Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser

Damit bleibt Ihr Banking sicher und unsere Internetseite wird auch in Zukunft optimal dargestellt.

Mehr Informationen
Bitte installieren und nutzen Sie den aktuellen Chrome Browser

Damit bleibt Ihr Banking sicher und unsere Internetseite wird auch in Zukunft optimal dargestellt.

Mehr Informationen

Fragen und Antworten zum Banking

Hier finden Sie alle Fragen rund um Banking Themen. Die Antworten gibts direkt dazu.

Banking

Bei folgenden Produkten können Sie einen Dauerauftrag, eine Terminüberweisung oder Lastschrift einsehen, neu einrichten, ändern oder löschen:

  Dauerauftrag Terminüberweisung Lastschrift
Girokonto X X  
Extra-Konto   X X
Rahmenkredit   X X

Bitte achten Sie bei Terminüberweisungen und Daueraufträgen darauf, dass zu den Ausführungsterminen ausreichend Deckung auf Ihrem Konto vorhanden ist.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie bitte im Menü "Meine Konten" auf Ihr gewünschtes Konto (z.B. "Extra-Konto" oder "Girokonto"), dann je nach Auswahl auf "Dauerauftrag", "Terminüberweisung" oder "Sparplan / Lastschrift". Sie erhalten jetzt eine Übersicht über die von Ihnen bereits eingerichteten Aufträge.
  3. Klicken Sie bitte auf Ihre gewünschte Aktion:  / "Details", "Ändern", "Löschen" oder "Neuer Auftrag".
  4. Füllen Sie jetzt Ihren Auftrag aus. Zusätzlich geben Sie hier
    – bei der Terminüberweisung das gewünschte Datum ein
    – beim Dauerauftrag den Turnus (z.B. "Monatlich") ein.
    Die weiteren Schritte sind wie bei einer herkömmlichen Überweisung.

Zeitliche Änderungsfrist von Aufträgen:
Im Internet können Daueraufträge, Terminüberweisungen und Lastschrifteinzüge bis zum letzten Arbeitstag vor dem Ausführungstermin eingegeben, geändert oder gelöscht werden.

Sie können Überweisungen in unbegrenzter Höhe durchführen – vorausgesetzt, Ihre Überweisung liegt im Rahmen Ihres verfügbaren Betrags. 

  1. Im Internetbanking klicken Sie im Menü "Meine Konten" auf Ihr gewünschtes Konto (z.B. "Extra-Konto"), dann auf die Auswahl "Überweisung".
  2. Füllen Sie das Überweisungsformular aus und klicken Sie auf "Übernehmen".
  3. Geben Sie jetzt die passende iTAN oder mTAN ein – oder bestätigen Sie Ihren Auftrag mit Banking to go. Dann klicken Sie auf "Ausführen".
  4. Ihre Überweisung wird nun bestätigt und Ihr Auftrag ist angenommen. Inlandsüberweisungen erscheinen direkt in der Umsatzanzeige des entsprechenden Kontos.

Mehr Informationen zu einem getätigten Umsatz erhalten Sie durch einen Klick auf "Details".

Extra-Service: Sie können Ihren Kontostand jederzeit exportieren durch einen Klick auf  "Exportieren" am Seitenende der Umsatzanzeige.

Tipp: Sie können Ihre Überweisung jederzeit ausdrucken. Girokonto-Besitzer können bis zu 50 Überweisungsvorlagen speichern. Um die Überweisungsvorlagen zu bearbeiten, klicken Sie im Menü "Meine Konten" auf Ihr Girokonto, dann in der oberen Navigation auf "Mehr Funktionen" / "Vorlagen".

Erklärvideo: So geht überweisen mit der App. (YouTube Video, 1:28 min)

Im Internetbanking können Sie alle wichtigen Informationen zu Ihrem Konto einsehen. Hier finden Sie auch die individuelle IBAN zu Ihrem Konto.

