Fragen und Antworten zum Internetbanking

Hier finden Sie alle Fragen rund um das Internetbanking + Brokerage. Die Antworten gibts direkt dazu.

Allgemeine Fragen

Kein Problem – erstellen Sie sich einfach selbst neue.

  • Gehen Sie auf Log-in Banking > Zugangsdaten vergessen. Sie brauchen dafür Ihre iTAN-Liste oder Ihr Handy für Banking to go.
  • Oder Sie bestellen Ihre neuen Zugangsdaten unter 069 / 34 22 24. Für den Anruf halten Sie bitte Ihre Telebanking PIN und Zugangsnummer bereit. Ihre Zugangsdaten erhalten Sie dann kostenfrei per Post.

Ihre alten Zugangsdaten werden damit automatisch ungültig. Aus Sicherheitsgründen können sie nicht noch einmal verwendet werden.

Erklärvideo: Zugangsdaten vergessen? So kommen Sie wieder in Ihr Onlinebanking (YouTube, 1:28 min)

Zugang entsperren:

Sie haben falsche TANs eingegeben, wissen aber ihre Zugangsdaten noch? Dann können Sie sich im Internetbanking ganz einfach selbst entsperren. Loggen Sie sich ein und folgen Sie den Anweisungen. Halten Sie dafür bitte Ihre Zugangsnummer und Ihre iTAN-Liste oder Ihr Handy mit Banking to go bereit.

Oder rufen Sie uns an unter 069 / 34 22 24. Für den Anruf halten Sie bitte Ihre Zugangsnummer und Telebanking PIN zur Legitimation bereit. Sie werden direkt in das passende Menü geleitet.

 

Zugang sperren:

Im Internetbanking unter Einstellungen > Sperren > Zugang/iTAN

Oder rufen Sie uns an unter 069 / 34 22 24. Halten Sie bitte Ihre Telebanking PIN bereit und Ihre Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN). Wählen Sie dann die Direktwahl-Ziffer "2" für "Internetbanking Verwaltung" und danach die "2" für "Zugangsdaten sperren".

Wenn Ihre aktuelle iTAN-Liste weniger als 30 unverbrauchte iTANs enthält, senden wir Ihnen automatisch eine neue iTAN-Liste per Post.

iTAN-Liste (manuell) bestellen:

  • Klicken Sie im Internetbanking unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren bei "Verfahren" auf "Ändern". Danach klicken Sie bitte auf "Neue Liste bestellen".
  • Telefonisch unter 069 / 34 22 24. Halten Sie bitte Ihre Telebanking PIN bereit und Ihre Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN). Wählen Sie dann die Direkwahl-Ziffer "2" für "Internetbanking Verwaltung" – danach die "6" für "TAN-Liste bestellen".


iTAN-Liste aktivieren:
Ihre erste iTAN-Liste ist automatisch aktiviert. Eine neue iTAN-Liste müssen Sie aus Sicherheitsgründen erst aktivieren:

  • Klicken Sie dazu im Internetbanking unter Einstellungen > Sicherheit > Freigabe- / TAN-Verfahren bei "Neue iTAN Liste"  auf "Aktivieren". Dort geben Sie eine iTAN aus Ihrer bisher genutzten iTAN-Liste ein. Damit ist Ihre neuste Liste aktiviert. Wenn Sie die App Banking to go nutzen, geben Sie die neuste iTAN-Liste mit Banking to go frei.
  • Telefonisch unter 069 / 34 22 24.  Halten Sie bitte Ihre Telebanking PIN bereit und Ihre Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN). Wählen Sie dann die Direktwahl-Ziffer "2" für "Internetbanking Verwaltung" – danach die "4" für "TAN-Liste freischalten".

So gehen Sie am besten vor:

 

1. Sobald Sie Ihre Zugangsdaten (Internetbanking PIN, DiBa Key und iTAN-Liste) mit separater Post erhalten haben, können Sie sich zum Internetbanking anmelden: Klicken Sie auf Log-in Banking, das Sie am rechten oberen Rand auf der ING-Website finden. Wichtig: Loggen Sie sich aus Sicherheitsgründen nur über diesen Weg ein.

2. Geben Sie auf der jetzt geöffneten Log-in-Seite folgende Daten ein:

  • Ihre 10-stellige Zugangsnummer sowie
  • die in Ihrem Brief angegebene 10-stellige Internetbanking PIN
    Auf der Folgeseite werden Sie aufgefordert, zwei Stellen Ihres 6-stelligen DiBa Keys in das angezeigte Zahlenfeld per Mausklick einzugeben.
    Nach anschließender Prüfung werden Sie zum Ändern Ihrer Internetbanking PIN aufgefordert. Ihre neue PIN muss mindestens 5 Stellen und darf maximal 10 Stellen enthalten. Im nächsten Schritt ändern Sie Ihren DiBa Key.

3. Änderung des DiBa Keys:

  • Geben Sie jetzt den in Ihrem Brief angegebenen 6-stelligen DiBa Key über das angezeigte Zahlenfeld ein.
  • Danach wählen Sie einen neuen, individuellen 6-stelligen DiBa Key. Bitte beachten Sie, dass leicht zu erratende Kombinationen wie z. B. 123456 nicht sicher und daher unzulässig sind.
  • Wiederholen Sie Ihren gerade gewählten DiBa Key und klicken Sie auf "Übernehmen".

4. Bestätigen Sie Ihre neuen Zugangsdaten mit einer iTAN aus Ihrer iTAN-Liste.

Wenn Sie kein Girokonto bei uns haben, sind Sie jetzt eingeloggt.

Sie haben ein Girokonto bei uns? Dann wählen Sie bitte noch Ihr Freigabeverfahren.

5. Freigabeverfahren wählen.

Unsere Freigabeverfahren:

App Banking to go 

  • Zum Aktivieren der App brauchen Sie 2 iTANs.
  • Beim Einrichten der App vergeben Sie sich eine 5-stellige mobilePIN.
  • Zusätzlich können Sie sich die Freigabe per Fingerabdruck oder Face ID einrichten – das geht dann direkt in der App.
  • Mit der App können Sie Ihr Banking komplett erledigen - oder:
  • Sie verwenden die App nur zum Freigeben. Ihre Bankgeschäfte machen Sie dann weiter wie gewohnt, z.B. vom PC aus.

Mehr zur Banking to go App

 

photoTAN

  • Für das photoTAN-Verfahren brauchen Sie einen ING photoTAN-Generator. Der kostet 32 Euro.
  • Sie können Ihn für Ihre ING Konten nutzen. Den Generator bestellen Sie einfach bei und bekommen ihn dann per Post.
  • Bis Sie ihn haben, können Sie unseren Telebanking Service nutzen. Dazu brauchen Sie Ihre Telebanking PIN, die Sie zusammen mit Ihren Zugangsdaten bekommen haben.
  • Unser Tipp: Richten Sie sich vorübergehend unsere App Banking to go als Freigabeverfahren ein. Und wenn Sie den photoTAN-Generator aktiviert haben, löschen Sie einfach die App.

