Kryptowährungen

Wie Bitcoin und Co. besteuert werden | 23.08.2019

Kryptowährung: So werden Bitcoin und Co. versteuert

Trotz unberechenbarer und teils heftiger Kursausschläge bei Bitcoin & Co. findet das digitale Geld Käufer. Doch wie müssen etwaige Gewinne versteuert werden? Die gute Nachricht: Veräußerungsgewinne bei Kryptowährungen können sogar komplett steuerfrei sein.

Die Digitalisierung macht auch vor Währungen nicht halt. Nach Bitcoin, Ethereum oder Litecoin will beispielsweise Facebook 2020 mit Libra auf den Markt gehen. Schon heute können Anleger weltweit an unterschiedlichen Handelsplätzen Kryptowährungen handeln. Doch wie bei allen Investitionen stellt sich die Frage, wie die Steuerpflicht für Gewinne oder Verluste ausfällt.

Auch das Bezahlen mit Bitcoin kann steuerpflichtig sein

Eines vorweg: Liegt zwischen Kauf und Verkauf von Kryptogeld mehr als ein Jahr, sind die Gewinne gänzlich steuerfrei. Für alles andere gilt: „Das Bundesfinanzministerium stuft Bitcoin & Co. genau wie Edelmetalle als 'sonstige Wirtschaftsgüter' ein. Deshalb führt ein Verkauf innerhalb der Spekulationsfrist von einem Jahr zu einem privaten Veräußerungsgewinn oder -verlust”, sagt Udo Reuß, Steuerexperte des Portals Finanztip.de. Anders als bei Gewinnen aus Aktiengeschäften, auf die eine Abgeltungssteuer in Höhe von 25% fällig wird, werden Spekulationsgewinne bei Bitcoin und Co. mit dem persönlichen Steuersatz belastet – zumindest, wenn der Anleger Inhaber der Kryptowährung ist. Reuß: „Es ist dabei egal, ob Anleger einen Gewinn durch den Umtausch in eine andere Währung wie Euro, durch den Verkauf an der Börse erzielen, oder weil er damit Waren oder Dienstleistungen bezahlt.” Setzt ein Privatanleger eine Kryptowährung als Zahlungsmittel ein, gilt dies als Veräußerung. Der Preis der gekauften Ware oder bezahlten Dienstleistung bestimmt den Wert der Veräußerung.

600 Euro Freibetrag für Spekulationsgewinne

Für Gewinne aus dem Verkauf von Kryptogeld gibt es einen Freibetrag. „Ist das Plus aus dem Geschäft mit der digitalen Währung niedriger als 600 Euro im Jahr, bleibt der Gewinn steuerfrei. Liegt er nur einen Euro höher, muss der gesamte Gewinn versteuert werden”, betont Reuß. Fallen in einem Jahr nicht nur Gewinne von digitalem Geld an, sondern beispielsweise auch von einer wertvollen Antiquität, gilt der Freibetrag von 600 Euro für alle sogenannten Veräußerungsgewinne insgesamt.
Der Kaufkurs berechnet sich, indem man zum Beispiel Werbungskosten wie Handelsgebühren vom Verkaufspreis abzieht. Was übrig bleibt, ist der Gewinn oder Verlust. „Letzterer darf nur mit Gewinnen aus anderen Spekulationsgeschäften im selben Jahr verrechnet werden”, erklärt Reuß. Eine weiter Einschränkung: Verluste lassen sich nur mit Gewinnen aus privaten Veräußerungsgewinnen verrechnen. Reuß: „Die eigene Lohnsteuer kann dies nicht senken.”

Fifo-Verfahren für die Steuerberechnung

Um dem Finanzamt aufzeigen zu können, wie Veräußerungsgewinne oder -verluste entstanden sind, müssen Investoren alle An- und Verkäufe detailliert belegen können: „Jeder Zeitpunkt und auch der jeweilige Kurs jeder Transaktion muss dokumentiert werden”, sagt Reuß. Dies könne viel Arbeit bedeuten, wenn eine digitale Währung in mehreren Raten erworben worden ist. Diese Buchhaltung ist aber auch die Grundlage, um die Steuerbelastung oder -entlastung bei Verlusten richtig zu berechnen. „Anleger können die 'First-in-first-out-Methode', abgekürzt Fifo, verwenden”, sagt Reuß. Dabei wird angenommen, dass Anleger die zuerst gekauften digitalen Münzen auch als erstes wieder abstoßen. „Im Fall eines Gewinns ist die Fifo-Methode günstiger“, sagt der Finanztip-Experte. Alternative Methoden der Gewinnermittlung seien das ‚Last-in-first-out‘, das genau umgekehrt funktioniere, oder eine Durchschnittsbewertung der Gewinne innerhalb eines Jahres.

