Privatkunden

Fragen und Antworten zur App Banking to go

Hier finden Sie Fragen, Antworten und allerlei Wissenswertes rund um unsere App Banking to go

App installieren

Ab iOS 12.4 oder Android 7 sind Sie dabei. Und einen Internetbanking-Zugang brauchen Sie auch.

Die Zugangsnummer ist Ihre ehemalige Kontonummer, also die letzten zehn Stellen Ihrer IBAN bzw. Ihrer Depotnummer (analog Internetbanking). Die Zugangsnummer geben Sie nur bei der Erstanmeldung ein, danach ist zur Anmeldung nur noch die vom Nutzer im Anmeldungsprozess selbst vergebene mobilePIN oder Fingerprint/Face-ID nötig. 

Sie können Ihren Zugang auf bis zu drei Geräten verwenden. Sofern Sie ein Gerät nicht mehr nutzen, deaktivieren Sie bitte die App im Internetbanking unter Services > Sicherheit > Freigabe-Verfahren oder direkt in der App unter Einstellungen > App zurücksetzen. 

Selbstverständlich können Sie selbst entscheiden, ob Sie Ihr Onlinebanking mit der App oder im Internetbanking machen wollen. Wenn Sie die App einmal aktiviert haben, geben Sie auch die Aufträge aus dem Internetbanking mit der App frei. Trotzdem können Sie nach wie vor beide Geräte zum Onlinebanking nutzen - je nachdem was für Sie gerade besser passt. Und mit dem QR Log-in können Sie sich auf einem PC oder Laptop sogar mit der App in Ihrem Internetbanking anmelden, ohne Ihre Zugangsdaten einzugeben.

Ja, die App ist auch für Tablets optimiert. Sie können bis zu drei Geräte pro Zugang aktivieren und diese ganz bequem im Internetbanking unter Service > Sicherheit > Freigabe-/TAN-Verfahren selbst verwalten. 

Erklärvideo

So installieren Sie die App Banking to go auf Ihrem Smartphone zum ersten Mal.

App-Nutzung: Wie funktioniert was?

Ja, in Banking to go können Sie Einzel- und Gemeinschaftskonten sehen. Tippen Sie in der App auf das Menü (drei Striche oben links) > Einstellungen. Dort können Sie einen neuen ING Zugang hinzufügen. Dazu benötigen Sie Ihre Zugangsnummer und den Internetbanking PIN. Danach werden Ihnen Ihre Zugänge unter Menü aufgelistet. Mit antippen können Sie sich aussuchen, welchen Ihrer Zugänge Sie sich anzeigen lassen.

Überweisungen können Sie wie gewohnt auch in der App erledigen: Tippen Sie nach dem Log-in auf Geld senden, geben Sie die Daten ein, mit Klick auf Weiter erhalten Sie die Möglichkeit, alle Eingaben noch mal zu prüfen und können den Auftrag bestätigen. 

Beachten Sie: Es gibt ein Überweisungslimit in der App. Es beträgt 10.000 Euro pro Tag bzw. 20.000 Euro pro Woche. 

Auslandsüberweisungen können nur an SEPA-Länder ausgeführt werden. Alle anderen Überweisungen ins Ausland können über das Internetbanking erstellt werden. Freigeben können Sie natürlich alle Auslandsüberweisungen mit Banking to go.

So geht überweisen mit der App (YouTube Video, 1:28 min)

  1. Nachdem Sie sich in Banking to go eingeloggt haben, wählen Sie einfach das Konto aus, von dem Sie etwas überweisen wollen.
  2. Drücken Sie auf den Button Geld senden.
  3. Oben rechts in der Ecke finden Sie einen kleinen Fotoapparat. Wenn Sie diesen antippen, kommen Sie direkt auf die Fotoüberweisung.
  4. Jetzt einfach Ihre Rechnung abfotografieren, die Schärfe prüfen und schon wird die Rechnung zu einer Überweisung. 
  5. Den Auftrag mit eingerichtetem Verfahren bestätigen und fertig.

Mit den Push-Benachrichtigungen und Banking to go sind Sie immer bestens informiert, wenn sich etwas auf Ihrem Girokonto tut. Ganz automatisch erscheinen die Beträge von Ihren Ein- und Ausgängen auch auf dem Sperrbildschirm Ihres Smartphones. 

Unsere Push-Benachrichtigungen sind kein Spam. Sie erhalten diese immer nur bei Kontoveränderungen. Dazu gehören auch Informationen über das anfallende Auslandseinsatzentgelt, wenn  Sie Ihre girocard oder VISA Card im EU-Ausland mit einer anderen Währung als dem Euro einsetzen. Stellen Sie keinen Mindestbetrag ein, senden wir Ihnen bei jeder Buchung eine Push-Nachricht. Alle Push-Benachrichtigungen erfolgen in Echtzeit mit der jeweiligen Buchung.

