Wertpapier, Depot & Co.

So gelingt die Geldanlage an der Börse | 24.01.2014

© g-stockstudio – istock.com

Wie kommt man an die Börse? Damit nichts schief geht, wenn Sie zum ersten Mal ein Depot eröffnen und einen Handelsplatz wählen, hier ein paar Tipps für Ihre Geldanlage an der Börse.

Drei Fragen, bevor Sie an die Börse gehen

Bevor Sie eifrig den Wirtschaftsteil der Tageszeitung oder eines der zahlreichen Finanzportale im Internet nach potenziell Gewinn versprechenden Investitionen durchforsten, müssen Sie sich zunächst klar machen, was Sie mit der Geldanlage  an der Börse erreichen möchten. Das geht am besten, indem Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen verschaffen und folgende Fragen beantworten, ehe Sie an die Börse gehen:

  1. Wie viele Finanzen stehen für eine Geldanlage an der Börse zur Verfügung?
  2. Wie lange können Sie auf das Geld verzichten?
  3. Wie hoch ist Ihre Verlustbereitschaft bzw. Renditeerwartung?

Welche Geldanlage an der Börse infrage kommt

Die erste Frage klärt, welcher Betrag für eine Geldanlage an der Börse überhaupt zur Verfügung steht. Auf diese Investition müssen Sie für einen längeren Zeitraum (mindestens fünf Jahre) verzichten können, ohne in die Verlegenheit eines finanziellen Engpasses zu kommen. Die zweite Frage bestimmt den Zeitraum genauer, in dem Sie das Geld anlegen möchten. Zwar sind Daten aus der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die Zukunft, trotzdem zeigt der Blick in die Vergangenheit, dass mit zunehmender Anlagedauer das Risiko, größere Verluste zu erleiden, sinkt. Die dritte und letzte Frage hat entscheidenden Einfluss darauf, welche Geldanlagen überhaupt infrage kommen. Wer bereit ist, ein höheres Risiko einzugehen und eine Rendite von durchschnittlich 6% bis 8% anstrebt, kann z. B. langfristig (> zehn Jahre) am Aktienmarkt investieren. Wer weniger Risiko in Kauf nehmen möchte und sich mit deutlich geringeren Renditen zufriedengibt, kann sein Geld in verzinsliche Wertpapiere investieren.

Ein Depot eröffnen und Geld sparen

Um an die Börse zu kommen und eine Aktie zu kaufen, müssen Sie zunächst ein Depot  eröffnen. Zahlreiche Banken bieten eine Depotführung an. Bei Direktbanken und Online-Brokern ist dieser Service oftmals kostenfrei. Definitiv ein Kostenfaktor sind die Gebühren für den Kauf und Verkauf von Aktien. Manche Anbieter verlangen darüber hinaus für den Einsatz von Limits Gebühren. Ein genauer Vergleich im Vorfeld lohnt sich. Fallen beispielsweise die Ordergebühren niedrig aus, bleibt am Ende mehr vom Gewinn eines erfolgreichen Investments an der Börse übrig.

Wie kommt man an die Börse?

Als nächstes geht es an die Orderaufgabe. Hier wählen Sie den Handelsplatz, an dem Sie das Wertpapier kaufen wollen. Es fallen Handelsplatzgebühr und Courtage (Vergütung für den Kursmakler) an, deren Höhe je nach Handelsplatz variiert. Im außerbörslichen Handel, den viele Online-Broker anbieten, kaufen oder verkaufen bestimmte Handelspartner Aktien und Co. direkt. Dadurch lassen sich Handelsplatzgebühr und Courtage sparen. Ein weiterer Vorteil des Direkthandels gegenüber den anderen Handelsplätzen sind die längeren Handelszeiten. Wer keine anderweitigen Verpflichtungen hat, kann bei einigen Onlinebrokern am Wochenende handeln.

Stoppkurse für Ihre Investitionen

Ist die Order ausgeführt und das Wertpapier im Depot, gilt es, das Verlustrisiko zu begrenzen. Anders als zwischenmenschliche Beziehungen, die meist auf längere Dauer angelegt sind, sollten Sie sich an kein Wertpapier auf dem Markt emotional binden und sich keinesfalls in eine Aktie verlieben. Hierbei helfen Stoppkurse (Limits) für die Geldanlage an der Börse. Ein StopLoss bewirkt zum Beispiel, dass der Stopp ein Wertpapier an der Börse bei Unterschreiten einer festgelegten Preisuntergrenze automatisch verkauft. Wenn sich das Investment nach dem Kauf also nicht wie gedacht entwickelt, beendet der Stopp das Verhältnis automatisch.