Mining kann Gewerbesteuerpflicht auslösen

Wer selbst eine Kryptowährung mittels des sogenannten Minings herstellt, „ist aus steuerlicher Sicht grundsätzlich gewerblich tätig”, erläutert Reuß. Dazu schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage: „Werden Kryptowährungen im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht angeschafft oder hergestellt, sind Gewinne aus der Veräußerung oder dem Tausch (...) im Rahmen der Einkünfte aus Gewerbebetrieb zu erfassen. Die Kosten für das Mining (...) sind als Betriebsausgaben abzugsfähig.”
Eine Ausnahme gibt es nur beim Mining im geringen Umfang. Einnahmen bis 256 Euro können steuerfrei bleiben. „Doch auch das ist nur eine Freigrenze. Schon ein Euro mehr führt zur vollen Steuerpflicht”, warnt Reuß. Und dann kann der Fiskus neben der Einkommensteuer auch noch Gewerbesteuer fordern.

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (63)


Kommentare

Albrecht

18.11.2019

EO.Finance verfügt auch über einen eingebauten Geldwechsler, über den Sie Geld in digitales Geld umtauschen oder einfach zwischen Token wechseln können


Manipulation von Bitcoin & Kryptowährungen

12.11.2019

Bitcoin & Co. werden nicht nur leicht gestohlen, verschoben etc. , sondern auch sehr einfach und leicht manipuliert !!!!

Quelle:
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/marktmanipulation-studie-deckt-auf-wie-ein-einziger-bitcoin-wal-den-hype-in-2017-ausloeste-8207325

NUR BARGELD LACHT !!!!!


Harry

28.10.2019

Bitcoin & Co. des Anlegers schneller Tod....


Gert

25.10.2019

Depot bei 11,22 bis 11,36%


Sandro

24.10.2019

Bitcoin & Co. versteuern? So eine Sch***. Den Dre** hat man gar nicht erst, viel zu risikoreich.
Man sollte lieber in ETF´s, Fonds oder einzelnen Aktien anlegen.


Gert

24.10.2019

Depot bei 10,31%


Gert

16.10.2019

Aktuell ist mein Depot bei 9,45% plus.

Vor dem "kleinen" Crash, war ich bei max. 16% plus.
Nach dem "kleinen" Crash, war ich bei ca. 2,xx% bis 3,xx%.

Man sieht...alles was fällt, geht auch wieder hoch.

So viel mal zu den Aktien-Feinden.....


Lese nichts von meinem Tipp mit dem RoboAdvisor

16.10.2019

Ja schon klar...sage ja ZENSUR...
Aber andere erwähnen DKB, ApplePay, GooglePay, und welche Bank das ja schon hat - auch Werbung gewesen und trotzdem von Euch freigegeben....

Zweierlei Maß....


ING

15.10.2019

Hallo "Lese nichts von meinem Tipp mit dem RoboAdvisor", im Rahmen unserer Hausregeln behalten wir uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen - unter anderem wenn der Beitrag Werbung für fremde Produkte enthält. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Lese nichts von meinem Tipp mit dem RoboAdvisor

14.10.2019

Wird hier mit zweierlei Maß gemessen und zensiert?
War irgendwie klar...das Geschäft mit Scalable verträgt keine Konkurrenz.


Gigantischer Bitcoin Betrug!!! Kundengelder weg!!!

14.10.2019

HA HA HA, in Bitcoins anlegen, ja ja, HA HA HA

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/wo-sind-die-kundengelder-diese-neuen-hinweise-sprechen-fuer-einen-gigantischen-betrug-bei-der-bitcoin-boerse-quadrigacx-8090464


Karl

02.10.2019

Aktien, Aktien, paar ETFs und Anleihen.
Scalable ab 5.000 Euro (ETF RoboAdvisor), super.


