Willkommener Zahlungsstrom

Warum es sich lohnen kann, auf dividendenstarke Unternehmen zu setzen | 05.04.2017

BÖRSE ONLINE

Eine Analyse von BÖRSE ONLINE,
Martin Hintze | Werbemitteilung

Was bringen Dividenden? Nun ja, die effektiven Beträge wirken bei kleineren Aktienpositionen im Depot nicht besonders üppig. Trotzdem spielen die Ausschüttungen der Unternehmen für die Performance des Portfolios eine gewichtige Rolle. Sven Lehmann, Portfoliomanager HQ Trust, macht es mit einem Langfrist-Beispiel deutlich. Wer 1871 einen US-Dollar in den amerikanischen Kursindex S&P 500 investierte hätte, der hätte sich zum Jahresende 2015 über ziemlich genau 430 Dollar freuen können. Macht laut Lehmann einen durchschnittlichen Gewinn von 4,3 Prozent pro Jahr. Unter Berücksichtigung der in diesem Zeitraum angefallenen und thesaurierten – also wieder angelegten – Dividenden hätte das Kapital sich in der gleichen Zeit auf gut 200.000 Dollar vervielfacht und mithin eine Verzinsung von mehr als 8,8 Prozent gebracht.
Erfahrende Investoren wissen: Langfristig stammt knapp die Hälfte der Erträge aus Aktienanlagen aus Dividenden. Und in diesem Jahr dürfen sich Anleger wieder auf besonders großzügige Ausschüttungen freuen. Europaweit betrachtet könnten laut Expertenschätzungen mehr als 315 Milliarden Euro zusammenkommen. Dabei liegen die erwarteten Dividendenrenditen im Dax bei 2,9 Prozent und im Euro Stoxx 50 bei 3,6 Prozent. Klingt auch nicht so toll? Immerhin kommen da noch mögliche Kursgewinne obendrauf. Und dass Anleger mit sicheren Anleihen aktuell dicke Verluste einfahren, wird bei einer Verzinsung der fünfjährigen Bundesanleihen mit minus 0,45 Prozent und einer Inflationsrate von fast zwei Prozent mehr als deutlich. Oder wie die DZ Bank in einer neuen Studie schreibt: „Der Renditeaufschlag von Aktien gegenüber deutschen Staatsanleihen liegt derzeit mit 2,1 Prozentpunkten sehr deutlich über den historischen Werten.“

Geringe Volatilität

Bleibt die Gretchenfrage: Welches dividendenzahlende Unternehmen ist das richtige? Bei Erste Asset Management setzt das Team auf Aktiengesellschaften, die sich durch hohe Dividenden, hohe Marktkapitalisierung und niedrige Volatilität auszeichnen, denn: „Insbesondere große und etablierte Unternehmen mit einem stabilen Geschäftsmodell sind in der Lage, ihren Aktionären laufend attraktive Dividenden aus den erwirtschafteten Gewinnen auszuschütten“, heißt es aus Wien. Dabei kommt es nicht nur auf eine historische Stabilität der Zahlungen an, sondern auch auf die Höhe der Ausschüttungen und vor allem darauf, dass sie aus dem laufenden operativen Geschäft getragen werden können. Stuart Rhodes von M&G hält Ausschüttungen von „25 bis 50 Prozent des Cashflows“ für einen vernünftigen Wert. Der Rest sollte im Unternehmen bleiben und nicht zuletzt für Investitionen in die Zukunft genutzt werden. Davon profitierten auch die Anleger, so Rhodes, denn: „Grundsätzlich folgt der Aktienkurs dem freien Cashflow und der Dividende“.

Zinsen bleiben niedrig

Apropos Zukunft: Laut Einschätzung von Beobachtern wird sich 2017 auf der Zinsseite nichts ändern – dividendenstarke Aktien bleiben also nicht zuletzt als Anleihenersatz interessant. Daneben könnte es zwar zu einigen politischen Verwerfungen kommen, die aber durchaus attraktive Folgen haben können. Beispiel Brexit: Viele Konzerne aus Großbritannien machen nur noch einen Teil ihres Geschäfts im Königreich. So erzielen etwa die Tabakfirmen über 90 Prozent ihres Umsatzes im Ausland – und das wegen des schwachen britischen Pfunds mit steigender Tendenz. Ein erheblicher Teil der Gewinne dieser traditionell freigebigen Dividendenzahler wandert daher in die Taschen der Aktionäre. Ganz ähnlich sieht es bei Apple aus. Der Technologiegigant hat Milliarden auf ausländischen Konten liegen, die bei einer Repatriierung immense Steuerforderungen auslösen würden. Also investieren die Kalifornier oder schütten – zum Unmut einiger Anleger sehr behutsam – aus.
Daneben bleiben die Aussichten recht erfreulich. In ihren Konsensschätzungen gehen Analysten für 2017 und 2018 von Dividendensteigerungen von jeweils rund acht Prozent aus. Dennoch: Der „blinde“ Kauf von Dividendenaktien ist nicht angesagt. Besser ist es, auf sorgfältige Auswertungen zu setzen, in denen sich die wichtigsten Kriterien gebündelt wiederfinden. Etwa in der Studie „Dividendensaison 2017 voraus“ der DZ Bank, in der unter anderem die „Dividendenaristokraten-Favoriten 2017“ aufgelistet werden. Diese Unternehmen bestechen durch eine hohe Dividendenkontinuität. Sie schütteten während der vergangenen zehn Jahre durchgehend Geld an die Aktionäre aus. Zudem haben sie dabei die Zahlung mindestens achtmal erhöht. Daneben glänzen sie mit einer erwarteten Dividendenrendite von mindestens drei Prozent sowie mit einigen Faktoren zur Bilanzqualität und zur Bewertung. Aus Deutschland finden sich auf der Liste Allianz, Axel Springer, Deutsche EuroShop, BASF und Siemens. Europaweit haben die Analysten Royal Dutch Shell, Total, GlaxoSmithKline, Novartis und BAT herausgefiltert. Und aus den USA kommen Verizon, AT&T, Boeing, Bristol-Myers Squibb sowie Wal-Mart hinzu.
Wer sich nicht selbst mit den Kennzahlen und Geschäftsmodellen beschäftigen möchte, der findet in ETF auf Dividendenindizes oder in gemanagten Fonds eine passende Alternative (siehe Tabelle). Damit wäre diese Gretchenfrage dann einfach beantwortet.

