Börse leicht erklärt

Das Termingeschäft | 24.05.2019

Termingeschäft einfach erklärt

© ING

Was ist ein Termingeschäft?

Börsianer sprechen von einem Termingeschäft, wenn jemand einen Basiswert – zum Beispiel Aktien – verkauft, den er erst an einem konkreten Zeitpunkt in der Zukunft liefert. Beim Termingeschäft geht es also um die Pflicht, diesen Wert zu einem bestimmten Termin zu liefern. Ein Beispiel:

Quelle: ING

Praller Obstkorb oder faule Frucht – ein Beispiel für ein Termingeschäft

Nehmen wir an, dem Termingeschäft liegt ein Basiswert zugrunde, bei dem es sich um Bananen handelt. Und nehmen wir ebenfalls an, der Handelspreis für Bananen liegt im Moment bei zwei Euro pro Stück. Herr Leo, ein cleverer Bananen-Importeur, rechnet damit, dass der Bananenpreis sinkt. Also verkauft er an seinen Bananenhändler um die Ecke 100 Bananen zum Preis von zwei Euro pro Stück und vereinbart, die Waren in zwei Tagen zu liefern.

Einen Tag später sinkt der Kurs der Banane auf einen Euro. Herr Leo freut sich. Er kauft die Bananen – zum Preis von einem Euro pro Stück auf dem Großmarkt und liefert sie zum vereinbarten Termin an den Bananenhändler um die Ecke aus. Der Händler zahlt den zuvor vereinbarten Preis in Höhe von zwei Euro. Leos Gewinn: 100 Euro für Produkte, die er verkauft, ohne zu diesem Zeitpunkt Eigentümer zu sein. Genauso funktioniert ein Termingeschäft.

Ein Termingeschäft ist risikobehaftet

Ein Termingeschäft ist gewinnbringend, wenn der Kurs des verkauften Guts fällt. Steigt der Kurs, sieht es für den Verkäufer schlecht aus. Er ist verpflichtet zu liefern. Geht die Wette schief, bleibt ihm nichts anderes übrig, als das Gut zum höheren Preis anzukaufen. Weil nicht vorhersehbar ist, wie stark ein Kurs plötzlich steigt, ist der Verlust unter Umständen immens. In diesem Fall profitiert der Käufer, der das Gut weit unter Marktwert kaufte.

Die Realität ist gewiss etwas komplexer als das beschriebene Beispiel.

Artikel aktualisiert am 24.05.2019

Autor: ING


Ihre Meinung

Kommentare (9)


Kommentare

@Gustav

06.06.2019

Die Alstria Office habe ich auch.
Schreibe aber Dividende mal richtig - danke.
Da handelt es sich um Zahlung aus dem Einlagenkonto - kannst Erklärung auch Googeln.
Ist einfach nur so, dass die Dividende aus der Substanz des Unternehmens bezahlt wird und nicht vom Bilanzgewinn.
Ist eine nachgelagerte Besteuerung...du musst noch nichts versteuern, Dein Aktien-Kaufwert z.B. 10 Euro wird reduziert um die Dividende, sagen wir mal 1 Euro. Dann hast du Aktie für 10 Euro gekauft und der Kaufkurs geht auf 9 Euro. Das bedeutet, da du ja Kursgewinne versteuerst, dass Du z.b. von 5 Euro Gewinn...also nicht Kursgewinn von 10 auf 15 Euro versteuerst, sondern von 9 auf 15 Euro.
Konnte ich das dir so gut erklären?
Falls nicht - wie gesagt, google einfach.

Oder:
Quelle: boersengefluester.de
Leser von uns wissen ohnehin, dass diese Spezialform der Dividende eigentlich gar nicht steuerfrei ist, sondern die Steuerbelastung nur dem Finanzamt gestundet ist – zumindest, sofern man die Aktie nicht schon vor Einführung der Abgeltungsteuer im Jahr 2009 im Depot hatte. Ansonsten werden die steuerfreien Dividenden über die Haltedauer kaufpreismindernd fortgeschrieben. Sobald ein Investor seine Aktie verkaufen will, wird die Abgeltungsteuer fällig – und zwar auf die Differenz zwischen Verkaufspreis und ursprünglichem Kaufpreis, der um die erhaltenen Dividenden gekürzt wurde. Zur Anwendung kommt diese Sonderbehandlung, wenn Dividenden nicht aus den aufgelaufenen Gewinnen der Unternehmen, sondern aus dem steuerlichen Einlagekonto gem. § 27 Abs. 1 KStG ausgekehrt werden, was sich wiederum aus geleisteten Einlagen speist. Dabei handelt es sich freilich nicht um ein spezielles Sonderkonto der Buchführungsabteilung, und ist so in der Bilanz des Geschäftsberichts auch nicht ersichtlich.


ING

05.06.2019

Hallo Gustav, bitte rufen Sie doch einmal kurz unsere Kollegen unter 069 - 50 60 30 50 an, sie können das sicherlich schnell für Sie klären. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Klaus-Jürgen

05.06.2019

Wie wäre es, wenn ihr euch mal darum kümmert, dass mehr Informationen bei den Aktien angezeigt werden. Da herrscht doch teilweise voll die Wüste.
Informationsmangel pur....
Hier ist einer oder mehrere, die auf diese Austevoll Seafo stehen, wollte ich mir mal ansehen, aber viele Informationen habt ihr da nicht.
Habe mir die Homepage angesehen und sieht gut aus. Da werde ich einsteigen. Erst mal nur mit 5.000 Euro.
Gibt es hier vielleicht eine Tipp-Ecke? Natürlich muss jeder dann selber entscheiden ob er anlegt oder nicht.
Crowdinvest bei Zinsl....geht sehr oft in die Hose. Bisher ohne Probleme und super gut im Griff hat Crowdinvest En... und Völ......
Schade das man nicht alles genau ausschreiben kann.....darf.
Außer wie super die ING ist...Rahmenkredit, Autokredit, Wohnungsfinanzierung, Depot und Girokonto etc.
Wobei - das Anmelden am PC oder so mit den ganzen Passwörtern jetzt total übertrieben ist. Zwei Passwörter können weg fallen, da wird man ja ganz doof und braucht irre lange, bis man sich mal angemeldet hat.
Heißt ja immer....früher war alles besser und? Zum großen Teil stimmt es aber auch.
Ich bin seit ich 16 Jahre alt bin im online banking Geschäft und hatte noch nie was. Außer ein einziges mal über Kreditkarte....aber das hat Barclay abgebügelt...den Kauf hatte ich auch nicht getätigt.


Gustav

04.06.2019

Habe Alstria Office Reit AG Aktien am "8.5 erhielt ich 65€ Dividente . Am 4.6 wurde von meinem konto eine Storno durchgeführt von 65€ was ist nun mit der Dividente?
Einen schönen arbeitstag


Volker

04.06.2019

Also das mit der Vorabbesteuerung der Fonds ist immer noch viel zu aufgeblasen und kompliziert.
Da hilft sicher nicht mal ein Kollege am Telefon weiter.

Nee, nee,....ich bleibe lieber nur bei Aktien...das nennt man übersichtlich! Da gehts mit der Steuer ja auch ganz gut.


ING

04.06.2019

Hallo Volker, auf unserer Homepage haben wir für unsere Kunden viele Informationen zur Reform der Investmentbesteuerung zusammengestellt: www.ing.de/kundenservice/steuern/investmentsteuer-reform/ Sollten noch Fragen offen sein, helfen Ihnen unsere Kollegen am Telefon gern weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Volker

04.06.2019

Ich hätte gerne mal eine Erklärung - verständlich über diese neue vorab Fonds Steuer anhand eines Beispieles.

Ich verkaufe nicht und zahle Gewinnsteuer, Fonds fällt, steigt wieder so wie vorher und ich zahle noch mal Gewinnsteuer obwohl ich nur den Wert habe wie am Anfang?
Wäre ja Doppelbesteuerung....besteuert dürfte doch nur werden, wenn ich den selben Wert wie vorher, den ich versteuert habe erreiche plus neuen Gewinn oder nicht?
Habe schon bei Deka angefragt, bei der Kreisparkasse München Starnberg Ebersberg....aber keiner der sauberen Vermögensberater bzw. Berater hat eine Ahnung oder kann das erklären.
Da hat der Staat wieder sch**** gebaut, die ihm viel Geld bringt und uns wieder nur abzockt!!!!!!!!!!


Basti

03.06.2019

Ja, das was Harald sagt wäre ja super. Und sehr dringend auf die Gefahren hin weisen. Das wäre doch mal Klasse.


Harald

28.05.2019

Als nächstes am besten Zertifikate, dann Anleihen und danach am besten die Erklärung -> sehr einfach wie die neue Besteuerung der Fonds sich darstellt. Insbesondere, wenn der Fonds Gewinn macht und man den schon versteuern muss. Wie es sich verhält, wenn er von 100 auf 150 steigt, man 50 versteuert, dann fällt er auf 100 und nächstes Jahr drauf wieder auf 150...muss man dann die 50 wieder versteuern? Die hat man doch schon im 1. Jahr versteuert, bevor der Fonds fiel und wieder auf 150 zurück kam. Und wo die Steuer abgezogen wird wenn nicht von Fondsanteilen, Sparkonto, etc. Girokonto und dann wenn kein Geld vorhanden ist gehts in den Dispo?!?! Und wer nirgends genug zum bezahlen hat bekommt Mahnbrief vom Finanzamt?!?!
Das ist alles so undurchsichtig geworden, von wegen übersichtlicher!!! Hauptpunkt ist: Der Staat kassiert doch schon Steuern von Gewinnen, die noch gar nicht realisiert wurden - was ist wenn ich gar nicht verkaufen und vererbe? Dann wurde versteuert, versteuert, versteuert - vielleicht noch Erbschaftssteuer gezahlt und dann wird weiter versteuert und versteuert....obwohl bis dahin noch nie verkauft wurde???????????!!!!!!!!!!!!!!!!!