Mehr zum photoTAN-Generator

 

Hinweis: Für jedes Bankgeschäft, welches Sie im Bereich Internetbanking + Brokerage tätigen möchten, ist zudem eine Transaktionsnummer (TAN) notwendig, die als elektronische Unterschrift dient.

Probleme mit Ihren Zugangsdaten:

Probleme mit Ihrem Log-in:

Wenn Sie das Internetbanking + Brokerage gerade besucht haben, Ihr erneuter Log-in Versuch aber nicht mehr möglich ist, kann dies folgende Gründe haben:

  • Sie sind noch in einem anderen Browserfenster angemeldet.
  • Die Abmeldung vom Internetbanking + Brokerage ist nicht ordnungsgemäß über den Button "Log-out" erfolgt.
  • Sie haben längere Zeit keine Aktion im Internetbanking + Brokerage durchgeführt.

Bitte beachten Sie, dass aus Sicherheitgründen immer nur ein Log-in zur gleichen Zeit möglich ist. In oben genannten Fällen können Sie sich nach ca. 10 Minuten wieder anmelden. Wenn Sie ein dringendes Anliegen haben, stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

Bei jedem Bankgeschäft im Internetbanking wählt das System per Zufallsgenerator eine laufende Nummer aus Ihrer iTAN-Liste. Nur die dazugehörige iTAN ist für diese Transaktion gültig. Im Brokerage kann eine iTAN auch als Session TAN genutzt werden. Das iTAN-Verfahren kann in Verbindung mit dem Internetbanking, Mobile Banking der ING oder einer Finanzsoftware / HBCI verwendet werden. Die iTAN kann nicht beim Log-in oder zum Freigeben von Aufträgen beim Girokonto genutzt werden.

So einfach geht's am Beispiel einer Transaktion:

  • Das System nennt Ihnen eine laufende Nummer (im Beispiel: lfd. Nr. 84).
  • Sie schauen in Ihrer iTAN-Liste nach, welche iTAN zur laufenden Nummer passt und tragen diese in das vorgesehene Feld ein (im Beispiel: lfd. Nr. 84 = iTAN 123456) und klicken auf "Ausführen".
  • Ihr Auftrag wird nun bestätigt.

Um Ihre Zugangsdaten (Internetbanking PIN, DiBa Key) zu ändern, loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein und gehen zu Einstellungen > Sicherheit > Zugangsdaten.

PIN und DiBa Key sind Ihre persönlichen Zugangsdaten, die Sie – neben Ihrer 10-stelligen Konto-/Depotnummer bzw. Zugangsnummer (die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN) – für Ihr sicheres Log-in zum Internetbanking + Brokerage benötigen. Die Internetbanking PIN besteht aus 5 – 10 Zahlen und / oder Buchstaben. Der DiBa Key besteht aus 6 Zahlen. Sie erhalten die Zugangsdaten nach Kontoeröffnung bzw. Bestellung per Post und müssen diese bei Ihrem ersten Internetbanking Log-in ändern.

Die Internetbanking PIN kann ausschließlich für den Zugang zum Internetbanking verwendet werden. Sie können sich damit nicht zum Telebanking anmelden. Sie erhalten die Internetbanking PIN automatisch bei Kontoeröffnung.

Die Telebanking PIN kann ausschließlich für den Zugang zur telefonischen Kontoführung verwendet werden. Sie können sich damit nicht zum Internetbanking anmelden. Die Telebanking PIN wird bei Kontoeröffnung automatisch per Post an alle Kunden versendet.

Auch wenn Sie das Telebanking nicht nutzen möchten, heben Sie die Telebanking PIN bitte gut auf. Denn falls Ihr Zugang zum Internetbanking (z. B. durch mehrfache Fehleingabe) gesperrt wurde, können wir diese Sperre nur dann aufheben, wenn Sie sich am Telefon mit Ihrer persönlichen Telebanking PIN legitimieren.

Bitte überprüfen Sie, ob JavaScript, die SSL-Verschlüsselung, Active X und die Annahme von Cookies aktiviert ist.

Hinweis zur Verwendung von Cookies: Im Internetbanking + Brokerage wird mit Hilfe eines temporären Cookies die Kundenverbindung aufgebaut. Aus Sicherheitsgründen überprüft dieser Cookie, dass gleichzeitig immer nur eine Verbindung zum Server aufgebaut ist. Sofort nach dem Verlassen des Internetbankings über den Button "Abmelden" wird der Cookie gelöscht.

Hinweis zur Verwendung der SSL-Verschlüsselung: Zur Sicherheit wird das Internetbanking + Brokerage nur über eine sichere https-Verbindung aufgebaut. Wie Sie eine https-Verbindung erkennen, erfahren Sie unter "Wie prüfe ich die SSL-Verschlüsselung?"

Wie Sie das Internetbanking + Brokerage möglichst sicher nutzen, erfahren Sie im Bereich Sicherheit.

Auf Wunsch können Sie für Ihr Giro- und Ihr Extra-Konto Höchstgrenzen für Ihre Überweisungsaufträge auf Drittkonten festlegen und ändern. Das Limit gilt nur für Überweisungen im Internetbanking.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Gehen Sie unter Einstellungen und wählen Sie das gewünschte Produkt im Bereich "Produkteinstellungen" aus, z.B. Girokonto.
  3. Klicken Sie dort bei "Überweisungslimits" auf "Ändern".

Die E2E (End to End) Referenz, bei der ING abgekürzt "Referenz" genannt, ist ein Kennzeichen, das der Auftraggeber der Zahlung individuell vergibt. Das kann z.B. eine Vertrags- oder Rechnungsnummer sein. Die "Referenz" finden Sie in den Umsatzdetails im Internetbanking oder auf Ihrem Kontoauszug.

Jede Bank, Firma und jeder Verein benötigen für den Lastschrifteinzug eine Gläubiger-ID. Sie dient dazu, den Empfänger der Zahlung genau zu identifizieren. Die Gläubiger-ID sehen Sie auf dem Lastschriftmandat und im Buchungstext der Lastschrift, sobald Sie die Umsatzanzeige im Internetbanking aufrufen. Die Gläubiger-ID der ING-DiBa AG für die Lastschrifteinzüge zugunsten Ihrer Spar- und Kreditkonten lautet: DE65ING00000011894.

Banking

Bei folgenden Produkten können Sie einen Dauerauftrag, eine Terminüberweisung oder Lastschrift einsehen, neu einrichten, ändern oder löschen:

  Dauerauftrag Terminüberweisung Lastschrift
Girokonto X X  
Rahmenkredit   X X

Bitte achten Sie bei Terminüberweisungen und Daueraufträgen darauf, dass zu den Ausführungsterminen ausreichend Deckung auf Ihrem Konto vorhanden ist.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie bitte im Menü "Meine Konten" auf Ihr gewünschtes Konto (z.B. "Girokonto"), dann je nach Auswahl auf "Dauerauftrag", "Terminüberweisung" oder "Sparplan / Lastschrift". Sie erhalten jetzt eine Übersicht über die von Ihnen bereits eingerichteten Aufträge.
  3. Klicken Sie bitte auf Ihre gewünschte Aktion:  / "Details", "Ändern", "Löschen" oder "Neuer Auftrag".
  4. Füllen Sie jetzt Ihren Auftrag aus. Zusätzlich geben Sie hier
    – bei der Terminüberweisung das gewünschte Datum ein
    – beim Dauerauftrag den Turnus (z.B. "Monatlich") ein.
    Die weiteren Schritte sind wie bei einer herkömmlichen Überweisung.

Zeitliche Änderungsfrist von Aufträgen:
Im Internet können Daueraufträge, Terminüberweisungen und Lastschrifteinzüge bis zum letzten Arbeitstag vor dem Ausführungstermin eingegeben, geändert oder gelöscht werden.

Sie können Überweisungen in unbegrenzter Höhe durchführen – vorausgesetzt, Ihre Überweisung liegt im Rahmen Ihres verfügbaren Betrags. 

  1. Im Internetbanking klicken Sie im Menü "Meine Konten" auf Ihr gewünschtes Konto (z.B. "Extra-Konto"), dann auf die Auswahl "Überweisung".
  2. Füllen Sie das Überweisungsformular aus und klicken Sie auf "Übernehmen".
  3. Geben Sie jetzt die passende TAN ein – oder bestätigen Sie Ihren Auftrag mit Banking to go. Dann klicken Sie auf "Ausführen".
  4. Ihre Überweisung wird nun bestätigt und Ihr Auftrag ist angenommen. Inlandsüberweisungen erscheinen direkt in der Umsatzanzeige des entsprechenden Kontos.

Mehr Informationen zu einem getätigten Umsatz erhalten Sie durch einen Klick auf "Details".

Extra-Service: Sie können Ihren Kontostand jederzeit exportieren durch einen Klick auf  "Exportieren" am Seitenende der Umsatzanzeige.

Tipp: Sie können Ihre Überweisung jederzeit ausdrucken. Girokonto-Besitzer können bis zu 50 Überweisungsvorlagen speichern. Um die Überweisungsvorlagen zu bearbeiten, klicken Sie im Menü "Meine Konten" auf Ihr Girokonto, dann in der oberen Navigation auf "Mehr Funktionen" / "Vorlagen".

Erklärvideo: So geht überweisen mit der App. (YouTube Video, 1:28 min)

Im Internetbanking können Sie alle wichtigen Informationen zu Ihrem Konto einsehen. Hier finden Sie auch die individuelle IBAN zu Ihrem Konto.

So einfach gehts:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Gehen Sie unter Einstellungen und wählen Sie das gewünschte Produkt im Bereich "Produkteinstellungen" aus, z.B. Sparen > Extra-Konto.
  3. Klicken Sie anschließend auf "Details".

Eine tagesaktuelle Auskunft Ihres Kontostands sowie Ihrer Kontoumsätze (bis zu 390 Tage) erhalten Sie jederzeit im Internetbanking, der App Banking to go oder im Telebanking.

So einfach gehts:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie bitte im Menü "Meine Konten" auf Ihr gewünschtes Konto (z.B. "Extra-Konto"). Sie gelangen direkt in die "Umsatzanzeige".
  3. Den Zeitraum, für welchen Sie Ihre Umsätze ansehen möchten, können Sie individuell anpassen.

Mehr Informationen zu einem getätigten Umsatz erhalten Sie durch einen Klick auf  / "Details".

Extra-Service: Sie können Ihren Kontostand jederzeit exportieren durch einen Klick auf  / "Exportieren" am Seitenende der Umsatzanzeige.

Wenn Sie bei Ihrem Girokonto eine Lastschrift zurückholen möchten, können Sie dies einfach innerhalb von 8 Wochen im Internetbanking veranlassen:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie bitte im Menü "Meine Konten" auf "Girokonto". In der "Umsatzanzeige" erhalten Sie jetzt eine Übersicht über alle von Ihnen getätigten Umsätze.
  3. Klicken Sie bitte hinter der zurückzuholenden Lastschrift auf / "Lastschriftrückgabe".

An Bankgeschäftstagen können beauftragte Überweisungen nicht zurückgeholt, korrigiert oder storniert werden. Bitte setzen Sie sich in einem solchen Fall zur Klärung mit dem Empfänger in Verbindung.

Daueraufträge oder Terminüberweisungen können Sie bis zum letzten Arbeitstag vor dem Ausführungstermin ändern oder löschen.

Haben Sie am Wochenende oder an Bankfeiertagen eine Überweisung erfasst, die Sie stornieren möchten, rufen Sie bitte umgehend unsere Kundenbetreuer unter  069 / 34 22 24 an. Halten Sie dafür Ihre Telebanking PIN bereit. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, kontaktieren Sie uns gerne über die Ihnen bekannten alternativen Möglichkeiten.

Unter dem Menüpunkt "Einstellungen" im Internetbanking haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Adress- und Referenzkontoänderungen beauftragen
  • Freistellungs- und Kirchensteuerauftrag erteilen, einsehen und ändern
  • Allgemeine Aufträge veranlassen
  • Internetbanking Zugangsdaten (PIN/TAN) verwalten

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie im Menü auf "Einstellungen".
  3. Wählen Sie aus den folgenden Menüpunkten "Mein Profil" > "Sicherheit" > "Kommunikation", "Steuern" und auf "Produkteinstellungen" Ihren gewünschten Auftrag aus.

Den besten Überblick über Ihre Konten behalten Sie natürlich mit Ihrer eigenen Ordnung. Deswegen können Sie Ihre Kontenanzeige bei uns personalisieren. Ordnen Sie Ihre Konten anders an, fügen Sie sie zu verschiedenen Gruppen hinzu oder benennen Sie sie um.
Klicken Sie dazu einfach auf das Menü (drei Punkte) oben rechts neben Ihren Konten.

