Verwahrentgelt? Ja, mit Ihrer Zustimmung.

Wir führen ein Verwahrentgelt ab einem Freibetrag von 50.000 Euro ein – für bestehende und neue Giro- und Extra-Konten. Sie sind schon Kund*in bei uns? Keine Sorge, solange wir Sie nicht anschreiben und um Ihre Zustimmung bitten, brauchen Sie nichts zu tun – und es wird auch kein Verwahrentgelt berechnet.

Warum führen wir ein Verwahrentgelt ein?

Damit Ihr Geld jederzeit für Sie verfügbar ist, können wir es nicht langfristig und kostendeckend anlegen. Wir verwahren das Geld teilweise kurzfristig bei der EZB (Europäische Zentralbank). Für diesen Service der EZB zahlen wir 0,5% Negativzinsen.
Deshalb führen wir für bestehende und neue Giro- und Extra-Konten ein Verwahrentgelt von 0,5% pro Jahr für Guthaben über 50.000 Euro ein. Also genauer gesagt für den Betrag, der 50.000 Euro übersteigt.

Wir brauchen Ihre Zustimmung

Sie haben ein Giro- oder Extra-Konto bei uns? Sie müssen aktuell nichts tun. Denn um ein Verwahrentgelt zu berechnen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Außerdem fällt ein Verwahrentgelt nur an, wenn Ihr Guthaben über dem Freibetrag von 50.000 Euro liegt.

Kundinnen und Kunden, die Guthaben über 50.000 Euro haben, werden Schritt für Schritt von uns angeschrieben. Erst nach ihrer Zustimmung wird dann das Verwahrentgelt berechnet. Sie wollen sich schon jetzt über Ihre Möglichkeiten zur Geldanlage informieren? Dann schauen Sie doch einfach in unserem Bereich Investieren vorbei.

 

Sie wollen ein neues Konto eröffnen? Seit dem 06.07.2021 gilt für alle neuen Konten bis Ende Oktober ein Verwahrentgelt ab 100.000 Euro. Am 01.11.2021 gilt automatisch der Freibetrag von 50.000 Euro.


Für Kontoguthaben über dem Freibetrag berechnen wir ein Verwahrentgelt von 0,5% pro Jahr.

Die häufigsten Fragen im Überblick

Für jedes Konto gilt ein Freibetrag von 50.000 Euro. Bis zu dieser Summe zahlen Sie kein Verwahrentgelt.

Wenn dieser Freibetrag überschritten wird, zahlen Sie ein Verwahrentgelt von 0,5 % p.a.. Und zwar auf die Summe, die den Freibetrag übersteigt. Dabei wird pro Tag gerechnet, also auf das Guthaben am Ende des Tages geachtet.

Ein Beispiel:

Sie haben 150.000 Euro auf Ihrem Extra-Konto.
Dann liegen 100.000 Euro über dem Freibetrag.

Wenn die 150.000 Euro das gesamte Jahr auf dem Konto liegen, berechnen wir:
100.000 Euro x 0,5 % p.a. = 500 Euro Verwahrentgelt

Wenn die 150.000 Euro nur 2 Tage auf Ihrem Konto liegen, rechnen wir
die 500 Euro Verwahrentgelt pro Jahr auf die 2 Tage herunter:
500 Euro x 2 Tage : 360 Tage = 2,78 Euro Verwahrentgelt

Nein. Das Verwahrentgelt ab 50.000 Euro wird immer erst fällig, wenn Sie einer „Vereinbarung zum Verwahrentgelt“ zugestimmt haben.
Sie haben noch keine Post von uns bekommen und noch nicht zugestimmt? Dann gelten Ihre bisher vereinbarten Konditionen.

Sie haben schon vor dem 04.11.2020 ein Giro- oder Extra-Konto bei uns eröffnet?
Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden einzeln um ihre Zustimmung zum Verwahrentgelt, wenn das Guthaben auf einem Konto über dem Freibetrag von 50.000 Euro liegt. Die ersten Kund*innen bekommen ab Juli ein Anschreiben von uns. Berechnet wird das Verwahrentgelt also immer erst, wenn Sie uns Ihre Zustimmung gegeben haben. Und natürlich nur auf das Guthaben, das den Freibetrag von 50.000 Euro übersteigt.