So einfach gehts:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Gehen Sie unter Service und wählen Sie das gewünschte Produkt im Bereich "Produkteinstellungen" aus, z.B. Sparen > Extra-Konto.
  3. Klicken Sie anschließend auf "Details".

Eine tagesaktuelle Auskunft Ihres Kontostands sowie Ihrer Kontoumsätze (bis zu 390 Tage) erhalten Sie jederzeit im Internetbanking, der Banking to go App oder im Telebanking.

So einfach gehts:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie bitte im Menü "Meine Konten" auf Ihr gewünschtes Konto (z.B. "Extra-Konto"). Sie gelangen direkt in die "Umsatzanzeige".
  3. Den Zeitraum, für welchen Sie Ihre Umsätze ansehen möchten, können Sie individuell anpassen.

Mehr Informationen zu einem getätigten Umsatz erhalten Sie durch einen Klick auf  / "Details".

Extra-Service: Sie können Ihren Kontostand jederzeit exportieren durch einen Klick auf  / "Exportieren" am Seitenende der Umsatzanzeige.

Wenn Ihnen in einer bereits getätigten (Termin-) Überweisung oder einem Dauerauftrag nachträglich Fehler (z.B. Tippfehler) auffallen, ist eine Stornierung leider nicht möglich.

Wenn Sie bei Ihrem Girokonto eine Lastschrift zurückholen möchten, können Sie dies einfach innerhalb von 8 Wochen im Internetbanking veranlassen:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie bitte im Menü "Meine Konten" auf "Girokonto". In der "Umsatzanzeige" erhalten Sie jetzt eine Übersicht über alle von Ihnen getätigten Umsätze.
  3. Klicken Sie bitte hinter der zurückzuholenden Lastschrift auf / "Lastschriftrückgabe".

Unter dem Menüpunkt "Service" im Internetbanking haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Adress- und Referenzkontoänderungen beauftragen
  • Freistellungs- und Kirchensteuerauftrag erteilen, einsehen und ändern
  • Allgemeine Aufträge veranlassen
  • Internetbanking Zugangsdaten (PIN/TAN) verwalten

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie im Menü auf "Service".
  3. Wählen Sie aus den folgenden Menüpunkten "Mein Profil" > "Sicherheit" > "Kommunikation", "Steuern" und auf "Produkteinstellungen" Ihren gewünschten Auftrag aus.

Den besten Überblick über Ihre Konten behalten Sie natürlich mit Ihrer eigenen Ordnung. Deswegen können Sie Ihre Kontenanzeige bei uns personalisieren. Ordnen Sie Ihre Konten anders an, fügen Sie sie zu verschiedenen Gruppen hinzu oder benennen Sie sie um.
Klicken Sie dazu einfach auf das Menü (drei Punkte) oben rechts neben Ihren Konten.

Auf Wunsch können Sie für Ihr Giro- und Ihr Extra-Konto Höchstgrenzen für Ihre Überweisungsaufträge auf Drittkonten festlegen und ändern. Das Limit gilt nur für Überweisungen im Internetbanking.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Gehen Sie unter Service und wählen Sie das gewünschte Produkt im Bereich "Produkteinstellungen" aus, z.B. Girokonto.
  3. Klicken Sie dort bei "Überweisungslimits" auf "Ändern".

Viele Unterlagen können Sie ganz schnell per Upload einreichen.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking + Brokerage ein.
  2. Gehen Sie unter Service > Kommunikation > Auftrag an die ING
  3. Wählen Sie als Betreff "Baufinanzierung" oder "Sonstiges" und laden Sie die gewünschten Dokumente einfach hoch.

Am einfachsten und schnellsten geht die Referenzkontoänderung direkt im Internetbanking + Brokerage.

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie unter Meine Konten im Auswählmenü auf "Mehr"
  3. Wählen Sie "Referenzkonto ändern" aus

Ganz einfach mit einem schriftlichen Auftrag, in dem Sie die Gläubiger ID und/oder das Mandat angeben. Ihr Girokonto ist dann für SEPA-Lastschriften gesperrt.