In den Einstellungen von Banking to go unter dem Punkt Mitteilungen können Sie die Benachrichtigungen ganz einfach ein- und ausschalten. Sie müssen uns dazu nur mit einem Fingertipp die Erlaubnis geben, dass wir Ihnen Mitteilungen senden dürfen.

Mit dem Kontostands-Alarm erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Ihrem Smartphone, wenn Ihr Kontostand einen bestimmten Betrag über- oder unterschreitet. Den Betrag wählen Sie selbst. Aktuell gibt es den Kontostands-Alarm nur für iOS.

Den Kontostands-Alarm können Sie in den Einstellungen in Banking to go unter dem Punkt Mitteilungen ein- und ausschalten. Sie müssen uns dazu nur mit einem Fingertipp die Erlaubnis geben, dass wir Ihnen Mitteilungen senden dürfen.

Den besten Überblick über Ihre Konten behalten Sie natürlich mit Ihrer eigenen Ordnung. Deswegen können Sie Ihre Kontenanzeige bei uns personalisieren. Ordnen Sie Ihre Konten anders an, fügen Sie sie zu verschiedenen Gruppen hinzu oder benennen Sie sie um.
Klicken Sie dazu einfach auf das Menü (drei Punkte) oben rechts neben Ihren Konten.

Nach folgenden Fristen können Sie Dokumente aus Ihrer Post-Box löschen:

  • Konto-/Depotbezogene Dokumente können Sie nach 3 Jahren aus Ihrer Post-Box löschen.
  • Allgemeine Informationen und persönliche Nachrichten sind nach einem Jahr löschbar.

In regelmäßigen Abständen räumen wir Ihre Post-Box auf. Damit Sie keine Löschung der Dokumente verpassen, sollten Sie regelmäßig Ihren Posteingang bzw. Ihr Archiv prüfen. Wir informieren Sie 1 Jahr im Voraus über die automatische Löschung.

Tipp: Sollten Sie Dokumente dauerhaft für Ihre Unterlagen benötigen, können Sie diese ausdrucken oder direkt auf Ihrer Festplatte oder einem Speichermedium speichern.

Wenn Sie das Archiv in Ihrer Post-Box aufrufen, werden Ihnen zunächst keine Dokumente angezeigt. 
Wählen Sie einen Zeitraum aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Klick auf "Aktualisieren". Jetzt erhalten Sie die gewünschte Auflistung Ihrer Dokumente. Über die "Erweiterte Suche" können Sie Ihr Archiv auch gezielt nach bestimmten Dokumenten durchsuchen. 

Sie haben folgende Möglichkeiten, über neue Dokumente in Ihrer Post-Box informiert zu werden:

Post-Box Benachrichtigung:
Die kostenlose Post-Box Benachrichtigung informiert Sie schnell und zuverlässig über den Eingang neuer Dokumente in Ihrer Post-Box. Sie erhalten die Benachrichtigung an Ihre persönliche E-Mail-Adresse.
Wir senden Ihnen immer dann eine E-Mail, wenn wir für Sie ein wichtiges Dokument in die Post-Box gestellt haben. Warum?

  • Zum einen möchten wir, dass Sie immer up to date sind.
  • Zusätzlich erfüllen wir dadurch die Anforderung aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes.

Was sind wichtige Dokumente? Das können z.B. Dokumente zu Ihrem Depot sein – oder zu Kontoführung, Steuern und den Jahresendbelegen.
Möchten Sie auch über andere Informationen benachrichtigt werden? Dann wählen Sie einfach in den Einstellungen Ihrer Post-Box die entsprechende Option aus.  

Tipp: Damit Sie keine Dokumente und wichtigen Informationen verpassen, benötigen wir immer Ihre aktuelle E-Mail-Adresse. Diese können Sie unter folgenden Wegweiser aktualisieren:
Log-in Banking > Service > Mein Profil > Kontaktdaten

Konto- und Depotübersicht
Ein regelmäßiger Besuch des Internetbanking + Brokerage lohnt sich. In Ihrer Konten- und Depotübersicht sehen Sie sofort den Hinweis zu neuen Dokumenten in Ihrer Post-Box.

Erklärvideo

So entsperren Sie Ihre PIN der girocard in der App Banking to go.

Erklärvideo

So bestellen Sie eine neue PIN für Ihre girocard über die App Banking to go.

Erklärvideo

Erste Schritte für Anleger in der App Banking to go.

