr ertäuschter Kunde der bis heute noch Hoffnung hatte!


ProGenerator

29.07.2019

Zum ING-Problem HBCI ab 14.09.2019 hier mal die offiziellen Texte der BaFin / Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Ich bitte das Social Media Team ausdrücklich, zum Begriff "verpflichtet" im 1. Absatz Stellung zu nehmen! Die ING widersetzt sich mit ihrem Verhalten bezüglich HBCI eindeutig dieser "Verpflichtung"!

1.
Die PSD2 gibt den Zahlern (hier die Kunden der ING) das Recht, einen Drittdienstleister zu nutzen und
" verpflichtet "
die kontoführenden Zahlungsdienstleister (hier die ING), den Drittdienstleistern künftig eine (eigene) Schnittstelle zur Verfügung zu stellen, über die Überweisungen ausgelöst, Kontoinformationen heruntergeladen oder die Deckung von Kartenverfügungen abgefragt werden können.

2.
Kunden können im Online-Banking Drittdienstleister damit beauftragen, Zahlungen auszulösen oder Kontoinformationen abzurufen (beispielsweise für ihre Finanzplanung). Da diese Dienstleister nunmehr gesetzlich anerkannt sind und der Aufsicht unterliegen, dürfen Kunden gegenüber diesen Diensten auch ihre PIN und TAN einsetzen.

3.
Sie können einem Zahlungsauslösedienst- oder Kontoinformationsdienstleister die Zustimmung erteilen, auf Ihr Bankkonto zuzugreifen. Unter der PSD2 dürfen diese Anbieter das Überprüfungsverfahren Ihrer Bank verwenden. Die PSD2 schreibt vor, dass dies immer ein zweistufiges Verfahren sein muss (starke Kundenauthentifizierung), die genauen Details können jedoch je nach Bank/Sparkasse oder Zahlungsinstitut variieren.

4.
Wenn Sie einem Zahlungsauslösedienstleister die Einwilligung zur Ausführung einer Zahlung erteilen, ähnelt dies dem Einleiten eines Zahlungsauftrags bei Ihrer Bank/Sparkasse. Das Verfahren für Anbieter von Kontoinformationsdiensten unterscheidet sich geringfügig.


ING

29.07.2019

Hallo ADSCH, die Antwort auf Ihre Frage können wir Ihnen heute nicht geben, weil wir dazu noch keine Entscheidung getroffen haben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


K.Hüttner

29.07.2019

Die ING-Hinweise zur Umstellung des Verfahrens sind wenig konsistent und logisch aufgebaut, d.h., auch ich musste erst den Telefonservice nutzen um meine Fragen zu klären. Ich habe mit Interesse die eher negativen Kundenkommentare gelesen. Wir sollten grundsätzlich aufgeschlossener für technische Veränderungen sein.


ING

29.07.2019

Hallo Klaus123, uns sind keine entsprechenden Pläne bekannt, deswegen wäre jede andere Antwort, die wir Ihnen geben würden, falsch. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.07.2019

Hallo Burghard, Sie können sich wirklich sicher sein, dass wir zu unserem Sicherheitsversprechen stehen. Möchten Sie die App aber nicht nutzen, stehen Ihnen alternativ 2 weitere Freigabeverfahren zur Verfügung - Freigabe per mTAN oder photoTAN-Generator. Schauen Sie doch gern auch noch mal hier: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.07.2019

Hallo Gerhard, es gibt verschiedene Gründe, aus denen wir uns für einen eigenen photoTAN-Generator entschieden haben. Aus unserer Sicht ist dabei einer der wichtigsten Punkte, dass wir als Bank ein Sicherheitsversprechen für unsere Kunden geben, welches wir nur für eigene Lösungen garantieren können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.07.2019

Hallo Tiroler, aktuell planen wir keine Entgelte für den Versand von mTANs zu erheben. Und auch wenn Sie einen anderen Eindruck zu haben scheinen - wir nehmen die Beschwerden und Wünsche unserer Kunden sehr ernst. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.07.2019