Die Höhe Ihrer eingeräumten Kontoüberziehung [Dispokredit] sehen Sie im Internetbanking + Brokerage. Klicken Sie Girokonto > Mehr Funktionen > Kontodetails. Wenn Sie Ihren Dispokredit erhöhen oder reduzieren wollen, können Sie das mit der Funktion „Dispokredit ändern“ machen. Die finden Sie gleich daneben. Falls noch Unterlagen wie Gehaltsnachweise erforderlich sein sollten, geben wir Bescheid. 

Übrigens: Der Dispokredit kann höchstens so hoch sein wie das 3-Fache Ihres Nettoeinkommens, maximal 10.000 Euro. Falls Sie Ihren Dispokredit beanspruchen, belasten wir Ihnen die Zinsen zum Ende des Quartals.

Sie können Ihr Girokonto jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist im Internetbanking kündigen.
Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking + Brokerage ein. Klicken Sie im Menü "Meine Konten“ auf Ihr „Girokonto“ und dann unter „mehr“ auf „Konto löschen“. Bestätigen Sie diesen Auftrag im Anschluss mit Ihrem gewohnten Freigabeverfahren.

Gut zu wissen: 
Um ein Gemeinschaftskonto zu löschen, müssen beide Kontoinhaber unterschreiben - verwenden Sie hierfür das entsprechendes Formular Auftrag zur Girokonto/Basiskonto Löschung (PDF, 956 KB).

Wenn Sie Ihr Girokonto als Verrechnungskonto für ein Festgeld/Direkt-Depot bei uns nutzen, können wir das Konto erst nach Fälligkeit des Festgelds bzw. nach Auflösung des Direkt-Depots löschen. Sie können natürlich auch ein anderes Konto z.B. auch ein Extra-Konto als Referenzkonto bequem im Internetbanking einrichten und dann Ihr Girokonto löschen.
Wenn das Girokonto Ihr einziges Konto mit Zugangsdaten zum Internetbanking ist, haben Sie nach der Löschung keinen Zugriff mehr auf Ihre Post-Box. Speichern Sie oder drucken Sie deshalb rechtzeitig alle Informationen und Dokumente (z.B. Kontoauszüge).

Erklärvideo: So löschen Sie Ihr Girokonto als Einzelkunde (YouTube, 2:10 min)

Der Kontowechselservice ist in Ihrem Internetbanking + Brokerage unter Service > Girokonto > Kontowechselservice zu finden. Hier starten Sie den Wechselprozess und werden dabei zu einem Dienstleister weitergeleitet. Das bedeutet, dass Sie bereits ein Girokonto bei uns eröffnet haben müssen. Sonst können Sie sich natürlich nicht ins Internetbanking einloggen.

So funktioniert der Kontowechselservice genau

Im Internetbanking + Brokerage können Sie schnell und bequem Ihre Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse ändern oder eine abweichende Zustelladresse für Ihre Post von der ING angeben.

Brokerage

Sie besitzen bei einer oder mehreren Banken, Sparkassen oder Fondsgesellschaften weitere Depots? Dann können Sie diese bei uns zusammenlegen und so einfach verwalten.

Loggen Sie sich einfach in Ihr Internetbanking + Brokerage ein und nutzen Sie unseren volldigitalen Depotwechselservice. Klicken Sie hierzu unter Service > Depot auf Depotüberträge. Den Rest übernehmen wir für Sie. Eventuell anfallende Kosten für inländische Depotüberträge erstatten wir in voller Höhe.

Sie haben Ihre Zugangsdaten gerade nicht parat? Dann nutzen Sie den Depotwechselservice einfach hier.

Wenn Sie ein Depot aus dem Ausland übertragen wollen, füllen Sie das Formular Auftrag zur Depotübertragung (Depoteinzug) (PDF, 68 KB) aus.