Freigabeverfahren

Die mobilePIN ist eine fünfstellige Zahlenkombination, die von Ihnen beim Einrichten der App Banking to go festgelegt wird. Sie nutzen die mobilePIN zukünftig zum Einloggen in die App und zum Freigeben von Aufträgen. Falls Sie sich für ein anderes Freigabeverfahren in der App entscheiden (Fingerabdruck oder Gesichtserkennung), wird die mobilePIN nur in Ausnahmefällen abgefragt, z.B. wenn der Fingerabdruck nicht erkannt wird. Die mobilePIN sollten Sie sich also gut merken.

Der Wechsel funktioniert am besten über die App. Beim ersten Öffnen werden Sie durch den Einrichtungsprozess geführt und müssen diesen dann mit einer mTAN oder zwei iTANs bestätigen. Sobald Sie das getan haben, ist Banking to go aktiv und Ihr bisheriges Freigabeverfahren ist deaktiviert. 

Bewahren Sie Ihre iTAN-Liste immer gut auf. Denn Sie brauchen die Liste, falls Sie z.B. Ihr Smartphone verlieren oder Banking to go nicht mehr verwenden oder neu installieren wollen.

Die Rückkehr zur iTAN ist nicht mehr möglich, denn der Gesetzgeber hat die iTAN als Freigabeverfahren für das Girokonto abgeschafft.
Ihre iTAN-Liste brauchen Sie nur noch in Ausnahmefällen, z.B. wenn Sie die App neu installieren wollen.

In der App Banking to go geben Sie Ihre Aufträge mit Ihrer mobilePIN frei – oder mit Fingerprint/Touch-ID oder Face-ID, je nachdem welches Biometrie-Verfahren Sie sich aussuchen oder was Ihr Smartphone bietet.

Wenn Sie Fingerprint/Touch-ID oder Face-ID auswählen, wird jeder zukünftige Auftrag mit dem hinterlegten Fingerabdruck oder Gesicht abgeglichen und nur bei Übereinstimmung freigegeben. Vor Verlust des Smartphones brauchen Sie sich nicht zu fürchten, der Finder kann keine Aufträge für Sie freigeben.

Falls der Fingerabdruck mal nicht funktioniert (z.B. durch Verletzung des hinterlegten Fingers), gilt die mobilePIN.

Die mobilePIN besteht aus fünf Zahlen, die Sie sich selbst pro Gerät bei der Einrichtung vergeben.

Smartphone verloren & Smartphonewechsel

Installieren Sie die App auf Ihrem neuen Gerät. Wenn Sie Banking to go auch auf einem anderen Gerät nutzen, können Sie die Einrichtung einfach damit bestätigen. Wenn nicht, bestätigen Sie die Einrichtung mit Hilfe von zwei gültigen iTANs. Sie haben keine iTAN-Liste mehr? Dann bestellen Sie sich bitte eine neue in Ihrem Internetbanking. Sofern Sie Ihr altes Gerät nicht mehr nutzen, deaktivieren Sie bitte die App im Internetbanking unter Services > Sicherheit > Freigabeverfahren oder direkt in der App unter Einstellungen > App zurücksetzen. 

Keine Sorge: Sie können die App jederzeit selbst deaktivieren – im Internetbanking im Bereich Service/Sicherheit > Freigabe-/TAN-Verfahren können Sie freigeschaltete Geräte einzeln entfernen. Dann kann damit niemand mehr auf Ihr Konto zugreifen. Oder rufen Sie uns einfach an. Wir deaktivieren dann Ihre App und stellen Sie auf iTAN um. Dadurch bleiben Sie handlungsfähig, bis Sie Ihr Smartphone wiedergefunden, repariert oder ersetzt haben. 

Erklärvideo

So richten Sie die App Banking to go auf einem neuen Smartphone ein.

App & Sicherheit

Aus Sicherheitsgründen setzt sich die App nach dreimaliger Falscheingabe der mobilePIN komplett zurück und muss anschließend neu registriert (erstangemeldet) werden. Falls Sie Ihre mobilePIN vergessen haben, können Sie also die App zurücksetzen und anschließend neu registrieren. 

  • mobilePIN mit Sperrmechanismus: Die fünfstellige mobilePIN ist Ihr persönlicher Sicherheitsschlüssel – ähnlich wie die PIN bei Ihrer Kreditkarte. Der Sperrmechanismus schützt die PIN vor Missbrauch und sorgt für Sicherheit im Mobile Banking: Nach drei falschen Eingaben wird die App automatisch gesperrt.
  • Zusätzliche Freigabeverfahren zur mobilePIN per Fingerprint oder Face-ID
  • Schnelles Deaktivieren: Wenn Sie Ihr Smartphone einmal verlieren sollten, können Sie die App jederzeit im Internetbanking oder per Telefon deaktivieren.
  • Aktuelle Verschlüsselungstechnik: Die App und der Datentransfer sind komplett verschlüsselt, damit niemand von außen auf Ihre Daten zugreifen kann. Um Freigaben zusätzlich abzusichern, wird eine zweite, verschlüsselte und unabhängige Verbindung aufgebaut.
  • Gerätebindung: Bei Aktivierung von Banking to go durch Ihre Zugangsdaten wird ein digitaler Fingerabdruck Ihres Gerätes erzeugt. Transaktionsfreigaben sind daher nur mit von Ihnen registrierten Geräten möglich.
  • Regelmäßige Sicherheitstests: Experten nehmen die Software regelmäßig unter die Lupe und testen sie auf Sicherheitslücken.
  • Schutz vor Manipulation: Die App ist gegen Veränderungen geschützt und wird bei Manipulationsversuchen automatisch unbrauchbar.

