Verkehrssünderkartei

Punkte in Flensburg? So fragen Sie Ihren Punktestand ab | 29.08.2019

Punkte in Flensburg

© oneinchpunch – fotolia.com

Wer sich nicht an die Regeln im Straßenverkehr hält, dem drohen „Punkte in Flensburg“. Neben einem Bußgeld müssen „gepunktete“ Auto- oder Motorradfahrer mit einer teureren Kfz-Police rechnen. Wie Sie Ihren Punktestand abfragen können und was sie sonst wissen sollten.

Einige Versicherer nehmen den Punktestand in Flensburg zum Anlass, ihre Prämien bei Neuabschlüssen zu verteuern. Das ergab ein Test des Portals Check24. Wer Einträge im Fahreignungsregister aufweist, dem droht, dass Anbieter die Preise erhöhen, wie der Bund der Versicherten bestätigt. Diese Abfrage sei „etwas Neues“. Der Aufschlag variiert zwischen drei und 29%. Noch ist die Zahl der Anbieter mit Blick aufs Punktekonto klein: Drei von rund 50 Anbietern würden derzeit auf diese Art agieren.
 
Wie viele Punkte in Flensburg hagelt es für welche Verkehrswidrigkeit? Und wann ist der Fahrerlaubnis in Gefahr? Ein Überblick:

Wofür kriege ich Punkte in Flensburg?

Für Ordnungswidrigkeiten mit einer Geldbuße über 60 Euro – wenn sie die Verkehrssicherheit gefährden. Wer dagegen das Sonntagsfahrverbot missachtet oder beispielsweise ohne eine Plakette in eine städtische Umweltzone fährt, kommt um Punkte in Flensburg herum – egal, wie viel er zahlt. Bei Rot- oder Temposünden und bei Straftaten erfolgen Einträge im Fahreignungsregister. Zu Straftaten zählen laut ADAC Unfallflucht, Nötigung (beispielsweise gefährliches Ausbremsen, Auffahren und Überholbehinderung), Kennzeichenmissbrauch oder Vollrausch. Wer wissen will, wie viele Punkte Autofahrer für ihre Vergehen erhalten, kann sich beim Bußgeldrechner des ADAC einen Überblick verschaffen.

Den Punktestand abfragen – wie geht das?

Die Abfrage beantragen Sie kostenfrei beim Kraftfahrt-Bundesamt – entweder online oder über den Postweg. Für eine Online-Auskunft brauchen Sie einen Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion und die Software AusweisApp2. Wer in der Nähe von Flensburg ist, beantragt beim Kraftfahrt-Bundesamt vor Ort die Auskunft. Bitte nehmen Sie ein gültiges Ausweisdokument mit.

Wie erfolgte das Umrechnen der Punkte in Flensburg nach der Reform 2014?

Im alten Verkehrszentralregister (VZR) war die Fahrerlaubnis nach 18 angesammelten Punkten weg. Das neue Fahreignungsregister (FAER) zählt maximal bis acht, ehe Sie die Fahrerlaubnis verlieren. Das Umrechnen im Mai 2014 erfolgte in Stufen: Wer sechs oder sieben Punkte auf dem Konto verzeichnete, besaß noch drei. Wer 14 oder 15 hatte, wurde auf sechs Punkte umgeschrieben.

Wie baue ich Punkte in Flensburg ab?

Sie können einen Punkt abbauen, indem Sie ein Fahreignungsseminar besuchen. Es besteht aus verkehrspädagogischem Unterricht und Praxiseinheiten. Dem ADAC zufolge kostet das Seminar rund 400 Euro. Die Teilnahme setzt voraus, dass Verkehrssünder zum Zeitpunkt des Seminars nicht mehr als fünf Punkte haben. Innerhalb von fünf Jahren können Sie das Seminar einmal besuchen.

Welche Verjährungsfristen gelten?

