Stichtag:
30. November

Kfz-Versicherung wechseln sinnvoll? | 07.10.2013

Wechsel der Autoversicherung

© opolja - istock.com

Klar, ist es lästig – doch das regelmäßige Vergleichen von Policen lohnt sich oftmals. Ändern sich die Konditionen der Versicherer, lässt sich auch mit einer neuen Kfz-Versicherung Geld sparen. Was man dabei beachten sollte.

Viele Verbraucher wissen: Es lohnt sich, die eigene Kfz-Versicherung mit anderen zu vergleichen und den Vertrag zu wechseln. Neukunden profitieren von attraktiven Tarifen. Wichtig: Wechselwillige müssen fristgerecht zum 30. November bei ihrem aktuellen Versicherer kündigen. Gehören Sie zu jenen, die sich vom schnellen Überblick und den guten Angeboten der Vergleichsportale locken lassen? Hierzu einige Tipps.

Kfz-Versicherung – viele Anbieter

In vielen Fällen stecken hinter Vergleichsportalen Makler. Bei Vertragsabschlüssen bekommen Sie von den Versicherern Provisionen. Eine Alternative ist die Stiftung Warentest. Sie erhält keine Provisionen von Versicherern und urteilt deshalb unabhängig. Dafür stellt sie ihre Vergleiche nicht kostenlos zur Verfügung. Generell gilt: Die Übersicht von Kfz-Versicherungen und ihren Tarifen ist bei nahezu jedem Anbieter unvollständig. Nutzen Sie deshalb mehrere Vergleichsseiten, um eine breite Palette von Versicherern abzudecken.

Sparen bei der Kfz-Versicherung – gewusst, wie!

Die Höhe Ihrer Prämie bei der Autoversicherung beeinflussen Sie durch die Wahl des Anbieters und durch ein passendes Versicherungspaket. Bestimmte Faktoren spielen hier eine Rolle.

Unsere Tipps:

  • Setzen Sie die Zahl der im Jahr gefahrenen Kilometer nicht zu hoch, sondern realistisch an.
  • Ist der Verkehrswert Ihres Autos mittlerweile gering, lohnt sich die teure Vollkasko gegebenenfalls nicht mehr. Denken Sie über den Wechsel von der Vollkasko- zur Teilkasko-Versicherung nach.
  • Sie können vielleicht durch eine höhere Selbstbeteiligung sparen. Die Grundregel lautet: Ein hoher Selbstbehalt sorgt für eine günstige Police. Als Richtwert empfehlen Experten 150 Euro Selbstbeteiligung bei der Teilkasko- und 300 Euro bei der Vollkasko-Versicherung. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Wahl nicht allein den Wert des Autos. Fragen Sie sich, welche Selbstbeteiligung Sie im Fall der Fälle finanziell stemmen können.
  • Ein begrenzter Nutzerkreis für Ihren Wagen senkt die Kosten. Die Versicherer honorieren besonders die geringere Unfallwahrscheinlichkeit, wenn nur einer das Auto fährt.
  • Besitzen Sie ein Eigenheim, und Ihr PKW steht in der Garage? Dann geben Sie das beim Abschluss einer Kfz-Versicherung in jedem Fall an. Das geringere Aufbruchsrisiko ist vielen Versicherern ein Prämienabschlag wert, und Sie sparen bares Geld.

Beim eigenen Anbieter der Kfz-Versicherung nachfragen

Der Wechsel der Kfz-Versicherung ist in vielen Fällen sinnvoll. In jedem Fall lohnt der Vergleich. Testen Sie verschiedene Portale mit unterschiedlichen Angaben, zum Beispiel zur Höhe des Selbstbehalts. Oft rechnet es sich, das Gespräch mit dem gegenwärtigen Anbieter zu suchen. Der Grund: Die Versicherer passen die Tarife laufend an, vielfach sind neue Verträge günstiger als Bestandstarife. Die Versicherer kennen den Stichtag und zeigen sich rund um den Termin oft gesprächsbereit, um gute Kunden zu halten. In jedem Fall können Sie für die Kündigung Ihrer Autoversicherung oft weit über 100 Euro im Jahr sparen. Ran an den Versicherungsspeck!

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (0)