Scale: Besser als der Neue Markt?

Titel des jungen Segments erscheinen vielversprechend | 29.12.2017

BÖRSE ONLINE

Eine Analyse von BÖRSE ONLINE,
Martin Hintze | Werbemitteilung

„Hier wird wachstumsorientierten, jungen Unternehmen ein besserer Zugang zu Eigenkapital geschaffen.“ So hieß es zum Start des neuen Börsensegments Scale. Und so hatte es fast genau 20 Jahre zuvor geklungen, als der Neue Markt aus der Taufe gehoben wurde. Damit nicht genug: Ein Blick auf die Mitglieder des Wachstumssegments zeigt, dass der eine oder andere schon damals mit an Bord war, etwa Beta Systems, Mensch und Maschine und – damals noch unter dem Namen Edel Music – die Edel AG.

Gerade deshalb, so beteuern die Verantwortlichen unermüdlich, sei das neue Segment, das vor allem kleine und mittlere Unternehmen anziehen soll, in seinen Zulassungsbedingungen viel restriktiver. Gehandelt werden in Scale Aktien und Unternehmensanleihen des Freiverkehrs, wodurch der zuletzt durch mehrere Skandale erschütterte Entry Standard ersetzt wird. Um dabei sein zu dürfen, müssen die Unternehmen mindestens zehn Millionen Euro pro Jahr umsetzen, ein positives Jahresergebnis erwirtschaften, ein positives bilanzielles Eigenkapital vorweisen können, mindestens 20 Mitarbeiter beschäftigen sowie vor dem Börsengang bereits wenigstens fünf Millionen Euro Eigenkapital eingesammelt haben. Und, ganz wichtig: Es gibt zwei Research-Reports. Einer durchleuchtet den Börsen-Aspiranten vor der Aufnahme in das Segment, der andere ist quantitativ aufgebaut und wird täglich aktualisiert.

Neuer Index

Mit Scale will die Deutsche Börse ein anerkanntes Börsensegment unterhalb des SDax etablieren. Zwar ist das Interesse der Investoren grundsätzlich vorhanden. Schließlich entwickelte sich der Scale-All-Share-Index seit dem Start im März 2017 besser als der große Bruder Dax. Dennoch will die Deutsche Börse AG weiter für das Segment trommeln. Der nächste Schritt soll noch im ersten Quartal 2018 ein Auswahl-Index sein, in dem dann 30 Unternehmen gelistet sein könnten. Doch schon jetzt heißt es von der Börse zufrieden: „Die deutlich gestiegenen Handelsvolumina zeigen, dass es uns gelungen ist, die in Scale gelisteten Unternehmen visibler zu machen und die Liquidität der Papiere deutlich zu verbessern.“

Das macht Scale für Newcomer attraktiv. Tatsächlich wagten bereits einige Unternehmen trotz der vergleichsweise hohen Hürden den Gang aufs Parkett, darunter als erstes Ibu-tec, dann Noratis, Naga Group und Mynaric. Dass bisher kein Unternehmen das Segment wieder verlassen musste, liegt womöglich auch an der noch kurzen Beobachtungszeit von bisher gerade zehn Monaten. Dafür aber schafften Grand City Properties und die Corestate Capital Holding bereits das Uplift in den regulierten Markt Prime Standard.

Spannende Werte

Einige der Scale-Titel erscheinen besonders interessant:
Beta Systems: Der Berliner Software-Spezialist beschäftigt knapp 300 Mitarbeiter und hat im abgelaufenen Geschäftsjahr knapp 50 Millionen Euro erwirtschaftet. Aufgrund auslaufender Lizenzen dürfte der Umsatz allerdings leicht zurückgehen, bevor er 2019 wieder zulegen sollte. Die Marge (Stufe Ebit, Gewinn vor Zinsbelastung und Steuern) soll nach Prognose des Vorstands auch langfristig nicht aus dem Korridor zwischen mindestens 15 und 20 Prozent rutschen.

Edel: Der Medien-Konzern hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 198,1 Millionen Euro erzielt – gegenüber dem Vorjahr ein Plus von zehn Prozent. Besonders das starke Streaming-Geschäft hat zum guten Ergebnis beigetragen. Damit wurde der Jahresüberschuss von 4,5 Millionen Euro – plus sieben Prozent zum Vorjahr – möglich. Analyst Alexander Braun von Montega bewertet die Edel-Aktie vor allem aufgrund des optimistischen Ausblicks als Kauf.

Helma: Die Helma Eigenheimbau AG profitiert von der starken Baukonjunktur in Deutschland – so stehen mehr Projekte denn je in den Auftragsbüchern. Das schlägt sich auch in der Bilanz nieder, bezogen aufs jüngste Geschäftshalbjahr legte der Umsatz um 6,9 Prozent auf knapp 111 Millionen Euro zu.

Alte Bekannte

Ibu-tec: Das erste IPO (Initial Public Offering, Börsengang) in Scale verlief verheißungsvoll. Dann allerdings kehrte Ernüchterung ein. Das Unternehmen aus Weimar, das sogenannte Funktionschemikalien produziert, macht Anleger dadurch nervös, dass es 80 Prozent seines Umsatzes mit nur fünf Großkunden erzielt. Allerdings: In den vergangenen vier Jahren legte Ibu-tec beim Umsatz um jeweils rund 20 Prozent zu, die Gewinnmarge wurde zuletzt mit 20,5 Prozent beziffert. Erholt sich der Automobilmarkt nachhaltig, geht es auch mit Ibu-tec weiter bergauf.

