Chancen im Süden

Trotz schwierigem Wahlausgang: Italiens Börse bietet eine Reihe attraktiver Werte | 29.03.2018

BÖRSE ONLINE

Eine Analyse von BÖRSE ONLINE,
Martin Hintze | Werbemitteilung

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunklen Laub die Goldorangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?“
So poetisch beschrieb Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe einst Italien. Doch längst wurde aus der landwirtschaftlich geprägten Halbinsel eine Industrienation und die Nummer drei der Volkswirtschaften in der Europäischen Union. Allerdings macht den stolzen Südländern derzeit so einiges zu schaffen: Die Finanzkrise ist noch immer nicht verarbeitet – der Staat mit rund 132 Prozent seines Bruttoinlandsproduktes verschuldet. Die Banken des Landes haben noch etwa 270 Milliarden Euro an faulen Krediten in den Büchern stehen. Die Wirtschaftsleistung liegt weiterhin ein gutes Stück unter den Höchstwerten kurz vor der Krise, das Wachstum beträgt etwa 1,5 Prozent pro Jahr und verläuft damit nicht gerade dynamisch. Die Infrastruktur ist überaltert, die organisierte Kriminalität hoch, das ökonomische Nord-Süd-Gefälle immens.

Das ist die pessimistische Betrachtung der Situation. Auf der Haben-Seite ist zu notieren, dass sich das Wachstum auf das höchste Niveau seit dem Jahr 2000 zurückgekämpft hat. Das Geschäftsklima ist gut, ebenso wie die Stimmung bei den Konsumenten. Die Auslastung der Industrie steigt, die Arbeitslosigkeit geht mehr und mehr zurück. Zudem hat das italienische Schatzamt umgeschuldet und die Laufzeiten seiner Kredite verlängert und spart damit Milliarden. Die Banken arbeiten intensiv daran, schwierige Positionen zu bereinigen und haben nach Einschätzung vieler Beobachter die Trendwende geschafft.

EZB schickt Warnung

Alles in Ordnung also, könnte man meinen. Doch es gibt einen massiven Schönheitsfehler: Das Ergebnis der italienischen Parlamentswahlen im März. Zur Erinnerung: Die Fünf-Sterne-Bewegung brachte es auf 33 Prozent der Stimmen, die Mitte-Rechts-Allianz kam auf 37 Prozent, die Mitte-Links-Koalition landete bei 23 Prozent. Fest steht damit, dass es einen „unerwartet deutlichen Rechtsruck“ gab, wie das Bankhaus Ellwanger&Geiger in einer Analyse schreibt. Fest steht aber auch, dass es eine neue Regierung erst nach langen Auseinandersetzungen geben wird und dass die Cinque Stelle (Fünf Sterne) mit höchster Wahrscheinlichkeit in die Verantwortung kommen. Schon ist die Rede von Neuwahlen spätestens im nächsten Jahr.

Doch so weit ist es noch lange nicht. Auch die Populisten werden sich der Notwendigkeit tiefgreifender Strukturreformen im Stiefelstaat nicht verschließen können. Schon warnte Friedrich Heinmann vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung: „Das starke Abschneiden populistischer Parteien bei der Parlamentswahl hat die Unsicherheit über die ökonomische Erholung des südeuropäischen Landes stark erhöht. Die Europäische Zentralbank macht nun deutlich, dass sie keine Geldpolitik für Italien, sondern für die Eurozone macht. Dies ist ein wichtiges Signal an eine künftige italienische Regierung. Diese darf nicht erwarten, dass eine unverantwortliche Finanzpolitik von der Europäischen Zentralbank finanziert wird.“

Euro-Austritt nicht in Sicht

Anzeichen für einen eher europafreundlichen Kurs in Rom sind längst zu erkennen. So spielte ein Austritt im Wahlkampf kaum eine Rolle. Auch hören die Politiker offenbar auf die Wähler, die sich überwiegend einen Verbleib in der Eurozone wünschen. „Wir sind weit davon entfernt, dass Italien den Euro aufgibt. Beide Anti-Establishment-Parteien [Lega Nord und Fünf Sterne; Anm. d. Red.] haben ihre skeptische Haltung zum Euro in den vergangenen Monaten gedämpft“, meint etwa Adrian Hilton von Columbia Threadneedle Investments.

Für Anleger heißt das: In den nächsten Monaten kann es ab und zu turbulent werden. Letztlich aber weist das Kursbarometer für italienische Titel – in einem freundlichen europäischen Marktumfeld – mittelfristig auf eher erfreuliches Kurswetter hin. Bereits seit Jahresbeginn sowie auf Jahressicht hat der Blue-Chip-Index MIB mit einem Plus von gut 15 Prozent einen beachtlichen Lauf hingelegt.