Checkliste: So gelingen Geldanlagen an der

Börse

  1. Die drei „Wie´s“ zur Geldanlage beantworten
  2. Gebühren vergleichen und ein Depot eröffnen
  3. Wertpapier und Handelsplatz wählen
  4. Kauforder aufgeben und StopLoss für die Geldanlage an der Börse setzen

Wenn Sie mehr zum Thema Wertpapiere wissen wollen, zeigt Ihnen unser Wertpapier-Wegweiser warum sich ein Anlegen in Aktien und Fonds lohnen könnte, gibt hilfreiche Tipps und erklärt Ihnen wie Sie ganz einfach investieren können.

Autor: ING-DiBa

Aktualisiert am: 24.01.2018


Ihre Meinung

Kommentare (91)


Kommentare

ING

07.07.2020

Hallo Anton, die Stop-Loss-Funktion kommt schon bald in die App - einen exakten Termin für das betreffende Update können wir Ihnen heute aber leider noch nicht nennen. An der Integration der Watchlist sind die Kollegen übrigens auch schon dran. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Anton

07.07.2020

Ab wann ist mit dem Update incl. Stopp-loss Funktion zu rechnen?

Watchlist wäre auch super!


Frederik

06.07.2020

Liebes Ing-Diba Team,
auch ich schließe mich den vorherigen Kommentaren an: Stopp-loss in der App sind ein absolutes Muss.
Bitte ASAP einführen.
Herzlichen Dank


ING

06.07.2020

Guten Morgen Günter, an dieser Stelle können wir Ihnen mitteilen, dass die gewünschte Funktion in einem der nächsten Updates in der App zur Verfügung steht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

03.07.2020

Hallo Andreas, vielen Dank für Ihr Feedback und den Wunsch. Bitte haben Sie noch ein Moment Geduld. Die Funktion wird es mit einem der nächsten Updates implementiert. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Andreas

02.07.2020

Bitte zügig stop-loss in die App einbauen. Das gehört zur Grundlage!
Viele Grüße.


ING

02.07.2020

Hallo zusammen, bitte haben Sie noch etwas Geduld. Die Funktion wird es mit einem der nächsten Updates in der App geben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Manuel

02.07.2020

Männer gerade ein depot eröffnet und bemerkt es gibt keine stop-loss Funktion in der App, sowas hat ja nichts mehr mit handeln zu tun das ist sehr sehr schwach, tipp von mir funktion in der app schleunigst einbauen
Mit freundlichen Grüßen


Moritz

01.07.2020

Hallo Ing Diba Team,
Ich schließe mich den anderen Kommentaren an: Stopp-loss Orders in der App sind ein absolutes Muss. Bitte ein Update!


Tom

30.06.2020

Oh Mann, ich wäre nie auf die Idee gekommen, das SL hier nicht funktioniert. Habe vormittags auf die App umgestellt und zahle jetzt eine Stange Geld für die Unvorsichtigkeit. Die App ist wieder deinstalliert und jetzt geht's erstmal wieder mit 4-fach-Anmeldung weiter (Code, Passwort, Pin & Tan). *$%§$&?


Marcel

29.06.2020

Stop Loss ist nötig und unabdingbar.


ING

29.06.2020

Hallo Lars, diese Limits sind geplant, bitte haben Sie noch Geduld und warten Sie die kommenden Updates ab. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Lars

28.06.2020

BITTE ENDLICH EINE STOP LOSS FUNKTION IN DER APP!!!!!!!!!!!!

Wird schon seit Monaten ein Update versprochen, aber es passiert einfach nix!

Überlege deswegen auch ernsthaft zu einem anderen Broker zu wechseln... :(


Alexander

24.06.2020

Hallo,
die Funktion hätte im Fall Wirecard wahrscheinlich einige Nutzer schützen können. Bitte nehmt dieses Beispiel als prioritätserhöhend auf! Zusätzlich ist die Integration einer Watchlistfunktion elementar, um auf eine Zweitapp verzichten zu können.

Viele Grüße


ING

19.06.2020

Hallo Marius, die Funktion ist für unsere App geplant, leider können wir Ihnen noch keinen konkreten Termin nennen. Bitte haben Sie noch Geduld und warten Sie die kommenden Updates ab. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Marius

18.06.2020

Wann kommt das Update mit der Stop Loss Funktion? Überlege den Anbieter zu wechseln, sollte State-to-the Art sein.


ING

11.06.2020

Hallo zusammen, wie schon geschrieben, werden wir Stop loss und Stop buy Limits in der App in einem der nächsten Updates ergänzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Anja

10.06.2020

Wann können wir mit der Stop Loss Funktion in der App rechnen? Lg


Jürgen

10.06.2020

Die Stop Loss Order Funktion in der App wäre wichtig


Bernhard F.

