An Japans Börse geht die Sonne auf

Nippon-Titel bieten risikofreudigen Anlegern interessante Aussichten. | 01.03.2018

BÖRSE ONLINE

Eine Analyse von BÖRSE ONLINE,
Martin Hintze | Werbemitteilung

„Am Fuße des Leuchtturms ist es dunkel“, heißt ein japanisches Sprichwort. Und Japans Wirtschaft hat lange dort unten verbracht. Doch seit Shinzo Abe Ende 2012 zum zweiten Mal Premierminister im Land der aufgehenden Sonne wurde, hat sich auch die Ökonomie wieder auf den langen Weg ganz nach oben gemacht. „Die Entwicklung zeigt die längst überfällige Anerkennung für die sozioökonomischen Erfolge, deren Zeuge wir seit Abes Amtsantritt wurden“, heißt es beim Investmenthaus GAM.
Tatsächlich kommen aus dem Inselreich derzeit fast ausschließlich positive Nachrichten. So ist zum Beispiel das Bruttoinlandsprodukt zuletzt um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen. Das klingt nicht nach viel, war aber bereits das achte Quartal in Folge mit einem Plus. Das hat es seit Beginn der offiziellen Aufzeichnungen vor über 20 Jahren noch nicht gegeben. 2017 kletterte das Bruttoinlandsprodukt um 1,6 Prozent – für Japan kein schlechtes Ergebnis. Laut Lilian Haag, Japan-Expertin bei der Deutschen Asset Management, sind Wirtschaft und Aktienmarkt des Landes „nach verlorenen Jahrzehnten zurück zur Normalität gelangt“. Und die Investmentgesellschaft NWQ erklärt: „Insgesamt ist die Wirtschaft ziemlich stabil, Wachstum, Gewinne – alles erholt sich.“ Tatsächlich steigen auch die Gewinne der Unternehmen – bislang vier Jahre in Folge. Die Experten der Fondsgesellschaft Amundi freuen sich, dass „Japan ein Land ist, in dem der Aktienmarkt Rückenwind durch ein solides Wachstum bei den Gewinnen je Aktie aufweist“.

Günstig bewertet

Reicht das, um – internationale – Investoren zurückzugewinnen? Ja, denn die Konzerne weisen beeindruckende Zahlen vor. Bei den zuletzt aktualisierten Gewinnmeldungen haben 80 Prozent der Unternehmen ihre Prognosen erreicht oder sogar übertroffen. Und: Analysten haben ihre 2018er-Gewinnerwartungen für den breit aufgestellten Index Topix mit rund 2000 Titeln zuletzt um 3,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal nach oben geschraubt; im Vergleich zum Vorhalbjahr sind es jetzt sogar 5,1 Prozent. Zugleich sind die Aktien immer noch recht günstig. Das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei etwa 15 und damit auf dem langjährigen Mittelwert. Der Grund: Zwar legten die Kurse 2017 um fast 20 Prozent zu, doch zugleich verbesserte sich die Ertragssituation deutlich. Zudem zeigen die Frühindikatoren unverdrossen nach oben, und die Zahl der Firmenpleiten ist so niedrig wie seit 1990 nicht mehr.
So ist aktuell kein Grund erkennbar, warum sich die japanische Wirtschaft in nächster Zeit abkühlen sollte. Die stark exportorientierten Unternehmen profitieren von der florierenden Weltkonjunktur und vom schwachen Yen, der durch Abes Politik des ultralockeren Geldes, den Abenomics, gedrückt wird.

Abe sorgt für Aufschwung

Bleibt die Frage, wie lange Abe und sein Kabinett diese Politik durchhalten. Schon im Vertrauen auf die – vorgezogenen – Parlamentswahlen im vergangenen Oktober hatten vor allem ausländische Anleger viel Kapital in Japan gesteckt. Der deutliche Sieg von Abes Liberaldemokratischer Partei sorgte für Ruhe und Vertrauen an der Börse. Allerdings drohen die Kurse langsam zu überhitzen. Nicht so schlimm, meinen viele Auguren. Denn von den Höchstständen Ende der 1980er-Jahre sind Topix und der 225 Titel umfassende Nikkei noch weit entfernt: Damals kratzte der Blue-Chip-Index schon an der Marke von 39.000 Zählern, bis die Zentralbank die Zinsen erhöhte und der Markt sich schlagartig abkühlte. Heute notiert der Nikkei bei etwa 22.000 Punkten.

Breite Fonds-Auswahl

Anleger, die auf den japanischen Aufschwung setzen wollen, müssen wissen: Ganz so kräftig die Treppen im Leuchtturm empor wird es 2018 wohl nicht gehen. Das liegt einerseits daran, dass die schärfste Waffe der Zentralbank, der Kauf von Staatsanleihen, mittlerweile an seine Grenzen stößt. Außerdem leidet Japan weiter unter strukturellen Problemen wie einer recht alten Bevölkerung. Besonders interessant sind deshalb Aktien von Unternehmen, die exportorientiert agieren. Die würden jedoch leiden, wenn der Yen wieder steigen sollte. Neben dem allgemeinen Kursrisiko tragen Anleger auch ein Wechselkursrisiko. Alternativen zu Einzeltiteln: Anteile an einem börsennotierten Index (ETF) oder an einem gemanagten Fonds ins Depot legen. Da sorgt schon das Konzept für eine breitere Streuung.