Hallo Kunde, für genau diese Fälle gibt es unser Sicherheitsversprechen. Wenn Dritte Ihre Zugangsdaten missbrauchen und Ihnen daraus ein finanzieller Schaden entsteht, übernehmen wir den. Viele Grüße, Ihr Social Team


ING

29.07.2019

Hallo Alexander, ab September sind für das Girokonto keine Transaktionen mehr über HBCI möglich, sondern nur noch der Abruf der Umsätze und des Kontostands. Viele Grüße, Ihr Social Team


ING

29.07.2019

Hallo Lizzy, für Sie ändert sich nichts. Haben Sie nur zwei Extra-Konten, können Sie die iTAN-Liste weiterhin nutzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.07.2019

Hallo Horst, Sie können, wenn Sie im Urlaub kein ausreichend sicheres WLAN haben, auch gerne kurz anrufen, um den photoTAN-Generator zu bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

29.07.2019

Hallo Andreas, für das Girokonto wird es über HBCI ab September nur noch einen lesenden Zugriff für Kontostände und Umsätze geben. Transaktionen werden nicht möglich sein. Beim Extra-Konto geht das weiterhin, weil Tagesgeldkonten nicht der PSD2 unterliegen. Die Freigabe von Transaktionen über andere Verfahren, wie z.B. mTAN, ist nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kunde 1345

29.07.2019

Ich halte Apps und Photo TAN für absolut unsicher.In Tests sind Smartphones mit Leichtigkeit gehackt worden.Hacker schalten sich in den Transaktionsprozess ein und weg ist die Kohle.Wer haftet dann für den Verlust?


Alexander

28.07.2019

Zitat: "Wichtig für HBCI Nutzer: Girokonto Überweisungen können Sie ab September nicht mehr mit Ihrer aktuellen Software über die HBCI-Schnittstelle ausführen. Das ist dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle möglich. Bitte fragen Sie bei Ihrem Software-Hersteller nach, ob er PSD2 unterstützt. " Waren Sie wach, als Sie die PSD2 interpretiert haben? Anscheinend nicht. die PSD2 Schnittstelle ist für ZAHLUNGSDIENSTLEISTER vorgeschrieben. Für HomeBankingprogramme (also Software die HBCI/FinTS als Schnittstelle nutzt) ist die Schnittstelle NICHT vergesehen und technisch auch nur über Umwege umsetzbar (umleitung der Anfragen über einen Anbieter im Internet) dies war NIE Zweck der PSD2.
Also nun mal Butter bei den Fischen: Werden Sie HBCI/FinTS ab September weiterhin vollständig unterstützen oder müssen Sich Ihre Kunden eine andere Bank suchen? Denn Umsätze von Hand auf der Website heraussuchen oder Überweisungen mühsam auf der Website zusammenbasteln werde ich NICHT machen. Und ein Handy kaufe ich mir auch nicht, nur um Ihre Vorstellungen von Banking zu nutzen!


Micha

28.07.2019

Liebes ING Management,
da beisst die Maus keinen Faden ab: Unter dem Deckmäntelchen der erhöhten Sicherheit unter DSB2 blockiert ihr die Zugriffe von Banking-Drittprodukten auf ING Konten ab September - oder habt die Lage gänzlich falsch eingeschätzt.
So werde ich mein seit zig'Jahren im Einsatz befindliches Produkt Starmoney in Zukunft nicht mehr für die vollstänidge Verwaltung meines ING Girokontos nutzen können - da hilft auch eine eventuell noch in letzter Minute eingerichtete Kontostandsabfrage über HBCI nicht.
Andere Banken haben dort Lösungen rechtzeitig parat - standardkonform auch nach September 2019 und ohne Zwang zur Nutzung eigener proprietärer Verfahren.
Alles sehr Schade - ich war bisher ein überzeugter ING Fan! Ab übernächstem Monat heißt es nun leider: Auf Wiedersehen ING!
Ich will auch weiterhin eine sichere, zentrale Homebanking-Softwarelösung auf meinem PC, die alle meine Konten 100% managed - und keine proprietären, vermeintlich hippen App-Lösungen für einzelne Banken auf einem Smartphone.
Nochmal: Alles sehr schade.