Bart

01.10.2019

Kontrolliert denn einer die Versteuerung von Bitcoins? Bekommt doch keiner mit, genau so wie bei Gold.
Ich wusste nicht das man das versteuern musste, habe mich über die Gewinne gefreut. Zins, Dividende oder einen Ertrag bringt ja Gold nicht.

Bitcoins & Co. sind absoluter Schwachsinn!!!!


Gert

01.10.2019

Mein Gesamtdepot mit 23 Firmenanteilen hat von einem Monat auf den anderen plus 3,xx% zugelegt.


Marlon

01.10.2019

Investitionen nur noch in Anleihen, Aktien und ETFs.


Joe

24.09.2019

@Stefan Wunderlich: Dieselbe Anmerkung hatte ich schon vor einem Monat, nur hat sich damals niemand dafür interessiert. Siehe mein Kommentar ganz unten.


ING

23.09.2019

Hallo Herr Wunderlich, danke für den aufmerksamen Hinweis - wir werden eine Korrektur vornehmen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stefan Wunderlich

22.09.2019

Die Aussage "600 Euro Freibetrag für Spekulationsgewinne" ist falsch, da wi Sie richtigerweise weiter schreiben, nur € mehr bereits die Steuerpflicht für den gesamten Gewinn auslöst. Hier wäre das Wort Freibetrag durch Freigrenze zu ersetzen.


@Adalbert Gubo

14.09.2019

Nicht nur das, in Zeiten der knappen Ressourcen und der ganzen Umweltschutz Debatten, verbraucht das Mining viel zu viel Energie. Die totale Verschwendung!!!


Tom Xor

14.09.2019

Krypto Währung = Nein Danke!
Ich bin und war nie davon überzeugt. Was nicht gesichert ist, ist auch nicht sicher. Wieviele Wallet-Anbieter gibt es?
Jeder "Pisepampel" kann mit Krypto Geld verdienen, wenn man zockt und da kommen Emotionen ins Spiel, was nur ein Bruchteil aller Anleger unterdrücken kann ;o)
Man investiere kontinuierlich, in Substanz und (staatlich) gesicherten Anlagen mit ein wenig Risiko.
Krypto ist und bleibt ein Trend... ein ungesicherter Trend... ein schwachsinniger Trend und nur selten Gewinner hervorbringt.
Dein sauer verdientes Einkommen hat nur einen Freund = Dich, na dann partizipiere auch davon und nimm es selbst in die Hand... lerne, investiere und dann wird es auch Früchte tragen.


Adalbert Gubo

13.09.2019

Das Mining ibenötigt zuviel Rechenkapazität. Es gibt bessere Möglichkeiten als "Rätsel" zu knacken.
Allerdings sind dafür profunde Kenntnisse in der Physik notwendig neben ebensolchen Kenntnissen in Mathematik. Viele Grüße


Jan

11.09.2019

Warum müssen Leute einen sch*** Trend nachjagen und sich in den Ruin treiben bzw. treiben lassen von anderen Zockern?

Ja ja, von wegen Aktien sind nicht besser. Stimmt nicht!

Aktien haben Substanz, dahinter steht eine Firma.
Aktien schütten (normalerweise) Dividenden aus.
Aktien werden als Sondervermögen verwahrt.
usw. usw. usw.


Ex-Krypto-Spar-Club e.V. nunmehr Aktien-Spar-Club e.V.

10.09.2019

Nachdem unser Club sich durch die Kryptos in den Ruin getrieben hat, haben wir den Rest vom Geld gesichert und jetzt einen Aktien-Spar-Club gegründet und dieser läuft schon mit schönen Gewinnen. Dazu bekommen wir noch die feine Dividenden.

Leute, wir können nur zu Aktien raten....


Bitcoin Konto gehackt - alles weg

06.09.2019

Mein Bitcoin Konto wurde gehackt, jetzt ist alles weg.
Nie wieder. Lege mir ein Aktiendepot zu.


Durch Krypto Familie verloren

04.09.2019

Durch die sch*** Kryptos habe ich meine Familie verloren. Ich war so überzeugt das ich Geld mit minen verdiene und mit der Anlage habe ich massive Schulden aufgebaut.


