Sparen mit dem Chef

Wann lohnt sich VL-Sparen? | 15.09.2017

vermoegenswirksame-leistungen

© ING-DiBa

Was sind vermögenswirksame Leistungen?

Vermögenswirksame Leistungen sind ein Extra vom Arbeitgeber, das dieser zusätzlich zu Lohn und Gehalt zahlt. Ob Beschäftigte Anspruch auf VL haben, steht im Tarif- oder Arbeitsvertrag – meist gibt der Chef die Finanzspritze. Das Geld bietet eine hervorragende Möglichkeit, sich mit dem VL-Zuschuss vom Chef sowie gegebenenfalls einem zusätzlichen eigenen kleinen Sparbetrag im Lauf der Zeit ein ordentliches finanzielles Polster aufzubauen. Übernimmt der Chef einen Teil der Einzahlungen, lassen sich selbst mit risikoarmen Anlageformen wie einem VL-Banksparplan hohe Renditen erzielen. Möglich ist VL-Sparen aber auch mit Rendite-trächtigeren Anlageformen wie Fonds oder ETFs. Insofern kann sich VL-Sparen durchaus lohnen.

Vermögenswirksame Leistungen: Zuschuss vom Arbeitgeber

Je nach Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung liegen die Zuschüsse für Vermögenswirksame Leistungen oftmals zwischen 6,65 Euro und 40 Euro pro Monat. Als Arbeitnehmer dürfen sie pro Jahr bis zu 480 Euro vermögenswirksam anlegen. Im Idealfall sind dies 40 Euro, die komplett von Ihrem Arbeitgeber übernommen werden. Wenn Sie den maximalen Anlagebetrag nutzen, dürfen Sie sich nach sechs Jahren bei 1,00% Zinsen p.a. und Zinseszinsen auf mehr als 2.900 Euro Guthaben freuen.

Arbeitnehmersparzulage: Lohnt sich VL-Sparen?

Noch höher wird die Gesamtrendite, wenn der Sparer von der staatlichen Arbeitnehmersparzulage profitieren kann. Beim Fondssparen bezuschusst der Staat Einzahlungen bis zu 400 Euro (Verheiratete 800 Euro) pro Jahr mit 20%, beim Bausparvertrag beträgt die Förderung 9% bei maximal 470 Euro (Verheiratete 940 Euro) jährlicher Sparleistung. Allerdings können nur Arbeitnehmer die Arbeitnehmersparzulage erhalten, deren Einkommen unter der dafür relevanten Grenze liegt. Diese beträgt beim Fondssparen 20.000 Euro pro Jahr bei Ledigen und 40.000 Euro bei Verheirateten, beim Bausparen liegt das Limit bei 17.900 Euro für Ledige und 35.800 Euro für Verheiratete. Maßgebend ist jeweils das zu versteuernde jährliche Einkommen unter Berücksichtigung von Werbungskosten, Sonderausgaben und weiteren steuerlichen Abzugsmöglichkeiten.

Fazit: Lohnt sich VL-Sparen? Ja, vor allem, wenn Zuschüsse vom Arbeitgeber fließen. Wer dann noch einen passenden Sparvertrag auswählt, kann selbst in Zeiten historisch niedriger Zinsen beim Sparen mit VL hohe Renditen erwirtschaften.

Jetzt VL-Sparen mit der ING-DiBa.

Aktualisiert am: 15.09.2017


Ihre Meinung

Kommentare (4)


Kommentare

ING

03.12.2019

Hallo Kevin, wir sagen besten Dank für Ihren Kommentar bzw. Ihren Wunsch! Dies leiten wir gerne an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kevin

02.12.2019

Freuen würde mich, wenn die ING eine Möglichkeit finden und anbieten würde, meine VL mit zeitgemäßer Anlagestrategie im Sinne von Fonds anlegen zu können. Gerade im Niedrigzinsumfeld wird diese Art des Sparens ja immer wichtiger, schade dass dies bei den VLs aktuell verwehrt bleibt.


Karl

13.06.2019

Absolut irreführender Hinweis. Nach Abschluß wurde mir mitgeteilt, dass Sie gar keine VL-Sparen mit ETFs anbieten!
"Möglich ist VL-Sparen aber auch mit Rendite-trächtigeren Anlageformen wie Fonds oder ETFs. Insofern kann sich VL-Sparen durchaus lohnen. "
Habe ich wohl falsch interpretiert. STINKSAUER!
Telefonisch ebenfalls eine Riesenkatastrophe. Dreimal angerufen. Ohne Telefoncode gefangen in einer Schleife. Kommt man nach 10min endlich durch wurde mir 2 mal erklärt man sei nicht zuständig. Verbinden ginge aus Datenschutzgründen nicht, um schließlich zu erfahren, dass man VL-Sparen iVm ETFs gar nicht anbietet.


Leo

04.08.2017

Hallo, wenn Firma zahlt 26 und ich zahle 24 da zu, dann was kommt, oder wie funktioniert