Bernd

28.07.2019

Ich finde es außerordentlich kundenunfreundlich, dass sie als Bank für die iTan ab September keine Alternative über HBCI anbieten, mit der man sein Girokonto über eine Finanzsoftware wie den Finanzmanager von Lexware verwalten kann!

Warum bieten sie nicht das Verfahren an, dass auch andere Banken über HBCI anbieten?

Wenn sich hier ihre Verfahrensweise nicht schnellstens ändert, werden sie mich und sicherlich auch noch weitere Kunden verlieren!


Lizzy

28.07.2019

ich habe bei Ihnen 2 EXTRA-Konten und eine TAN-Liste. Was ändert sich für mich, kann ich die TAN-Liste weiter nutzen?


Horst

28.07.2019

Ähnlich wie bei Gerd (26.07.) ist auch bei mir Ende August Urlaub geplant. Ein Einloggen von einem zweifelhaften Hotel-WLAN kommt nicht in Frage, mein mobiles Datenvolumen ist sehr begrenzt.
Wie soll man da rechtzeitig vor 14.09. bestellen und das Gerät auch fristgerecht bekommen?
Warum ist eine sofortige Bestellung unmöglich?
Ich war 19 Jahre ein zufriedener Kunde der ING-DiBa. Was hier seit Monaten abläuft, ist unfassbar.


Wolf Kirsten, Berlin

28.07.2019

Wieder ein neues bürokratisches EU-Monster, das den Verbraucher Geld kostet und jahrelang Bewährtes vernichtet

EU-Behörden ABSCHAFFEN!!

Wolf Kirsten


Andreas H.

28.07.2019

Zitat der ING:
Unsere Banking to go App z.B. erfüllt die geforderten Voraussetzungen: Besitz (die App ist fest an Ihr Smartphone gebunden, das nur Sie bedienen/entsperren können) und Wissen (Ihren persönlichen mobile PIN) - und Biometrie (Fingerabdruck oder Gesichtserkennung).
---------------
Da kann ich ja nur lachen. In schon einigen Ländern ist man gezwungen bei der Einreise sein Smartphon zu entsperren. Und meinen Fingerabdruck mit Gewalt auf das Handy zu legen oder die PIN von mir zu erpressen ist doch auch möglich. Wo bleibt da die Sicherheit?
Meine iTAN Liste liegt zu Hause. Mal abgesehen von der doch eher unwarscheinlichen Variante eines Einbruchs ist dies aus meiner Sicht doch recht sicher.


Düsseldorferin

27.07.2019

Die Einfachheit mit der vor Jahren für das Online-Banking geworben wurde, geht mit dem neuen TAN Verfahren nun endgültig den Bach runter. Ich habe das bei meinem anderen Konto nun auch, dort muß ich zu jeder Transaktion noch Teile der IBAN und den Betrag eingeben, bevor ich dann irgendwann mal eine TAN bekomme. Das ist die elektronische Rolle rückwärts und die willkommene Gelegenheit, für die Banken, neue Bezahlmodelle zu erfinden. Für die niedrigen Verdienstmöglichkeiten sollten sich die Banken bei der EZB bedanken, die seit Jahren die Zinsen unter dem Teppich hält. Die EU-Bürger zahlen zweifach: Mit Minus-Zinsen, Verluste auf Tagesgeldkonten und nun auch noch zeitaufwendige online-Verfahren. Irrwitzig! Wohl dem, der Kredite aufnimmt, den diesem sind die Zeiten vergoldet. Mal sehen, wohin die weitere Entwicklung geht. Ich plädiere für Sparstrumpf und Barzahlung mittels Brieftauben. Gruß - eine verärgerte Bank-Kundin aus Düsseldorf.


