Dafür müssen Sie nicht reich sein

Wertpapiere oder ein bisschen Luxus im Alltag – was auch mit kleinerem Budget möglich ist

Es gibt Dinge, die vielen Menschen nur möglich erscheinen, wenn sie vermögend sind. Vor allem wenn das eigene Einkommen vergleichsweise niedrig ist. Doch so manches, was vermeintlich nur mit dickem Finanzpolster funktioniert, gelingt auch schon mit kleinerem Budget. Drei Beispiele:

Kluges Investieren

Sie denken, um regelmäßig monatlich Geld zu investieren, müsste erst einmal viel übrig bleiben? Bei der ING bekommen Sie Wertpapiersparpläne schon ab 1 Euro. Ihre Sparrate können Sie jederzeit ändern – und auch Ihren Einzahlungsrhythmus. Sobald Sie das kostenlose Direkt-Depot haben, steht einem Start nichts mehr im Wege. Natürlich wissen Sie das, aber so ehrlich möchten wir sein: bei Wertpapieren sind immer auch Kursverluste möglich – auch wenn Ihre monatliche Sparrate niedrig ist.

  • Wenn Sie unterwegs wissen möchten, was Ihre Wertpapiere machen – kein Problem. Mit der App Banking to go ist das jederzeit möglich. Oder wollen Sie sich erst einmal informieren oder üben ohne Risiko mit Watchlist und Demokauf? Dann sind Sie hier richtig.

Das Angebot für Wertpapiersparpläne ab 1 Euro ist übrigens keine Eintagsfliege. Es gilt dauerhaft sowohl für Bestands- wie für Neukunden.

  • Tipps zum Sparen gefällig? Über die SmartMoney-App (ein Angebot des Verlags Gruner & Jahr) bekommen Interessierte in Audiokursen beigebracht, wie sie richtig sparen, investieren und das meiste aus ihrem Geld machen.

Was sich ebenfalls, klein angefangen, groß auszahlen kann: im Supermarkt oder an der Tankstelle, beim Shopping oder anderswo das Wechselgeld sparen. Ganz nach dem Motto „Kleingeld macht auch Mist“. Wer sonst sein Sparschwein mit den Münzen gefüttert hat, kann inzwischen – wo besonders seit der Corona-Pandemie die Kartenzahlung das Bargeld mehr und mehr verdrängt – seine Cents digital zu Euros machen. Bei der ING können Sie mit Kleingeld Plus krumme Beträge aufrunden.

  • Ein Beispiel: Wenn Sie sich jede Woche einen Kaffee für 2,30 Euro kaufen und auf den nächsten vollen Euro aufrunden, kommen Sie im Jahr auf rund 36 Euro. Beim Aufrunden auf 5 Euro sind es sogar 140 Euro für Ihren ausgewählten Verwendungszweck.

Die Differenz-Beträge können Sie auf Ihrem Extra-Konto sparen oder auch für einen guten Zweck wie Unicefoder das Bergwaldprojekt spenden.

Beim Geldanlegen breit aufstellen

Gehören Sie zu jenen, die überzeugt sind, dass sie für ein breit aufgestelltes Depot überhaupt nicht genug Geld haben? Ebenfalls falsch! Mit ETFs können Anleger einfach und günstig gleichzeitig in viele verschiedene Aktien oder Anleihen weltweit investieren. ETF steht für Exchange Traded Fund, es geht also um börsengehandelte Fonds. ETFs gibt es als Aktienfonds, aber auch als Mischfonds, Rohstofffonds oder als Rentenfonds, Sie können sie an Börsen kaufen und verkaufen. Tipps, die Sie dabei beachten sollten, hat die Stiftung Warentest zusammengestellt.

Bei der ING haben Sie über 800 ETF-Sparpläne zur Auswahl, alle sind gebührenfrei.

Außerdem bieten wir Ihnen

  • über 640 Fonds-Sparpläne,
  • über 490 Aktien-Sparpläne
  • 5 Zertifikate-Sparpläne

Wichtig: Bevor Sie höhere Summen investieren, sollten Sie zunächst Ihre Schulden abbauen und für Rücklagen sorgen. So vermeiden Sie auch, dass Sie Ihr Girokonto überziehen müssen, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert und etwa in Ihrem Zuhause ein Schaden entsteht, der repariert werden muss.

Legen Sie außerdem Ziele fest, was Sie mit Ihrem Ersparten bezwecken. Geht es um Altersvorsorge, um die Finanzierung Ihres nächsten Urlaubs oder um etwas andere Pläne? Beschäftigen Sie sich außerdem in regelmäßigen Abständen mit Ihren Finanzen. Denn Ziele können sich ändern. Dann hat vielleicht nicht mehr die Rendite oberste Priorität, sondern der Aspekt, dass Sie möglichst schnell an Ihr Geld kommen.

Luxus im Alltag gönnen

Golfspielen als Hobby ist nur was für wirklich Wohlhabende? Auch das stimmt so nicht. Denn die Sportart auszuüben ist günstiger als viele denken. So macht es einen Unterschied, ob Sie alleine oder in der Gruppe trainieren. Auch bei der Ausrüstung können Sie sparen – etwa indem Sie sich Gebrauchteszulegen. Aber egal ob neu oder gebraucht, Golf oder eine andere Sportart: Bevor Sie Equipment kaufen sollten Sie erst einmal ein Probetraining machen. Das ist in der Regel kostenlos.

Apropos Gebrauchtes: Sie möchten von Modeherstellern wie Dior, Chanel & Co. Kleidungsstücke besitzen und meinen, das ist für Sie nicht machbar? Doch, es geht! Wenn Sie über mehrere Monate klug sparen, sind Sie in der Lage, einen Teil des zurückgelegten Geldes zu nehmen und sich nach und nach das ein oder andere gute Stück zu kaufen. Eine Alternative: Sie können sich auch hochwertige Second-Hand-Klamotten zulegen. Das funktioniert über verschiedene Anbieter, zum Beispiel hieroder hier. Dort können Sie teils sehr günstige Designer-Schnäppchen machen. Ein weiterer Vorteil: Sie tun auch noch Gutes für die Umwelt, wenn Sie Second Hand kaufen.