Das ideale Zuhause – nach Corona oder für die nächste Pandemie

Chart of the Week

Welche Aspekte ihres Wohnumfelds finden Deutsche jetzt wichtiger, welche weniger wichtig als vor der Pandemie? Auf Platz 1: eine gute Internetverbindung.

Quarantäne, Homeoffice, soziale Isolation – auf die eine oder andere Weise haben im Laufe der letzten rund 15 Monate wohl viele Menschen mehr Zeit daheim verbracht als sonst. Viel wurde gemutmaßt, inwiefern das die Prioritätensetzung in Bezug auf bestimmte Aspekte des eigenen Zuhauses beeinflusst: Wird die Entfernung zum Arbeitsplatz irrelevant? Werden die häuslichen Annehmlichkeiten wichtiger?

„Für mich sind die folgenden Eigenschaften jetzt ...“

Quelle: TFI Consumer Research

Im Rahmen einer repräsentativen ING-Umfrage im Juni 2021 zeigte sich:

  • Die größte Bedeutungsverschiebung messen die Deutschen der digitalen Anbindung ihres Zuhauses bei. Ein Drittel der Befragten gab an, dass eine gute Internetverbindung nun wichtiger für sie sei als noch vor der Pandemie, nur zwei Prozent finden diesen Aspekt jetzt weniger wichtig.
  • Luxuriöse Annehmlichkeiten müssen es hingegen nicht sein: Klimaanlage und Swimmingpool fanden nur jeweils unter 10 Prozent wichtiger als vor der Pandemie – in beiden Fällen lag der Anteil für „weniger wichtig“ höher.
  • In allen Fällen gab es jedoch eine Mehrheit, die den jeweiligen Aspekt weder für wichtiger noch für weniger wichtig als vor der Pandemie hält. Tatsächlich sind die Deutschen mehrheitlich der Meinung, dass ihr Zuhause bereits gut gerüstet sei, um von dort aus arbeiten oder lernen zu können. 50 Prozent bejahen diese Aussage, nur 18 Prozent verneinen sie.

Zum Download: unsere Studie „Das ideale Zuhause – nach Corona oder für die nächste Pandemie“

Autor: Sebastian Franke