ING

03.09.2019

Hallo photo TAN Generator, wir bedauern die Verzögerung - bitte versuchen Sie es jetzt nocheinmal. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

03.09.2019

Hallo Hopala, bitte versuchen Sie nocheinmal, den Generator zu aktivieren. Wir bitten für die heutige Verzögerung um Entschuldigung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Janosch

03.09.2019

Bei Bitcoin habe ich die Reißleine gezogen. Kann ich meine 34.674,23 Euro Verlust von der Steuer absetzen?


Hopala...

03.09.2019

Satz mit X war wohl nix -> P-T-G -> Geht nix.


photo TAN Generator

03.09.2019

Es ist Dienstag Morgen und ich kann ihn immer noch nicht aktivieren.
Wie sieht es mit morgen aus? Oder doch erst übermorgen? Oder gar erst in zwei Monaten?


ING

02.09.2019

Hallo @photo TAN-Generator funktioniert erst ab MONTAG, haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar! Die Aktivierung des Geräts wird aller Voraussicht nach ab Dienstag (03.09.2019) möglich sein. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Beate Sander - in 20 Jahren zur Millionärin durch Aktien

02.09.2019

Das kann auch alleine so nicht hin hauen, selbst mit einem Startkapital von 30.000 Euro.
Die Gute Dame schreibt nebenbei Bücher, die Tantiemen werden sicher auch angelegt und sind auch sicher nicht zu knapp.
Ein "normal" sterblicher Aktienanleger, wird sicher außer durch Glück (Amazon, etc.) zum Millionär.
Aber durch Aktien kann man tatsächlich ein Vermögen aufbauen.

Könnte man schnell zum Millionär werden, nur mit kleinem Kapital oder Sparplänen, dann hätten wir schon zig Millionäre und ich wäre einer davon.
Seht doch alleine dieser Max Otte, Erichson, Mr. Dax, etc. etc. alle diese Gurus...nebenbei viele Vorträge, Bücher etc. die würden doch nicht mehr so oft in den Medien sein, wenn sie wirklich Millionär wären.
Die heizen nur die Kurse an und werden dadurch zum Millionär...wenn ich eine Aktie für 60 Euro kaufe und erzähle das ich damit reich geworden bin, da ich sie damals für 12 Euro gekauft habe. Dann meint jeder er müsse kaufen und so steigt die Nachfrage und dann steigt der Kurs weiter ist ja klar.
Und auf so Gurus hört jeder....

Ihr solltet selber Aktien finden die Euch gefallen...kaufen und sich freuen wenn sie etwas hoch gehen und sollten sie durch die Decke schießen und ihr durch Zufall Millionär werdet um so schöner.
Die anderen erfreuen sich einer vermögenden Rücklage.

Geld hat der, der auch Geld zurück legt.

Lotto ist nur reines Glück und sonst nur Geldausgabe, bis dahin wäre man mit Aktien alleine schon mind. vermögend, wenn schon kein Millionär.


Auszahler!

02.09.2019

Und wie viel Energie hast du verschwendet?
Wie viel Schaden an der Umwelt angerichtet für den hohen Energieverbrauch?
ZACK!!!
Und das kann gar nicht stimmen, denn sonst würden nur noch Millionäre hier rum laufen!!!
Sonst würde ja jeder Kryptos minen.....
Alles nur Schwindel, lug und Betrug!!!!


Speku

02.09.2019

Das mit dem Rahmenkredit läuft super. Sehr einfach zu handhaben.
3.000 Euro (29.08. genommen) für einen Tag 0,49 Euro Zins (30.08. Zins und 300 Euro Tilgung) im August.
Für September errechnet: Zins 13,47 Euro - bin gespannt ob ich das richtig errechnet habe.


photo TAN-Generator funktioniert erst ab MONTAG

31.08.2019

photo TAN-Generator funktioniert erst ab MONTAG


Auszahler!

31.08.2019

Zack! Gerade über Bitcoin mining in einem Jahr 45.000€ gemacht! Und ich rede nur vom Mining!


Speku

30.08.2019

Gestern Rahmenkredit genommen, Aktien gekauft und Gesamtdepot von heute morgen 5,05% auf jetzt 10:51 Uhr auf 6,30% hoch.
:-)
So was macht Spaß...


