Autoaktien: Neue Chancen mit BMW, Daimler und Co.

Was ist denn mit den deutschen Autoaktien los? Nur langsam fasst die Weltwirtschaft wieder Fuß, vielen Konsumentinnen und Konsumenten sitzt das Portemonnaie aufgrund der Krise nicht allzu locker. Die deutschen Autobauer haben immer noch nicht die Folgen von Diesel-Gate abgearbeitet. Die Konzerne verdienen aber prächtig, die Aktienkurse entwickeln sich positiv. Und die Bewertungen mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen im einstelligen Bereich erscheinen attraktiv.

Euro Stoxx 50: Fundgrube für Anlegende

Seit Mitte November klettern die Kurse der wichtigsten Indizes. Und viele Volkswirtinnen und Volkswirte meinen: Angesichts der konjunkturellen Erholung nach dem ersten Corona-Schock im März vergangenen Jahres wird sich die Wachstumsphase noch lange fortsetzen – wenn auch mit abnehmender Dynamik. Aber: Echte Rezessionsrisiken dürften – trotz steigender Inflation – wohl erst in vier oder fünf Jahren auftreten. Anleger können demnach auf eine solide Börsenentwicklung hoffen.

Airlines: Unerwartet solider Kurs

Delta macht den Airlines derzeit schwer zu schaffen. Nicht die Fluggesellschaft dieses Namens, sondern die Variante des Corona-Virus, die derzeit für erneut steigende Inzidenzen sorgt. Die Furcht der Manager*innen: Werden Urlaubsregionen zu Hochrisikogebieten erklärt, dann halten sich Reisende wieder zurück. Doch Beobachter*innen meinen, dass die Branche von einer aufgestauten Reisenachfrage sowie von in der Krise gespartem Geld vieler Verbraucherinnen und Verbraucher profitieren könnte. So kann ein Blick auf Airline-Titel lohnen.