Fragen und Antworten zu Freigabe- und TAN-Verfahren

Hier finden Sie die häufigsten Fragen zu Ihren Freigabe und TAN-Verfahren. Die Antworten gibts direkt dazu.

App Banking to go

Um Aufträge und Überweisungen freizugeben, ist die App Banking to go am besten geeignet. Sie können damit Ihr Online-Banking komplett mobil machen. Oder Sie verwenden die App nur zum Freigeben und erledigen Ihre Bankgeschäfte weiter wie gewohnt, z.B. vom PC aus  – ganz wie Sie wollen. 

Der Wechsel funktioniert am besten über die App. Beim ersten Öffnen werden Sie durch den Einrichtungsprozess geführt und müssen diesen dann mit einer mTAN oder zwei iTANs bestätigen. Sobald Sie das getan haben, ist Banking to go aktiv und Ihr bisheriges Freigabeverfahren ist deaktiviert. 

Bewahren Sie Ihre iTAN-Liste immer gut auf. Denn Sie brauchen die Liste, falls Sie z.B. Ihr Smartphone verlieren oder Banking to go nicht mehr verwenden oder neu installieren wollen.

In der App Banking to go geben Sie Ihre Aufträge mit Ihrer mobilePIN frei – oder mit Fingerprint/Touch-ID oder Face-ID, je nachdem welches Biometrie-Verfahren Sie sich aussuchen oder was Ihr Smartphone bietet.

Wenn Sie Fingerprint/Touch-ID oder Face-ID auswählen, wird jeder zukünftige Auftrag mit dem hinterlegten Fingerabdruck oder Gesicht abgeglichen und nur bei Übereinstimmung freigegeben. Vor Verlust des Smartphones brauchen Sie sich nicht zu fürchten, der Finder kann keine Aufträge für Sie freigeben.

Falls der Fingerabdruck mal nicht funktioniert (z.B. durch Verletzung des hinterlegten Fingers), gilt die mobilePIN.

Die mobilePIN besteht aus fünf Zahlen, die Sie sich selbst pro Gerät bei der Einrichtung vergeben.

Ja, allerdings nicht auf direktem Weg. Wir empfehlen Ihnen, bei der App zu bleiben, denn sobald Sie ein anderes Freigabeverfahren eingerichtet haben, können Sie die App nicht mehr verwenden – weder zum Überweisen, noch für die Kontostandsübersicht.

Sie wollen trotzdem wechseln? Dann machen Sie bitte Folgendes:

  • Löschen Sie die App bitte zuerst im Internetbanking. Das geht unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe / TAN-Verfahren. Dann werden Sie auf das iTAN-Verfahren zurückgesetzt. Wenn Sie kein Girokonto bei uns haben, können Sie ab sofort das iTAN-Verfahren zur Freigabe Ihrer Aufträge verwenden und müssen nichts weiter tun. Sie haben ein Girokonto bei uns? Dann ist das iTAN-Verfahren nicht zur Freigabe Ihres Log-ins und Ihrer Aufträge zulässig. Sie können entweder noch in derselben Session im Banking in der TAN-Verwaltung ein anderes Freigabeverfahren einrichten oder müssen zwingend beim nächsten Log-in ein neues Freigabeverfahren wählen.
  • Sie können die Umstellung auch in der App machen. Tippen Sie dazu oben links aufs Menü, dann auf die Einstellungen und scrollen Sie dort nach unten auf „App zurücksetzen“. Sie werden dann automatisch auf das iTAN-Verfahren zurückgesetzt. Löschen Sie danach die App von Ihrem Smartphone. Danach können Sie zu einem anderen Freigabeverfahren wechseln: z.B. beim nächsten Log-in oder, wenn Sie noch eingeloggt sind, direkt im Internetbanking unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe / TAN-Verfahren.
  • Haben Sie mehrere Geräte? Dann setzen Sie die App bitte auf allen Geräten zurück (wie oben beschrieben) – oder löschen Sie alle Geräte nacheinander im Internetbanking.

Die Rückkehr zur iTAN ist nicht mehr möglich, denn der Gesetzgeber hat die iTAN als Freigabeverfahren für das Girokonto abgeschafft.
Ihre iTAN-Liste brauchen Sie nur noch in Ausnahmefällen, z.B. wenn Sie die App neu installieren wollen.

