Finanzielle Vorsätze umsetzen

Bankgeschäfte optimieren: Sondertilgung, Umschuldung, Kontowechsel

20150202_Vorsätze


© fotolia/by-studio

Finanzielle Vorsätze sind schnell gefasst und häufig genauso schnell wieder vergessen. Dabei lohnt es sich, gute Vorsätze direkt in Angriff zu nehmen - besonders die finanziellen. Denn je eher folgende Punkte erledigt sind, desto mehr lässt sich 2015 sparen.

Schneller schuldenfrei dank Sondertilgung

Trotz des niedrigen Zinsumfelds können Kreditnehmer ihr Sparguthaben gewinnbringend und sicher anlegen. Denn wenn das Ersparte kaum noch Rendite erzielt, kann es sich lohnen, einen Blick auf die Rückzahlungsmodalitäten in seinem Darlehensvertrag zu werfen. Einige Banken, aber längst nicht alle, räumen ihren Kunden das Recht auf Sondertilgung ein. Dann kann der Darlehensnehmer den Kredit bei Bedarf mit jährlichen Sonderzahlungen oder durch eine erhöhte Tilgungsrate rascher tilgen. Dadurch ist er nicht nur schneller schuldenfrei, sondern spart auch weitere Zinsen.

Teuren Dispo- durch günstigen Rahmenkredit ablösen

Schuldner zahlen häufig mehr, als sie müssten. Denn viele nehmen die hohen Dispositionszinsen in Kauf, die für die Überziehung des Girokontos anfallen. Dabei gibt es Alternativen. Einige Banken bieten ihren Kunden einen Rahmenkredit, der deutlich günstigere Zinssätze vorweist. Diesen kann man sich als ausgelagerten Dispokredit vorstellen, da die Funktionsweise ähnlich ist: Ein Rahmenkredit räumt dem Kunden einen individuellen Kreditrahmen ein – in der Regel zwischen 5.000 und 25.000 Euro. Innerhalb dieser Kreditlinie können Wunschbeträge beliebig oft in Anspruch genommen werden. Genau wie beim Dispositionskredit fallen Zinsen nur für den in Anspruch genommenen Betrag an. Der entscheidende Vorteil ist, dass die Kreditzinsen meist deutlich geringer sind. Deshalb können Verbraucher durch eine Umschuldung des Dispo- auf einen Rahmenkredit die Überziehungskosten deutlich senken.

Durch Kontowechsel dauerhaft sparen

Monat für Monat berechnen einige Kreditinstitute ihren Kunden eine vermeintlich geringe Gebühr für die Verwaltung des Girokontos. Aufsummiert kann dadurch jährlich jedoch ein Betrag entstehen, der die 100-Euro-Grenze übersteigt. Diese Kosten lassen sich durch einen Wechsel zu einem günstigeren Institut leicht vermeiden. Einige Banken bieten ihren Kunden eine kostenlose Kontoführung inkl. kostenloser Kreditkarte und belohnen den Wechsel zudem mit einer Geldprämie. Deshalb ist der Kontowechsel eine gute Chancen, mit einem geringen Zeitaufwand einiges zu sparen.

Wie Sie pannenfrei und schnell die Bank wechseln, erfahren Sie hier.


Ihre Meinung

Kommentare (4)


Kommentare

Anna Linde

14.08.2019

Am 14.8.2019


Frank Kaufmann

21.09.2017

@Billy

Ich habe jetzt alles bei der DiBa und für eine "echte" Kreditkarte habe ich noch meine Barclays NewVISA bei der ich 1,5 bis 2 Monate Zinsfrei bin, danach allerdings um die 16% oder so.
Aber ich zahle ja immer gleich in dem Zeitraum zurück, überbrücke nur mit der Kreditkarte bzw. wenn man halt nicht anders zahlen kann oder an einem "fremden" Geldautomaten muss.

@Bloching

DiBa ist schon eine der besseren Banken...so viel wie man bei der DiBa selber erledigen kann, so übersichtlich wie sie ist usw. gibt es keine andere Bank.
Wie Billy sagte, es fehlt nur noch eine "echte" Kreditkarte mit 1 bis 2 Monaten Zinsfrei.


Billy

20.07.2017

Ob es die beste Bank ist, weiß ich nicht, aber so ziemlich die schnellste was Überweisungen angeht! Also die ideale Schaltzentrale!

Dennoch fehlt mir die "echte" Kreditkarte, weshalb ich vorerst bei der DKB als Gehaltskonto bleibe.

Für Menschen, die aber möglichst einfachen Überblick über ihre Ausgaben wollen, ist die Debit-Visa sogar wieder von Vorteil...


Hans Bloching

09.05.2016

Volksbanken Sparkassen etc.haben horrende Gebüren, darum sofort zur Diba wechseln ,die ist die beste und günstigste Bank in Deutschland. Bin schon 15 Jahre dabei.