Sie haben Aktien einer deutschen Aktiengesellschaft und es steht eine Hauptversammlung an? Dann informieren wir Sie darüber automatisch in Ihre Post-Box im Internetbanking bzw. per Brief.

So einfach bestellen Sie Ihre Eintrittskarte:
Alle Informationen zur Hauptversammlung der Gesellschaft finden Sie direkt im Internetbanking + Brokerage. Loggen Sie sich dazu mit Ihren Zugangsdaten ein und wählen den Menüpunkt "Service" > "Depot-Verwaltung" > "Hauptversammlungen" aus. Alternativ können Sie Ihre Eintrittskarte auch gebührenpflichtig telefonisch bestellen. Nach der Bestellung erhalten Sie die Eintrittskarte kostenlos zugesandt. Bitte denken Sie daran: Der Versand kann aufgrund von Stichtagen und Postlaufzeiten einige Zeit dauern. Kein Grund, nervös zu werden. Im Internetbanking finden Sie pünktlich vor der Hauptversammlung Ihre Ticketnummer. Natürlich können Sie uns deswegen auch gerne anrufen. Kombiniert mit einem gültigen Pass oder Personalausweis ist das Ihr Zugang zur Veranstaltung.

Inhaberaktien:

  • 21 Tage vor der Hauptversammlung ist der Record-Tag (Aufnahmetag). Zu diesem Tag müssen die Aktien in Ihrem Bestand sein, damit Sie stimmberechtigter Aktionär sind.
  • Ab dem Record-Tag versenden wir Ihnen die Einladung.
  • Bis 7 Tage vor der Hauptversammlung können wir Ihre Eintrittskarte bei der Gesellschaft bestellen. Damit wir das für Sie rechtzeitig erledigen können, beachten Sie bitte den letzten Zeitpunkt für die Bestellung in Ihrer Einladung.
  • Wie viele Eintrittskarten Sie bestellen können, steht in Ihrer Einladung.

Namensaktien:

  • Die Einladung und Ihre Eintrittskarte erhalten Sie direkt von der Gesellschaft.
  • Wir tragen Sie automatisch ins Aktienregister deutscher Gesellschaften ein.
  • Die Eintragung veranlassen wir am Abend des Valuta-Tags. Dieser steht auf Ihrer Kaufabrechnung. In der Regel dauert die Eintragung 2 bis 3 Tage. Wir haben darauf keinen Einfluss.
  • Sie sind stimmberechtigter Aktionär, wenn Sie am letzten Anmeldetag im Aktienregister eingetragen sind.

Vollmacht:
Eine Vollmacht erteilen Sie jeweils direkt auf der Rückseite Ihrer Eintrittskarte - entweder für eine Person oder eine der folgenden Schutzgemeinschaften:
Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (Düsseldorf) – DSW
Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (München) – SdK
Dachverband der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V. (Köln)

Bei uns können Sie Wertpapiere an allen deutschen Börsen (einschließlich Xetra), außerbörslich im Direkthandel und Aktien in USA oder Kanada handeln. Dazu über 10.000 Fonds und ETFs.

So gehts:

  1. Direkt-Depot eröffnen
    Um Wertpapiere zu ordern, benötigen Sie ein kostenloses Direkt-Depot. Sie können bei der ING auch mehrere Depots, z.B. zur Trennung der Bestände, kostenlos führen.
  2. Wertpapier auswählen
    Einen Überblick zur Börsenentwicklung und zu einzelnen Wertpapieren erhalten Sie im Bereich Börsen + Märkte. In allen Wertpapier-Bereichen finden Sie Funktionen für die gezielte Suche nach Wertpapieren.
  3. Order erteilen
    Die Ordererteilung bei der ING ist schnell und unkompliziert. Käufe und Verkäufe werden über ein kostenloses Verrechnungskonto, in der Regel Ihr Extra-Konto, abgewickelt.
  4. Bestätigung
    Ihre erteilten und ausgeführten Orders können Sie direkt im Ordermanager im Internetbanking + Brokerage einsehen. Sie erhalten für jede Order eine Bestätigung in Ihre Post-Box.

