PSD2 - Was ändert sich?

Mit der EU-Richtlinie PSD2 (Payment Serivce Directive 2) werden diverse Maßnahmen umgesetzt, um die Sicherheit im europäischen Zahlungsverkehr zu erhöhen. Eine davon betrifft alle, die ein Girokonto bei einer Bank haben: laut PSD2 ist die iTAN für die Freigabe von Zahlungstransaktionen mit dem Girokonto nicht mehr zulässig.

Was bedeutet PSD2 für Sie?

iTAN-Wechsel

Entscheiden Sie sich jetzt für ein PSD2-konformes Verfahren, wie z.B. die Banking to go App oder den photoTAN-Generator. So können Sie weiterhin Ihr Internetbanking online und zu jeder Zeit erledigen.

Änderungen beim Log-in

Dank PSD2 wird das Internetbanking noch sicherer. Sie loggen sich weiterhin wie gewohnt ein und bestätigen dies ab sofort mit einem zusätzlichen Sicherheits-Faktor, z.B. mit der Banking to go App oder mit unserem photoTAN-Generator.

Regelung für Drittanbieter

Mit PSD2 kommt eine Regelung für Drittanbieter beim Bezahlen im Internet. Drittanbieter sind Unternehmen, die Dienste rund ums Konto und das Bezahlen anbieten. Dazu benötigen sie Ihre Einwilligung, um auf Ihr Konto zuzugreifen.

 

Neues bei Visa Online-Zahlungen seit 01.01.2021

Zum 01.01.2021 ist die starke Kundenauthentifizierung für Ihre VISA Online-Kartenzahlungen in der gesamten EU zur Pflicht geworden. Als Bank sind wir daher verpflichtet, fast alle Internet-Zahlungen aus der EU ohne VISA Secure abzulehnen.

Von iTANs zur App in drei Schritten
Für die Umstellung auf die App müssen Sie nur Banking to go installieren und sich dort anmelden.
  1. 1
    Installieren Sie die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet

    iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose ING Banking App "Banking to go" im jeweiligen Store.

  2. 2
    Richten Sie die App einmalig ein

    Sie brauchen nur die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN bzw. Ihre Depotnummer und Ihre Internetbanking PIN. Den Prozess bestätigen Sie mit zwei letzten iTANs.

  3. 3
    Danach ist die iTAN abgelöst

    Ihre Aufträge geben Sie dann automatisch mit der App frei. Das gilt auch für Aufträge im Internetbanking.

     

    Mehr Informationen zur App

Gibt es Alternativen zur App?

Ja, wir haben zwei Alternativen für Sie. Grundsätzlich legen wir Ihnen aber die App ans Herz. Denn damit halten Sie die Zukunft in den Händen und haben mehr Möglichkeiten beim Banking.


Sie haben ein älteres Mobiltelefon oder gar kein Handy? Dann können Sie den photoTAN-Generator für die Freigabe von Aufträgen nutzen. Das Gerät können Sie direkt bei der Anmeldung in Ihrem Internetbanking bestellen.

Mehr zum photoTAN-Generator

Sie sind Drittanbieter?

Prima, dann können Sie über die XS2A-API-Schnittstelle auf Kontodaten zugreifen oder Zahlungen auslösen. Einzige Voraussetzung: Sie haben eine entsprechende Zulassung der deutschen oder einer anderen europäischen Aufsichts­behörde und die Zustimmung des Kunden. 

Sind Sie Software­entwickler eines Drittanbieters? Dann finden Sie auf unserem Developer Portal alle nötigen Informationen. 

Zum Portal 

Die häufigsten Fragen

Nein, Sie können Ihre Bankgeschäfte weiter wie gewohnt erledigen: vom PC oder dem Tablet, aber natürlich auch aus der App. Wenn Sie Ihr Internetbanking z.B. vom PC aus machen, brauchen Sie die App nur, um Aufträge und Überweisungen vom Girokonto freizugeben.

Wenn Sie kein Girokonto bei uns haben, sondern ein oder mehrere andere Produkte, brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen: Sie können Ihre iTAN-Liste weiter wie gewohnt verwenden, um Aufträge freizugeben. Wir empfehlen Ihnen aber, bei Gelegenheit zu Banking to go zu wechseln. Damit ist das Freigeben komfortabler und unkomplizierter.

Mit unserer App sind Sie auf der sicheren Seite. Wir verwenden die aktuellsten Sicherheitsverfahren und Zertifikate. Und falls doch mal etwas passieren sollte, ersetzen wir den finanziellen Schaden. Ohne Wenn und Aber. Das ist unser Sicherheitsversprechen.