Privatkunden

Nochmal legitimieren – warum eigentlich?

Manchmal müssen Bankkunden sich erneut legitimieren

Kunden von Direktbanken ist das PostIdent-Verfahren wohlbekannt. Manchmal bitten wir Sie, sich erneut zu legitimieren. Warum eigentlich?

Aktuelle Daten helfen Missbrauch zu verhindern

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, wofür eine Bank die Legitimationsdaten eigentlich benötigt. Sie dienen nicht nur zur einmaligen Feststellung der Identität, sondern auch um im laufenden Geschäftsbetrieb z.B. Unterschriftenprüfungen vornehmen zu können. Das ist dann nötig, wenn Sie uns zu Ihrem Konto schriftlich beauftragen. Oder einen unterschriebenen Kreditantrag einreichen. Oder einen unterschriebenen Kreditantrag einreicht. Immer dann muss die Unterschrift von der Bank gewissenhaft geprüft werden – und dafür müssen entsprechend aktuelle Legitimationsunterlagen vorliegen. Nur so kann Missbrauch verhindert werden.

Gesetzliche Anforderungen steigen stetig

Ein Interesse an der Aktualität dieser Unterlagen haben beide Seiten. Zunächst weil es Ihrer Sicherheit dient. Für die Bank spielt es darüber hinaus eine Rolle, dass sie die aktuellen gesetzlichen Anforderungen an die Legitimation erfüllt. Die sind in der Vergangenheit stetig gestiegen und damit verbunden auch der Prüfungs- und Aufzeichnungsumfang der Banken. Merkmale, die in Legitimationsunterlagen früher nicht erfasst wurden, sind heute verpflichtend, z.B. das Geburtsland. Deshalb ist in manchen Fällen eine nachträgliche Legitimation nötig. Das ist in der Regel mit zusätzlichem Aufwand verbunden, dient aber letztlich der Sicherheit des Ersparten.

Ein wichtiger Schritt für die Sicherheit des eigenen Geldes

Die Aufforderung zur erneuten Legitimation mittels PostIdent erreicht Sie in den meisten Fällen, wenn Sie einen Auftrag an die Bank richten. Allerdings sind die Banken von der BaFin (Bundesaufsicht für Finanzwirtschaft) angehalten, für alle geführten Konten und Depots aktuelle Kontostammdaten (z.B. vollständiger Name, Geburtsdatum, die Namen aller Verfügungsberechtigten) bereitzuhalten. Deshalb wenden sich Banken auch manchmal ganz unabhängig von einem bestehenden Auftrag an ihre Kunden und bitten um eine erneute Legitimation. Sie können das PostIdent mit dem guten Gefühl durchführen, dass dieser Weg ein Beitrag zur Sicherheit ihres Geldes ist.

PostIdent – schnell erledigt

Alle Infos dafür haben Sie unserer Bitte, sich erneut zu legitimieren. Sie wählen, ob Sie uns Ihren Ausweis im Video-Chat zeigen oder bei der Post: 

  • Im Video-Chat: Klicken Sie in unserer E-Mail auf den Link – und wählen Sie „PostIdent durch Video-Chat“ aus. Halten Sie bitte Ihren Ausweis bereit.
  • In der Postfiliale: Auch dafür klicken Sie zunächst in unserer E-Mail auf den Link – und dort wählen Sie dann „PostIdent durch Filiale“. Da bekommen Sie Ihren PostIdent-Coupon, den Sie bitte in die Postfiliale mitbringen – auf Ihrem Smartphone oder ausgedruckt. Ihren Ausweis bringen Sie bitte zusätzlich mit.

Hinweis: Für Neukunden bietet die ING auch die Video-Legitimation als Alternative zum PostIdent-Verfahren an. Weitere Hinweise zur Video-Legitimation finden Sie hier.

Autor: ING