Sie möchten stetig für ein bestimmtes Ziel sparen oder einfach Schritt für Schritt Vermögen aufbauen? Dann kann - je nach persönlicher Risikoneigung - ein monatlicher Sparplan für Sie die richtige Wahl sein. Bei uns können Sie bereits ab 50 Euro pro Monat in eine breite Auswahl an Wertpapieren sparen.
Mehr Infos zum Wertpapier Sparen

So einfach können Sie Ihren Sparplan einrichten: 

  • Per Internet im Internetbanking + Brokerage anmelden und auf "Depotbewertung" klicken. Danach wählen Sie einfach "Wertpapier-Sparen"
  • Per Telefon:
    Rufen Sie uns an unter: 069 / 50 60 30 50. Für den Anruf halten Sie bitte Ihre 10-stellige Konto-/Depotnummer bzw. Ihre Zugangsnummer (die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN) und Telebanking PIN zur Legitimation bereit.

Übrigens: Sie können Ihren Wertpapier Sparplan jederzeit flexibel im Internetbanking + Brokerage oder über den telefonischen Kundenbetreuer ändern, wechseln oder bei Bedarf über Ihr Geld verfügen – ganz ohne Kündigungsfristen.

Aktiengesellschaften können verschiedene Kapitalmaßnahmen durchführen. Die gebräuchlichsten Maßnahmen finden Sie in unserem Börsenlexikon erklärt.

Zu beachten ist: Einige Maßnahmen sind "freiwillig", hierbei hat der Anteilseigner die Möglichkeit, eine Weisung zu erteilen. Bei "obligatorischen" Maßnahmen besteht keine Wahlmöglichkeit, da diese durch das Unternehmen beschlossen werden.

Eine Weisung können Sie bei uns online im Internetbanking + Brokerage oder telefonisch erteilen. Etwaige Kosten, z.B. für den Bezug junger Aktien oder den Handel mit Bezugsrechten, entnehmen Sie bitte unserem Preis- und Leistungsverzeichnis. 

Eine aktuelle Auskunft Ihres Depotwerts erhalten Sie  in der "Depotbewertung" im Internetbanking und in unseren Apps. Die Depotbewertung ermöglicht Ihnen einen schnellen Überblick über die Entwicklung Ihrer Wertpapierinvestments. Die Bewertung erfolgt mit Echtzeit-Kursen und ist natürlich kostenfrei.

Detaillierte Informationen zu Ihren Wertpapierpositionen erhalten Sie über den Button "Bestandsdetails". Halten Sie z.B. Belegschaftsaktien, wird Ihnen die Sperrfrist angezeigt. Folgende Informationen sind darüber hinaus verfügbar:

  • Anzeige abgeltungsteuerfreier Altbestand
  • Anzeige Endfälligkeitsdatum, z.B. bei Anleihen und Zertifikaten
  • Anzeige Wertpapierumsätze der jeweiligen Depotpositionen

So einfach gehts: 

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking + Brokerage ein.
  2. Wählen Sie im Menü "Konten und Depots" Ihr "Direkt-Depot" aus.
  3. Wählen Sie in der Depotbewertung die erweiterte Ansicht und klicken dann auf "Bestandsdetails".

Sie können Ihr Direkt-Depot jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist kostenfrei kündigen. Nutzen Sie einfach das Internetbanking + Brokerage. Loggen Sie sich dazu mit Ihren Zugangsdaten ein und wählen im Menü Service / Depot Verwaltung / Depot löschen aus.