Wie schnell die Behörde Punkte in Flensburg aus dem Fahreignungsregister löscht, hängt vom Verstoß ab. Punkte für Ordnungswidrigkeiten verschwinden nach zweieinhalb Jahren. Beispiel: Das Fahren mit Handy am Steuer. Für Straftaten oder Verstöße mit Fahrverboten handeln Sie sich zwei Punkte ein. Dies blüht unter anderem Autofahrern, die mehr als 31 km/h zu schnell in der Stadt rasen. Diese Punkte verjähren erst nach fünf Jahren. Für Straftaten mit Fahrerlaubnisentzug bekommen Sie drei Punkte, die zehn Jahre lang auf dem Konto stehen bleiben. Das droht beispielsweise Fahrern, die im Vollrausch oder unter Drogeneinfluss fahren und bei einer Kontrolle auffliegen.
 
Im Gegensatz zum alten Punktesystem sind die Verjährungsfristen nun starr, wie der ADAC erklärt. Jeden Eintrag löscht die Behörde nach Ende der Frist. Früher verlängerte sich diese, wenn innerhalb des Zeitraums neue Punkte in Flensburg dazukamen.

Punkte in Flensburg – was bedeutet das für mich?

Von dem Entzug der Fahrerlaubnis, werden Sie nicht überrascht, denn:

  • zwischen einem bis drei Punkten merkt die Behörde Sie vor.
  • zwischen vier bis fünf Punkte wechseln Sie vom grünen in den gelben Bereich. Die Behörde ermahnt sie schriftlich und kostenpflichtig.
  • zwischen sechs und sieben Punkten kommen Sie in den roten Bereich und sind verpflichtet, ein Verwarngeld zu zahlen.
  • Mit acht Punkten sind Sie im schwarzen Bereich. Ihren Führerschein sind Sie für sechs Monate oder länger los. Hinzu kommt eine Gebühr von rund 250 Euro. Möchten Sie Ihre Fahrerlaubnis zurück, sind sie verpflichtet, sich der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) zu stellen.

Gut zu wissen: Laut ADAC ist die Behörde berechtigt, Sie maximal auf acht Punkte zu stufen. Das setzt voraus, dass das Amt Sie vorher ermahnte und verwarnte. Ansonsten stuft Sie die Behörde in den Punkten in Flensburg zurück und Sie behalten Ihre Fahrerlaubnis.

Artikel aktualisiert am: 29.08.2019

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (28)


Kommentare

Oskar

23.09.2019

Seit 1972 fahre ich Auto und habe mich bisher immer an die Verkehrsregeln gehalten. Im Jahr fahre ich ca 40000 km und habe bisher nicht einen Punkt erhalten. Es geht auch ohne Flensburg


Jürgen

21.09.2019

Punkte in Flensburg wären unnötig, wenn es nicht diese arroganten, wichtigtuerischen Raser, Angeber, Machos (eher südliches Gefilde) geben würde.

Im Grunde genommen haben die alle kein gesundes Selbstbewußtsein und müssen dies mit ihren "Karren" kompenzieren.


Hermann

07.09.2019

Durch schnelles oder unerlaubten Fahrens unterstüzt ihr nur die Kassen der Ämter. Wer will das schon?


uli

06.09.2019

Da geh ich lieber bei der Post zum Ident vorbei .. inzwischen kann ich das wieder.

Aber mal ehrlich - ich frag mich wieso nicht die Banken oder die Post als Variante auch die online ePerso Identifizierung nutzen. Ist's wirklich teurer die ePerso Serverseite zu betreiben als Mitarbeiter für die Videosessions ?


