Carsten Brzeskis Blog

Unser Chefvolkswirt äußert sich kurz und prägnant zu aktuellen volkswirtschaftlichen Entwicklungen und Ereignissen. Die konjunkturellen Entwicklungen in Deutschland und Europa, Entscheidungen der Zentralbanken sowie Trends an den internationalen Finanzmärkten bilden dabei die Schwerpunkte seiner Kommentare.

Carsten Brzeski

Chefvolkswirt

Seit März 2013 ist Carsten Brzeski Chefvolkswirt für Deutschland und Österreich der ING. Er ist seit Anfang 2008 Mitglied des Research Teams der ING Bank und anerkannter Experte für wirtschaftliche und politische Entwicklungen in Deutschland und Europa, einschließlich der Geldpolitik der EZB.
 

E-Mail: carsten.brzeski@ing.de

 

Carsten Brzeski auf Twitter

Pressebilder zum Download 

Quelle: Refinitiv, IMF Direction of Trade Statistics, ING Economic & Financial Analysis

Chart of the Week | 03.05.2019

Vor gut einem Jahr fanden in Venezuela vorgezogene Neuwahlen statt, der seit 2013 amtierende Präsident Nicolas Maduro ging als Sieger hervor. Doch statt eines Neuanfangs hat sich seitdem die Situation im damals schon extrem gebeutelten Land noch einmal deutlich verschlechtert. Die tiefgreifenden wirtschaftlichen Probleme, wie die Hyperinflation oder die Miss- und Mangelwirtschaft, die sich über Jahre gebildet haben, sind nach wie vor nicht gelöst und die politische Lage hat sich extrem zugespitzt.
Quelle: U.S. Bureau of Economic Analysis, ING Economic & Financial Analysis

Chart of the Week | 26.04.2019

Seine Zustimmungswerte sind die schlechtesten eines US-Präsidenten zu diesem Zeitpunkt seiner Amtszeit, aber Donald Trump scheint das nicht zu kümmern. Felsenfest geht er offenbar davon aus, 2020 wieder als republikanischer Präsidentschaftskandidat aufgestellt zu werden – und auch Zweifel am für ihn erfolgreichen Ausgang der Wahl lässt er sich zumindest nicht anmerken. Wird er im Herbst 2020 wirklich noch einmal als Wahlsieger vom Podium winken?
Quelle: Bloomberg, Refinitiv, ING Economic & Financial Analysis

Chart of the Week | 18.04.2019

Im letzten Jahr ist ein Indikator ins Blickfeld von Ökonomen gerückt, dem bis dato wenig Beachtung geschenkt wurde: Wasserstände an schiffsrelevanten Pegeln, allen voran der Wasserstand in Kaub. Kaub, eine kleine Stadt am Rhein, zeichnet sich nicht nur durch schöne Wanderwege aus, sondern markiert auch den wichtigsten Wasserpegel für die Rheinschifffahrt. Und der hat sich letztes Jahr im Wirtschaftswachstum bemerkbar gemacht.
Quelle: OECD/ITF, ING Economic & Financial Analysis. Orange = Autobahn (ländlich/städtisch), grau = sonstige

Chart of the Week | 05.04.2019

Wenn es ums Auto geht, wird es in Deutschland emotional. Nicht nur, weil die Automobilindustrie einen wichtigen Beitrag zum deutschen Wirtschaftswachstum leistet und rund 2% aller Beschäftigten direkt dort beschäftigt sind. Sondern auch, weil ein Auto in Deutschland nach wie vor nicht nur Transportzwecke erfüllt, sondern diesem auch ein großer emotionaler Wert beigemessen wird. Da wirkt die wieder aufgeflammte Diskussion um ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen wie ein Stich ins Herz freie Fahrt liebender Autofahrer.