09.06.2020

Die Stopp Loss Funktion ist extrem wichtig in der App.
Gruss
BF


Tilo M.

09.06.2020

Bitte die Stop Loss -Funktion etablieren!

Mit freundlichen Grüßen


Jochen Lang

08.06.2020

Stop Loss Order wäre echt notwendig, ansonsten ist die App super. Weiter so.


Alexander

08.06.2020

Stop-Loss Funktion wäre in der Tat wünschenswert!


ING

08.06.2020

Hallo zusammen, wir werden Stop loss und Stop buy Limits in der App in einem der nächsten Updates ergänzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sebastian

08.06.2020

Die fehlende Möglichkeit für stop-loss etc. in der App schränkt die Flexibilität enorm ein. Das ist wirklich schade und für mich problematisch.


Jannis

08.06.2020

Auch ich muss erwähnen, einen Stop-Loss in der App setzen zu können wäre echt gut!


Christoph

08.06.2020

Ich schließe mich an: eine stop-loss-Möglichkeit in der App wäre super.


ING

05.06.2020

Hallo Marion, Sie sind dividendenberechtigt, wenn Sie die Aktie am sog. Ex-Tag im Bestand haben. Am besten schauen Sie mal auf der Homepage des Unternehmens unter Investor Relations, wann dieser Tag ist / war und ob das passt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Marion

04.06.2020

Hallo
mein Stopp Lost hat die MS-Aktie verkauft, wie schaut es mit der Dividende aus, wenn ich sie sofort zurückkaufen würde?


ING

04.06.2020

Hallo zusammen, hallo Flo W, wir nehmen Ihren Wunsch gern auf und geben diesen an die zuständigen Kollegen weiter. Unsere App wird in Bezug auf die Wertpapier-Funktionen nach und nach weiterentwickelt. Bitte geben Sie uns da noch etwas Zeit. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


marie schleich

03.06.2020

Ich schließe mich Frank an. Wäre schön, wenn ich in der App auch StopLoss setzen könnte.


Frank

02.06.2020

Hoffentlich gibt es bald die Möglichkeit Stop Loss in der App zu setzen....
Ist bei anderen App's ja auch möglich


Stefan

27.05.2020

Jetzt nicht auf die ING einprügeln. Ist doch ganz einfach.
Lap raus, Charttechnik paar Lines ziehn, ablesen.
Dann Online-Banking, Reiter Inlandsbörse, Limittyp auswählen, eintragen und fertig ist die Laube.
Hört nicht auf die youtuber, die jetzt alle "Berater" sind für Trading und ich selbst bin gespannt ob Müller recht hat. 70% Herbstcrash, 30% Kurse ziehn durch. Aber genau da schließt sich der Kreis. Stopp loss!


ING

26.05.2020

Hallo Frank, dafür entstehen Ihnen keine Kosten bei uns. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

26.05.2020

Liebe ING,
kostet das Setzen einer Stopp-Limit-Order Gebühren, wenn diese nicht ausgelöst wird?


ING

25.05.2020

Hallo Dave, danke für Ihre Wünsche, die geben wir gerne an die Kollegen weiter. Gerade bei den Depot-Funktionen haben wir noch Einiges vor. Zum Beobachten von Kursen arbeiten viele unserer Kunden mit der Watchlist. Schauen Sie doch einmal hier auf unserer Homepage unter Investieren - Watchlist. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Dave

25.05.2020

Seit Monaten betteln die Kunden um Stop Loss. Wäre doch wirklich mal angebracht?

Desweiteren wünsche ich mir eine Beobachtungsliste wo ich bestimmte Aktien definieren kann und von dort aus direkt bestellen könnte. Wäre sehr hilfreich, denn jedes mal den Namen einzippen zu müssen ist etwas mühsam. Dies könnte man dann noch erweitern mit Benachrichtigungen, wenn bestimmten Werte erreicht werden.

Wenn man eh schon dabei ist, sollte man generell mal über Benachrichtigungen nachdenken. In der App steckt noch zu viel Potential!


ING

18.05.2020

Hallo Florian, so ganz verstehen wir Ihre Frage nicht: Bei einer Kauforder sichern Sie das Limit nach oben ab, beim Verkauf nach unten. Möchten Sie also Ihren Bestand vor Verlust absichern, stellen sie bitte eine Verkauforder mit entsprechendem Limit ein. Am besten rufen Sie uns doch einmal an und besprechen die Möglichkeiten in Ruhe mit einem Kollegen: Unter 069 - 50 50 80 10 sind die Kollegen gern für Sie da. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Florian

18.05.2020

Hallo,

ist wirklich ne üble Nummer, dass Limit-Funktionen zwar nach oben aber nicht nach unten (wo sie zur Sicherung der Ablage unbedingt erforderlich sind) verfügbar sind.