ING

05.09.2019

Hallo uli, auch bei uns geht die Legitimation digital - mit der Video-Legitimation der Deutschen Post. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

05.09.2019

Hallo C.Schuck, auch wir möchten Ihnen hier gern mitteilen, wo Sie den Punktestand kostenfrei abfragen können: www.kba.de/DE/ZentraleRegister/FAER/Auskunft/faer_auskunft_node.html Viele Grüße, Ihr Social Media Team


uli

05.09.2019

Jaja den nPA ("neuer" elektronischer Personalausweis) mit seiner freigeschalteten EID Funktion (elektronische ID für's online Ausweisen) im Netz für Flensburg empfehlen - aber als Bank nur offline PostIdent statt online nPA/EID zum ausweisen anbieten. Das sind die Richtigen ..


uli @ C.Schuck

05.09.2019

Doch das geht wirklich kostenfrei. Aber es gibt jede Menge Fake Dienstleister im Netz. Man muß halt nur die Orginal KBA Seite erwischen ..
(PS dieser Hinweis würde in so einen Artikel wohl reingehören ..)


Kostenfreie Punkt in Flensburg Abfrage

05.09.2019

Hallo, die Punkteabfrage ist unter https://www.kba.de
kostenfrei. Alle anderen "Dienstleister" wollen dafür Geld.

MfG Dirk


C. Schuck

04.09.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
den Punktestand beim Flensburger Punktekonto kann man nicht - wie im ING-Artikel beschrieben - kostenfrei abfragen. Die Abfrage bzw. der Antrag auf Auskunftserteilung kostet 37,72 Euro, die man per Banküberweisung, Kreditkarte (Master/VISA) oder Sofortüberweisung zu zahlen hat. Zuvor muss man ein Online-Formular ausfüllen und sämtliche Daten wie vollständiger Name, Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnort, komplette Wohnanschrift, Telefonnummer, E-Mail Adresse und das Land, in dem man wohnt, angeben. Den Preis für die Auskunft finde ich unverschämt. Unglaublich, dass man selbst von solch einer Stelle derartig abgezockt wird. Wie kommt die ING darauf, dass man diese Auskunft kostenfrei erhalten kann? Und falls doch, wo genau ist das möglich?
Mit freundlichen Grüßen
C. Schuck


ING

03.09.2019

Hallo Vroni, Sie können den photoTAN-Generator in Ihrem Internetbanking aktivieren. Auf dieser Seite finden Sie zur Unterstützung ein Video: www.ing.de/kundenservice/konto-und-depot-verwalten/phototan/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Vroni

03.09.2019

Punkte in Flensburg? So was gibt es tatsächlich? Höre ich das erste Mal. Vielleicht weil ich damit nie was zu tun hatte. Andere Sache, falls das hier geht. Bei mir liegt der TAN Generator rum und ich arbeite immer noch mit iTAN. Was muss ich machen?


@Sascha H.

03.09.2019

Die haben doch schon längst Störsender für den Störsender, unnötige Geldausgabe!


ING

02.09.2019

Hallo @photo TAN-Generator funktioniert erst ab MONTAG, haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar! Die Aktivierung des Geräts wird aller Voraussicht nach ab Dienstag (03.09.2019) möglich sein. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sascha H.

02.09.2019

Versicherungen machen schon Tests, die Fahrdaten des Autos abzugreifen. Dh, wenn man zB mit Vollgas anfährt, oder immer stark abbremst usw wird man höher eingestuft, da man Verkehrsgefährdend ist. Da machts dann auch nix aus, dass man schon 20 Jahre unfallfrei fährt. Im Auto wird ja heut alles aufgezeichnet. Allein schon die Mittelklasse Autos mit ihrem "allways online"-Dreck. Wenn die Daten dann noch mit dem allways GPS-Navi verbindet, wissen die auch gleich wo ich wieviel zu schnell war. Das kann man kombinieren mit einem Always online Mobilsignal, wie es die besseren Tomtom-Navis ja schon haben. Nur dass bei zu schnellem Fahren das Auto gleich ne Mail an die Behörde schickt und ich nachher nen Bußgeldbescheid hab. Aus dem Grund hab ich mir nen illegalen Störsender für Mobil, WLan und GPS besorgt. Für die Zukunft. Dann kann das Auto eben Diese Daten nicht mehr aufzeichnen. Und auch nix senden.


photo TAN-Generator funktioniert erst ab MONTAG

31.08.2019

photo TAN-Generator funktioniert erst ab MONTAG


@App Mania

31.08.2019

Da kann jemand mit seinem Smartphone nicht umgehen :D


Holger

30.08.2019

Fahrt anständig, haltet euch an die Regeln und die Punkte in Flensburg sind schnurzpipegal.