Spannendes Aktienangebot

Anleger, die auf Einzelaktien setzen möchten, sollten sich vor allem unter den etablierten Titeln umsehen. Dazu gehören zum Beispiel der Autobahnbetreiber Sias und der Automobilkonzern Fiat Chrysler. Aber auch Nebenwerte wie der Medienspezialist Mondo TV, die Diagnostikgesellschaft DiaSorin oder der Software-Experte Exprivia sind genauere Betrachtungen wert. Wer die Auswahl lieber Profis überlassen möchte, findet am Markt ein kleines, aber feines Fondsangebot vor, das vom gemanagten Portfolio mit italienischen Börsenklassikern bis zum Anleihen-ETF reicht. Allerdings bergen diese Produkte genauso wie Einzeltitel stets ein Kursrisko. Trotz ungeklärter Regierungs­bildung und reichhaltigem Angebot an Zitrusfrüchten werden Anleger mit italienischen Wert­papieren aber wohl kaum klagen müssen, sie hätten mit Zitronen gehandelt.

Investment-Beispiele Aktien:

DiaSorin

ISIN

IT0003492391

Aktueller Kurs

72,90 €

KGV* (2018)

25,3

Gewinn/Aktie (2018**)

2,78 €

Dividende (2018**)

1,18 €

Dividendenrendite (2018**)

1,7 %

Exprivia

ISIN

IT0001477402

Aktueller Kurs

1,47 €

KGV* (2018)

11,4

Gewinn/Aktie (2018**)

0,11 €

Dividende (2018**)

0,01 €

Dividendenrendite (2018**)

1,3 %

Fiat Chrysler

ISIN

NL0010877643

Aktueller Kurs

16,37 €

KGV* (2018)

5,1

Gewinn/Aktie (2018**)

3,26 €

Dividende (2018**)

0,09 €

Dividendenrendite (2018**)

0,6 %

Mondo TV

ISIN

IT0001447785

Aktueller Kurs

4,97 €

KGV* (2018)

10,6

Gewinn/Aktie (2018**)

0,47 €

Dividende (2018**)

0,00 €

Dividendenrendite (2018**)

0,0 %

Sias

ISIN

IT0003201198

Aktueller Kurs

15,03 €

KGV* (2018)

14,1

Gewinn/Aktie (2018**)

1,06 €

Dividende (2018**)

0,39 €

Dividendenrendite (2018**)

2,6 %

*KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis; ** Prognose; Stand: 29.3.2018

Investment-Beispiele Produkt:

Axa WF - Framlington Italy F

ISIN

LU0087656855

KAG*

Axa Funds Management

Anlageschwerpunkt

Auswahl erstklassiger italienischer Unternehmen mit geringer und mittlerer Marktkapitalisierung

Aktueller Preis

250,03 €

Art

Aktienfonds, thesaurierend

TER**

0,88 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

69,1 %

Credit Suisse (Lux) Italy Equity Fund

ISIN

LU0055733355

KAG*

Credit Suisse AM Fund Service

Anlageschwerpunkt

führende italienische Unternehmen

Aktueller Preis

451,92 €

Art

Aktienfonds, thesaurierend

TER**

2,17 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

82,2 %

Fidelity Funds - Italy Fund A-Euro

ISIN

LU0048584766

KAG*

FIL Investment Management

Anlageschwerpunkt

italienische Aktien von Unternehmen mit unerkanntem Wert

Aktueller Preis

38,42 €

Art

Aktienfonds, ausschüttend

TER**

1,92 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

62,9 %

iShares Italy Government Bond UCITS ETF

ISIN

IE00B7LW6Y90

KAG*

BlackRock Asset Management

Anlageschwerpunkt

italienische Staatsanleihen in Euro

Aktueller Preis

159,52 €

Art

vollständiger ETF, ausschüttend

TER**

0,20 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

31,8 %

*KAG: Kapitalanlagegesellschaft; **TER: Total Expense Ratio / Gesamtkosten; *** Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für künftige Kurssteigerungen; Stand: 29.3.2018


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!


Rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Marketingmitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen. Darüber hinaus unterliegen die besprochenen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING-DiBa AG. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die JDB Media GmbH (hier tätig als Redaktion für BÖRSE ONLINE), Schanzenstraße 70 in 20357 Hamburg, bzw. der angegebene Autor verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING-DiBa AG wieder, sondern des jeweiligen Autors der angegebenen Quelle. Die ING-DiBa AG übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch den/die jeweils angegebenen Autor/-en. Der Autor erklärt: "Hiermit versichere ich, die vorliegenden Beiträge gewissenhaft und unter Berücksichtigung der journalistischen Sorgfaltspflicht verfasst zu haben. Außerdem erkläre ich, dass ich keines der erwähnten Wertpapiere besaß oder besitze noch einen Kauf im zeitlichen Zusammenhang mit der Veröffentlichung vornehmen werde. Ein Interessenkonflikt liegt nicht vor."
Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten. Die Informationen ersetzen keine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte ausschließlich den jeweiligen Wertpapierprospekten und endgültigen Bedingungen.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die ING-DiBa weist darauf hin, dass die besprochenen Produkte zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Finanzinstrumenten über die jeweiligen Chancen und Risiken.