Mit freundlichen Grüßen


ING

15.05.2020

Hallo Udo, die Profihandelsmaske und die erweiterten Limits sind im Internetbanking verfügbar, allerdings in der App noch nicht. Einfache Kauf- und Verkaufslimits können Sie bereits in der App setzen. Unsere Kollegen werden die Brokerage-Funktionen in der Banking to go erweitern, bitte geben Sie ihnen dafür noch Zeit und warten Sie die kommenden Updates ab. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Udo

15.05.2020

Hallo werte ING-Verantwortliche,
warum wurde die Profihandelsmaske eingestampft?
Und warum werden so wichtige Funktionen wie Limits nicht implementiert? Warum dauert das solange, wenn man sich die Anfragezeiten verschiedener
Nutzer und Kunden hier in diesem Chat anschaut.
Warum nehmen die Verantwortlichen der ING und die App-Entwickler billigend in Kauf, dass den Kunden mit den fehlenden Handelsinstrumenten finanzielle Schäden entstehen?
Bitte schnellstens den Anforderungen entsprechen!

Beste Grüße


ING

06.05.2020

Hallo Tom, bei der Kauforder können Sie kein Limit zum Verkauf einstellen. Möchten Sie die Aktien automatisch verkaufen, wenn ein bestimmter Preis erreicht ist, müssten Sie eine Verkaufsorder mit entsprechendem Limit einstellen. Falls Sie sich dazu unsicher sind, rufen Sie uns gern unter 069 - 50 60 30 50 an - die Kollegen sprechen gern Ihre Fragen mit Ihnen durch. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Tom

06.05.2020

Werden die Aktien, wenn der zukünftige Kurs über dem bei der Kauforder angegebenen Limit ist, automatisch verkauft?


Markus

27.04.2020

Die Stopp Loss Funktion muss bitte schleunigst möglich sein, kostet unnötig viel Verluste!


ING

27.04.2020

Hallo Bernd, das geht zurzeit bei uns nicht. Ihren Wunsch geben wir gerne an die Kollegen weiter. Viele Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


Bernd

24.04.2020

Hallo,
kann eine Stopp Loose Order bei der Ing Diba nach Unterschreiten eines gleitenden Mittel der letzten 200 Tage ausgeführt werden? Oder wird darüber nachgedacht diese Option zu implementieren? Gerade bei langfristigen Anlagen z. B. ETFs halte ich dies für sinnvoll.


ING

24.04.2020

Hallo Daniel, aktuell ist es so, dass das Setzen einer Stop Loss Order in der App noch nicht funktioniert. Die Wertpapier-Funktionen werden nach und nach in die App implementiert. Dieses Thema ist bereits auf unserer Agenda. Bitte haben Sie noch etwas Geduld. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Daniel

24.04.2020

Hallo, stop loss limits lassen sich in der App nicht setzen. Woran liegt das?


ING

23.04.2020

Hallo Margret, das kann verschiedene Gründe haben. Bitte rufen Sie kurz unsere Kollegen unter 069 / 50 60 30 50 an, damit die sich das anschauen können. Viele Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


Margret

22.04.2020

Mein gesetzter Stopp loss wurde nicht ausgeführt! Der Aktienkurs war längerer Zeit drunter, gegen 21:30 Uhr , aber der Verkauf wurde nicht durchgeführt. Ligt das an der Uhrzeit??


ING

06.04.2020

Hallo Karsten, unsere App wird die Limits tatsächlich noch lernen. Bitte platzieren Sie Orders mit z.B. einem Stopp Loss direkt im Internetbanking. Viele Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


ING

06.04.2020

Hallo Kilian, wieso das Papier nicht nachgekauft werden konnte, können wir nicht sagen. Probieren Sie es gerne noch einmal. Sollte es immer noch nicht klappen, rufen Sie uns bitte unter 069 - 50 60 30 50 an. Die Kollegen schauen gern nach, wieso diese Aktie nicht gehandelt werden kann. Bitte halten Sie bei Ihrem Anruf Ihre Zugangsnummer und Ihre 5-stellige Telebanking PIN zur Hand. Viele Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr Social Media Team


Karsten

04.04.2020

Wie kann man ein stop loss setzen und wo? In der App kann ich das nicht finden… aber wo denn dann? Danke


Killian

03.04.2020

Ich habe eine bestimmte Aktie bei Ihnen vor zwei Tagen gekauft und jetzt wollte ich mir diese nachkaufen. Doch jetzt kommt die Meldung „Der Kauf dieses Wertpaiers ist bei der Ing Diba Ag nicht möglich.“ Was bedeutet das?


