ETF-Wissen

Ein ETF (Exchange Traded Funds) ist ein börsengehandelter Indexfonds – also eine Sammlung von einzelnen Wertpapieren – der einen bestimmten Aktienindex, z.B. den DAX nachbildet. Das heißt, ein ETF ermöglicht es Ihnen, mit einem einzigen Wertpapier in ganze Märkte zu investieren.

Noch mehr Infos über ETFs

Ein Fonds investiert immer in mehrere, verschiedene Wertpapiere – zum Beispiel Aktien oder Anleihen. Damit das möglich ist, wird das Geld, das verschiedene Anleger in dem Fonds anlegen, gesammelt und investiert.

Anstatt also viele verschiedene Wertpapiere einzeln zu kaufen, können Sie mit einem Fonds mehrere kleine Anteile an diesen Wertpapieren gesammelt erwerben.

Bei einem ETF ist im Gegensatz zu einem klassischen Fonds klar festgelegt, in welche Wertpapiere investiert wird. Das wird nicht täglich von einem Fondsmanager entschieden. Denn ein ETF baut immer einen bestimmten Aktienindex nach. Der ETF entwickelt sich dann auch wie der Index.

Ein ETF auf den DAX investiert also zum Beispiel in die 30 Aktien, die im Deutschen Aktienindex DAX gelistet sind. Mit diesem ETF wären Sie also zu kleinen Teilen an diesen 30 Unternehmen beteiligt.

Vor- und Nachteile von ETFs

Sie wollen an der Wertentwicklung eines bestimmten Index teilhaben? Dann können ETFs interessant für Sie sein, auch wenn Sie Anfänger sind.

 

Vorteile Nachteile

Kosten und Transparenz: Da ETFs einen Index nachbilden, sind sie in der Regel kostengünstig und transparent.

Passivität: ETFs werden nicht aktiv verwaltet. Im Falle negativer Entwicklungen greift daher kein Management steuernd ein.

Risikostreuung: ETFs bilden einen Index mit mehreren Wertpapieren ab. Diese Streuung mindert das Risiko gegenüber Einzelanlagen.

Verlustrisiko: Die im ETF enthaltenen Wertpapiere unterliegen marktüblichen Schwankungen und können zu Verlusten führen.

Sondervermögen: Im Falle einer Insolvenz der ETF-Gesellschaft sind Kundeneinlagen als Sondervermögen getrennt.

Anlegerrechte: ETF-Anleger geben Rechte an den ETF ab, z.B. das Stimmrecht für Aktien im ETF-Besitz.

Verfügbarkeit: ETFs sind an der Börse handelbar. So können Anleger kurzfristig über ihr Kapital verfügen.

Liquiditätsrisiko: Bei zahlreichen Verkäufen von Fondsanteilen kann es zu Liquiditätsengpässen in der Abwicklung der Aufträge kommen.

 

Wie finde ich meinen ETF?

Welcher ETF zu Ihnen passt, ist natürlich sehr individuell.

Es gibt verschiedene Arten von ETFs. Je nachdem, ob Sie möchten, dass beispielsweise Ausschüttungen wieder angelegt oder ausgeschüttet werden sollen, können Sie verschiedene ETFs finden. Mehr Infos zu den verschiedenen ETF-Arten finden Sie hier.

Generell macht es bei ETFs Sinn, verschiedene Kriterien zu vergleichen. So zum Beispiel die Entwicklung in den letzten Jahren, das Anlagevolumen und die laufenden Kosten. In unserem Artikel finden Sie nähere Infos, wie Sie ETFs vergleichen können.

Um Ihr Risiko bestmöglich zu minimieren, kann es Sinn machen, mehrere Wertpapiere im Depot zu haben und das Risiko damit möglichst zu streuen. Wie Sie ein Portfolio aufbauen können, erfahren Sie hier.

So gehts: Handeln mit Wertpapieren

Sie möchten das erste Mal mit Wertpapieren handeln? Hier gibts alle Infos, auch zum Start mit dem Direkt-Depot.

Auch das gehört dazu: