Der Versuchung widerstehen

Wie Supermärkte zum Geldausgeben ermuntern

 

Sind Sie schon einmal wegen Eiern und Kartoffeln zum Supermarkt gegangen und mit Schokoladenkeksen und 18 Rollen Papierhandtüchern nach Hause gekommen?

Top-Tipp 1: An die Einkaufsliste halten. Wer Spontankäufe meidet, kann sparen – auch wenn es Angebote sind.

Ist größer wirklich besser?

Einkaufswagen, 1938 erfunden, sind eine sehr bequeme Sache. Große Einkaufswagen können jedoch dazu ermuntern, in einem Rundgang mehr zu kaufen. Und in einem großen Supermarkt mit vielen Produkten kann es mit Wagen noch leichter sein, mehr auszugeben.

Die Gestaltung der Verkaufsfläche

Grundnahrungsmittel wie Milch oder Brot sind typischerweise im hinteren Bereich zu finden. Das zwingt die Kunden, an vielen Produkten vorbeizugehen, ehe sie das Gewünschte finden. Auch billige Angebote sind möglicherweise schwerer zu erkennen oder zu erreichen – vielleicht auf dem tiefsten Regal –, während die teuren Produkte sich auf Augenhöhe befinden. Wenn Sie sich als Kunde dieser Strategien bewusst sind, kann Ihnen das helfen, Spontankäufe zu vermeiden.

Top-Tipp 2: Rechnen Sie die tatsächliche Differenz aus.

Überzeugen Sie sich selbst

Einige Rabatte scheinen fast darauf ausgerichtet zu sein, Ihre Rechenfertigkeiten zu erproben. So kann z.B. ein zusätzlicher Artikel mit 70 % Preisnachlass angeboten werden. Das scheint ein gutes Geschäft zu sein – ist das aber wirklich so?

Unwirtschaftliche Größen

Eine größere Packung mag zwar billiger aussehen, doch gibt es einige Fragen, die Sie sich stellen sollten: Ist die größere Menge wirklich nötig und das Produkt nicht verderblich? Prüfen Sie die Schilder am Regal: Schauen Sie nach dem Preis je Kilo oder einer anderen Mengeneinheit und vergleichen Sie die Artikel.

Top-Tipp 3: Meiden Sie Einkäufe, die Sie gefühlsmäßig tätigen, weil Sie hungrig, gestresst oder in einem emotionalen oder anderweitig aufgewühlten Zustand sind. Kaufentscheidungen sollten wir nicht nur für den Moment treffen.

Sinn und Verstand

Einzelhändler wollen oft die Sinne ansprechen und bestärken damit  Gefühle, um Käufe attraktiver zu machen. Die Nutzung von warmem Licht für die Beleuchtung oder das Abspielen von Musik können das Einkaufen attraktiver machen und den Kunden zum Stöbern ermuntern.

So wie beworben?

Die Verpackung kann auch eine Rolle spielen, aber nicht deshalb, weil die Artikel vielleicht hübsche oder gut gestaltete Aufkleber haben. Verpackte Artikel werden oft mit gut formulierten, doch vagen Beschreibungen wie „gesund“ oder „mit wenig Fett“ beworben. Dies kann Interessenten ermuntern, Artikel rasch auszuwählen, ohne die vollständige Produktbeschreibung zu lesen – eine besonders wirksame Strategie, wenn Sie in Eile sind und es zu viele Wahlmöglichkeiten gibt.

Autor: ING