Investment-Beispiele:

Dow Jones U.S. Select Dividends Ucits

ISIN

DE000A0D8Q49

KAG*

iShares

Anlageschwerpunkt

Die 100 US-Unternehmen, welche die höchste Dividendenrendite unter Berücksichtigung weiterer Auswahlkriterien aufweisen.

Aktueller Preis

60,31 €

Art

ETF, ausschüttend

TER**

0,31 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

81,4 %

Euro Dividenden Staufer A

ISIN

DE0009779611

KAG*

First Private Investment Management

Anlageschwerpunkt

Dividendenstärkste und -stabilste Aktien Eurolands

Aktueller Preis

92,80 €

Art

Gemanagter Fonds, thesaurierend

TER**

1,64 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

101,4 %

HQT Global Quality Dividend

ISIN

LU1499563440

KAG*

Universal-Investment Luxembourg

Anlageschwerpunkt

Aktienportfolio liquider Qualitätsunternehmen mit stabiler Dividendenpolitik

Aktueller Preis

103,35 €

Art

Gemanagter Fonds, ausschüttend

TER**

1,75 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

n/a

MSCI EMU High Dividend

ISIN

FR0010717090

KAG*

Amundi

Anlageschwerpunkt

Möglichst genaue Nachbildung der Performance des MSCI EMU High Dividend Yield Strategie-Index anhand einer synthetischen Replikationsmethode

Aktueller Preis

102,63 €

Art

ETF. Thesaurierend

TER**

0,30 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

84,9 %

MSCI North America High Dividend Yield Index Ucits

ISIN

IE00BH361H73

KAG*

Concept Fund Solutions

Anlageschwerpunkt

Wertpapiere aus den USA und Kanada mit überdurchschnittlicher Dividendenrendite

Aktueller Preis

27,73 €

Art

ETF, thesaurierend

TER**

0,39 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

33,5 % ****

SPDR S&P Pan Asia Dividend Aristocrats Ucits

ISIN

IE00B9KNR336

KAG*

State Street

Anlageschwerpunkt

Aktien mit hoher Dividendenrendite aus der Asien-Pazifik-Region

Aktueller Preis

39,33 €

Art

ETF. Ausschüttend

TER**

0,55 %

Wertentwicklung (5 Jahre)***

22,8 % ****

*KAG: Kapitalanlagegesellschaft; **TER: Total Expense Ratio / Gesamtkosten; *** Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für künftige Kurssteigerungen; **** Performance in 3 Jahren, Produkt noch keine 5 Jahre alt; Stand: 31.03.2017


Ihre Bewertung

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank!


Rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Marketingmitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen. Darüber hinaus unterliegen die besprochenen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING-DiBa AG. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die JDB Media GmbH (hier tätig als Redaktion für BÖRSE ONLINE), Schanzenstraße 70 in 20357 Hamburg, bzw. der angegebene Autor verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING-DiBa AG wieder, sondern des jeweiligen Autors der angegebenen Quelle. Die ING-DiBa AG übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch den/die jeweils angegebenen Autor/-en. Der Autor erklärt: "Hiermit versichere ich, die vorliegenden Beiträge gewissenhaft und unter Berücksichtigung der journalistischen Sorgfaltspflicht verfasst zu haben. Außerdem erkläre ich, dass ich keines der erwähnten Wertpapiere besaß oder besitze noch einen Kauf im zeitlichen Zusammenhang mit der Veröffentlichung vornehmen werde. Ein Interessenkonflikt liegt nicht vor."
Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten. Die Informationen ersetzen keine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte ausschließlich den jeweiligen Wertpapierprospekten und endgültigen Bedingungen.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die ING-DiBa weist darauf hin, dass die besprochenen Produkte zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Finanzinstrumenten über die jeweiligen Chancen und Risiken.