ADSCH

27.07.2019

Wir haben ein gemeinschaftliches Girokonto seit 25 Jahren, Finanztransaktionen laufen ausschließlich über HBCI/FinTS, darunter der überwiegende Teil als Überweisungen. Wir haben zur Kenntnis genommen, dass Sie uns damit ab September voll im Regen stehen lassen. Abfrage Saldo/Überweisungen ist für uns ebenso wenig eine Alternative wie PSD2 Schnittstelle über Drittanbieter. Bitte beantworten Sie diese Frage möglichst klar und eindeutig: Sieht die ING als Antwort auf die Resonanz im Forum und der Entwickung im Markt eine vollständige Erweiterung von HBCI/FinTS um Merkmale zu PSD2 mit dem vollen Funktionsumfang wie heute (d. h. mit der Möglichkeit von Überweisungen) als ein Ziel zur Implementierung und wann wird das abgeschlossen sein? Wir benötigen diese Antwort für eine sachgerechte Entscheidung, bevor wir uns mit fast sechsstelliger Einlage eine andere Hausbank suchen.


Burghard

27.07.2019

Ich möchte mich nicht auf das Ing SIcherheitsversprechen verlassen.
Ob die Ing so ohne weiteres Verluste durch einen Betrug von etlichen 1000 Euro zurück zahlt? Ich mag das beschweifeln, wegen der Beweislage.
Warum geht die Ing einen eigenen Weg mit deren App zur Zahlung?
Jedes andere größere Bank setzt auf z.b. PushTan, ChipTan...
Warum nicht auch die Ing.

Ich bin nicht auf die Ing angewiesen und wenn mir das zu unsicher oder umständlich wird mit der App werde ich auch zu einer anderen Online Bank wechseln müssen.


Gerhard

27.07.2019

Warum setzt ING nicht das Sicherheitsverfahren von SealOne ein?
Postbank, Deutsche Bank, PayDirekt ... nutzen es bereits und ING ist Teilnehmer an PayDirekt.
Warum müssen die Bankkunden auf ihre Kosten einen "Haufen" von TAN-Generatoren kaufen?


Ingrid

27.07.2019

War einfach


DIBA-Fan (nicht mehr ING!)

27.07.2019

Veehrter EX-DIBA-Vorstand,
man glaubt es kaum. Unsere Bemühungen, unseren Kindern und Enkeln zu vermitteln, Plastikge- und -verbrauch möglichst zu vermeiden oder zu minimieren, was heutzutage schon für sich extrem schwierig ist, wird nun von Ihnen als Entscheidungsträger, natürlich auch leichthin auf Kosten Ihrer Kunden , konterkariert. Was ist passiert? Wir , wie viele andere langjährige DIBA-Kunden, nutzen bereits seit vielen Jahren kostengünstige (14 EUR) TAN-Generatoren verschiedner anderer Institute. Das dürfte oder zumindest sollte Ihnen aufgrund der vielfältigen diesbezüglichen Kommentare der Vergangenheit bekannt sein. Es sei denn, Ihre Kundenserviceabteilung verschweigt unerwünschte Kundenwünsche vor entscheidenden Vorstandsentscheidungen.
Ich schließe daraus: 1. Die Meinung Ihrer Kunden sind Ihnen… völlig egal.2. Die Vermehrung von weiterem Plastik-Elektroschrott in der Zukunft ist Ihnen sicher „extrem schwer gefallen“! Hauptsache das Umweltlabel der Bank hat keinen Schaden genommen und die entsprechende Umwelt-Nachhaltigkeits- ISO-Norm wurde eingehalten. 3. Die Entscheidung für diese TAN-Generatorlösung ist vermutlich aufgrund der günstigeren Kostenstruktur (für die Bank, nicht für die Kunden) gefallen. 4. Vermutlich war das Angebot für Ihren Generator „alternativlos“. 5. Glücklicherweise ist dies bei der künftigen Wahl meines kostenbewussten und umweltfreundlichen Bankdienstleisters (noch nicht) so.


exkunde

27.07.2019

AdiosDiBa!!

Ihre Antworten hier und Ihre Strategie Kunden nach Ihrem Gutdünken erziehen zu wollen, können sie mit anderen tun. Ich gehe!
Ich hatte auch bereits persönlichen Kontakt zu Ihrem Support. Aber diese Unbeweglichkeit, dieser Starrsinn, diese Enge und - damit letztlich Ihre Kundenunfreundlichkeit können Sie zukünftig an denen auslassen, die bleiben.
Ich lasse mir nicht vorschreiben, mit welchen Geräten ich