Auf Wunsch können Sie für Ihr Giro- und Ihr Extra-Konto Höchstgrenzen für Ihre Überweisungsaufträge auf Drittkonten festlegen und ändern. Das Limit gilt nur für Überweisungen im Internetbanking.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Gehen Sie unter Einstellungen und wählen Sie das gewünschte Produkt im Bereich "Produkteinstellungen" aus, z.B. Girokonto.
  3. Klicken Sie dort bei "Überweisungslimits" auf "Ändern".

Viele Unterlagen können Sie ganz schnell per Upload einreichen.

So einfach geht’s:

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking + Brokerage ein.
  2. Gehen Sie unter Einstellungen > Kommunikation
  3. Laden Sie Ihre gewünschten Dokumente hoch.

Am einfachsten und schnellsten geht die Referenzkontoänderung direkt im Internetbanking + Brokerage.

  1. Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking ein.
  2. Klicken Sie unter Meine Konten im Auswählmenü auf "Mehr"
  3. Wählen Sie "Referenzkonto ändern" aus

Ganz einfach mit einem schriftlichen Auftrag, in dem Sie die Gläubiger ID und/oder das Mandat angeben. Ihr Girokonto ist dann für SEPA-Lastschriften gesperrt.

Die Höhe Ihrer eingeräumten Kontoüberziehung [Dispokredit] sehen Sie im Internetbanking + Brokerage. Klicken Sie Girokonto > Mehr Funktionen > Kontodetails. Wenn Sie Ihren Dispokredit erhöhen oder reduzieren wollen, können Sie das mit der Funktion „Dispokredit ändern“ machen. Die finden Sie gleich daneben. Falls noch Unterlagen wie Gehaltsnachweise erforderlich sein sollten, geben wir Bescheid. 

Übrigens: Der Dispokredit kann höchstens so hoch sein wie das 3-Fache Ihres Nettoeinkommens, maximal 10.000 Euro. Falls Sie Ihren Dispokredit beanspruchen, belasten wir Ihnen die Zinsen zum Ende des Quartals.

Sie können Ihr Girokonto jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist im Internetbanking kündigen.
Loggen Sie sich in Ihr Internetbanking + Brokerage ein. Klicken Sie im Menü "Meine Konten“ auf Ihr „Girokonto“ und dann unter „mehr“ auf „Konto löschen“. Bestätigen Sie diesen Auftrag im Anschluss mit Ihrem gewohnten Freigabeverfahren.

Gut zu wissen: 
Um ein Gemeinschaftskonto zu löschen, müssen beide Kontoinhaber unterschreiben - verwenden Sie hierfür das entsprechendes Formular Auftrag zur Girokonto/Basiskonto Löschung (PDF, 956 KB).

Wenn Sie Ihr Girokonto als Verrechnungskonto für ein Festgeld/Direkt-Depot bei uns nutzen, können wir das Konto erst nach Fälligkeit des Festgelds bzw. nach Auflösung des Direkt-Depots löschen. Sie können natürlich auch ein anderes Konto z.B. auch ein Extra-Konto als Referenzkonto bequem im Internetbanking einrichten und dann Ihr Girokonto löschen.
Wenn das Girokonto Ihr einziges Konto mit Zugangsdaten zum Internetbanking ist, haben Sie nach der Löschung keinen Zugriff mehr auf Ihre Post-Box. Speichern Sie oder drucken Sie deshalb rechtzeitig alle Informationen und Dokumente (z.B. Kontoauszüge).

Erklärvideo: So löschen Sie Ihr Girokonto als Einzelkunde (YouTube, 2:10 min)

Brokerage

Sie wollen Wertpapiere bzw. Depots von anderen Banken, Sparkassen oder Fondsgesellschaften im Inland zu uns übertragen? Nutzen Sie den kostenlosen Depotwechselservice im Internetbanking und gehen Sie hierzu auf Einstellungen > Depot > Depotüberträge. Den Rest übernehmen wir für Sie. Wenn Kosten für inländische Depotüberträge anfallen, erstatten wir diese in voller Höhe.

Sie haben Ihre Zugangsdaten gerade nicht parat oder sind noch keine Kundin oder Kunde bei uns? Dann nutzen Sie den Depotwechselservice einfach hier.

Wenn Sie ein Depot aus dem Ausland übertragen wollen, füllen Sie das Formular Auftrag zur Depotübertragung (Depoteinzug) (PDF, 68 KB) aus und schicken Sie es per Post an uns.

Wichtig zu wissen: Der Übertrag dauert in der Regel 1 bis 3 Wochen.

Erklärvideo: So übertragen Sie Ihr Depot zur ING (YouTube, 2:07 min)

Sie haben Aktien einer deutschen Aktiengesellschaft und es steht eine Hauptversammlung an? Dann informieren wir Sie darüber automatisch in Ihrer Post-Box bzw. per Brief. Alle Informationen zur Hauptversammlung der Gesellschaft finden Sie direkt im Internetbanking.

So einfach bestellen Sie Ihre Eintrittskarte:
Bei Inhaberaktien inländischer Unternehmen:

  • Sie bekommen eine Einladung von uns.
  • Bestellen Sie Ihre Eintrittskarte einfach in Ihrem Internetbanking unter Einstellungen > Depot-Verwaltung > Hauptversammlungen. Bitte beachten Sie den letzten Zeitpunkt für die Bestellung in Ihrer Einladung.
  • Der Versand kann ein paar Tage dauern. Im Internetbanking finden Sie pünktlich vor der Hauptversammlung Ihre Ticketnummer. Wichtig: Zusammen mit einem gültigen Pass oder Personalausweis ist das Ihr Zugang zur Veranstaltung.

Bei Namensaktien:

  • Sie bekommen die Einladung und Ihre Eintrittskarte direkt von der Gesellschaft.

Sie möchten nicht selbst zur Hauptversammlung gehen, Ihre Stimme aber weitergeben?
Erteilen Sie einfach eine Vollmacht – entweder für eine Person oder eine Schutzgemeinschaft. Die Vollmacht füllen Sie jeweils direkt auf der Rückseite Ihrer Eintrittskarte aus. Schutzgemeinschaften sind:
Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (Düsseldorf) – DSW
Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (München) – SdK
Dachverband der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V. (Köln)

Das geht ganz einfach im Online-Banking im Web und in der App.

  1. Sie haben noch kein kostenloses Direkt-Depot? Das brauchen Sie als Basis für Ihren Wertpapier-Sparplan. Einfach hier eröffnen.
  2. Suchen Sie ein Wertpapier aus 
  3. Gehen Sie bei den Wertpapier-Detailsauf den Button "Sparplan"
  4. Loggen Sie sich ins Online-Banking ein
  5. Legen Sie Ihren Sparplan an.