Karsten

01.04.2020

Wie kann man ein stop loss setzen und wo? In der App kann ich das nicht finden… aber wo denn dann? Danke


ING

01.04.2020

Hallo Philipp, Sie können ein Stopp Loss nicht direkt für ein Depot anlegen, sondern eine Verkaufsorder platzieren, die ein Stopp Loss enthält. Somit müssten Sie im Internetbanking oder in unserer App eine Order mit dem Limit setzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Philipp

31.03.2020

Die Frage kam schon einmal, aber wurde meiner Meinung nach nicht direkt beantwortet - oder ich stelle mich einfach doof an. Ich möchte für Aktien, die ich schon lange im Depot habe nachträglich ein Stop-Loss-Limit anlegen und später ggf. ändern. Geht das? Wenn ja wie?


ING

30.03.2020

Hallo Stephan, keine Sorge: Die reine Änderung einer Order ist für Sie kostenfrei! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stephan

30.03.2020

Verursacht die tägliche Anpassung meiner SL-Schwelle zusätzliche Kosten für mich?

Danke vorab


ING

23.03.2020

Hallo Manuel, auch Ihnen besten Dank für die Anregungen zu unserer App. Dies steht natürlich schon auf der ToDo-Liste unserer Kollegen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Manuel

21.03.2020

Bitte endlich fürs Direkt-Depot die verschiedenen Kauf und Verkaufoptionen wie stop Loss endlich in die App integrieren. Danke


ING

16.03.2020

Hallo Eugen, stimmt, das kann die App zurzeit nicht. Danke für Ihren Wunsch, den geben wir gerne weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Eugen

15.03.2020

Also mit der Banking App kann man keine Order ändern? So wie SL setzen?


ING

09.03.2020

Hallo TeaTimey, Ihren Wunsch geben wir gerne weiter. Bitte rufen Sie uns zu den Limits kurz unter 069 - 50 60 30 50 an. Die Kollegen erklären Ihnen die Limits gern in Ruhe und sprechen alle Möglichkeiten mit Ihnen durch. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


TeaTimey

06.03.2020

Hallo, könnten Sie bitte die Hilfstexte von "Start-buy ohne Limit" und "Start-buy dynamisch" etwas ausformulieren? Bei beiden Order-Arten erscheint jeweils der identische Hilfetext: "Mit einem Start Buy (bisher Stop Buy) kaufen Sie Wertpapiere erst bei Überschreiten einer von Ihnen definierten Kursschwelle." - wo ist denn da jetzt der Unterschied?
Ich möchte eine Aktie kaufen, wenn der Kurs wieder steigt und von unten eine Grenze von x-Euro durchbricht. Was ist da die richtige Order-Art? Danke für eine kurze Info.
Und noch eine Frage: könnten Sie bitte hier (https://www.ing.de/wertpapiere/direkt-depot/kundenservice/) unter "Was bedeutet Dynamischer Stop-Loss / Start-Buy (Trailing Stop)?" ein Beispiel für einen dynamischen Start-Buy ergänzen? Das würde es Neulingen wie mir helfen, die verschiedene Varianten schneller zu verstehen. Vielen Dank und freundliche Grüße!


Hase

20.02.2020

Hat sich geklärt, die Differenz zwischen akt. Kurs und Limit muss durch 2,000 teilbar sein.


ING

20.02.2020

Hallo Hase, rufen Sie doch einmal ganz kurz unsere Kollegen unter 069 - 50 60 30 50 an, sie werden in bestimmt ganz schnell helfen bei der Einrichtung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Hase

20.02.2020

Hallo,
ich will ein Stop Loss ohne Limit für eine früher gekaufte Aktie einrichten. Aktueller Kurs 358,00 - mein Stop Loss soll bei 313,00 sein.
Es erscheint die Fehlermeldung: kleinstmöglicher Limitschritt 2,000 - bitte ändern sie ihre Eingabe.
Was mache ich falsch?
mfG


ING

10.02.2020

Hallo MvS, in der Banking to go App gibt es aktuell noch kein Stop loss Limit. Das geht aktuell nur im Internetbanking. Für die App liefern wir die Funktion noch nach. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


MvS

10.02.2020

Hallo möchte auf der ING App ein Stop Loss einrichten! Finde aber nur Limit. Das heisst z.B. meine Aktie ist 100€ wert im fall das Sie auf 90€ geht soll Sie automatisch verkauft werden. Bin ich da bei Limit richtig?


