Ein Gap Year finanzieren

Warum das ein Gewinn ist

Ein Gap Year nach dem Abi, zwischen Bachelor und Master oder nach dem abgeschlossenen Studium? Ein solches Überbrückungsjahr, um eine Lücke zwischen zwei Lebensabschnitten zu schließen, gilt längst nicht mehr als ein Makel im Lebenslauf. Ganz im Gegenteil. Wer es schafft, sich nach langen Jahren im Bildungssystem in einem neuen Umfeld und vielleicht sogar im Ausland zu behaupten,

  • gewinnt neue Sichtweisen
  • orientiert sich für die Zukunft
  • steigert sein oder ihr Selbstbewusstsein
  • formt die eigene Persönlichkeit.

Riesige Bandbreite an Möglichkeiten für ein Gap Year

Es spricht also einiges dafür, ein Gap Year zu absolvieren. Die Möglichkeiten, wie es sich gestalten lässt, sind vielfältig. Wer will, kann etwa ein Gap Year in einem Unternehmen einlegen. Oder: Es gibt Freiwilligendienste im In- oder Ausland, Kulturreisen, Sprachkurse zum Beispiel. Besonders spannend ist für viele ein Auslandsjahr. Es locken andere Länder, andere Sitten und Bräuche, eine andere Kultur.

Und es gibt eine Reihe von Auslandsprogrammen. Das sind nach Angaben der Stiftung für Völkerverständigung zum Beispiel:

  • Au-pair im Ausland: Als Au-pair arbeiten und leben Sie in einer Familie. Sie kümmern sich um kleine Aufgaben im Alltag der Familie und betreuen etwa deren Kinder. In der Freizeit gibt es Gelegenheit, das Land zu erkunden, neue Leute kennenzulernen und die Sprachkenntnisse zu verbessern. Eine Au-Pair-Agentur hilft Ihnen dabei, eine Familie im Ausland zu finden.
  • Freiwilligendienst Ausland: Sie möchten im Ausland in einer Sozial-, einer Bildungs- oder einer Gesundheitseinrichtung helfen und so nicht nur den jeweiligen Beruf, sondern in der Freizeit auch Land und Leute entdecken? Dann ist ein Freiwilligendienst im Ausland für Sie richtig. Angebote für Freiwilligentätigkeiten gibt es viele, machen Sie sich schlau! Infos gibt es übrigens auch bei weltwärts.
  • Auslandspraktikum: Sie arbeiten in einem Unternehmen im Ausland, loten aus, ob die jeweilige Tätigkeit Ihnen Spaß macht und erleben das Miteinander in dem Betrieb. In der Freizeit gehen Sie in dem Land, in dem Sie zu Gast sind, auf Entdeckungstour. Sie fragen sich, wie Sie einen Praktikumsplatz finden? Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet eine Übersicht mit Programmen für Studierende.
  • Work & Travel: Einen Ferienjob im Ausland haben und gleichzeitig das Land kennenlernen, das funktioniert auch über Work & Travel. Auch hier locken zahlreiche Angebote.

Finanzierung Gap Year: Das sollten Sie beachten

Die Aussichten auf ein Gap Year im Ausland finden viele verlockend. Aber: Vergessen Sie nicht, die Finanzierung sorgfältig zu regeln.

Wie hoch die Kosten letztendlich für Sie sind, hängt davon ab, was Sie konkret vorhaben. Absolvieren Sie ein Gap Year außerhalb von Deutschland, fallen in jedem Fall Kosten für Flüge, eventuell für Visa und gegebenenfalls für eine Auslandskrankenversicherung an.

Halten Sie sich als Au-pair in einer Familie auf, bekommen Sie freie Kost und Logis sowie zusätzlich ein kleines Taschengeld. Damit Sie genügend Mittel für Ihre Ausflüge im Gastland haben, sollten Sie im Vorfeld eine kleine Summe angespart haben. Ebenfalls freie Kost und Logis plus ein Taschengeld haben Sie oftmals bei einem Freiwilligendienst im Ausland.

Wenn Sie sich für Work & Travel entscheiden, sollten Sie einen größeren Geldbetrag angespart haben, damit Sie gegebenenfalls Phasen, in denen Sie keinen Job haben, finanziell überbrücken können. Bedenken Sie: Für Kost und Logis müssen Sie bei Work & Travel in aller Regel selbst sorgen.

Bei einem Auslandspraktikum bekommen Sie oft kein Geld, haben aber Kosten etwa für Unterbringung und Verpflegung.

Damit Ihr Gap Year nicht an den Kosten scheitert, gibt es beispielsweise folgende Finanzierungsmöglichkeiten:

  • Bildungskredit: Zum Beispiel die KfWbietet einen Bildungskredit. Das Darlehen bekommen Sie monatlich überwiesen. Den Betrag müssen Sie zurückzahlen.
  • Auslands-Bafög: Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie auch Auslands-Bafög beantragen.
  • ERASMUS+: Das EU-Programm ERASMUS+ fördert Praktika, Fortbildungen und Freiwilligendienste. Detaillierte Infos finden sich auf ersamusplus.de.

Checkliste Gap Year: Das sollten Sie im Vorfeld erledigen

Planen Sie Ihr Gap Year mindestens ein Jahr, besser 1,5 Jahre im Voraus. So versäumen Sie keine Anmeldefristen und können aus einem breiten Angebot wählen. Falls es Sie ins Ausland zieht: Informieren Sie sich detailliert über ihr Reiseziel und die dortigen Gepflogenheiten. Was sonst wichtig ist:

  • Erkundigen Sie sich zu Beginn Ihrer Planung über die Konditionen der Einreise, damit Sie genügend Zeit haben, eventuell ein Visum zu beantragen oder Ihren Reisepass zu verlängern.
  • Kümmern Sie sich um empfohlene Impfungen für Ihr Gastland, fragen Sie hierfür Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin.
  • Buchen Sie rechtzeitig Ihren Flug. Vergleichen Sie Flugpreise, damit Sie sich hinterher nicht ärgern.
  • Frischen Sie Ihre Sprachkenntnisse rechtzeitig auf. Je nachdem, was Sie in Ihrem Gap Year vorhaben, müssen Sie einen Sprachtest wie etwa TOEFL erfolgreich bestehen. Die Kosten für den Sprachtest können je nach Testzentrum und Land unterschiedlich sein, in Deutschland liegen sie bei etwa 200 Euro.
  • Fragen Sie Ihre Krankenversicherung, ob Sie während Ihrer Zeit im Ausland versichert sind. Gegebenenfalls benötigen Sie eine Auslandskrankenversicherung. Was Sie sonst noch in puncto Versicherungen, aber auch in Sachen Kreditkarte beachten sollten, haben Verbraucherschützer für Sie zusammengetragen.
  • Laden Sie sich unsere App Banking to go herunter, damit Sie Ihre Finanzen - auch im Ausland - immer im Blick behalten. 
Ihre Finanzen to go

Mit der App Banking to go haben Sie all Ihre Konten überall dabei. Und dank Pushnachrichten behalten Sie immer den finanziellen Überblick. Überzeugt?