 

Dabei können Sie aus folgenden Optionen wählen:

  • Individuelle Sparplanrate zwischen 1 Euro und 1.000 Euro
  • Spartermin: 1. oder 15. des Monats
  • Häufigkeit der Ausführung (Fälligkeit): 1-mal im Monat, jeden 2. Monat oder 1-mal im Quartal
  • Dynamik, also eine jährliche prozentuale Erhöhung Ihrer Sparplanrate

 

Gut zu wissen: Ihren Sparplan können Sie jederzeit kostenlos anpassen. Das geht in Ihrem Internetbanking unter Direkt-Depot > Wertpapier-Sparplan.

 

Erklärvideo: So legen Sie einen Wertpapier-Sparplan im Online-Banking an. (YouTube, 2:51 min)

Eine Kapitalmaßnahme ist als Ereignis definiert, das eine wesentliche Änderung an einem Unternehmen mit sich bringt.

Man unterscheidet zwischen

  • Obligatorischen Kapitalmaßnahmen: Sie müssen nichts tun als Aktionär*in. Die Maßnahme kann Sie aber direkt betreffen, z.B. durch Aktiensplits oder Konsolidierungen.
  • Freiwillige Kapitalmaßnahmen: Bei einer freiwilligen Maßnahme werden Sie als Aktionär*in um Teilnahme gebeten. Ohne Reaktion der Aktionär*innen kann das Unternehmen nicht fortfahren.
    Keine Sorge, wir informieren Sie, wenn es eine solche Maßnahme gibt.

Bei freiwilligen Kapitalmaßnahmen ist eine Weisung von Ihnen als Aktionär*in erforderlich. Diese können Sie ganz einfach online im Internetbanking erteilen. Details zu möglichen Kosten finden Sie hier.

Die aktuelle Entwicklung Ihrer Wertpapier-Investments finden Sie in Ihrem Online-Banking im Web und in der App. Die Bewertung erfolgt während der regulären Handelszeiten in Realtime. Außerhalb der Handelszeiten sehen Sie die Schlusskurse.

Detaillierte Informationen zu Ihren Wertpapier-Positionen erhalten Sie über den Button "Bestandsdetails“ in Ihrem Internetbanking, wenn Sie eines Ihrer Wertpapiere auswählen. Halten Sie z.B. Belegschaftsaktien, wird Ihnen die Sperrfrist angezeigt. Außerdem bekommen Sie folgende Infos:

  • Abgeltungssteuerfreier Altbestand
  • Endfälligkeitsdatum, z.B. bei Anleihen und Zertifikaten
  • Wertpapier-Umsätze der jeweiligen Depotpositionen

Sie können Ihr Direkt-Depot jederzeit kostenfrei und ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Nutzen Sie einfach das Internetbanking: Log-in Banking > Einstellungen > Produkteinstellungen > Depot > Direkt-Depot > Depot löschen.

Bevor Sie das Direkt-Depot kündigen, muss es leer sein. Eventuell vorhandene Wertpapiere können Sie verkaufen, an ein anderes Depot übertragen oder wertlos ausbuchen lassen. Wichtig: Es können immer nur ganze Anteile an eine andere Bank übertragen werden. Bruchstücke verkaufen Sie vorher einfach bei uns.

Bitte beachten Sie: Sie wollen Ihr Verrechnungskonto sowie evtl. eingerichtete Freistellungsaufträge auch löschen? Das geht separat in Ihrem Internetbanking.

Post-Box

Nach folgenden Fristen können Sie Dokumente aus Ihrer Post-Box löschen:

  • Konto-/Depotbezogene Dokumente können Sie nach 3 Jahren aus Ihrer Post-Box löschen.
  • Allgemeine Informationen und persönliche Nachrichten sind nach einem Jahr löschbar.

In regelmäßigen Abständen räumen wir Ihre Post-Box auf. Damit Sie keine Löschung der Dokumente verpassen, sollten Sie regelmäßig Ihren Posteingang bzw. Ihr Archiv prüfen. Wir informieren Sie 1 Jahr im Voraus über die automatische Löschung.

Tipp: Sollten Sie Dokumente dauerhaft für Ihre Unterlagen benötigen, können Sie diese ausdrucken oder direkt auf Ihrer Festplatte oder einem Speichermedium speichern.

Wenn Sie das Archiv in Ihrer Post-Box aufrufen, werden Ihnen zunächst keine Dokumente angezeigt. 
Wählen Sie einen Zeitraum aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Klick auf "Aktualisieren". Jetzt erhalten Sie die gewünschte Auflistung Ihrer Dokumente. Über die "Erweiterte Suche" können Sie Ihr Archiv auch gezielt nach bestimmten Dokumenten durchsuchen. 

Sie haben folgende Möglichkeiten, über neue Dokumente in Ihrer Post-Box informiert zu werden:

Post-Box Benachrichtigung:
Die kostenlose Post-Box Benachrichtigung informiert Sie schnell und zuverlässig über den Eingang neuer Dokumente in Ihrer Post-Box. Sie erhalten die Benachrichtigung an Ihre persönliche E-Mail-Adresse.
Wir senden Ihnen immer dann eine E-Mail, wenn wir für Sie ein wichtiges Dokument in die Post-Box gestellt haben. Warum?

  • Zum einen möchten wir, dass Sie immer up to date sind.
  • Zusätzlich erfüllen wir dadurch die Anforderung aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes.

Was sind wichtige Dokumente? Das können z.B. Dokumente zu Ihrem Depot sein – oder zu Kontoführung, Steuern und den Jahresendbelegen.
Möchten Sie auch über andere Informationen benachrichtigt werden? Dann wählen Sie einfach in den Einstellungen Ihrer Post-Box die entsprechende Option aus.  

Tipp: Damit Sie keine Dokumente und wichtigen Informationen verpassen, benötigen wir immer Ihre aktuelle E-Mail-Adresse. Diese können Sie unter folgenden Wegweiser aktualisieren:
Log-in Banking > Einstellungen > Mein Profil > Kontaktdaten

Konto- und Depotübersicht
Ein regelmäßiger Besuch des Internetbanking + Brokerage lohnt sich. In Ihrer Konten- und Depotübersicht sehen Sie sofort den Hinweis zu neuen Dokumenten in Ihrer Post-Box.