Wenn Sie Ihr Direkt-Depot kündigen, ist Folgendes zu beachten: 

  • Prüfen Sie Ihren Freistellungsauftrag bei uns (falls vorhanden). Wenn dieser ebenfalls gelöscht werden soll, stellen Sie einen separaten Auftrag zur Löschung Ihres Freistellungsauftrags.
  • Das Verrechnungskonto Ihres Direkt-Depots ist das Extra-Konto. Wenn dieses ebenfalls gelöscht werden soll, können Sie dies nach erfolgter Löschung des Depots im Internetbanking + Brokerage ebenfalls kündigen. Loggen Sie sich dazu mit Ihren Zugangsdaten ein und klicken Sie im Menü "Konten und Depots" auf das zu löschende Konto (z.B. "Extra-Konto"). Danach auf die Auswahl "Mehr Funktionen" > "Konto löschen".

Post-Box

Nach folgenden Fristen können Sie Dokumente aus Ihrer Post-Box löschen:

  • Konto-/Depotbezogene Dokumente können Sie nach 3 Jahren aus Ihrer Post-Box löschen.
  • Allgemeine Informationen und persönliche Nachrichten sind nach einem Jahr löschbar.

In regelmäßigen Abständen räumen wir Ihre Post-Box auf. Damit Sie keine Löschung der Dokumente verpassen, sollten Sie regelmäßig Ihren Posteingang bzw. Ihr Archiv prüfen. Wir informieren Sie 1 Jahr im Voraus über die automatische Löschung.

Tipp: Sollten Sie Dokumente dauerhaft für Ihre Unterlagen benötigen, können Sie diese ausdrucken oder direkt auf Ihrer Festplatte oder einem Speichermedium speichern.

Wenn Sie das Archiv in Ihrer Post-Box aufrufen, werden Ihnen zunächst keine Dokumente angezeigt. 
Wählen Sie einen Zeitraum aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Klick auf "Aktualisieren". Jetzt erhalten Sie die gewünschte Auflistung Ihrer Dokumente. Über die "Erweiterte Suche" können Sie Ihr Archiv auch gezielt nach bestimmten Dokumenten durchsuchen. 

Sie haben folgende Möglichkeiten, über neue Dokumente in Ihrer Post-Box informiert zu werden:

Post-Box Benachrichtigung:
Die kostenlose Post-Box Benachrichtigung informiert Sie schnell und zuverlässig über den Eingang neuer Dokumente in Ihrer Post-Box. Sie erhalten die Benachrichtigung an Ihre persönliche E-Mail-Adresse.
Wir senden Ihnen immer dann eine E-Mail, wenn wir für Sie ein wichtiges Dokument in die Post-Box gestellt haben. Warum?

  • Zum einen möchten wir, dass Sie immer up to date sind.
  • Zusätzlich erfüllen wir dadurch die Anforderung aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes.

Was sind wichtige Dokumente? Das können z.B. Dokumente zu Ihrem Depot sein – oder zu Kontoführung, Steuern und den Jahresendbelegen.
Möchten Sie auch über andere Informationen benachrichtigt werden? Dann wählen Sie einfach in den Einstellungen Ihrer Post-Box die entsprechende Option aus.  

Tipp: Damit Sie keine Dokumente und wichtigen Informationen verpassen, benötigen wir immer Ihre aktuelle E-Mail-Adresse. Diese können Sie unter folgenden Wegweiser aktualisieren:
Log-in Banking > Service > Mein Profil > Kontaktdaten

Konto- und Depotübersicht
Ein regelmäßiger Besuch des Internetbanking + Brokerage lohnt sich. In Ihrer Konten- und Depotübersicht sehen Sie sofort den Hinweis zu neuen Dokumenten in Ihrer Post-Box.

Rechtliches

Der Common Reporting Standard (CRS) ist ein weltweit einheitliches Meldeverfahren zum Austausch von Finanzinformationen zwischen teilnehmenden Staaten. Derzeit unterstützen bereits über 100 Staaten das Abkommen und weitere haben dies bereits angekündigt. Durch den Aufbau eines einheitlichen, internationalen Datenaustausches soll die weltweite Steuervermeidung über Auslandskonten bekämpft werden.