Sie haben unser Wort:

Falls Dritte Ihre Zugangsdaten zum Internetbanking oder der App Banking to go missbrauchen, ersetzen wir Ihren finanziellen Schaden. Schnell und unbürokratisch.

So funktionierts:

  • Informieren Sie uns sofort, wenn Sie den Schaden oder verdächtige Kontobewegungen bemerken.
  • Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei wegen missbräuchlicher Verwendung Ihrer Zugangsdaten und/oder TANs.

Ja, denn die App ist nicht nur durch die mobilePIN, sondern durch mehrere Sicherheitsfaktoren gut geschützt.

Ihr erster Sicherheits-Faktor ist der Besitz des Geräts: Ihr Smartphone oder Tablet. Nur mit dem Gerät, das Sie bei uns im Onlinebanking registriert haben, lassen sich Ihre Bankgeschäfte autorisieren und z.B. eine Überweisung freigeben.

Ihr zweiter Sicherheits-Faktor ist Wissen oder Biometrie, entweder Ihre mobilePIN oder Ihr biometrisches Merkmal: Fingerprint oder Face ID.

Darüber hinaus ist Ihre mobilePIN oder Ihr biometrisches Merkmal durch eine Gerätebindung geschützt: Banking to go bindet sich bei der Registrierung fest mit der mobilePIN oder dem hinterlegten biometrischen Merkmal an das Gerät. Sowohl Ihre PIN, als auch Ihr biometrisches Merkmal kann somit auf keinem anderen Gerät verwendet werden.

Auch die Verbindung der App mit unseren Bankservern ist mehrfach abgesichert: Sämtliche Daten werden zweifach verschlüsselt und die App wird automatisch auf Manipulationen durch Dritte geprüft.

In puncto Datenschutz sind Sie auf der sicheren Seite: Wir speichern keine personenbezogenen Daten in der App.

Anmelden im Internetbanking mit der App und dem QR Log-in

Beim QR Log-in können Sie sich mit Ihrer App im Internetbanking auf Ihrem PC oder Laptop anmelden, ohne Ihre Zugangsdaten (Zugangsnummer, Internetbanking PIN und DiBa Key) einzugeben. Wenn Sie ein Girokonto bei uns haben, müssen Sie den Log-in auch nicht mehr zusätzlich mit Ihrer App bestätigen. All diese Schritte sind im QR Log-in integriert.

Die Anmeldung mit QR Log-in ist ganz einfach:

  1. Gehen Sie mit Ihrem PC oder Laptop auf www.ing.de zu Log-in Banking und wählen Sie dann "Anmelden mit QR Log-in".
  2. Öffnen Sie die App Banking to go und starten Sie den QR-Scanner in der App. Den finden Sie in Ihrer Kontenübersicht in der Navigationsleiste ganz oben rechts neben „Meine Konten“.
  3. Scannen Sie mit Ihrer App nacheinander beide QR-Codes, die Ihnen auf Ihrem Desktop oder Laptop angezeigt werden. Folgen Sie dabei einfach dem Dialog in der App. Nach dem zweiten Scan werden Sie automatisch weitergeleitet zu Ihrem Internetbanking (oder - falls Sie nicht ins Internetbanking möchten - zu der Anwendung, bei der Sie sich anmelden möchten).

Sie finden den QR-Scanner in der App nicht?
Dann nutzen Sie wahrscheinlich noch eine ältere Version von Banking to go. In Ihrem App Store können Sie die App aktualisieren.

Ja, wenn Sie die App Banking to go als Freigabeverfahren eingerichtet haben. Die Scan-Funktion ist in die App integriert, so dass Sie keinen zusätzlichen QR-Code-Scanner benötigen.

WissensWertes zur ING Banking App

Mobile Banking, aber sicher!

So sind Sie mit dem Smartphone beim Banking auf der sicheren Seite. 

Smartphone verloren, was nun?

Holen Sie sich die besten Tipps für den Fall der Fälle. 

Rechnungen einfach abfotografieren

Wie Sie sich das lästige Abtippen sparen. 

Kontaktlos zahlen

Erfahren Sie alles über den Trend zum Mobile Payment.