Speku

29.08.2019

Ich nehme jetzt 3.000 Euro Kredit, kaufe mir je 300 Euro pro Pos. Aktien, zahle das in so 10 Monaten zurück. Kontrollierter Kredit mit kontrollierter Tilgung.
Normalerweise rät man von Kredit für Aktien ab, aber ich kenne meine und ich weiß die gehen in den nächsten 6 Monaten hoch...und nach den Krisen noch höher.
Aber ist spekulativ. Dennoch sicherer wie Kryptos. Da Dividendenzahlung und je mehr Aktien, da jetzt Kauf (günstiger) halte ich als langfristiger Investor...somit hinterher mehr Div. und Kurssteigerungen.


Jungaktionär

29.08.2019

Ich bin gerade mal 28 Jahre alt und handel alleine schon seit 10 Jahren mit Aktien. 80% sind Investionen, Festanlagen mit weiteren Zukäufen und 20% sind zum zocken. Bisher habe ich sehr gut verdient. Ich bin zwar noch nicht reich, aber auf dem Weg vermögend zu werden. Zur Rente kann ich mir dann eine Eigentumswohnung oder sogar ein Haus Bar kaufen.
Ich habe das Beobachtet. Mit Bitcoins konnte man ganz am Anfang massiv gewinnen. Aber jetzt ist es viel zu hochspekulativ und nicht mehr so gewinnbringend.
Da sind mir meine Aktien lieber.


Ehemaliger Zocker

29.08.2019

Ich habe schon viel gezockt. Aber Bankrott gegangen bin ich mit den schei*** Hype mit den Kryptos. Gold, Silber, Anleihen, Aktien, all das ist viel sicherer...und wenn man sich nicht verzockt dann sind Aktien heute die beste Wahl.
Jetzt mache ich erst mal Insovlenz und dann fange ich ganz neu ohne den Kryptomüll an.


Zu All

28.08.2019

Kryptos sind unbestreitlich Energiefresser, absolut umweltschädlich, werden massive gestohlen von den Handelsplattformen, werden niemals eine tatsächlich gültige Rechtswährung usw.
Also absoluter Schrott, der nur für Zocker ist.
Somit kann man die Debatte hier ja einstellen.

Klappe zu (Bitcoin & Co) Affe tot.


Alle Renter KÖNNEN NACHWEISLICH NICHT ARGUMENTIEREN

28.08.2019

@@Alle Renter...:
wenn ich seit mehreren Jahren Bitcoin mine kann ich nicht jünger als zwanzig sein? Denn das Mindestalter für das Minen ist 18 jahre? Boom Busted :D
und wie ich erwähnt habe, ich mache das nebenbei über mein Smartphone während ich meinem Job nachgehe um euer essen zu finanzieren :)
@Alle Rentner... 2
Ich habe nur erwähnt was @@JoE geschrieben hat und es nicht verteidigt. Somit stelle mich doch nicht in diese Lage dir etwas zu beweisen müssen :)

@Artikel über Kryptos
Alles was zum Handel jeglicher Ware benutzt werden kann ist eine Währung, ob Euro, USD, Bitcoin oder um ein belustigendes Beispiel zu nennen Ameisen. Alles was vom jeweiligen Händler akzeptiert wird ist in der Sekunde eine Währung.
Artikel aus dem OnlineBereich = Meinungsmache.

@@Belustigter Leser
Das Beispiel funktioniert in keiner Art und Weise funktionieren, da ein Rechner nicht über ein Touchpad etc funktioniert und das jedes Kind weiß? Außer natürlich das Kind wurde durch interne Beziehungen innerhalb der Familie erzeugt


Artikel über Kryptos

28.08.2019

Sorry, Tippfehler:
Schon im Altertum...Weisen gehört.
Wer weitere Fehler findet darf sie behalten. :-)


@Belustiger Leser

28.08.2019

Jüngling der neuen Generation "Hey Opa, der Rechner ist ja Schrott. Geht ja gar nicht" - - Der Opa: "Och, mein Enkel...dann schalte ihn doch mal ein, dann funktioniert er auch - solltest vielleicht erst einmal lesen lernen, wie man eine Anleitung liest und dann weißt auch wie man einen Rechner bedient. Nicht einfach nur Klick Klick oder Wisch Wisch".