ING

05.02.2020

Hallo A. Schmidt, in den Limits können bei uns keine Prozentsätze angegeben werden. Ihren Wunsch geben wir gerne an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


A. Schmidt

05.02.2020

Hallo ING-Social Media Team,gibt es bei einem dynamischen Stop-Loss / Start-Buy (Trailing Stop) auch die Möglichkeit einen festen Prozentsatz vorzugeben oder ist nur ein fester Betrag möglich?Vielen Dank


ING

30.07.2019

Hallo Nathalko, das geht über den Ordermanager. Wählen Sie hier Ihre Order aus und gehen auf Ändern. Anschließend können Sie das Stop Loss anpassen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team.


Nathalko

29.07.2019

Hallo zusammen,

wie kann ich nachträglich ein StopLoss bei meiner Aktie ändern?


ING

09.07.2019

Hallo Frau Gottschlich, sollten wir tatsächlich Pleite gehen (und nein - das hoffen wir auch nicht), sind Ihre Aktien davon unberührt. Ihre Aktien und anderen Wertpapiere werden von uns nur verwaltet und bleiben somit Ihr Eigentum. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Regina Gottschlich

08.07.2019

Was passiert mit meinen Aktien, falls die Bank crashen sollte? (Was ich natürlich nicht hoffe)
Ingdiba ist ja im Prinzip nur der Vermittler für meinen Handel.
Wo werden die Wertpapiere dieser Aktien hinterlegt? Wie kann ich nachweisen, dass ich Besitzer dieser Aktien bin?

Herzlichen Dank für die Beantwortung der Fragen
Regina


Frank Walter

17.02.2018

Bei diesem Zinsniveau kommt man kaum am Aktienmarkt vorbei. Die ewige Frage, wann steige ich ein (Tieftkurs) und wann steige ich aus (Höchskurs) Das wird und (fast) nie gelingen. Halten wir uns an ein paar Börsenweisheiten. (kaufen. wenn die Kanonen donnern - Costolany). W. Buffett: Kaufe eine Aktie, wenn du dir wünschst, dass dir das Unternemen gehört-nicht wenn du dir wünschst, dass die Aktie steigt. Kaufen nur Anteile von Unternehmen, deren Geschäft du verstehst. Eine Aktie bei der man nicht bereit ist sie 10 Jahre zu halten, sollte man keine 10 Min, besitzen. Man soll nur in Firmen investieren, die ein Vollidiot leiten kann, denn eines Tages wird genau das passieren.
Gruß F. Walter


Claus

15.02.2018

Hallo, war vorher bei der DAB Bank, da war alles bei einer Bank. Giro, Festgeld und Aktiendepo sogar Währungen.
Dann wurde die Bank von der BNP Paribas geschluckt. Alle Kosten gingen nach oben, musste mir zwangsläufig eine neue Bank suchen. Nach langen vergleichen habe ich mich für die IngDiba entschieden. Nur für Giro und Festgeld. Da mir die Tradingkosten bei der IngDiba zu hoch waren, habe ich für die Flatex Online Broker entschieden. Ich würde gerne alles bei einer Bank abwickeln, aber die Kosten bei IngDiba sind im ein Vielfaches höher.
Beim Giro sind die ok. Leider sind die Zinsen für Festgeld z. Z. Schlecht, das ist aber überall so.


RP

05.02.2018

Der neue Bereich der Kryptowährungen ist teilweise deutlich interessanter, da es eine hohe Dynamik gibt und es sich um Zukunftstechnologien handelt. Die kommende Dezentralisierung vieler Bereiche wird es ermöglichen, außerhalb von Banken und Finanzdienstleistern kostengünstig und auf eigenes Risiko zu investieren (oder Zocken, wenn man möchte) und sich an spannenden Projekten zu beteiligen. Hierfür sind Banken im Allgemeinen noch gar nicht aufgestellt.


Frank

30.01.2018

Anfänger Finger weg vom Limit Stop Loss um vor Absturz zu verkaufen.
Gestern Limit gesetzt, zu hoch angesetzt und heute wurde verkauft - war eigentlich nicht geplant.
Das Limit zum richtigen Kurs setzen ist schwierig.

Beste Aktienstrategie (wenn man jung ist und Verluste aussitzen kann):
Aktien immer mal kaufen, bei Börsencrash liegen lassen und dazu kaufen....damit macht man am meisten Gewinn, da man auch Dividende bekommt.

Werde sofort alle meine Stop Loss Limite rausnehmen und auf dem Börsencrash warten, dann nachkaufen und die 3 bis 6 Monate - maximal 1 Jahr aussitzen und habe dann wieder das was ich hatte bzw. Gewinn.


