Thomas Cook-Pleite

So können Kunden ihr Geld zurückfordern | 27.11.2019

Thomas Cook-Pleite

Der insolvente Reiseveranstalter hat auch für 2020 alle Reisen abgesagt. Die Rechte von Urlaubern hängen davon ab, ob sie Pauschalangebote oder Individualreisen gebucht haben. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Viele Verbraucher haben es schon befürchtet und seit kurzem ist es amtlich: Thomas Cook hat nach den Reisen in 2019 nun auch alle Reisen für das kommende Jahr abgesagt – unabhängig davon, ob der Urlaub bereits bezahlt war. Eines vorweg: Betroffene können versuchen, zumindest einen Teil der Summe erstattet zu bekommen. Das müssen Reisende wissen, damit sie nicht auf den Kosten sitzen bleiben.

Ist meine Reise von der Insolvenz betroffen?

Nach der Pleite des britischen Touristikkonzerns Thomas Cook mussten auch die deutschen Tochterunternehmen Insolvenz anmelden. Dazu gehören folgende Thomas-Cook-Marken:

  • Thomas Cook Signature
  • Thomas Cook Signature Finest Selection
  • Neckermann Reisen
  • Öger Tours
  • Bucher Reisen
  • Air Marin

Von der Zahlungsunfähigkeit sind tausende Reisende betroffen, die sich bereits im Urlaub befinden oder ihre Reise noch antreten wollten. Daran ändert auch die Übernahme zahlreicher Thomas-Cook-Reisebüros durch Galeria Karstadt Kaufhof nichts, die am 19. November bekannt gegeben wurde.
 
Aufatmen können dagegen Kunden, die Angebote von Drittveranstaltern in den Thomas-Cook-Reisebüros oder über die Internetportale neckermann-reisen.de und urlaub.de gebucht haben. Ihre Reisen finden laut Thomas Cook statt. Auch Kunden der Airline Condor sind zunächst nicht von der Insolvenz betroffen. Die Fluggesellschaft gehört zwar zur Thomas-Cook-Gruppe, hat jedoch einen Überbrückungskredit in Höhe von 380 Millionen Euro erhalten. Die Condor-Flugzeuge heben daher zunächst weiter ab.

Ich habe meinen Urlaub bereits ganz oder in Teilen bezahlt. Erhalte ich mein Geld zurück?

Welche Rechte Urlauber nach der Insolvenz haben, hängt von der gebuchten Reiseart ab:

  • Variante A: Die Pauschalreise
    Pauschalreisen bestehen aus mindestens zwei Leistungen, beispielsweise Transport und Unterkunft. Pauschalurlauber haben den Vorteil, dass ihre Reise versichert ist und ihnen ein Versicherungsschein vorliegt. Mit diesem können sie ihre Ansprüche gegenüber der Insolvenzversicherung von Thomas Cook, der Zurich Versicherung, geltend machen.
    Allerdings ist die Versicherungssumme auf 110 Millionen Euro begrenzt. Dieser Betrag wird wohl bei weitem nicht ausreichen, um alle Ansprüche zu decken. Pauschalreisende werden daher vermutlich nur eine Teilsumme erstattet bekommen.
  • Variante B: Die Individualreise
    Urlauber, die nur einen Flug oder das Hotel bei Thomas Cook gebucht haben, erhalten keine Erstattung durch die Insolvenzversicherung. Sie können ihren finanziellen Schaden später nur in der sogenannten Insolvenztabelle anmelden. Gemeint ist damit ein Verzeichnis aller angemeldeten Forderungen, das der Insolvenzverwalter erstellt. Vorläufig ist das die Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm. Auf dieser Internetseite informiert die Kanzlei über den aktuellen Stand des Insolvenzverfahrens.

Wo kann ich die Erstattung meiner Pauschalreise beantragen?

Die zuständige Zurich Versicherung hat einen Dienstleister, die Kaera AG, damit beauftragt, Ansprüche von Pauschalkunden abzuwickeln. Betroffene müssen auf der Website der Kaera AG ein Webformular ausfüllen und folgende Unterlagen einreichen:

  • Vollständige Buchungsbestätigung des Reiseveranstalters
  • Nachweis über die Anzahlung des Reisepreises
  • Nachweis über die Restzahlung des Reisepreises
  • Sicherungsschein, den Reisende nach der Buchung erhalten haben
  • Diese Zustimmungserklärung aller Reisenden

Gut zu wissen: Den Schadensfall können Betroffene auch telefonisch unter dieser Nummer melden: +49 (0)6172/99 76 11 23

Kann ich Zahlungen an Thomas Cook stornieren?

Wer seine Reise erst vor kurzem per Lastschrift bezahlt hat, kann die Summe unter Umständen zurückbuchen lassen: innerhalb von acht Wochen können Lastschriften zurückgeholt werden.
 
Kreditkartenzahlungen können unter bestimmten Umständen über eine Umsatzbeanstandung zurückgeholt werden. Wie das mit einem Konto der ING-Bank funktioniert, lesen Sie in diesem Blogbeitrag.

Ich habe meinen Urlaub bereits angetreten. Was kann ich tun?

Auch für Kunden, die eine über Thomas Cook gebuchte Reise bereits angetreten haben, gilt: Pauschalurlauber sind gegenüber Individualtouristen im Vorteil. Die Insolvenzversicherung übernimmt Kosten für die Unterbringung und Rückfluge. Laut dem Abwickler Kaera AG hat Thomas Cook eine entsprechende Bestätigung an die Hoteliers und Fluggesellschaften gesendet. Falls Urlauber vor Ort aufgefordert werden, noch einmal für den Aufenthalt zu bezahlen, sollten sie auf diese Bestätigung verweisen.
Wer lediglich den Flug oder die Unterkunft über Thomas Cook gebucht hat, muss sich selbst um einen Ersatz kümmern. Ausführliche Informationen zu den Fluggastrechten hat die Verbraucherzentrale zusammengestellt.

Thomas Cook hat in einer E-Mail meine Daten abgefragt. Sollte ich darauf reagieren?

Zurzeit erhalten Verbraucher reihenweise vermeintliche E-Mails von Thomas Cook. In diesen werden sensible Daten wie Pass- und Kreditkartendaten abgefragt. Der Betreff lautet häufig: „Wichtig: Erstattung Ihrer Thomas Cook-Reise“. Bei diesen Nachrichten handelt es sich um eine Betrugsmasche. Verbraucher sollten die Nachrichten daher ignorieren und löschen.

Fazit: Schadensanspruch stellen und Ruhe bewahren

Tausende sind von der Pleite der Thomas Cook betroffen. Kunden müssen sich deshalb leider darauf einrichten, dass die Bearbeitung ihrer Schadensmeldung eine Weile dauern kann. Um den Prozess nicht unnötig zu verlängern, sollten Betroffene unbedingt darauf achten, dass sie ihre Ansprüche zügig und umfassend geltend machen sowie die nötigen Unterlagen vollständig einreichen.

Autor: ING


Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihr Feedback ist für uns eine wichtige Hilfe für die Verbesserung unserer Artikel. Die Befragung dauert nur wenige Minuten. 


Ihre Meinung

Kommentare (0)