Artikel über Kryptos

28.08.2019

Kryptos, sind keine Währungen
(enormer Speicherbedarf, Softwarefehler, Manipulation, Kursschwankungen, Sicherheit Kriminalität,......)
https://de.wikipedia.org/wiki/Kryptow%C3%A4hrung

Stromverbrauch
https://www.scinexx.de/news/energie/wie-gross-ist-der-co2-fussabdruck-des-bitcoin/

Klima, Energie, Betrug, etc.
http://www.bund-rvso.de/bitcoin-strom-energie-verbrauch-umwelt-gier.html

Süddeutsche Zeitung
https://www.sueddeutsche.de/digital/bitcoin-herstellung-energieverbrauch-1.4207289

Noch mal zu Energieverbrauch
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-zum-Bitcoin-Energieverbrauch-der-Miner-steigt-auf-immense-Hoehen-4051488.html

Bitcoin - Umweltkatastrophe
https://www.informatik-aktuell.de/betrieb/virtualisierung/kryptogeld-und-kein-ende-des-energieverbrauchs.html

Es gibt wie man sieht zig unterschiedliche SERIÖSE Meldungen über den Blödsinn des Bitcoins & Co.
Also wacht doch mal auf und redet nicht jeden blödsinn hinterher den einer vorkaut von den ganz jungen die Planlos mit geschlossenen Augen durch die Welt laufen.
Schon im Alterum hat man auf die "alten" Waisen gehört.


mr. krypto

28.08.2019

nachdem ich von anfang an dabei bin muss ich ganz offen sagen, alle anfänger sollten ihre hände davon lassen. ich halte einige kryptos, ich mine auch selber kräftig. aber es ist 100%ig nur eine reine zocker angelegenheit. von heute auf morgen habe ich einige tausend euro mehr oder weniger. jederzeit könnte ich bankrott sein und ja, die bisher alle schreiben, dass der energieverbrauch nicht im verhältnis der zockerrei steht haben recht. auch dass das finanzsystem ausgehebelt werden soll (keine staatliche kontrolle der kryptos) stimmt. aber somit wird das globale system zerstört und es wird alles schlimmer als der 3. weltkrieg je werden könnte.


@Alle Renter....

28.08.2019

Okay, dann nenne doch endlich mal ein Land in Afrika oder eine Stadt die hochleistungs Internet hat! Mehr als Deutschland oder in Europa.
Kannst du gar nicht, weil du nur daherschwaffelst was du für richtig hälst oder den Floh den dir ein anderer Jüngling ins Ohr gesetzt hat.
Nenne einfach eine nachprüfbare Ecke in Afrika.....dann bin ich ganz Ohr mein lieber....


@Alle Rentner die hier auf Schlauberger und Ober-Einstein machen

28.08.2019

Aber du, wohl nicht mal 19 Jahre alt hast die Weisheit so zu sagen mit Löffeln gefressen. Würde mich nicht wundern wenn du anstatt arbeitest, nur auf Bitcoinmining etc. spinnst um schnell "reich" zu werden.
Neugigkeit für dich zukünftigen Hartzer....reich wird man mit Geduld und richtiger Geldanlage z.B. mit ING Depot, Extra Konto.
Und wenn man nicht jeden Trend / Müll wie Facebook, Apple, Bitcoin, etc. hinter her läuft.

Amen


Belustigter Leser

28.08.2019

Typischer Rentner ruft einen seiner Enkel/seiner Enkelinnen an: "HILFE ICH HAB DAS INTERNET GELÖSCHT!"
klar.... und solche Leute haben auch zufälligerweise immer das größte und dümmste Maul


