Namensänderung & Co.

Das ist nach der Scheidung zu tun │05.10.2018

2014-10-17 | Scheidung Blog

© ING-DiBa

Papiere ändern

Ändert sich nach der Scheidung der Familienname, wird der Personalausweis automatisch ungültig und muss beim Einwohnermeldeamt neu beantragt werden. Kosten: 28,80 Euro. Ändert sich nach der Scheidung nur die Anschrift, werden keine Gebühren fällig. Wer einen Reisepass benötigt, muss bei Namensänderung einen neuen beantragen. Kosten: 60 oder 82 Euro, je nachdem, ob es ein Pass mit 32 oder 48 Seiten sein soll.

Krankenversicherung nach Scheidung informieren

Die Familienversicherung, also die beitragsfreie Mitversicherung eines Partners in der gesetzlichen Kasse (GKV) des anderen, erlischt für Ehegatten mit dem Tag der Scheidung. Der bislang Mitversicherte muss sich selbst krankenversichern. Die bisherige Kasse ist verpflichtet, ihn aufzunehmen, wenn der Geschiedene den Antrag binnen drei Monaten nach Rechtskraft der Scheidung stellt. „Gibt es gemeinsame Kinder und ist einer der Ex-Partner in der GKV, der andere privat versichert, kann der Nachwuchs in der gesetzlichen Kasse mitversichert werden“, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

Arbeitgeber und Finanzamt Bescheid sagen

Arbeitnehmer sollten nach der Scheidung ihren Arbeitgeber und das Finanzamt schriftlich vom Aus der Ehe informieren, damit der Chef und der Fiskus alle Steuern korrekt berechnen können. Im Jahr der Trennung können die Ehegatten noch eine gemeinsame Steuererklärung abgeben. Damit lassen sich die Möglichkeiten des Ehegattensplittings weiter nutzen. Die Steuerklassen ändern sich erst im Kalenderjahr nach der Trennung.

Auto ummelden nach der Scheidung

Bei Wechsel des Eigentümers, Namens- oder Adressänderung müssen die früheren Ehegatten die Fahrzeugpapiere bei der Zulassungsstelle ändern lassen. Die Kosten variieren von Gemeinde zu Gemeinde und liegen zwischen 20 und 30 Euro. Läuft die Autoversicherung auf den Namen des früheren Ehegatten, nimmt er nach der Scheidung auch die Schadenfreiheitsklasse mit.

Riester-Förderung prüfen

Als Geschiedene(r) – jetzt müssen Sie die Zulagenstelle und Riester-Vertragspartner (Bank oder Versicherung) über Ihren neuen Status informieren. Die zuständige Stelle prüft, inwieweit der Geschiedene zulagenberechtigt ist und wenn ja, in welcher Höhe. Für kinderlose Paare, die geschieden sind und bei denen beide Partner förderberechtigt sind, ändert sich gewöhnlich nichts. Jeder riestert für sich allein weiter und erhält vom Staat die Grundzulage. Mit gemeinsamen Kindern wird es meist komplizierter. Anspruch auf die Riester-Zulage für das Kind (185 Euro bzw. 300 Euro für ab 2008 geborene Kinder) hat im Grundsatz immer derjenige, der nach der Scheidung das Kindergeld bekommt.

Versicherungen trennen

Eine gemeinsame Haftpflicht, eine Hausrat- und Rechtsschutzpolice – nach einer Scheidung und getrennten Wohnungen geht das nicht mehr. "In der Regel kann derjenige, der im Versicherungsschein steht, den bestehenden Vertrag weiterführen", sagt Bianca Boss.

Sparerfreibetrag nach der Scheidung anpassen

Die Freistellungsaufträge sind nach der Scheidung jeweils auf "Single-Status" zu ändern. Jeder Partner kann dann noch 801 Euro steuerfrei einbehalten.

Lebensversicherung ändern

Soll der frühere Ehepartner im Todesfall nicht die Versicherungssumme erhalten, wird er als Begünstigter gelöscht. Meist reicht eine schriftliche Mitteilung an den Versicherer. "Bei einer Risikolebensversicherung sollten Sie prüfen, ob Sie den Vertrag überhaupt noch benötigen", rät Versicherungsexpertin Boss. Eine Kündigung kann sinnvoll sein, wenn zum Beispiel keine Kinder vorhanden sind, die im Todesfall abgesichert sein sollen.