Sicherheit

Sicherheit im Internet fängt beim PC an:

  • Wählen Sie sichere Passwörter, am besten solche mit 6 bis 8 Stellen und einer Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen.
  • Installieren Sie auf Ihrem PC nur Programme aus seriösen Quellen.
  • Verwenden Sie immer eine aktuelle Version Ihres Internet-Browsers und Betriebssystems. Die aktuelle Version Ihres Internet-Browsers finden Sie auf der jeweiligen Browser-Seite:
    Firefox
    Chrome
    Safari
    Microsoft Edge
    Sie suchen den Internet Explorer? Dieser wird von Microsoft nicht mehr unterstützt. Stattdessen wird empfohlen, die neue Version von Microsoft Edge zu installieren.
  • Nutzen Sie die Sicherheitsoptionen Ihres Browsers und deaktivieren Sie vor allem die automatische Verwendung von ActiveX-Controls und Java-Applets.
  • Benutzen Sie ein Virenschutzprogramm, das Sie ständig aktualisieren, und eine Firewall, mit der Sie unerwünschte Verbindungen zu Ihrem PC unterbinden können (z.B. Kaspersky Internet Security, G-Data, Norton Internet Security).

Weitere Tipps rund um Virenschutzprogramme und Firewalls finden Sie beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Sie haben unser Wort:

Falls Dritte Ihre Zugangsdaten zum Internetbanking oder der App Banking to go missbrauchen, ersetzen wir Ihren finanziellen Schaden. Schnell und unbürokratisch.

So funktionierts:

  • Informieren Sie uns sofort, wenn Sie den Schaden oder verdächtige Kontobewegungen bemerken.
  • Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei wegen missbräuchlicher Verwendung Ihrer Zugangsdaten und/oder TANs.

Woran Sie Phishing-Mails erkennen, erfahren Sie hier

Haben Sie eine Phishing-Mail erhalten und die in der Mail angefragten Daten nicht eingegeben?

Gut gemacht! Reagieren Sie bitte weiter nicht darauf und klicken Sie keine Links in dieser E-Mail an. Benachrichtigen Sie stattdessen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der 069 / 34 22 24.

Haben Sie eine Phishing-Mail erhalten und bereits Daten eingegeben?

Keine Sorge. Auch wenn Dritte Ihre Daten in die Hände bekommen sollten, sind Sie weiter auf der sicheren Seite – darauf geben wir Ihnen unser Sicherheitsversprechen

Ist Ihnen bereits ein Schaden entstanden, wurde z.B. Geld von Ihrem Konto an Fremde überwiesen?

Dann benachrichtigen Sie bitte unsere Mitarbeitenden. Hier wird Ihnen kompetent und unbürokratisch geholfen. Während der Geschäftszeiten sind wir unter der 069 / 34 22 24 für Sie da (montags bis samstags von 8 bis 19 Uhr).

Ihnen ist bisher kein Schaden entstanden?

Dann können Sie alle nötigen Schritte selber einleiten, um den Schutz Ihres Kontos wiederherzustellen

  1. Ändern Sie bitte Ihre Zugangsdaten.
    Wie das geht, erfahren Sie hier. Wenn das nicht möglich ist, sperren Sie Ihren Zugang direkt im Internetbanking. oder über das Telebanking unter 069/ 34 22 24. Halten Sie dafür bitte ihre fünfstellige Telebanking PIN bereit. Haben Sie Ihre Telebanking PIN in die Phishing-Mail eingegeben? Dann sperren Sie diese direkt im Telebanking – geben Sie dazu Ihre PIN dreimal falsch ein. Die Telebanking PIN ist dadurch gesperrt und Sie erhalten eine neue PIN per Post. Sobald die Zugangsdaten geändert sind, ist Ihr Konto wieder vor dem Zugriff Dritter geschützt.
     
  2. Bitte sperren Sie Ihre VISA Karte.
    Am schnellsten gehts im Internetbanking unter Einstellungen > Sperren > Karten. Sie können Ihre Karte auch telefonisch sperren unter der 116 116. Durch die Sperre verhindern Sie, dass es zu unberechtigten Abbuchungen kommen kann. Wir schicken Ihnen innerhalb weniger Tage eine neue Karte.
     
  3. Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei wegen missbräuchlicher Verwendung Ihrer Zugangsdaten bzw. TANs und halten Sie uns darüber per E-Mail auf dem Laufenden.

Wenn Sie als Freigabeverfahren iTAN oder photoTAN verwenden, müssen Sie bei jeder Transaktion eine Transaktionsnummer (TAN) eingeben, welche die von Ihnen durchgeführte Transaktion absichert.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zu Ihrer Sicherheit:

  • Geben Sie eine TAN nur für Ihre eigenen Aufträge ein (z. B. Ihre Überweisung oder Adressänderung). Die ING wird nie eine TAN für die Bestätigung einer Fehlermeldung oder für eine Sicherheitsüberprüfung verlangen.

  • Möchten Sie im Internetbanking einen Auftrag bestätigen, dann fragt das System – je nach dem von Ihnen verwendeten Freigabeverfahren – entweder nach einer zufällig ausgewählten iTAN aus Ihrer Liste oder einer photoTAN, die von Ihrem photoTAN-Generator generiert wird. Nur diese TAN ist für Ihren aktuellen Auftrag gültig. Jede TAN kann nur einmal verwendet werden und verliert danach ihre Gültigkeit. Einzige Ausnahme sind Wertpapiergeschäfte: Hier haben Sie die Möglichkeit, eine TAN als sogenannte Session TAN zu benutzen und mit dieser alle Brokerage Bankgeschäfte der aktuellen Internetsitzung auszuführen.

  • Die ING wird Sie nie auffordern, mehrere TANs gleichzeitig einzugeben, sondern jeweils nur eine TAN pro Auftrag.

Wenn Sie sich mit Ihren Zugangsdaten zum Internetbanking + Brokerage anmelden, fragen wir Sie stets nach Ihrer Internetbanking PIN gefragt und Ihrer Zugangsnummer (Depotnummer oder die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN). Wenn Sie ein Girokonto bei uns haben, bestätigen Sie danach Ihre Anmeldung zum Internetbanking mit Ihrem Freigabeverfahren, z.B. mit der Banking to go App oder dem photoTAN-Generator.


Bitte beachten Sie folgende Hinweise zu Ihrer Sicherheit:

  • Die ING wird Ihre Zugangsdaten (PIN und / oder DiBa Key) nur innerhalb des Internetbanking + Brokerage oder bei Zahlungen mit der VISA Card im Internet (VISA Secure) abfragen.
  • Die ING fragt Sie bei der DiBa Key Abfrage immer nur nach 2 per Zufall ausgewählten Ziffern Ihres DiBa Keys, die Sie dann per Mausklick im dargestellten Tastaturfeld anwählen.
  • Speichern Sie niemals Ihre Zugangsdaten auf Ihrem PC ab. Diese könnten dort von einem Unbefugten ausgespäht werden. Bewahren Sie die Daten bei sich zu Hause an einem sicheren Ort auf.
  • Wenn Sie Ihre Zugangsdaten vergessen haben, können Sie diese online neu erstellen. Nutzen Sie für diese Funktion immer direkt unsere Webseite www.ing.de. Verwenden Sie hierbei niemals Links aus E-Mails.