Investment-Beispiele Aktien:

Mitsubishi Electric***

ISIN

JP3902400005

Aktueller Kurs

13,80 €

KGV* (2018)

14,3

Gewinn/Aktie (2018**)

0,98 €

Dividende (2018**)

0,26 €

Dividendenrendite (2018**)

1,9 %

Mitsubishi Motors***

ISIN

JP3899800001

Aktueller Kurs

6,41 €

KGV* (2018)

12,2

Gewinn/Aktie (2018**)

0,53 €

Dividende (2018**)

0,14 €

Dividendenrendite (2018**)

2,2 %

Panasonic***

ISIN

JP3866800000

Aktueller Kurs

12,54 €

KGV* (2018)

16,3

Gewinn/Aktie (2018**)

0,78 €

Dividende (2018**)

0,25 €

Dividendenrendite (2018**)

2,0 %

Softbank Technology

ISIN

JP3436150001

Aktueller Kurs

15,63 €

KGV* (2018)

22,1

Gewinn/Aktie (2018**)

0,72 €

Dividende (2018**)

0,15 €

Dividendenrendite (2018**)

1,0 %

Suzuki Motor

ISIN

JP3397200001

Aktueller Kurs

46,19 €

KGV* (2018)

12,7

Gewinn/Aktie (2018**)

3,72 €

Dividende (2018**)

0,56 €

Dividendenrendite (2018**)

1,2 %

*KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis; ** Prognose; Währungen umgerechnet in Euro; *** Geschäftsjahresende 31.3.; Stand: 1.3.2018

Investment-Beispiele Produkt:

Comgest Growth Japan JPY Acc

ISIN

IE0004767087

KAG*

Comgest Asset Management

Anlageschwerpunkt

Hochqualitative Firmen mit langfristigem Wachstum, die in Japan ihren Sitz haben oder dort tätig sind

Aktueller Preis

9,48 €

Art

Aktienfonds, thesaurierend

TER**

1,68 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

177,6 %

Lyxor UCITS ETF Japan (TOPIX) - Daily Hedged D-EUR

ISIN

FR0011475078

KAG*

Lyxor Asset Management

Anlageschwerpunkt

Entwicklung des in Euro konvertierten TOPIX (R) Index

Aktueller Preis

136,90 €

Art

vollständiger ETF, ausschüttend

TER**

0,45 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

87,7 %

M&G Japan Fund EUR-Klasse A Acc

ISIN

GB0030938582

KAG*

M&G International Investments

Anlageschwerpunkt

50 Titel aus einem Universum von 250 japanischen Unternehmen, einziges Ziel ist langfristiges Kapitalwachstum

Aktueller Preis

19,32 €

Art

Aktienfonds, thesaurierend

TER**

1,76 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

106,2 %

Source Stoxx Japan Exporters UCITS ETF EUR Hedged

ISIN

IE00BWFDP803

KAG*

Source Markets

Anlageschwerpunkt

Japanische Unternehmen, die mehr als 50 % ihres Umsatzes außerhalb Japans generieren

Aktueller Preis

11,19 €

Art

synthetischer ETF, thesaurierend

TER**

0,35 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

61,6 %

*KAG: Kapitalanlagegesellschaft; **TER: Total Expense Ratio / Gesamtkosten; *** Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für künftige Kurssteigerungen; Stand: 1.3.2018


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!


Rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Marketingmitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen. Darüber hinaus unterliegen die besprochenen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING-DiBa AG. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die JDB Media GmbH (hier tätig als Redaktion für BÖRSE ONLINE), Schanzenstraße 70 in 20357 Hamburg, bzw. der angegebene Autor verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING-DiBa AG wieder, sondern des jeweiligen Autors der angegebenen Quelle. Die ING-DiBa AG übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch den/die jeweils angegebenen Autor/-en. Der Autor erklärt: "Hiermit versichere ich, die vorliegenden Beiträge gewissenhaft und unter Berücksichtigung der journalistischen Sorgfaltspflicht verfasst zu haben. Außerdem erkläre ich, dass ich keines der erwähnten Wertpapiere besaß oder besitze noch einen Kauf im zeitlichen Zusammenhang mit der Veröffentlichung vornehmen werde. Ein Interessenkonflikt liegt nicht vor."
Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten. Die Informationen ersetzen keine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte ausschließlich den jeweiligen Wertpapierprospekten und endgültigen Bedingungen.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die ING-DiBa weist darauf hin, dass die besprochenen Produkte zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Finanzinstrumenten über die jeweiligen Chancen und Risiken.