Termine April 2020

Termine vom 09.04.2020 bis 07.05.2020

© svetikd – istock.com

Die Corona-Krise hat zu Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten geführt. Es herrscht große Unsicherheit darüber, wie stark die Konjunktur in Mitleidenschaft gezogen wird. Deshalb haben inzwischen viele Institutionen ihre Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft nach unten revidiert. Zudem spiegeln Frühindikatoren die zunehmenden Sorgen wider. Der deutsche Geschäftsklimaindex gab im März so stark nach, wie seit 1991 nicht mehr. Absolut betrachtet erreichte er den niedrigsten Wert seit August 2019. Damit ist laut ifo-Institut eine Rezession in Deutschland zu erwarten. Aber nicht nur hierzulande sind die Unsicherheit und die Befürchtungen bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung groß. Für viele Länder und Regionen wurden die Prognosen zur Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) im ersten und zweiten Quartal drastisch gesenkt. Wie es in den beiden größten Volkswirtschaften USA und China tatsächlich im ersten Quartal gelaufen ist, werden die Daten zeigen, die am 17. bzw. 29 April vorgelegt werden.

Datum

Uhrzeit

Land

Ereignis

09.04.2020

08:00

Deutschland

Daten zum Außenhandel Februar

15.04.2020

14:30

USA

Einzelhandelsumsätze März 

17.04.2020

03:00

China

BIP Q1/2020

23.04.2020

10:00

EWU

Markit Einkaufmangerindizies (Flash) April 

24.04.2020

10:00

Deutschland 

ifo Geschäftsklimaindex April 

29.04.2020

14:30

USA

BIP Q1/2020 (erste Schätzung)

29.04.2020

20:00

USA

Fed, Zinsbeschluss der Ratssitzung 28.04. / 29.04.

30.04.2020

13:45

EWU

EZB, Ergebnis der Ratssitzung 

04.05.2020

02:45

China

Caixin Einkaufsmanagerindex verarb. Gew. April

06.05.2020

08:00

Deutschland

Auftragseingangsindex verarbeitendes Gew. März

Ausgewählte voraussichtliche Termine gemäß öffentlich zugänglichen Quellen.


Ihre Meinung

Kommentare (1)


Kommentare

Ronald

11.04.2020

Die Krise an sich ist schlimm wegen der Ansteckungsgefahr. Ja.
Daß die Börsenkurse fallen ist für die Firmen blöd, aber nicht für mich als Anleger in Fondssparplänen. Da bekomme ich die Anteile viel günstiger, als im bisherigen Durchschnitt.