Sommerpause an der Börse – stimmt‘s?

Depot ganzjährig im Blick behalten statt Saisongeschäft

„Sell in May and go away“: Kennen Sie diese alte Börsenweisheit? Falls ja, dann ist Ihnen sicherlich auch der Zusatz geläufig „But remember to come back in September“. Dieser Regel liegt die These zugrunde, dass Anleger*innen angeblich eine höhere Rendite erzielen, wenn sie im Mai ihre Gewinne an der Börse sichern und erst Ende August wieder einsteigen.

In der Vergangenheit hatte sich diese Annahme tatsächlich des Öfteren bewahrheitet. Das lässt sich statistisch bis ins Viktorianische Zeitalter zurückverfolgen. Immer wieder war es vorgekommen, dass sich die Aktienmärkte in den Monaten zwischen Mai und September eher verhalten zeigten – weil in den Sommermonaten weniger gehandelt wurde. In den Monaten Oktober bis April war dagegen deutlich mehr Bewegung zu verzeichnen – weil in der kalten Jahreszeit der Handel an den Börsen rege war.

„Sell in May“ heute

Heutzutage scheint „Sell in May and go away“ allerdings keine überzeugende Strategie für Anleger*innen mehr. Das zeigt ein Blick aufs Börsengeschehen im Jahr 2021. Viele bekannte Indizes haben zwischen Mai und September eine attraktive Wertentwicklung hingelegt.

Wer sich also als Anleger*in im vergangenen Jahr an „Sell in May“ orientiert hätte, hätte sich mit weniger Jahresrendite zufriedengeben müssen. Die vergangene Wertentwicklung eines Wertpapiers ist allerdings keine Garantie für dessen zukünftige Entwicklung.

Warum „Sell in May“ ausgedient hat

Dass saisonale Strategien bei der Geldanlage heute weitgehend ausgedient haben, hat eine ganze Reihe von Gründen. Da ist zu einen die Digitalisierung, die es ermöglicht, ohne zeitliche und räumliche Beschränkungen an der Börse zu handeln. Zum anderen gibt es heute eine größere Vielfalt an Anlageprodukten, die von ganz unterschiedlichen Akteur*innen genutzt werden. Und auch die Globalisierung trägt ihren Teil dazu bei, dass alte Regeln, heute nicht mehr gelten.

Kurz: Der Handel mit Wertpapiern ist heute internationaler, schneller und diversifizierter als zu der Zeit, in der diese Regel entstanden ist.

Börsenhandel: bequem per App dabei

Im Mai zu verkaufen und sich dann über den Sommer hinweg bequem zurückzulehnen, hatte für Anleger*Innen von früher auch etwas von Urlaub. Aber falls Sie sich nun gestresst fühlen: Dank Digitalisierung können Sie ganz bequem am Börsenmarkt teilhaben. Neben Online-Diensten gibt es Apps fürs Smartphone, mit denen Sie Ihre Geldanlage überall und jederzeit im Blick haben.

Mit der ING App geht der Wertpapierhandel besonders bequem und einfach: Über die digitale Depotführung haben Sie alle Ihre Anlagen stets parat und können jederzeit aktiv werden. Auch Ihre Sparpläne können Sie über die App einsehen und managen. Für den aktiven Handel an der Börse bietet die App neben einer detaillierten Depotübersicht:

Fazit: Mit der digitalen Unterstützung der ING App können Sie Ihren Sommer dennoch ganz entspannt genießen und sich zurücklehnen.

Lass Deine Finanzen Fahrt aufnehmen. Mit dem Direkt-Depot.

Mal neue Ziele verfolgen und mit Wertpapieren handeln? Unser-Direkt-Depot vereint viele Vorteile und macht Ihnen den Einstieg einfach.