Die ING Gruppe überwacht das Internet, um Nachahmungen der eigenen Webseiten aufzuspüren, da diese meist die Vorstufe des Phishings sind.
Beim Verdacht auf eine solche Fälschung arbeitet die ING Gruppe mit den dafür zuständigen internationalen Instanzen zusammen, um so rasch wie möglich die Schließung dieser Webseite zu erwirken.

Sämtliche Daten, die Sie an die ING übertragen, werden durch ein sicheres Verschlüsselungsverfahren geschützt. Unsere Server sind ebenfalls gegen unbefugte Nutzung abgesichert. Sie können selbst zu Ihrer Sicherheit beitragen, indem Sie wichtige Merkmale überprüfen:

Kontrollieren Sie die Internetadresse bei der Anmeldung zu Ihrem Internetbanking + Brokerage.
Die Adresse (URL) muss mit https://banking.ing.de/... oder https://produkte.banking.ing.de/... oder https://access.ing.de/... beginnen!

Die aktuellen Fingerprints der SSL-Zertifikate für das Internetbanking + Brokerage lauten:

Fingerprint SHA256:
4D:DB:D2:A2:E3:1C:B5:19:AB:96:4A:CB:2B:B8:EB:AF:36:E6:52:E5:EA:34:08:32:63:B4:28:35:17:41:C2:0C
(https://banking.ing.de/...)
oder
9D:7C:88:DF:74:2E:42:2C:EE:15:74:1E:ED:88:98:8F:7F:A8:C0:2F:98:BC:33:1F:02:39:61:96:AC:32:89:D8
(https://produkte.banking.ing.de/...)
oder
20:60:7C:0F:7C:CB:EE:23:83:90:F4:23:06:87:17:85:06:EC:B0:2D:D6:3F:09:95:13:E4:B6:8F:8B:D1:A8:E3
(https://access.ing.de/...)
oder
3B:54:48:6A:7E:6D:33:A8:E6:FB:37:FD:CF:53:2C:A3:10:29:57:D3:C8:BA:48:8F:65:82:47:FE:32:DB:89:B7
(https://apps.ing.de/...)


Zum Schutz Ihrer Daten kann unsere Website bei veralteten Browser-Versionen (Internet Explorer 10.0 oder älter) nicht mehr geladen werden. Unser Tipp: Verwenden Sie immer eine aktuelle Version Ihres Browsers.

Alle Abweichungen vom gewohnten Ablauf bei Internetbanking + Brokerage sollten Sie als verdächtig einstufen. Wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie unsere Kundenbetreuer unter der Telefonnummer 069 / 34 22 24  an.

Drittanbieter sind Unternehmen, die Dienste rund ums Konto und das Bezahlen anbieten. Dazu benötigen sie Ihre Ermächtigung, auf Ihr Girokonto zuzugreifen.

Man unterscheidet dabei zwei Typen: Kontoinformationsdienste rufen Umsatzdaten von Ihrem onlinefähigen Girokonto ab. Zahlungsauslösedienste führen in Ihrem Auftrag eine ganz bestimmte Transaktion für Sie aus. Dafür wählen Sie sich über den entsprechenden Dienst in Ihr Onlinebanking ein. Nach Ausführung der Transaktion wird diese dem Händler direkt bestätigt. Mit der PSD2 wurde für Drittanbieter eine einheitliche Regelung geschaffen. Davon profitieren Sie als Verbraucher, weil Sie sich auf einen sicheren und einheitlichen Standard verlassen können

Bitte überprüfen Sie bei der Erteilung Ihrer Ermächtigung, ob die Adresse in Ihrem Browser mit https://myaccount.ing.com beginnt.

Häufig versuchen Trickbetrüger durch E-Mails mit gefälschtem Absender an Kundendaten zu gelangen. Dies geschieht unter Vorwänden, wie z.B.

  • gesetzlichen Anforderungen
  • einer angeblichen unregelmäßigen Aktivität beim Kundenkonto oder
  • aufgrund einer angeblichen Aktualisierung der persönlichen Angaben in unserem System.

Entweder werden ganz direkt per E-Mail Zugangsdaten abgefragt oder ein Link in der E-Mail führt nicht auf die Internetseite des vermeintlichen Absenders, sondern auf eine täuschend ähnliche Seite – aufgesetzt von den Betrügern. Dort werden persönliche Informationen oder Zugangsdaten abgefragt und an unberechtigte Personen weitergeleitet.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Melden Sie sich nur über die Ihnen bekannte Homepage der ING an. Verwenden Sie keine Links aus E-Mails zur Anmeldung zum Internetbanking + Brokerage.

    Verwenden Sie nur Links auf www.ing.de

    Sollten Sie dennoch eine solche E-Mail erhalten, reagieren Sie bitte nicht darauf und klicken Sie keine Links in dieser E-Mail an. Benachrichtigen Sie stattdessen unsere Kundenbetreuer unter der Telefonnummer 069 / 34 22 24.
  • Die ING wird von Ihnen unter keinen Umständen vertrauliche Informationen wie z.B. IBAN oder Zugangsdaten per E-Mail abfragen.
  • Die ING wird Sie nie per E-Mail auffordern, Ihre Zugangsdaten auf derselben Seite einzugeben. Ihre iTAN wird nur einmal zur Bestätigung Ihres Auftrags im Internetbanking + Brokerage abgefragt.
  • Wenn Sie bei der ING eine Versicherung unseres Partners AXA abgeschlossen haben, kann es sein, dass Sie von der AXA E-Mails erhalten. Die echten AXA-Mail-Adressen lauten ing-serviceteam@axa.de und schaden@axa.de. Diesen Absendern können Sie vertrauen.

Internetbetrüger haben es besonders auf Überweisungen ins Ausland abgesehen, da sie dabei ihre Spuren besser verwischen können als bei Inlandsüberweisungen. Darum ist die Überweisung ins Ausland (Auslandsüberweisung und SEPA-Überweisung ins europäische Ausland) im Internetbanking nur möglich, wenn Sie Ihre Aufträge mit Banking to go oder photoTAN freigeben.

Fragen und Antworten zu Freigabe- und TAN-Verfahren

In jüngster Zeit versuchen Betrüger, PCs mit sogenannter "Spyware" zu infizieren, die ein Mitlesen aller Eingaben ermöglicht.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Sie können sich durch Download und Aktualisierung von entsprechender Sicherheitssoftware schützen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Das Bundesamt stellt auf seinen Seiten einfach und ausführlich vor, was "Spyware" ist und wie Sie sich schützen können.