Wer ist von CRS betroffen und was ist zu tun? 

Bei CRS muss die Bank Ihre Kunden auf vorhandene Indizien zu einer möglichen ausländischen Steuerpflicht prüfen und befragen. Auch bei einer Kontoeröffnung kann die Bank verpflichtet sein, eine Steuerpflicht im Ausland abzufragen. Sie müssen von sich aus nichts tun. Wenn Sie zu dem betroffenen Kundenkreis gehören, werden wir Sie informieren und Sie bitten, uns mitzuteilen, ob Sie im Ausland steuerpflichtig sind. Die Unterlagen dafür erhalten Sie von uns zusammen mit einem detaillierten Infoblatt per Post. Diese einfach ausfüllen und zurücksenden oder aber Sie nehmen Ihre Angaben bequem im Internetbanking+Brokerage unter Service/Steuern/Steuerpflicht im Ausland selbstständig vor.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Steuerstatus – für die steuerliche Behandlung Ihrer Kapitalerträge – hiervon gesondert betrachtet wird. Ihre Angaben im Rahmen von CRS zu einer Steuerpflicht im Ausland führen nicht automatisch zur Aufgabe Ihrer Steuerpflicht im Inland.

Bei weiteren Fragen zu einer möglichen ausländischen Steuerpflicht wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder informieren Sie sich auf den Seiten des Bundeszentralamtes für Steuern.

Was ist FATCA?

"Foreign Account Tax Compliance Act" (FATCA) ist ein US-Steuergesetz, mit dem die Steuerflucht von US-Personen über Auslandskonten verhindert werden soll. Ausländische Finanzinstitute, die sogenannten "Foreign Financial Institutions", sind verpflichtet, die Konten von US-Steuerpflichtigen, sowie von Unternehmen, die eine US-Beteiligung haben, zu melden. 

Wen betrifft FATCA und was ist zu tun?

Sie müssen sich über das weitere Vorgehen keine Gedanken machen. Bei FATCA ist die Bank gefragt. Das heißt: Wir prüfen unsere Kundendaten auf US-Indizien. Wenn Sie zu dem betroffenen Kundenkreis gehören, werden wir Sie informieren und Sie bitten, uns zu bestätigen, ob Sie US-steuerpflichtig sind. Die Formulare dafür erhalten Sie von uns zusammen mit einem detaillierten Infoblatt per Post.

  • Sie sind nicht US-steuerpflichtig? Dafür brauchen wir von Ihnen eine Kopie Ihres Nicht-US-Ausweises. Diese schicken Sie uns mit dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formular W-8BEN per Post oder Mail.
  • Sie sind US-steuerpflichtig? Dann schicken Sie uns einfach das Formular W-9 vollständig ausgefüllt und unterschrieben per Post oder Mail.

Bei weiteren Fragen zu Ihrer US-Steuerpflicht wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder informieren Sie sich auf den Seiten des Bundesfinanzministeriums.

PSD2 (die Payment Service Directive 2) ist eine Richtlinie der EU, mit der die Sicherheit im europäischen Zahlungsverkehr und bei Onlinezahlungen erhöht werden soll. Rein rechtlich ist PSD2 schon am 13.01.2018 in Kraft getreten. Die Umsetzung der Richtlinie erfolgte in weiten Teilen zum 14.09.2019.
Dazu gehören u.a. eine Regelung für Drittanbieter, die Dienste rund ums Konto und das Bezahlen anbieten. Und dazu gehören neue Bedingungen für eine „starke Kundenauthentifizierung“ im Internetbanking. Die sind der Grund dafür, dass Sie die iTAN nicht mehr zum Freigeben für das Girokonto verwenden können. Denn die iTAN ist keine „starke Authentifizierung“ im Sinne von PSD2.
Sie finden einen Überblick über Ihre Rechte bei Zahlungen hier: Ihre Rechte bei europaweiten Zahlungen (PDF 335 KB).