@Alle Rentner die hier auf Schlauberger und Ober-Einstein machen

28.08.2019

Erstens: ich reden von Kosten pro Person in Energie lieber Herr der bald nicht mehr sein wird. Und glaub doch nicht jeder Quelle die dir irgendetwas in irgendwelchen Magazinen, Zeitschriften vorschreibt.
Wie gesagt. Habt ihr in den 30er und 40ern in Deutschland ja auch gemacht und was kam dabei raus? Der größte Mist :)
Sammelt eure eigenen Erfahrungen und glaubt nicht anderen Menschen die euch etwas erzählen wollen. Diese Quellen verdienen damit Geld und werden gesponsert. Und diese Sponsoren geben nur die eigene Meinung an das Dumme Volk weiter.
Und nur kurz zur Info: Wenn man den BITCOIN richtig minet, kostet es in der kompletten Produktion für 1 Bitcoin umgerechnet 4,50 bis 6,50 je nachdem welches Land involviert ist. Somit ist der Einsatz aktuell 4,50 gegen über 9000€ schon ziemlich gut. Aber wem sag ich das! Rentner wissen alles besser, deswegen leben wir ja auch in einer Welt die kurz vorm Abgrund steht!

Zweitens meint @@JoE bestimmt einige Städte die bereits bessere Internetabdeckung als unsere Hauptstadt hat.
Und was noch gut an Afrika ist, bzw. an fast den meisten Ländern: dort gibt es keine Festgefahrenen Rentner die nicht wissen was Sache ist :D Für die meisten in eurem alter ist doch die heutige OnlineWelt wie ein Tamagotchi :D


@All

28.08.2019

Habe die letzten 2 Jahre meine Erfahrungen mit den Kryptomining etc. gesammelt und muss gestehen, es ist der total reinfall und absolut Gesellschafts- und Umweltschädigend. Dazu zerstört es das weltweite Finanzsystem.


@@@JoE

28.08.2019

Nenne mir einen Flecken in Afrika der eine bessere flächendeckendere Internetverbindung hat als Deutschland!
Wenn dann eine Ranch, von einem Millionär / Milliardär, der sein Internet über Satelitten laufen läßt.
Dann ist es klar. Aber sonst....

Aber wie gesagt...viel Spaß in Afrika...tschüüüüüssss.


@Jetzt mal Tacheles

28.08.2019

Lies mal Expertenberichte...
Zur Erstellung von Kryptos wird so viel Energie verbraten (2017) wie ein ganzes Land im Jahr Strom verbraucht, war glaube ich Brasilien oder so.
Des Weiteren du Schlau****, werden zur Erstellung mehrere Systeme angezapft. Also dein Smartphone zu 5% und ein weiteres um 5%, dann vielleicht noch ein Computer zu 10% usw. usw.
Bis du 100% Energie zusammen hast um eine komplette Kryptoeinheit zu erstellen.
Es wurde zigfach nachgewiesen das Kryptoerstellung eine Menge - Unmenge an Energie frißt.

Hier lesen bezüglich Energieverbrauch dann schwaffeln!!!!
https://www.scinexx.de/news/energie/wie-gross-ist-der-co2-fussabdruck-des-bitcoin/

Der neuen Generation? Wohl eher der Generation PLANLOS, UNGEBILDET und VERSCHWENDERISCH, dazu EGOISTISCH.


@@JoE

28.08.2019

Afrika ist ein Kontinent bestehend aus mehreren Ländern. Und mindestens eins dieser Länder hat eine bessere, flächendeckendere Internetverbindung als Deutschland.


Jetzt mal Tacheles

28.08.2019

Kryptos verbrauchen viel Energie?
Ich mine über mein Smartphone Bitcoin.
Der Stromverbrauch dadruch beträgt für mich 5% meines Akkus. Somit ungefähr einem jährlichen Strompreis von 1,25€.
Durch meinen minimalen Einsatz von 1,25€ mine ich in einem Jahr um die 1,5 bis 2 Bitcoin. (15.000-20.000 €)
Mein Internetanbieter muss umgerechnet, für meinen Datenverbrauch 0,5-1€ an Strom im Jahr ausgeben (für mich als Einzelperson)
Datentransfer und Serververbund mit einbezogen währen wir bei einem Aufwand von ca. 10€ aller Beteiligten, dafür dass mein Smartphone so oder so jeden Tag an ist und ein Miner im Hintergrund läuft...

Also Renterlein, bitte seht nicht immer alles so Schwarz. Früher in den 30er und 40er hattet ihr eure Glanzzeit und seit abgestürzt. Lasst der neuen Generation etwas Spaß am Geldverdienen und versaut uns den Spaß nicht, nur weil ihr Angsthabt :)


Kryptomüll

27.08.2019

1) Wieder ein moderner Trend der abschmiert und für Zocker ist.
2) Verbraucht viel zu viel Energie...schädigt noch mehr die Umwelt als Papiergeld / Münzgeld.