Mensch und Maschine: Der CAD/CAM-Spezialist hat die Umstellung seiner Kunden von Kauf- zu Mietmodellen gut verdaut. Cosmin Filker, Aktienanalyst bei GBC, sieht trotz etwas gesunkener Umsätze der Bayern ein verbessertes Ergebnis und verweist auf die vom Management vorhergesagten zweistelligen Wachstumsraten. Filkers Fazit lautet Kauf.

Naga Group: Als „speculative buy“ sehen die Analysten von SMC die Aktien des Fintechs Naga Group. Grund: In den Titeln steckt vor allem große Hoffnung. Die Hamburger sind im Zukunftsbereich Kryptowährungen unterwegs – bis zum Börsengang mit eher mäßigem wirtschaftlichen Erfolg. Mit dem eingesammelten Kapital jedoch scheint die Gruppe die Kurve zu kriegen. Bis sich allerdings handfeste bilanzielle Erfolge einstellen, sollten Anleger nur „Spielgeld“ investieren.

Ringmetall: Das Unternehmen ist ein Verpackungsexperte. Nicht zuletzt durch den Kauf des Spannringherstellers Latza und wegen des Engagements in China hat das Geschäft im „Industrial Packaging“ deutlich zugelegt. Das Ergebnis konnte damit nicht Schritt halten, was einerseits an der Belastung durch Fremdwährungen, zum anderen an niedrigere Margen aufgrund hoher Rohstoffkosten lag. Analyst Patrick Speck von Montega hat nach den soliden Zahlen seine Halte-Empfehlung bestätigt. 2018 könnte Ringmetall aber neuen Schub verleihen.

Kursausschläge möglich

Insgesamt bietet Scale Anlegern eine ganze Reihe innovativer Unternehmen, die für den einen oder anderen kräftigen Kursausschlag gut sein können. Wer sich Titel von Scale-Gesellschaften ins Depot holt, dem muss jedoch auch klar sein, dass diese Ausschläge nach oben und nach unten erfolgen können.

Investment-Beispiele Aktien:

Beta Systems

ISIN

DE000A2BPP88

Aktueller Kurs

22,94 €

KGV* (2018)

14,5

Gewinn/Aktie (2018**)

1,00 €

Dividende (2018**)

0,00 €

Dividendenrendite (2018**)

0,0 %

Edel

ISIN

DE0005649503

Aktueller Kurs

3,61 €

KGV* (2018)

13,3

Gewinn/Aktie (2018**)

0,27 €

Dividende (2018**)

0,11 €

Dividendenrendite (2018**)

3,1 %

Helma

ISIN

DE000A0EQ578

Aktueller Kurs

43,71 €

KGV* (2018)

10,5

Gewinn/Aktie (2018**)

4,17 €

Dividende (2018**)

1,50 €

Dividendenrendite (2018**)

3,4 %

Ibu-tec

ISIN

DE000A0XYHT5

Aktueller Kurs

18,05 €

KGV* (2018)

n/a

Gewinn/Aktie (2018**)

n/a

Dividende (2018**)

n/a

Dividendenrendite (2018**)

n/a

Mensch und Maschine

ISIN

DE0006580806

Aktueller Kurs

21,04 €

KGV* (2018)

28,9

Gewinn/Aktie (2018**)

0,71 €

Dividende (2018**)

0,60 €

Dividendenrendite (2018**)

2,9 %

Naga Group

ISIN

DE000A161NR7

Aktueller Kurs

10,80 €

KGV* (2018)

V

Gewinn/Aktie (2018**)

V

Dividende (2018**)

0,00 €

Dividendenrendite (2018**)

0,0 %

Ringmetall

ISIN

DE0006001902

Aktueller Kurs

3,96 €

KGV* (2018)

17,4

Gewinn/Aktie (2018**)

0,23 €

Dividende (2018**)

0,07 €

Dividendenrendite (2018**)

1,8 %

*KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis; ** Prognose; V: Verlust; Stand: 29.12.2017


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!


Rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Marketingmitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen. Darüber hinaus unterliegen die besprochenen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING-DiBa AG. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die JDB Media GmbH (hier tätig als Redaktion für BÖRSE ONLINE), Schanzenstraße 70 in 20357 Hamburg, bzw. der angegebene Autor verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING-DiBa AG wieder, sondern des jeweiligen Autors der angegebenen Quelle. Die ING-DiBa AG übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch den/die jeweils angegebenen Autor/-en. Der Autor erklärt: "Hiermit versichere ich, die vorliegenden Beiträge gewissenhaft und unter Berücksichtigung der journalistischen Sorgfaltspflicht verfasst zu haben. Außerdem erkläre ich, dass ich keines der erwähnten Wertpapiere besaß oder besitze noch einen Kauf im zeitlichen Zusammenhang mit der Veröffentlichung vornehmen werde. Ein Interessenkonflikt liegt nicht vor."
Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten. Die Informationen ersetzen keine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte ausschließlich den jeweiligen Wertpapierprospekten und endgültigen Bedingungen.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die ING-DiBa weist darauf hin, dass die besprochenen Produkte zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Finanzinstrumenten über die jeweiligen Chancen und Risiken.