Jens

24.01.2018

@Frank I.
Alle Einbrüche wie politisch, Krieg, Herdentrieb (Kurse werden runtergeprügelt durch "uninformierte" Anleger die schnell verkaufen wollen) etc. kannst Du getrost vernachlässigen, wenn Du regelmäßig kaufst so vielleicht mind. ab 300 Euro wegen der Gebühren oder halt einen Sparplan machst.
Jede "Delle" kannst Du mitnehmen, sprich wenn alles fällt NUR NICHT VERKAUFEN, gerade dann solltest Du kaufen!
Allerdings könnte es ausnahmen geben, wenn wie z.B. Steinhoff fällt weil Bilanzfälschung etc. getrieben wurde, dann Finger weg. Die Aktie ist dann eine Zockeraktie, sie könnte wieder hochgehen, sie könnte gleichbleibend laufen oder total Knock Out - sprich wertlos werden.
Z.B. als alle "Deppen" verkauft haben als die Zwillingstürme in den USA einstürzten, hättest Du nach dem Blutbad der Aktien haufenweise günstig anlegen können "Sche*** nur, ich hatte kein Geld auf der Seite".
Der Dax war so weit ich mich erinnere DIBA KANN KORRIGIEREN bei 3.000 Punkten rum...wo steht er jetzt? 13.500 Punkte rum.
Allerdings reden alle wieder von einer Korrektur (dies aber schon seit ca. 2 Jahren) - ja sie kommt, nur wann weiß keiner.
Also lege mit Sparplänen an und halte etwas auf der Seite, wenn wieder ein Crash / Blutbad der Aktien kommt - SCHLAG ZU!!!


Henry

24.01.2018

Wer an die Börse geht sollte erst einmal klären was er will:
- Zocken? (Kauf, Verkauf, Kauf, Kerkauf, ....)
- Sparen? (Kauf, Ziel erreicht z.B. für Kauf Computer, Auto, etc., Verkauf)
- Investieren? (länger als 1 Jahr, gibt schon Gewinne, Aktien besser 10
Jahre plus)

Persönlich investiere ich. Habe seit so 2014 DiBa Depot und zwischen 2014 und 2017 eine Einlage zwischen 11.000 und 30.000 Euro und einen nicht realisierten Gewinn zwischen 4.500 und 10.000 Euro.
Dies wechselt, da ich doch hin und wieder verkaufe und in Stücken wieder kaufe.

Zu beachten ist allerdings, dass man die Kauf- / Verkaufgebühren reinholen muss, die 25%ige KeSt bezahlt - davon noch 5,5% Soli, wer noch in der Kirche ist - selber Schuld - Bayern und Baden Würtemberg 8% der Rest 9% und nicht zu vergessen, woran nie einer denkt die 2%ige Inflation!!!

So...und ich lege trotzdem nur in Aktien und ETF´s an.
Meine Informationsquelle ist hauptsächlich die DiBa, wenn mich eine Aktie interessiert.
Wie kommt man auf eine Aktie?
Z.B. Wer trinkt Cola oder Softdrinks? Genau Coca Cola Corp., wer läuft zu McDonald? Richtig McDonald Corp. Wer hat ein Konto oder Kredit bei der DiBa? Ja... ING Group und wer kennt z.B. nicht Siemens? Also Siemens AG - so sucht man sich dann bei DiBa unter den Namen eine Aktie, sieht sie die Werte, Analysen an und wenn die einem gefallen, dann legt man (am besten langfristig mit oder ohne Sparplan an).

Wer meint er hat kein Geld, soll Extra Konto bei DiBa machen und Vierteljährlich anlegen bis er mehr hat.
50 Euro Sparplan durch 3 = 16,67 Euro. Also mtl. 17 Euro auf das Extra Konto buchen und vierteljährlichen Sparplan bei der DiBa.
So kann man schon für Babys Geld anlegen, wenn man keines hat wegen Baby -kleidung, -kinderwagen, -essen, etc.
Später kann man mehr anlegen bzw. auf zweimonatlich umstellen oder dann auf monatlich und es heißt ja ab 50 Euro.

Denkt an Euren Nachwuchs und oder Enkel etc. Ihr könnt schon einen Grundstein zu seinem Vermögen legen.
Allerdings müsst ihr dann dafür sorgen, dass Euer Kind, Enkel, eine finanzielle Bildung von Euch erhält - sprich: Du musst schon ein wenig sparen und nicht alles ausgeben!
Gefährlich sind dann die Konsumwünsche: iPhone, eigenes Auto (oft BMW etc.), teuere Stereoanlage usw.


