Deutschland verteidigt einen unrühmlichen zweiten Platz

Der Anteil von Haushalten ohne Ersparnisse ist trotz – oder wegen? – der Corona-Krise europaweit gesunken, auch in Deutschland. Dennoch weist das selbstverstandene „Land der Sparer“ wie schon in den Vorjahren den zweithöchsten Wert unter 13 europäischen Ländern auf – auch wenn „nur noch“ ein gutes Viertel der Befragten keine Ersparnisse hat.

Im Rahmen der repräsentativen ING International Survey lagen bei einer zwischenzeitlichen Bestandsaufnahme des Sparverhaltens im Mai 2020 einige Länder gleichauf, die von der ersten Welle der Pandemie auch wirtschaftlich schwerer getroffen worden waren als Deutschland. Seitdem ging jedoch in fast allen Ländern der Anteil ohne Ersparnisse zurück – den unrühmlichen zweiten Platz in dieser Rangliste haben die Konsumenten hierzulande mit 26 Prozent nun wieder für sich allein.

„Verfügt Ihr Haushalt über irgendwelche Ersparnisse?“, Anteil der „Nein“-Antworten

Quelle: ING International Survey

Weitere Ergebnisse der Umfrage:

  • Diejenigen Deutschen, die über Ersparnisse verfügen, liegen mit deren Höhe weit vorne. Knapp zwei Drittel der Sparer haben Rücklagen von mehr als drei Monatsnettoeinkommen. Das ist ebenfalls ein zweiter Platz (knapp hinter Großbritannien), in diesem Fall aber natürlich ein begrüßenswerter.
  • Wird aus Vorsicht mehr gespart oder weil die Konsumenten zu wenig Gelegenheit haben, ihr Geld unter die Leute zu bringen? Offenbar trifft beides zu. Mehrheitlich stimmen Verbraucher in Deutschland (55 Prozent) und europaweit (66 Prozent) zu, dass sie aus einem Abwehrimpuls heraus mehr sparen. Die Zustimmung zum Sparen mangels Ausgabemöglichkeiten liegt bei 70 bzw. 73 Prozent.
  • Deutsche, die über keine Ersparnisse verfügen, führen dies in mehr als der Hälfte aller Fälle auf zu niedriges Einkommen zurück, von dem sie nichts zurücklegen können. Zusätzliche Ausgaben aufgrund der Corona-Krise werden nur von rund 5 Prozent der Befragten ohne Ersparnisse als Hauptgrund genannt.

 

Zum Download: unsere Studie „Deutschland verteidigt einen unrühmlichen zweiten Platz“