Und wo sind jetzt die Umweltschützer die sonst immer schreien? Im Hinterhof Kryptos erstellen?


@KrytoschSTERNCHEN

26.08.2019

Währung = Ein Gegenstand mit Wert der gegen einen anderen Gegenstand mit (hoffentlich) den gleichen Wert eingetauscht wird. Alles was eingetauscht werden kann, ist eine Währung. Wenn ich ihnen mein Auto für 500.000 1X1 Steinchen von LEGO verkaufen möchte, zählen in dieser Transaktion ihre Steinchen als Währung.
Somit kann ich mit einem Bitcoin mir auch Dienstleistungen, Waren, etc kaufen - da alles eine Währung sein kann.
Ihre Arbeitskraft wird ja auch nur mit einer Erfundenen Sache (Geld) bezahlt. Geld ist nur der Ersatz für den Warentausch.
Stellen Sie sich mal vor, sie lebten vor tausenden von Jahren, als das erste Geldsystem erschaffen worden ist, sie hätten genau das gleiche wie heute gesagt (und nicht geschrieben, weil Sie dies damals nicht konnten).
Alles neue macht dem Alten Angst, das ist normal und auch gut so. Aber man sollte sich doch schon etwas Gedanken machen, bevor man sie als Ahnungslose darstellt und selbst den Esel macht.


JoE

26.08.2019

Verstehe aber trotzdem nicht warum sich hier die fossilen 60+ "Investoren" so hart über Kryptowährungen aufregen... Lasst die Leute doch Ihre "Fehler" machen. Außerdem so wie ich Deutschland kenne gilt nach wie vor "Schadenfreude ist die beste Freude"....Aber dieses "ich mache alles schlecht was ich nicht kenne/verstehe" ist einfach nur peinlich aber dennoch häufig in Deutschland anzutreffen.....Aus Innovationsland ist DAS hier geworden. Viel Spaß ich sitze schon auf gepackten Koffern nach Afrika!!


Kryptosch***

26.08.2019

Warum wird dem Kryptosch*** so viel Aufmerksamkeit und Medienrummel geschenkt?
Da fallen so viele Ahnungslose um noch so viel mehr rein.
Das ist KEINE WÄHRUNG!!! Absolut falscher Begriff.
Da könnte ich meine Legofiguren auch als Währung bezeichnen und verwenden. Mit Lego spielen auch alle Weltweit und jeder mag Lego.
Jedem Steinchen einen Wert zuweisen und dann passt das *gelächter*.

Außerdem ist die Erstellung der Kryptos immens Energieaufwendig und das in den Zeiten wo jeder nach Umweltschutz und Energiesparen ruft.
Aber dann Kryptos horten oder verlangen....tztztz.....wo bleibt da die Greta Thunberg Generation?
Genau die horten und ordern die Kryptos ja am meisten.....

Heuchlerei!!!!


Anti-Krypto

26.08.2019

Krypto heißt das, es ist keine Währung!!!
Mit einer Währung könnte man überall bezahlen und die wäre von allen Menschen und Banken anerkannt.
Dies trifft auf die Spielereien mit Bitcoin, Flip, Eterium, etc. etc. gar nicht zu. Das ist wie Monopolygeld, bei dem echtes Geld nur VERBRANNT wird.
Aktien sind viel sicherer. Wertbeständig, da immer eine Firma dahinter steht. Und man erhält Dividende.
Jetzt wäre der beste Einstieg, Kurse sind unten, können also wieder nur steigen und bis dahin schön günstig kaufen und Dividenden kassieren.


Rollenspieler

23.08.2019

*greift Joe mit einem Stuhl an* Und ich übernehme die Welt mit Bitcoins *böses gelächter*


Freibetrag?

23.08.2019

Wieso gilt hier nicht der Sparerfreibetrag von 801 Euro pro Person?


Joe

23.08.2019

"600 Euro Freibetrag für Spekulationsgewinne" ==> nein, das ist eine Freigrenze. Wäre es ein Freibetrag, müsste man nur den übersteigenden Betrag versteuern.