ING-DiBa

26.02.2016

Hallo Frank I., danke für Ihre Frage! Da die ING-DiBa grundsätzlich keinen Eigenhandel mit z.B. Aktien betreibt, fehlen uns hier die nötigen Einblicke. Ob die Herren sich in diesen Situationen über die Kleinanleger kaputtlachen, können wir daher nicht beurteilen. Viele Grüße und ein schönes Wochenende, Ihr Social Media Team


Hans im Glück

25.02.2016

Machen wir uns doch nichts vor: Geld wird immer an Wert verlieren und als Kleinanleger wird man am Ende immer das nachsehen haben, denn die heutigen computergestützten Handelsmechanismen kann ein Kleinanleger nicht nutzen. Stop-Loss ist keine Strategie und zeigt nur, dass es eben immer risikoreich ist. In einer Niedigzinsphase heisst daher die Strategie 'Schulden machen' und in Werte für später investieren (z.B. Immobilien, Münzen, Oldtimer, Kunst). Aber welche Bank berät einen schon korrekt wenn sie damit keine großen Gewinne macht


Frank l.

23.02.2016

Wer ist bereit mir vor einer Anlage folgende Frage zu beantworten: Abgesehen von der normalen wirtschaflichen Entwicklung einer AG. stürzt die Börse vor allem bei negativen politischen Ereignissen wie Kriegsausbruch, Terroranschlag (NewYork) usw. Wer verursacht da eigentlich im Sekundenbruchteil den katastrophalen Absturz an der Börse. Die Masse der auch Kleinanleger, die garnicht schnell genug reagieren können, oder die Herren an den Schalthebeln der Börse, die in Sekundenbruchteilen Milliardengewinne einstreichen, damit den Absturz verursachen und sich über die Dummheit der Kleinanlegern kaputt
lachen????? Eine Antwort der IngDiba würde mich interessieren.!!!!!


ING-DiBa

22.02.2016

Hallo Herr Einhoff, bei allen Wertpapieren, die Sie in Ihrem Depot verwahren, können Sie jederzeit einen Stopp Loss Auftrag erteilen. Bei welchem Kurs Sie die Grenze setzen, entscheiden Sie ganz individuell. Ausführliche Tipps und Hinweise zu den verschiedenen Limits finden Sie übrigens hier: www.ing-diba.de/wertpapiere/wissen/kaufen-verkaufen/#s_limits Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Horst Einhoff

19.02.2016

:/ Stopp-Loss:

bei schon längerfristiger Anlage ( 2- 10 jährig), würde ich gerne wissen, wie , d.h. nach welcher Formel ein ' Stopp-Loss nachträglch gesetzt werden kann.
Bei Neukauf, ebenso...

besten Dank,

Gruß,

H. Einhoff


Harry

19.02.2016

@HaKo:
1) Welche Unternehmensanleihen bringen zur Zeit 6-8%? Ich kenne keine. Ich habe welche, die schon einige Zeit laufen und 3-4% bringen. Und selbst diese sind Nachrangdarlehen.
2) Wo bekommt man mehr als 1% aufs Tagesgeld? Ich mache selbst Bankenhopping beim Tagesgeld, aber so ca. 1,2% sind momentan die Schmerzgrenze, und die bekommt man nur für ein paar Monate garantiert.
Nur beim Depot bin ich bei der ING-Diba hängen geblieben, das ist einigermaßen günstig und sehr übersichtlich. Andere Direktbanken/-broker verwirren mich da mit viel zuviel Analysekram.


B. Maul

18.02.2016

Die obige Anleitung ist leider viel zu kurz gegriffen und empfiehlt ein sehr risikoreiches Investment in Einzelaktien oder Anleihen ohne jede Strategie oder Regeln. Ein Stop-Loss ist keine Strategie.

Der interessierte Anleger sollte sich vor Beginn mit dem Buch "Souverän Investieren" von Gerd Kommer beschäftigen. Damit lassen sich die gängisten Anfängerfehler vermeiden. (Dies ist keine Werbung, da ich selbst mit dem Autor in keiner Weise verbunden bin)

Viele Grüße
B. Maul


U. Herff

18.02.2016

Gut !


HaKo

18.02.2016

"Wer bereit ist, ein höheres Risiko einzugehen und eine Rendite von durchschnittlich 6% bis 8% anstrebt, kann z. B. am Aktienmarkt investieren. "
Die selbe Rendite erzielt man aber auch bei geringerem Risiko mit Unternehmensanleihen. Bei Insolvenz des Unternehmen steht man dann auch nicht in der letzten Reihe (sofern man keine Nachranganleihe wählte).

" Wer sich mit Renditen zwischen 1% und 3% zufriedengibt, kann verzinsliche Wertpapiere in sein Depot legen."
Diese Renditen gibt es oft im ersten Jahr aufs Tagesgeldkonto. (War in den Zeiten vor EZB-Chef Dragi sogar der Normalwert.) Dafür muß man nicht an die Börse. Einfaches Bankhopping tut es auch.