Sie haben zwischen dem 04.11.2020 und dem 05.07.2021 ein Konto eröffnet?
Dann ändert sich erst einmal nichts für Sie. Für Ihr Konto wurde bereits bei der Eröffnung ein Verwahrentgelt vereinbart und es bleibt bei dem vereinbarten Freibetrag.
Auch hier gilt: Erst wenn Sie von uns angeschrieben werden und zustimmen, berechnen wir das Verwahrentgelt ab dem neuen Freibetrag von 50.000 Euro.

Sie haben Ihr Konto seit dem 06.07.2021 eröffnet?
Dann haben wir mit Ihnen schon ein Verwahrentgelt mit dem neuen Freibetrag vereinbart.


Alle Konditionen finden Sie hier zum Nachlesen.

Wenn Sie ab dem 06.07.2021 ein neues Giro- oder Extra-Konto bei uns eröffnen, gilt bis Ende Oktober übergangsweise ein Freibetrag von 100.000 Euro – damit die Änderung für alle Kund*innen einheitlich ist. Ab 01.11.2021 gilt dann der Freibetrag von 50.000 Euro.

Für Kontoguthaben über dem Freibetrag berechnen wir ein Verwahrentgelt von 0,5% pro Jahr.

Loggen Sie sich einfach in Ihrem Internetbanking ein. Gehen Sie auf Service > Girokonto oder Sparen. Wählen Sie hier Ihr Konto aus. Bei den „Kontodetails“ finden Sie das Eröffnungsdatum.

Der Freibetrag gilt für jedes Konto, das Sie bei uns führen. Er wird nicht auf Ihre Konten aufgeteilt.

Generell gilt, dass das Verwahrentgelt nur anfällt, wenn Ihr Guthaben auf dem Giro- oder Extra-Konto über dem Freibetrag von 50.000 Euro liegt.
Das heißt, – auch, wenn Sie einem Verwahrentgelt zustimmen – können Sie selbst beeinflussen, ob Verwahrentgelt anfällt. Sie müssen nur dafür sorgen, dass Ihr Guthaben unter dem Freibetrag von 50.000 Euro liegt.

Natürlich haben wir uns Gedanken gemacht, was Sie tun können, um Ihr Geld anderweitig anzulegen und vielleicht sogar zu vermehren. Dafür haben wir besonders im Bereich Investieren an neuen, innovativen Lösungen für Sie gearbeitet. Schauen Sie sich doch einfach mal um.

Wichtig zu wissen: Wir brauchen Ihre Zustimmung – auch wenn Ihr Guthaben unter 50.000 Euro liegt.
Sie haben von uns eine Vereinbarung zum Verwahrentgelt bekommen? Dann senden Sie uns diese bitte unterschrieben zurück – unabhängig von Ihrem aktuellen Kontostand.

Generell gilt, dass das Verwahrentgelt nur anfällt, wenn Ihr Guthaben auf dem Giro- oder Extra-Konto über dem Freibetrag von 50.000 Euro liegt.
Wenn wir Sie also anschreiben und Sie um die Zustimmung zum Verwahrentgelt bitten, gilt das auch nach Ihrer Zustimmung.

Falls Sie sich dazu entscheiden, dem Verwahrentgelt nicht zuzustimmen, behalten wir uns eine Kündigung Ihrer Konten vor.
Dazu soll es aber natürlich nicht kommen. Lassen Sie uns also gemeinsam eine Lösung finden.

Niedrigzins? Verwahrentgelt? Wie wärs mit Geldanlegen?

Wenn Sie einen Teil Ihres Vermögens in Wertpapiere anlegen, ist das eine clevere Ergänzung zum Sparen. Klar birgt das auch Risiken – aber Sie nutzen die Chance, Ihr Geld auf den Kapitalmärkten zu vermehren. Machen Sie sich schlau und nutzen Sie Ihre Möglichkeiten – Sie können schon ganz klein starten.