Betrüger geben sich mittlerweile sogar als Mitarbeiter von Softwareunternehmen wie z.B. Microsoft aus, um Sie um Ihr Geld zu bringen.

  • Die Betrüger rufen Sie an und machen Sie auf einen Virus, ein zu erneuerndes Zertifikat oder eine gefährliche Sicherheitslücke auf Ihrem Computer aufmerksam.
  • Im Gespräch werden Sie überzeugt, dem Anrufer Fernzugang zu gestatten, um den Computer von der angeblichen Schadsoftware zu bereinigen oder die angeblichen Fehler zu beheben.
  • Anschließend wird nachdrücklich empfohlen, eine bestimmte Software herunterzuladen, um den Computer zu säubern – mitunter wird sogar verlangt, für diese Software zu bezahlen. Der Täter nennt eine bestimmte Zielkontonummer oder verändert im Hintergrund Ihre Eingaben.
  • Natürlich ist es aber genau die Installation dieser Software, über die sich die Betrüger anschließend Zugriff auf Ihren Computer verschaffen – und damit schlimmstenfalls eben auch auf Ihre Konten.

Wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten oder unsicher sind, legen Sie einfach auf.

Wir nutzen sichere E-Mail-Verschlüsselungsmethoden, um mit unseren Kundinnen und Kunden zu kommunizieren – unter anderem die TLS-Verschlüsselung. TLS steht für „Transport Layer Security“, auch bekannt unter der Vorgängerbezeichnung „Secure Sockets Layer“ (SSL), und ist ein Protokoll zur Verschlüsselung von Datenübertragungen im Internet. Es verhindert, dass unbefugte Dritte den Datenaustausch zwischen Absender/-in und Empfänger/-in lesen oder manipulieren können. Der Prozess läuft automatisiert ab und verlangt in der Regel keine Aktion der Nutzer/-innen.

Die Verschlüsselung funktioniert jedoch nur, wenn beide Seiten sie nutzen. Als Nutzer/-in können Sie selbst die Verschlüsselung über TLS nicht aktiv auswählen oder aktivieren. Das kann immer nur der E-Mail-Provider. Um einen sicheren E-Mail-Verkehr mit uns zu gewährleisten, achten Sie also bitte darauf, dass Ihr E-Mail-Provider ebenfalls die TLS-Verschlüsselung einsetzt.

Die meisten großen E-Mail-Provider übertragen E-Mails ausschließlich TLS-verschlüsselt, z.B. Freenet, Gmail, GMX, Mailbox.com, Mail.de, Outlook, Posteo, T-Online, Web.de, Yahoo. Über 95% des E-Mail-Verkehrs in Deutschland ist schon TLS-verschlüsselt.

Im Zweifelsfall fragen Sie bitte bei Ihrem E-Mail-Provider nach, ob auch er TLS nutzt.

Falls Sie keine Übertragungsverschlüsselung nutzen möchten oder können, aber dennoch eine E-Mail-Antwort von uns wünschen, stimmen Sie somit einer unsicheren Übertragung zu.

Alternativ bitten wir Sie, uns über andere Wege zu kontaktieren, z.B. per Post.

FinTS / HBCI

Ihre Internetbanking PIN und Ihre iTAN gelten sowohl für die Anmeldung zum Internetbanking als auch für Ihre Finanzsoftware. Die Eingabe des DiBa Key ist für eine Anmeldung über HBCI nicht nötig. 

Neue iTAN-Listen schalten Sie direkt über das Internetbanking frei.
Eine Sperrung Ihres HBCI-Zugangs hat auch die Sperrung Ihres Internetbanking Zugangs zur Folge.

Wir bieten HBCI/FinTS in den Versionen 2.2 und 3.0 an. Damit können Sie z.B. StarMoney oder Lexware Finanzmanager nutzen.

Ihre Daten werden dabei über eine 256-Bit-SSL AES gesicherte Internetverbindung verschlüsselt übertragen. Das Verfahren HBCI mit Chipkarte bieten wir nicht an.

Nutzung:

Wenn Sie bereits einen Zugang zum Internetbanking + Brokerage der ING haben, ist die Nutzung automatisch und ohne zusätzliche Kosten möglich.

HBCI/FinTS-fähige Konten:

  • Girokonto
  • Extra-Konto
  • Direkt-Depot

Funktionen:

  • Umsatzabfrage und Kontosaldo
  • Depotbestand und Bestandsdetails
  • Überweisen aufs Referenzkonto (nur für Aufträge vom Extra-Konto)

Ergänzende Funktionen und die Nutzung weiterer Konten bzw. Depots sind über das Internetbanking + Brokerage möglich.

Für die Einrichtung Ihres Kontos in einer Finanzsoftware benötigen Sie folgende Angaben:

Adresse: https://fints.ing.de/fints/

Benutzer­kennung: Ihre 10-stellige Zugangsnummer (die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN)

Kunden-ID: Dieses Feld nicht ausfüllen

Einen weiteren Support für die Nutzung einer Finanzsoftware bieten wir nicht an.

Ja, der Abruf der Umsätze ist wie gewohnt für das Girokonto, Extra-Konto und Direkt-Depot möglich.

Nein, das ist seit dem 14.09.2019 leider nicht mehr möglich, da wir aktuell nur die iTAN in unserem FinTS/HBCI Kanal integriert haben. Damit können Sie Zahlungen vom Girokonto seit 14.09.2019 aber nicht mehr freigeben.

Über die PSD2 Schnittstelle sind Girokonto Transaktionen weiterhin möglich. Wenn Ihr Softwareanbieter diese Schnittstelle zukünftig unterstützt, können Sie die Kontoführung wieder per Finanzsoftware erledigen. Ob das der Fall ist, erfragen Sie bitte direkt bei dem Anbieter.

Girokonto Aufträge können Sie seit dem 14.09.2019 nur noch direkt in unserem Internetbanking oder der App Banking to go freigeben. Eine Freigabe über HBCI ist nicht mehr möglich. Ihre Aufträge zum Extra-Konto über HBCI geben Sie weiterhin mit einer iTAN frei.

Mit Ihrer Zugangsnummer und Ihrer Internetbanking PIN melden Sie sich im Internetbanking und auch in Ihrer Finanzsoftware an. Den DiBa Key brauchen Sie nur bei der Anmeldung im unserem Internetbanking. Ist Ihr HBCI-Zugang gesperrt, wird dadurch auch Ihr Internetbanking Zugang gesperrt.

Bitte beachten Sie, dass zusätzlich alle 90 Tage ein Login im Internet Banking notwendig ist.

Wir stellen die Kontoinformationen rückwirkend für 90 Tage bereit.