Ja, denn die App ist nicht nur durch die mobilePIN, sondern durch mehrere Sicherheitsfaktoren gut geschützt.

Ihr erster Sicherheits-Faktor ist der Besitz des Geräts: Ihr Smartphone oder Tablet. Nur mit dem Gerät, das Sie bei uns im Onlinebanking registriert haben, lassen sich Ihre Bankgeschäfte autorisieren und z.B. eine Überweisung freigeben.

Ihr zweiter Sicherheits-Faktor ist Wissen oder Biometrie, entweder Ihre mobilePIN oder Ihr biometrisches Merkmal: Fingerprint oder Face ID.

Darüber hinaus ist Ihre mobilePIN oder Ihr biometrisches Merkmal durch eine Gerätebindung geschützt: Banking to go bindet sich bei der Registrierung fest mit der mobilePIN oder dem hinterlegten biometrischen Merkmal an das Gerät. Sowohl Ihre PIN, als auch Ihr biometrisches Merkmal kann somit auf keinem anderen Gerät verwendet werden.

Auch die Verbindung der App mit unseren Bankservern ist mehrfach abgesichert: Sämtliche Daten werden zweifach verschlüsselt und die App wird automatisch auf Manipulationen durch Dritte geprüft.

In puncto Datenschutz sind Sie auf der sicheren Seite: Wir speichern keine personenbezogenen Daten in der App.

Installieren Sie die App auf Ihrem neuen Smartphone oder Tablet. Wenn Sie Banking to go auch auf einem anderen Smartphone oder Tablet nutzen, können Sie die Einrichtung einfach damit bestätigen. Wenn nicht, bestätigen Sie die Einrichtung mit zwei gültigen iTANs. Sie haben keine iTAN-Liste mehr? Dann bestellen Sie sich bitte eine neue in Ihrem Internetbanking unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren.

Sie möchten Banking to go auf dem alten Gerät nicht mehr nutzen? Dann gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. App zurücksetzen: Tippen Sie in der App oben links aufs Menü, dann auf die Einstellungen. Scrollen Sie dort ganz nach unten und wählen Sie „App zurücksetzen“.
  2. App deinstallieren: Nach dem Zurücksetzen können Sie die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet wie gewohnt deinstallieren.

Alternativ gehen Sie in Ihrem Internetbanking zu Einstellungen > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren und löschen Sie dort das entsprechende Gerät.

  • mobilePIN mit Sperrmechanismus: Die fünfstellige mobilePIN ist Ihr persönlicher Sicherheitsschlüssel – ähnlich wie die PIN bei Ihrer Kreditkarte. Der Sperrmechanismus schützt die PIN vor Missbrauch und sorgt für Sicherheit im Mobile Banking: Nach drei falschen Eingaben wird die App automatisch gesperrt.
  • Zusätzliche Freigabeverfahren zur mobilePIN per Fingerprint oder Face-ID
  • Schnelles Deaktivieren: Wenn Sie Ihr Smartphone einmal verlieren sollten, können Sie die App jederzeit im Internetbanking oder per Telefon deaktivieren.
  • Aktuelle Verschlüsselungstechnik: Die App und der Datentransfer sind komplett verschlüsselt, damit niemand von außen auf Ihre Daten zugreifen kann. Um Freigaben zusätzlich abzusichern, wird eine zweite, verschlüsselte und unabhängige Verbindung aufgebaut.
  • Gerätebindung: Bei Aktivierung von Banking to go durch Ihre Zugangsdaten wird ein digitaler Fingerabdruck Ihres Gerätes erzeugt. Transaktionsfreigaben sind daher nur mit von Ihnen registrierten Geräten möglich.
  • Regelmäßige Sicherheitstests: Experten nehmen die Software regelmäßig unter die Lupe und testen sie auf Sicherheitslücken.
  • Schutz vor Manipulation: Die App ist gegen Veränderungen geschützt und wird bei Manipulationsversuchen automatisch unbrauchbar.

Mit unserer App sind Sie auf der sicheren Seite. Wir verwenden die aktuellsten Sicherheitsverfahren und Zertifikate. Und falls doch mal etwas passieren sollte, ersetzen wir den finanziellen Schaden. Ohne Wenn und Aber. Das ist unser Sicherheitsversprechen.

mTAN

Beachten Sie bitte, dass wir das mTAN-Verfahren ab April 2021 für alle Kunden Schritt für Schritt einstellen.