Kontovollmachten aufheben

Die Vollmacht für den Partner auf das eigene Konto zu übertragen, kann in Zeiten funktionierender Ehegemeinschaften sinnvoll sein. Nach der Scheidung ist das nicht immer der Fall. Deshalb ist eine Überprüfung, ob die Kontovollmacht erhalten bleibt oder nicht, unbedingt ratsam!

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (10)


Kommentare

ING

11.07.2019

Guten Morgen Eva, wir bieten keine Kontoumschreibungen mehr an, tut uns leid. Hierbei handelt es sich um eine geschäftspolitische Entscheidung. An dieser Stelle können wir Ihnen auch nur die Eröffnung eines neuen Girokontos auf Ihren alleinigen Namen empfehlen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Eva

10.07.2019

Gemeinschaftskonto trennen - würden wir gerne, geht aber angeblich nicht! Ich möchte kein neues Konto eröffnen und alles umziehen und mein Ex-Mann würde es gerne an mich abgeben - wo ist das Problem?


Dirk

24.02.2019

Wer selbständig ist und gut verdient, sollte ohne Ehevertrag nicht heiraten, die Scheidung führt zum finanziellen Fiasko, ganz zu schweigen von dem jahrenlangen Ärger, den allerdings gratis dazu bekommt.


Joe

06.11.2018

@Hendrik: Ich vermute mal, mein Depot ist größer als deines... Nein, ich lebe nicht von Hartz IV. Aber es gibt inzwischen auch Frauen, die mehr verdienen als ihre Männer.


Hendrik

31.10.2018

@Joe
Joe ist ein armer Schlucker der von Hartz IV der Allgemeinheit lebt und nichts zu verlieren hat.
Hätte er Vermögen oder etwas gespart, dann würde er anderes reden.

Wer was hat, der hat was zu verlieren, also Ehevertrag - machen doch die Schauspieler in Amerika (wenn sie nicht ganz dumm sind auch).

Also lieber Joe, komme erst mal zu ersparten oder einem Vermögen, bevor du redest!

Lege Aktien bei ING DiBa an und du kommst aus der Armut!


Joe

30.10.2018

5 Euro in die Chauvikasse sind für den Beitrag von Hendrik vermutlich viel zu wenig.


Hans

30.10.2018

Zitat Frau in der Scheidungsphase: Ich will nur das was mir zusteht.
Ergebnis: Von 3000€ mtl. zu 900mtl. Nach Steuerklasse 1 und Ehegatten und Kindesunterhalt. Wenn Heirat nur mit Ehevertrag


Hendrik

29.10.2018

Am besten nicht heiraten bzw. nur mit sehr gutem Ehevertrag.
Vorher genau einen Fachanwalt fragen, was auf einem zukommen könnte.
Sonst ist die Eigentumswohnung oder das Haus weg bzw. zur Hälfte oder so und das jahrelang angesparte Aktienvermögen für die Rente auch.
Heut zu Tage ist eine Frau schneller weg mit dem nächsten als man denkt.
Also nicht "blind" vor Liebe sein und sich nicht emotional erpressen lassen von wegen ich bleibe bis zum Ende oder Ehevertrag - du liebst mich gar nicht etc.
Seit nicht so blind, lauft nicht in Euer verderben!!!
Nicht heiraten oder sehr vernünftigen Ehevertrag!!!
Da ein Mann mehr verdient, sollten Frauen aushandeln, bei Scheidung soll der Mann die Kinder zur Hälfte bzw. zu Dreiviertel in allem finanzieren (Schulausflüge, Kleidung, Spielsachen, etc.) -> da Frauen ja weniger verdienen.


Bach karl-heiiz

21.04.2017

leider kann man nicht richtig heraus finden was Frau nach der Scheidung! alles tuen Behörde arge was muß ichalles anderen


Christopher Prüfer

05.11.2016

Schöne Checkliste; wichtige weitere Checklisten gibt es hier https://www.scheidung.de/checklisten.html Kleiner Tipp: am besten die Anwälte so weit wie möglich rauslassen und alles selber fair regeln. Nur für die Durchführung der Scheidung benötigt man zumindest einen Scheidungsanwalt.