Fondsauswahl leicht gemacht

Die Fondsporträts auf www.ing-diba.de | 06.09.2017

Auf der Suche nach einer aussichtsreichen Anlagemöglichkeit kann man dem professionellen Geschick eines Fondsmanagers vertrauen. Da Vertrauen gut, Kontrolle aber bekanntlich besser ist, geben die Fondsporträts auf www.ing-diba.de einen Überblick über die wesentlichen Informationen zum jeweils ausgewählten Investmentfonds.

Mit mehr als 8.300 Investmentfonds und über 1.700 ETFs bietet die ING-DiBa ein breites Spektrum an Anlagemöglichkeiten im Fondsbereich. Wer bei diesem umfangreichen Angebot nicht die sprichwörtliche Stecknadel im Heuhaufen suchen will, kann mit der Fonds-Suche bestimmte Kriterien wie Fondsart, Anlageschwerpunkt, Region oder Rating festlegen und dadurch die Auswahl deutlich eingrenzen. Per Klick auf einen der unterhalb der Suchmaske angezeigten Investmentfonds geht es weiter zum ausführlichen Fondsporträt.

Alternativ gelangt man über die gezielte Suche zu den Fondsporträts. Dazu einfach die gewünschte WKN oder den Fondsnamen in die Suchfunktion eingeben. Bereits mit Eingabe der ersten Ziffern oder Buchstaben werden in einer Auswahlliste mögliche Treffer zur Eingabe angezeigt. Mit der Bestätigung der Eingabe bzw. Auswahl gelangt man automatisch zum Fondsporträt.

Ersten Überblick verschaffen

Angefangen von der Anlagekategorie (Aktien, Renten, Rohstoffe etc.) über den aktuellen Kurs, die Wertentwicklung für mehrere Zeiträume, die Anlagestrategie bis hin zu den Verbraucherschutzinformationen fasst der Reiter „Überblick“ alle wesentlichen Basisinformationen des Investmentfonds kompakt zusammen. Zu diesen Basisinformationen gehören natürlich auch Angaben zur Fondswährung (Euro, US-Dollar etc.), den jährlichen Gesamtkosten (Total Expense Ratio, TER), dem aktuellen Morningstar Rating sowie Angaben darüber, ob für den Investmentfonds die Einrichtung eines Sparplans möglich ist.

Des Weiteren finden Anleger hier Informationen darüber, ob anfallende Erträge, wie z. B. Dividenden oder Zinsen, in den Investmentfonds reinvestiert (thesaurierend) oder in regelmäßigen Abständen an die Anleger ausgezahlt werden (ausschüttend). Bei ETFs finden sich zudem Angaben, ob der jeweilige Index vollständig (Kauf aller Indexaktien), optimiert (Kauf der größten Indexaktien) oder synthetisch (Kauf anderer Aktien möglich, Performancesicherung über Tauschgeschäft) nachgebildet wird. Nähere Informationen zu den drei Möglichkeiten bietet der Informationspunkt zur Nachbildung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Alternativen einfach vergleichen

Ebenso wie bei den Aktienporträts, werden Ihnen auch bei den Fonds- und ETF-Porträts Alternativen zu dem gewählten Produkt angezeigt. Ein Klick auf den Link „Zum Vergleich“ öffnet den Fonds- und ETF-Vergleich, mit dem Sie bis zu drei Fonds bzw. ETFs miteinander vergleichen können. Zunächst werden die Basisinformationen wie Fondsart, Fondskategorie, Ausgabeaufschlag/Kosten und Gesamtkosten gegenübergestellt. Insbesondere der Blick auf die Kosten ist hierbei interessant, wenngleich er für eine Investitionsentscheidung nicht allein ausschlaggebend sein sollte. Denn während ein ETF hinsichtlich der Kosten regelmäßig günstiger ist, als ein aktiv verwalteter Investmentfonds, so könnte sich das aktive Fondsmanagement im Hinblick auf die Wertentwicklung als vorteilhafter erweisen. Für alle Investmentfonds und ETFs wird die vergangene Wertentwicklung für den Zeitraum von einem, drei und fünf Jahren dargestellt. Auch wenn es sich hierbei um eine rückwirkende Betrachtung handelt, so lassen sich bei aktiv gemanagten Fonds daraus gleichwohl Rückschlüsse ziehen, ob sich die vom Fondsmanager verfolgte Strategie bewährt hat.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Unmittelbar unter der Wertentwicklung werden die aktuellen Ratings von Morningstar und €uro aufgelistet. Kleine Informationspunkte geben hierbei eine kurze Erklärung, welche Kriterien den Einschätzungen zugrunde liegen. Darüber hinaus bietet der Vergleich weitere Kriterien wie Informationen zu den verschiedenen Stammdaten (Fondsvermögen, Ertragsverwendung u. a.).

Für die Zeiträume von einem, drei und fünf Jahren finden sich zudem Angaben zur jährlichen Wertentwicklung, der Schwankungsbreite des Fondspreises (Volatilität), dem in den betreffenden Zeitraum maximal angefallenen Verlust sowie zur Sharpe Ratio. Diese setzt die Wertentwicklung der Investmentfonds ins Verhältnis zu deren Volatilität und gibt somit Auskunft darüber, mit welchem Risiko die Rendite des Investmentfonds „erkauft“ wurde. Dabei gilt: Je höher die Sharpe Ratio, desto mehr hat sich das eingegangene Risiko im Vergleich zu einer risikolosen Geldmarktanlage gelohnt. Eine grafische Darstellung der vergangenen Wertentwicklung schließt den Vergleich ab.

Fakten, Fakten, Fakten

Wie sich der Fonds in puncto Wertentwicklung innerhalb der Vergleichsgruppe aller Fonds mit demselben Anlageschwerpunkt entwickelt hat, verrät der Punkt Platzierung im Reiter „Analysen“. So besagt eine Platzierung von 3, dass der Fonds im jeweiligen Zeitraum die drittbeste Wertentwicklung aufweist. Die Anzahl der für den Vergleich zur Verfügung stehenden Fonds ist dabei nicht konstant, da jederzeit neu aufgelegte Fonds hinzukommen oder bestehende Fonds geschlossen werden können. Als ergänzendes Kriterium gibt die Quartils-Platzierung Aufschluss darüber, in welchem Viertel der Vergleichsgruppe der Fonds im jeweiligen Zeitraum platziert war. Eine Quartilsplatzierung von 1 besagt beispielweise, dass der Fonds zu dem Viertel mit der besten Wertentwicklung gehört.

Detaillierte Informationen, in welche Branchen und Länder bzw. Regionen der Fonds das Kapital der Kunden investiert, bietet der Reiter „Fondsprofil“. Hier finden sich ebenfalls Angaben zu den zehn größten Positionen, die der Investmentfonds hält, zur Ausschüttungshistorie sowie zu den Kosten, die von dem Investmentfonds im Laufe des Jahres abgezogen werden. Links zu den Verkaufsunterlagen, Rechenschafts- und Halbjahresberichten runden das Informationsangebot ab.

Haben Sie sich umfassend über einen Investmentfonds oder ETF informiert, können Sie diesen über die entsprechenden Buttons direkt kaufen, verkaufen oder mit dem „Beobachten“-Button auf Ihre persönliche Watchlist setzen, sofern Sie mit Ihrer Entscheidung noch warten wollen.


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!