Mehr über die Einstellung der mTAN

iTAN

Die iTAN-Liste ist geeignet, wenn Sie kein Girokonto haben und kein mobiles Banking per App oder Smartphone machen wollen.

Wenn Ihre aktuelle iTAN-Liste weniger als 30 unverbrauchte iTANs enthält, senden wir Ihnen automatisch eine neue iTAN-Liste per Post.

iTAN-Liste (manuell) bestellen:

  • Klicken Sie im Internetbanking unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren bei "Verfahren" auf "Ändern". Danach klicken Sie bitte auf "Neue Liste bestellen".
  • Telefonisch unter 069 / 34 22 24. Halten Sie bitte Ihre Telebanking PIN bereit und Ihre Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN). Wählen Sie dann die Direkwahl-Ziffer "2" für "Internetbanking Verwaltung" – danach die "6" für "TAN-Liste bestellen".


iTAN-Liste aktivieren:
Ihre erste iTAN-Liste ist automatisch aktiviert. Eine neue iTAN-Liste müssen Sie aus Sicherheitsgründen erst aktivieren:

  • Klicken Sie dazu im Internetbanking unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren bei "Neue iTAN Liste"  auf "Aktivieren". Dort geben Sie eine iTAN aus Ihrer bisher genutzten iTAN-Liste ein. Damit ist Ihre neuste Liste aktiviert. Wenn Sie die App Banking to go nutzen, geben Sie die neuste iTAN-Liste mit Banking to go frei.
  • Telefonisch unter 069 / 34 22 24.  Halten Sie bitte Ihre Telebanking PIN bereit und Ihre Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN). Wählen Sie dann die Direktwahl-Ziffer "2" für "Internetbanking Verwaltung" – danach die "4" für "TAN-Liste freischalten".

Bei jedem Bankgeschäft im Internetbanking wählt das System per Zufallsgenerator eine laufende Nummer aus Ihrer iTAN-Liste. Nur die dazugehörige iTAN ist für diese Transaktion gültig. Im Brokerage kann eine iTAN auch als Session TAN genutzt werden. Das iTAN-Verfahren kann in Verbindung mit dem Internetbanking, Mobile Banking der ING oder einer Finanzsoftware / HBCI verwendet werden. Die iTAN kann nicht beim Log-in oder zum Freigeben von Aufträgen beim Girokonto genutzt werden.

So einfach geht's am Beispiel einer Transaktion:

  • Das System nennt Ihnen eine laufende Nummer (im Beispiel: lfd. Nr. 84).
  • Sie schauen in Ihrer iTAN-Liste nach, welche iTAN zur laufenden Nummer passt und tragen diese in das vorgesehene Feld ein (im Beispiel: lfd. Nr. 84 = iTAN 123456) und klicken auf "Ausführen".
  • Ihr Auftrag wird nun bestätigt.

Ja, denn die App ist nicht nur durch die mobilePIN, sondern durch mehrere Sicherheitsfaktoren gut geschützt.

Ihr erster Sicherheits-Faktor ist der Besitz des Geräts: Ihr Smartphone oder Tablet. Nur mit dem Gerät, das Sie bei uns im Onlinebanking registriert haben, lassen sich Ihre Bankgeschäfte autorisieren und z.B. eine Überweisung freigeben.

Ihr zweiter Sicherheits-Faktor ist Wissen oder Biometrie, entweder Ihre mobilePIN oder Ihr biometrisches Merkmal: Fingerprint oder Face ID.

Darüber hinaus ist Ihre mobilePIN oder Ihr biometrisches Merkmal durch eine Gerätebindung geschützt: Banking to go bindet sich bei der Registrierung fest mit der mobilePIN oder dem hinterlegten biometrischen Merkmal an das Gerät. Sowohl Ihre PIN, als auch Ihr biometrisches Merkmal kann somit auf keinem anderen Gerät verwendet werden.

Auch die Verbindung der App mit unseren Bankservern ist mehrfach abgesichert: Sämtliche Daten werden zweifach verschlüsselt und die App wird automatisch auf Manipulationen durch Dritte geprüft.

In puncto Datenschutz sind Sie auf der sicheren Seite: Wir speichern keine personenbezogenen Daten in der App.