Weiser Mann

29.08.2019

Punkte hat der, der sie verdient.
(Raser, Falschparker, ....)


Edgar Bartram

29.08.2019

Ich weiß gar nicht was dieser redaktionelle Teil in einem Forum bei einer Bank soll!!
Die Zeit und Arbeit hätten Sie sich ersparen können. Die Ing Bank ist in Ihrem Job als Bank eine hervorragende Internetbank. Das wird ihr so schnell keine andere Bank nachmachen können. "Schuster belib bei Deinem Leisten"" eine alte Hanwerkerregelung" viel Spass bei der Arbeit


@Gerhard von Dieter 2

29.08.2019

Habe mit 15 Moped gemacht, mit 18 Motorrad und mit 24 LKW. Hatte nie einen Stempel in der Karte und hatte noch nie Punkte. Das eingesparte Geld nutze ich lieber für schöne Reisen und andere sinnvolle Dinge. War längst mehr als 3 Millionen Kilometer unterwegs (davon 122 000 km mit dem Motorrad) und im Urlaub auch schon mehr als 50 000 Kilometer mit dem Lenkrad rechts und zwar auf 5 Kontinenten. War mit dem Auto am Nordkap, auf der höchsten Passstraße Europas und auch auf über 4700 m Höhe in Südamerika unterwegs und habe damit auch die Anden überquert.


Gerhard

29.08.2019

Bin inzwischen 80, beruflich 40.000km/Jahr gefahren und ohne Punkte durchgekommen. Am besten man hält sich an die Regeln, da braucht man auch keine Abfrage in Flensburg.


App Mania

29.08.2019

Wieso geht jetzt nur noch alles über Sch**** Apps?
Da wird das Smartphone total überladen, da findet man doch gar nichts mehr und alles wird unsicherer.
McDonald App, Tinder App, Facebook App, WhatsApp App, PhotoApp, Instagram App, Spiele Apps, .......
Sicherheit? Smartphone geht verloren / wird gestohlen? Jede App neu anmelden / runter laden......
Neee, so viel Müll heut zu tage.....


alx

18.10.2017

Naja, so umständlich ist die Auskunft nun auch nicht, die Ausweisapp2 auf dem Handy installieren und die Abfrage unter kba.de starten. Viele Android-Handys können den Ausweis direkt lesen. Und es sollte sicherer sein, wie irgendwelche Daten unverschlüsselt per Mail zu schicken.


P. Schneider

26.09.2017

Zu R. Jaffke,

die Versicherungen dürfen nicht auf den Punktestand zugreifen, müssen sich auf die Angaben des Versicherten verlassen.


R. Jaffke

23.09.2017

Selbst Abfrage zum Punktestand ist umständlich.
Warum können Versicherungen auf diese Daten zugreifen?
Was ist da mit dem Datenschutz?!
Der gläserne Bürger lässt Grüßen, der jedoch die persönlichen Daten oft nur schwer selbst einsehen kann.


Norbert Fink

22.09.2017

Lehrreich und wichtig zugleich. Abfrage zum Punktestand zu umständlich: E-Mail -Anfrage mit Personalausweis Vorder- und Rückseite als Anhang dürfte doch genügen!


Christina Daniel

19.09.2017

Der Beitrag über die Punkteerreichung und Verwaltung für Verkehrssünder in Flensburg war sehr deutlich und lehrreich.