Wenden Sie sich an unsere Kundenbetreuer unter 069 / 34 22 24. Bitte halten Sie dabei Ihre Telebanking PIN  bereit und Ihre Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN).

iTAN-Liste sperren:

  • Klicken Sie im Internetbanking unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren bei "Status Liste Nr. X" auf "Sperren".
  • Telefonisch unter 069 / 34 22 24. Für den Anruf halten Sie bitte Ihre Telebanking PIN bereit und Ihre Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN).

Bei Sperrung der iTAN-Liste wird Ihnen keine neue iTAN-Liste zugeschickt.

photoTAN

Mit einer photoTAN können Sie Transaktionen freigeben und sich in Ihr Girokonto einloggen. Sie erstellen die photoTAN mit einem speziellen Lesegerät, dem photoTAN-Generator. 

Wichtig: Den photoTAN-Generator können Sie nur bestellen, wenn Sie ein Girokonto bei uns haben.

Sie sind Neukunde oder haben zurzeit kein Freigabeverfahren?

Dann können Sie den photoTAN-Generator direkt bei der Anmeldung in Ihrem Internetbanking bestellen. Bitte halten Sie dafür Ihre iTAN-Liste bereit und denken Sie daran, dass wir den photoTAN-Generator nur innerhalb Deutschlands versenden.

Sie sind bereits Kunde und nutzen zurzeit ein anderes Freigabeverfahren?

Um zum photoTAN-Verfahren zu wechseln, deaktivieren Sie bitte zunächst Ihr aktuelles Freigabeverfahren. Melden Sie sich dafür in Ihrem Internetbanking an und gehen Sie dort zu Einstellungen > Freigabe-/TAN-Verfahren:

  • Wenn Sie zurzeit die App Banking to go nutzen, löschen Sie hier bitte alle Geräte, auf denen Sie die App installiert haben. Anschließend deinstallieren Sie die App auf den Geräten selbst.

Mit der Deaktivierung Ihres aktuellen Freigabeverfahrens wird automatisch das iTAN-Verfahren aktiviert und Sie können nun den photoTAN-Generator bestellen. 

Bitte beachten Sie: Die iTAN ist kein PSD2-konformes Freigabeverfahren, daher können Sie sich bis zur Aktivierung des photoTAN-Generators nicht in Ihrem Internetbanking anmelden. Die Zustellung des photoTAN-Generators dauert für gewöhnlich 3 bis 5 Werktage. In der Zwischenzeit können Sie unsere Telebanking Services nutzen.

Ja, auf einem photoTAN-Generator können Sie bis zu 8 verschiedene Kontozugänge für Girokonten der ING einrichten. Wenn Sie also zum Beispiel ein Einzel-Girokonto und zusätzlich ein gemeinschaftliches Girokonto bei uns haben oder in Ihrem Haushalt mehrere Personen ein Girokonto der ING haben, können Sie für Ihr Banking dasselbe Gerät nutzen. Um Ihren persönlichen Zugang zu schützen, vergeben Sie für jeden Zugang eine eigene photoTAN-PIN.

Nein, Sie können pro Kontozugang nur einen photoTAN-Generator verwenden. Wenn Sie Ihr Banking von unterwegs machen, empfehlen wir Ihnen unsere App Banking to go, damit gehts besonders einfach.

FinTS / HBCI

Girokonto Aufträge können Sie seit dem 14.09.2019 nur noch direkt in unserem Internetbanking oder der App Banking to go freigeben. Eine Freigabe über HBCI ist nicht mehr möglich. Ihre Aufträge zum Extra-Konto über HBCI geben Sie weiterhin mit einer iTAN frei.

Nein, das ist seit dem 14.09.2019 leider nicht mehr möglich, da wir aktuell nur die iTAN in unserem FinTS/HBCI Kanal integriert haben. Damit können Sie Zahlungen vom Girokonto seit 14.09.2019 aber nicht mehr freigeben.

Über die PSD2 Schnittstelle sind Girokonto Transaktionen weiterhin möglich. Wenn Ihr Softwareanbieter diese Schnittstelle zukünftig unterstützt, können Sie die Kontoführung wieder per Finanzsoftware erledigen. Ob das der Fall ist, erfragen Sie bitte direkt bei dem Anbieter.